Sie sind auf Seite 1von 3

2008-2

EDUCATION PERMANENTE
EP
Schweizerische Zeitschrift für Weiterbildung
Revue suisse pour la formation continue
Rivista per la formazione continua

Reisen bildet
Voyages et formation

Die klassische Bildungsreise Philipp Gonon, Seite 4


Le voyage classique ou le Grand Tour Philipp Gonon, page 6

Knigge am Wasser Christoph Antweiler, Seite 15

Le carnet de voyage pour apprendre Geneviève Auroi-Jaggi, page 34

Reisekunde aus Zeitschriften Valeria Heintges, Seite 40


inhaltsverzeichnis table des matières 3
1

inhaltsverzeichnis
table des matières
editorial éditorial 2 Theres Roth-Hunkeler

dossier dossier 4 PHILIPP GONON, Die klassische Bildungsreise



6 PHILIPP GONON, Le voyage classique ou le Grand Tour

8 MICHAEL GUGGENHEIMER, Reisen zwischen Bildungsanspruch und Konsumlust

10 WERNER LENZ, Reisen als Fremder – entfernte Exotik

12 KIRSTEN SALEIN, Inwiefern bildet Reisen im heutigen Tourismus?



15 CHRISTOPH ANTWEILER, Knigge am Wasser

18 JOHNNY STROUMZA, Voyage d’études et formation : réflexions

20 DOMINIQUE HENRY, Formation de base au CICR (Comité international de la Croix-Rouge)

22 MARKUS WEIL, Sprachen lernen, lernend reisen



24 DANIELA KRAUSE, «Sprachurlaub» im Ausland – Ein Erfahrungsbericht

26 GABY BILLING, Weshalb einen Sprachkurs im Ausland besuchen?

28 SILVIA MITTEREGGER, Centre ch Echange de Jeunes, Soleure

31 CAROL NATER / CHRISTOPH TSCHANZ, Auch wer rückwärts reist, erfährt mehr...

34 GENEVIÈVE AUROI-JAGGI, Le carnet de voyage pour apprendre

36 FEDERICO MARI, Il viaggio esperienza culturale formativa

38 HEINZ BACHMANN, Berufliche Wanderjahre

40 VALERIA HEINTGES, Reisekunde aus Zeitschriften

bildungspolitik politique de formation 42 ANDRÉ SCHLÄFLI, Persönliche Erfahrungen aus der europäischen Zusammenarbeit

im gespräch mit... entretien avec... 44 LUKAS ZELLWEGER, Bildung geht immer über Menschen

forschung recherche 46 DOLORES MESSER / STEFAN C. WOLTER, Reflect: Gastsemester im Ausland –


eine lohnende Sache?

48 MELISSA HÄRTEL, Erasmus, vivre l’Europe

praxis und innovation praxis et innovation 50 PETER LUDER, Langsamreisen – ein Reiseangebot

52 STEFANO MORDASINI, Approcher une langue signifie aussi approcher une culture

sveb fsea 54 JOLANDA SPIRIG, Wiedereinstieg: Fachwissen abholen

56 JOLANDA SPIRIG, AdA-Plattformtagung

vermischtes divers 58

bildserie / vorschau / impressum 61 Bildserie von MICHAEL GUGGENHEIMER, Zürich


photos / à venir / impressum

Education Permanente 2008-2 Reisen bildet Voyages et formation


2 editorial éditorial

editorial éditorial
Reisen bildet Voyages et formation
Wohin führt Sie Ihre nächste Reise? Auf die Male- Quelle sera la destination de votre prochain voyage ?
diven, ins Maderanertal oder nach Malta? An eine Les Maldives, la vallée de Maderan ou Malte ? Une
Konferenz, zu einem Kurs oder in eine Kur? Und conférence, un cours ou une cure ? Vous sentirez-
werden Sie sich unterwegs als Reisender oder als vous voyageur ou simple touriste ? Quelle est la
Touristin fühlen? Was ist der Unterschied? Wie différence ? Comment voyagez-vous ? Et voyagez-
reisen Sie? Reisen Sie «nur zum Vergnügen», oder vous uniquement pour le plaisir ou avez-vous le
haben Sie den Anspruch, sich auf und durch Ihre souhait de faire d’un voyage un moment de for-
Reise zu bilden – oder gar beides? Was macht es mation, voire de vivre les deux expériences ? Et à
aus, dass Sie sich auf Reisen zu Hause fühlen – zum quoi tient le fait que vous vous sentez à la maison
Beispiel am Strand? Oder zählt für Sie auf Reisen lorsque vous voyagez, par exemple au bord de la
nur das möglichst Exotische, das Fremde und Fer- mer ? Ou, au contraire, ne comptent pour vous que
ne? Liegt die Exotik nicht auch vor Ihrer Haustüre? l’exotique, l’étranger et le lointain ? Mais l’exotisme
Und wie reagieren Sie, wenn Sie selbst für andere n’est-il pas déjà présent sur le pas de la porte ? Et
zu Exoten werden? Planen Sie eine Sprachreise comment réagissez-vous lorsqu’on vous considère
in die USA, nach Japan oder in die Romandie? comme un habitant exotique ? Planifiez-vous un
Oder sitzen Sie am liebsten lesend im Sessel, und séjour linguistique aux Etats-Unis, au Japon ou en
machen Sie Ihre Reisen im Kopf, inspiriert durch Suisse alémanique ? Ou préférez-vous lire, assis
Reiseliteratur und Reisemagazine? dans votre fauteuil, et voyager dans votre tête en
Bildet Reisen? «Ja, Reisen bildet», meint Werner vous laissant emporter par la littérature de voyage
Lenz in seinem Beitrag, «wenn dabei Prozesse der et des magazines chatoyants ?
Veränderungen beginnen.» Und Christoph Antwei- Le voyage est-il riche de formation ? Oui, bien
ler schreibt: «Als Phänomen und auch als Phanta- sûr, hier comme aujourd’hui, ainsi que l’illustrent
sie ist Tourismus global, aber jeder Tourist macht plusieurs articles de la revue, surtout lorsque le
als Person seine ganz eigene Reise.» voyage s’inscrit dans un processus de changement
Reisen Sie gut – auch mit dieser Ausgabe von EP. n et d’enrichissement.
Theres Roth-Hunkeler Le présent numéro d’EP vous invite au voyage. n
Theres Roth-Hunkeler

Education Permanente 2008-2 Reisen bildet Voyages et formation