Sie sind auf Seite 1von 64

Fürs Leben gern ein Stuttgarter.

Würzig - frisch
INHALT

offizielle termine 2010


16.07. Öffentlicher Empfang im Rathaus 19:00 h, keine Einladung nötig!
24.07. CSD Eröffnungsgala, Carl Benz Arena, NeckarPark ab 18:00 h
28.07. CSD Thema „Community: schön wär‘s!“, CinemaxX 19:30 h
31.07. CSD Polit-Parade durch Stuttgarts Innenstadt 16:00 h
31.07. CSD Abschlusskundgebung, Schlossplatz 18:30 h
31.07. Hocketse der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V., Markt-/Schillerplatz 19:00 h
31.07. Offizielle CSD Partys „Fucking Glamour“ & „L-Word“ 22:00 h
01.08. Hocketse der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V., Markt-/Schillerplatz 13:00 h

IMpressum
Herausgeber: IG CSD Stuttgart e.V., Weißenburgstr. 28a, 70180 Stuttgart, www.csd-stuttgart.de
V.i.S.d.P.: Christoph Michl, Vorstand, orga@csd-stuttgart.de, 0711 5079302
Design/Realisation: fünf-fünftel Marketing, www.fuenf-fuenftel.de, Fotonachweis: auf Anfrage
Repro, Druck: Langenstein Medien GmbH, www.langenstein.de

Ludwigstraße 66
D- 70176 Stuttgart

www.bovistra.com
info@bovistra.com

fireworks
03.07. - 04.09.
Fotografien von
Ralf Wehrle und Uwe Frank
AKHP;DJI9>BEII;D
?D:?;<BEII;D$

@[jpjBWijC_dkj[
KhbWkXXkY^[d

BÊJKH(n_dIjkjj]Whj0
-%(%
9_joÕ@Žc^\higV›Z&,ÕIZa#%,&&$''+
dÕIZgb^cVa(ÕIZa#%,&&$,.,.))+
<bk]^W\[
MOTTO

CSD ist überflüssig...


„schön wär’s!“ lautet das schlichte Motto für 2010.
Zwei Worte, die es in sich haben. Denn „schön
wär’s!“ soll auf überspitzte Art und Weise darauf
aufmerksam machen, dass sich zwar in den
vergangenen 40 Jahren der modernen Homo-
sexuellenbewegung ohne Zweifel viel für die
Gleichberechtigung von Lesben, Schwulen und
Transgender getan hat, nichtsdestotrotz aber im-
mer noch zahlreiche gesellschaftliche und poli-
tische Forderungen unerfüllt geblieben sind.

Den Urknall für die heutigen CSD Paraden mar-


kierten die „Stonewall Inn“-Revolten im Jahr
1969 in New York. Damals ging es um die
pure Sichtbarkeit von Homosexualität in der
Gesellschaft. Erstmals wurde versucht, die Aufmerksamkeit
der breiten Bevölkerung auf die Probleme einer zutiefst zurückgezogenen
Minderheit zu lenken. Wichtige Erfolge – wie beispielsweise die Abschaf-
fung des § 175, die Eingetragene Lebenspartnerschaft oder das Allgemei-
ne Gleichbehandlungsgesetz – wurden seither hart erkämpft.

Aufgrund dieser Errungenschaften in Sachen Akzeptanz gegenüber Les-


ben und Schwulen herrscht innerhalb der Bevölkerung mittlerweile oftmals
die Meinung vor, alle Forderungen wären längst erfüllt. So klingt in den
nicht selten hitzigen Debatten um die schwul-lesbische Gleichberechti-
gung in jüngster Vergangenheit immer wieder mit: Was soll das ganze
Demonstrieren eigentlich noch? Lesben und Schwule sind doch längst
gleichberechtigt...

„schön wär’s!“ lässt sich da nur entgegnen. Denn auch wenn das Deut-
sche Grundgesetz festlegt „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich“
so trifft das gerade auf die Minderheit der Lesben, Schwulen und Trans-
gender mitnichten zu.

Die gesetzlichen Verbesserungen der vergangenen Jahre scheinen nur

05
12 Darkrooms
Jeden Tag.
Jede Nacht.

www.cinemaxx.de/gay-filmnacht www.cinemaxx.de/l-filmnacht
MOTTO

oberflächlich alle Probleme für homosexu-


elle Menschen zu lösen – von Diskriminie-
rungen im Alltag, der Familie oder im Beruf
ganz zu schweigen.

Dank des diesjährigen Mottos wird nun mit


derlei falschen Vorstellungen, Unklarheiten
und Verwirrungen aufgeräumt. Typogra-
fisch auffällig gestaltete Plakatmotive in
den bunten Farben des Regenbogens
zeigen mit einfachen Aussagen, welche
elementaren gesellschaftspolitischen For-
derungen für Lesben, Schwule sowie Trans-
gender noch in unerreichbarer Ferne lie-
gen. Aufgelöst werden die simplen Sätze
jeweils mit dem Motto „schön wär’s!“.

Die eingängigen Sprüche werden im


Sommer in ganz Stuttgart für Gesprächs-
stoff sorgen. Um eine möglichste breite
Kampagne aufzusetzen, hat der CSD Ver-
ein die Aktion „1 Euro = 1 ‚schön wär‘s!‘
Plakat“ ins Leben gerufen.

Für jeden Euro, der bis Ende Juni 2010


auf dem Vereinskonto (IG CSD Stuttgart
e.V. , LBBW Stuttgart, BLZ 600 501 01,
Konto 2218508) eingeht, wird ein Pla-
kat aufgestellt.

Der aktuelle Spendenstand – Ende Mai:


über 1.500 Euro – ist auf csd-stuttgart.de
einsehbar. Dort finden sich außerdem alle
Plakatmotive sowie weitere Hintergrund-
informationen zu „schön wär‘s!“ und den
konkreten Forderungen (vgl. Seite 21).

07
WWW.HANDWERK.DE

Am Anfang
war Himmel
und Erde.
Den ganzen
Rest haben
wir gemacht.
GRUSSWORT – SCHIRMHERRIN

Schön wär’s, wenn jeder seinen Lebensstil und


sein Familienmodell ohne Diskriminierungen leben
könnte. Schön ist’s, dass wir diesem Ziel jetzt ein
gutes Stück näher kommen. Die Bundesregierung
ist entschlossen, zahlreiche Benachteiligungen von
Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus der Welt
zu schaffen; das haben wir im Koalitionsvertrag fest
vereinbart.
Wir werden im Steuerrecht gleichheitswidrige Be-
nachteiligungen abbauen, wir werden das veraltete
Transsexuellenrecht verfassungsrechtlich einwand-
frei modernisieren, und wir werden schon in Kürze
die Diskriminierungen im Beamtenrecht des Bundes beenden. Ich bin zu-
versichtlich, dass wir noch in diesem Jahr die einschlägigen Vorschriften so
ändern, dass bei der Besoldung, Versorgung und Beihilfe alle Beamtinnen
und Beamten des Bundes gleich behandelt werden, egal ob sie verheiratet
sind oder in einer Lebenspartnerschaft leben. Was für Angestellte schon seit
langem gilt, wird nun endlich auch auf Beamte übertragen – dazu waren
frühere Bundesregierungen jahrelang nicht in der Lage. Reformen brauchen
wir auch im Adoptionsrecht. Gemeinsame Adoptionen durch Lebenspartner
sind inzwischen nach internationalem Recht zulässig. Studien zeigen zudem,
dass Kinder in Regenbogenfamilien ebenso gut aufwachsen können wie
bei Eheleuten. Deshalb streite ich dafür, die gemeinsame Adoption durch
Lebenspartner auch im deutschen Recht zu ermöglichen.
Schön wär’s, wenn es nicht nur faire Gesetze gäbe, sondern die Menschen
auch im Alltag tolerant miteinander umgingen und es keine Diskriminie-
rungen gäbe. Dies zu fördern, soll eine Aufgabe der neuen Magnus-Hirsch-
feld-Stiftung werden, die der Bund errichten wird. Benannt nach dem mu-
tigen Sexualwissenschaftler, der für die Nationalsozialisten ein Feindbild war,
wird diese Stiftung an Entrechtung und Intoleranz in der NS Vergangenheit
erinnern und sich für Toleranz in der Gegenwart einsetzen.
Ein großartiger Beitrag für ein faires Miteinander in unserer Gesellschaft ist
auch in diesem Jahr wieder der Christopher Street Day in Stuttgart. Ich dan-
ke allen, die mit ihrem Engagement mithelfen, dieses Fest der Vielfalt, Tole-
ranz und Lebensfreude auf die Beine zu stellen. Dass ich in diesem Jahr die
Schirmherrschaft für dieses größte schwul-lesbische Fest in Süddeutschland
übernehmen kann, freut mich sehr. Ich hoffe, im Juli selbst mit dabei zu sein
und wünsche schon heute allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein tolles
Fest in Stuttgart.
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, MdB
Bundesministerin der Justiz

09
S
E MMT E
U N T
S B G R A
DA OPRO RT l Spaß!
A D I T G A s CSD vie
R STU suchern de T
Ü R
F GY wünsc h t a llen B
e
IM NET
Z!

E UNS RGY.DE
R H
ENE UC .ENE
BES TGART ART
STU
T
TU TTG
S
GRUSSWORT – OBERBÜRGERMEISTER

Zu unserem modernen, demokratischen und libe-


ralen Staat gehören unterschiedliche Lebensent-
würfe in all ihrer Vielfalt. So feiern und demons-
trieren jedes Jahr homosexuelle Mitbürgerinnen
und Mitbürger beim Christopher Street Day für ihre
Rechte und gegen Diskriminierung und Ausgren-
zung.

Selbstverständlich und zum Glück hat sich in den letzten Jahren vieles po-
sitiv verändert: Homosexualität ist in Deutschland weitgehend akzeptiert,
besonders in größeren Städten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der
Christopher Street Day Parade in Stuttgart können ihren eigenen Lebensstil
bunt, fröhlich und etwas schrill feiern und stolz auf sich, ihr Leben und ihre
Identität sein.

Das diesjährige Motto des Stuttgarter Christopher Street Day „schön wär‘s!“
macht aber auch deutlich, dass für Lesben, Schwule und Transgender
noch nicht alles schön ist, dass durchaus noch gesellschaftliche und po-
litische Forderungen und Wünsche bestehen. Das Motto lädt ein, Visionen
zu entwickeln und an deren Realisierung unerschrocken zu arbeiten. Die
Aktion der Organisatoren, „schön wär‘s!“ Aussagen einzureichen, unter-
stützt dieses Anliegen positiv.

Ich danke den Organisatoren, dass sie das Stuttgarter Leben vom 23. Juli
bis 01. August mit Veranstaltungen, Partys und Diskussionen, mit Fröhlich-
keit und Nachdenklichkeit bereichern und wünsche Ihnen allen span-
nende Tage.

Dr. Wolfgang Schuster


Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart

11
GRUSSWORT – LANDESREGIERUNG

Grußworte zum CSD Stuttgart sind bereits seit Jahren ein


heißes Eisen. Die Protagonisten in diesem spannenden
Schauspiel wechseln, das Drama bleibt gleich.

Während es sich der Oberbürgermeister der Landes-


hauptstadt Stuttgart, Wolfgang Schuster (CDU), bereits
seit Jahren nicht nehmen lässt, schriftliche Grüße zum schwul-lesbischen Festi-
val zu schreiben, tut man sich in der CDU-geführten Landesregierung schwer.
Spätestens seit der Schirmherrschaft des damaligen Sozialministers Andreas
Renner wird dies deutlich. Die Historie lässt tief blicken:

• 2005: Andreas Renner übernimmt als Sozialminister die CSD Schirmherr-


schaft und Ministerpräsident Günther Oettinger schreibt ein Grußwort.
• 2006: Günther Oettinger wird erneut um ein Grußwort gebeten, die Anfra-
ge wird sang und klanglos ins Sozialministerium delegiert. Andreas Renners
Nachfolgerin im Amt, Monika Stolz, übernimmt die Aufgabe und grüßt.
• 2007: Der CSD steht unter dem Motto „Teil des Ganzen“ und das Grußwort-
Spiel aus 2006 wiederholt sich.
• 2008: Das Festival beschäftigt sich aufgrund des Mottos „ich glaube...“
nicht nur, aber auch, mit dem kontroversen Thema „Homosexualität und
Glaube“. Zu heiß für die Sozialministerin, sie verweigert das Grußwort.
• 2009: Beim Motto „macht Mut!“ und der Schirmherrschaft von VfB Präsident
Erwin Staudt fühlt sich Monika Stolz wohler und schreibt erneut Grüße.
• 2010: Mit Spannung wird die Grußwort-Thematik nach dem Amtsantritt
von Ministerpräsident Stefan Mappus Anfang dieses Jahres beobachtet.
Ergebnis: Stillstand beziehungsweise Rückschritt. Denn kurz vor dem Druck-
termin des CSD Programmhefts wird auf mehrmalige Nachfrage mitgeteilt,
dass auch Ministerpräsident Stefan Mappus die Anfrage an das Sozialmi-
nisterium weitergeleitet hat (Stillstand). Von der dortigen Pressestelle heißt
es lapidar: Eine Grußwortanfrage sei kein Automatismus, 2010 gebe es
keine Grüße der Ministerin (Rückschritt).

Das heiße Eisen „Grußwort“ ist für die CDU-geführte Landesregierung augen-
scheinlich noch heißer geworden. Nach sechs Jahren und fünf Grußworten
mag es zwar keinen Automatismus geben, aber ein „G’schmäckle“ bleibt.

Statt sich, wie andere Bundesländer oder selbst die Bundesregierung, in Rich-
tung Akzeptanz zu bewegen, wählt man in Baden-Württemberg doch lieber
den Rückwärtsgang. Schwule und Lesben im Ländle sind das gewohnt. Traurig
ist die rote Laterne trotzdem. Die CDU-geführte Landesregierung scheint vieles
zu können, Hochdeutsch und Toleranz scheinen aber nicht dazu zu gehören.

13
Unter der Schirmherrschaft von:
Dr. Stefan Kaufmann MdB

„Kondome plus… -
25 Jahre Beratung und Betreuung“
19. HOCKETSE DER
AIDS-HILFE STUTTGART E.V.

KULTURBÜHNE Q INFORMATIONSSTÄNDE
OPEN AIR DISCO Q GASTRONOMIESTÄNDE
Eintritt frei!
SAMSTAG, 31.07.2010
Markt-/Schillerplatz, 16.00 bis 24.00 Uhr
S0NNTAG, 01.08.2010
Markt-/Schillerplatz und Kirch-/Stiftsstraße, 13.00 bis 23.00 Uhr

www.aidshilfe-stuttgart.de
Spendenkonto der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V.:
700 700 8000, GLS Gemeinschaftsbank eG (BLZ 430 609 67)

Gefördert durch die Landeshauptstadt Stuttgart - Gesundheitsamt


GRUSSWORT – AIDS-HILFE

Mit unserer Hilfe können Menschen mit HIV und AIDS


besser umgehen. Mit unserer Hilfe können Men-
schen mit HIV und AIDS besser leben.

Unser Ziel ist, von HIV/AIDS betroffenen Menschen


und deren Angehörigen direkt zu helfen. Das ist
die Leitlinie für unsere Arbeit im Bereich Prävention
und HIV. Wir akzeptieren jeden Menschen, der zu
uns kommt. Durch aktives Zuhören versuchen wir,
auf den Menschen einzugehen, seine spezifischen
Belange kennenzulernen und zusammen mit ihm
individuelle Lösungen für seine persönlichen Anliegen zu finden und mit
ihm zusammen umzusetzen. In diesem Teil unserer Arbeit beraten und
betreuen wir und versuchen, mit hauptamtlichem und ehrenamtlichem
Engagement Betroffenen zu helfen.

Ein weiterer wichtiger Teil unserer Arbeit ist die HIV/AIDS Aufklärung in un-
serer Gesellschaft. Wir vermitteln sowohl zielgruppenspezifisch wie auch
allgemein ein breites Wissen zu dem Thema. Diesen Teil unserer Arbeit
schaffen wir nicht alleine. Dazu benötigen wir die Mithilfe möglichst vieler
Menschen, die uns durch vielfältigste Aktionen unterstützen.

Unsere größte Präventionsveranstaltung gegen HIV und AIDS im Jahr ist


die Hocketse auf Markt- und Schillerplatz mit bis zu 80.000 Besuchern an
zwei Tagen.

Deshalb ist das Engagement des CSD Orgateams für die Hocketse der
AIDS-Hilfe Stuttgart e.V so wichtig für alle, die von HIV und AIDS betroffen
sind. Dafür bedankt sich die AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. bei der IG CSD Stutt-
gart e.V. ganz herzlich!

Ich wünsche der IG CSD Stuttgart e.V und allen, die den diesjährigen Stutt-
garter CSD aktiv gestalten und unterstützen, sowie allen Stuttgarter/innen
und allen Besucher/innen eine gelungene Veranstaltung.

AIDS-Hilfe Stuttgart e.V.


Gerold Ostertag, Mitglied des Vorstands

15
barwelten.de
Buchen Sie unser
großzügiges Loft für:
> Feiern
> Events
> Firmenjubiläen
> uvm.

fdp_Programmheft_CSD2010.pdf 1 10.05.2010 11:22:08

adRivum.de
GRUSSWORT – CSD STUTTGART

Liebe Teilnehmer/innen, liebe Besucher/innen,


liebe Homos, liebe Heteros!
Wie eine Gesellschaft mit ihren Minderheiten
umgeht, ist ein guter Gradmesser für den Zu-
stand und das Demokratie-Verständnis im
Land. Ohne Zweifel hat sich hier in den ver-
gangenen Jahren in Deutschland viel bewegt.
Dennoch: Bis wir von einem „schön wär’s!“ zu
einem „schön ist’s!“ gelangen, liegt noch ein gutes Stück gemeinsamer
Arbeit vor uns.
Und doch, die Anzeichen sind positiv. Das Bundesverfassungsgericht und
die Europäische Union tragen den deutschen Volksvertreter/innen eindeu-
tig die Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen für Lesben,
Schwule und Transgender auf. Das Grußwort der diesjährigen Schirmher-
rin, niemand Geringerer als die amtierende Bundesministerin der Justiz,
macht Mut. Es nährt die Hoffnung, dass die Polit-Kaste die Ängste und
Nöte einer noch immer diskriminierten Minderheit langsam zu verstehen
beginnt.
In unserem schönen Baden-Württemberg stehen die Zeichen allerdings
weiterhin auf Ignoranz und Intoleranz. Baden-Württemberg ist weder ein
toleranter Arbeitgeber noch will hier jemand etwas von einer Veränderung
diskriminierender Gesetze wissen.
Umso wichtiger ist es, dass wir am 31. Juli bei der CSD Polit-Parade für eine
echte Gleichberechtigung, für Akzeptanz und ein respektvolles Miteinan-
der auf die Straßen gehen. Wir hoffen, mit dem diesjährigen CSD Stuttgart
und dem Motto „schön wär‘s!“ weitere Schritte in Richtung des Gleichbe-
rechtigungs-Paradieses zu machen. Also, rührt euch und sorgt dafür, dass
sich etwas bewegt. Denn dazu ist die aktive Hilfe vieler nötig.
Allen Teilnehmer/innen, Besucher/innen und Interessierten – den kritischen
wie wohlwollenden – wünschen wir spannende Tage. „schön wär’s!“, wenn
man sich bei den knapp 90 Veranstaltungen vom 23.07.-01.08. sieht.
Christoph Michl, Erna Mijnheer, Gerd Wendler
Vorstand der IG CSD Stuttgart e.V.

17
Hotline

Einfach Clever. 0800.0222 000


Shop Stuttgart . Eberhardstrasse 47 . 70172 Stuttgart
Hotline 0800.0222 000 . Telefon 0711.18 42 99 80

Unser

e r D r e i e r
Flott

Internet Telefon Pay-TV


*
50 MBit/s
at
Mon

* Voraussetzung: aktiver Kabelanschluss, durch den weitere Kosten enstehen können . Voraussetzungen: Neu-
kunde für CleverKabel Internet/Telefon, Bestellung bis 31.08.2010 . Im Modernisierungsgebiet verfügbar . Ver-
rechnung des Startguthabens erfolgt ab der zweiten Rechnung und nur bezüglich der Basispreise; Startguthaben
kann nicht ausgezahlt werden . Mindestvertragslaufzeit 24 Monate . Telefongespräche in das gesamte deutsche
Festnetz kostenlos (ausgenommen Sonderrufnummern) Internet Flatrate mit bis zu 50 MBit/s Down- und 1 MBit/s Upstream
. Entgelte für andere Verbindungen entsprechend Preisliste; Call-by-Call und Preselction ausgeschlossen . Hardwareversand
9,90 Euro
MOTTOSONG

„Wäre es nicht schön?“


In einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen setzte
sich Pop-Kabarettist Holger Edmaier mit seinem
Song „Wäre es nicht schön?“ beim Mottosong Con-
test 2010 gegen drei weitere Finalisten durch.

Die poppige Dance-Nummer des Kölner Musikers


fasst die Botschaft des CSD Mottos „schön wär’s!“
ideal zusammen. Mehr noch, „Wäre es nicht
schön?“ greift nicht nur die schwul-lesbische Sicht
auf, sondern blickt über den Tellerrand hinaus. In
unserer Gesellschaft läuft bei weitem nicht alles
rund. Schwule und Lesben werden weiterhin diskriminiert, aber auch in
anderen Bereichen des täglichen Lebens gilt es, nach wie vor für Verän-
derung zu kämpfen. Holgers Aufruf „Krieg deinen Arsch hoch“ verleiht den
CSD Zielen ein gewichtiges und zugleich wohlklingendes Ausrufezeichen.

„Schwule, Lesben und Transgender sind Teil der Gesellschaft. Es gibt zwar
noch sehr viele Dinge, die sich ändern müssen, für die weiterhin gekämpft
und demonstriert werden muss, aber das Selbstbewusstsein der Commu-
nity hat sich in den letzten Jahren stark verändert,“ so Holger Edmaier.
Über seine Beweggründe für den Song ergänzt er: „Wir sind ein wichtiger
Teil dieser Gesellschaft! Dieses klare Selbstverständnis war für mich der
Grund ein Lied für den CSD Stuttgart zu schreiben. Ein Lied, das sich mit
den fortschreitenden sozialen Spannungen in unserem Land beschäftigt,
denen auch Schwule und Lesben ausgesetzt sind. Ein Lied gegen Ellen-
bogenmentalität, Ausgrenzung und Arroganz. Ein Lied für Gemeinsamkeit
und Solidarität. Ein Lied für das ‚Wir‘.“

Holger Edmaier wird den Mottosong bei nahezu allen offiziellen Terminen
der CSD Saison 2010 präsentieren: beispielsweise im Rahmen der CSD
Eröffnungsgala am 24.07. (vgl. Seite 29) sowie eine Woche später auf der
Hocketse der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. (31.07./01.08.).

Auf der CSD Website kann in „Wäre es nicht schön?“ hineingehört werden.
Geplant ist zudem, ihn auf Musikplattformen zum Download anzubieten.

19
POLITISCHE FORDERUNGEN

schön wär‘s, wenn...


Der elfte regelmäßige Christopher Street Day in
Stuttgart beschäftigt sich nach wie vor mit der
Forderung nach gleichen Rechten von Lesben,
Schwulen, Bisexuellen und Transgender – in allen
Bereichen des Lebens. Mit dem Motto „schön
wär‘s!“ soll dabei sowohl die Gesellschaft als
auch die Politik auf die Tatsache aufmerksam
gemacht werden, dass eine wirkliche Gleichstellung noch längst nicht
überall erreicht ist.

Unstrittig sind die wichtigen Erfolge der vergangnen 40 Jahre. Schaut man
sich aber Bereiche wie Lebenspartnerschaft, Adoption und Antidiskriminie-
rung genauer an, stößt man schnell auf haarsträubende Ungleichbehand-
lungen. Bezieht man in diese Überlegungen noch das Akzeptanz-Gefälle
zwischen Stadt und Land mit ein, ergibt sich ein ernüchterndes Bild. Denn
kratzt man an der Oberfläche, werden alte Probleme und bestehende
Diskriminierungen schnell deutlich.

Nach plakativen Errungenschaften geht es mittlerweile vermehrt um klein-


teiligere und vor allem ideologischere Themengebiete. Beispielsweise um
ein allgemeines Adoptionsrecht für Lesben und Schwule, mit welchem
zwangsläufig eine Erweiterung des traditionellen Familienbegriffs einher
gehen muss.

Daran schließt sich ein gerechtes Steuersystem an, welches über den
Tellerrand der klassischen Ehe zwischen Mann und Frau hinaus geht. Ein
modernisiertes Transexuellengesetz sowie ein würdiges Erinnern an ho-
mosexuelle Geschichte, zu der auch eine Aufarbeitung der Vergangen-
heit der schwul-lesbischen Bewegung insgesamt gehört, liegen ebenfalls
nach wie vor im Argen.

Ganz zu schweigen von nachhaltiger und umfassender Aufklärung der Ju-


gend durch eine sinnvolle Verankerung der gesellschaftlichen Realitäten
in den Lehrplänen unserer Schulen.

21
POLITISCHE FORDERUNGEN
3PANIENERLEBEN

Die konkreten Forderungen, für die


wir mit Süddeutschlands größtem
schwul-lesbischen Festival eintreten,
lauten daher:

• Es gilt, eine Gesellschaft zu


forcieren, in der Menschen
gleichberechtigt leben und die
Übernahme von Verantwortung
füreinander sowie für Kinder
"ARCELONA gefördert wird – unabhängig
'AY/NLY(OTEL!XEL\\\\ vom Lebensentwurf und der
.¾CHTEINKL&RÓHSTÓCK sexuellen Orientierung.
0RO0ERSONIM$:ABŽ
• Schluss mit der steuerlichen
+OMBINIEREN3IEDAZUZ" Benachteiligung von eingetra-
&LUGABBIS3TUTTGART genen Lebenspartnerschaften.
0RO0ERSONABŽ
3TADTRUNDFAHRT 0RO0ERSŽ • Baden-Württemberg darf nicht
länger Schlusslicht beim Ab-
bau von Diskriminierungen sein
und muss ein toleranter Arbeit-
geber werden.

• Familie ist dort, wo Liebe und


Geborgenheit gelebt werden
– also auch bei Lesben, Schwu-
"ERATUNGUND"UCHUNGIN)HREM2EISEBÓRO&ELLBACH len und Transgender.
UNDINALLEN$%2BZW!4,!32%)3%.2EISEBÓROSIN
3TUTTGARTUND5MGEBUNG • Nur eine aufgeklärte Jugend
führt zu einer offenen Gesell-
schaft.
´NDERUNGUND)RRTUMVORBEHALTEN

• Die Aufarbeitung der homose-


#ANNSTATTER3TRA”E xuellen Geschichte in Deutsch-
&ELLBACH land muss voran kommen.
4EL
&AX
FELLBACH DERDE
macht Laune
STUTTGART
• Eine Gesellschaft, die auf ge-
genseitiger Akzeptanz aufbaut.
Das Cannstatter Volksfest, das größte
• Ein Ende der Diskriminierungen Schaustellerfest der Welt! Spektakuläre
am Arbeitsplatz. Attraktionen und traditionelle Fahrge-
schäfte und überschäumende Stimmung
• Homosexualität im Sport darf in den großen Festzelten beim frisch
nicht ins Abseits führen. gezapften Volksfestbier.

• Amtskirchen und religiöse Ge-


meinschaften dürfen nicht län-
ger die Augen vor gesellschaft-
lichen Realitäten verschließen.

Diesen vielfältigen Forderungen wird


am Samstag, 31. Juli 2010 im Rah-
men der CSD Polit-Parade mit an-
schließender Abschlusskundgebung
lautstark Ausdruck verliehen. 24.9. bis 10.10.2010
Auch unsere Schirmherrschaft, das Alle 4 Jahre informiert das Landwirt-
Motto, die Grußworte sowie die vielfäl- schaftliche Hauptfest in der ersten
tigen Veranstaltungen der Programm- Woche des Cannstatter Volksfestes über
und Kulturwoche (23.07. –01.08.) un- landwirtschaftliche Fachthe-
termauern die politische Arbeit. men und Verbrau-
cherfragen.
Darüberhinaus werden unsere Pla- 25.9. bis
kataktion zum Motto „schön wär‘s!“ 3.10.2010
sowie zahlreiche weitere Aktionen auf
die bestehenden Missstände in Sa-
chen Gleichberechtigung hinweisen.

Weitere Hintergrundinformationen zu
den Forderungen sowie zu den ein-
zelnen Maßnahmen und Aktionen fin-
den sich auf www.csd-stuttgart.de.
EMPFANG IM RATHAUS – 16.07.

hoher besuch erwartet


Zur Einstimmung in den bunten Reigen der diesjäh-
rigen CSD Veranstaltungen lädt das ehrenamtliche
Organisationsteam zu einem öffentlichen Empfang
ins Stuttgarter Rathaus. Am Freitag, den 16. Juli
2010 (19:00 Uhr) wird vor dem Panoramafenster im
vierten Obergeschoss des ehrwürdigen Hauses aus-
führlich über das anstehende Festival informiert.

Neben einleitenden Worten durch den CSD Vor-


stand mit einem kleinen Überblick über die anste-
hende Programm- und Kulturwoche (vgl. Seite 35,
ff.) werden zwei Redner/innen mit großer Spannung
erwartet: zum einen die diesjährige Schirmherrin,
Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP). Zum
anderen der Hausherr, Oberbürgermeister Wolfgang Schuster (CDU). Das
Stadtoberhaupt hat sich den Termin in seinem Kalender vermerkt. Seine
Teilnahme wäre eine Premiere in der zehnjährigen Geschichte des CSD
Stuttgart.

Bei diesem hohen Besuch zum CSD Empfang darf mit weiteren bekannten
Gesichtern aus Kommunal- und Landespolitik, der Presse, Medien, Wirt-
schaft sowie der schwul-lesbischen Community gerechnet werden.

Musikalisch sorgt das Mannheimer Frauenduo Antenne Lila mit bezau-


berndem Akustik-Pop für die nötige Auflockerung. Das ehrenamtliche
Team des CSD Stuttgart bietet ein reichhaltiges Getränkeangebot sowie
kleine Snacks. Die Einnahmen dienen der Finanzierung des Festivals. Für
den CSD Empfang im Stuttgarter Rathaus ist keine Einladung nötig.

Im vergangenen Jahr hatten die sechs großen Regenbogenflaggen am


Rathaus ihre Premiere. Das Feedback war allseits positiv. Daher ist es für
den CSD Stuttgart und die Stadtverwaltung gar keine Frage am 16.07. das
Symbol der homosexuellen Bewegung erneut zu hissen. Auch drei Wochen
später, zur CSD Polit-Parade am 31. Juli, werden die Fahnen hoch über
dem Marktplatz wehen.

27
Ticket-Hotline 2 55 55 55 · w w w. e a s y t i cke t . d e u n d a n a l l e n
Easy Ticket Service-Vorverkaufsstellen

Musik, Sport, Unterhaltung,


Theater, Musical ...
Eintrittskarten für Veranstaltungen
in ganz Baden-Württemberg!

Easy Ticket Service


Ein Geschäftsbereich der in.Stuttgart
Veranstaltungsgesellschaft mbH
ERÖFFNUNGSGALA – 24.07.

Glamouröser auftakt
Am Samstag, den 24. Juli 2010 wird der diesjährige CSD Stutt-
gart mit der glamourösen Eröffnungsgala samt buntem wie
hochkarätigem Showprogramm eingeläutet.

Moderatorin Frl. Wommy Wonder, auch im mittlerweile elften


Jahr die Zeremonienmeisterin der CSD Gala, begrüßt zum
Festivalstart bekannte TV Stars, charmante Entertainer, aber
auch Nachwuchskünstler sowie Platzhirsche der schwul-les-
bischen Kleinkunstszene.

So wird die Ikone des deutschen Kabaretts Lisa Fitz gemein-


sam mit ihrem Sohn Nepo Fitz die Gala-Gäste begeistern.
Der Entertainer Robert Kreis lässt die goldenen 20er Jahre
musikalisch auferstehen. Holger Edmaier, der Erfinder des
PopKabaretts und Sänger des CSD Mottosongs (vgl. Seite
19), macht die Bühne zu seiner Spielwiese. Der Akrobat TJ
Wheels raubt dem Publikum mit seinem „Rola Rola“-Balan-
ceakt den Atem. Abgerundet wird das Programm durch
den Auftritt der Newcomer-Frauenband Antenne Lila aus
Mannheim, die mit feinstem Akustik-Pop bezaubern werden.

Auch die Politik rund um die schwul-lesbische Gleichberech-


tigung kommt nicht zu kurz. CSD Vorstand und Gesamtleiter
Christoph Michl wird in seiner Eröffnungsrede die Forderungen
zum Leitthema „schön wär‘s!“ auf den Punkt bringen.

Heimstätte für diese abwechslungsreiche wie einzigartige Show


ist erneut die moderne Carl Benz Arena im Stuttgarter Neckar-
Park.
Die Gala beginnt um 19:30 Uhr. Die
gesamte Arena wird bereits ab
18:00 Uhr für die Besucher/innen
geöffnet. So bleibt für die Gäste
ausreichend Zeit zum Flanieren
auf dem roten Teppich, einem schö-

29
Kirchen
segnen MCC-Gemeinden segnen

homosexuelle
homosexuelle Paare. Weltweit.
In Deutschland in Stuttgart,
Köln und Hamburg.

Paare Pfarrer Dr. Axel Schwaigert

!
Fon 0711/2 84 19 63, pfarrer@ufmcc.de

Wir
Predigten auf Youtube,
Gottesdienst jeden Samstag, 18.30 Uhr

Tun’s
Silberburgstraße 91, 70193 Stuttgart
www.gewecke.net

ufmcc.de MCC Gemeinde Stuttgart


ERÖFFNUNGSGALA – 24.07.

nen Erinnerungsfoto, dem ersten Drink an einer der CSD


Getränkebars oder ein Zwischenstopp an den interes-
santen Infoständen der Stuttgarter Gay-Community.

Fällt der Vorhang gegen 23:30 Uhr geht‘s in gemütlicher


Lounge-Atmosphäre in der Arena mit kleinen Showeinla-
gen, passender Musik sowie anregenden Gesprächen im
Saal, Foyer oder vor der Halle weiter. Bis tief in die Nacht
bietet sich so ein perfekter Ausklang für einen stimmungs-
vollen Abend, der wiederum ein spannendes schwul-les-
bisches Festival einläutet (23.07.-01.08., vgl. Seite 35, ff.).

Karten für die CSD Eröffnungsgala sind ab sofort in vier Ka-


tegorien zu 19 EUR, 25 EUR, 32 EUR und 39 EUR (jeweils zzgl.
Gebühren) online auf www.csd-stuttgart.de/gala oder te-
lefonisch über die Hotline des Easy Ticket Service unter
0711 2 555 555 zu beziehen. Selbstverständlich bieten
alle bekannten Vorverkaufsstellen in Baden-Württemberg
ebenfalls Gala-Karten an, beispielsweise der i-punkt auf
der Königstraße oder der Kartencounter im Breuninger.

Seit dem Jahr 2000 wird der Christopher Street Day


in Stuttgart mit einer rauschenden Gala-Nacht eröff-
net. Die CSD Eröffnungsgala hat sich – neben der Po-
lit-Parade – zu einem wichtigen Teil des zehntägigen
schwul-lesbischen Festivals entwickelt. Die Show sorgt
dabei immer wieder für emotionale wie beeindrucken-
de Momente. So bereiteten die etwa 1.000 Gäste dem
Schirmherrn des vergangenen Jahres, VfB Präsident Er-
win Staudt, für seine Rede
minutenlange stehende
Ovationen.

Die Stuttgarter Zeitung titelte damals:„Eine


fröhliche Gala mit politischer Brisanz“.

31
Christopher Street Day

STU GART

Y!
BAB
TE,
TAS
BAD WHIGFIELD ???
IT'S
CSD PROGRAMM – 23.07.-01.08.

OFFIZIELLE TERMINE DER IG CSD STUTTGART E.V. SIND FARBIG UNTERLEGT!

SA 19.06. | 13:00-20:00 h | CSD STUTTGART AUF DEM HEUSTEIGVIERTELFEST


Der CSD Verein präsentiert sich an seiner „Homebase“, dem Zentrum Weissenburg, bei
Stuttgarts ältestem Straßenfest: dem 32. Heusteigviertelfest. Am Infostand gibt‘s nicht nur
aktuellste CSD News, sondern erstmals leckeren Kaffee & Kuchen. Das CSD Team freut
sich auf interessante Gespräche. Mozart-/Weißenburgstr. www.heusteigviertel.info

SA 26.06. | 22:00 h | CSD Warm-Up Party „GAYRÖHRE“


Houseparty im stillgelegten Teil des Wagenburgtunnels. Musik: DJ Taste T. Offizielle CSD
Warm-up Party: 8 EUR Eintritt, inkl. 1 EUR zu Gunsten des CSD. Die Röhre, Willy-Brandt-Str.
2/1. www.gayroehre.de

SA 10.07. | 22:00 h | CSD Warm-Up Party „SONNENBRAND“


Coole lesbisch-schwule Sommerparty. Außenbereich & besonderes Bühnenspecial.
Offizielle CSD Warm-up Party: The Beatz & DJ Skinny. 7 EUR Eintritt, inkl. 1 EUR zu Gunsten
des CSD. Kulturzentrum Dieselstrasse, Dieselstr. 26, Esslingen. www.dieselstrasse.de

FR 16.07. | 19:00 h | CSD Empfang im Stuttgarter Rathaus


Öffentlicher Empfang mit Ausblick auf den CSD Stuttgart 2010. Redebeiträge u.a. von:
Bundesjustizministerin & Schirmherrin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP), Ober-
bürgermeister Wolfgang Schuster (CDU). Live-Musik: Antenne Lila. Eintritt frei, keine Einla-
dung nötig. Rathaus, Marktplatz 1, 4. OG/Panoramafenster. www.csd-stuttgart.de

FR 16.07. | 21:00 h | Rathaus-Ausklang im ruben´s


Nach dem Empfang in gemütlicher Atmosphäre weiter diskutieren & feiern. Gale Bier zu
Gunsten des CSD Vereins. ruben´s, Geißstr. 13. www.rubens-home.de

SA 17.07. | 22:00 h | CSD Warm-Up Party „ZICK NICHT RUM!“


Schwul-lesbische Kult-Singleparty. Mit Love-Box, Love-Messages & Herz-Deko. Musik: DJ
Nikos. Offizielle CSD Warm-up Party: 7 EUR Eintritt, inkl. 1 EUR zu Gunsten des CSD. Disco-
thek BOA, Tübinger Straße 12-16. www.zicknichtrum.de

SO 18.07. | 14:00 h | Ausstellung „Fireworks“


Vernissage: Die Fotographen Ralf Wehrle & Uwe Frank zeigen in ihrer Galerie das Thema
„Fireworks“. Kein Eintritt. Bovistra, Galerie Kunst Design, Ludwigstr. 66. www.bovistra.com

FR 23.07. | 14:00 h | Ausstellung “Fireworks”


Details siehe 18.07. Bovistra, Galerie Kunst Design, Ludwigstr. 66. www.bovistra.com

FR 23.07. | 18:00 h | CSD Lounge im ruben´s


Die Engel verwöhnen in der CSD Woche täglich mit Specials. Beispielsweise geht der
Getränkeerlös des schwul-lesbischen Szene-Bieres Gale komplett zu Gunsten des CSD
Stuttgart. ruben´s, Geißstr. 13. www.rubens-home.de

35
Wir lieben diese Stadt.

Kino- Theater-
preview premiere
Beste
Currywurst

Lieblings-
italiener es
Party d
Monats

Berlin + Bremen + Dresden + Düsseldorf + Frankfurt + Hamburg + Hannover +


Köln + Leipzig + München + Nürnberg + Ruhrgebiet + Stuttgart

PRINZ für deine Stadt testen,


über 20% sparen, Geschenk
auswählen: 040 / 87 97 35 50
oder www.prinz.de/test
CSD PROGRAMM – 23.07.-01.08.

FR 23.07. | 19:00 h | NS Verfolgung Homosexueller in Stuttgart sichtbar machen


Erinnern für die Zukunft. Ausstellung des Weissenburg e.V. & des Stuttgarter Stadtarchivs
zum schwul-lesbischen Leben in Stuttgart vor 1933, zur NS Verfolgung sowie Kriminalisie-
rung Homosexueller in der Region bis 1969. Kein Eintritt. Zentrum Weissenburg, Weissen-
burgstr. 28a. www.zentrum-weissenburg.de

FR 23.07. | 22:00 h | SHAMEless. It‘s Bad Taste, Baby


Queere Bad Taste Party. Von Milva bis Whigfield ist alles möglich & bei der diesjährigen
CSD Eröffnungsparty ist mitsingen Pflicht. 6 EUR Eintritt, inkl. 1 EUR zu Gunsten des CSD.
Club Mono Wilhelmsplatz 10. www.gayromeo.com/neuland-t-events

FR 23.07. | 22:00 h | Straigth!


Julius Steinhoff & Dionne (Smallville, Hamburg) & Motor City Drum Esemble, Moritz von
Pein (Platzhirsch). Climax Institutes, Calwer Str. 25. www.climax-institutes.de

SA 24.07. | 18:00 h | CSD Eröffnungsgala – „schön wär‘S!“


Glamouröser Startschuss in den CSD, moderiert von Frl. Wommy Wonder. Mit Lisa Fitz,
Nepo Fitz, Robert Kreis, Holger Edmaier, Antenne Lila, TJ Wheels. Entertainment am Roten
Teppich sowie im Foyer: ab 18:00 h, Showbeginn: 19:30 h, Tickets 19/25/32/39 EUR. zzgl.
Gebühren. Erhältlich unter 0711 2 555 555 od. über CSD Website sowie an allen VVK
Stellen. Carl Benz Arena (NeckarPark), Mercedesstr. 73D. www.csd-stuttgart.de/gala

SA 24.07. | 18:00 h | CSD Lounge im ruben´s


Bier trinken zu Gunsten d. CSD. Info: 23.07. ruben´s, Geißstr. 13. www.rubens-home.de

SA 24.07. | 22:00 h | Groove Sensation


mit Ralf GUM (GOGO MUSIC) & Michael „Clash“ Gottschalk. Climax Institutes, Calwer Str.
25. www.climax-institutes.de

SO 25.07. | 14:00 h | Ausstellung „Fireworks“


Details siehe 18.07. Bovistra, Galerie Kunst Design, Ludwigstr. 66. www.bovistra.com

SO 25.07. | 15:00 h | Café GayPoint


Treffpunkt (25.-30.07) zum Kaffee, Kuchen od. Feierabendbier. Kuchenverkauf zu Guns-
ten der AIDS-Hilfe. Eintritt frei. Gästehaus Ziegler, Blumenstr. 29. www.gayzone.org

SO 25.07. | 18:00 h | CSD Lounge im ruben´s


Bier trinken zu Gunsten d. CSD. Infos: 23.07. ruben´s, Geißstr. 13. www.rubens-home.de

SO 25.07. | 19:00 h | NS Verfolgung Homosexueller in Stuttgart sichtbar machen


Ausstellung zum schwul-lesbischen Leben in & um Stuttgart, vor 1933 bis 1969. Info:
23.07. Zentrum Weissenburg e.V., Weißenburgstr. 28A. www.zentrum-weissenburg.de

37
CSD PROGRAMM – 23.07.-01.08.

MO 26.07. | 15:00 h | Café GayPoint


Info: 25.07. Gästehaus Ziegler, Blumenstr. 29. www.gayzone.org

MO 26.07. | 18:00 h | CSD Lounge im ruben´s


Bier trinken zu Gunsten d. CSD. Infos: 23.07. ruben´s, Geißstr. 13. www.rubens-home.de

MO 26.07. | 19:00 h | Out am Arbeitsplatz – „schön wär`s!“


GL@D, das schwul-lesbische Mitarbeiternetzwerk & Ursula Schwarzenbart, Leiterin Glo-
bal Diversity Office d. Daimler AG, begrüßen Interessierte. Vortrag v. Dominic Frohn: Was
hat meine sexuelle Idendität mit meinem Job zu tun?. Moderation: SWR TV Moderatorin
Stefanie Germann. Eintritt frei. Café Schlossblick, Königstr. 22. glad@daimler.com

MO 26.07. | 19:00 h | NS Verfolgung Homosexueller in Stuttgart sichtbar machen


Ausstellung zum schwul-lesbischen Leben in & um Stuttgart, vor 1933 bis 1969. Info:
23.07. Zentrum Weissenburg e.V., Weißenburgstr. 28A. www.zentrum-weissenburg.de

MO 26.07. | 19:30 h | Endlich was Positives


Bericht & Diskussion zum Leben als positver Mensch. Weißenburg, AK Schwule Gesund-
heit & AIDS-Hilfe. Eintritt frei. www.schwule-gesundheit.de, www.aidshilfe-stuttgart.de,
Zentrum Weissenburg e.V., Weißenburgstr. 28A. www.zentrum-weissenburg.de

MO 26.07. | 20:00 h | Frl. Wommy Wonder „Passt scho´!“ – PREMIERE!


Lachen ist die letzte Waffe, die uns bleibt, wenn wir alles andere zum Heulen finden. Un-
ter diesem Motto präsentiert das Fräulein optisch verjüngt, konzeptionell runderneuert &
hormonell ausgeglichen ihr neues Programm. 26.07.-12.09., tägl. außer Mo. Eintritt: 19
EUR. Tickets: 0711 297075. Renitenztheater, Eberhardstr. 65/1. www.wommy.de

DI 27.07. | 15:00 h | Ausstellung „Meine andere Welt mit der Kunst“


Außergewöhnliche Bilder & Collagen, gemacht mit der Hand sowie in Spritztechnik,
ohne Pinsel. Ein Spiel mit Ästen, Papierrollen, Steinen, Christbaumkugeln, Farben uvm.
Der Künstler ist täglich anwesend. Am 27.07. Eröffnung durch Lola M. (schwulst). Café
Monroes, Schulstr. 3. www.cafe-monroes.de

DI 27.07. | 15:00 h | Café GayPoint


Info: 25.07. Gästehaus Ziegler, Blumenstr. 29. www.gayzone.org

DI 27.07. | 18:00 h | Sind transsexuelle Menschen wirklich geisteskrank?


Medizinische Klassifikation transsexueller Menschen contra Menschenrecht. Ein Streitge-
spräch mit Gästen aus Politik, Kultur & Medizin über Menschenrechte sowie die aktuelle
Entwicklung in Europa vs. Deutschland. Kein Eintritt. Ver.di & Atme e.V. laden ins Zentrum
Weißenburg, Weißenburgstr. 28A. www.regenbogen.verdi.de, www.atme.de

DI 27.07. | 18:00 h | CSD Lounge im ruben´s


Bier trinken zu Gunsten d. CSD. Infos: 23.07. ruben´s, Geißstr. 13. www.rubens-home.de

39
enjoy the original ly 2010
friday, 30 , CaJu
th
with dj dimitri lwer Str.25, Stgt.
CLIMAX Institutes
since 1996! 23:00 pm till lat
e...

10 . J U L I
MICKY FRI E D M A N N

14 . AU G
JON DOE & D J D I M I T R I

11. S E P
JAN FISHE R &
GLORIA VI A G R A

IM NIL - CAFE AM SEE


AM SCHLOSSGARTEN 26
70173 STUTTGART
Grafik :www.heinerfunke.de

W W W . N I L PA R T Y. D E
CSD PROGRAMM – 23.07.-01.08.

DI 27.07. | 19:00 h | NS Verfolgung Homosexueller in Stuttgart sichtbar machen


Ausstellung zum schwul-lesbischen Leben in & um Stuttgart, vor 1933 bis 1969. Info:
23.07. Zentrum Weissenburg e.V., Weißenburgstr. 28A. www.zentrum-weissenburg.de

DI 27.07. | 19:30 h | Lesbisch oder schwul im kirchlichen Dienst: „schön wär´s!“


Lesbische od. schwule Mitarbeiter/innen gibt es auch dort. Wie gehen die Kirchen da-
mit um? Das wollen wir mit Betroffenen möglichst beider großen Konfessionen sowie
Vertreter/innen der Politik diskutieren. Genaue Podiumsbesetzung: siehe Website. Eintritt
frei. Schlesinger Int., Schlossstr. 28. www.gruene-stuttgart.de

DI 27.07. | 20:00 h | Frl. Wommy Wonder „Passt scho´!“


Travestie/Show. Info: 26.07. Renitenztheater, Eberhardstr. 65/1. www.wommy.de

MI 28.07. | 15:00 h | Ausstellung „Meine andere Welt mit der Kunst“


Bilder & Collagen. Info: 27.07. Café Monroes, Schulstr. 3. www.cafe-monroes.de

MI 28.07. | 15:00 h | Café GayPoint


Info: 25.07. Gästehaus Ziegler, Blumenstr. 29. www.gayzone.org

MI 28.07. | 18:00 h | CSD Lounge im ruben´s


Bier trinken zu Gunsten d. CSD. Infos: 23.07. ruben´s, Geißstr. 13. www.rubens-home.de

MI 28.07. | 19:00 h | NS Verfolgung Homosexueller in Stuttgart sichtbar machen


Ausstellung zum schwul-lesbischen Leben in & um Stuttgart, vor 1933 bis 1969. Info:
23.07. Zentrum Weissenburg e.V., Weißenburgstr. 28A. www.zentrum-weissenburg.de

MI 28.07. | 19:30 h | CSD Themenabend: Gay Community – „schön wär‘s!“


Diskutiert wird über die schwul-lesbische Community. Gibt es sie wirklich od. ist sie nur
Mythos? Wie wird sie gelebt? Es wird den Fragen nachgegangen: Was verbindet? Was
trennt? Geplant sind spannende Diskussionen mit Vertreter/innen aus verschiedenen
Bereichen. Eintritt frei. CinemaxX, Robert-Bosch-Platz 1. www.csd-stuttgart.de

MI 28.07. | 19:30 h | „Coming out“ – Diskussion mit Ute Kumpf


Probleme beim Outing in der Schule & bei den Eltern. Ute Kumpf, MdB für die SPD, im
Gespräch mit Gästen. Eintritt frei. Cafè Schlossblick, Königstr. 22. www.schwusos-bw.de

MI 28.07. | 19:30 h | Theater-Impro-Spiele


Horst Emrich fördert d. Potenzial seiner Kursteilnehmer/innen, diese tun Dinge, die sie
sonst nicht tun würden. Hier wird ohne festen Text frei improvisiert, reinschnuppern er-
wünscht. Zentrum Weissenburg, Weißenburgstr. 28a, www.theater-impro-spiele.de

MI 28.07. | 20:00 h | Frl. Wommy Wonder „Passt scho´!“


Travestie/Show. Info: 26.07. Renitenztheater, Eberhardstr. 65/1. www.wommy.de

41
DO 29.07. | 15:00 h | Ausstellung „Meine
andere Welt mit der Kunst“
Bilder & Collagen. Info: 27.07. Café Mon-
roes, Schulstr. 3. www.cafe-monroes.de

DO 29.07. | 15:00 h | Café GayPoint


Info: 25.07. Gästehaus Ziegler, Blumenstr. 29.
www.gayzone.org

DO 29.07. | 18:00 h |
CSD Lounge im ruben´s
Bier trinken zu Gunsten d. CSD. Infos: 23.07.
ruben´s, Geißstr. 13. www.rubens-home.de

DO 29.07. | 18:45 h |
Historische Szeneführung
Angereichert mit vielen neuen Erkenntnissen
führt die schwulst-Redaktion ein weiteres
Mal durch Stuttgarts historische homosexu-
elle Szene. Von der Königszeit bis zur jüngs-
ten Vergangenheit gibt es Interessantes wie
Kurioses. Treff vor dem Zentrum Weißenburg,
Weißenburgstr. 28a, www.schwulst.de

DO 29.07. | 19:00 h | NS Verfolgung Homo-


sexueller in Stuttgart sichtbar machen
Ausstellung zum schwul-lesbischen Leben
in & um Stuttgart, vor 1933 bis 1969. Info:
23.07. Zentrum Weissenburg, Weissenburgstr.
28a. www.zentrum-weissenburg.de

DO 29.07. | 20:00 h | CSD L-Filmnacht:


„Riparo – Zuhause“
Italien, 2007. Prikäres Dreiecksverhältnis: ein
v. seiner Umwelt nicht akzeptiertes lesbisches
Paar & ein illegaler Einwanderer, eine Chefin
& ihre beiden Angestellten, denen sie ein Zu-
hause gewährt. Eintritt: 7,80 EUR. CinemaxX,
Robert-Bosch-Platz 1. www.l-film-nacht.de

DO 29.07. | 20:00 h | „Passt scho´!“


Travestie/Show. Info: 26.07. Renitenztheater,
Eberhardstr. 65/1. www.wommy.de
CSD PROGRAMM – 23.07.-01.08.

FR 30.07. | 14:00 h | Ausstellung „Fireworks“


Info: 18.07. Bovistra, Galerie Kunst Design, Ludwigstr. 66. www.bovistra.com

FR 30.07. | 15:00 h | Café GayPoint


Info: 25.07. Gästehaus Ziegler, Blumenstr. 29. www.gayzone.org

FR 30.07. | 18:00 h | CSD Lounge im ruben´s


Bier trinken zu Gunsten d. CSD. Infos: 23.07. ruben´s, Geißstr. 13. www.rubens-home.de

FR 30.07. | 18:45 h | Szeneführung – Lerne deine Szene kennen


Für alle Gäste, Reingeschmeckte, Zugezogene od. frisch Geoutete veranstaltet die
schwulst-Redaktion eine Szeneführung durch Stuttgarts schwul-lesbische Szene. Treff vor
dem Zentrum Weissenburg, Weißenburgstr. 28a. www.schwulst.de

FR 30.07. | 19:00 h | „Was ist Transphobie?“ – preisgekrönter Film & Gäste


Film zum Thema, anschließend Podiumsdiskussion mit Gästen. Zentrale Frage: Was ist
Transphobie? U.a. mit Balian Buschbaum (Stabhochsprungtrainer aus Mainz), Ute Vogt
(SPD Stuttgart), Flu Bäurle (Amnesty International) & Kim Schicklang (Aktion Transsexu-
alität und Menschenrecht e.V.) Eintritt: 5 EUR, zzgl. 0,50 EUR VVK Gebühr unter 0711
4020720. Theaterhaus Stuttgart, Siemensstr. 11. www.atme.de

FR. 30.07. | 19:00 h | NS Verfolgung Homosexueller in Stuttgart sichtbar machen


Ausstellung zum schwul-lesbischen Leben in & um Stuttgart, vor 1933 bis 1969. Info:
23.07. Zentrum Weissenburg e.V., Weißenburgstr. 28A. www.zentrum-weissenburg.de

FR. 30.07. | 19:30 h | „Zwei Lieben“ – Lesung mit Rainer Vollath


Nach dem Krieg lebt er kein schwules Leben, sondern versteckt sich im Junggesellen-
dasein bzw. Job. Erst nach der Entschärfung des §175 wagt er ein Coming-out, schließt
sich einer Homosexuelleninitiative an. Dort lernt er den jüngeren Will kennen/lieben.
Kein Eintritt. Zentrum Weissenburg, Weißenburgstr. 28a. www.zentrum-weissenburg.de

FR. 30.07. | 20:00 h | Die große Udo Jürgens-Show – Benefiz zu Gunsten der AHS
Der Verein für Kleinkunst & Showtanz 2007 e.V. präsentiert Frank Issler mit seiner großen
Udo Jürgens-Show in einem Benefizkonzert zu Gunsten der AIDS-Hilfe Stuttgart. Eintritt im
VVK: 14 EUR. Abendkasse: 18 EUR. Tickethotline: 07472 980083. Einlass: 19:00 h. Altes
Feuerwehrhaus, Möhringerstr. 56. www.vfks-ev.de

FR. 30.07. | 20:00 h | Ökumenischer Gottesdienst: „schön wär‘s!“


Gottesdienst zum CSD unter dem Motto „schön wär‘s! – unsere Wünsche, Träume, Visi-
onen“. Leitung: Eckhard Ulrich. Eintritt frei. Leonhardskirche, Leonhardsplatz 1.

FR. 30.07. | 20:00 h | CSD Gay-Filmnacht: „Spinnin“


Spanien, 2007. Drama. Eine wunderbar magisch anmutende Reise durch die mensch-
lichen Gefühle. Eintritt: 7,80. CinemaxX, Robert-Bosch-Platz 1. www.gay-filmnacht.de

45
men only

treffpunkt
kellergewölbe
CSD PROGRAMM – 23.07.-01.08.

FR. 30.07. | 20:00 h | Schön wär‘s, wenn... Lilo Wanders im Gespräch


Ketzerisch & sexy. Ein Gespräch mit TV Star Lilo Wanders. Vielen Dank an Laura für ihre
Unterstützung bei der Vorbereitung dieser Diskussion. Eintritt frei. Theater am Olgaeck,
Charlottenstr. 44. www.ufmcc.de

FR. 30.07. | 20:00 h | Frl. Wommy Wonder „Passt scho´!“


Travestie/Show. Info: 26.07. Renitenztheater, Eberhardstr. 65/1. www.wommy.de

FR. 30.07. | 21:00 h | CSD Fetisch Party


Men only. Eintritt frei. Eagle, Mozartstr 51. www.eagle-stuttgart.com

FR. 30.07. | 21:00 h | 14. Stuttgarter Golden-Shower Party 2010


Fetisch-Party. G.O.K. Gutenbergstr. 106. www.gok-stgt.de

FR. 30.07. | 23:00 h | Madonna Pride Celebration 2010


100% pure Madonna Music by DJ Dimitri. Rare Mixes & Visuals. Afterhour ab 4 h früh.
Climax Institutes, Calwer Str. 25. www.madonnaparty.com

FR. 30.07. | 22:00 h | CSD open Fetish Party


Viele haben schon vom Treffpunkt Kellergewölbe gehört, ihn aber aus verschiedenen
Gründen noch nicht gesehen. Nutze die Möglichkeit zum CSD Vorurteile abzubauen &
das Kellerambiente „gefahrlos“ zu genießen. Feier wie es dir gefällt! Eintritt für Nicht-Ver-
einsmitglieder: 2 EUR. Treffpunkt Kellergewölbe, Blumenstr. 29. www.gayzone.org

SA. 31.07. | 09:30 h | „Herzlich Willkomen CSD“ – Frühstücksbrunch


Himmlischer Brunch zu 14,90 EUR, inkl. 1 Heißgetränk. Von süß über herzhaft bis exo-
tisch. Bei schönem Wetter mit Terrasse. ruben‘s. Geißstr. 13. www.rubens-home.de

SA 31.07. | 13:00 h | Aufstellung zur CSD Polit-Parade


Start: Stuttgart-Heslach. Fußgruppen & Wagenbesatzungen: Böblinger Str., U-Bahn-Hal-
testelle „Schreiberstr.“. Fahrzeuge: Waldfriedhof. Infos S. 52/53. www.csd-stuttgart.de

SA 31.07. | 16:00 h | CSD Polit-Parade – „schön wär´s!“


Politische Demonstration von Schwulen, Lesben, Bi-Sexuellen & Transgender durch die
Innenstadt. Route: Böblinger Str., Marienplatz, Tübinger Str., Eberhardstr., Marktstr., Münz-
str., Karlsplatz. Strecke: S. 52/53. Erwartet werden 50 Formationen mit 2.500 Teilnehmer/
innen im Zug sowie 200.000 Besucher/innen am Straßenrand. www.csd-stuttgart.de

SA 31.07. | 18:30 h | Politische CSD Abschlusskundgebung


Kundgebung/politische Reden v. Christoph Michl (CSD Vorstand) & Michael Kauch (MdB,
FDP). Michael Kauch spricht in Vertretung d. Schirmherrin Sabine Leutheusser-Schnar-
renberger (Bundesjustizministerin, FDP). Schlossplatz/Planie. www.csd-stuttgart.de

SA 31.07. | 19:00 h | 19. Hocketse der AIDS-Hilfe Stuttgart


Traditionelles Benefizstraßenfest auf Markt- & Schillerplatz zu Gunsten der AIDS-Hilfe
Stuttgart e.V. Buntes Programm mit Musikbühne, Redebeiträgen, Präventionsthemen, DJ
Area & gastronomischen Ständen. Eintritt frei. www.aidshilfe-stuttgart.de

47
GAYRÖHRE meets LOVEPOP
Samstag, 31.07.2010
1 st FLOOR:
Elektronische Tanzmusik mit DJ MARTIN RAPP und DJ ROB MEDINA
2 nd FLOOR:
Pop, Indie, 80ties, Electronics, Funky Shit und
Queer Classics mit DJ NT
GROSSER AUSSENBEREICH MIT BEWIRTUNG !
22.00 Uhr / Eintritt 8 € (incl. Welcomedrink)
Christopher Street Day
DIE RÖHRE / Willy-Brandt-Strasse 2/1 / 70173 Stuttgart
STU GART
mehr Infos unter www.gayroehre.de oder www.lovepop.info
und auf unserem CSD-Flyer
CSD PROGRAMM – 23.07.-01.08.

SA 31.07. | 19:00 h | Sarah-CSD-Party


Die absolute Frauen-Power-Party des Kulturzentrums Sarah. Eintritt: 8 EUR, ermäßigt 7
EUR. Calwer´s Calssic, Berliner Platz 1-3. www.das-sarah.de

SA. 31.07. | 19:00 h | Fist & F...


Men only. Eintritt frei. Einlass bis 20 h. Eagle, Mozartstr. 51. www.eagle-stuttgart.com

SA 31.07. | 19:30 h | Gottesdienst zwischen Parade & Party


Zwischen Parade & Party Energie tanken. Salz der Erde MCC Gemeinde Stuttgart lädt
zum Gottesdienst für alle. Eintritt frei. Ludwigstift, Silberburgstr. 91. www.ufmcc.de

SA 31.07. | 20:00 h | Frl. Wommy Wonder „Passt scho´!“


Travestie/Show. Info: 26.07. Renitenztheater, Eberhardstr. 65/1. www.wommy.de

SA 31.07. | 21:00 h | CSD-XXL-Part Frauenparty (women only)


Live Visuals, Welcomefrozen, Exotic Fruits, Süßes & Salziges. Musik: DJ Lilly. Outdoor Be-
reich. Eintritt bis 22 h: 7 EUR, dann 10 EUR. Club Mono, Wilhelmsplatz 10. www.l-part.de

SA 31.07. | 22:00 h | OFFIZIELLE CSD PARTY „FUCKING GLAMOUR“


CSD Hauptevent für Schwule, Lesben & deren Freunde. Mit Star-DJ Giulia Siegel, Barbie
Breakout, Dommy Dean, Royal Boys. Micro Darkroom, Raucherfummellounge, Scanda-
lous & Dirty Dancers, Lady Mitchell (La Troya Ibiza). VKK: 10 EUR, csd-stuttgart.de, Buch-
laden Erlkönig, ruben‘s. AK: 12 EUR. T-012, Theodor-Heuss-Str. 12. www.gaydelight.de

SA 31.07. | 22:00 h | OFFIZIELLE CSD PARTY „THE L-WORD CLUB“ (women only)
CSD Frauen-Hauptevent. Mit Star-DJ Giulia Siegel, Barbie Breakout, Dommy Dean,
DJane The Beatz, DJane Skinny. Midnight Surprise, Scandalous & Dirty Dancers. VKK: 10
EUR auf csd-stuttgart.de, im Buchladen Erlkönig & im ruben‘s. Abendkasse: 12 EUR.
Discothek BOA, Tübinger Str. 12-16. www.gaydelight.de

SA 31.07. | 22:00 h | Das ist UNVERSCHÄMT


2 Floors: 1 x Electro, 1 x Dark Wave & 80er mit 7 Top-DJs: u.a. Clark Kent & DJ Monty
(Berlin), Elvis Rashidi (Köln), Charly the diggerman (Sunshine Live). Plus: Entertainment,
Fotoausstellung zu „schön wär‘s!“, Bondage Live-Show, GoGo Boys & Girls. Eintritt im VVK:
14 EUR. Abendkasse: 17 EUR. Club Lehmann, Seidenstr. 20. www.un-verschaemt.de

SA 31.07. | 22:00 h | Two Together – GAYRÖHRE meets LOVEPOP


Oliver Schuck lädt die LOVEPOP Partyreihe in die Röhre ein. Mainfloor – Elektro-Sound:
Resident-DJ Rob Medina & DJ Martin Rapp (Röhre/Lovepop/Cockpit). 2nd Floor – Indie
bis Pop: DJ NT (Lovepop/Kantine Augsburg). Großer Open Air Bereich mit Außenbar. Ein-
tritt: 8 EUR, inkl. Welcomedrink. Die Röhre, Willy-Brandt-Straße 2/1. www.gayroehre.de

SA 31.07. | 22:00 h | FAME XXL Mega CSD Special


Die mit Abstand größte Party am CSD Samstag. 3 Dancefloors und über 3.000 m² Open-
Air-Beach, notfalls überdacht. Internationale DJ Elite, irre Live-Acts & Shows. Busshuttle.
Buddha Lounge Red Mandarin, Burgstallstr. 99. www.fame-party.de

49
CSD PROGRAMM – 23.07.-01.08.

SA 31.07. | 22:00 h | CSD Fetish Night


Auf vier “Ebenen“ besteht die Möglichkeit, zu cruisen, zu feiern & Spaß in jeder Form zu
haben. Alle Bars, Innenhof & Kellergewölbe sind komplett geöffnet. Eintritt für Nicht-Ver-
einsmitglieder: 2 EUR. Treffpunkt Kellergewölbe, Blumenstr. 29. www.gayzone.org

SA 31.07. | 22:00 h | CSD im Kings Club


CSD in Stuttgarts ältester Gay-Disco. KC, Calwer Str. 21. www.kingsclub-stuttgart.de

SA 31.07. | 23:00 h | Pride-Selection


DJ Nacho Chapado (Barcelona), 5th Element (Zürich) & Michael „Clash“ Gottschalk.
Offizielle Afterhour der FAME. Climax Institutes, Calwer Str. 25. www.selectionparty.de

SA 31.07. | 23:00 h | THERAPY CSD Edition


Stylish, edel & trotzdem exzessiv in bester Innenstadtlage & im edelsten Club der Stadt
feiern. Über 1 Jahr sprengte Therapy jeden Monat den Aer-Club & darf auch am CSD
Samstag nicht fehlen. Aer-Club, Büchsenstr. 10. www.therapy-party.de

SO 01.08. | 13:00 h | 19. Hocketse der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V.


Benefizstraßenfest auf Markt- & Schillerplatz zu Gunsten der AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. Bun-
tes Programm mit Musikbühne, Redebeiträgen, Präventionsthemen, DJ Area, gastrono-
mischen Ständen sowie umfangreicher Infomeile mit verschiedenen Vereinen, Organi-
sationen, Gruppen, Parteien. Eintritt frei.
www.aidshilfe-stuttgart.de

SO 01.08. | 14:00 h | Ausstellung „Fire-


works“
Info: 18.07. Bovistra, Galerie Kunst De-
sign, Ludwigstr. 66. www.bovistra.com

SA. 31.07. | 16:00 h | Naked Party


Men only. Eintritt frei. Einlass: 16-17h.
Eagle, Mozartstr. 51 eagle-stuttgart.com

SO 01.08. | 18:00 h | „Passt scho´!“


Travestie/Show. Info: 26.07. Renitenzthe-
ater, Eberhardstr. 65/1. www.wommy.de

SO 01.08. | 18:00 h | CSD Lounge


im ruben´s
Bier trinken zu Gunsten d CSD. Infos:
23.07. ruben´s, Geißstr. 13.
www.rubens-home.de

Alle Adressen der Veranstaltungsorte &


weitere Infos zu Stuttgarts Gay-Szene
beim CSD Medienpartner schwulst:
www.schwulst.de
POLIT-PARADE – 31.07.

52
POLIT-PARADE – 31.07.

politische bewegung
Der absolute und ultimative Höhepunkt der
CSD Programm- und Kulturwoche ist ohne
Zweifel die Polit-Parade quer durch die Stutt-
garter Innenstadt. Sie ist als politische De-
monstration nach dem Versammlungsrecht
angelegt und dient dazu, die politischen und
gesellschaftlichen Forderungen von Lesben,
Schwulen, Bisexuellen und Transgender öffent-
lich darzustellen. Auch soll die Vielfalt des homosexuellen Lebens in und
um Stuttgart zum Ausdruck gebracht werden.

Am Samstag, den 31. Juli 2010 um 16:00 Uhr startet der Marsch zum mitt-
lerweile elften Mal durch die Innenstadt. Laut offiziellen Polizeiangaben
verfolgten im vergangenen Jahr über 200.000 Besucher/innen am Stras-
senrand die farbenfrohe und zugleich politische Demo.

SA. 31.07. / 13:00 h – AUFSTELLUNG ZUR CSD POLIT-PARADE


Fußgruppen & Fahrzeugbesatzungen sammeln sich in der Böblinger Stras-
se, Höhe U-Bahn-Haltestelle „Schreiberstraße“. Fahrzeuge finden sich am
Waldfriedhof, Stuttgart-Degerloch, ein.

SA. 31.07. / 16:00 h – START DER CSD POLIT-PARADE


Route: Böblinger Straße, Marienplatz, Tübinger Straße, Eberhardstraße,
Marktstraße, Münzstraße, Karlsplatz. Eine Übersicht über die Formationen
und deren Reihenfolge ist ab Juli auf www.csd-stuttgart.de verfügbar.

SA. 31.07. / 18:30 h – CSD ABSCHLUSSKUNDGEBUNG


Polit-Kundgebung auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Es sprechen:
• Christoph Michl, Vorstand & Gesamtleiter des CSD Stuttgart 2010
• Michael Kauch, Mitglied des Bundestags (FDP), in Vertretung der dies-
jährigen Schirmherrin, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundes-
ministerin der Justiz.

Mit freundlicher Unterstützung von:

53
OFFIZIELLE PARTYS – 31.07.

zwei hauptevents zum csd


Seit 2007 vergibt der CSD Stuttgart das Label „offi-
zielle Party“ an unterschiedliche Veranstalter/innen.
Dabei gilt es, nach dem ultimativen Festivalhöhe-
punkt – der CSD Polit-Parade – ein Partyevent unter
Beteiligung des CSD Vereins auf die Beine zu stellen.
Aus den verschiedenen Ideen hat sich das CSD Team
2010 einstimmig für das Angebot von Gaydelight
Events entschieden.

Besonders überzeugt hat dabei die Tatsache, dass am


Samstag, den 31. Juli 2010 – direkt im Anschluss an die politische De-
monstration sowie das Benefizstraßenfest der AIDS-Hilfe – gleich in zwei
zentral gelegenen Lokationen gefeiert wird: im modernen wie stylischen
T-O12 (www.t-o12.com) sowie in der ehrwürdigen Discothek BOA (www.
boa-disco.de).

Der Club T-O12 wird unter dem Motto FUCKING GLAMOUR als gemischte
Party für Lesben, Schwule und deren Freunde ein Anlaufpunkt für die Fei-
erwütigen aus Nah und Fern sein. Die BOA setzt mit einem klaren „Women
only“ unter dem bekannten Label „THE L-WORD CLUB“ den Fokus auf das
lesbische Partyvolk. Erstmals wird damit eine Frauenparty zum offiziellen
CSD Event.

Für die Partys hat Gaydelight-Erfinder Theo von Pagliarucci ein hochkarä-
tiges DJ-Team verpflichtet: allen voran Star-DJ Giulia Siegel, Royal Boys,
Barbie Breakout, Dommy Dean und viele mehr. Tickets gibt‘s im VVK auf
www.csd-stuttgart.de sowie im Buchladen Erlkönig und im ruben‘s.

Mit dem Gaydelight-Team arbeitet der CSD Verein


bereits seit Jahren ebenso eng wie erfolgreich zu-
sammen. Und das nicht nur bei der gleichnamigen
schwul-lesbischen Bierzeltparty im Festzelt „Zum Wa-
senwirt“. Bereits 2008 richtete man Seite an Seite mit
„Your Night In Heaven“ die offizielle CSD Party aus.
www.gaydelight.de

55
HOCKETSE DER AIDS-HILFE – 31.07.-01.08.

Kondome plus...
- 25 Jahre Beratung und Betreuung

so lautet das Motto der 19. Hocketse der


AIDS-Hilfe Stuttgart e.V., denn nach wie vor
sind Kondome der sicherste Weg, sich beim
Sex vor einer HIV Ansteckung zu schützen.
Eine HIV Infektion ist bisher nicht heilbar.

Doch gilt es auch andere Strategien zu verfolgen, um die Ausbreitung des


Virus zu verhindern. Mit „Kondome plus… – 25 Jahre Beratung und Betreu-
ung“ beschreiben wir unser ganzheitliches Schaffen von Aufklärung, Prä-
vention und Betreuung von direkt Betroffenen und deren Angehörigen.

Seit 25 Jahren stellen wir uns in Stuttgart und Umgebung als kompetente
Gesprächspartner für alle Fragen zu HIV und AIDS zur Verfügung und ge-
hen individuell auf die Bedürfnisse der Menschen, die bei uns Beratung
und Hilfe suchen, ein. Der Mensch steht bei uns im Mittelpunkt. Das ist
unsere Maxime und unser Leitbild, welches für unser gesamtes haupt- und
ehrenamtliches Engagement gilt.

Dieses Jahr im November wird es 25 Jahre her sein, dass die AIDS-Hilfe
Stuttgart e.V. ins Leben gerufen wurde. Aus einer Selbsthilfeorganisation,
gegründet von etwa 20 engagierten Menschen, hat sich ein professionell
arbeitender Verein mit zurzeit rund 750 Mitgliedern entwickelt, indem sich
etwa 120 Menschen ehrenamtlich engagieren.

Die AIDS-Hilfe Stuttgart e.V. verfügt über einen Jahresetat von rund 700.000
Euro. Zurzeit beschäftigen wir 12 hauptamtliche Mitarbeiter. Als Träger der
Freien Wohlfahrt gelten wir als kompetenter Vertragspartner gegenüber
der Stadt Stuttgart und anderen Vereinen und Organisationen, die zusam-
men mit uns und anderen Bündnispartnern an der AIDS Front kämpfen.

In den ersten zehn Jahren, als sich das Virus in unser Leben gedrängt hat,
war eine Infektion gleichbedeutend mit schwerer Krankheit, Siechtum und
Tod. ...

56
HOCKETSE DER AIDS-HILFE – 31.07.-01.08.

Jetzt, fast 15 Jahre nach Einführung der


Kombinationstherapien, die eine wesent-
liche Veränderung für die Lebenssituation
und -perspektive der Menschen mit HIV/AIDS
gebracht haben, sind die meisten HIV Infi-
zierten gut in der Lage, die Anforderungen
ihres Berufes und ihres persönlichen Um-
feldes zu erfüllen. Mehr als zwei Drittel der ca. 67.000 Menschen mit HIV in
Deutschland arbeiten – dies sind etwa 47.000.

Aber immer noch müssen Menschen mit HIV und AIDS gegen Vorurteile in
ihrem privaten Umfeld und im Beruf ankämpfen. Die Angst vor Ausgren-
zung, Diskriminierung und Kündigung des Arbeitsplatzes ist das größte Pro-
blem, mit dem HIV Positive zu kämpfen haben. Der Fall „Nadja Benaissa“
hat gezeigt, wie sehr Menschen mit HIV/AIDS immer noch mit Ausgrenzung,
Diskriminierung und pauschaler Kriminalisierung konfrontiert werden.

Nur Information, Aufklärung und eine zeitgemäße Darstellung des Lebens


mit HIV und AIDS kann hier weiterhelfen – am Arbeitsplatz, in den Medien,
im Familien- und Freundeskreis. Aufklärung ist das Ziel unserer Hocketse.
Deshalb rufen wir alle Teilnehmer des CSD und der Hocketse auf, uns da-
bei zu helfen und so gemeinsam gegen diesen Missstand anzugehen.

Die IG CSD unterstützt uns hierbei, indem sie jetzt im fünften Jahr in Folge
für uns die Hocketse organisiert. Sie ist damit für uns zu einem starken Bünd-
nispartner geworden im Kampf gegen HIV und AIDS. Beim CSD Orgateam
und unseren vielen ehrenamtlichen Helfern bedanke ich mich herzlich für
das Engagement, ohne Euch wäre die Hocketse nicht möglich.

Ich wünsche allen Teilnehmern der Hocketse, unseren Gästen und Helfern
eine gelungene Veranstaltung, beste Eindrücke und viel Spaß, Freude und
auch Kraft, um mit uns das diesjährige Motto „Kondome plus…“ erfolg-
reich umzusetzen!

AIDS-Hilfe Stuttgart e.V.


Gerold Ostertag, Mitglied des Vorstands

58
Schön wärs …
D AT E
ALLE FOS AUF
S
… wenn wir uns im
U
limax-
ND IN
wwwit.cutes.de
inst Climax sehen!

------------------------------------------------------------------

7 ,Ê-/,°ÊÓxÊ­-/ /// ®ÊUÊ-/1//,/ÊUÊ777°
8‡ -//1/ -°
" \ Ê Ó Ó Ê 1  , Ê ‡ Ê " * Ê Ê U Ê  , ] Ê -  Ê 1 Ê 6 " , Ê   , /  \ Ê Ó Î Ê ‡ Ê n Ê 1  ,

""°
"É
8 -//1/ -ÊUÊ9-*
°
"É
8 -//1/ -

x_CSD_a7q_3mm.indd 1 22.04.2010 17:4


Aller guten Dinge sind drei:
Schwulst ist seit 35 Jahren das beliebteste
Print-Magazin für Schwule uns Lesben in
Baden-Württemberg.
Dazu täglich aktuell alle Nachrichten und
Veranstaltungen auf www.schwulst.de.
Und wenn wir gerade nicht für euch schreiben, dann
kämpfen wir für unser aller Rechte, fördern Kunst und
Kultur, sorgen für Aufklärung, machen Stadtführungen,
produzieren Podcasts, betreiben Infostände, ...

Schwulst Magazin www.schwulst.de Schwulst e.V.

dd 1 06.05.2010
punkt
kt
gay
gaypunkt-magazin.de
Das Stadtmagazin

Die ganze Stadt in einem Heft:


Kultur, Leben, Menschen
Mehr Stuttgart und Region geht nicht:
5.000 gute Gründe auszugehen!
3PLILPZ[^LUU»ZWHZZ[

S o fo rt
ko s te n lo
P a rt n e rv se
o rs c h lä g
e rh a lt e n e
!

-PUKLU:PLKLUYPJO[PNLU7HY[ULY
4P[NH`7(9:/07,\YVWHZM…OYLUKLY7HY [ULYHNLU[\YM…Y:JO^\SL\UK
3LZILUOHILUILYLP[Z;H\ZLUKLKLU7HY[ULYNLM\UKLUKLY^PYRSPJOWHZZ[>PY
ZL[aLU\UZUPJO[U\YM…YKHZ.S…JRLPUaLSULY7HHYLLPUZVUKLYUH\JOM…YKPL
.SLPJOZ[LSS\UN +LZOHSI \U[LYZ[…[aLU ^PY KHZ ^LS[^LP[L ,UNHNLTLU[ ]VU
É;OL>OP[L2UV[¸-…YKPLNSLPJONLZJOSLJO[SPJOL,OL

1L[a[RVZ[LUSVZ[LZ[LU!
^^^NH`7(9:/07JVT