Sie sind auf Seite 1von 4

“Wie macht man einen Screen Shot?

Kommunikation ist schwierig. Das weiß jeder. Einer sagt was. Der andere hört.
Der eine geht. Der andere alleine. Er versucht es. Es geht nicht. “Mach einen
Screen Shot!” - hatte er gesagt. Wie geht das?

Vor 30 Jahren. Die Kunden wollten ein deutsches Handbuch. Also übersetzte ich
es. Nachts. Der Support-Kollege kam und sagte: “Ich mach dir deutsche Screen
Shots, sieht besser aus. Jeden Abend kam er wieder und brachte einen Stapel
Screen Shots, die ich mit der Schere ausschnitt und zwischen die übersetzten
Texte klebte. So entstand vor 30 Jahren das erste Unigraphics CAD-Handbuch.

Screen Shots. Dreißig Jahre später sagte ich zum Programmierer: “Die Seite
kommt bei mir im Explorer nicht richtig!” “Schick mir einen Screen Shot!”,
antwortete er. Den hat er nie bekommen. Ich wusste nicht, wie das geht. Und es
gibt immer noch viele Leute, die auch nicht wissen, wie ein Screen Shot geht.
Aber manchmal braucht man Screen Shots. “Wie macht man noch mal einen
Screen shot?”, fragte ich ihn verlegen. “Drucktaste”, antwortete er spontan.
Einen Screen Shot bekam er nicht.

Internet-Marketing ist wirklich sehr umfangreich. Ständig hat man mit Screen
Shots zu tun. “Please send a Screen shot.” So stand es gerade wieder im Email
der netten amerikanischen Support-Kollegin. Und es ging ja darum, ein Problem
zu lösen. Jetzt kam es darauf an.

Kommunikation ist schwierig. Also gegoogled: > wie macht man einen Screen
shot… 128.000.000 Einträge. Einhundertachtundzwanzigmillionen. Und da
stand es wieder: Drucktaste! Seitenweise. Und der Hilflose immer wieder: “Aber
bei mir geht das nicht!” Dazu ist ein Selbsthilfe-Forum da. Selbst-Hilfe.

Kommunikation ist schwierig. Drückt man die Taste “Druck” auf der Tastatur
oben rechts, passiert erst mal nichts. Aber es passiert doch etwas. Der Inhalt des
Bildschirmes, der Screen Shot also, der Schnappschuss dessen, was man selbst
vor sich sieht, der ist durch den Druck auf die Taste “Druck” in der
Zwischenablage gelandet und kann genutzt werden.

Das geht so: Zuerst drückt man also vom Bildschirm, den man “fotografieren”
möchte, die Taste “Druck” [bei manchen muss man Shift, also “Hochtaste” und
“Druck” drücken - also ausprobieren. Meistens einfach nur Druck drücken.]
Wenn man jetzt das Textsystem aufruft, Word, Works, Open Office, dann kennt
man das ja: Bearbeiten, Kopieren, Ausschneiden, Einfügen usw.

Durch das Drücken auf “Druck” ist der gewünschte Bildschirminhalt noch im
selben Zwischenspeicher, den man auch dazu benutzt. Hier ein Beispiel:

Diesen Screen Shot habe ich jetzt eingefügt, indem ich die rechte Maustaste
gedrückt und dann Einfügen gewählt habe. Aber auf diese Weise kann man noch
mehr machen:

Jetzt habe ich Paint.net aufgerufen, den Screen Shot, der ja immer noch im
Zwischespeicher war, durch Bearbeiten und Einfügen eingefügt. Jetzt kann ich
wie üblich Bildbearbeitung durchführen, also Markierungen einzeichnen uam.,
und das Bild im gewünschten Format abspeichern.

Durch Anklicken jetzt in diesem Script erscheinen die Markierungen am Rand


und ich kann die Größe verändern. Nach Einfügen in Paint.net habe ich dann
wieder die Taste “Druck” gedrückt und dadurch den Screen Shot mit der
Bildbearbeitungs-Software im Zwischenspeicher:
Auch kann ich den Screen Shot aus dem Zwischenspeicher in die Scan-Software
einfügen und dort weiterarbeiten.

Zum Schluss noch ein weiterer Tipp: Für die amerikanische Support-
Mitarbeiterin sollte nun der Screen Shot ganz sicher ankommen.
Deshalb habe ich per Knopfdruck eine pdf-Datei angefertigt und geschickt.
Wie ich das mit diesen Seiten hier jetzt auch mache.

{Das Programm dopdfv7 installiert sich in die Druckerfunktion des Textsystems


und kann dort bequem angewählt werden. Alles geht auf diese Weise sehr
komfortabel. (dopdf7 kann man kostenlos bei z.B. Computerbild.de downloaden
- einfach dort die Suchfunktion benutzen.)
[Übrigens installiert sich auch die Scansoftware, z.B. von Paperport / Scansoft in
das Textsystem. Das sieht man, wenn man Drucken wält. Da steht z.B.
“Paperport Farbbild” und “Paperport Schwarzweiß Bild”. Dadurch bekommt
man von dem, was man gerade im Textsystem macht, auf Knopfdruck ein Bild in
die Scansoftware. Praktisch, oder?
Zusammenfassung:

Screen Shot: Taste “Druck” drücken.

> Nun befindet sich der Inhalt des Bildschirms im

Zwischenspeicher und kann im Textsystem, der

Bildbearbeitung u.a.m. weiterverarbeitet werden.

Karl Hinkel, Köln

http://twitter.com/Heilsuse

Diese Serie wird fortgesetzt und ist ein kostenloser Service für alle
Follower.