Sie sind auf Seite 1von 28

Tools und Storyboard für das Startvideo von www.Heilsuse.

eu
von Karl Hinkel, Köln auf Twitter: http://twitter.com/Heilsuse

Aufgabe: Erstellung eines Videos zur allgemeinen Einführung in die Kristalltechnik


von Heilsuse.eu
Dauer: ca. 2,5 Minuten
Typ: Kombination aus Slide-/Dia-Show und Animation sowie dezente
Powerpoint-Einlagen mit Fließtext.
Vorgehen: Zuerst Erstellung eines groben Planes mit den folgenden Punkten:
Welche Tools und Quellen werden benötigt?
Recherche
Grobgliederung

(hier ist bereits eine Pause angeraten, weil unbewusste Suchprozesse und -
Selbstorganisation unterstützend wirken und Intuition mobilisieren - 2 bis 3 Tage)
Auf der Liste der Tools standen Picasa, Paintnet, AVS4You, welche jetzt
Installiert werden, falls nicht schon geschehen.
Zu allen Produkten gibt es gute Online-Tutorials, einige Knackepunkte
werden wir hier jetzt noch am Rande ansprechen.
Picasa: (Download direkt bei Google, ist das Sinnvollste):

http://picasa.google.com/intl/de/download/index.html

Paintnet: (z.B. bei Softonic, auch Chip oder Computerbild ist o.k.)

http://paint-net.softonic.de/

AVS4You: (direkt bei AVS downloaden, am besten die Funktion “Download


All nutzen)

http://www.avs4you.com/de/downloads.aspx

Sicher macht man sich erst einmal mit den Programmen vertraut, sofern das nicht
bereits geschehen ist. Wochenenden eignen sich sehr gut dazu.
Alle drei Pakete haben unterschiedliche Benutzeroberflächen, aber nach dem ersten
Projekt fühlt man sich schon sehr sicher.
Bei dieser Beschreibung kommt es mir nicht so sehr auf die Detail dieser Paket an.
Auch geht es mir nicht um die genaue Arbeitsweise. Die wird bei jedem Anwender
variieren.

Auch will ich kein Einführungstraining für Anfänger geben. Was will ich dann damit?

Mit dieser kurzen illustrierten Doku möchte ich:

Einerseits alle interessierten Follower daran teilhaben lassen, wie dieses Video
entstand, das den Kern einer neuen Entwicklung in der Naturheilkunde erklärt.
Zweitens möchte ich meine Arbeitsweise überprüfen, weil noch eine ganze Serie
von Videos benötigt werden, um die Anwendungen dieser Entwicklung zu
erläutern.
Drittens möchte ich unbedingt SEO- und SEM- Aspekte mit berücksichtigen und
diese erläutern. Viele wissen das, Vorteile holt man aus Verknüpfungen,
Schnittstellen und feinen Einzelheiten.

Deshalb werde ich ein paar Sätze fett darstellen. Denn wenn man in Ruhe arbeitet und
eine gewisse Planung anstellt, kann erstens eine Menge Arbeit sparen und zweitens oft
zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.
1. Picasa kommt von Google und ist kostenlos. Das Programm bietet viele Vorteile:

 Man findet alle Bilder geordnet an einer Stelle


 Eine Bildbearbeitung ist direkt integriert
 Aus Picasa heraus lassen sich Bilder direkt in anderen Bildbearbeitungsprogrammen
öffnen
 Picasa bietet eine große Palette an Funktionen, die alle nutzen werden, die viel mit
Bildern zu tun haben
 Picasa ist hervorragend kompatibel und integriert mit Paintnet
 Picasa importiert direkt aus Digicams sehr komfortabel
 … und so weiter

Persönlich habe ich wie die meisten anderen Anwender auch Bilder aus vielen
verschiedenen Quellen:

 Von meiner analogen Minolta Spiegelreflex


 Von Digitalkameras
 Von fotolia
 Aus vielen anderen Bildarchiven
 Aus älteren Datensicherungen
 Aus Computermagazinen
 Aus dem Netz
 Digitalisiert aus meinem Multifunktionsgerät
usw.

Direkt nach der Installation sucht sich Picasa alle Bilder zusammen. Wenn man noch
welche auf einer CD-Rom hat, legt man diese einfach vorher ins Laufwerk.

Aus Picasa heraus kann man auch direkt auf Festplatte löschen und Umorganisieren…

Hier ist die Oberfläche von Picasa mit einigen Bildern, die ich für mein neues Video
benötige:
Links sind die Ordner und Unterordner mit den Bilddateien, Oben rechts ein großes
Suchfeld, welches ich wirklich oft benötige.

Ein Kopfzeilenmenue findet man oben rechts, wie von Windows gewohnt, auf der
Fußleiste weitere Schaltflächen.
Dazugesagt: unsere Arbeit lebt von bunten Bildern.
Wir befassen uns hauptsächlich mit Angewandter Mineralogie und Kristallographie, dabei
verarbeiten wir Naturkristalle wie Quarze und Silikate, z.B. Bergkristall und Turmaline zu
flexiblen, hoch wirksamen Biophysikalischen Funktionsmitteln.
Beispielsweise findet in dieser Woche, 23.April bis 09.Mai 2010 die größte Turmalin-
Ausstellung Europas in Köln statt, dann werden wieder viele Bilder erstellt, systematische
Fachdokus angelegt zu Mikrophysik, Bilder von Fachvorträgen usw.
Die Welt ist bunt und Bildbearbeitung ist für uns nicht nur deshalb wichtig.
Auch für die vielen naturwissenschaftlichen Dokumentationen werden Illustrationen
gebraucht. Da sind die Effekte von Pikasa und Paintnet sehr hilfreich.
Und beide Programme sind sehr leicht und sicher zu bedienen. Die Funktionen, die ich
hier hauptsächlich benutzt habe, um meine Bilder für dieses Script und für das Video
vorzubereiten, werde ich beschreiben.
Die Programme komplett zu beschreiben ist nicht sinnvoll und auch nicht notwendig, weil
es gute Tutorials gibt zu allen Programmen, die hier angesprochen werden.

Wenn ich Picasa öffne, kann ich in der linken Leiste durch die Ordner schalten, auf der
rechten Seite durch die Ordner scollen. Außerdem ist die Suchfunktion sehr hilfreich:

Klickt man aus der Bibliothek ein Bild an, wie beispielsweise diese Rosenquarz-Zimmer-
Quelle, haben wir bereits in Pikasa zahlreiche Bearbeitungsfunktionen:

Ein-Klick-Optimierungen, Feinabstimmungen und Effekte steht auf den Registern zur


Bearbeitung. Selbst nutze ich diese Funktionen nicht oft, sondern öffne die Bilder gleich
mit Paintnet: anklicken, rechte Maustaste, öffnen mit Paintnet.

Der Vorteil in Paintnet ist nämlich, dass man dort Zeichnen, Markieren und Malen kann.
Außerdem sind die Effekte in Paintnet hervorragend geeignet, für Illustrationen und
Skizzen zu naturwissenschaftlichen Arbeiten. Vielleicht erstellen wir zum Schluss einfach
mal ein paar Beispiele zur Bildbearbeitung.
Jetzt zu unserem Video.
Am Anfang steht natürlich die Überlegung, wie das Endergebnis aussehen soll.
Hier soll ein kurzes Video entstehen, das die Grundlage für eine neue Entwicklung zeigt,
ihre Merkmale, Funktionen und Nutzen.
Die darzustellenden Produkte sind patentrechtlich geschützt bezüglich aller technischen,
funktionalen und äußerlichen Merkmalen (Patent-Nr.: 20 2006 012 133.1)
Die Marke ist eingetragenes Markenzeichen (Wortmarke).
Also zuerst die Gliederung:
Einleitung - Beschreibung - Zusammenfassung - Abspann…
Inhaltlich: Merkmale, Funktionen, Nutzen
Es soll ein Mix aus Echzeit-Video, Animation und Dia-Präsentation entstehen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Der erste Schritt besteht darin, einfach die gesamte Picasa-Bibliothek durchzuschauen.
Dann geht es bei fotolia auf die Suche nach evtl. zusätzlichen Bildern und Videos.

Wenn man noch schnell ein Bild oder eine Handzeichnung einspannen möchte, kann man
das mit Paintnet rasch zwischendurch tun:
Einfach Menue “Datei” dann “Übernehmen” und “Skanner”… Das klappt prima.
Hier haben wir nun ein Bild in Paintnet geöffnet, können die umfangreichen Funktionen
nutzen, um beispielsweise Logo, URL einzufügen, Größe ändern usw.
Um das nachfolgende Storyboard (engl. Bezeichnung für die Geschichte, die hier in einer
Bilderfolge dargestellt wird) zu erstellen, habe ich die Bilder aus Picasa der Reinhe nach
in Paintnet geöffnet (man kann da auch zunächst erst mehrere Bilder öffnen und dann
bearbeiten) und dann alle auf 150 x 150 Pixel Größe gebracht.

Wenn man nun die Dateinamen so wählt, dass im Ordner automatisch eine
Reihenfolge entsteht, erhält man in der Windows-Funktion “Arbeitsplatz” und
“Miniaturansicht” automatisch ein Storyboard, das von oben links nach unten
rechts zu lesen ist.
Später im AVS Video Editor können die Komponenten flexibel im AVS Storyboard flexibel
umorganisiert werden. Hier zunächst mein vorbereiteter Ordner:
Ach, bevor ich das vergesse. Wenn wir nun schon dabei sind, alle Bilder der Größe
nach zu richten, schlagen wir doch gleich einige Fliegen mit einer Klappe: Bevor wir
das jeweils kleinste Format erzeugen, erstellen wir eine Version in einem anderen
Ordner für z.B. Facebook oder Flickr bzw. für die Kunden-CD-Rom, die wir immer
servicemäßig mitliefern. Die Bilder für Flickr werden alle mit Logo und/oder URL
versehen…
Wenn ich jetzt auf “Filmstreifen” umschalte, bekomme ich einen ersten Eindruck:

Ab Seite 21 sind noch ein paar Screenshots angefügt, die gerade bei den ersten
AVS-Video - Projekten die Lernkurve und das Suchen nach den wichtigsten
Funktionen verkürzen helfen.

Das viele Klicken in den Schaltflächen von Paintnet und Picasa verlangt nach einer
Abwechslung.

An dieser Stelle können wir beispielsweise die Textplanung für die Audiospur des Videos
vorbereiten:

1. Einleitung:

SB1: fotolia Video # 21450470 18 Sec. 640x480 15 €

“Edle Kristalle nutzen wir Menschen seit tausenden Jahren auch in der Naturheilkunde.
Hier zeigen wir Ihnen die neue hochwirksame und sichere Technik mit den Bausteinen
der

Natur….”

SB2: fotolia Video # 15243168 8 Sec. 370 x 208 7,50 €

(extra kleineres Format gewählt, um die Aufmerksamkeit zu fokussieren, in AVS Video


Editor kann man später noch etwas mit Zoomen variieren)
“iese Edelsteine verarbeiten wir im Mikrokristallen

(Kristallkörperchen rieseln auf den Tisch…)

Und erzeugen so eine viel intensivere Wirkung und große Möglichkeiten…”

SB3: Produktbild Bergkristall ca. 400 x 600 - 3D Bild - 5 Sec.

“Wir setzen reinste Bergkristalle ein, diese fördern z.B. die Regeneration von Gewebe…”

SB4: Produktbild Amethyst ca. 400 x 600 3D Bild - 5 Sec.

“Amethyst mit seinen Eisenionen ist sehr gut nutzbar…”

SB5: Produktbild Malachit ca. 400 x 600 3D Bild - 5 Sec.

“Malachitkristalle, die Farbe kommt vom Kupfer hat ebenso Bedeutung für unsere
Kristallarbeit…”

SB6: Produktbild Turmalin ca. 400 x 600 - 7 Sec.

“Schwarze Turmaline, werden mikrokristallin versiegelt, und wirksam eingesetzt…”

SB7 Produktbild Regenbogenfluorit ca. 500 x 700 - 3 Sec.

SB8 Produktbild Regenbogenfluorit ca. 500 x 700 - 7 Sec.

“Der Regenbogenfluorit leuchtet in allen Farben, weil er alle Mineralien enthält, daher
sein Name…”

SB9 Produktbild Calcit ca. 400 x 600 - 5 Sec.

“Ein reiner Calcit-Kristall mit seiner Würfelstruktur…”

SB10 Kristallflächen ca. 600 x 500 - 12 Sec.

“Wir sehen hier die natürlichen Mikrokristalle versiegelt im Vakuum in flexible Flächen…
Sowie Fluorit- und Calcit-Flächen auf der rechten Seite…”

SB11 Malachitflälchen ca. 600x 500 - 8 Sec.

“Flächen mit Malachitkristallen für verschiedene Anwendungen…”

SB12: Turmalin&Bergkristall-Flächen 700 x 550 10 Sec.

“Kistallflächen mit Bergkristall und Turmalin, werden am häufigsten angewendet…”

SB13 Produktbild Kristallflächen 700 x 550 10 Sec.

“Aus Kristallen, den Bausteinen der Erde werden Kristallflächen für Bioresonanz und
Regeneration. Zellen kommunizieren besser, Entspannung und Regenerieren…”

SB14 fotolia Video # 16680684 620 x 496 30 Sec. 15 €

“Hier sehen wir eine Computersimulation. Kristallenergie wirkt durch die optimale Struktur
der Kristalle, aber auch durch Licht, also Quantenphysik. Die Kristallflächen bieten
Physik für Physiologie, aus der Natur für die Natur
SB15 Bildercollage3 700 x 550 15 Sec.

“Über die Reflexzonen der Hände, die Headzonen und Energiezentren können die
Kristallflächen bequem im Sitzen und Liegen angewendet werden.

Sie sind durabel, also dauerhaft einsetzbar, einfach, sicher und wirkungsvoll zu nutzen.”

SB15b Collabe für Lauftext (von unten nach oben) 700 x 550

Merkmal und Funktionen:


- Naturkristalle mikrokristallin
- unzerbrechlich dauerhaft anwendbar
- einfache sichere wirkungsvolle Anwendung
- bewährte Erfahrungsheilkunde,
- tausende zufriedene Anwender
SB16 Bildcollage für Lauftext (von unten nach oben) 700 x 550
Anwendungen und Nutzen:
- Migräne, Kopfschmerz, Schwindel - umgehend wirksam!
- zur garantierten Verbesserung der Schlafqualität sofort
- Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit
- Regeneration und Entspannung
- --
SB17 Collage für Zusammenfassung 700 x 550 ca. 15ec

“Eine neue Dimension der Kristallarbeit


In der Naturheilkunde, für viele Anwendungen,

Ideal zur Verbesserung der Schlafqualität und damit

Regeneration über Nacht…”

SB18 Abspann 700 x 550

“Schauen Sie sich in Ruhe die Informationen und Videos im Shop an. Wenn Sie Fragen
haben, nutzen Sie die Kontaktfunktion oder rufen Sie bitte an….”

SB19 Ende “Vielen Dank für Ihr freundliches Interesse und alles Gute!”

Den Text kann man natürlich noch weiter optimieren, zu einem illustrierten
Datenblatt zum Download anbieten und man sollte auf jeden Fall bei der
Textgestaltung die Keyword-
Recherche berücksichtigen. Denn wenn die Keywords auch beim gesprochenen
Wort auftauchen, prägen sie sich beim Interessenten ein.
Im Rahmen von Online-Branding eine wichtige Sache, nämlich eine eigene Kultur,
eigene Sprache, eigenen Stil auch mit den Texten rund um Produkt und Marke zu
bilden.

Im nächsten Schritt rufen wir den AVS Video Editor auf. Das sieht dann so aus:
Mit der Funktion “Importieren” werden sowohl die Bilder, als auch die fotolia - Video-Clips
eingelesen. Unten sehen wir zuerst die Zeitleiste mit den verschiedenen Spuren wie
Bilder, Ton, Text, Effekte. Wir schalten zuerst mitten unter dem Monitor auf “Storyboard”
um:

Dann wird die erste Komponente, in unserem Falle SB1, das fotolia Video mit dem
rotierenden Kristall in den ersten Rahmen der Storyboard-Leiste geschoben (drag & drop)
So verfahren wir dann weiter, bis die Reihenfolge stimmt.
Einfügen, Verschieben und Löschen sind jederzeit möglich bis zum Vertonen des Videos.
Es gibt sehr, sehr viele Möglichkeiten, Übergänge und Effekte zu gestalten !!!
Auf dem Monitor können wir uns jederzeit die Sequenz in Echtzeit anschauen.

In der mittleren Funktionstaste klickt man die Schaltfläche “Dauer” an, um für jedes
Element die Darstellungsdauer zu verändern. (alternativ rechte Maustaste nach Anklicken
des Elementes im Storyboard)

Wenn die Bildsequenz fertig ist, können wir vertonen. Um das Video zu besprechen
klicken wir das Mikrofonsymbol in der linken Funktionsleiste. Wichtig:

Aufgrund der vielen Rechenoperationen kann es sein, dass dann, wenn die Zeitleiste
beim Vertonen eingeschaltet ist, der Zeitbalken mal stecken bleibt. Das Video am Monitor
läuft aber regulär weiter. Nach vielen Tests und vielen Videos, die ich mit AVS erstellt
habe, konnte ich aber feststellen, dass auch dann, wenn der Balken auf der Audiospur
nicht weiterläuft, die Audiodatei (mp3) richtig gespeichert wurde.
(es ist also in diesen Fällen so, dass lediglich die Anzeige auf der Zeitleiste stockt, nicht
die Aufnahme selbst)

Mit der Funktion “Film speichern” können wir dann die Verarbeitung vornehmen, um das
Format für z.B. Youtube zu erzeugen:
AVS4You bietet über die hier dargestellten Funktionen hinaus noch sehr viel mehr
Möglichkeiten. Das gilt ganz besonders auch für das Podcasting. Die Funktionen im
Audio-Bereich sind bei AVS hervorragend. Vor einem Vierteljahr hatte ich bereits eine
Übersicht zu AVS geschrieben, die ich hier noch einmal anfügen möchte. (siehe Anhang)

Die Kristallflächen finden Sie im Shop: http://www.Heilsuse.eu

Zusätzliche Infos auf der Partnerseite: http://www.Heilsuse-Partner.eu

Und kontinuierlich interessante Blogartikel: http://MagischeMinerale.de

Heilsuse auf Twitter: http://twitter.com/Heilsuse

Inzwischen gibt es eine Reihe ähnlicher Scripte, Es lohnt sich also zu folgen.

Email-Adresse für Interessenten der Kristalltechnik: info@Heilsuse.eu


ANHANG: Der AVS-Artikel ist noch aktuell. Die Benutzeroberfläche von AVS ist in
perfektem Deutsch, die Doku weitestgehend auch, noch nicht die Video-Tutorials.
Überblick zum AVS-System von Online Media Technologies
Ltd.

Das AVS ist kostenlos downloadbar bei www.avs4You.com

Die Funktion “Download all” funktioniert sehr gut, legt alle Icons auf dem Desctop an,
eine Stunde Zeit sollt man einplanen dazu. Einige Programme müssen später bei
Bedarf noch nachinstalliert werden. Das dauert dann jeweils 5 Minuten und wird an
entsprechender Stelle gesagt.

Allgemein ausgedrückt: AVS4You ist sehr viel mehr, als die großen Programme, sehr
viel einfacher zu handhaben und kostet sehr viel weniger. Erst einmal kostet das Paket
nichts.
Später kostet das eine unbefristete Einmallizenzgebühr von 50 Euro.

Kürzlich kam im Forum vom Web 2.0 Trafficsystem die Frage nach Screen capturing
auf. Und dann sagte jemand, man könne auch eine Kamera benutzen. Wenn man dann
einen Film hat - es gibt auch andere Freeware dazu, kann man mit AVS sehr
komfortabel und flexibel das Screen capturing mit dem zoom und pan machen,
vertonen und in beliebige Video-Formate bringen.

Nachfolgend gebe ich nur einen Überblick und vielleicht ein paar Erfahrungen, die ich
selbst gemacht habe, die dann anderen Zeit und Nerven schonen helfen. Das AVS-
Paket gliedert sich in vier Bereiche: Video-Software, Audio-Software, Burning-
Software, System-Software.

Nach der Installation kann man einfach den AVS-SW-Navigator anklicken und die
Untergruppen aufrufen. Ich beginne mal mit der System-SW:

I. AVS-Systgem-SW:

a) Registry Cleaner - sehr einfach handhabbar, mit Timer (d.h., lässt sich so einstellen,
dass das Programm immer wieder automatisch startet), Liste, komfortabler als die
andere Programme, aber nicht vergleichbar mit dem großen Ashampoo-Win-
Optimizer-Paket.

b) Firewall, unterstützt Windows 7, enth. Werbekontrolle, Kinderschutz usw.


(wäre gut, wenn das mal jemand genau vergleicht und hier bekannt gibt…)
c) System-Info: Benchmarks für Lese-/Schreibgeschwindigkeit, Drystones / Wetstones,
HD-Test, Graphik-Geschwindigkeit, Reports. (ist komplett aktiviert in der kostenlosen
Version)

II Burning-SW:

a) AVS-Copy komprimiert z.B. DVDs (ohne Kopierschutz) inkl. Menue, also nicht nur
den Film wie bei der freien Clone-DVD-Version. (habe ich getestet mit 4 Stunden auf
120 Min. komprimiert… - war fehlerfrei.)

b) DVD Monitoring:Titel-Beschriften, schneiden, verschönern, kommentieren,


strukturieren und retuschieren sowie finishen von Videos. Und Video-Capturen sowie
Musikuntermalungen (man kann ein Video auf einfachste Weise ausschnittsweise
zoomen/plan und formatieren.
Dazu gibt es eine Arbeitsplanung, mit der man sich das Ganze Geschehen planen und
festlegen, dann ablaufen lassen und speichern kann…)

III. Audio

a) Ringtone-Maker (Klingelzeichen-Macher für Handy und andere Zwecke)

> mp3, WAV, AMR, AAC, WMA, M4A

Sehr einfach zu handhaben, kann man natürlich auch für Audio-Logos benutzen, für
Aufmerksamkeitssequenzen in Videos oder …

b) Audio-Converter

MP3, WAV, WMA, M4A, AAC, OGG, FLAC, MP2, AMR,

Import von Videos, Rippen von CD, aus Datei,

Schneiden von Audios, Ein-/Ausblenden, Einfügen

c) Audio-Editor: insbesondere Effekte wie Amplitude > Verstärken, Auf-/Abblenden,


Normalisieren, Komprimieren, Expandieren, Hüllkurven, Stumm…
- Delay-Efffekte wie > Delay, Phaser, Flanger, Chorus, Nachhall, Vibrato
- Tonhöhe, Invertieren, Reversieren,
- Filter: > Equilizer, FTT, FIR, Notch, Rauschentfernung

d) Audio Recorder: Input: > Aux, Micro, Line, Stereomix,


Output: MP3, MP2, MP+, AAC, MP4, AMR, WAV, ADPCM, WMA
CRC, ISO-MPEG, ATH
Steuerung, Frequenzfilter, Profil (Stimmung, z.B. Telefon, Radio…)
e) Music-Mix Audiobearbeitungsprogramm
Tracks mischen und Effekte einfügen wie Drums, Loops, Synthesizer, Bass, Stimme,
Filter…
Ist bedienungsfreundlich und man kann Projekte anlegen, pflegen, Makros machen
usw.

f) Disc Creator mit einem wunderbar einfachen, tollen Cover-Designer

Einfacher und übersichtlicher noch als Nero 6 !

Für Daten, Audio, Video, Foto, Kopieren, Disc löschen, CD, DVD

Boot-CD und/oder DVD erstellen auf einen Klick

Einfach klasse, da einfach, auch wenn noch jemand Probleme mit Formaten hat…

IV Video:
a) Konvertieren: AVI, in DVD-Format, MP4, MPEG, MWV, Flash, MOV, 3GP, Blu-
ray

- inkl. Nachbearbeitungs-Optionen: 70 Video-Effekte, 17 Audio-Effektte

b) AVS Video Editor Das ist das Herzstück des Paketes !

- Storyboard

- Input: alle gängigen Audio- und Video-Formate, AVI Video, VLC Videos, JPEG,
.VOB usw.

Sowie z.B. .jpg Bilder

- Übergänge, Effekte: - rund 500 Bild- und Kapitelübergangseffekte


- 70 Video - Effekte

- Text- Creator mit 34 Text-Templates, dynamisch schreiben ins Bild


damit kann man eine Powerpoint-artige Präsentation direkt ins Video Machen,
Bilder
zwischenfügen, Filsequenzen einfügen, Audios, etc.
- Bildüberlagerung, Verblenden, Audiomix…
- Kapitelmarkierungen
- Mikrofonaufnahmen [dazu eine wichtige Bemerkung. Wenn man z.B. eine sehr
graphik- intensive Folienpräsentation oder Diashow gemacht hat und die Zeitleiste ist
eingeschaltet, dann kann der Zeitbalken während der Aufnahme stehen bleiben. Im
Monitor läuft das Video aber weiter, die Zeitanzeige am Monitor auch. Das der Zeiger
auf der Zeitleiste stehen bleibt liegt an der Graphikgeschwindigkeit. Wenn Sie einfach
weiter sprechen, wird die mp3 Datei schon richtig erstellt und anschließend beim
“Film speichern” auch richtig eingebaut.
Am besten schalten Sie bei Mikro-Aufnahmen auf Storyboard, dann kommt kein Stress
auf.]
Solche Dinge rauszufinden kostet gewöhnlich eine Menge Nerven…
Film speichern in AVI, MPEG, MWV, OT, auf Disc, auf iPod, PSP, Smartphone, Apple
Sony, MS, Archos, Nintendo Wii Clip, Phones - Black Berry, Apple u.a.
- für Web: Flash, OT, RM

c) Video- Remaker: für rasches und einfaches Löschen ungewünschter Szenen


(beschneiden) in Videos,
- Verändern der Clip- Sequenzen
- Video-Menues erstellen
- Splitten und Mergen von Files
- Übergabe an Video-Rexorder für z.B. Capturing (d.h., präsentationsmäßig mit
zoom/pan etc. bearbeiten
Auf der letzten Seite finden Sie die unterstützten Formate von Video- Remaker
d) DVD Authoring siehe II b)
e) AVS Media Player Player für Audio und Video
f) DVD- Copy ermöglicht da Kopieren von DVDs selektiv nach Sprache, Titel,
Kapitel…

g) Video to Flash
Video to Go
Video to iPod
Video to PSP

AVS- Update- Manager regelmäßig kontrollieren.


Meine persönlichen Erfahrungen mit der Firma sind positiv. Email- Anfrage wegen
Mac-Support und andere Fragen wurden am Folgetag beantwortet, nicht anonym, man
bekommt einen Ansprechpartner.
Picasa zu installieren ist sehr empfehlenswert, weil man viel Zeit spart beim Suchen
von Bilddateien. Paintnet ist sehr komfortabel zum sicheren Verändern von
Bildgrößen: einfach im Menue der Kopfzeile “Bild” dann “Größe ändern” anklicken.
-------------------------------------------

Zusammenstellung von

Karl Hinkel, Dipl.-Wirtsch.-Ing, MBM, Köln


http://MagischeMinerale.de
www.Heilsuse-Partner.eu (Videos & Downloads)
www.Heilsuse.eu (Shop)

https://twitter.com/Heilsuse

Anmerkung zu den Kosten:

Alle benutzten Tools sind kostenlos. Allerdings erscheinen nach dem Konvertieren des
Videos mittels AVS am Anfang und in der Mitte des Videos 10 Sekunden lang
Werbung.
Wenn man das vermeiden will, kann man eine unbefristete Einmallizenz für rund 40
Euro erwerben (ist empfehlenswert, wenn man öfter mit AVS4You arbeitet).

Anmerkungen zum Zeitbedarf:

Um sich mit allen Funktionen der drei Programme vertraut zu machen (bei AVS
handelt es sich ja um den Gesamtbereich Audio- und Video) muss man ein
(verlängertes Wochenende rechnen.
Das Beste ist natürlich das Lernen am Projekt (Lerning by Doing).

Für das hier beschriebene Video-Projekt muss man einen kompletten Arbeitstag
konzentrierter Arbeit einplanen.

Die Lernkurven fallen bei diesen SW-Paketen und Anwendungen sehr steil ab, d.h.,
das zweite Projekt geht schon viel besser von der Hand, das dritte ist schon fast
Routine.

Zum Schluss wünsche ich allen Followern, Freunden und Bekannten viel Erfolg
und Freude beim Nachmachen. Es würde mich freuen, von Euch zu hören.

Karl Hinkel, 26. April 2010


Seite 21: Die wichtigsten Funktionen in einer kurzen Zusammenfassung:

Empfehlenswert ist es, die Inputdateien wie Bilder, Videos und Audios (mp3)
vorzubereiten, alle noch einmal durch ein Bildbearbeitungs-Programm zu bearbeiten,
dann in einen separaten Ordner zu speichern, der dann auch in Unterordnern die AVS-
Projektdatei, andere Dokumente und natürlich den fertigen Film enthält.

Nachfolgend 5 Screenshots aus der Bearbeitung unseres Beispiels vom Anfang mit
einigen kurzen Erläuterungen. Das AVS-Handbuch ist wirklich sehr gut ins Deutsche
übersetzt, nicht aber die Tutorials auf der AVS4You.com - Seite. Selbst habe ich die
Tutorials nicht angeschaut, auch das Handbuch nie benutzt, einfach losgelegt. Die
Screenshots hier können helfen, alles etwas rascher zu verstehen. Natürlich können Sie
auch die AVS-Dokus studieren.

Empfehlenswert ist es auch, anfangs einfach mit kleinen Beispielen zu experimentieren,


um die Funktionen kennen zu lernen. Wer sich weiter über Video- und Audio- sowie Bild-
Formate informieren möchte, kann das ganz gut in den entsprechenden (deutschen)
Wikis tun. (in der Regel wird man sich an .jpeg (Bilder), mp3 (Audios) und AVI und MPEG
bei Videos halten. Auf Seite 20 sind ja alle in AVS4YOU unterstützten Formate
aufgelistet).

Mit der Funktion “Importieren” (oben links) kann man die gewünschten Medien auf den
Leuchttisch (so nennt man die große Fläche, von der aus man dann die Teile auswält, um
sie in das Storyboard einzubauen) legen.
Oben links ist dieser Importbereich unterteilt in Bilder, Audios, Videos (Pulldown-Menue,
einfach auswählen, die entsprechenden vorher importierten Medien werden auf den
Leuchttisch gelegt.

Mit track und drop werden die einzelnen Medien nun in das Storyboard gesezt [in der
Mitte, also unterhalb des Kontrollmonitors und direkt über dem Storyboard ist der
Schalter, um von Storyboard auf Zeitachse umzuschalten, daneben ein Schalter, um die
Darstellung auf der Zeitachse zu zoomen)
Mit trank und drop können die Elemente auch innerhalb des Storyboards verschoben,
umsortiert und ergänzt werden, einzelne Elemente wieder gelöscht werden. Element
anklicken, rechte Maustaste, dann Zeitdauer für das Element festlegen, die kann man
jederzeit ändern, dabei klickt man in den Sekunden-Bereich, oder
Zehntelsekundenbereich und benutzt die Schalter oder gibt die Dauer ein.

Zum Schluss habe ich noch eine kurze Checkliste.

Haben wir die Bildfolge, wollen wir Texte ergänzen. Für Lauftexte quer oder vertikal kann
man ganz einfach aus der Medienbibliothek (Pulldown-Menue ganz oben/mitte) Farbe
auswählen und in das Feld vom Storyboard ein Farbfeld (track and drop) ziehen, dann die
Betextung vornehmen. Aber auch über die Bilder können Texte laufen, eingeblendet
werden oder feststehend platziert werden:
Zur Betextung schalten wir auf die Zeitachse um (Schalter mitten unter dem
Kontrollmonitor) und klicken ganz rechts im vertikalen Menue auf T (Text).
Auf unserem Leuchttisch erscheinen Optionen zur Art der Betextung. Wir wählen eine aus
und ziehen diese auf die Textzeile auf der Zeitachse. Auch für dieses Element muss
(rechte Maustaste) die Zeitdauer eingestellt werden - in der Regel ist diese gleich der des
Bildelementes. Die richtige Koordinierung von Bild und Text erreicht man durch
Verschieben, die Zoom-Schaltung ist da hilfreich.

Um nun den eigentlichen Text einzugeben, klicken Sie das Textfeld in der Textzeile auf
der Zeitachse an, es wird gelb markiert. Dann klicken Sie auf den Schalter Text
bearbeiten rechts oberhalb der Zeitachse. Dann geht ein Fenster auf, das sieht so aus:

Bis das Fenster erscheint, dauert es 1 bis 2 Sekunden.


Das sieht auf den ersten Blick kompliziert aus, ist aber einfach. Bei Voreinstellungen
können Sie die Form der Text-Animation festlegen, bei Objekte, oben rechts können
Schriftart & -Größe sowie bei Pinsel die Pinselart sowie Farbe für die Schrift bestimmt
werden.
Bei Laufschrift ist zu bedenken, dass die Zeilen später in Echtzeit laufen werden. Damit
dann noch mit-lesbare Schrift erscheint, muss man zwischen den Zeilen einige Leerzeilen
lassen. Das ist vor allem zu beachten, wenn aus einer Textdatei der Lauftext importiert
wird.

Auch an dieser Stelle lassen sich noch Bildelemente einfügen (Funktionsleiste am


obersten Fensterrand)

Zwischendurch prüfen Sie am Kontrollmonitor immer wieder das Zwischenergebnis.

Bei vielen Projekten ist es sicher besser, die Erstellung über mehrere Tage zu verteilen,
schrittweise vorzugehen, die Flexibilität von AVS ermöglicht es, die Planung immer wieder
umzustellen und zu ergänzen…

Bezogen auf Bilder ist es beachtlich, wie AVS aus einfachen kleinen Bildchen
Vollbildschirm-Formate zaubert, die eine gute Qualität aufweisen. Diese Interlacing-
Technik ist insbesondere bei AVS sehr gut. Aber das Gleiche positive Urteil gilt auch für
die Audio-Verarbeitung. Jetzt wollen Sie Ihr Video vertonen:

Bevor Sie den Schalter Aufnahme oder Audiomix im linken vertikalen Menue betätigen,
sollte die Bildfolge und Bild-Text-Montage fertig und überprüft sein. Zwischenspeichern
nicht vergessen. Gespeichert wird bisher in eine Projektdatei, die die Endung .vep4 hat

Das Mikrofon kann am Mikroeingang des Computers sein, wenn es sich um ein separates
Mikrofon handelt. Die Anwendung eines Headsets über USB-Anschluss ist Ihnen sicher
vertraut.

Mit einer Funktion unter der rechten Maustaste, wenn Sie in die Audiospur klicken,
können Sie eine weitere Tonspur anlegen, um z.B. ein einleitendes mp3-Audio
einzubauen für den Vor- oder Abspann…

Bei der Vertonung muss AVS alle Elemente in Echtzeit laden (d.h., was bei der
späteren Konvertierung bzw. Filmentwicklung lange dauert, muss ja schon deshalb
in Echtzeit sein, damit die Mikrofonaufnahmen genau passen. Da kann es je nach
PC-Ausstattung sein, dass der dünne Balken auf der Zeitleiste nicht stehen bleibt,
das Video im Kontrollmonitor läuft aber weiter.
Entweder Sie schalten bei der Aufnahme auf Storyboard, dann werden Sie dadurch
nicht abgelenkt oder Sie orientieren sich konsequent am Kontrollmonitor.
Ergebnis Ihrer Mikrofonaufnahme ist eine Separate mp3-Datei, die mit der
Projektdatei koordiniert ist.
Wenn Ihnen der Audiomix mit einer zusätzlichen Spur zu kompliziert ist (diese
Audio-Datei muss ja auch vorher noch passend geschnitten werden !) dann
können Sie auch die Musik für den Vor- / Abspann über CD-Player abspielen und
über Mikrofon aufnehmen….

Die Funktion “Film speichern”, ganz oben, erzeugt schließlich aus Ihrem Video-
Projekt, das Sie nun in- und auswendig kennen, allein schon durch Vorbereitung
und Auswahl der Medien, Audio-Elemente, Aufnahmen, Montagen, sowie durch das
vielmalige Kontrollieren im Monitor, ein einsatzfähiges Video. Auf Seite 20 waren ja
die möglichen Formate angegeben, für Youtube z.B. wird MPEG verlangt (z.Z. nicht
MPEG4), also wählen Sie die oberste Schaltfläche, die anderen Optionen schauen
Sie sich bei Bedarf in Ruhe an.

Danach sind noch der Namen für das Video und der Speicherort anzugeben.
Empfehlenswert ist es, auch das fertige Video in den Projektordner zu legen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.


Karl Hinkel, Köln /13.05.10
Passend zum Feiertag heute, Himmelfahrt, habe ich für den Anfang meines neuen
Videos den ersten Takt des Schlusschorals von J.S. Bachs Himmelfahrtsoratorium
gewählt, passt genau. Vielen Dank an dieser Stelle an Pieter van Winkel, Brilliant
Classics für die freundliche Genehmigung hierzu.

Und hier können Sie das fertige Video eingebaut finden:

Bei “Kundeninformation” auf

http://www.Heilsuse.eu

Im Blog Magische Minerale in einem Artikel mit dem Titel “Kristallflächen”

http://MagischeMinerale.de

Sowie auf der Startseite unserer multimedialen Partnerseite:

http://www.Heilsuse-Parner.eu

Ganz zum Schluss noch die oben angesprochene Checkliste:


(nach einiger Praxis ergibt sich ein mehr intuitives Vorgehen)

Grobplanung

Materialrecherche

Vorhandenes Bildmaterial

Zukauf-Videos / Bilder, fotolia etc.

Planung der Vorgehesweise

Ungefähre Bildfolge festlegen

Erstes Textkonzept

Storyboard füllen

Testlauf

Üergänge einfügen

Video-Effekte einfügen

Textelemente einfügen
Testlauf

Feinarbeiten / Finishing

Musik auswählen ggf.

Mikrofonaufnahmen

Film erstellen

Testen

Ggf. Korrekturen

Hochladen (z.B. Youtube)

Datensicherung (Projekt auf CD-Rom)

Einbauen in Blog, Shop, Seite…

Twittern, facebooken, Youtube-Kanal nachpflegen