Sie sind auf Seite 1von 2

Landeshauptstadt Stuttgart Kulturamt

Landeshauptstadt Stuttgart Kulturamt Ziel des Wettbewerbs ist es, Komponistinnen und Komponisten zu fördern und ihnen

Ziel des Wettbewerbs ist es, Komponistinnen und Komponisten zu fördern und ihnen und der zeitgenössischen Musik den Weg in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu ebnen.

Der Kompositionspreis ist mit insgesamt 12.000 Euro dotiert. Er kann in bis zu zwei Teilen vergeben werden.

T E I L N A H M E B E D I N G U N G E N

1. Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt

Deutschland.

sind

Komponistinnen

2. Einzureichende Werke

und

Komponisten

mit

Wohnsitz

in

Es sollen zwei, es dürfen aber nicht mehr Kompositionen eingereicht werden.

Der Bewerbung ist für jede eingereichte Komposition eine Partitur beizulegen. Bei elektronischen Kompositionen ist ebenfalls eine Dokumentation beizufügen.

Da die Werke der Jury anonym und nur mit einer vom Kulturamt vergebenen Kenn- ziffer versehen zur Begutachtung vorgelegt werden, dürfen weder der Name der Komponistin/des Komponisten noch Nummern von Verlagspartituren oder sonstige Hinweise (z. B. auf Aufführungen) angegeben werden. Eventuell vorgedruckte Daten sind zu überkleben oder auf andere Weise - gegebenenfalls auch auf der Rückseite - unleserlich zu machen. Wird dies versäumt, ist das Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart berechtigt, dies nachzuholen.

Ausgeschlossen sind Werke, die im Rahmen eines Wettbewerbs ausgezeichnet wurden.

Beschränkungen für Besetzungen bestehen grundsätzlich nicht. Auch Kompositionen für multimediale und elektronische Realisationen können eingereicht werden.

Die Werke sollen möglichst in den letzten fünf Jahren entstanden sein.

Die Aufführungsdauer eines Werkes soll zwischen 10 und 30 Minuten betragen.

3.

Jury

- 2 -

Über die Preisverleihung entscheidet eine für diesen Zweck gebildete und vom Ge- meinderat der Landeshauptstadt Stuttgart berufene Jury. Sie berät nichtöffentlich.

Den Vorsitz der Jury hat die Leitung des Kulturamts der Landeshauptstadt Stuttgart oder deren Stellvertretung.

Die Bewerberinnen und Bewerber unterwerfen sich dem Urteil der Jury.

Die Jury kann von der Vergabe des Preises absehen.

Die Entscheidung der Jury ist endgültig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

4. Preisträgerkonzert

Mit der Teilnahme am Wettbewerb sichern die Komponistinnen und Komponisten der Landeshauptstadt Stuttgart das Aufführungsrecht für das Preisträgerkonzert zu.

Bei prämierten Kompositionen, die bis zur Bekanntgabe des Ergebnisses der Jurysit- zung noch nicht uraufgeführt worden sind, soll die Uraufführung bis zum Preisträger- konzert ausgesetzt werden.

5. Einsendeschluss

Für die Bewerbung ist der dafür vorgesehene Vordruck (mit Angaben zu Lebenslauf, erhaltenen Preisen und zum Werkverzeichnis) zu verwenden. Die Bewerbung muss bis spätestens 31. Dezember 2016 beim Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart, 70161 Stuttgart (Hausanschrift: Eichstraße 9, 70173 Stuttgart) eingegangen sein. Es gilt dabei noch der Tag des Poststempels, sofern dieser lesbar ist. Verspätet einge- gangene Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.

Eine Haftung für Verlust oder Beschädigung der eingereichten Unterlagen wird nicht übernommen. Es wird empfohlen, die Werke gut verpackt und ausreichend versichert einzusenden.

Die anonymisierten Werke inkl. Ton-/Videoaufnahmen sollen parallel in digitaler Form bis spätestens 31. Dezember 2016 an

gesendet werden.