Sie sind auf Seite 1von 4

Akademie Deutscher Genossenschaften

BEST/GBF-Alumni-Tag
auf Schloss Montabaur
18.06. – 19.06.2010
Der BEST/GBF-Alumni-Tag steht ganz im Zeichen des Netz-
werk-Gedankens:
24 Stunden für fachliche Impulsvorträge zu aktuellen Bank­
themen, Gespräche auf der BEST/GBF-Netzwerk-Party,
Ideenaustausch im Workshop sowie sportliche Heraus­
forderungen im Team.

Vernetzt denken – Vernetzt handeln!


Neben dem bekannten Fußball-Cup bieten wir Ihnen die
Möglichkeit, sich einer Mountainbike-Tour durch den schö-
nen Westerwald zu stellen oder im Wellnessbereich auf
Schloss Montabaur zu entspannen.

Das beste Netzwerk ist das gelebte Netzwerk. Gestalten


Sie mit uns das BEST/GBF-Alumni-Netzwerk als Campus
für Spezialisten und Führungskräfte im genossenschaftlichen
Finanzverbund.

Was dem einzelnen


nicht möglich ist,
das vermögen viele.  (Friedrich Wilhelm Raiffeisen)
Erster Tag, Freitag, 18. Juni 2010
11.00 Uhr Eröffnung des BEST/GBF-Alumni-Tages durch den Vorstand der ADG im Rittersaal

Teilnahme an 2 von 3 Impulsvorträgen

11.30 – 13.00 Uhr Impulsvortrag  | Impulsvortrag  | Impulsvortrag 


13.00 – 13.30 Uhr Gemeinsames Mittagessen
13.30 – 16.00 Uhr WM-Spiel Deutschland gegen Serbien
16.00 – 17.30 Uhr Impulsvortrag  | Impulsvortrag  | Impulsvortrag 
Impulsvortrag : Dr. Armin Kutscher
Kritische Denkkraft im Unternehmen
Impulsvortrag : Oberst i.G. Siegfried Morbe und Oberstleutnant a.D. Rolf Papen
Führen mit Werten
Impulsvortrag : Prof. Dr. Thorn Kring
ADG-Bankentrends 21
ab 18.00 Uhr Sport & Team
– Austragung des BEST/GBF-Fußball-Cups parallel
– Mountainbike-Tour durch den Westerwald sowie parallel
– Wellness auf Schloss Montabaur
ab 20.00 Uhr Gemeinsames BBQ auf der Schlossterrasse
und anschließend BEST/GBF-Netzwerk-Party
mit Siegerehrung des Fußball-Cups

Zweiter Tag, Samstag, 19. Juni 2010


09.00 – 10.00 Uhr Gemeinsames Frühstück
10.00 – 11.30 Uhr Ralph Goldschmidt
Der innere Schweinehund – und wie Sie ihn am besten zähmen
ca. 12.00 Uhr Abschluss mit gemeinsamen Mittagessen
Ihre Referenten:
Ralph Goldschmidt, Diplom-Volkswirt und Diplom-Sportwissenschaftler, ist Redner aus Leidenschaft und Exper-
te für schwierige Balanceakte: für berufliche Leistungsoptimierung UND private Lebensqualität, für Höchstlei-
stungen UND Wohlbefinden, für Arbeitskraft UND Lebenslust. Er ist gefragter Interviewpartner in den Medien,
Gastdozent an mehreren Hochschulen und Akademien sowie Professional Member der German Speakers Asso-
ciation (GSA). Zu seinen Kunden zählen die meisten DAX-30-Unternehmen, namhafte Mittelständler, zahlreiche
Verbände und renommierte Global Player. Er überzeugt, weil er ausstrahlt, was er verspricht: Leistungskraft &
Lebensglück. Mit seinem internetbasierten „Umsetzungs-Turbo“ sorgt er darüber hinaus dafür, dass seine Teilneh-
mer ihre Erkenntnisse nachhaltig umsetzen und ihre gesteckten Ziele tatsächlich erreichen.

Prof. Dr. Thorn Kring, Inhaber der ADG-Stiftungsprofessur für Strategisches Management in Verbundnetzwerken,
School of Management and Innovation an der Steinbeis-Hochschule Berlin.
Nach erfolgreichem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
mit den Schwerpunkten Unternehmenskooperation und BWL der Banken (vorab Studium der Wirtschaftswissen-
schaften an der Universität-GHS-Siegen und Studium der Politikwissenschaften, Rechtswissenschaften und Psy-
chologie an der Fernuniversität Hagen) promoviert er zum Thema ‚Balanced Scorecard als Managementsystem für
Banken‘. Von 2004-2007 arbeitete Prof. Dr. Kring als Managing Consultant bei der Managementberatung Horváth
& Partners im Competence Center Financial Industries. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Strategiefor-
schung und Strategisches Management, Personalmanagement und Organisationsmanagement. Hierzu hat Prof. Dr.
Kring diverse Projekte erfolgreich begleitet und umgesetzt.

Dr. Armin H. Kutscher, Diplom-Theologe und Diplom-Orchestermusiker, leitet seit 1998 als Geschäftsführer und
Trainer das ‚Forum für Kommunikation und Unternehmensethik‘. Seit 2004 ist er begehrter Referent zu Themen
wie Unternehmensethik, Umgang mit Komplexität und Beschleunigung, Kritische Denkkraft im Unternehmen,
Sinn und Unsinn im Management und Management von Wissensarbeit. Zudem unterrichtet er an der Duale Hoch-
schule Villingen-Schwenningen Unternehmensethik, Unternehmensverfassung und internationale Führung sowie
Persönlichkeits/- Methodenkompetenzen und Selbstmanagement an der SRH FernHochschule Riedlingen

Oberst i.G. Siegfried Morbe, Bereichsleiter Grundlagen, Konzeption und Weiterentwicklung der Inneren Führung
am „Zentrum Innere Führung“ in Koblenz. Eintritt in die Bundeswehr im Juni 1972. Ausbildung zum Panzergre-
nadieroffizier und Studium der Pädagogik sowie Betriebs- und Organisationswissenschaften an der Bundeswehr
Hochschule in Hamburg. Mit dem Abschluss als Diplompädagoge folgte der Einsatz als Zugführer und Kompanie-
chef in Hamburg-Wentorf sowie die weitere Ausbildung zum Generalstabsoffizier an der Führungsakademie der
Bundeswehr in Hamburg-Blankenese. Es folgten verschiedene Verwendungen in höheren nationalen und interna-
tionalen Stäben im In- und Ausland, dabei auch eine mehrjährige als Planungsstabsoffizier im militärischen Haupt-
quartier der NATO in Belgien. Danach war er als Planungsstabsoffizier im Militärischen Nachrichtenwesen sowie
als Referent für Innere Führung im Führungsstab des Heeres im Bundesministerium der Verteidigung eingesetzt.

Oberstleutnant a.D. Rolf Papen trat 1969 in die Bundeswehr ein und wurde als Berufsoffizier in unterschiedlichsten
Führungsfunktionen, vornehmlich im Rahmen der Panzertruppe, eingesetzt. Dabei konnte er besonders in den
Bereichen Menschenführung und Motivation, Führungsorganisation, sowie Taktik und Operationsführung, um-
fangreiche theoretische und praktische Führungserfahrungen sammeln. Nach einer Stabsverwendung im Bundes-
ministerium der Verteidigung, arbeitete er von 1994 bis 2008 als Dozent am national und international renom-
mierten „Zentrum Innere Führung“ in Koblenz, an dem die Führungsphilosophie der Bundeswehr gelehrt und
weiterentwickelt wird. Neben den Themenschwerpunkten Geschichte/Militärgeschichte, Politik sowie Didaktik
und Methodik moderner Erwachsenenbildung, widmete er sich besonders der Vermittlung des Themenfeldes
„Führung und Management“. Ende November 2008 schied Rolf Papen aus dem aktiven Dienst der Bundeswehr
aus und ist seitdem als freier Referent sowie Leiter von Führungskräfteseminaren und Exkursionen tätig. Er ist
verheiratet und Vater von vier Kindern.