Sie sind auf Seite 1von 1

1

Die erste Interaktion mit dem Anfnger Lichtmikroskop


Im naturkunde Unterricht in der Bildungseinrichtung sollte wahrscheinlich jeder bereits mit einem
Lichtmikroskop in Annherung gekommen sein oder zumindest eins bestaunt haben. Insbesondere
wenn es andauernd umhergetragen wird, wie es in einem Unterricht meistens der Standard sein sollte,
gibt es ein wenig zu beachten. Jene Mikroskope mssen im Regelfall erst zum Arbeitsort getragen
werden, damit mit dem Arbeiten angefangen werden darf. Bereits whrend des Tragens sollte der
Benutzer vorsichtig sein, wo der Nutzer anpackt. Am gnstigsten ist es, sofern man an dem Gehuse
anpackt, also an der Hinterseite. Wenn der Benutzer dann an seinem Arbeitsplatz ist, sollte der Benutzer
selbiges Lichtmikroskop mit Strom versorgen, denn ohne strahlt die Leuchte auf keinen Fall.
Jetzt sind selbige Vorkehrungen fr ein Mikroskopieren erstmal beendet, nichtsdestotrotz auch
whrend des Untersuchens muss der Nutzer nach wie vor aufpassen. Man startet damit, dass man seine
Probe auf einen Objekttisch legt beziehungsweise selbigen dann auf dem Trger ausrichtet. Sobald der
Nutzer jetzt anfngt zu mikroskopieren, sollte man mittels der geringsten Vergrerung loslegen. Wenn
man das tut, kann man den Bereich der Probe den man betrachten mchte, beraus leicht auswhlen,
dadurch, dass man den Trger bewegt. Whrend des Scharf machen vom Bild mit jenem
Einstellrdchen, muss aufgepasst werden, dass bei dem Hochschieben des Tisches das Prparat nicht
mit dem Vergrerungsobjektiv in Berhrung kommt. Dies kann schlielich dazu fhren, dass
einerseits die Probe mit dem Objekttrger zerstrt wird, sowie zum anderen wird als Folge das Objektiv
unrein bzw. auch kaputt gehen. Die Reinigung der Objektivlinse knnte sich selbst als mhsam erwiesen
beziehungsweise ein neues Objektiv knnte durchaus teuer sein. Wenn man mit dem Experimentieren

mit seinem Mikroskop fertig ist ist, wird man


den Objektivtisch ganz runter regeln sowie
das
Vergrerungsobjektiv
mit
der
geringsten Zoom im Revolver einstellen.
Hiermit sorgt der Laborant vor, dass der
folgende Anwender immerhin am Beginn
keine Schden an dem Lichtmikroskop
verursacht.