Sie sind auf Seite 1von 3

Nr.

20
09.06.2010

FMO legt Bilanz 2009 vor:


Trotz Wirtschaftskrise deutliche
Ergebnisverbesserungen
Positiver Ausblick für die kommenden Jahre
Der Aufsichtsrat und die Gesellschafterversammlung der FMO
Flughafen Münster/Osnabrück GmbH haben in ihrer gestrigen Sitzung
die Bilanz 2009 festgestellt.

Operativ (EBITDA) erwirtschaftete der FMO einen Gewinn von 6,4


Mio. Euro (Vorjahr: 5,2 Mio. Euro). Nach Abschreibungen und Zinsen
ergibt sich für das abgelaufene Geschäftsjahr ein Jahresfehlbetrag
von nur noch 2,69 Mio. Euro. Somit konnte trotz des massiven
Verkehrsrückganges in Folge der Wirtschaftskrise eine deutliche
Ergebnisverbesserung gegenüber dem Vorjahr 2008 (-3,96 Mio. Euro)
und vor allem gegenüber dem von den FMO-Gremien im
Wirtschaftsplan 2009 vorgegebenen Zielwert (-4,2 Mio. Euro) erreicht
werden.

Der Jahresfehlbetrag kann bilanziell vorgetragen werden, so dass


auch für das abgelaufene Jahr 2009 keine Verluste durch die
Gesellschafter übernommen werden müssen.

Flughafengeschäftsführer Prof. Gerd Stöwer betonte, dass die FMO-


Gesellschafter nunmehr im 11. Jahr in Folge keine Verluste am FMO
übernehmen müssen. Der operative Gewinn des FMO konnte erneut
deutlich gesteigert werden. Der Jahresfehlbetrag kam ausschließlich
dadurch zu Stande, dass der FMO die großen Investitionen der
letzten Jahre (Terminal, Vorfeld, Fracht- und Cateringgebäude etc.)

1
ohne finanzielle Mittel der Gesellschafter geschultert und somit die
Abschreibungs- und Zinslast zu tragen habe.

Die deutliche Ergebnisverbesserung gegenüber Vorjahr und Plan


konnte, so Stöwer, vor allem durch das zusammen mit der
Belegschaft engagiert umgesetzte Optimierungsprogramm TuneUp09
erreicht werden.

Für die zukünftigen Jahre gibt Stöwer einen noch positiveren


Ausblick:

„Für das laufende Jahr 2010 wollen wir unseren operativen Gewinn
noch einmal deutlich steigern und damit den Jahresfehlbetrag nach
Abschreibungen und Zinsen auf einen Wert unterhalb von 1 Mio. Euro
drücken.“ Für das nächste Jahr 2011 kündigte Stöwer einen
Wirtschaftsplan an, der in Richtung einer „schwarzen Null“ gehen soll.
Voraussetzung hierfür sei, dass es weiterhin gelinge, den Flugplan
stabil zu halten und dass im Jahr 2011 die Verkehrszahlen in Folge
einer wieder stärker wachsenden Wirtschaft steigen.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates und der


Gesellschafterversammlung, Münsters Oberbürgermeister Markus
Lewe, bedankte sich bei der Geschäftsführung und bei den
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Flughafengesellschaft für die
erstklassige Arbeit, deren Ergebnisse sich in diesem Jahresabschluss
widerspiegeln. Lewe sagte: „Insbesondere vor dem Hintergrund der
angespannten finanziellen Lage bei allen Flughafengesellschaftern,
sind wir sehr froh, dass wir im Gegensatz zu Eigentümern anderer
Flughäfen weiterhin keine Verluste übernehmen müssen.“

Besonders lobte Lewe, dass sich der FMO trotz der dramatischen
Folgen der Weltwirtschaftskrise durch die schnelle Einleitung des
Sparprogramms „TuneUp 09“ so gut positioniert habe und somit trotz
des starken Umsatzeinbruches eine deutliche Ergebnisverbesserung
erreichen konnte.

Wenn es nun, wie avisiert, gelingen würde, den FMO nach der
Wirtschaftskrise schnell wieder in die Gewinnzone zu führen, wäre

2
dies ein hervorragendes Entwicklung in schwierigen Zeiten, so Lewe
weiter.