Sie sind auf Seite 1von 144
BROT BACKEN 4,99 EURO L andRezept BROT BACKEN Einfach selbst gemacht Roggen- und Weizensauerteig Vollwertige,

BROT BACKEN

4,99 EURO

LandRezept

BROT BACKEN

Einfach selbst gemacht Roggen- und Weizensauerteig Vollwertige, sättigende, herzhafte Landbrote Voller Liebe
Einfach selbst gemacht Roggen- und Weizensauerteig Vollwertige, sättigende, herzhafte Landbrote Voller Liebe
Einfach selbst gemacht
Roggen- und
Weizensauerteig
Vollwertige, sättigende,
herzhafte Landbrote
Voller
Liebe
backen
Wie
das duftet !
107
Rezeptideen für
Brot & Brötchen
GEFÜLLT: Mehr Aroma mit Kräutern, Gemüse, Speck und Zwiebeln
SO GUT: Neue Ideen für belegte Stullen & hausgemachte Aufstriche
IM PRAKTISCHEN KOMPAKTFORMAT
IM PRAKTISCHEN
KOMPAKTFORMAT
IM PRAKTISCHEN KOMPAKTFORMAT JETZT IM HANDEL ODER ONLINE BESTELLEN: +49(0)431 200 766 00 www.falkemedia-shop.de als
IM PRAKTISCHEN KOMPAKTFORMAT JETZT IM HANDEL ODER ONLINE BESTELLEN: +49(0)431 200 766 00 www.falkemedia-shop.de als

JETZT IM HANDEL ODER ONLINE BESTELLEN:

+49(0)431 200 766 00 www.falkemedia-shop.de www.falkemedia-shop.de

als ePaper für Ihr Tablet/SmartphoneBESTELLEN: +49(0)431 200 766 00 www.falkemedia-shop.de Jetzt alle Ausgaben auch auf Ihrem Tablet oder Smartphone

Jetzt alle Ausgaben auch auf Ihrem Tablet

oder Smartphone lesen!

als ePaper für Ihr Tablet/Smartphone Jetzt alle Ausgaben auch auf Ihrem Tablet oder Smartphone lesen!

Fotos: Ira Leoni (1); shutterstock (1); Archiv (3)

Liebe Leserin, lieber Leser,
Liebe Leserin,
lieber Leser,

ein paar gute Zutaten, etwas Liebe und ein wenig Geduld – mehr braucht es kaum für ein hausgebackenes Brot. Es gibt reichlich gute Gründe, Brot und Brötchen selbst herzustel- len. Zum einen ist es der herrliche Duft, der aus dem Ofen strömt, sobald das Brot backt. Zum anderen gibt es keine Unklarheiten darüber, was drin steckt im Gebäck. Hier gibt es keine versteckten Zutaten, unnötige Geschmacksverstärker oder künstliche Aromen. Und wer sich die Zeit nimmt, das eigene Brot zu backen, wird mit einem ganz wunderbaren Geschmack belohnt.

Freuen Sie sich in dieser Ausgabe von Mein LandRezept auf herzhafte und süße Brote und Brötchen, kreative Ideen für heiße Speisen mit altbackenem Brot und auch auf jede Menge Inspiration für belegte Stullen und bunte Aufstriche. Neben den Rezepten finden Sie wertvolle Ratgeber, Schritt- für-Schritt-Anleitungen und ab Seite 140 ein praktisches „Brot-Lexikon“, in dem wir klassische Backstubenbegriffe wie „Backmalz“ und „Quellstück“ erläutern.

Viel Spaß beim Backen und Genießen wünscht Ihnen Ihr LandRezept-Team

beim Backen und Genießen wünscht Ihnen Ihr LandRezept-Team Ausgabe verpasst? Mein LandRezept können Sie in unserem
beim Backen und Genießen wünscht Ihnen Ihr LandRezept-Team Ausgabe verpasst? Mein LandRezept können Sie in unserem

Ausgabe verpasst? Mein LandRezept können Sie in unserem Onlineshop bequem bestellen oder auch direkt herunterladen! falkemedia-shop.de

facebook.com/ instagram.com/ MeinLandRezept meinlandrezeptmagazin
facebook.com/
instagram.com/
MeinLandRezept
meinlandrezeptmagazin

Umschlag: Ira Leoni (2); Frauke Antholz (3)

Umschlag: Ira Leoni (2); Frauke Antholz (3) Inhalt 66 HASELNUSSBROT MIT ROSMARINBUTTER 70 PESTOBROT WEISSBROT 30
Umschlag: Ira Leoni (2); Frauke Antholz (3) Inhalt 66 HASELNUSSBROT MIT ROSMARINBUTTER 70 PESTOBROT WEISSBROT 30
Umschlag: Ira Leoni (2); Frauke Antholz (3) Inhalt 66 HASELNUSSBROT MIT ROSMARINBUTTER 70 PESTOBROT WEISSBROT 30

Inhalt

Umschlag: Ira Leoni (2); Frauke Antholz (3) Inhalt 66 HASELNUSSBROT MIT ROSMARINBUTTER 70 PESTOBROT WEISSBROT 30
66 HASELNUSSBROT MIT ROSMARINBUTTER
66 HASELNUSSBROT
MIT ROSMARINBUTTER

70 PESTOBROT

Inhalt 66 HASELNUSSBROT MIT ROSMARINBUTTER 70 PESTOBROT WEISSBROT 30 Baguettes Schritt für Schritt 57

WEISSBROT

30

Baguettes Schritt für Schritt

57 Marzipancroissants

07 Schnelles Ciabatta

32

Knusperbrötchen

58 Bärlauchkringel

08 Focaccia mit Tomaten

33

Berliner Landbrot

59 Knusprige Pizzakugeln

09 Bruschettabrot

34

Sauerteigbrot ohne Kneten

60 Alpenstängli

10 Irisches Kornbrot

35

Roggenschrotbrot

61 Knäckebrot mit Konfitüre

11 Weißes Sodabrot

36

Leichtes Roggenbrot

62 Sonntagsbrötchen

12 Focaccia

37

Roggen-Dinkelbrot

63 Vanillescones mit Konfitüre

4

13 Leichtes Roggenbrot

14 Joghurtbrot

DINKELBROTE

17 Dinkelvollkorn-Joghurtbrot 18 Dinkelbrot mit Leinsamen Frühlingsbrot mit Quark

20 Dinkel-Hirsebrot

21 Dinkelbrot mit Apfelsaft

22 Dinkel-Fladenbrote

23

24

25 Dinkelbrot

SAUERTEIG

27 Roggensauer- und Brotteig

28 6-Korn-Vollkornbrot

29 Malzbier-Gewürzbrot

19
19

Dinkeltoast

Dinkel-Dreispitz

GLUTENFREIES

BROT BACKEN

41 Baguettes

42 Rustikales Brot

43 Ballaststoffbrötchen

44 Haferknäckebrot

45 Brötchen

46

47

48

49

Kartoffelbrot

Focaccia

Kastenbrot

Hefezopf

BRÖTCHEN & GEBÄCK

53 Haferflockenbrötchen

54 Pizzabrötchen mit Salat

55 Kräuterbrötchen

56 Quark- und Hefebrötchen

MIT DER EXTRAPORTION GESCHMACK

65 Brot mit Lammhackfleisch

66 Haselnussbrot

67 Gefülltes Zwiebelbrot

68 Herzhaftes Speckbrot

69 Möhrenbrot

70

Wildkräuterbrot

72 Kräuter-Joghurtbrot

73

74 Schwarzwälder Schinkenbrot

71

Pestobrot

Kohlbrot

75 Rotweinbrot

76 Frischkäse-Kräuterbrot

AUFSTRICHE & DIPS

81 Pikante Avocadocreme

Kohlbrot 75 Rotweinbrot 76 Frischkäse-Kräuterbrot AUFSTRICHE & DIPS 81 Pikante Avocadocreme Unser Titelrezept

Unser Titelrezept

Fotos Inhalt: Nicky & Max (2); Frauke Antholz (3); Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (1)

Frauke Antholz (3); Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (1) 28 6-KORN-VOLLKORNBROT MIT KÜRBISKERNEN 54
Frauke Antholz (3); Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (1) 28 6-KORN-VOLLKORNBROT MIT KÜRBISKERNEN 54
Frauke Antholz (3); Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (1) 28 6-KORN-VOLLKORNBROT MIT KÜRBISKERNEN 54
Frauke Antholz (3); Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (1) 28 6-KORN-VOLLKORNBROT MIT KÜRBISKERNEN 54

28

6-KORN-VOLLKORNBROT

MIT KÜRBISKERNEN

54 PIZZABRÖTCHEN MIT RUCOLASALAT

123 KIRSCHMICHEL MIT VANILLESOSSE
123 KIRSCHMICHEL MIT
VANILLESOSSE

82 Paprika-Walnussdip

83 Oliven-Ziegenkäsedip

84 Wildleberpastetchen

85 Crostini mit Zucchinipüree

86 Räucherlachscreme

87 Ricotta-Thunfischaufstrich

88 Bohnenaufstrich

SCHMALZ

91 Apfelschmalz mit Rosmarin

92 Birnenschmalz mit Basilikum

93 Vegetarisches Schmalz

94 Schmalz mit Steckrüben

95 Griebenschmalz mit Majoran

BELEGTE BROTE

99 Rührei-Mortadella-Brötchen

100 Brot mit Rührei und Salami

101 Tramezzini mit Gorgonzola

102 Rustikales Steaksandwich

103 Brot mit Hähnchenlyoner

104 Pastinaken-Kürbisstulle

105 Leberkäse-Brotzeit

106 Röstbrot mit Mortadella

107 Schinken-Frischkäse-Stange

108 Schinkenwurst-Roggenbrot

109 Baguette mit Hähnchenbrust

110 Roastbeef-Remouladen-Brot

BROTGERICHTE

115 Pumpernickel-Schichtspeise

116 Brotsuppe

117 Bayerische Semmelknödel

118 Brot-Porreesuppe mit Käse

119 Semmelschmarren

120 Kürbisbrotauflauf

SÜSSES MIT ALTBACKENEM BROT

123 Kirschmichel mit Vanillesoße

124 Herzschnitten mit Himbeeren

125 Klassischer Scheiterhaufen

126 Brotauflauf mit Whiskeysoße

127 Arme Ritter

128 Scheiterhaufen

129 Kleine Kirschmichel

130 Süße Brotsuppe

SÜSSE BROTE

133

Osterbrot

134

Klassischer Hefezopf

136

Fränkisches Osterbrot

137

Osterkranz

138

Vollkornzopf mit Honig

139

Vegane Hefeteig-Tierchen

RATGEBER

38

Mit Sauerteig backen

50

Glutenfrei backen

78

Backhelfer

112

Für den Einkaufszettel

140

Brotback-Lexikon

SERVICE

03

Editorial

142

Vorschau & Impressum

 

83 OLIVEN-

Mein LandRezept

ZIEGENKÄSEDIP

Weißbrot 6 Mein LandRezept
Weißbrot 6 Mein LandRezept
Weißbrot 6 Mein LandRezept
Weißbrot 6 Mein LandRezept

Weißbrot

Weißbrot 6 Mein LandRezept

Foto: Frauke Antholz (1)

Foto: Frauke Antholz (1) Leicht und luftig – Weißbrot lässt sich zu jeder Tageszeit mit fast
Foto: Frauke Antholz (1) Leicht und luftig – Weißbrot lässt sich zu jeder Tageszeit mit fast
Foto: Frauke Antholz (1) Leicht und luftig – Weißbrot lässt sich zu jeder Tageszeit mit fast
Foto: Frauke Antholz (1) Leicht und luftig – Weißbrot lässt sich zu jeder Tageszeit mit fast
Foto: Frauke Antholz (1) Leicht und luftig – Weißbrot lässt sich zu jeder Tageszeit mit fast

Leicht und luftig – Weißbrot lässt sich zu jeder Tageszeit mit fast allen anderen Gerichten kombinieren. Besonders gut schmeckt es zu Suppen, Eintöpfen oder fruchtigen Aufstrichen

Schnelles Ciabatta

ZUTATEN für 2 Brote

* 400 g Mehl zzgl. etwas mehr zum Bearbeiten * 1 EL Salz * ½ Würfel Hefe * ½ TL Zucker * 2 EL Olivenöl

1 Das Mehl mit Salz in einer großen Schüssel ver­ mischen. Hefe und Zucker mit etwa 200 ml lauwar­

mem Wasser verrühren und die Hefe darin auflösen.

2 Hefemischung langsam zum Mehl gießen, das Olivenöl dazugeben und alles kräftig zu einem

glatten Teig verkneten. Bei Bedarf etwas mehr Mehl oder Wasser zufügen. Mit einem feuchten Küchen­

handtuch abgedeckt etwa 1 Std. an einem warmen Ort gehen lassen.

3 Den Teig gut durchkneten und halbieren. Die Teighälften jeweils zu einem Ciabattalaib formen

und diagonal auf mit Backpapier belegte Bleche legen. Weitere 30 Min. abgedeckt an einem warmen Ort

gehen lassen. Inzwischen den Backofen auf 220 °C Ober­/Unterhitze vorheizen.

4 Die beiden Brote mit etwas Mehl bestäuben und nacheinander im Backofen in etwa 30 Min. gold­

braun backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Anschließend in Scheiben schneiden und servieren.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. zzgl. 1 Std. 30 Min. Ruhezeit

Fotos: Frauke Antholz (2)

Fotos: Frauke Antholz (2) WEISSBROT Focaccia mit getrockneten Tomaten ZUTATEN für 4 Brote * 1 Würfel
Fotos: Frauke Antholz (2) WEISSBROT Focaccia mit getrockneten Tomaten ZUTATEN für 4 Brote * 1 Würfel

WEISSBROT

Fotos: Frauke Antholz (2) WEISSBROT Focaccia mit getrockneten Tomaten ZUTATEN für 4 Brote * 1 Würfel
Fotos: Frauke Antholz (2) WEISSBROT Focaccia mit getrockneten Tomaten ZUTATEN für 4 Brote * 1 Würfel

Focaccia mit getrockneten Tomaten

ZUTATEN für 4 Brote

* 1 Würfel Hefe * ½ TL Zucker

* 500 g Mehl zzgl. etwas mehr zum

Bearbeiten * 1 TL Salz * 100 g getrocknete Tomaten in Öl

* 4 Stiele Oregano * 4 EL Olivenöl

* 1–2 TL getrockneter Oregano

1 Hefe zusammen mit Zucker

in 300 ml lauwarmem Wasser

auflösen. Mehl und Salz in einer großen Schüssel vermischen und eine Mulde hineindrücken. Die

Hefemischung in die Mulde geben

und mit etwas Mehl vom Rand

bestäuben. Mit einem feuchten Küchenhandtuch abgedeckt etwa

15 Min. an einem warmen Ort

gehen lassen.

2 Inzwischen die getrockneten Tomaten gut abtropfen lassen

und fein würfeln. Den Oregano waschen und trocken tupfen. Die Blättchen von den Stielen zupfen und fein hacken. 2 EL Olivenöl,

Oregano und Tomaten zum Teig

geben und alles zu einem glatten Teig kneten. Abgedeckt weitere

30 Min. an einem warmen Ort

gehen lassen.

3 Den Backofen auf 200 °C Ober­/Unterhitze vor­

heizen. Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche in 4 gleich große Stücke teilen und zu ovalen Fladen formen. Auf 2 mit Back­ papier belegte Backbleche legen.

4 Die Teigfladen mit den Fingern mehrmals eindrücken, sodass

kleine Mulden entstehen. Mit dem restlichen Öl bestreichen und mit dem getrockneten Oregano bestreuen. Brote portionsweise im unteren Drittel des vorgeheizten Ofens in 15–20 Min. goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen, mit einem Küchenhandtuch ab­ decken und bis zum Servieren komplett auskühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 50 Min. zzgl. 45 Min. Ruhezeit

Bruschettabrot ZUTATEN für 4 Brote * 2 EL Olivenöl * ½ Würfel Hefe * 950
Bruschettabrot ZUTATEN für 4 Brote * 2 EL Olivenöl * ½ Würfel Hefe * 950
Bruschettabrot ZUTATEN für 4 Brote * 2 EL Olivenöl * ½ Würfel Hefe * 950
Bruschettabrot ZUTATEN für 4 Brote * 2 EL Olivenöl * ½ Würfel Hefe * 950

Bruschettabrot

ZUTATEN für 4 Brote

* 2 EL Olivenöl * ½ Würfel Hefe

* 950 g Mehl zzgl. etwas mehr zum Bearbeiten * 2 TL Salz

1 600 ml lauwarmes Wasser mit Olivenöl verrühren. Die Hefe

hineinbröckeln und rühren, bis sie sich aufgelöst hat. Mehl und Salz zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten.

2 Den Teig mit etwas Mehl

bestäuben und diesen 45 Min.

zugedeckt gehen lassen.

3 Ein Backblech mit Mehl be­ stäuben. Den Teig auf einer

bemehlten Arbeitsfläche erneut kneten und vierteln. Jedes Viertel zu einem Laib formen und auf das Blech geben. Die Laibe zugedeckt

nochmal 30 Min. gehen lassen.

4 Den Ofen auf 230° C Ober­/ Unterhitze vorheizen. Die

Brote mit einem scharfen Messer mehrfach längs einschneiden und im Backofen auf der untersten Schiene etwa 30 Min. backen. Auf

einem Rost abkühlen lassen und nach Wunsch belegen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. zzgl. 1 Std. 15 Min. Ruhezeit

Rost abkühlen lassen und nach Wunsch belegen. ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. zzgl. 1 Std. 15 Min. Ruhezeit
WEISSBROT Irisches Kornbrot ZUTATEN für 1 Brot * 1 EL Sonnenblumenkerne * 1 EL Sesam
WEISSBROT Irisches Kornbrot ZUTATEN für 1 Brot * 1 EL Sonnenblumenkerne * 1 EL Sesam

WEISSBROT

WEISSBROT Irisches Kornbrot ZUTATEN für 1 Brot * 1 EL Sonnenblumenkerne * 1 EL Sesam *
WEISSBROT Irisches Kornbrot ZUTATEN für 1 Brot * 1 EL Sonnenblumenkerne * 1 EL Sesam *

Irisches Kornbrot

ZUTATEN für 1 Brot

* 1 EL Sonnenblumenkerne

* 1 EL Sesam * 1 EL Kürbiskerne

* 1 EL Leinsamen * 400 g Weizen­

vollkornmehl * 50 g Mehl * 1 TL Natron * 1 TL Salz * 1 EL Weizen­

kleie * 425–450 ml Buttermilch

* 1 Ei * 2 EL Sonnenblumenöl

* 1 TL Honig * Etwas Butter zum Fetten der Form

1 Backofen auf 200 °C Ober­/ Unterhitze vorheizen. Sonnen­

blumenkerne, Sesam, Kürbiskerne und Leinsamen in einem kleinen Schälchen mischen.

2 1 gehäuften EL der Kernmi­

schung beiseitestellen, den

Rest mit den Mehlen, Natron, Salz

und Weizenkleie in einer großen

Backschüssel mischen. In die Mitte eine Vertiefung formen.

3 Buttermilch, Ei, Sonnenblu­

menöl und Honig miteinander

verquirlen. Nach und nach zu den trockenen Zutaten geben, bis der Teig glatt aber dabei recht nass ist, zu weich zum Kneten. Nur falls nötig, die restliche Flüssigkeit hinzufügen.

4 Teig in eine gefettete Kasten­ form (etwa 20 x 13x 5,5 cm)

geben, die Oberfläche mit dem Messer der Länge nach ein­ schneiden und mit den übrigen Kernen bestreuen.

5 Das Brot in den vorgeheizten Ofen schieben und etwa 1 Std.

backen, bis das Brot aufgegangen und knusprig ist. Aus dem Ofen nehmen, kurz in der Form abküh­ len lassen. Aus der Form lösen, auf einem Rost auskühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 2 Std.

Fotos: Frauke Antholz (2) | Rezepte: Nadine Kramm (2)

Fotos: Frauke Antholz (2) | Rezepte: Nadine Kramm (2) Weißes Sodabrot ZUTATEN für 1 Brot *
Fotos: Frauke Antholz (2) | Rezepte: Nadine Kramm (2) Weißes Sodabrot ZUTATEN für 1 Brot *

Weißes Sodabrot

ZUTATEN für 1 Brot

* 450 g Mehl zzgl. etwas mehr zum Bearbeiten * 1 TL Salz * 1 TL Natron * 400–450 ml Buttermilch

1 Backofen auf 230 °C Ober­/ Unterhitze vorheizen. Die

trockenen Zutaten in eine große Schüssel sieben, in die Mitte eine Vertiefung formen. Den Großteil der Buttermilch hineingeben.

2 Mit den Händen von der Mitte her mit der Flüssigkeit ver­

mengen. Der Teig sollte weich sein, nicht zu nass und klebrig. Sobald er zusammenkommt, auf die bemehlte Arbeitsfläche geben.

3 Den Teig von den Seiten her zu einem ordentlichen Laib

formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Mit einem scharfen Messer ein tiefes Kreuz in die Oberfläche schneiden. Im vorgeheizten Ofen 15 Min. backen, dann die Hitze auf 200 °C reduzie­ ren und weitere 30 Min. backen. Auf einem Rost auskühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min.

Rost auskühlen lassen. ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min. Buttermilch im Teig sorgt für eine feine Säure.
Rost auskühlen lassen. ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min. Buttermilch im Teig sorgt für eine feine Säure.
Rost auskühlen lassen. ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min. Buttermilch im Teig sorgt für eine feine Säure.

Buttermilch im Teig sorgt für eine feine Säure.

WEISSBROT Focaccia ZUTATEN für 1 Brot * 1 lauwarme Pellkartoffel * 250 g Mehl Type
WEISSBROT Focaccia ZUTATEN für 1 Brot * 1 lauwarme Pellkartoffel * 250 g Mehl Type

WEISSBROT

WEISSBROT Focaccia ZUTATEN für 1 Brot * 1 lauwarme Pellkartoffel * 250 g Mehl Type 00
WEISSBROT Focaccia ZUTATEN für 1 Brot * 1 lauwarme Pellkartoffel * 250 g Mehl Type 00

Focaccia

ZUTATEN für 1 Brot

* 1 lauwarme Pellkartoffel

* 250 g Mehl Type 00 zzgl. etwas

mehr zum Bearbeiten * 250 g Hart­ weizengrieß * 1 Würfel Hefe * 2 TL Salz * 1 Schuss Olivenöl zzgl. Öl für die Form und zum Beträufeln

* 1 Handvoll Kirschtomaten * 1 TL grobes Meersalz * ½ EL getrock­ neter Oregano

1 Kartoffel pellen und mit einer Gabel zerdrücken. Mehl und Hartweizengrieß auf der Arbeits­ fläche mischen und eine Mulde hineindrücken. Hefe in 250 ml lauwarmem Wasser auflösen.

2 Die zerdrückte Kartoffel sowie die Hefemischung, Salz und

Olivenöl in die Mulde geben und alles gut verkneten. Je nach Größe der Kartoffel kann der Teig zu

feucht oder zu trocken sein. Bei

Bedarf deshalb also etwas wei­

teres Wasser oder weiteres Mehl zugeben und kneten, bis der Teig geschmeidig ist.

3 Reichlich Olivenöl in eine

geschlossene runde Backform

(Ø etwa 26 cm) geben und den Teig hineindrücken, den Teig­ fladen dann in der Form wenden, sodass auch die andere Seite mit Öl bedeckt ist. Mit den Fingern kleine Mulden in die Oberfläche drücken. Den Teig mit einem Küchenhandtuch abdecken und etwa 30 Min. an einem warmen Ort gehen lassen.

4 Wenn der Teig aufgegangen ist und sich sein Volumen ver­

größert hat, Backofen auf 200 °C Ober­/Unterhitze vorheizen.

5 Tomaten waschen, halbieren und jeweils über einer Teig­

mulde mit den Fingern andrü­ cken, sodass der Saft in die Mulde

tropft. Die ausgedrückte Tomate dann in die Mulde drücken. Mit allen Tomaten so verfahren.

6 Focaccia mit Meersalz und Oregano bestreuen und mit

etwas Olivenöl beträufeln. Im vorgeheizten Ofen etwa 30 Min.

backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. zzgl. 30 Min. Ruhezeit

lassen. ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. zzgl. 30 Min. Ruhezeit TIPP: Durch die Kartoffel im Teig wird die

TIPP: Durch die Kartoffel im Teig wird die Focaccia besonders fluffig. Sie schmeckt am besten, wenn sie noch warm ist.

Fotos: Frauke Antholz (2) | Rezept: Nadine Kramm (1)

Fotos: Frauke Antholz (2) | Rezept: Nadine Kramm (1) WEISSBROT Leichtes Roggenbrot ZUTATEN für 2 Brote
Fotos: Frauke Antholz (2) | Rezept: Nadine Kramm (1) WEISSBROT Leichtes Roggenbrot ZUTATEN für 2 Brote
Fotos: Frauke Antholz (2) | Rezept: Nadine Kramm (1) WEISSBROT Leichtes Roggenbrot ZUTATEN für 2 Brote
Fotos: Frauke Antholz (2) | Rezept: Nadine Kramm (1) WEISSBROT Leichtes Roggenbrot ZUTATEN für 2 Brote

WEISSBROT

Leichtes Roggenbrot

ZUTATEN für 2 Brote

* ½ Würfel Hefe * 350 g Mehl Type

550 zzgl. etwas mehr zum Bearbei­

ten * 150 g dunkles Roggenmehl

* 1 TL Salz * 45 g Butter

1 Die Hefe in 150 ml lauwarmes Wasser krümeln, gut umrühren

und 5 Min. an einem warmen Ort stehen lassen. Mehle und Salz in eine große Rührschüssel sieben.

2 Die Butter mit den Fingern hineinreiben, in der Mitte eine

Vertiefung formen. Die aufgelöste Hefe und etwa 150 ml Wasser hin­ eingeben. Zu einem losen Teig ver­

mengen, nach Bedarf etwas mehr

Wasser zufügen.

3 Den Teig auf die Arbeitsfläche

geben, mit der umgedrehten

Schüssel bedecken und etwa 5 Min. ruhen lassen. Danach kneten und strecken, bis der Teig weich und elastisch ist (mind.

10 Min. von Hand, 5 Min. in der Küchenmaschine).

4 Teig in eine leicht bemehlte Schüssel geben, mit Klarsicht­

folie bedecken und an einem warmen Ort 1 Std. 30 Min.–2 Std. gehen lassen.

5 Wenn der Teig sich mehr als verdoppelt hat, 2–3 Min. lang

durchkneten, anschließend etwa 10 Min. ruhen lassen. Zu 2 Laiben formen, mit einem Küchentuch abdecken und nochmals gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat. Ofen auf 230 °C Ober­/Unter­ hitze vorheizen.

6 Brote auf Blechen im vorge­ heizten Backofen 25–30 Min.

backen. Herausnehmen und auf einem Rost auskühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. zzgl. etwa 2 Std. 30 Min. Ruhezeit

Foto: Aurora (1)

Foto: Aurora (1) WEISSBROT Das Brot wird durch den mageren Joghurt besonders leicht und luftig. Joghurtbrot
Foto: Aurora (1) WEISSBROT Das Brot wird durch den mageren Joghurt besonders leicht und luftig. Joghurtbrot

WEISSBROT

Foto: Aurora (1) WEISSBROT Das Brot wird durch den mageren Joghurt besonders leicht und luftig. Joghurtbrot
Foto: Aurora (1) WEISSBROT Das Brot wird durch den mageren Joghurt besonders leicht und luftig. Joghurtbrot
Foto: Aurora (1) WEISSBROT Das Brot wird durch den mageren Joghurt besonders leicht und luftig. Joghurtbrot

Das Brot wird durch den mageren Joghurt besonders leicht und luftig.

Joghurtbrot

ZUTATEN für 1 Brot

* 300 g Weizenmehl Type 1050

(z. B von Aurora) zzgl. etwas mehr

zum Bearbeiten * 175 g Roggen­ mehl Type 1150 * 75 g Natursauer­ teig * 1 TL Zucker * 1 EL Salz

* ½ Würfel Hefe * 150 g Mager­ joghurt

1 Alle Zutaten mit etwa 150 ml handwarmem Wasser mit einer

Knetmaschine oder einem Hand­ mixer (Knethaken) in etwa 5 Min. zu einem glatten Teig verkneten. Teig abgedeckt an einem warmen

Ort etwa 30 Min. ruhen lassen.

2 Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche gut

durchkneten und zu einer Kugel formen. Den Brotlaib in einen bemehlten Brotkorb oder alter­ nativ auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

3 Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort 30 Min. gehen las­

sen. Mehrmals etwa 1 cm tief ein­ schneiden und mit etwas Wasser

bestreichen. Backofen auf 240 °C Ober­/Unterhitze vorheizen.

4 Das Brot auf der untersten Schiene backen. Nach 10 Min.

die Hitze auf 190 °C zurückneh­ men. Anschließend weitere 35 Min. backen. Nach dem Backen das Brot auf einem Gitter oder Holzbrett auskühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. zzgl. 1 Std. Ruhezeit

Aktions- LR16MLG01

code:

Testen Sie Das Magazin mit wunderbaren Rezepten n Rezepten der Saison und wertvollen Ratgebern Ausgaben
Testen Sie
Das Magazin mit wunderbaren Rezepten
n Rezepten
der Saison und wertvollen Ratgebern
Ausgaben
+
3 Geschenk
Sie nur
für 9,90€
Ratgebern Ausgaben + 3 Geschenk Sie nur für 9,90€ Gleich bestellen: (040) 46860 5227

Gleich bestellen:

+ 3 Geschenk Sie nur für 9,90€ Gleich bestellen: (040) 46860 5227 www.landgenuss-magazin.de/probeabo als

als ePaper für Ihr Tablet/Smartphone(040) 46860 5227 www.landgenuss-magazin.de/probeabo Jetzt „LandGenuss“ auch auf Ihrem Tablet oder Smartphone

Jetzt „LandGenuss“ auch auf Ihrem Tablet oder Smartphone in der Kiosk-App „LandGenuss“ lesen!

Tablet/Smartphone Jetzt „LandGenuss“ auch auf Ihrem Tablet oder Smartphone in der Kiosk-App „ LandGenuss “ lesen!
Dinkelbrote 16 Mein LandRezept
Dinkelbrote 16 Mein LandRezept
Dinkelbrote 16 Mein LandRezept
Dinkelbrote 16 Mein LandRezept

Dinkelbrote

Dinkelbrote 16 Mein LandRezept

Foto: Frauke Antholz (1)

Foto: Frauke Antholz (1) Wichtige Begriffe rund ums Brotbacken finden Sie in unserem Lexikon ab Seite
Foto: Frauke Antholz (1) Wichtige Begriffe rund ums Brotbacken finden Sie in unserem Lexikon ab Seite
Foto: Frauke Antholz (1) Wichtige Begriffe rund ums Brotbacken finden Sie in unserem Lexikon ab Seite
Foto: Frauke Antholz (1) Wichtige Begriffe rund ums Brotbacken finden Sie in unserem Lexikon ab Seite
Foto: Frauke Antholz (1) Wichtige Begriffe rund ums Brotbacken finden Sie in unserem Lexikon ab Seite

Wichtige Begriffe rund ums Brotbacken finden Sie in unserem Lexikon ab Seite 140.

Einst in Vergessenheit geraten, jedoch inzwischen für eine Vielzahl an Brotrezepten unverzichtbar: Dinkel gilt als bekömmlicher als der verwandte Weizen und gibt herzhaftem Gebäck einen feinen, leicht nussigen Geschmack

Dinkelvollkornbrot mit Joghurt

ZUTATEN für 2 Brote

* Etwa 1 kg Dinkelvollkornmehl zzgl. etwas mehr zum

Bearbeiten * 15 g Salz * 1 Würfel Hefe * 1 Prise Zucker

* 180 Joghurt

1 Dinkelvollkornmehl in eine große Schüssel geben und mit dem Salz mischen. Die Hefe in 450 ml

lauwarmem Wasser auflösen, Zucker zufügen.

2 Den Joghurt zugeben und alle Zutaten am besten mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.

Bei Bedarf etwas mehr Mehl oder Wasser zugeben. Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und an

einem warmen Ort etwa 2 Std. gehen lassen.

3 Den Teig halbieren, auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kräftig durchkneten und in je 1

Kastenform (Länge 30 cm) geben. In den Formen 15 Min. ruhen lassen. Den Backofen auf 200 °C Ober/

Unterhitze vorheizen.

4 Die Brote im unteren Drittel des heißen Ofens in etwa 45 Min. goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen, aus den Formen nehmen und genießen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min. zzgl. 2 Std. 15 Min. Ruhezeit

DINKELBROTE Dinkelbrot mit Leinsamen ZUTATEN für 1 Brot * 500 g Dinkelvollkornmehl * 1 Würfel
DINKELBROTE Dinkelbrot mit Leinsamen ZUTATEN für 1 Brot * 500 g Dinkelvollkornmehl * 1 Würfel

DINKELBROTE

DINKELBROTE Dinkelbrot mit Leinsamen ZUTATEN für 1 Brot * 500 g Dinkelvollkornmehl * 1 Würfel Hefe
DINKELBROTE Dinkelbrot mit Leinsamen ZUTATEN für 1 Brot * 500 g Dinkelvollkornmehl * 1 Würfel Hefe

Dinkelbrot mit Leinsamen

ZUTATEN für 1 Brot

* 500 g Dinkelvollkornmehl

* 1 Würfel Hefe * 2 EL Apfelessig

* 2 TL Salz * 60 g Leinsamen * 60 g Sonnenblumenkerne * Etwas Fett für die Form

1 Das Mehl in eine Schüssel sie- ben und die Hefe dazubröseln.

Dann 300 ml lauwarmes Wasser

dazugießen und verkneten. Nach

und nach Essig, Salz, Leinsamen

und Sonnenblumenkerne unter den Teig kneten. Bei Bedarf noch weiteres Mehl oder Wasser zuge- ben. Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort 1 Std. ruhen lassen.

2 Backofen auf 200 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Eine

Kastenform (Länge 30 cm) ein- fetten und den Teig hineingeben. Das Brot 1 Std. backen. Das Brot ohne Form 8–10 Min. nachbacken.

ZUBEREITUNGSZEIT 2 Std. zzgl. 1 Std. Ruhezeit

Fotos: Frauke Antholz (1); Ira Leoni (1)

Fotos: Frauke Antholz (1); Ira Leoni (1) DINKELBROTE Frühlingsbrot mit frischem Kräuterquark ZUTATEN für 1 Brot
Fotos: Frauke Antholz (1); Ira Leoni (1) DINKELBROTE Frühlingsbrot mit frischem Kräuterquark ZUTATEN für 1 Brot

DINKELBROTE

Frühlingsbrot mit frischem Kräuterquark

ZUTATEN für 1 Brot

* 2 Möhren * 1 kleine Zucchini

* ½ Würfel Hefe * 1 EL Waldhonig

* 250 g Mehl zzgl. etwas mehr zum

Bearbeiten * 250 g Dinkelvollkorn-

mehl * Salz * 100 g Kernmischung (z. B. Kürbis-, Sonnenblumen-, Pinienkerne, Sesam) * ½ Bund Schnittlauch * ½ Bund Dill

* ½ Bund Petersilie * 250 g

Magerquark * 50 g Sahne * Pfeffer

* Zucker * Etwas Fett für die Form

1 Die Möhren schälen, putzen und fein raspeln. Zucchini waschen,

putzen und ebenfalls fein raspeln, die Zucchiniraspel anschließend

kräftig ausdrücken.

2 Die Hefe in etwa 375 ml lau- warmem Wasser auflösen, den

Honig zugeben. Mehle mit 1 TL Salz mischen, die Kernmischung, das Gemüse sowie die aufgelöste Hefe zugeben, alles am besten mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Bei Bedarf weiteres Mehl oder etwas Wasser zugeben.

3 Den Teig mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem

warmen Ort 45 Min. gehen lassen.

4 Inzwischen den Quark zube- reiten. Dafür die Kräuter

waschen, trocken tupfen und fein

hacken. Quark und Sahne mit den Kräutern verrühren, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Bis zum Servieren kalt stellen.

5 Eine Kastenform (Länge etwa 25 cm) fetten. Den Teig auf

einer leicht bemehlten Arbeits- fläche kräftig durchkneten und in die Form geben, weitere 15 Min. gehen lassen. Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

6 Die Oberfläche des Brots mit etwas Wasser bepinseln, dann mehrmals schräg einschneiden. Für 55–60 Min. im Ofen backen. Aus dem Ofen nehmen.

7 Das Brot aus der Form lösen, aufschneiden und mit dem Quark servieren.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 45 Min. zzgl. 1 Std. Ruhezeit

DINKELBROTE Dinkel-Hirsebrot ZUTATEN für 1 Brot * 40 g Krümelsauer * 100 g Roggenmehl Type
DINKELBROTE Dinkel-Hirsebrot ZUTATEN für 1 Brot * 40 g Krümelsauer * 100 g Roggenmehl Type

DINKELBROTE

DINKELBROTE Dinkel-Hirsebrot ZUTATEN für 1 Brot * 40 g Krümelsauer * 100 g Roggenmehl Type 960
DINKELBROTE Dinkel-Hirsebrot ZUTATEN für 1 Brot * 40 g Krümelsauer * 100 g Roggenmehl Type 960

Dinkel-Hirsebrot

ZUTATEN für 1 Brot

* 40 g Krümelsauer * 100 g

Roggenmehl Type 960 * 100 g Hirse * 550 g Dinkelvollkornmehl

* ¼ Würfel Hefe * 45 g Joghurt

* 15 g Salz * Etwas Fett für die Form * 1 Handvoll Sonnenblumen-

kerne

1 Für den Sauerteig Krümelsauer mit 40 ml Wasser mischen, mit

einem feuchten Tuch abdecken und 1 Tag an einem warmen Ort ruhen lassen. Danach sollte der Teig sein Volumen vergrößert haben und Blasen zeigen.

2 Den Teig mit Roggenmehl und 70 ml Wasser vermengen und

mit einem feuchten Tuch abge- deckt weitere 10–12 Std. ruhen lassen. Der Teig hat dann sein Volumen wiederum vergrößert, zeigt eine nach oben gewölbte Oberfläche und riecht säuerlich- aromatisch. Vergessen Sie nicht, von diesem fertigen Sauerteig rund 80 g für den nächsten Sauer- teig abzunehmen.

3 Für das Kochstück die Hirse

in 250 ml Wasser etwa 15 Min.

kochen. Danach ziehen und gut abkühlen lassen. Die Hirse wird

das gesamte Wasser aufnehmen.

4 Für das Quellstück 250 g Dinkelvollkornmehl mit

250 ml Wasser gut vermischen und 2–3 Std. an einem warmen

Ort stehen lassen.

5 Für den Hauptteig die Hefe in 100 ml lauwarmem Wasser auf-

lösen. 300 g Dinkelvollkornmehl mit Sauerteig, Kochstück und Quellstück, der aufgelösten Hefe sowie Joghurt und Salz gut ver- mischen. Mit der Küchen- maschine oder mit den Händen kneten, bis ein glatter und gleich- mäßiger Teig entsteht. Mit einem feuchten Tuch abdecken und den Teig 30–40 Min. ruhen lassen.

6 Eine Kastenform ausfetten, Sonnenblumenkerne ein-

streuen und den sehr weichen Teig in die Form einlegen. Auch die

Teigoberseite mit einigen Sonnen- blumenkernen bestreuen. Mit einem feuchten Tuch abgedeckt weitere 50 Min. ruhen lassen.

7 Den Backofen auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eine feuerfeste Schale mit etwas Wasser füllen und auf den Back-

ofenboden stellen.

8 Das Brot in den Ofen geben und mit Schwaden backen (durch

die Wasserschale auf dem Ofen- boden). Backofentür nach 5 Min.

weit öffnen, um den Schwaden komplett abzulassen. Bei auf 180 °C fallender Hitze in 40–45 Min. goldbraun backen.

9 15 Min. vor Ende der Backzeit das Brot vorsichtig aus der

Kastenform stürzen und ohne Form fertig backen. Aus dem Ofen nehmen, auf einem Gitterrost abkühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 2 Std. zzgl. etwa 2 Tage Ruhezeit

Fotos: Brandstätter Verlag/Wolfgang Hummer (2)

Fotos: Brandstätter Verlag/Wolfgang Hummer (2) Dinkelbrot mit Apfelsaft ZUTATEN für 1 Brot * 330 g
Fotos: Brandstätter Verlag/Wolfgang Hummer (2) Dinkelbrot mit Apfelsaft ZUTATEN für 1 Brot * 330 g
Fotos: Brandstätter Verlag/Wolfgang Hummer (2) Dinkelbrot mit Apfelsaft ZUTATEN für 1 Brot * 330 g
Fotos: Brandstätter Verlag/Wolfgang Hummer (2) Dinkelbrot mit Apfelsaft ZUTATEN für 1 Brot * 330 g

Dinkelbrot mit Apfelsaft

ZUTATEN für 1 Brot

* 330 g Dinkelvollkornmehl

* 55 g Dinkelflocken zzgl. etwas mehr zum Bestreuen * 55 g

Sonnenblumenkerne * ¼ Würfel Hefe * 1 EL Salz * 15 g Honig

* 70 g Apfelsaft * 90 g Joghurt

* Etwas Fett für die Form

1 Für das Kochstück 80 g Dinkel- vollkornmehl, Dinkelflocken

und Sonnenblumenkerne mit 250 ml Wasser in einem Topf zu einer puddingartigen Konsistenz einkochen. Dabei achtgeben, dass die Masse nicht anbrennt.

2 Das Kochstück erst bei Raum- temperatur, dann im Kühl-

schrank etwa 3 Std. abkühlen lassen. Das Kochstück kann rund 3 Tage im Kühlschrank gelagert werden, nach dem Abkühlen aber

auch sofort verwendet werden.

3 Für den Hauptteig die Hefe in 85 ml lauwarmem Wasser auf-

lösen und gemeinsam mit Koch- stück, restlichem Dinkelvollkorn- mehl, Salz, Honig, Fruchtsaft und Joghurt in der Küchenmaschine etwa 8 Min. langsam und 2 Min. schnell zu einem Teig kneten. Die- sen sehr weichen Teig 30 Min. mit einem Tuch abgedeckt bei Raum- temperatur ruhen lassen.

4 Eine kleine Kastenform (Länge etwa 20 cm) ausfetten

und den Teig einfüllen. Den Teig

mit etwas Wasser auf der Ober- fläche bestreichen, mit Dinkel- flocken bestreuen und mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort rund 1 Std. ruhen lassen.

5 Den Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Brot in den Backofen geben

und 50–60 Min. backen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min. zzgl. etwa 4 Std. Ruhezeit

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min. zzgl. etwa 4 Std. Ruhezeit TIPP: Um eine bessere Kruste zu

TIPP: Um eine bessere Kruste zu erhalten, das Brot nach 45 Min. Backzeit aus der Form nehmen und die letzten 10 Min. ohne Form fertig backen. Auf einem Gitter- rost abkühlen lassen.

Form nehmen und die letzten 10 Min. ohne Form fertig backen. Auf einem Gitter- rost abkühlen
DINKELBROTE Dinkel- Fladenbrote ZUTATEN für 6 Brote * 950 g Dinkelmehl Type 630 (z. B. von
DINKELBROTE Dinkel- Fladenbrote ZUTATEN für 6 Brote * 950 g Dinkelmehl Type 630 (z. B. von

DINKELBROTE

DINKELBROTE Dinkel- Fladenbrote ZUTATEN für 6 Brote * 950 g Dinkelmehl Type 630 (z. B. von Aurora)
DINKELBROTE Dinkel- Fladenbrote ZUTATEN für 6 Brote * 950 g Dinkelmehl Type 630 (z. B. von Aurora)
DINKELBROTE Dinkel- Fladenbrote ZUTATEN für 6 Brote * 950 g Dinkelmehl Type 630 (z. B. von Aurora)

Dinkel-

Fladenbrote

ZUTATEN für 6 Brote

* 950 g Dinkelmehl Type 630 (z. B.

von Aurora) * 75 g Natursauerteig

* 1 EL Zucker * 2 EL Salz * 1 Würfel Hefe * 4 EL Distelöl * Etwa 25 g

Sesam * Etwa 25 g Kreuzkümmel

1 Mehl mit Sauerteig, Zucker, Salz, Hefe und Öl mit etwa

560 ml lauwarmem Wasser mischen und mit der Knet- maschine oder dem Handmixer (Knethaken) zu einem glatten Teig

verarbeiten. Abgedeckt dann etwa

10 Min. ruhen lassen.

2 Anschließend den Teig in

6 gleich große Stücke teilen, zu

Kugeln formen und nochmals

10 Min. ruhen lassen.

3 Die Teigkugeln auf eine Größe von etwa 25 cm ausrollen. Ist

der Teig zu zäh, nochmals für kurze Zeit ruhen lassen. Die Teig-

fladen abgedeckt an einem warmen Ort 40 Min. gehen lassen.

4 Backofen auf 240 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Brote

vor dem Backen mit Wasser bestreichen, mit den Fingern kleine Mulden eindrücken und mit Sesam und Kreuzkümmel bestreuen. Die Fladen auf mit

Backpapier belegte Bleche setzen. Auf der mittleren Schiene im vor- geheizten Ofen nacheinander etwa

10 Min. backen. Nach dem Backen

die Brote auf einem Gitter oder

Holzbrett auskühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 40 Min. zzgl. etwa 1 Std. Ruhezeit

Fotos: Aurora (1); Brandstätter Verlag/Wolfgang Hummer (1); PR (1)

Aurora (1); Brandstätter Verlag/Wolfgang Hummer (1); PR (1) DINKELBROTE Dinkeltoast ZUTATEN für 1 Brot * 925
Aurora (1); Brandstätter Verlag/Wolfgang Hummer (1); PR (1) DINKELBROTE Dinkeltoast ZUTATEN für 1 Brot * 925
Aurora (1); Brandstätter Verlag/Wolfgang Hummer (1); PR (1) DINKELBROTE Dinkeltoast ZUTATEN für 1 Brot * 925
Aurora (1); Brandstätter Verlag/Wolfgang Hummer (1); PR (1) DINKELBROTE Dinkeltoast ZUTATEN für 1 Brot * 925

DINKELBROTE

Dinkeltoast

ZUTATEN für 1 Brot

* 925 g Dinkelmehl Type 700 zzgl. etwas mehr zum Bearbeiten

* ¼ Würfel Hefe * 350 g lauwarme

Milch * 1 EL Salz * 50 g brauner Zucker * Frisch geriebene Muskat- nuss * 75 g Butter zzgl. etwas mehr zum Fetten der Form

1 Für das Brühstück 85 g Dinkel- mehl mit 200 ml kochend

heißem Wasser vermischen, rund 3 Std. abkühlen lassen.

2 Für den Hauptteig Hefe in der Milch auflösen. Mit restlichem

Mehl, Brühstück, Salz, Zucker und Muskatnuss verrühren und 5 Min. langsam, dann 5 Min. schneller zu einem geschmeidigen Teig kneten.

dann 5 Min. schneller zu einem geschmeidigen Teig kneten. BUCHTIPP In „Der Duft von frischem Brot.

BUCHTIPP

In „Der Duft von frischem Brot. Österreichs beste Bäcker verraten ihre Rezepte“ besucht Autorin Barbara van Melle die Backstuben leiden- schaftlicher Bäcker, die ihre besten Rezepte verraten. So werden die Rezepte für Weiß- brot, Ciabatta und Baguette von spannenden Reportagen begleitet. Fotograf Wolfgang Hummer hat Menschen und Brote in Bildern festgehalten. Brandstätter, 29,90 Euro

Reportagen begleitet. Fotograf Wolfgang Hummer hat Menschen und Brote in Bildern festgehalten. Brandstätter, 29,90 Euro

3 Nun die Butter in kleinen

Stückchen dazugeben und den

Teig weitere 2–3 Min. langsam

kneten. Der Teig sollte sich dann von der Schüsselwand lösen, nicht klebrig sein und seidig glänzen.

4 Den Teig gut abdecken, rund

45

Min. bei Raumtemperatur

ruhen lassen und dann über Nacht in den Kühlschrank stellen.

5 Den Teig 1 Std. lang Raum- temperatur annehmen lassen,

anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche rundwirken. Danach abdecken und nochmals 15 Min. ruhen lassen.

6 Eine Kastenform (Länge etwa

35

cm) ausfetten. Aus dem Teig

einen langen Strang formen und in die Form legen. Um ein gleich- mäßiges Aufgehen des Teiges zu gewährleisten, kann man von

diesem Strang auch 4 gleich große

Teile abstechen und diese neben- einander in die Form setzen. Teig abdecken nochmals rund 1 Std. bei Raumtemperatur gehen lassen.

7 Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eine Schale mit Wasser füllen, auf den Backofenboden stellen.

8 Form in den vorgeheizten Ofen schieben. Nach rund 10 Min.

die Ofentür weit öffnen, um den Schwaden abzulassen. Das Brot bei 170 °C in weiteren 15–20 Min. goldbraun backen.

9 Um eine gleichmäßige Bräune zu erzielen, können Sie es aus

der Form nehmen und die letzten 10 Min. ohne Form backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitterrost abkühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 2 Std. zzgl. etwa 17 Std. Ruhezeit

DINKELBROTE Dinkel-Dreispitz mit Sauerteig ZUTATEN für 4 Brote * 650 g Dinkelmehl Type 630 (z. B.
DINKELBROTE Dinkel-Dreispitz mit Sauerteig ZUTATEN für 4 Brote * 650 g Dinkelmehl Type 630 (z. B.

DINKELBROTE

DINKELBROTE Dinkel-Dreispitz mit Sauerteig ZUTATEN für 4 Brote * 650 g Dinkelmehl Type 630 (z. B. von
DINKELBROTE Dinkel-Dreispitz mit Sauerteig ZUTATEN für 4 Brote * 650 g Dinkelmehl Type 630 (z. B. von

Dinkel-Dreispitz mit Sauerteig

ZUTATEN für 4 Brote

* 650 g Dinkelmehl Type 630 (z. B. von Aurora) zzgl. etwas mehr zum Bearbeiten * 225 g Dinkelmehl Type 1050 * 220 g Roggenmehl Type 1150 * 150 g

Natursauerteig * 1 EL Zucker

* 2 EL Salz * 1 Würfel Hefe

* 200 ml dunkles Bier

1 Dinkelmehle mit 100 g Roggen- mehl, Sauerteig, Zucker und

Salz mischen. Etwa 5 g von der Hefe abnehmen und beiseitelegen. Restliche Hefe mit etwa 550 ml lauwarmem Wasser zu der Mehl- mischung geben. Mit einer Knet- maschine oder einem Handmixer (Knethaken) in etwa 5 Min. zu einem glatten Teig verkneten. In eine Schüssel geben und abgedeckt an einem warmen Ort 45 Min. ruhen lassen.

2 Für die Kruste die restliche Hefe mit 120 g Roggenmehl

und dem Bier vermischen, sorg- fältig glatt rühren und etwa 30 Min. quellen lassen.

3 Teig durchkneten, in 4 gleich große Stücke teilen und jeweils

mit einem Nudelholz etwa 1 cm dick ausrollen. Ecken nach innen zu einem Dreieck zusammen- schlagen, auf mit Backpapier

belegte Backbleche setzen.

4 Die Oberfläche der Dreiecke mit der Krustenmasse groß-

zügig bestreichen und mit Mehl bestäuben. An einem warmen Ort etwa 45 Min. gehen lassen, bis sich an der Oberfläche schöne Risse bilden. Den Backofen auf 240 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

5 Die Brote auf der untersten Schiene nacheinander backen.

Nach 10 Min. die Hitze auf 200 °C

zurücknehmen. Weitere 25 Min. backen. Nach dem Backen die Brote aus dem Ofen nehmen und

auf einem Gitter oder Holzbrett

auskühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. zzgl. 2 Std. Ruhezeit

Fotos: Aurora (1); Brandstätter Verlag/Wolfgang Hummer (1)

Fotos: Aurora (1); Brandstätter Verlag/Wolfgang Hummer (1) DINKELBROTE Dinkelbrot ZUTATEN für 2 Brote * 660 g
Fotos: Aurora (1); Brandstätter Verlag/Wolfgang Hummer (1) DINKELBROTE Dinkelbrot ZUTATEN für 2 Brote * 660 g
Fotos: Aurora (1); Brandstätter Verlag/Wolfgang Hummer (1) DINKELBROTE Dinkelbrot ZUTATEN für 2 Brote * 660 g
Fotos: Aurora (1); Brandstätter Verlag/Wolfgang Hummer (1) DINKELBROTE Dinkelbrot ZUTATEN für 2 Brote * 660 g

DINKELBROTE

Dinkelbrot

ZUTATEN für 2 Brote

* 660 g Dinkelmehl zzgl. etwas

mehr zum Bearbeiten * ¼ Würfel Hefe * 1 EL Zitronensaft * 10 g Backmalz, flüssig oder trocken

* 1 EL Sonnenblumenöl * 1 EL Salz

1 Für das Brühstück 220 g Mehl mit 300 ml heißem Wasser

(etwa 70 °C) vermischen und quellen lassen, danach mind. 6 Std. (oder auch über Nacht im Kühlschrank) stehen lassen.

2 Die Hefe in 150 ml lauwarmem Wasser auflösen und mit dem

Brühstück, restlichem Mehl, Zitronensaft, Malz und Sonnen- blumenöl in der Küchenmaschine

5 Min. langsam zu einem Teig

verkneten, dann das Salz dazuge- ben und nochmals 1 Min. schnell kneten. Der Teig löst sich dabei von selbst nicht vollständig von

der Schüsselwand.

3 Den Teig mit einem Tuch abgedeckt 4 Std. bei Raumtem-

peratur ruhen lassen, dabei in der Rührschüssel etwa einmal stünd- lich mit feuchten Händen dehnen und falten.

4 Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und

langwirken. Abgedeckt mit dem Schluss nach unten 30–45 Min. ruhen lassen.

5 Teig halbieren, mehrmals schräg einschneiden, mit einem

Tuch abgedeckt 10 Min. gehen lassen. Ofen auf 250 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Eine feuer- feste Schale mit Wasser füllen und

auf den Backofenboden stellen.

6 Brote auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Brote

in den Ofen geben, Schwaden durch das weite Öffnen der Ofen- tür nach 3 Min. ablassen, die Tem- peratur auf 180 °C reduzieren und das Brot 40 Min. fertig backen. Auf einem Gitterrost abkühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 2 Std. zzgl. etwa 11 Std. Ruhezeit

Sauerteig 26 Mein LandRezept
Sauerteig 26 Mein LandRezept
Sauerteig 26 Mein LandRezept
Sauerteig 26 Mein LandRezept

Sauerteig

Sauerteig 26 Mein LandRezept
Sauerteig 26 Mein LandRezept
Er ist der Inbegriff für hochwertige Backwaren: Sauerteig macht das Brot schön locker und gibt
Er ist der Inbegriff für hochwertige Backwaren: Sauerteig macht das Brot schön locker und gibt
Er ist der Inbegriff für hochwertige Backwaren: Sauerteig macht das Brot schön locker und gibt
Er ist der Inbegriff für hochwertige Backwaren: Sauerteig macht das Brot schön locker und gibt

Er ist der Inbegriff für hochwertige Backwaren: Sauerteig macht das Brot schön locker und gibt ihm einen kräftigen Geschmack

Roggensauerteig

ZUTATEN für 800 g Roggensauerteig

* 400 g Roggenmehl Type 1150

1 In einer großen Schüssel 100 g Mehl und 100 ml warmes Wasser mischen und abgedeckt an einem

warmen Ort 24 Std. ruhen lassen. Am zweiten Tag zum Ansatz erneut 100 g Mehl und 100 ml warmes Wasser geben, vermischen und abgedeckt an einem warmen Ort weitere 24 Std. gehen lassen.

2 Am dritten Tag 200 g Mehl und 200 ml warmes Wasser zum Ansatz geben und mischen. Erneut

abdecken und am warmen Ort 24 Std. gehen lassen. Am vierten Tag ist der Sauerteig fertig. Er sollte frisch säuerlich und keinesfalls vergoren riechen.

ZUBEREITUNGSZEIT 10 Min. zzgl. 3 Tage Gehzeit

Brotteig als Grundlage

ZUTATEN für 600 g Brotteig

* 5 g Hefe * ½ TL Zucker * ½ TL Salz * 100 g Roggen-

mehl Type 1150 * 150 g Mehl * 250 g Roggensauerteig

mehl Type 1150 * 150 g Mehl * 250 g Roggensauerteig 1 Die Hefe in 100

1 Die Hefe in 100 ml lauwarmem Wasser auflösen, Zucker zufügen. Salz mit Mehlen mischen. Hefe-

mischung und Sauerteig zufügen und miteinander verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort

2 Std. gehen lassen.

2 Teig wie in den jeweiligen Rezepten angegeben weiterverwenden oder in einer Kastenform ein

Roggenmischbrot davon backen.

ZUBEREITUNGSZEIT 15 Min. zzgl. 2 Std. Gehzeit TIPP: Die Zugabe von Hefe ist nur bei
ZUBEREITUNGSZEIT 15 Min. zzgl. 2 Std. Gehzeit
TIPP: Die Zugabe von Hefe ist nur bei frisch
angesetztem Sauerteig notwendig.
Foto: Frauke Antholz (1)

Fotos: Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (2)

Fotos: Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (2) SAUERTEIG 6-Korn-Vollkornbrot mit Kürbiskernen ZUTATEN für 1 Brot * 150

SAUERTEIG

Fotos: Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (2) SAUERTEIG 6-Korn-Vollkornbrot mit Kürbiskernen ZUTATEN für 1 Brot * 150
Fotos: Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (2) SAUERTEIG 6-Korn-Vollkornbrot mit Kürbiskernen ZUTATEN für 1 Brot * 150
Fotos: Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (2) SAUERTEIG 6-Korn-Vollkornbrot mit Kürbiskernen ZUTATEN für 1 Brot * 150

6-Korn-Vollkornbrot

mit Kürbiskernen

ZUTATEN für 1 Brot

* 150 g 6-Korn-Mischung (ganze

Körner aus dem Bioladen oder Reformhaus) * 350 g Roggen- vollkornmehl * 150 g Dinkelmehl Type 630 * 50 g flüssiger Sauerteig (selbst angesetzt oder im Beutel)

* ½ Würfel Hefe * 50 g Zucker-

rübensirup * 1 EL Salz * 1 TL gemahlener Kümmel * Etwas Fett für die Form * Kürbiskerne für die Form * 1 Handvoll Eiswürfel

1 Die 6-Korn-Mischung mit

kochendem Wasser übergießen

und abgedeckt mind. 8 Std. oder über Nacht quellen lassen.

2 Am nächsten Tag die Körner in ein Sieb abgießen und gut

abtropfen lassen. Beide Mehlsor- ten, Sauerteig, Hefe, Sirup, Salz, Kümmel und Körner von Hand oder in der Küchenmaschine mit Knethaken auf kleinster Stufe

etwa 4 Min. verrühren. Dabei langsam 350–400 ml lauwarmes Wasser dazugießen.

3 Dann 4 Min. auf mittlerer Stufe zu einem klebrigen Teig

verkneten. Den Teig dabei immer wieder zusammenfassen. Den Teig mit Frischhaltefolie oder einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort 1 Std. ruhen lassen.

4 Eine Kastenform (Länge etwa 30 cm) einfetten und mit

einigen Kürbiskernen ausstreuen. Den Teig in die Form legen und mit einem feuchten Küchentuch abgedeckt nochmals 1 Std. 30 Min.

gehen lassen.

5 Den Backofen mit Pizzastein (2. Schiene von unten) und

Backblech (unten) auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Laib mit Wasser besprühen, die Form auf den Pizzastein schieben

und die Eiswürfel auf das Back- blech geben.

6 Den Backofen auf 200 °C schalten und das Brot etwa

1 Std. backen. Zuletzt die Stäbchenprobe machen, das Brot

leicht abgekühlt aus der Form stürzen und auf einem Rost auskühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 2 Std. zzgl. etwa 11 Std. Ruhezeit

lassen. ZUBEREITUNGSZEIT 2 Std. zzgl. etwa 11 Std. Ruhezeit T I P P : Keine 6-Korn-Mischung

TIPP: Keine 6-Korn-Mischung gefunden? Dann greifen Sie ein- fach zu dem, was das Geschäft gerade im Angebot hat. Auch mit anderen Mischungen oder nur einer Sorte Körner schmeckt die- ses Brot nämlich prima.

Malzbier-Gewürzbrot SAUERTEIG ZUTATEN für 1 Brot * 3 Kardamomkapseln * 1 TL Koriandersaat * 1
Malzbier-Gewürzbrot SAUERTEIG ZUTATEN für 1 Brot * 3 Kardamomkapseln * 1 TL Koriandersaat * 1

Malzbier-Gewürzbrot

Malzbier-Gewürzbrot SAUERTEIG ZUTATEN für 1 Brot * 3 Kardamomkapseln * 1 TL Koriandersaat * 1 TL
Malzbier-Gewürzbrot SAUERTEIG ZUTATEN für 1 Brot * 3 Kardamomkapseln * 1 TL Koriandersaat * 1 TL

SAUERTEIG

ZUTATEN für 1 Brot

* 3 Kardamomkapseln * 1 TL

Koriandersaat * 1 TL Fenchelsaat

* 300 g Roggenmehl Type 1150

* 200 g Weizenmehl Type 550 zzgl.

etwas mehr zum Bearbeiten

* 60 g flüssiger Sauerteig (selbst

angesetzt oder im Beutel) * 40 g Zuckerrübensirup * ½ Würfel Hefe * 300 ml lauwarmes Malzbier

* 1 EL Salz * Etwas Sonnenblumen-

öl zum Fetten der Form * 1 Hand-

voll Eiswürfel

1 Kardamomkapseln im Mörser anstoßen, die Schalen entfer-

nen. Koriander und Fenchel zuge- ben und alles fein zerstoßen.

2 Zerstoßene Gewürze, beide Mehlsorten, Sauerteig, Sirup

und Hefe von Hand oder in der Küchenmaschine mit Knethaken auf kleinster Stufe verrühren.

Dabei langsam 280–300 ml Bier

dazugießen. Den Teig 5 Min. auf mittlerer Stufe weiterkneten. Das

Salz zugeben und alles in 2 Min. zu

einem trockenen Teig verkneten.

3 Teig in eine geölte Schüssel geben, mit Frischhaltefolie

abdecken und an einem warmen Ort etwa 1 Std. ruhen lassen.

4 Die Teigränder mit einer Teig- karte mehrmals nach innen

falten und den Teig wieder 1 Std. gehen lassen.

5 Danach den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche rund-

wirken. Den Laib mit der Naht nach oben in ein bemehltes Gär- körbchen (etwa 25 cm) legen, mit einem feuchten Küchentuch ab-

decken und 45–60 Min. an einem warmen Ort ruhen lassen.

6 Währenddessen den Backofen mit Pizzastein (2. Schiene von

unten) und Backblech (unten) auf

250 °C Ober-/Unterhitze vorhei-

zen. Die Druckprobe machen und den Laib bei Bedarf noch etwas

länger gehen lassen.

7 Den Laib auf ein bemehltes Brett stürzen, mit Wasser

besprühen und mit einem schar- fen Messer ein Quadrat einritzen.

8 Den Laib vom Brett auf den Pizzastein schieben, die Eis-

würfel auf das Backblech geben

und das Brot 40–45 Min. backen. Nach 15 Min. den Backofen auf

220 °C schalten. Zuletzt die Klopf-

probe machen und das Brot auf einem Rost abkühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 2 Std. zzgl. etwa 3 Std. Ruhezeit

Fotos: Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (4)

Fotos: Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (4) 1 2 3 Baguettes ZUTATEN für 3 Baguettes * 500
Fotos: Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (4) 1 2 3 Baguettes ZUTATEN für 3 Baguettes * 500
Fotos: Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (4) 1 2 3 Baguettes ZUTATEN für 3 Baguettes * 500
Fotos: Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (4) 1 2 3 Baguettes ZUTATEN für 3 Baguettes * 500
1
1
2
2
3
3

Baguettes

ZUTATEN für 3 Baguettes

* 500 g Mehl Type 550 * 50 g flüssiger Sauerteig

(selbst angesetzt oder im Beutel) * 5 g Hefe * 1 EL Salz

* Etwas Sonnenblumenöl zum Fetten der Form

* 1 Handvoll Eiswürfel

1 Mehl, Sauerteig und Hefe von Hand oder in der Küchenmaschine mit Knethaken auf kleinster

Stufe 5 Min. verrühren. Dabei langsam 300–325 ml lauwarmes Wasser dazugießen. Den Teig dann 3 Min. auf mittlerer Stufe weiterkneten. Salz zufügen und alles in 2 Min. zu einem glatten Teig verkneten.

2 Den Teig in eine geölte Schüssel füllen, mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort etwa 1 Std. ruhen lassen.

3 Die Teigränder mehrmals nach innen falten, sodass etwas Spannung im Teig entsteht. Den Teig wieder 30 Min. gehen lassen, dann nochmals falten und wei- tere 30 Min. ruhen lassen.

4 Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche in 3 Portionen teilen. Diese flach drücken und die

Längsseiten übereinanderschlagen. Die Teigplatte von der schmalen Seite her aufrollen (Bild 1) und dann mit den Händen zu Stangen rollen (Bild 2). Die Stangen mit Abstand auf ein gut bemehltes Küchen- tuch legen (Bild 3) und dieses zusammenschieben. Erneut 30 Min. gehen lassen.

5 Inzwischen den Backofen mit Pizzastein (2. Schiene von unten) und Backblech (unten) auf

250 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Stangen mit einem scharfen Messer mehrmals schräg und tief ein-

schneiden und mit Wasser besprühen.

6 Die Baguettes vorsichtig auf den Pizzastein setzen und die Eiswürfel auf das Backblech geben. Im

Ofen etwa 20 Min. backen, dabei nach 10 Min. die Backofentür kurz öffnen und den Dampf entweichen lassen. Die Baguettes herausnehmen und auf einem Rost abkühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 45 Min. zzgl. 2 Std. 30 Min Ruhezeit

SAUERTEIG Die Baguettes können auch mit Vollkornmehlen gebacken werden. Mein LandRezept 31
SAUERTEIG Die Baguettes können auch mit Vollkornmehlen gebacken werden. Mein LandRezept 31
SAUERTEIG Die Baguettes können auch mit Vollkornmehlen gebacken werden. Mein LandRezept 31
SAUERTEIG Die Baguettes können auch mit Vollkornmehlen gebacken werden. Mein LandRezept 31

SAUERTEIG

SAUERTEIG Die Baguettes können auch mit Vollkornmehlen gebacken werden. Mein LandRezept 31

Die Baguettes können auch mit Vollkornmehlen gebacken werden.

SAUERTEIG Knusperbrötchen ZUTATEN für 8 Brötchen * 250 g Mehl Type 550 zzgl. etwas mehr

SAUERTEIG

SAUERTEIG Knusperbrötchen ZUTATEN für 8 Brötchen * 250 g Mehl Type 550 zzgl. etwas mehr zum
SAUERTEIG Knusperbrötchen ZUTATEN für 8 Brötchen * 250 g Mehl Type 550 zzgl. etwas mehr zum
SAUERTEIG Knusperbrötchen ZUTATEN für 8 Brötchen * 250 g Mehl Type 550 zzgl. etwas mehr zum

Knusperbrötchen

ZUTATEN für 8 Brötchen

* 250 g Mehl Type 550 zzgl.

etwas mehr zum Bearbeiten

* 100 g Roggenmehl Type 1150

* 100 g Maisgrieß * 5 g Hefe

* 10 g flüssiger Sauerteig (selbst

angesetzt oder im Beutel) * 3 TL Olivenöl * 150 ml Milch * 1 EL Salz

* 1 Handvoll Eiswürfel

1 Beide Mehlsorten, Grieß, Hefe, Sauerteig, Öl, Milch, Salz und

150 ml lauwarmes Wasser von Hand oder in der Küchenmaschine mit Knethaken auf kleinster Stufe

8 Min. verrühren.

2 Dann alles 4 Min. auf mittlerer Stufe zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig mit Frisch- haltefolie abdecken und an einem warmen Ort etwa 2 Std. oder aber im Kühlschrank über Nacht ruhen lassen.

3 Den Teig auf einer bemehlten

Arbeitsfläche kurz durchkne-

ten, in 8 Portionen teilen und diese

rundwirken. Dafür den Teig auf

der Arbeitsfläche flach drücken,

den Rand an einer Seite zur Mitte

falten und festdrücken. Das Teig- stück etwas drehen und wieder

den Rand zur Mitte falten. Dann umdrehen und auf der Arbeitsflä- che noch etwas rund rollen.

4 Die Brötchen auf ein mit Back- papier belegtes Brett setzen

und mit einem feuchten Küchen- tuch abgedeckt nochmals 45 Min. gehen lassen.

5 Den Backofen mit Pizzastein (2. Schiene von unten) und

Backblech (unten) auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Brötchen mit etwas Wasser besprühen, mit Mehl bestäuben

und mit einem Messer kreuzweise einschneiden. Die Brötchen auf den Pizzastein setzen und die Eis- würfel aufs Blech geben.

6 Die Backofenhitze auf 230 °C schalten und die Brötchen in

etwa 20 Min. knusprig backen. Nach 10 Min. die Backofentür kurz öffnen und den Dampf entweichen lassen. Die Brötchen aus dem

Backofen und auf einem Rost komplett auskühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 50 Min. zzgl. 2 Std. 45 Min Ruhezeit

ZUBEREITUNGSZEIT 50 Min. zzgl. 2 Std. 45 Min Ruhezeit TIPP: Sie möchten die Teigstück- chen tiefkühlen?

TIPP: Sie möchten die Teigstück- chen tiefkühlen? Dann nehmen Sie die Brötchen 5 Min. früher aus dem Ofen. Vor dem Servieren leicht antauen lassen, bei 220 °C in 5–7 Min. fertig backen.

antauen lassen, bei 220 °C in 5–7 Min. fertig backen. BUCHTIPP Bei Brot und Brötchen möchte

BUCHTIPP

BUCHTIPP Bei Brot und Brötchen möchte man gern wissen, was drin steckt. Mit dem GU-Küchen- ratgeber

Bei Brot und Brötchen möchte man gern wissen, was drin steckt. Mit dem GU-Küchen- ratgeber „Brot backen“ von Anna Walz gelingen hausge- backene Brötchen und Brote dank einfacher Rezepte und vieler hilfreicher Tipps. GU, 8,99 Euro

Foto: Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (1); Aurora (1)

Foto: Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (1); Aurora (1) Berliner Landbrot ZUTATEN für 2 Brote * 850
Foto: Gräfe und Unzer/Wolfgang Schardt (1); Aurora (1) Berliner Landbrot ZUTATEN für 2 Brote * 850

Berliner

Landbrot

ZUTATEN für 2 Brote

* 850 g Roggenmehl Type 1150 (z. B. von Aurora) zzgl. etwas mehr zum Bearbeiten * 100 g Mehl Type 550 * 150 g Natursauerteig * 1 EL

Zucker * 1 EL Salz * 1 Würfel Hefe

1 Alle Zutaten mit etwa 700 ml lauwarmem Wasser mit der

Knetmaschine, dem Handmixer oder mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Bei Bedarf noch weiteres Mehl zugeben. Den

Teig abgedeckt an einem warmen Ort etwa 20 Min. ruhen lassen.

2 Anschließend den Teig in 2 gleich große Stücke teilen,

Teigstücke jeweils zu einem länglichen Laib formen und in Roggenmehl wälzen. In bemehlte Brotkörbe oder auf ein mit Back- papier belegtes Backblech legen. Abgedeckt an einem warmen Ort etwa 40 Min. gehen lassen. Den Backofen auf 240 °C Ober-/Unter- hitze vorheizen.

3 Im Backofen auf unterer Schiene backen. Nach 10 Min.

die Hitze auf 210 °C zurück- nehmen, dann weitere 40 Min. backen. Nach dem Backen das Brot auf einem Gitter oder Holzbrett auskühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min. zzgl. 1 Std. Ruhezeit

oder Holzbrett auskühlen lassen. ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min. zzgl. 1 Std. Ruhezeit SAUERTEIG Mein LandRezept
oder Holzbrett auskühlen lassen. ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min. zzgl. 1 Std. Ruhezeit SAUERTEIG Mein LandRezept

SAUERTEIG

SAUERTEIG Sauerteigbrot ohne Kneten ZUTATEN für 2 Brote * 25 g Roggensaueransatz * 55 g

SAUERTEIG

SAUERTEIG Sauerteigbrot ohne Kneten ZUTATEN für 2 Brote * 25 g Roggensaueransatz * 55 g Roggenmehl
SAUERTEIG Sauerteigbrot ohne Kneten ZUTATEN für 2 Brote * 25 g Roggensaueransatz * 55 g Roggenmehl
SAUERTEIG Sauerteigbrot ohne Kneten ZUTATEN für 2 Brote * 25 g Roggensaueransatz * 55 g Roggenmehl

Sauerteigbrot ohne Kneten

ZUTATEN für 2 Brote

* 25 g Roggensaueransatz * 55 g Roggenmehl Type 1370 * 750 g Mehl Type 550 oder 405 zzgl. etwas mehr zum Bearbeiten * 2 TL Salz

1 Den Roggensaueransatz mit Roggenmehl und 100 ml

Wasser in eine große Schüssel geben und miteinander verrühren.

2 Mit einem Deckel locker abde- cken und bei Zimmertempera-

tur 6–10 Std. ruhen lassen, bis der Sauerteig Blasen bildet.

3 Vom Sauerteig etwa 2 EL abnehmen, in ein Schraubglas

füllen, verschließen. So im Kühl- schrank für den nächsten Backtag aufbewahren.

4 Restlichen Sauerteig, Mehl, Salz und 500 ml Wasser in

einer Schüssel kurz verrühren. Den Teig mit einem Deckel abge- deckt bei Zimmertemperatur 6–8 Std. gehen lassen.

5 Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche halbieren und

jede Hälfte zu einem Laib falten.

6 Laibe mit der zuletzt gefalte- ten Seite nach unten auf ein

bemehltes Geschirrtuch legen und die Ecken des Tuchs darüber- schlagen, 1–2 Std. gehen lassen.

7 Mind. 30 Min. vor dem Backen den Backofen auf 250 °C Ober-/

Unterhitze vorheizen. Ein Back- blech mit Backpapier belegen.

8 Die Laibe auf das Backblech stürzen. Die Temperatur auf

230 °C reduzieren und die Brote im Ofen (mittlere Schiene) etwa 35 Min. backen.

9 Die Brote aus dem Ofen

nehmen und auf einem Gitter

auskühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min. zzgl. etwa 20 Std. Ruhezeit

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min. zzgl. etwa 20 Std. Ruhezeit HALTBARKEIT: Die Brote mit der Schnittfläche

HALTBARKEIT: Die Brote mit der Schnittfläche nach unten auf einem Schneidebrett stehend lagern. So halten sie problemlos 2–3 Tage. Zum Tiefkühlen in Scheiben schneiden.

stehend lagern. So halten sie problemlos 2–3 Tage. Zum Tiefkühlen in Scheiben schneiden. 34 Mein LandRezept

Fotos: shutterstock (2)

Fotos: shutterstock (2) SAUERTEIG Roggenschrotbrot mit Kreuzkümmel ZUTATEN für 2 Brote * 200 g Roggenbackschrot Type
Fotos: shutterstock (2) SAUERTEIG Roggenschrotbrot mit Kreuzkümmel ZUTATEN für 2 Brote * 200 g Roggenbackschrot Type
Fotos: shutterstock (2) SAUERTEIG Roggenschrotbrot mit Kreuzkümmel ZUTATEN für 2 Brote * 200 g Roggenbackschrot Type
Fotos: shutterstock (2) SAUERTEIG Roggenschrotbrot mit Kreuzkümmel ZUTATEN für 2 Brote * 200 g Roggenbackschrot Type

SAUERTEIG

Roggenschrotbrot mit Kreuzkümmel

ZUTATEN für 2 Brote

* 200 g Roggenbackschrot Type

1800 * 150 g Sonnenblumenkerne

* 50 g Leinsamen * 30 g Salz

* 1 ¼ EL gemahlener Kreuzkümmel

* 25 g Roggensaueransatz

* 165 g Roggenmehl Type 1370

* ½ Würfel Hefe * 250 g dunkler

Zuckerrübensirup * 400 g Roggenmehl Type 1370 zzgl. etwas mehr zum Bearbeiten * 300 g Mehl Type 550 * Butter für die Formen

1 Für das Brühstück Roggen- schrot, Sonnenblumenkerne,

Leinsamen, Salz, Kreuzkümmel und 400 ml kochend heißes Wasser in einer Schüssel verrühren. Mit einem Deckel locker abdecken und bis zur Verwendung quellen lassen.

2 Roggensaueransatz, Mehl und 300 ml Wasser in einer zweiten

Schüssel verrühren. Mit einem Deckel locker abdecken und bei Zimmertemperatur 6–10 Std. ruhen lassen, bis der Sauerteig Blasen bildet.

3 Vom Sauerteig 2 EL abnehmen,

in ein Schraubglas füllen, ver-

schließen, im Kühlschrank zum nächsten Backtag aufbewahren.

4 Das Brühstück, den restlichen Sauerteig, Hefe, Sirup, beide

Mehlsorten und 300 ml Wasser in einer Schüssel kurz verrühren. Den Teig abgedeckt etwa 2 Std. gehen lassen.

5 2 Kastenformen (15–20 cm Länge) mit Butter einfetten

und den Teig hineingeben. Mit feuchten Händen glatt strei-

chen und mit etwas Roggen- mehl bestäuben. Die Brote mit Geschirrtüchern abgedeckt 1–2 Std. gehen lassen, bis der Teig sein Volumen um einige Zentime- ter vergrößert hat.

6 Mind. 30 Min. vor dem Backen den Backofen auf 250 °C Ober-/

Unterhitze vorheizen. Dabei den

Ofenrost (2. Schiene von unten) mit vorheizen.

7 Die Backformen nebeneinan- der auf den Rost stellen, die

Temperatur des Backofens auf 200 °C reduzieren und die Brote darin etwa 1 Std. backen.

8 Zur Garprobe nach Belieben mit einem Bratenthermometer

in die Mitte der Brote stechen. Bei einer Temperatur von 98 °C sind

diese fertig.

9 Die Brote aus der Form lösen, in ein Geschirrtuch wickeln

und auf einem Gitter komplett auskühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 2 Std. zzgl. 15 Std. Ruhezeit

lassen. ZUBEREITUNGSZEIT 2 Std. zzgl. 15 Std. Ruhezeit HALTBARKEIT: In einem Frisch- haltebeutel aufbewahrt hält

HALTBARKEIT: In einem Frisch- haltebeutel aufbewahrt hält sich das Brot mind. 1 Woche.

Fotos: shutterstock (2)

Fotos: shutterstock (2) SAUERTEIG Leichtes Roggenbrot ZUTATEN für 2 Brote * 25 g Roggensaueransatz * 665

SAUERTEIG

Fotos: shutterstock (2) SAUERTEIG Leichtes Roggenbrot ZUTATEN für 2 Brote * 25 g Roggensaueransatz * 665
Fotos: shutterstock (2) SAUERTEIG Leichtes Roggenbrot ZUTATEN für 2 Brote * 25 g Roggensaueransatz * 665
Fotos: shutterstock (2) SAUERTEIG Leichtes Roggenbrot ZUTATEN für 2 Brote * 25 g Roggensaueransatz * 665

Leichtes Roggenbrot

ZUTATEN für 2 Brote

* 25 g Roggensaueransatz

* 665 g Roggenmehl Type 1370

zzgl. etwas mehr zum Bearbeiten

* 200 g Buttermilch oder Joghurt

* 15 g Salz

1 Roggensaueransatz, 165 g Mehl und 300 ml Wasser in einer

Schüssel verrühren. Mit einem Deckel locker abdecken und bei

Zimmertemperatur 6–10 Std.

ruhen lassen, bis der Teig Blasen

bildet. 2 EL abnehmen, in ein Schraubglas füllen, verschließen,

im Kühlschrank bis zum nächsten

Backtag aufbewahren.

2 Restlichen Sauerteig, Butter- milch, restliches Mehl, Salz

und 125 ml Wasser verrühren. Abgedeckt 3–5 Std. gehen lassen.

3 Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche halbieren und

jede Hälfte rundwirken. Ein Back- blech mit Backpapier belegen. Die Laibe in Mehl wenden und mit der zuletzt gefalteten Seite nach unten auf das Backblech legen. Mit einem Geschirrtuch abgedeckt 1–2 Std. gehen lassen, bis die Ober- fläche leicht einreißt.

4 Mind. 30 Min. vor dem Backen den Backofen auf 250 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

5 Die Temperatur auf 200 °C reduzieren und die Brote im

Ofen (mittlere Schiene) etwa 1 Std. backen.

6 Aus dem Ofen nehmen und in Geschirrtücher gewickelt auf

einem Gitter auskühlen lassen. Vor dem Anschneiden einige Std.

ruhen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 2 Std. zzgl. etwa 20 Std. Ruhezeit

lassen. ZUBEREITUNGSZEIT 2 Std. zzgl. etwa 20 Std. Ruhezeit T I P P : Da Roggenmehl

TIPP: Da Roggenmehl je nach Sorte unterschiedlich viel Wasser bindet, müssen Sie die Wasser- und Mehlmenge eventuell anpassen. Der Teig soll so weich sein, dass man ihn problemlos mit einem Löffel rühren kann.

Roggen-Dinkelbrot ZUTATEN für 2 Brote * 25 g Roggensaueransatz * 300 g Roggenmehl Type 1370
Roggen-Dinkelbrot ZUTATEN für 2 Brote * 25 g Roggensaueransatz * 300 g Roggenmehl Type 1370
Roggen-Dinkelbrot ZUTATEN für 2 Brote * 25 g Roggensaueransatz * 300 g Roggenmehl Type 1370
Roggen-Dinkelbrot ZUTATEN für 2 Brote * 25 g Roggensaueransatz * 300 g Roggenmehl Type 1370

Roggen-Dinkelbrot

ZUTATEN für 2 Brote

* 25 g Roggensaueransatz

* 300 g Roggenmehl Type 1370

* 250 g Weizenmehl Type 550 zzgl.

etwas mehr zum Bearbeiten * 250 g Dinkelvollkornmehl * 18–20 g Salz

3 Restlichen Sauerteig, alle

Mehlsorten, Salz und 550 ml

Wasser in einer Schüssel kurz

verrühren. Den Teig mit einem Deckel abgedeckt bei Zimmertem- peratur 6–8 Std. gehen lassen.

1 Den Roggensaueransatz, 50 g Roggenmehl und 100 ml Wasser

in einer Schüssel verrühren. Mit einem Deckel locker abdecken und bei Zimmertemperatur 6–10 Std. ruhen lassen, bis der Sauerteig

Blasen bildet.

2 Vom Sauerteig etwa 2 EL abnehmen, in ein Schraubglas

füllen, verschließen und im Kühlschrank für den nächsten Backtag aufbewahren.

4 Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche halbieren und

jede Hälfte rundwirken. Mit der zuletzt gefalteten Seite nach unten auf ein großzügig bemehltes Geschirrtuch legen und die Ecken

des Tuchs darüberschlagen. Die Laibe 2–3 Std. gehen lassen.

5 Mind. 30 Min. vor dem Backen den Backofen auf 250 °C Ober-/

Unterhitze vorheizen. Ein Back- blech mit Backpapier belegen.

6 Die Brote auf das Backblech stürzen. Die Temperatur auf

230 °C reduzieren und die Brote im Ofen (mittlere Schiene) in 35–40 Min. knusprig backen.

7 Die Brote herausnehmen und

auf einem Gitter komplett aus-

kühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min. zzgl. etwa 21 Std. Ruhezeit

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min. zzgl. etwa 21 Std. Ruhezeit VARIANTE: Wenn Sie dem Teig etwa

VARIANTE: Wenn Sie dem Teig etwa 2 TL Kümmelsamen zufü- gen, bekommen die Brote ein ganz besonderes Aroma und sorgen für Abwechslung im Brotkorb.

Mit Sauerteig backen Wer mit Sauerteig backen möchte, hat zwei unterschied- liche Projekte vor sich:
Mit Sauerteig backen Wer mit Sauerteig backen möchte, hat zwei unterschied- liche Projekte vor sich:
Mit Sauerteig backen Wer mit Sauerteig backen möchte, hat zwei unterschied- liche Projekte vor sich:
Mit Sauerteig backen Wer mit Sauerteig backen möchte, hat zwei unterschied- liche Projekte vor sich:

Mit Sauerteig backen

Wer mit Sauerteig backen möchte, hat zwei unterschied- liche Projekte vor sich: Zunächst wird der eigene Sauerteig angesetzt. Erst anschließend wird mit diesem gebacken

Die wichtigste Grundlage für das Backen von Sau­ erteigbrot ist ein frischer und aktiver Sauerteig. Um diesen herzustellen, benötigt man nur drei Zutaten:

Mehl, Wasser und Zeit. Das Mehl und das Wasser werden vermengt, dann lässt man den Ansatz einige Tage ruhen. In dieser Zeit beginnen die natürlichen Mikroorganismen des Mehls, sich zu entwickeln.

WIE FUNKTIONIERT SAUERTEIG?

Im Sauerteig wirken zwei Kräfte: die Säure bzw. die Milchsäurebakterien, die dem Brot seine säu­ erliche Note verleihen, und Hefen, die das Brot aufgehen lassen. Für ein gutes Brot müssen diese beiden Kräfte im Gleichgewicht sein. Mit unreifem Sauerteig entwickelt ein Teig weder Volumen noch Geschmack, mit zu reifem Sauerteig geht der Teig nicht richtig auf und das Brot wird viel zu sauer. Sauerteig hat die Eigenschaft, selbst die richtige

Balance zu schaffen. Dafür muss er nur regelmäßig mit Mehl und Wasser „gefüttert“ werden. Einen frischen Ansatz sollte man möglichst mehrmals pro Woche füttern, später genügt es, ihn im Abstand von ein paar Wochen aufzufrischen. Den Ansatz kann man bedenkenlos im Kühlschrank oder bei Zimmer­ temperatur aufbewahren.

Sollte der Sauerteig nicht in Gang kommen, fehlen dem verwendeten Mehl eventuell die nötigen Mikro­ organismen. Probieren Sie den Vorgang noch einmal mit einer anderen Sorte. Am besten eignet sich übri­ gens in einer Steinmühle gemahlenes, möglichst frisches Bio­Roggenmehl.

TIPP: Wer den Sauerteig nicht selbst ansetzen möchte, kann auch beim Bäcker des Vertrauens anfragen, ob er seinen Ansatz verschenkt.

GRUNDREZEPT ROGGENSAUERANSATZ

TAG 1

In einem Schraub- oder Ein- machglas 1 EL Roggenmehl mit 2 EL lauwarmem Wasser verrühren. Den Deckel locker auflegen und den Ansatz bei Zimmertemperatur (rund 25 °C) reifen lassen.

TAG 2

Teig ruhen lassen. Riecht man an ihm, so riecht er meist noch süßlich wie Honig.

TAG 3

1 EL Roggenmehl unterrühren.

Den Deckel wieder auflegen und den Ansatz weiter reifen lassen.

TAG 4

2 EL Roggenmehl und 2 EL

lauwarmes Wasser unter den Ansatz rühren und weitere 8–12 Stunden ruhen lassen. Danach sollte der Teig Blasen bilden.

TAG 4 ½

Der Ansatz sieht schaumig aus und duftet angenehm säuerlich. Jetzt ist er backfertig. Wenn Sie nicht sofort backen möchten, frischen (siehe rechts) Sie ihn noch ein- bis zweimal auf.

TIPP: Hat der Ansatz noch keine Blasen gebildet, sollte er nochmals 12 Stunden reifen und anschließend aufgefrischt werden.

Fotos: Frauke Antholz (1); shutterstock (1)

Fotos: Frauke Antholz (1); shutterstock (1) RATGEBER GRUNDREZEPT WEIZENSAUERANSATZ Da das Ansetzen von Weizensauerteig
Fotos: Frauke Antholz (1); shutterstock (1) RATGEBER GRUNDREZEPT WEIZENSAUERANSATZ Da das Ansetzen von Weizensauerteig
Fotos: Frauke Antholz (1); shutterstock (1) RATGEBER GRUNDREZEPT WEIZENSAUERANSATZ Da das Ansetzen von Weizensauerteig
Fotos: Frauke Antholz (1); shutterstock (1) RATGEBER GRUNDREZEPT WEIZENSAUERANSATZ Da das Ansetzen von Weizensauerteig

RATGEBER

GRUNDREZEPT WEIZENSAUERANSATZ

Da das Ansetzen von Weizensauerteig etwas schwieriger ist, gelingt es am besten, wenn man den Ansatz trotzdem mit etwas Roggensauerteig startet. Dafür in einem Schraubglas 1 EL Roggen- saueransatz mit 1 ½ EL lauwarmem Wasser und 2 EL Weizenmehl verrühren. Den Ansatz locker abdecken und bei Zimmertemperatur 12–24 Stun- den reifen lassen, bis er schaumig ist. Ist das der Fall, ist er backfertig.

Mit dem fertigen Weizensauerteig kann es losgehen:

1 Den Sauerteigansatz (25 g) je nach Rezept mit Mehl und lauwarmem Wasser (meist

100 ml Wasser und 100 g Mehl) in einer Schüssel

verrühren. Locker abdecken.

2 Die Mischung bei Zimmertemperatur 6–10 Stunden reifen lassen.

3 Vom Sauerteig etwa 25 g (2 EL) abnehmen, in ein Schraubglas füllen und locker abgedeckt

für den nächsten Backtag im Kühlschrank auf- bewahren. Mit dem restlichen Sauerteig je nach Rezept den Brotteig zubereiten.

DAS BESTE MEHL

Am besten eignet sich in einer Steinmühle gemah- lenes, möglichst frisches Bio-Roggenmehl.

SAUERTEIG TROCKNEN

Rühren Sie Mehl unter den Sauerteig, bis ein fester Teig entsteht. Diesen flach drücken und auf Backpapier trocknen lassen. Danach in Stücke brechen und in einem Schraubglas lagern. Zum Aktivieren ein 2–3 cm großes Stück in lauwarmem Wasser auflösen und mit je 1 EL Mehl und Wasser verrühren. Nach 10–20 Stunden bildet der Sauerteig wieder Blasen. Auch tiefgekühlten Sauerteig kann man so wieder aktivieren.

SAUERTEIG

AUFFRISCHEN

Die Hälfte des Sauerteiges abgießen und unter den Rest 2 EL Roggenmehl und 2 EL lauwarmes Wasser rühren. Den Teig 8–12 Stunden ruhen lassen, bis er Blasen bildet. Dann sofort verwenden oder kühl stellen.

PERFEKT VORBEREITET

Am besten Sauerteig immer 6–10 Stunden vor der Verwendung füttern, dann ist er zum Backen garantiert frisch und aktiv. Zum Beispiel abends füttern und morgens backen oder morgens vor der Arbeit füttern und abends frisch backen.

SAUERTEIG LAGERN

Aktiver Sauerteig hält sich im Kühlschrank rund eine Woche. Wenn man einmal pro Woche backt, bleibt der Teig in Form, da er jedes Mal „aufgefrischt“ wird. Bleibt der Teig mal länger stehen, muss er eventuell vor dem Backen aufgefrischt werden. Der Ansatz kann bei längeren Backpausen auch tiefgekühlt werden.

Glutenfreies Brot backen 40 Mein LandRezept
Glutenfreies Brot backen 40 Mein LandRezept
Glutenfreies Brot backen 40 Mein LandRezept
Glutenfreies Brot backen 40 Mein LandRezept

Glutenfreies Brot backen

Glutenfreies Brot backen 40 Mein LandRezept

Foto: Filippa Tredal © Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern (1)

Foto: Filippa Tredal © Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern (1) Herrlich frische Brote lassen sich auch mit
Foto: Filippa Tredal © Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern (1) Herrlich frische Brote lassen sich auch mit
Foto: Filippa Tredal © Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern (1) Herrlich frische Brote lassen sich auch mit
Foto: Filippa Tredal © Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern (1) Herrlich frische Brote lassen sich auch mit
Foto: Filippa Tredal © Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern (1) Herrlich frische Brote lassen sich auch mit

Herrlich frische Brote lassen sich auch mit glutenfreiem Getreide einfach herstellen. Durch Zutaten wie Buchweizen, Haferflocken oder Kartoffeln entstehen ganz besondere Aromen

Baguettes

ZUTATEN für 2 Brote

* ½ Würfel Hefe * 1 TL Salz * 80 g Maismehl * 150 g Reismehl * 150 g Buchweizenmehl zzgl. etwas mehr zum Bearbeiten * 15 g Flohsamenschalenpulver

(Fiber Husk) * Etwas Rapsöl zum Bearbeiten

1 In einer Küchenmaschine alle Zutaten mit etwa 500 ml lauwarmem Wasser in 5 Min. zu einem

gleichmäßigen, aber lockeren Teig verarbeiten. Den Teig in einer mit Frischhaltefolie bedeckten Schüssel

2 Std. gehen lassen.

2 Ofen auf 225 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Hände mit etwas Öl einfetten und den Teig auf

eine bemehlte Fläche stürzen. Diesen dann in 2 Teile teilen und zu Baguettes formen, mit Buchweizen-

mehl einmehlen und ein paar Mal verdrehen, damit sie ein rustikales Aussehen bekommen.

3 Die Baguettes auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Sofort im vorgeheizten Ofen 30–35 Min. backen. Aus dem Ofen nehmen und auf Gittern abkühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. zzgl. 2 Std. Ruhezeit

Rustikales Brot ZUTATEN für 1 Brot * ¼ Würfel Hefe * 100 g Sonnen­ blumenkerne
Rustikales Brot ZUTATEN für 1 Brot * ¼ Würfel Hefe * 100 g Sonnen­ blumenkerne
Rustikales Brot ZUTATEN für 1 Brot * ¼ Würfel Hefe * 100 g Sonnen­ blumenkerne
Rustikales Brot ZUTATEN für 1 Brot * ¼ Würfel Hefe * 100 g Sonnen­ blumenkerne
Rustikales Brot ZUTATEN für 1 Brot * ¼ Würfel Hefe * 100 g Sonnen­ blumenkerne

Rustikales Brot

ZUTATEN für 1 Brot

* ¼ Würfel Hefe * 100 g Sonnen­

blumenkerne * 30 g Leinsamen

* 35 g ungeröstete Melonenkerne oder Sonnenblumenkerne

* 50 g Zuckerrübensirup * 20 g

Hagebuttenschalenmehl * 1 TL Brotgewürz * 1 TL Salz * 50 g Buch­

weizenflocken zzgl. etwas mehr zum Bestreuen * 60 g Sojamehl

* 160 g Buchweizenmehl * 25 g

Flohsamenschalen * Etwas Butter

zum Fetten der Form

1 Alle Zutaten mit etwa 600 ml lauwarmem Wasser vermischen und zu einem lockeren Teig verarbeiten.

2 Den Teig in eine gebutterte Form (Länge 15–20 cm) gießen,

einige Buchweizenflocken auf die Oberfläche streuen.

3 Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort etwa 2 Std. gehen

lassen. Den Backofen auf 175 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

4 Den Teig im vorgeheizten Ofen etwa 75 Min. backen. Vor dem

Aufschneiden das Brot abkühlen und ruhen lassen – am besten bis zum nächsten Tag.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min. zzgl. 2 Std. Ruhezeit

Fotos: Filippa Tredal © Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern (2)

Fotos: Filippa Tredal © Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern (2) GLUTENFREIES BROT BACKEN Ballaststoffbrötchen ZUTATEN für
Fotos: Filippa Tredal © Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern (2) GLUTENFREIES BROT BACKEN Ballaststoffbrötchen ZUTATEN für
Fotos: Filippa Tredal © Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern (2) GLUTENFREIES BROT BACKEN Ballaststoffbrötchen ZUTATEN für
Fotos: Filippa Tredal © Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern (2) GLUTENFREIES BROT BACKEN Ballaststoffbrötchen ZUTATEN für

GLUTENFREIES BROT BACKEN

Ballaststoffbrötchen

ZUTATEN für 8 Brötchen

* 550 ml lauwarme Milch

* ½ Würfel Hefe * 2 EL Rapsöl

* 10 g ganze schwarze Flohsamen

* 25 g Buchweizenflocken

* 100 g Haferflocken * 70 g Buch­

weizenmehl * 40 g Sojamehl

* 1 Prise Brotgewürz * ½ TL Salz

* 20 g Flohsamenschalen

1 Milch, Hefe und Rapsöl mit einem Schneebesen oder mit

den Händen verrühren, bis die

Hefe sich schließlich aufgelöst hat.

2 Die übrigen Zutaten hinzu-

fügen und den Teig 5 Min. in

einer Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät durchkneten.

3 Anschließend den Teig in einer mit Frischhaltefolie bedeckten Schüssel an einem warmen Ort etwa 2 Std. gehen lassen.

4 Backofen auf 230 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Teig mit

2 Löffeln in 8 Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.

5 Die Brötchen im vorgeheizten Ofen 25 Min. backen. Die Bröt-

chen vor dem Aufschneiden voll- ständig abkühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. zzgl. 2 Std. Ruhezeit

GLUTENFREIES BROT BACKEN BUCHTIPP Jessica Frej und Maria Blohm haben für „Glutenfreies Brot. Rezepte für
GLUTENFREIES BROT BACKEN BUCHTIPP Jessica Frej und Maria Blohm haben für „Glutenfreies Brot. Rezepte für

GLUTENFREIES BROT BACKEN

GLUTENFREIES BROT BACKEN BUCHTIPP Jessica Frej und Maria Blohm haben für „Glutenfreies Brot. Rezepte für gesunden
GLUTENFREIES BROT BACKEN BUCHTIPP Jessica Frej und Maria Blohm haben für „Glutenfreies Brot. Rezepte für gesunden
BUCHTIPP Jessica Frej und Maria Blohm haben für „Glutenfreies Brot. Rezepte für gesunden Genuss“ eine

BUCHTIPP

Jessica Frej und Maria Blohm haben für „Glutenfreies Brot. Rezepte für gesunden Genuss“ eine große Vielfalt an Rezepten für Brot und Brötchen zusammengetragen, die alle mit gluten- freien Zutaten hausgebacken werden können. Mit dabei sind außerdem viele schöne Rezepte für süße und herzhafte Brotaufstriche, Beläge und Ideen für Füllungen. Die Fotos von Filippa Tredal machen Appetit auf Brot! Thorbecke, 17,99 Euro

Beläge und Ideen für Füllungen. Die Fotos von Filippa Tredal machen Appetit auf Brot! Thorbecke, 17,99

Haferknäckebrot

ZUTATEN für 4 Brote

* ¼ Würfel Hefe * 120 g Hafermehl

* 25 g Maisstärke * 10 g Zucker­

rübensirup * 40 g Buchweizen­ mehl zzgl. etwas mehr zum Bear­ beiten * 30 g Haferflocken * 1 Prise Brotgewürz * 1 TL Hagebutten­ schalenmehl * ½ TL Salz * 10 g Flohsamenschalenpulver

(Fiber Husk)

1 Alle Zutaten mit etwa 300 ml lauwarmem Wasser zu einem

glatten Teig verrühren, am besten mit einem Schneebesen.

2 Den Teig in einer mit Frisch- haltefolie bedeckten Schüssel

etwa 1 Std. 30 Min. gehen lassen. Dann den Teig in 4 gleich große Stücke teilen und auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu Kugeln rollen.

3 Stücke auf der bemehlten Arbeitsfläche mit einem

Karierholz (falls vorhanden) zu runden Knäckebrot dünn aus- rollen (Ø etwa 20 cm), alternativ ein Nudelholz verwenden. Den Backofen auf 200 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

4 Die Knäckebrote sofort nachei- nander in etwa 15 Min. backen,

am besten auf einem Lochblech. Die Brote herausnehmen und auf einem Rost abkühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. zzgl. 1 Std. 30 Min. Ruhezeit

Fotos: Filippa Tredal © Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern (1); PR (1); Schär (1)

© Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern (1); PR (1); Schär (1) Brötchen ZUTATEN für etwa 20 Brötchen
© Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern (1); PR (1); Schär (1) Brötchen ZUTATEN für etwa 20 Brötchen
© Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern (1); PR (1); Schär (1) Brötchen ZUTATEN für etwa 20 Brötchen
© Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern (1); PR (1); Schär (1) Brötchen ZUTATEN für etwa 20 Brötchen

Brötchen

ZUTATEN für etwa 20 Brötchen

* 500 g glutenfreie Backmischung

(z. B. „Brot­Mix“ von Schär) * 10 g

Trockenhefe oder ¼ Würfel Hefe

* 1 TL Salz * ½ TL Zucker * 450 ml Mineralwasser mit Kohlensäure

* 2 EL Olivenöl * Etwas Buchwei­ zenmehl zum Bearbeiten * Etwas Sonnenblumenöl zum Bearbeiten

* 1 Handvoll gemischte Körner zum Bestreuen

1 Die Brotbackmischung mit der Hefe, Salz und dem Zucker

mischen, das Mineralwasser zugeben und alles mit der Küchen-

maschine oder den Knethaken des

Handrührgeräts kräftig miteinan- der verkneten.

2 Das Öl beimischen und einige

Min. weiterkneten, bis der Teig

sehr weich geworden ist.

3 Die Arbeitsfläche mit etwas

Buchweizenmehl bestäuben.

Mit eingefetteten Händen kleine Brötchen (à etwa 80 g) aus dem Teig formen, die Oberfläche mit einem Messer einschneiden und

nach Belieben mit einigen Körnern bestreuen.

4 Die Brötchen mit etwas Abstand zueinander auf ein

mit Backpapier bedecktes Blech legen, mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort etwa 30 Min. gehen lassen.

Den Backofen auf 220 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

5 Die Brötchen für etwa 30 Min. in den Backofen geben. Aus

dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und genießen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. zzgl. 30 Min. Ruhezeit

Kartoffelbrot ZUTATEN für 1 Brot * 250 g gekochte Kartoffeln * 500 g glutenfreie Backmischung
Kartoffelbrot ZUTATEN für 1 Brot * 250 g gekochte Kartoffeln * 500 g glutenfreie Backmischung
Kartoffelbrot ZUTATEN für 1 Brot * 250 g gekochte Kartoffeln * 500 g glutenfreie Backmischung
Kartoffelbrot ZUTATEN für 1 Brot * 250 g gekochte Kartoffeln * 500 g glutenfreie Backmischung
Kartoffelbrot ZUTATEN für 1 Brot * 250 g gekochte Kartoffeln * 500 g glutenfreie Backmischung

Kartoffelbrot

ZUTATEN für 1 Brot

* 250 g gekochte Kartoffeln

* 500 g glutenfreie Backmischung

(z. B. „Brot­Mix“ von Schär) * 10 g

Trockenhefe oder ¼ Würfel Hefe

* 50 g Margarine zzgl. etwas mehr zum Fetten der Form

1 Die Kartoffeln geschält durch eine Kartoffelpresse drücken. Brotbackmischung und Hefe in einer Rührschüssel vermischen.

2 Die Margarine sowie etwa 450 ml lauwarmes Wasser

zugeben und alles kräftig mit- einander verkneten.

3 Anschließend den Teig in eine gefettete Kastenform (Länge

25–30 cm) geben, mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort etwa 30 Min. gehen lassen. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

4 Etwa 40 Min. im vorgeheizten Backofen backen, dann die

Temperatur auf 220 °C erhöhen, weitere 10 Min. backen (so wird

die Kruste knusprig). Heraus- nehmen und abkühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min. zzgl. 30 Min. Ruhezeit

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min. zzgl. 30 Min. Ruhezeit TIPP: Dieser Teig kann auch als Pizzateig

TIPP: Dieser Teig kann auch als Pizzateig verwendet werden. Hierzu den Teig auf einem Back- blech ausrollen und belegen.

Fotos: Schär (2)

Fotos: Schär (2) GLUTENFREIES BROT BACKEN Der italienische Klassiker kann ganz einfach glutenfrei zubereitet werden.
Fotos: Schär (2) GLUTENFREIES BROT BACKEN Der italienische Klassiker kann ganz einfach glutenfrei zubereitet werden.
Fotos: Schär (2) GLUTENFREIES BROT BACKEN Der italienische Klassiker kann ganz einfach glutenfrei zubereitet werden.
Fotos: Schär (2) GLUTENFREIES BROT BACKEN Der italienische Klassiker kann ganz einfach glutenfrei zubereitet werden.

GLUTENFREIES BROT BACKEN

Fotos: Schär (2) GLUTENFREIES BROT BACKEN Der italienische Klassiker kann ganz einfach glutenfrei zubereitet werden.

Der italienische Klassiker kann ganz einfach glutenfrei zubereitet werden.

Focaccia

ZUTATEN für 1 Brot

* 2 Zweige Rosmarin * 300 g

glutenfreie Backmischung (z. B. „Brot­Mix“ von Schär) * 5 g Trockenhefe oder ¼ Würfel Hefe

* 1 EL Olivenöl zzgl. etwas mehr zum Beträufeln * Etwas Buch­ weizenmehl zum Bearbeiten * 1 EL grobes Meersalz

1 Rosmarin waschen, trocken

schütteln, die Nadeln abzupfen

und fein hacken.

2 Backmischung und Hefe in

einer Rührschüssel vermischen

und die Hälfte des zerkleinerten Rosmarins hinzugeben.

3 250 ml lauwarmes Wasser und Öl hinzufügen und alles zu

einem glatten und gleichmäßigen Teig verarbeiten. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa 1 cm dick in eine runde Form bringen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, an

einem warmen Ort etwa 30 Min. gehen lassen. Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

4 Die Oberfläche mit Olivenöl beträufeln, Salz und restlichen

Rosmarin darauf verteilen. Im Backofen 30 Min. backen.

ZUBEREITUNGSZEIT 50 Min. zzgl. 30 Min. Ruhezeit

GLUTENFREIES BROT BACKEN Kastenbrot ZUTATEN für 1 Brot * ¼ Würfel Hefe * 1 Prise
GLUTENFREIES BROT BACKEN Kastenbrot ZUTATEN für 1 Brot * ¼ Würfel Hefe * 1 Prise

GLUTENFREIES BROT BACKEN

GLUTENFREIES BROT BACKEN Kastenbrot ZUTATEN für 1 Brot * ¼ Würfel Hefe * 1 Prise Zucker
GLUTENFREIES BROT BACKEN Kastenbrot ZUTATEN für 1 Brot * ¼ Würfel Hefe * 1 Prise Zucker

Kastenbrot

ZUTATEN für 1 Brot

* ¼ Würfel Hefe * 1 Prise Zucker

* 500 g glutenfreie Backmischung

(z. B. „Brot­Mix“ von Schär)

* 1 Prise Salz * 100 g Margarine

zzgl. etwas mehr zum Fetten der

Form * 3 Eier

1 Die Hefe in 300 ml lauwarmes Wasser geben und darin mit den

Händen oder mit einer Gabel auf- lösen, den Zucker zufügen. Diese Hefemischung nun mit der Back- mischung und dem Salz sorg-

fältig vermengen.

2 Die übrigen Zutaten hinzuge- ben. Alles zusammen mit den

Händen oder dem Handrührgerät

5 Min. durchkneten, bis der Teig

gleichmäßig und elastisch ist.

3 Den Teig in eine gefettete

Kastenform (Länge 25–30 cm)

füllen, die Oberfläche des Teigs mit einem Löffel oder einem mit Wasser befeuchteten Teigschaber glatt streichen.

4 Die Form mit einem Tuch oder Frischhaltefolie abdecken und

den Teig so an einem warmen Ort etwa 30 Min. gehen lassen.

5 Ein feuerfestes Gefäß mit etwas Wasser füllen und auf

den Boden des Backofens stellen, sodass das Brot mit Schwaden

gebacken wird. Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

6 Das Brot in den Ofen schieben. Die Temperatur nach 10 Min. auf 180 °C senken und das Brot weitere 40 Min. backen. Um zu prüfen, ob das Brot gar ist, die Stäbchenprobe machen.

7 Brot auf einem Gitter abkühlen lassen. Sollte es in der Form

kleben, einfach umdrehen und mit einem feuchten Tuch abgedeckt auskühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. 30 Min. zzgl. 30 Min. Ruhezeit

Fotos: Schär (2)

Fotos: Schär (2) GLUTENFREIES BROT BACKEN Süßer Tipp: Die Oberfläche nach dem Backen mit Konfitüre bestreichen!
Fotos: Schär (2) GLUTENFREIES BROT BACKEN Süßer Tipp: Die Oberfläche nach dem Backen mit Konfitüre bestreichen!
Fotos: Schär (2) GLUTENFREIES BROT BACKEN Süßer Tipp: Die Oberfläche nach dem Backen mit Konfitüre bestreichen!
Fotos: Schär (2) GLUTENFREIES BROT BACKEN Süßer Tipp: Die Oberfläche nach dem Backen mit Konfitüre bestreichen!

GLUTENFREIES BROT BACKEN

Fotos: Schär (2) GLUTENFREIES BROT BACKEN Süßer Tipp: Die Oberfläche nach dem Backen mit Konfitüre bestreichen!

Süßer Tipp:

Die Oberfläche nach dem Backen mit Konfitüre bestreichen!

Hefezopf

ZUTATEN für 1 Zopf

* 330 g glutenfreie Backmischung

(z. B. „Brot­Mix“ von Schär) * 10 g

Trockenhefe * 1 Prise Salz * 100 g Zucker * 175 ml lauwarme Milch

* 1 Ei * 50 g Margarine * 1 Eigelb

* 1 EL Milch * Hagelzucker zum Bestreuen

1 Die Backmischung mit Hefe, Salz und Zucker vermischen.

Die Milch angießen, das Ei und die Margarine zugeben und alles kräftig miteinander verkneten. Dazu kann eine Küchenmaschine oder das Handrührgerät ver- wendet werden.

2 Der Teig sollte elastisch und

weder zu fest noch zu flüssig

sein, bei Bedarf etwas mehr Milch zum Teig geben.

3 Die Rührschüssel mit Frisch-

haltefolie abdecken und den

Teig an einem warmen Ort etwa 45 Min. ruhen lassen.

4 Den Teig aus der Schüssel nehmen und noch einmal

kräftig durchkneten.

5 Den Teig in 3 gleich große Teile schneiden, Rollen formen und daraus einen Zopf flechten (am

besten direkt auf einem aus- gelegten Blatt Backpapier). Eigelb mit Milch verquirlen. Den Back- ofen auf 190 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

6 Die Oberfläche des Zopfes mit der Eigelb-Milchmischung

bestreichen und mit Hagelzucker

bestreuen.

7 Im vorgeheizten Backofen etwa 20 Min. backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std. zzgl. 45 Min. Ruhezeit

Glutenfrei Brot backen Wer auf Gluten verzichten muss, kann dennoch hausgebackenes Brot genießen. Für sicheres
Glutenfrei Brot backen Wer auf Gluten verzichten muss, kann dennoch hausgebackenes Brot genießen. Für sicheres
Glutenfrei Brot backen Wer auf Gluten verzichten muss, kann dennoch hausgebackenes Brot genießen. Für sicheres
Glutenfrei Brot backen Wer auf Gluten verzichten muss, kann dennoch hausgebackenes Brot genießen. Für sicheres

Glutenfrei Brot backen

Wer auf Gluten verzichten muss, kann dennoch hausgebackenes Brot genießen. Für sicheres Gelingen finden Sie in diesem Ratgeber einige Tipps und Tricks

BACKEN UND KOCHEN OHNE GLUTEN – DAS SOLLTEN SIE WISSEN

Glutenfreies Mehl besitzt andere Eigenschaften als herkömmliches Mehl und erfordert daher spezielle Rezepte mit eigenen Mengenproportionen der Zutaten. Suchen Sie sich Ihr glutenfreies Rezept aus, und befol- gen Sie beim Backen ein paar einfache Faustregeln.

• Reinigen Sie die Arbeitsfläche sorgfältig, um eine Vermischung mit anderen Lebensmitteln zu vermeiden.

• Verwenden Sie ausschließlich die Mehlsorte und die Mengen an Zutaten, die im Rezept angegeben sind.

• Für glutenfreien Teig wird mehr Wasser benötigt als für Teig, der auf herkömmliche Art zubereitet wird. Richten Sie sich deshalb genau nach den Anweisungen im Rezept.

• Glutenfreier Teig bleibt stärker an Händen und Utensilien kleben. Daher empfiehlt es sich, Kuchen- formen stets mit Backpapier auszukleiden und sich während der Teigbearbeitung die Hände einzu- fetten oder zu bemehlen. Bei der Bearbeitung von glutenfreiem Mürbeteig ist es ratsam, den Teig zwi- schen zwei Schichten Backpapier auszurollen.

GLUTENFREIES BROT BACKEN: Wenn Sie beim

Backen mit glutenfreiem Mehl ein paar einfache Regeln beachten, können Sie beste Backergebnisse erzielen. Zu den glutenfreien Mehlsorten gehören unter anderem Reismehl, Hagebutten- schalenmehl, Soja- und Buchweizen- mehl. Auch der Brot-Mix „Mix B“ von Schär eignet sich, um glutenfreie Brotbackwaren einfach herzustellen.

sich, um glutenfreie Brotbackwaren einfach herzustellen. PROBLEME BEIM AUFGEHEN? Was tun, wenn der Teig nicht oder

PROBLEME BEIM AUFGEHEN?

Was tun, wenn der Teig nicht oder zu wenig auf- gegangen ist, oder nach dem Backen eingefallen ist? Dies könnten Ursachen sein:

• Das Haltbarkeitsdatum der Hefe ist überschritten.

• Die verwendete Menge an Hefe war zu groß.

• Das Wasser, in dem die Hefe aufgelöst wurde, war zu warm oder zu kalt.

• Der Teig wurde zu viel oder zu wenig geknetet.

• Die Raumtemperatur beim Aufgehen war nicht ideal.

• Die Backtemperatur war zu niedrig.

3 TIPPS ZUM AUFBEWAHREN VON BROT ODER TEIG

• Brot, Brioche, Pizza usw. sind im Gefrierfach lange haltbar. Die frischen, ausgekühlten Back- waren können in Gefrierbeutel verpackt einge- froren werden.

• Am besten das Brot bei Zimmertemperatur auftauen oder für einige Min. bei 200 °C in den Backofen geben. So haben Sie stets frische Backwaren im Haus.

• Auf dieselbe Weise kann man noch nicht auf- gegangene Teiglinge einfrieren. Bei Bedarf auftauen, gehen lassen und den Teig wie zuvor beschrieben verarbeiten. Wird das Brot innerhalb weniger Tage verzehrt, kann es am besten in einem Plastikbeutel an einem kühlen und trocke- nen Ort für 2–3 Tage aufbewahrt werden.

Fotos: Schär (10)

Fotos: Schär (10) RATGEBER Allgemeine Zubereitung von Brotteig TEIG VORBEREITEN 1 Frischhefe in einem Gefäß mit
Fotos: Schär (10) RATGEBER Allgemeine Zubereitung von Brotteig TEIG VORBEREITEN 1 Frischhefe in einem Gefäß mit
Fotos: Schär (10) RATGEBER Allgemeine Zubereitung von Brotteig TEIG VORBEREITEN 1 Frischhefe in einem Gefäß mit
Fotos: Schär (10) RATGEBER Allgemeine Zubereitung von Brotteig TEIG VORBEREITEN 1 Frischhefe in einem Gefäß mit

RATGEBER

Allgemeine Zubereitung von Brotteig

TEIG VORBEREITEN

Allgemeine Zubereitung von Brotteig TEIG VORBEREITEN 1 Frischhefe in einem Gefäß mit maximal 40 °C warmem

1 Frischhefe in einem Gefäß mit maximal 40 °C warmem Wasser

auflösen. Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde hineindrücken, die Hefe eingießen.

GEHEN LASSEN

eine Mulde hineindrücken, die Hefe eingießen. GEHEN LASSEN BACKEN 6 Damit das Brot eine gold- braune

BACKEN

hineindrücken, die Hefe eingießen. GEHEN LASSEN BACKEN 6 Damit das Brot eine gold- braune Kruste bekommt,

6 Damit das Brot eine gold- braune Kruste bekommt, die

Oberfläche vor dem Backen mit Milch oder verquirltem Ei bestrei- chen. Je nach Geschmack können Körner darübergestreut werden.

Je nach Geschmack können Körner darübergestreut werden. 2 1 Prise Zucker zufügen, vermischen, etwas Mehl über-

2 1 Prise Zucker zufügen, vermischen, etwas Mehl über-

streuen. Vorteig 10 Min. an einem warmen Ort ruhen lassen. Bilden sich Risse, ist der Vorteig fertig.

4 Die Schüssel mit einem feuch- ten Tuch oder Frischhaltefolie

bedecken, um die Feuchtigkeit des Teigs zu erhalten. Nun an einem warmen Ort bei einer Temperatur zwischen 27 °C und 30 °C ruhen lassen, so kann die Hefe arbeiten und der Teig aufgehen. Ist die Raumtemperatur zu gering, kann

der Teig bei max. 40 °C auch im Backofen aufgehen. Nach 20–30 Min. sollte sich das Teig- volumen in etwa verdoppelt haben.

Min. sollte sich das Teig- volumen in etwa verdoppelt haben. 7 Ein feuerfestes, mit Wasser gefülltes

7 Ein feuerfestes, mit Wasser gefülltes Gefäß in den vorge-

heizten Backofen stellen. Auf diese Weise wird Feuchtigkeit erzeugt und der Teig trocknet während des Backens nicht aus.

und der Teig trocknet während des Backens nicht aus. 3 Vorteig geben und alles 5 Min.

3 Vorteig geben und alles 5 Min. mit den Händen oder mit einem elektrischen Knethaken kneten.

den Händen oder mit einem elektrischen Knethaken kneten. 5 Anschließend kneten, bis der Teig glatt und

5 Anschließend kneten, bis der Teig glatt und feinporig ist. Brotlaib in gewünschte Form bringen, 15 Min. ruhen lassen.

Brotlaib in gewünschte Form bringen, 15 Min. ruhen lassen. 8 Den Teig auf das Backpapier set-

8 Den Teig auf das Backpapier set- zen und backen, bis er goldbraun

ist. Das Brot ist fertig gebacken, wenn es beim Klopfen auf die Unter- seite hohl klingt. Lassen Sie das Brot auf einem Gitterrost abkühlen.

Brötchen & Gebäck 52 Mein LandRezept
Brötchen & Gebäck 52 Mein LandRezept
Brötchen & Gebäck 52 Mein LandRezept
Brötchen & Gebäck 52 Mein LandRezept
Brötchen & Gebäck 52 Mein LandRezept

Brötchen & Gebäck

Foto: Frauke Antholz (1)

Foto: Frauke Antholz (1) Es gibt doch kaum etwas Besseres als ein gemütliches und ausgedehntes Frühstück
Foto: Frauke Antholz (1) Es gibt doch kaum etwas Besseres als ein gemütliches und ausgedehntes Frühstück
Foto: Frauke Antholz (1) Es gibt doch kaum etwas Besseres als ein gemütliches und ausgedehntes Frühstück
Foto: Frauke Antholz (1) Es gibt doch kaum etwas Besseres als ein gemütliches und ausgedehntes Frühstück
Foto: Frauke Antholz (1) Es gibt doch kaum etwas Besseres als ein gemütliches und ausgedehntes Frühstück

Es gibt doch kaum etwas Besseres als ein gemütliches und ausgedehntes Frühstück am Wochenende. Wenn dabei noch der Duft von ofenfrischen Brötchen in der Luft liegt, kann das Glück nicht größer sein

Herzhafte

Haferflockenbrötchen

ZUTATEN für etwa 20 Stück

* 400 g Mehl * 100 g Haferflocken * 2 TL Backpulver

* 500 g Kräuterquark * 2 Eier * 1 EL Milch * 2 TL Salz

1 Das Mehl in eine Schüssel sieben und mit den Haferflocken und dem Backpulver mischen. Nach und nach Quark, Eier, Milch und Salz zufügen.

2 Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Nun mit

angefeuchteten Händen den Teig zu etwa 20 kleinen Kugeln formen, diese auf dem Backblech verteilen.

3 Die Brötchen 25–30 Min. backen, bis sie leicht gebräunt sind. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen

lassen und servieren.

ZUBEREITUNGSZEIT 1 Std.

Pizzabrötchen mit Rucolasalat ZUTATEN für 4 Personen * 200 g Mehl Type 00 zzgl. etwas
Pizzabrötchen mit Rucolasalat ZUTATEN für 4 Personen * 200 g Mehl Type 00 zzgl. etwas
Pizzabrötchen mit Rucolasalat ZUTATEN für 4 Personen * 200 g Mehl Type 00 zzgl. etwas
Pizzabrötchen mit Rucolasalat ZUTATEN für 4 Personen * 200 g Mehl Type 00 zzgl. etwas

Pizzabrötchen mit Rucolasalat

ZUTATEN für 4 Personen

* 200 g Mehl Type 00 zzgl. etwas

mehr zum Bearbeiten * 150 g Mais- grieß * Salz * ½ Würfel Hefe *