Sie sind auf Seite 1von 27
Statische Berechnung Auftrags-Nr. : Bauvorhaben : Bauherr : Tragwerksplanung : 04052007 Einzelcarport Pur

Statische Berechnung

Auftrags-Nr. :

Bauvorhaben :

Bauherr :

Tragwerksplanung :

04052007

Einzelcarport Pur

Eduard-Suling-Straße 17

28217 Bremen

Fa. Karibu Holztechnik GmbH Eduard-Suling-Straße 17

28217 Bremen

Ingenieurbüro A. Thalmann Am Mühlenfeld 27

27321 Thedinghausen

Statische Berechnung :

Seite 1 - 26

aufgestellt, Morsum, den 04. 05. 2007

Dipl.-Ing. A. Thalmann

Einzelcarport Pur

Vorbemerkung Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 2   Position 01 Datum 21.05.2007 Projekt

Vorbemerkung

Proj.Bez

Einzelcarport Pur

Seite

2

 

Position

01

Datum

21.05.2007

Projekt

Einzelcarport Pur

Der Statischen Berechnung liegen die z.Z. gültigen technischen Baubestimmungen zugrunde. (DIN 1055 - Einwirkungen auf Tragwerke)

Es wird vorausgesetzt, dass das Nebengebäude in der Schneelastzone 1,1a oder 2 steht. Sollte es über einer Höhe 275m NN (Normal Null) stehen, so ist die vorhandene Statik neu zu berechnen. Außerdem ist sind bei der statischen Berechnung bei den Einwirkungen die Windzonen 1 und 2 mit einbezogen worden. Bei Aufstellung des Gebäudes in den Windzonen 3 und 4 muss die statische Berechnung neu aufgestellt werden.

Es handelt sich hier um Gartenhäuser/Carports, die nicht ausgebaut wer- den dürfen und auch nicht im Nachhinein zusätzlich gedämmt werden dürfen. Dies würde die Statik verändern, und somit müßte die Berechnung neu auf- stellt werden.

Baustoffe

Beton

C 25/30

 

Decken und Stürze Fundamente Sohlplatte

C

16/20

C

20/25

Betonstahl

BSt 500 M BSt 500 S

(

IV M ) IV S )

Mattenstahl

(

Rundstahl

Profilstahl

St 37-2

 

S

235 nach DIN EN 10027

 

Holz

Vollholz VH aus NH S10/MS10 (GK II) Brettschichtholz BSH aus NH BS14 (GK I) Querschnitte nach stat. Berechnung Windrispenband 20 * 1 mm kreuzweise angeordnet.

Dachlatten 30/50 mm

 

ohne Gutachten Bodenpressung

zul ps = 0.15 MN/m2

für b <

50 cm

Bauzustände:

zul ps = 0.20 MN/m2 Vor Baubeginn überprüfen!

für b => 50 cm

Für alle nicht nachgewiesenen Bauzustände während der Bau- maßnahme ist vom ausführenden Unternehmer die Stabilität aller Bauteile durch Abstützungen und Versteifungen sicher- zustellen. Ferner sind die Dachkonstruktionen nicht durch Mannlasten zu belasten. Der Aufbau ist von Hilfskonstrutionen aus durch zu führen.

Einzelcarport Pur

Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 3   Position 01 Datum 21.05.2007 Projekt Einzelcarport

Proj.Bez

Einzelcarport Pur

Seite

3

 

Position

01

Datum

21.05.2007

Projekt

Einzelcarport Pur

Verankerung der Dachkonstruktion

Befestigung der Dachflächen

Schalbretter sind mit wenigstens 2 Drahtnägeln nach DIN 1151 - oder mit gleichwertigen Verbindungsmitteln, z.B. Schrauben an jedem Sparren, Holzbalken, Binder oder Stiel zu befestigen.

In Hirnholz eingeschlagene Nägel dürfen nicht auf Herausziehen in Rechnung gestellt werden.

Holzspan- oder Funierplatten Dachschalungen aus Holzspan- oder Funierplatten sind mit mindestens 6 Drahtstiften /m2 oder gleichwertigen Verbindungsmitteln, z.B. Schraubnägeln, zu befestigen. Im Rand- und Eckbereich von Flachdächern sind mindestens 12 bzw. 18 Drahtnägel /m2 Dachfläche anzuordnen.

Für andere Dacheindeckungen, z.B. Wellzementplatten und Verblechungen, sind gleichwertige Verbindungsmittel zu verwenden.

Sämtliche Tragglieder der hölzernen Dachkonstruktion, wie Sparren,Pfetten, Pfosten, Kopfbänder, Schwellen usf. sind untereinander ausreichend zug- und druckfest miteinander zu verbinden und an die Unterkonstruktion anzuschließen.

Dachstiele sind durch seitliche Verbindungsmittel an Pfetten und Schwellen anzuschließen.

Nagelplatten

Die Anordnung von Nagelplatten und die Verteilung der Nägel auf die einzelnen Holztragelemente muß gemäß den statischen Nachweisen erfolgen.

Sparren an den Auflagerpunkten Mindestens jeder dritte Sparren ist an seinen Auflagerpunkten - außer der allgemeinen Befestigung durch Sparrennägel - zusätzlich durch Laschen, Zangen, Bolzen bzw. durch Sonderbauteile, z.B. Stahlblechformteile, die durch Nagelung befestigt werden, mit den

Pfetten zu verbinden.

Korrosionsschutz für alle Verbindungsmittel Kontaktkorrosion ist zu vermeiden.

Für alle Verbindungsmittel ist der gemäß DIN 1052-2, Tab. 1 geforderte Korrosionsschutz einzuhalten.

Zulassungen von Dübeln enthalten u.U. weitgehende Forderungen zum Korrosionsschutz.

Einzelcarport Pur

Einwirkungen auf Tragwerke - Lastermittlungen nach DIN 1055, Ausgabe 2002 - 2007 Programm: Einwirkungen 2007.08

Datum

: 08.05.2007

Seite : 1

Position

: 1.0

Beschreibung : Karibu-Einzelcarport Pur

Standort

: Bundesland -

 

Hessen

 

Stadt

Kassel

Landkreis - -

Kassel

Dachform

-

Satteldach

Höhe über NN [m]

=

163,00

m

Schneelastzone

=

2

Dachneigungswinkel

α1 =

15,00

°

Dachneigungswinkel

α2 =

15,00

°

Linke Dachhälfte:

LF α1[°]

-----------------------------------------------------------------------

Faktor[-] µ1(α1)[-] sk[kN/m2] s1[kN/m2] Se1[kN/m] Fs1[kN/m]

1 15

1,0

0,8

0,85

0,68

-

-

2 15

0,5

0,8

0,85

0,34

-

-

3 15

1,0

0,8

0,85

0,68

-

-

Rechte Dachhälfte:

LF α2[°]

-----------------------------------------------------------------------

Faktor[-] µ1(α2)[-] sk[kN/m2] s2[kN/m2] Se2[kN/m] Fs2[kN/m]

1 15

0,5

0,8

0,85

0,34

-

-

2 15

1,0

0,8

0,85

0,68

-

-

3 15

1,0

0,8

0,85

0,68

-

-

Position

: 2.0

Beschreibung : Karibu-Einzelcarport Pur

Standort

: Bundesland

-

-

Hessen

-

Landkreis

-

Kassel

Stadt

-

Kassel

Klassifikation Dachform

Anströmrichtung =

Binnenland Satteldach / Trogdach

Windlastzone

=

1

Gebäudehöhe

h =

2,60

m

Geschwindigkeitsdruck für Bauten bis 25 m Höhe

q =

0,50 kN/m2

Dachneigungswinkel

α =

15,00

°

Baukörperbreite (Anströmrichtung)

b =

5,00

m

Abmessung

e/10 =

0,50

m

Abmessung

e/ 4 =

1,25

m

LF

------------------------------------------------------------------------

F[kN/m2]

G[kN/m2]

H[kN/m2]

I[kN/m2]

J[kN/m2]

1

cpe,10

-0,9

-0,8

-0,3

-0,4

-1

1

q * cpe,10

-0,45

-0,4

-0,15

-0,2

-0,5

2

cpe,10

0,2

0,2

0,2

-0,4

-1

2

q * cpe,10

0,1

0,1

0,1

-0,2

-0,5

Wir haben diese Angaben mit Sorgfalt zusammengestellt, sie erfolgen dennoch ohne Gewähr. Verbindlich sind jedoch die amtlichen Bekanntmachungen der Länder.

Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 4   Position 3.0 Datum 04.05.2007 Projekt Einzelcarport

Proj.Bez

Einzelcarport Pur

Seite

4

 

Position

3.0

Datum

04.05.2007

Projekt

Einzelcarport Pur

Pos. 3.0

Schalung 19m m

 

S ystem

1-Feld

Sparren

 

Abmessungen

Dachneigungswinkel

alpha

=

0.00

grd

Feld 1

l

1

=

0.80

m

M 1:15

0.80 A alpha= 0 grd B 00 8800
0.80
A alpha= 0
grd
B
00
8800

B elastung

Zusammenst. go

Dachpappe einlagig besandet Schalung 19mm NH 10/MS10

0.019*5 =

=

0.03 kN/m²

0.10 kN/m²

 

=

0.13 kN/m²

Gleichlasten

Eindeckung und Konstruktion (DF) go =

0.13 kN/m2

Schneelast

s

(GF) so = =

0.68 kN/m2

0.68 kN/m2

 
 

Windlast

nach

DIN 1055

T4 (08.86)

Wind Staudruck Winddruck Windsog

qo =

0.50 kN/m2

( -0.60*0.50 ) (-0.60*0.50 )

wd =

ws =

-0.30 kN/m2

-0.30 kN/m2

Gleichlasten

M 1:15

0.68 0.30 -0.30 0.13 A B
0.68
0.30
-0.30
0.13
A
B

Einzelcarport Pur

Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 5   Position 3.0 Datum 04.05.2007 Projekt Einzelcarport

Proj.Bez

Einzelcarport Pur

Seite

5

 

Position

3.0

Datum

04.05.2007

Projekt

Einzelcarport Pur

S chnittgröß en

 

Überlagerungs-Lastfälle nach DIN 1055 T5 (06.75)

=

(Lf H)

für alpha <= 45 grd Kombination 1 Kombination 2

=

g + p + s/2 + wd g + p + s + wd/2

 

(Lf H)

Stützkräfte [kN/m]

 

Kombination 1

Kombination 2

Aufl

Vg

Hg

max V

max H

max V

max H

A

0.05

-0.00

0.19

0.00

0.32

0.00

B

0.05

-0.00

0.19

-0.00

0.32

-0.00

Momente

[kNm/m]

 

Kombination 1

Kombination 2 max M zugeh N

Normalkräfte [kN/m]

Ort

max M zugeh N

B em essung

Feld

1

0.04

0.00

V o llh o lz N H S o rtierklasse S 10/M S 10

zul sig Z parall Lf H

zul sig B

Lf H

0.06

0.00

=

= 10.00 MN/m2

7.00 MN/m2

Elastizitätsmodul

E =

10000 MN/m2

Schwächung über Auflager

c =

0.00

cm

maßgebendes Moment

My =

0.06 kNm/m

maßgebende Normalkraft

N =

0.00 kN/m

gewählt

S p arren ab stan d

e =

0.10

m

Q u ersch n itt

b =

10.0

cm

 

d =

1.9

cm

=============================================

 

A =

19 cm2

Wy =

6 cm3

Iy =

6

cm4

N achw eise

Anteil aus

N

My

Summe 0.11 <= 1

Zug+Biegung

0.000 + 0.107 =

Verformungen

Ort

zul f [cm] l' /200 =

 

vorh f

erf Iy

 

[cm]

[cm4]

 

Feld 1

0.40

0.08

1

* negative Durchbiegung wird nicht berücksichtigt

Befestigung der Schalung auf den Sparren mit 2 Stahlnägeln 28 x 55mm pro Verbindung!

Die Stösse der Schalung werden so versetzt, dass die Fläche als Scheibe wirken kann.

Einzelcarport Pur

Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 6   Position 4.1 Datum 04.05.2007 Projekt Einzelcarport

Proj.Bez

Einzelcarport Pur

Seite

6

 

Position

4.1

Datum

04.05.2007

Projekt

Einzelcarport Pur

Pos. 4.1

Sparren Fachwerk

 

S ystem

1-Feld

Sparren

Abmessungen

Dachneigungswinkel

alpha

=

15.00

grd

Feld 1

l

1

=

1.47

m

M 1:20

B alpha= 15 grd A 11 4477 1.52
B
alpha= 15 grd
A
11
4477
1.52

B elastung

Zusammenst. go

Dachpappe einlagig Schalung 19mm Sparren

= .019*5 = .036*.095*5/.8 =

0.03 kN/m²

0.10 kN/m²

0.02 kN/m²

 

=

0.15 kN/m²

Gleichlasten

Eindeckung und Konstruktion (DF) go =

0.15 kN/m2

Schneelast

(GF) so = s

=

0.68 kN/m2

0.68 kN/m2

 
 

Windlast

nach

DIN 1055

T4 (08.86)

Wind Staudruck Winddruck Windsog

( -0.60*0.50 ) (-0.60*0.50 )

qo =

wd =

ws =

0.50 kN/m2

-0.30 kN/m2

-0.30 kN/m2

Einzelcarport Pur

Gleichlasten M 1:20 Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 7 Position 4.1 Datum 04.05.2007 Projekt Einzelcarport Pur

Gleichlasten M 1:20

Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 7 Position 4.1 Datum 04.05.2007 Projekt Einzelcarport Pur 0.68 0.15 B
Proj.Bez
Einzelcarport Pur
Seite
7
Position
4.1
Datum
04.05.2007
Projekt
Einzelcarport Pur
0.68
0.15
B
0.30
A
-0.30

S chnittgröß en

 

Überlagerungs-Lastfälle nach DIN 1055 T5 (06.75)

=

(Lf H)

für alpha <= 45 grd Kombination 1 Kombination 2

=

g + p + s/2 + wd g + p + s + wd/2

 

(Lf H)

Stützkräfte [kN/m]

 

Kombination 1

Kombination 2

Aufl

Vg

Hg

max V

max H

max V

max H

A

0.11

-0.00

0.36

0.00

0.61

0.00

B

0.11

0.00

0.36

0.00

0.61

-0.00

Momente

[kNm/m]

 

Kombination 1

Kombination 2 max M zugeh N

Normalkräfte [kN/m]

Ort

max M zugeh N

Feld

1

0.13

0.00

0.22

0.00

B em essung

V o llh o lz N H S o rtierklasse S 10/M S 10

zul sig Z parall Lf H

zul sig B

Lf H

= = 10.00 MN/m2

7.00 MN/m2

Elastizitätsmodul

E =

10000 MN/m2

Schwächung über Auflager

c =

0.00

cm

maßgebendes Moment

My =

0.22 kNm/m

maßgebende Normalkraft

N =

0.00 kN/m

gewählt

S p arren ab stan d

e =

0.80

m

Q u ersch n itt

b =

3.6

cm

 

d =

9.5

cm

=============================================

A =

34 cm2

Wy =

54 cm3

Iy =

Einzelcarport Pur

257

cm4

Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 8   Position 4.1 Datum 04.05.2007 Projekt Einzelcarport

Proj.Bez

Einzelcarport Pur

Seite

8

 

Position

4.1

Datum

04.05.2007

Projekt

Einzelcarport Pur

N achw eise

Anteil aus

N

My

Summe 0.33 <= 1

Zug+Biegung

0.000 + 0.332 =

Verformungen

Ort

zul f [cm] l' /200 =

 

vorh f

erf Iy

 

[cm]

[cm4]

 

Feld 1

0.76

0.17

57

* negative Durchbiegung wird nicht berücksichtigt

Einzelcarport Pur

Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 9   Position 4.2 Datum 04.05.2007 Projekt Einzelcarport

Proj.Bez

Einzelcarport Pur

Seite

9

 

Position

4.2

Datum

04.05.2007

Projekt

Einzelcarport Pur

Pos. 4.2

Fachwerk-Stütze

 

S

ystem

Druckstab

Knicklängen

sky/skz[m] =

0.40/0.40

elastung

B

Ständige Auflast

 

Fg[kN] =

1.40

B

em essung

V o llh o lz N H S o rtierklasse S 10/M S 10

Elastizitätmodul

 

E =

10000 N/mm2

Schubmodul

G =

333.3 N/mm2

Lastfall H Biegespannung Zugspannung Druckspannung

 

zul sigB

=

10.0 N/mm2

zul sigZ|| = zul sigD|| =

7.0 N/mm2

8.5 N/mm2

gewählt

R ech teckq u ersch n itt d =

=============================================

b =

cm

3.6

cm

9.5

Fläche

A =

34.2

cm2

Widerstandsmomente

Wy =

54.2

cm3

Wz =

20.5

cm3

Trägheitsradien

iy =

2.7

cm

iz =

1.0

cm

 

Knickwerte

 

lambda y =

 

14.6 <=150

 

lambda z =

38.5 <=150

omega =

 

1.2

 

-

Spannungs- und

K: mit omega

 

A

u

s

n

u

t

z

u n

g

Stabil.-Nachweise

Nw Lf

N

My'

Mz'

etaN

etay etaz Summe

 

[kN] [kNm] [kNm]

 
 

H

-1.40 0.00 0.00

0.05

0.00

0.00 0.05

 

K

H

-1.40 0.00 0.00

0.06

0.00

0.00 0.06

Mittlere

Lf H

 

zul_sigma[N/mm2] =

 

2.50

Schwellenpressung

aus Fg

max. Ausnutzung =

 

0.16<=1

Einzelcarport Pur

Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 10 Position 4.0 Datum 04.05.2007 Projekt Einzelcarport Pur Pos. 4.0 Stabwerk
Proj.Bez
Einzelcarport Pur
Seite
10
Position
4.0
Datum
04.05.2007
Projekt
Einzelcarport Pur
Pos. 4.0
Stabwerk (Holz)
S ystem
M 1:25
4
4
1
2
1
2
3
X[m]
1
2
3
Knotenbeschreibung
Knoten
X
Y
|
Knoten
X
Y
[m]
[m] |
[m]
[m]
1 XY
0.00
0.00 |
2
1.47
0.00
3 Y
2.94
0.00 |
4
1.47
0.44
Y[m]
5

Festhaltung:

X=horizontal Y=vertikal R=Drehung

Stabbeschreibung

St

von

bis

I

A

h

Mnr

 

Knoten

Knoten

[cm4]

[cm2]

[mm]

 

1

1 M

2

257

34.2

95

1

2

2

3 M

257

34.2

95

1

3

1

4 M

257

34.2

95

1

4

4

3

257

34.2

95

1

5

2 M

4 M

257

34.2

95

1

N=Normalkraft-,

Q=Querkraft-,

M=Momentengelenk

Materialwerte

Elastizitätsmodul

E

=

10000 MN/m2

Temperaturdehnzahl

aT

= 3.0e-006

1/K

Einzelcarport Pur

Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 11 Position 4.0 Datum 04.05.2007 Projekt Einzelcarport Pur B elastung Bild
Proj.Bez
Einzelcarport Pur
Seite
11
Position
4.0
Datum
04.05.2007
Projekt
Einzelcarport Pur
B
elastung
Bild 1
Lastfall 1
M 1:25

Lf

Lastart

St

K

R

sl/a

sr/s

q li/Q

q re/M

 

[m]

[m]

[kN/m,kN] [kN/m,kNm]

1

Gleichlast

3

Y

0.65

0.65

 

3

L

0.28

0.28

4

Y

0.65

0.65

K

om binationen

Lk

Art

Bemerkung

 
 

1

Min/Max

Lastkombinationsfaktoren

 
 

Lk

*LF 1

LF 2

LF 3

LF 4

LF 5

LF 6

1

1.00

Auflagerkräfte

* = Lastfall ständig vorhanden

Lastkombination 1

 

Maximalwerte

|

Minimalwerte

K

X

Y

M

|

X

Y

M

[kN]

[kN]

[kNm] |

[kN]

[kN]

[kNm]

1

-0.12

1.25

0.00 |

-0.12

1.25

0.00

3

0.00

1.07

0.00 |

0.00

1.07

0.00

Einzelcarport Pur

Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 12   Position 4.0 Datum 04.05.2007 Projekt Einzelcarport

Proj.Bez

Einzelcarport Pur

Seite

12

 

Position

4.0

Datum

04.05.2007

Projekt

Einzelcarport Pur

Normalkraft (kN)

M 1:25

Lastkombination 1

-2.14 1.92 1.92 -2.08 -.03
-2.14
1.92
1.92
-2.08
-.03

Querkraft (kN)

Lastkombination 1

0.46 M 1:25 -.46 0.01 0.67 -.01 - .67
0.46
M 1:25
-.46
0.01
0.67
-.01
- .67

Biegemoment (kNm)

Lastkombination 1

M 1:25 0.18 0.020.02 0.26
M 1:25
0.18
0.020.02
0.26

Einzelcarport Pur

B em essung Materialwerte Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 13   Position 4.0 Datum 04.05.2007

B em essung

Materialwerte

Proj.Bez

Einzelcarport Pur

Seite

13

 

Position

4.0

Datum

04.05.2007

Projekt

Einzelcarport Pur

nach DIN 1052-1/A1 (10.96)

für alle Stäbe Vollholz NH Sortierklasse S10/MS10

Elastizitätsmodul (Bieg.) E || = 10000.00 N/mm2

Elastizitätsmodul (Z+D) Schubmodul Biegespannung Druckspannung Zugspannung

E || = 10000.00 N/mm2

500.00 N/mm2 10.00 N/mm2 8.50 N/mm2 7.00 N/mm2

G = zul sig = zul sig = zul sig =

Abmessungen

Stab

b1

h1

b2

h2

Verbindung

 

[cm]

[cm]

[cm]

 

[cm]

 

1 3.6

9.5

2 3.6

9.5

3 3.6

9.5

4 3.6

9.5

5 3.6

9.5

Knicklängen

Stab

sky

skz |

Stab

sky

skz

 

[cm]

[cm] |

 

[cm]

[cm]

 

1

150.0

150.0 |

 

2

150.0

150.0

3

150.0

150.0 |

4

150.0

150.0

5

150.0

150.0 |

 

Verbinden der Binderteile mit selbstbohrenden Senkkopfschrauben ( Spax 2,5x35mm ), Abstand e=< 15cm. Die Schrauben sind zu versetzen.

Einzelcarport Pur

Pos. 5.0 S ystem M 1:45 Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 14 Position 5.0 Datum 04.05.2007

Pos. 5.0

S

ystem

M

1:45

Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 14 Position 5.0 Datum 04.05.2007 Projekt Einzelcarport Pur Rähm 1 2
Proj.Bez
Einzelcarport Pur
Seite
14
Position
5.0
Datum
04.05.2007
Projekt
Einzelcarport Pur
Rähm
1
2
A
B
C
0.86
1.95
1.95
0.20

Vorder-/Rückansicht

M 1:45

4.96
4.96

Stützweiten

Feld

Länge [m]

Kragarm links

0.86

1

1.95

2

1.95

Kragarm rechts

0.20

Auflager

Aufl.

Länge

Art

 

[cm]

 

A

0.00

Mauerwerk

B

0.00

Mauerwerk

C

0.00

Mauerwerk

B elastung

M 1:45

[kN/m] 1 0.5 0 0.20 0.86 1.95 1.95
[kN/m]
1
0.5
0
0.20
0.86
1.95
1.95

Zusammenst. g1

Eg

.055*.155*5 = =

0.04 kN/m

aus Binder

1.25 kN/m

 

=

1.29 kN/m

Lastart

F. a/sl

s/sr

gl/G

ql/Q gr/Mg qr/Mq

[m]

[m]

[kN/m,kN]

[kN/m,kNm]

Gleich

kl

1.29

1.29

Gleich

1

1.29

1.29

Gleich

2

1.29

1.29

Gleich

kr

1.29

1.29

Einzelcarport Pur

Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 15 Position 5.0 Datum 04.05.2007 Projekt Einzelcarport Pur S chnittgröß en
Proj.Bez
Einzelcarport Pur
Seite
15
Position
5.0
Datum
04.05.2007
Projekt
Einzelcarport Pur
S chnittgröß en
Biegemoment
M 1:45
[kNm]
-.48
-.49-.49
-.03
0
0.13
0.38

Querkraft

M 1:45

[kN] 1.50 1.26 1 0.26 0 -1 -1.02 -1.11 -1.27
[kN]
1.50
1.26
1
0.26
0
-1
-1.02
-1.11
-1.27

Stützkraft

Aufl.

g

 

[kN]

 

A

2.37

B

2.76

C

1.28

Querkraft, Moment

Feld

x

Q

M

 

[m]

[kN]

[kNm]

 

kl

0.86

-1.11

-0.48

1

0.00

1.26

-0.48

 

0.97

0.00

0.13

1.95

-1.27

-0.49

 

2

0.00

1.50

-0.49

 

1.16

0.00

0.38

1.95

-1.02

-0.03

 

kr

0.00

0.26

-0.03

Durchbiegung

M 1:45

[mm] -.26 -.04 0 0.08 0.72 0.87
[mm]
-.26
-.04
0
0.08
0.72
0.87

Durchbiegung

Feld

x

f

 

[m]

[mm]

kl

0.00

0.87

1

0.97

0.08

Einzelcarport Pur

Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 16   Position 5.0 Datum 04.05.2007 Projekt Einzelcarport

Proj.Bez

Einzelcarport Pur

Seite

16

 

Position

5.0

Datum

04.05.2007

Projekt

Einzelcarport Pur

 

1.71

-0.04

 

2

1.10

0.72

kr

0.20

-0.26

B em essung

nach DIN 1052-1/A1 (10.96)

Lastfall H

Schubbemessung mit Q im Abstand h/2 vom Auflagerr.

Schnitt

M 1:10

 
5.5/15.5 5.5 15.5
5.5/15.5
5.5
15.5
 

Holzbalken

V o llh o lz N H S o rtierklasse S 10/M S 10

 

Elastizitätsmodul

E ||

= 10000.00 N/mm²

Biegespannung

zul sB

=

10.00 N/mm²

über Innenstützen

zul sB

=

11.00 N/mm²

Schubspann. aus Querkraft zul t Q

=

0.90 N/mm²

>1.50 m vom Ende (5.1.12) zul t Q

=

1.20 N/mm²

Druckspannung senkrecht

zul sD^ =

2.00 N/mm²

gewählt

Holzbalken : NH

b/h = 5.5/15.5

cm

Querschnittswerte

A

Wy

Iy

 

[cm²]

[cm³]

[cm4]

Holzbalken

85

220

1707

N achw eise

Spannungsnachweise Beanspr. Ort

max M/Q

s/t

Nachweis

 

vorh.

zul.

 

[kNm,kN]

[N/mm²]

Biegung

-0.49

2.22

10.00

0.22 £ 1 0.23 £ 1 0.20 £ 1

Schub

<1.5 m

1.16

0.20

0.90

Schub

>1.5 m

1.40

0.25

1.20

Durchbiegungsnachw. Feld

x

max f

zul f [mm] 5.73 = l/150 9.75 = l/200 9.75 = l/200 1.33 = l/150

Nachweis

[m]

[mm]

kl

0.00

0.87

0.15 £ 1 0.01 £ 1 0.07 £ 1 0.20 £ 1

1

0.97

0.08

2

1.10

0.72

kr

0.20

-0.26

Einzelcarport Pur

Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 17   Position 6.0 Datum 04.05.2007 Projekt Einzelcarport

Proj.Bez

Einzelcarport Pur

Seite

17

 

Position

6.0

Datum

04.05.2007

Projekt

Einzelcarport Pur

Pos. 6.0

Holzstütze

S

ystem

Druckstab

Knicklängen

sky/skz[m] =

2.10/2.10

elastung

B

Ständige Auflast

Fg[kN] =

2.76

B

em essung

V o llh o lz N H S o rtierklasse S 10/M S 10

Elastizitätmodul

E =

10000 N/mm2

Schubmodul

G =

333.3 N/mm2

Lastfall H Biegespannung Zugspannung Druckspannung

zul sigB

=

10.0 N/mm2

zul sigZ|| = zul sigD|| =

7.0 N/mm2

8.5 N/mm2

gewählt

R ech teckq u ersch n itt

b / d =

12/12

cm

=============================================

Fläche

A =

144.0

cm2

Widerstandsmomente

Wy =

288.0

cm3

Wz =

288.0

cm3

Trägheitsradien

iy =

3.5

cm

iz =

3.5

cm

 

Knickwerte

 

lambda y =

 

60.6 <=150

 

lambda z =

60.6 <=150

omega =

 

1.6

 

-

Spannungs- und

K: mit omega

 

A

u

s

n

u

t

z

u n

g

Stabil.-Nachweise

Nw Lf

N

My'

Mz'

etaN

etay etaz Summe

K

H

[kN] [kNm] [kNm] -2.76 0.00 0.00

0.04

0.00

0.00 0.04

Mittlere

Lf H

 

zul_sigma[N/mm2] =

 

2.50

Schwellenpressung

aus Fg

max. Ausnutzung =

 

0.08<=1

Anschluss der Pos. 5.0 (Rähm) an die Stütze mit einer Machinenschraube M12-4.6, Scheiben 13,5x44mm und eines beidseitigem Bulldogdübels- rund M-48mm. vorh. P =2,76KN < 4,50 KN zulässig

Einzelcarport Pur

Seite : 18 Pos. : 7.0 Bv : Einzelcarp. Pur Pos. 7.0 Stützenfuß im Fundament

Seite :

18

Pos. :

7.0

Bv :

Einzelcarp. Pur

Pos.

7.0

Stützenfuß im Fundament

Gewählt :

H-Anker 100x8mm

l= 0,85m mit Passbolzen M 20

Pos. 7.0 Stützenfuß im Fundament Gewählt : H-Anker 100x8mm l= 0,85m mit Passbolzen M 20 Berechnung

Berechnung in der Anlage !

Seite : 19 Pos. : 8.0 Bv : Einzelcarp. Pur Pos. 8.0 Kopfband-Stützenanschluß Seitenansicht Gewählt

Seite :

19

Pos. :

8.0

Bv :

Einzelcarp. Pur

Pos.

8.0

Kopfband-Stützenanschluß

Bv : Einzelcarp. Pur Pos. 8.0 Kopfband-Stützenanschluß Seitenansicht Gewählt : Vorderansicht Anschluß Ständer an

Seitenansicht

Gewählt :

Vorderansicht

Anschluß Ständer an Pfette :

mit beidseitig. Bulldog-Dübel 45mm und Stahlschraube M12 mit 2 Unterlegscheiben 44 x 4 mm

Kopfband an Pfette

mit 2 Spax :

Kopfband an Ständer

mit 2 Spax :

6 x 120 mm

6 x 120 mm

Alle Anschlüsse vorbohren !

Seite : 20 Pos. : 9.0 Bv : Einzelcarp. Pur Pos. 9.0 Binder auf Rahmen

Seite :

20

Pos. :

9.0

Bv :

Einzelcarp. Pur

Pos.

9.0

Binder auf Rahmen (Pfette)

Bv : Einzelcarp. Pur Pos. 9.0 Binder auf Rahmen (Pfette) Anschluß : Balkenlage an Randpfette :

Anschluß : Balkenlage an Randpfette :

mit Stahlwinkeln 50x50x50mm und Spax 4 St. 4,0x50mm je Sparren

Karibu-Stützenfuß

Seite

: 21

Bemessung zum Nachweis der Verankerung der Stütze für horizontale Windlasten und vertikale Stützenlasten

gewählt : H-Anker 100 x 8 mm , Länge 85cm mit 2 Passbolzen M 20

Stützenbreite

0,12 m

Bolzenabstan

0,35 m

Nachweis Passbolzen

 

gewählt :

2 Bolzen M 20

max Mx-x :

0,01

KN/m

max My-y:

0,61 KN/m

max V :

3,00 KN

max Hy :

0,27

KN

max H :

0,08 KANN

Belastung pro Passbolzen :

 

Hor.Giebel

aus Mx :

=B13/B6/2

0,04 KN

Hor. Längss. aus My :

=E13/E6/2

0,87 KN

aus Hx :

=E15/2

0,04 KN

 

0,91 KN

Vertikal :

max V =

3,00 /4

0,75 KN

F res = zul Nb =

23*20*20*,001*1,25*1,25

1,21 KN < 14,38 KN

Schubspannung im Holzquerschnitt

max Qx-x

=B21/B7

0,08 KN

max Qy-y

=E21/E7

1,74 KN

max Q

1,78

 

Q=

1,5*E43*0,001/0,123*0,123

0,19 N/mm2

Q=

0,19

< 1,20 N/mm2

Spannungsnachweis in den Stahllaschen

Blechdicke :

0,8 cm

w =

=2*(POTENZ(10;2)*B42/6)

26,67 cm3

Sigma =

=E13*POTENZ(10;3)/E44

22,88 N/mm2 < Sigma zul 160 N/mm2

Dipl.-Ing. Arno Thalmann Am Mühlenfeld 27, Morsum

Tel. 04204 - 91 31 23 Fax 04204 - 91 31 24

Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 22   Position 10.0 Datum 08.05.2007 Projekt

Proj.Bez

Einzelcarport Pur

Seite

22

 

Position

10.0

Datum

08.05.2007

Projekt

Einzelcarport Pur

Pos. 10.0

Einzelfundam ent nach DIN 1045-1

S ystem

M 1:15

+_0.00 z y z 12.0 Mz 14.0 14.0 Hy My y 40.0 Hz 12.0 80.014.0
+_0.00
z
y
z
12.0
Mz
14.0
14.0
Hy
My
y
40.0
Hz
12.0
80.014.0
14.0
40.0

Fundamentplatte

Länge

by

=

0.40

m

Breite

bz

=

0.40

m

Dicke

h

=

0.80

m

Stützenabmessung

cy / cz =

0.12 /

0.12

m

Wichte

g

= 12.00 kN/m³

Reibungswinkel für Gleiten

=

25.00

°

Reibungswinkel für Grundbruch

=

25.00

°

Kohäsion

c

=

5.00 kN/m²

Einzelcarport Pur

Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 23   Position 10.0 Datum 08.05.2007 Projekt

Proj.Bez

Einzelcarport Pur

Seite

23

 

Position

10.0

Datum

08.05.2007

Projekt

Einzelcarport Pur

E

inw irkungen

Ständig

ständige Einwirkung

NutzA

* Nutzlast, Kategorie A

#Fundam.

# Eigenlast Fundament ständige Einwirkung

* Der Einwirkung wurden keine Lasten zugeordnet. # Die Einwirkung wurde automatisch generiert.

S

chnittgröß en

Kombinationsschnittgrößen

Kombinationsschnittgrößen Grundbaunachweise

Komb-Nr.

Nkx

Mky

Mkz

Hky

Hkz

[kN]

[kNm]

[kNm]

[kN]

[kN]

1

5.94

0.55

0.22

0.27

0.08

Kombinationsschnittgrößen Stahlbetonbemessung

 

Komb-Nr.

NEdx

MEdy

MEdz

 

HEdy

HEdz

 

[kN]

[kNm]

[kNm]

[kN]

[kN]

 

1

6.99

0.74

0.29

0.36

0.11

Gleiten

Nachweis gem. DIN 1054(11.1976)

 
 
 

d

=

25.00

°

erf. Gleitsicherheit

hg

=

1.50

 

hg

=

9.84

 

vorh.Gleitsicherheit Nachweis

1.50 /

 

9.84 =

0.15

<= 1

Grundbruch

Nachweis gem. DIN 4017(08.1979)

 
 
 

Wichte Reibungswinkel für Grundbruch

g

 

= 12.00 kN/m³

=

25.00

°

Kohäsion

c

=

5.00 kN/m²

Ausmitten

Ausmitte der Kraft ey / ez =

0.036 /

0.092

m

red. Seitenlängen

by'/ bz'=

0.327 /

0.216

m

erf. Grundbruchsicherheit hp vorh.Grundbruchsicherheit hp

 

=

2.00

=

3.15

Nachweis

2.00 /

3.15 =

0.63

<= 1

Nachweis über das Verhältnis hF/a

B eto n

C 20/25

Einzelcarport Pur

Fundament Proj.Bez Einzelcarport Pur Seite 24   Position 10.0 Datum 08.05.2007 Projekt

Fundament

Proj.Bez

Einzelcarport Pur

Seite

24

 

Position

10.0

Datum

08.05.2007

Projekt

Einzelcarport Pur

Unbewehrter Beton

My max =

0.33

kNm

Mz max =

0.18

kNm

Bemessungswerte der Betonzugspannung

inf. My max

sctd

=

0.01 N/mm²

inf. Mz max

sctd

=

0.00 N/mm²

Charakt. Betonzugf.

fctk;0.05 =

1.50 N/mm²

Teilsicherheitsbeiwert

g c =

1.80

-

Bem. Wert Betonzugf.

fctd;0.05 =

0.83 N/mm²

Grenzwert f. unbew. Fund. erf hF/a =

0.55

-

vorh hF/a =

5.71

-

Nachweis

0.55 /

5.71 =

0.10

<= 1

 

5.71

>= 1

Einzelcarport Pur

Statische Berechung Bauvorhaben : Einzelcarp. Pur Seite : 26 Die Statische Berechnung umfaßt die Seiten

Statische Berechung

Bauvorhaben :

Einzelcarp. Pur

Seite :

26

Die Statische Berechnung umfaßt

die Seiten :

1 -

26

Einschl. der Positionspläne

P1

die Seiten :

25

Wärmeschutznachweis

die Seiten :

Schallschutznachweis

die Seiten :

Aufsteller :

Ingenieurbüro Arno Thalmann Dipl.-Ing. Am Mühlenfeld 27 27321 Morsum

Tel. : 04204 / 91 31 23 Fax : 04204 / 91 31 24

Aufgestellt am :

Morsum, den

4. Mai. 2007

- A. Thalmann -