Sie sind auf Seite 1von 40

Bandbeschichtetes Feinblech.

Continuously organic coated (coil coated) sheet.

PLATAL ® /PLADUR ®

coated (coil coated) sheet. PLATAL ® /PLADUR ® Ein Unternehmen v on ThyssenKrupp Steel ThyssenKrupp Stahl

Ein Unternehmen

von ThyssenKrupp

Steel

ThyssenKrupp Stahl

tk
tk

2

Inhalt.

ThyssenKrupp Stahl im Überblick

4

Bandbeschichtetes Feinblech PLATAL ® /PLADUR ®

6

Produktionsprozess

8

Stahlherstellung

8

Gießen

8

Warmwalzen

8

Gießwalzanlage

8

Beizen und Kaltwalzen

10

Feuerverzinken

10

Elektrolytisch verzinken

10

Bandbeschichten

12

Fertigungsmöglichkeiten der Bandbeschichtungsanlagen

12

Herstellprozess

14

Qualitätssicherung

16

Forschung und Entwicklung

18

Lieferprogramm

20

Grundwerkstoffe

20

Beschichtungssysteme

22

Gebrauchseigenschaften

24

Einsatzgebiete

26

Verarbeitung

28

Allgemeine Hinweise

28

Lagerung

30

Umformen

30

Schutzfolie

30

Fügen

32

Verpackung

34

Kontakt

39

28 Lagerung 30 Umformen 30 Schutzfolie 30 Fügen 32 V erpackung 34 K ontakt 39

Contents.

3

Overview of ThyssenKrupp Stahl

5

Coil coated sheet PLATAL ® /PLADUR ®

7

Production process

9

Steelmaking

9

Casting

9

Hot rolling

9

Casting-rolling plant

9

Pickling and cold rolling

11

Hot dip galvanizing

11

Electro-galvanizing

11

Production options in the organic coating lines

12

Coil coating

13

Coating process

15

Quality assurance

16

Research and development

19

Product range

20

Substrates

20

Coating systems

22

Service properties

24

Applications

26

Fabrication

29

General information

29

Storage

31

Forming

31

Strippable film

31

Joining

33

Packing

35

Contacts

39

29 Storage 31 Form ing 31 Strippable film 31 Joining 33 Packing 35 Contacts 39

4

ThyssenKrupp Stahl im Überblick.

4 ThyssenKrupp Stahl im Überblick. Die ThyssenKrupp Stahl AG zählt zu den führenden Stahlproduzenten der Welt.

Die ThyssenKrupp Stahl AG zählt zu den führenden Stahlproduzenten der Welt. 1997 durch Verschmelzung der Qualitäts- flachstahlbereiche von ehemals Thyssen Stahl und Krupp Hoesch Stahl entstan- den, bieten wir unseren Kunden eine breite Produktpalette. Sie reicht von warm- und kaltgewalztem Band und Blech ohne zusätzliche Beschichtung über elektrolytisch verzinkte, schmelz- tauchveredelte bis zu organisch band- beschichteten Flacherzeugnissen der Marken PLATAL ® und PLADUR ® , für deren Herstellung und Vertrieb das Profit Center Color unserer Division Industrie zuständig ist.

Bandbeschichtete Feinbleche werden seit über 40 Jahren gefertigt. An den zwei Standorten, in Duisburg- Beeckerwerth und Kreuztal, stehen hierfür vier Bandbeschichtungsanlagen zur Verfügung. Die produktionsbegleitende Prozess- überwachung und Qualitätssicherung hat bei ThyssenKrupp Stahl einen hohen Stand und sichert den Herstellprozess. Unsere Werke sind zertifiziert und erfül- len die Anforderungen der DIN EN ISO 9001 sowie die Zusatzforderungen der harmonisierten Qualitätsmanagement- Richtlinie ISO TS 16 949 der inter- nationalen Automobilindustrie. Innerhalb des Angebotes an ober- flächenveredeltem Feinblech stellt das organisch bandbeschichtete Feinblech die höchste Veredelungsstufe dar. Die Einführung dieser Werkstoffe beim Anwender wird auf Wunsch von unserem Technischen Kundendienst begleitet. Dies ergänzen wir durch umfangreiche Servicemöglichkeiten, die von Bemuste- rungen für Versuche, Erarbeitung und Abstimmung von Spezifikationen bis zu detaillierter anwendungstechnischer Beratung reichen. Die Leistungen werden durch vorhandene Labors für Beschich- tung, Korrosionsverhalten, Fügetechnik (Schweißen, Kleben, Druckfügen) bis hin zu FEM Umformsimulation unterstützt.

tung, Korrosionsverhalten, Fügetechnik (Schweißen, Kleben, Druckfügen) bis hin zu FEM Umformsimulation unterstützt.
Overview of ThyssenKrupp Stahl. 5 ThyssenKrupp Stahl AG is one of the wo rld’s leading

Overview of ThyssenKrupp Stahl.

5

Overview of ThyssenKrupp Stahl. 5 ThyssenKrupp Stahl AG is one of the wo rld’s leading steel

ThyssenKrupp Stahl AG is one of the world’s leading steel producers.

It was created by the merger of the flat

carbon steel operations of Thyssen Stahl and Krupp Hoesch Stahl in 1997.

ThyssenKrupp Stahl offers its customers

a wide range of products including hot

and cold rolled strip and sheet, electro- galvanized and hot dip coated flat products and organic coated (coil coated) sheet marketed under the brand names PLATAL ® and PLADUR ® , our Industry Division's Color Profit Center is responsible for its production and sales. We have been making coil coated sheet for more than 40 years. We have four coil coating lines at two sites in Duisburg-Beeckerwerth and Kreuztal. Process control and quality assurance at ThyssenKrupp Stahl are highly advanced.

Our plants are certified and fulfill the requirements of DIN EN ISO 9001, and the harmonized international auto industry standard ISO TS 16 949. Coil coated sheet is the most sophisti- cated type of coated product we supply. If required, the introduction of this material in the customer's plant or application can be supported by our technical service staff. We also offer extensive additional services, including providing samples for test purposes, coordinating specifications and supplying detailed technical advice. These services are supported by laboratories specializing in coating, corrosion tests, joining technology (welding, adhesive bonding, press joining) and FEM forming simulation.

6

Organisch bandbeschichtetes Feinblech PLADUR ® (einbrennlackiertes Band) und PLATAL ® (kunststoffbeschichtetes Band) sind Verbundwerkstoffe aus einem metallischen Träger und einer organi- schen Beschichtung, die fest aufein- ander haften und sich in ihren Eigen- schaften hervorragend ergänzen. So zeichnet sich Stahl insbesondere durch seine hohe Festigkeit aus; zusätz- liche metallische Überzüge, wie z.B. Zink, sichern den Korrosionsschutz. Die organische Beschichtung erhöht den Schutz, gibt dem Werkstoff das dekora- tive Aussehen und kann durch spezielle funktionelle Eigenschaften die Gebrauchs- fähigkeit verbessern.

Die Einsatzgebiete für PLATAL ® und PLADUR ® sind vielfältig (siehe hierzu auch die Seiten 26/27) und reichen von der Hausgeräteindustrie (Gehäuseum- mantelungen), Teletronik (u.a. Compu- ter-, Audio-, Videogerätegehäuse) und Automobilindustrie (u.a. Karosserieteile, Zierleisten) bis hin zur Bauindustrie (Außen- und Innenanwendung Dach und Wand).

Über die ThyssenKrupp Bauelemente- Gruppe liefert das Profit Center Color das Spitzenprodukt ReflectionsOne ® , das für neue Farbigkeit im Industrie- und Wirtschaftsbau sorgt.

Umfangreiches Know-how, intensive anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung sowie sicheres Technologie- Handling in allen Produktionsbereichen machen Stahl mit farbiger Oberfläche zu Werkstoffen für höchste Qualitäts- ansprüche.

Die vorliegende Schrift informiert über die Herstellung des Vormaterials, den Prozess der Bandbeschichtung und gibt einen Einblick in die Qualitätssteuerung und Gütesicherung. Hinweise über die Eigenschaften der verschiedenen Beschichtungssysteme und die Verar- beitbarkeit helfen, aus unserem Liefer- programm den für Ihren Einsatzzweck passenden Trägerwerkstoff und die Beschichtungsart zu finden.

Bandbeschichtetes Feinblech PLATAL ® /PLADUR ® .

Trägerwerkstoff und die Beschichtungsart zu finden. Bandbeschichtetes Feinblech PLATAL ® / PLADUR ® .

Coil coated sheet PLATAL ® /PLADUR ® .

Coil coated sheet PLATAL ® / PLADUR ® . PLADUR ® (prepainted sheet) and PL ATAL

PLADUR ® (prepainted sheet) and PLATAL ® (plastic coated sheet) are composite materials made up of a metallic substrate and an organic coating which adhere together firmly and complement each other ideally in their properties. Steel offers high strength and additional metallic coatings such as zinc provide protection against corrosion. The organic coating increases this protection, gives the material its decorative appearance and through specific functional properties can improve the material's service performance.

The applications of PLATAL ® and PLADUR ® are many and varied (see pages 26/27 for more details), ranging from appliance housings, teletronics/ brown goods (e.g. computers, audio and video equipment), through auto- mobiles (e.g. body parts, trim) to the construction industry (outside and inside applications, roofing and walls).

The ThyssenKrupp Bauelemente- Gruppe supplies the top-quality product ReflectionsOne ® , providing a color makeover for industrial landscapes, produced by the Color Profit Center.

Our extensive know-how, intensive research and development and proven technology in all areas of production make steel with finished surfaces the material of choice for top quality demands.

This brochure describes the production of the starting material, the coating process and our quality assurance procedures. Information is given about the properties of the different coating systems and processing to help you select the right substrate and the right coating system for your application.

7

8

Stahlherstellung Der Stahl für organisch beschichtetes Feinblech wird in Oxygenstahlwerken mit Konverterfassungsvermögen von 260 t und 380 t erzeugt. Die Prozessführung ist rechnergesteuert und vollautomati- siert. Zur besseren Durchmischung wird während des Frischens – d.h. der Oxidation des Kohlenstoffs und der Begleitelemente im Roheisen – zusätz- lich Argon als Rührgas durch den Konverterboden eingeleitet. Ohne die Schmelze zu überfrischen, wird dadurch die Voraussetzung für die Einhaltung engster Analysewerte geschaffen und ein guter Reinheitsgrad des Stahls erreicht. Eine Vakuumbehandlung und zusätzliche pfannenmetallurgische Maßnahmen ermöglichen es, Stähle mit niedrigsten Kohlenstoffgehalten (< 0,003 %) und niedrigsten Gehalten an Begleitelemen- ten herzustellen. Diese Stähle bilden die Basis für die Erzeugung von Sondertief- ziehgüten wie von einigen höherfesten Stählen. Zu beiden Gruppen gehören auch die IF-Stähle (Interstitial Free), bei denen die Elemente Kohlenstoff und Stickstoff nicht mehr in der Stahlmatrix gelöst, sondern durch Mikrolegierungs- elemente, wie z.B. Titan und Niob, abge- bunden sind.

Gießen Die Schmelzen werden in Strangguss- anlagen kontinuierlich zu Strängen ver- gossen. Diese werden mittels Brenn- schneideanlagen zu Brammen aufge- teilt. Moderne Anlagenkonzeption und Prozesstechnik sowie Maßnahmen zur Sicherung eines guten Reinheitsgrads bilden die Grundlage für eine gute Ober- flächenqualität und Gleichmäßigkeit der Eigenschaften der daraus hergestellten Produkte.

Produktionsprozess.

Warmwalzen Die hohe Oberflächenqualität der Bram- men erlaubt es, diese zum größten Teil direkt in die Wiedererwärmungsöfen ein- zusetzen, die der Warmbandstraße vor- geschaltet sind. Die Brammen werden zu Warmband von 1,5 bis 6 mm Dicke ausgewalzt und zu Coils aufgewickelt. Der Produktionsprozess der Warmband- straße wird über Rechner gesteuert. Die dabei geregelte Temperaturführung ergibt in Verbindung mit der Stahlzu- sammensetzung gleichmäßige mechani- sche Eigenschaften über Bandlänge und Bandbreite. Um ein konstantes Breitenprofil über die Bandlänge zu erreichen, wird die CVC-Technik (Continuous Variable Crown) eingesetzt: Arbeitswalzen mit einem speziellen Schliff werden über einen rechnergesteuerten Regelkreis so ange- stellt und dabei axial verschoben, dass die Profiländerungen der Arbeitswalzen auf Grund der thermischen und mecha- nischen Beanspruchung ausgeglichen werden. Dazu werden Dicke und Profil des Warmbandes im Auslauf kontinuier- lich gemessen.

Gießwalzanlage Neben der im vorigen Absatz beschrie- benen konventionellen Erzeugung von Warmband wird bei ThyssenKrupp Stahl auch Warmband auf einer Gießwalzan- lage gefertigt. Die im April 1999 in Betrieb gegangene Anlage, in der im Oxygenstahlwerk erschmolzener Roh- stahl zu Dünnbrammen vergossen und aus der Gießhitze direkt zum Warmband ausgewalzt wird, eröffnet weitere Perspektiven für die Erzeugung von hoch- und höherfestem Warmbreitband.

die Erzeu gung von hoch- und höherfestem Warmbre itband. Füllen eines Konverters mit Roheisen. Dünnbrammenfertigung

Füllen eines Konverters mit Roheisen.

Warmbre itband. Füllen eines Konverters mit Roheisen. Dünnbrammenfertigung mit modernster Technologie. Thin slab

Dünnbrammenfertigung mit modernster Technologie. Thin slab production using state-of-the-art technology.

Production process.

Production process. Charging a converter with hot metal. Fer tigstaffel der Gießwalzanlage. Finishing train of the

Charging a converter with hot metal.

Production process. Charging a converter with hot metal. Fer tigstaffel der Gießwalzanlage. Finishing train of the

Fertigstaffel der Gießwalzanlage. Finishing train of the casting-rolling plant.

Steelmaking

The steel for coil coated sheet is produced in basic oxygen furnaces with capacities of 260 t and 380 t. The process is computer-controlled and fully automated. During refining, i.e. the oxidation of the carbon and accompany- ing elements in the iron, argon is inject- ed through the bottom of the vessel to improve mixing of the molten metal and create the conditions for close control of steel composition and cleanness. Vacuum treatment and additional ladle metallurgy make it possible to produce steels with extremely low levels of carbon (< 0.003%) and accompanying elements. These steels form the basis for the production of special deep drawing grades and some high-strength steels including in both cases IF (Interstitial Free) steels in which carbon and nitrogen are no longer dissolved in the steel matrix but are bound by microalloying elements, such as titanium and niobium.

Casting

The molten steel is cast into strands in continuous casters. These strands are flame-cut into slabs. The modern design and technology of the equipment, plus our procedures to produce clean steel, result in good surface quality and consistent material properties.

Hot rolling

The high surface quality of the slabs means they can mostly be charged directly into the reheating furnaces ahead of the hot strip mill. In the hot strip mill the slabs are rolled into strip 1.5–6 mm thick which is subsequently wound into coils. The production process in the hot strip mill is monitored by computer. Close temperature control, in conjunction with the steel composition, leads to uniform mechanical properties over the length and width of the strip. To control strip shape CVC technology (Continuous Variable Crown) is used. Based on continuous measurements of the strip exiting the mill, the positions of the specially shaped work rolls are constantly adjusted to offset changes in work roll shape caused by thermal and mechanical loading.

Casting-rolling plant

In addition to the conventional hot strip production route described above, ThyssenKrupp Stahl also produces hot strip in a casting-rolling plant. This plant went into operation in April 1999. In it, steel from the basic oxygen plant is cast into thin slabs and rolled directly into strip. This opens up new perspectives for the production of high- strength strip steel.

9

10

10 Beizen und Kaltwalzen Das für die Bandbeschichtung bestimmte Wa rmband wird in vier der fünf

Beizen und Kaltwalzen Das für die Bandbeschichtung bestimmte Warmband wird in vier der fünf Kaltwalz- werke weiterverarbeitet. Zunächst wird das Warmband in Hoch- leistungsbeizen mittels Salz- oder Schwe- felsäure entzundert und anschließend in mehrgerüstigen Tandemstraßen ausge- walzt. In der Dortmunder Anlage können nach Kopplung von Beize und Tandem seit September 1998 die Coils kontinu- ierlich gebeizt und gewalzt werden, ohne Unterbrechung durch Ein- und Ausfädel- vorgänge und mit vorteilhafter Wirkung auf Maßtoleranzen und Oberflächen- beschaffenheit des Produkts. In Beeckerwerth wurde eine neue fünfgerüstige Tandemstraße (Six-high mill/d.h. Gerüste mit je sechs Walzen) gebaut und mit der bestehenden Hoch- leistungsbeize gekoppelt, sodass auch in Duisburg Kaltband in kontinuierlicher Fahrweise gefertigt wird. Alle Kaltwalzstraßen sind mit automati- scher Dicken-, Bandzug- und Planheits- regelung ausgestattet und ermöglichen die Einhaltung engster Toleranzen.

und ermöglichen die Einhaltung engster Toleranzen. Steuerstand und Haspelanlage der High Tech-Tandemstraße

Steuerstand und Haspelanlage der High Tech-Tandemstraße TAKO in Duisburg. Control room and coiling facility of the high-tech tandem mill TAKO in Duisburg.

Feuerverzinken Die kaltgewalzten, walzharten Stahlbän- der werden auf kontinuierlich arbeiten- den Feuerbeschichtungsanlagen zu den Produkten feuerverzinktes Fein- blech, GALFAN ® , GALVALUME ® und feueraluminiertes Feinblech fal veredelt (siehe hierzu unsere gesonderte Druck- schrift „Schmelztauchveredeltes Fein- blech“). Dabei werden die Bänder zuerst gereinigt und anschließend im Durchlaufofen in einer reduzierenden Schutzgasatmosphäre rekristallisierend auf die gewünschten mechanischen Werte geglüht. Danach erfolgt die Auf- bringung des jeweiligen metallischen Überzugs indem das Stahlband ein entsprechendes Schmelzbad durch- läuft.

Durch Abblasen des z.B. überschüssigen Zinks wird die gewünschte Überzugdicke erzeugt; in der Linie integrierte Nach- behandlungen wie Nachwalzen, Streck- biegerichten und chemische Oberflä- chenbehandlung schließen den Herstell- prozess ab.

Elektrolytisch verzinken Bänder aus kaltgewalztem Feinblech werden auf kontinuierlich arbeitenden Verzinkungsanlagen mit hohen Strom- dichten veredelt, indem der Überzug kathodisch auf der Bandoberfläche abgeschieden wird. Da dieser Prozess in kaltem Zustand durchgeführt wird, werden die mechanischen Werte des eingesetzten kaltgewalzten Feinblechs nicht beeinflusst.

11

11 Oberflächensichtkontrolle nach dem Feuerverzinkungs- prozess. Vis ual surface inspection following the hot dip

Oberflächensichtkontrolle nach dem Feuerverzinkungs- prozess. Visual surface inspection following the hot dip galvanizing process.

Pickling and cold rolling

Hot strip intended for coil coating is further processed in four of our five cold rolling mills. First the hot strip is descaled in high- performance pickling lines using hydrochloric or sulfuric acid. Then it is cold rolled on multiple-stand tandem mills. At the Dortmund plant, following the combination of the pickling line and the tandem mill in September 1998, coils can be pickled and rolled in a continuous process, with advantageous effects on dimensional tolerances and surface quality. At the Beeckerwerth plant a new five- stand, six-high tandem mill has been built and combined with the existing high-performance pickling line to allow continuous cold rolled production there, too.

to allow continuous cold rolled production there, too. Horizontalzellen in einer elektrolytischen Beschich-

Horizontalzellen in einer elektrolytischen Beschich- tungsanlage. Horizontal cells in an electro-galvanizing line.

All cold rolling mills have automatic thickness, tension and shape control allowing close tolerances to be achieved.

Hot dip galvanizing

In continuous hot dip coating lines the full hard, cold rolled strip is processed into hot dip galvanized sheet, its variants GALFAN ® , GALVALUME ® , and hot dip aluminized sheet fal (see our separate brochure “Hot dip coated sheet”). The strip is first cleaned and then recrystallization annealed in a controlled-atmosphere furnace to impart the required mechanical properties.

furnace to impart the required mechanical properties. Oberflächeninspektion der Trägerwerkstoffe für PL ATAL

Oberflächeninspektion der Trägerwerkstoffe für PLATAL ® /PLADUR ® . Surface inspection of the base material for PLATAL ® / PLADUR ® .

The metallic coating is then applied by passing the strip through a correspond- ing bath of molten metal. The required coating thickness is achieved by blowing off the excess zinc for example; subsequent treatments such as skin passing, stretcher leveling and chemical (surface) treatment are integrated in the line.

Electro-galvanizing

Cold rolled strip is electro-galvanized in a continuous plating line using high current densities. The coating is deposited cathodically on the strip surface. As this process is carried out in the “cold” condition, the mechanical properties of the cold rolled product are not affected.

12

Bandbeschichten Die organischen Beschichtungen auf Metallbändern bieten dem Verarbeiter hohen Korrosionsschutz und eine gleich- bleibende Qualität und Oberfläche. Bei der Herstellung von PLADUR ® können auf jeder Bandseite bei einem Anlagendurchlauf bis zu zwei Lack- schichten aufgebracht werden. Durch einen zusätzlichen Anlagendurchlauf lassen sich Drei- oder Vier-Schicht- Systeme erzeugen.

Bei der Herstellung von PLATAL ® wird, ebenfalls in einem Anlagendurchlauf, auf der Bandoberseite eine Folie mit Hilfe von Klebstoff oder eine PVC- Plastisolbeschichtung aufgebracht. Gleichzeitig werden dabei auf die Band- unterseite bis zu zwei Lackschichten appliziert. Die Oberflächen können zusätzlich mit einer abziehbaren Folie versehen werden, die dem Anwender als Schutz während der Verarbeitung dient.

dem Anwender als Schutz während der Verarbeitung dient. Fer tigungsmöglichkeiten der Bandbeschichtungsanlagen

Fertigungsmöglichkeiten der Bandbeschichtungsanlagen

Production options in the organic coating lines

Anlage/Plant

BBA 1

BBA 2

BBA 3

BBA 4

Standort/Site

Duisburg

Duisburg

Eichen

Ferndorf

Stahl/Steel

 

Banddicke

0,25–2,50 mm

0,40–1,00 mm

0,25–3,00 mm

0,15–2,00 mm

Strip

Bandbreite Strip width Coil-Innendurchmesser Coil inside diameter Coil-Außendurchmesser Coil outside diameter Coil-Gewicht Coil weight

thickness

 

600–1650 mm

600–1500 mm

700–1740 mm

600–1410 mm

508/610 mm

508/610 mm

508/610 mm

508/610 mm

1930 mm

2200 mm

1850 mm

1800 mm

32 t max.

32 t max.

20 t max.

15 t max.

Nachbehandlung/Post treatment

 

Ölen Oiling Stempelung Unterseite Stamping reverse side Schutzfolie Strippable film

Ja

Nein

Ja

Nein

Yes

No

Yes

No

Ja

Ja

Ja

Ja

Yes

Yes

Yes

Yes

Ja

Ja

Ja

Ja

Yes

Yes

Yes

Yes

Besonderheit/Special product

 
 

Nein

Nein

Ja

Nein

BONDAL ® 1)

No

No

Yes

No

1) Körperschalldämpfendes Verbundblech (siehe separaten Prospekt). Steel-plastic-steel composite sheet with structure-borne sound damping properties (see separate brochure).

13

Coil coating

Organic coatings on metal strip offer fabricators high corrosion protection and consistent quality and surface finish. In the manufacture of PLADUR ® , up to two paint coats can be applied on each side of the strip in one pass. An additional pass can produce three or four coat systems.

In the manufacture of PLATAL ® a plastic film is applied over an adhesive coat, or a PVC plastisol coating is applied on the top side of the strip and at the same time up to two paint coats are applied to the reverse side, again in a single pass. To protect the surfaces during fabrication, strippable films can also be applied.

Darstellung von PLADUR ® Z in der Ausführung 25/S mit Schutzfolie als Beispiel für den Schichtenaufbau eines feuerverzinkten und einbrennlackierten Stahlbleches. Schematic of PLADUR ® type 25/S with strippable film illustrating the coating structure of a hot dip galvanized, prepainted steel sheet.

Schutzfolie/Strippable film ca./approx. 120 µm Decklack/Top coat ca./approx. 20 µm Primerschicht/Primer coating
Schutzfolie/Strippable film ca./approx. 120 µm
Decklack/Top coat ca./approx. 20 µm
Primerschicht/Primer coating ca./approx. 5 µm
Vorbehandlungsschicht/Conversion coating ca./approx. 0,1 µm
Zinkschicht/Zinc coating
Stahlkern/Steel sheet
Zinkschicht/Zinc coating
Vorbehandlungsschicht/Conversion coating ca./approx. 0,1 µm
Schutzlackschicht/Backing coat ca./approx. 7 µm
coating Vorbehandlungsschicht/Conversion coating ca./approx. 0,1 µm Schutzlackschicht/Backing coat ca./approx. 7 µm

14

Herstellprozess Das Band durchläuft zunächst eine Rei- nigungsstrecke, in der es alkalisch ent- fettet und gereinigt wird. In verschiede- nen chemischen Vorbehandlungsbädern wird die Metalloberfläche anschließend passiviert und somit für die nachfolgen- de Beschichtung vorbereitet. Die ein- oder beidseitige Beschichtung erfolgt durch Walzenauftrag. Die Art und die Anzahl der Beschichtungen richtet sich nach den geforderten Eigen- schaften des gesamten Werkstoffes. Zunächst geschieht das Auftragen der ersten Schicht für die Oberseite (zum Beispiel Primer oder Klebstoff) und für die Unterseite die Rückseitenlackierung. Im nachfolgenden Durchhangofen wird die

aufgetragene Beschichtung getrocknet bzw. eingebrannt. Nach dem Abkühlen erfolgt das ein- oder beidseitige Aufbrin- gen des Decklacks; das Trocknen bzw. Einbrennen findet in einem zweiten Durchhangofen statt. Hierbei erhält die Beschichtung ihre endgültigen Eigen- schaften. Danach ist das Auftragen einer Schutzfolie möglich. Bei Plastisolbeschich- tungen wird die Oberfläche häufig un- mittelbar hinter dem Ofenausgang mit einer dekorativen Prägung versehen. Zum Aufbringen einer Dekorfolie wird auf den aktivierten Klebstoff direkt hinter dem Ofenausgang die Folie unter Druck auf das Band kaschiert und sofort ge- kühlt. Hierdurch entsteht ein Verbund mit optimaler Haftung.

Produktionsstufen einer Bandbeschichtungsanlage (Anlagenteile)

1
1

Abhaspel 1

mit Schopfschere

2
2

Abhaspel 2

mit Schopfschere

3
3

Heftmaschine

4
4

Seitenstanze

5
5

Hilfsbandspeicher

6
6

Spritzreinigung

7
7

Bürsten

8
8

Spülung

9
9

Bandtrockner

10
10

Streckrichtgerüst

11
11

Einlauf-Bandspeicher

12
12

Alkalische Passivierung, Spülung, Phosphatierung, Chromatierung

13
13

Rein-Raum

14
14

No rinse Vorbehandlung

15
15

Kontinuierliche Schichtdicken- messung

16
16

Kühlrollen

17

Haftvermittler-Beschichtungs-

maschine

18
18

Trockner

maschine 18 Tr ockner Bandkühlung Bandabblasung 21

Bandkühlungmaschine 18 Tr ockner Bandabblasung 21 Decklack-Beschichtungsmaschine 1 22

Bandabblasungmaschine 18 Tr ockner Bandkühlung 21 Decklack-Beschichtungsmaschine 1 22

21 Decklack-Beschichtungsmaschine 1

22 Decklack-Beschichtungsmaschine 2

23
23

Folien-Heißkaschierung

24
24

Auslauf-Bandspeicher

25
25

Kontinuierliche Farbtonmessung

26
26

Inspektion

27

Schutzfolien-Kaltkaschierung

28
28

Teilschere

29
29

Aufhaspel

Farbtonmessung 26 Inspektion 27 Schutzfolien-Kaltkaschierung 28 Te ilschere 29 Aufhaspel

15

Coating process

The strip is first cleaned and degreased in an alkaline cleaner before the metal surface is passivated (“conversion coated”) and prepared for coating in various chemical treatment sections. The coating is applied to one or both sides of the strip by means of rolls (“roll coating”). The type and number of coats depends on overall property requirements. The first coat is applied to the top side (e.g. primer or adhesive) and a backing coat. The coating is then dried and cured in a catenary type oven. After cooling, the top coat is applied to one or both sides, followed by drying and curing in a second oven, during which the coating attains its

final properties. After this a strippable film can be applied. In the case of plastisol coatings, the surface is frequently embossed for decorative purposes just after it leaves the oven. Decorative films are laminated onto the strip directly downstream of the oven and the strip is then immediately cooled to create a composite material with optimal adhesion.

Production steps in a coil coating line (main line components)

1
1

Uncoiler 1

10
10

Tension leveler

with crop shear

11
11

Entry accumulator

2
2

Uncoiler 2 with crop shear

12
12

Alkaline passivation, rinse, phosphating, chromating

3
3

Puncher

13
13

Clean room

4
4

Edge trimmer

14
14

No-rinse chemcoater

5
5

Accumulator

15
15

On-line coating thickness

6
6

Spray cleaner

measurement

7
7

Brush

16
16

Cooling rolls

8
8

Rinse

17
17

Primer coater

9
9

Drier

18
18

Oven

17 Primer coater 9 Drier 18 Oven 19 Cooling 20 Blow off 21 Finish
19
19

Cooling

20
20

Blow off

21
21

Finish coater 1

22
22

Finish coater 2

23
23

(Hot) laminating

24
24

Exit accumulator

25
25

On-line color measurement

26
26

Inspection

27
27

(Cold) laminating of strippable film

28
28

Shear

29
29

Recoiler

measurement 26 Inspection 27 (Cold) laminating of strippable film 28 Shear 29 Recoiler

16

Qualitätssicherung/Quality assurance.

1 6 Qualitätssicherung/ Quality assurance. Zur kontinuierlichen Verbesserung der Produktqualität und Prozesssicherheit
1 6 Qualitätssicherung/ Quality assurance. Zur kontinuierlichen Verbesserung der Produktqualität und Prozesssicherheit
1 6 Qualitätssicherung/ Quality assurance. Zur kontinuierlichen Verbesserung der Produktqualität und Prozesssicherheit

Zur kontinuierlichen Verbesserung der Produktqualität und Prozesssicherheit bei der Erzeugung von bandbeschichte- tem Feinblech sind auftragsbezogene Fertigungsvorgaben unerlässlich. Bereits bei der Auftragsklärung und -planung werden aus den Kundenanforderungen die bekannten, für die Produktkenndaten relevanten Vorschriften zur Erfüllung der Produktanforderungen vorgegeben. Die während der Produktion erfassten und als Ist-Werte dokumentierten Prozess- daten der einzelnen Herstellstufen werden mit den Sollvorgaben verglichen und für die weitere Freigabe in der Ferti- gung von der Bramme bis zum fertigen Band genutzt. Das nebenstehende Schema erläutert wesentliche Prüf- und Kontrollmaßnah- men auf jeder Stufe der Erzeugung, die automatisiert oder von entsprechend geschulten Mitarbeitern durchgeführt werden. Beispielhaft ist der Materialfluss ab Kaltwalzwerk dargestellt. Rechner überwachen alle Verfahrens- schritte. Die relevanten Prozessdaten werden erfasst, dokumentiert und statis- tisch ausgewertet. Sie dienen neben der Kontrolle auch der Verfeinerung der Pro- zessmodelle. Für die End- und Abnah- meprüfung werden die mechanischen Kennwerte in den teilweise vollautomati- schen Prüfzentren ermittelt. Zusammen mit den ständigen Daten der Band- beobachtung bilden sie die Grundlage der Bewertung und Freigabe für den Versand. Die Auditierung unserer Fertigungs- betriebe durch die Zertifizierungsstelle des Rheinisch-Westfälischen Techni- schen Überwachungsvereins e.V. ergab, dass die Forderungen der DIN EN ISO 9001: 2000 erfüllt werden. Weiter wurde bescheinigt, das Qualitäts- management nach der Richtlinie der internationalen Automobilindustrie ISO TS 16 949: 2002 anzuwenden. Diese Qualifikation ist für die welt- weite Kundschaft ein Garant, dass ThyssenKrupp Stahl als ein besonders zuverlässiger Lieferant gilt, der qualitativ hochwertige Produkte herstellt.

To continuously improve product and process quality in the production of organic coated sheet, precise manu- facturing specifications are essential. Based on customer requirements, specific targets for product properties are determined at an early stage in the order planning process. Measured process data from the individual manu- facturing steps are compared with these targets as a basis for releasing product for further processing, from slab through to finished strip. The diagram opposite shows the main tests and checks carried out automati- cally or by trained personnel at the individual stages of production, starting, for illustration purposes only, with the cold rolling mill. Computers monitor every single processing step. Relevant process data are recorded, documented and statisti- cally evaluated, not only for control purposes but also to refine our process models. For final acceptance testing, mechanical properties are measured in fully automated test centers. Together with the data delivered by continuous strip inspection, they form the basis for final assessment and release for shipment. An audit of our production operations by the certification office of Rheinisch-Westfälischer Technischer Überwachungsverein e.V. found that ThyssenKrupp Stahl fulfils the require- ments of DIN EN ISO 9001: 2000. It was also certified that ThyssenKrupp Stahl operates a quality management system conforming to the requirements of the international automobile industry standard ISO TS 16 949: 2002. For our worldwide customers this certification is a guarantee that ThyssenKrupp Stahl is regarded as a particularly reliable supplier of high- quality products.

17

Übersicht über die produktionsbegleitende Qualitätssicherung

 

Quality assurance measures during production

 

Kaltbandwerk

Cold strip mill

Kaltwalz-Tandemstraße

Banddicke

Strip thickness

Tandem cold mill

Dickentoleranz

Thickness tolerance

Oberflächenbeschaffenheit

Surface quality

Ebenheit

Flatness

Rauheit

Roughness

 

Feuerverzinkungsanlage

Hot dip galvanizing line

Feuerverzinkung

Banddicke/Bandbreite Chem. Zusammensetzung des Zinkbades Auflagendicke Schichtaufbau Haftung Zinkblumenausbildung Dressiergrad/Streckgrad Oberflächenbeschaffenheit Rauheit Ebenheit

Strip thickness/strip width Chemical composition of zinc bath Coating thickness Coating structure Adhesion Spangle formation Degree of skin-passing/leveling Surface quality Roughness Flatness

Hot dip galvanizing line

 

Bandbeschichtungsanlage

Coil coating line

Bandbeschichtung

Banddicke/Bandbreite

Strip thickness/strip width Thickness of zinc coat Surface quality Flatness

Coil coating line

Zinkschichtdicke

Oberflächenbeschaffenheit

Ebenheit

Reinigung

Badkonzentration und -temperatur Bandsauberkeit

Bath concentration and temperature Strip cleanness

Cleaning section

Vorbehandlung

Badkonzentration und -temperatur Auflage

Bath concentration and temperature Conversion coating mass

Chemical pretreatment section

No-rinse Vorbehandlung

Schichtdicke

Coating thickness Conversion coating mass

Chemcoater

Auflage

Haftvermittler-

Lackschichtdicke nass Lackschichtdicke trocken

Wet film thickness Dry film thickness

Beschichtungsmaschine

Primer coater

 

Lacktrockner

Umlufttemperatur

Convection air temperature Strip temperature

Primer oven

Bandtemperatur

Decklack-Beschichtungsmaschine

Lackschichtdicke nass Lackschichtdicke trocken

Wet film thickness Dry film thickness

Finish coater

Lacktrockner

Umluftemperatur

Convection air temperature Strip temperature

Finish oven

Bandtemperatur

Folienkaschierung (heiß)

Bandtemperatur

Strip temperature

(Hot) laminating

 

Bandbeobachtungsstand

Kontinuierliche Farb- und Glanzmessung Oberflächenbeschaffenheit Ebenheit

On-line color and gloss measurement Surface quality Flatness

Strip inspection stand

Labor

Prüfung der Beschichtungsstoffe (siehe auch DIN EN 13 523) Technologische Eigenschaften:

Testing of paint systems (see also EN 13 523) Technological properties:

Laboratory

Umformung, Korrosionswiderstand, Bewitterungseigenschaften, Farbe, Glanz

forming, corrosion resistance, weathering properties, color, gloss

18

Forschung und Entwicklung.

Die Forschungsaktivitäten von Thyssen- Krupp Stahl sind unter Nutzung ver- schiedener Wissenschaftsfelder auf die kontinuierliche Weiterentwicklung der

vorhandenen und Schaffung neuer Pro- dukte ausgerichtet. Hierzu werden nicht nur eigene Entwicklungen betrieben, sondern auch Partnerprogramme mit Zulieferern und Kunden durchgeführt. In enger Zusammenarbeit werden so die Produkteigenschaften an die jeweiligen Markterfordernisse angepasst. Die Aktivitäten sind auf folgende Ziele ausgerichtet:

Neu- und Weiterentwicklung von Stählen und der metallischen Überzüge,

Optimierung der Verarbeitbarkeit und des Gebrauchsverhaltens der Werk- stoffe,

• Verbesserung der Herstellverfahren für bandbeschichtete Feinbleche,

Entwicklung neuer Produktvarianten.

Hierfür stehen in unseren Fachabteilun- gen und in der weltweit einzigartigen Forschungseinrichtung dem DOC ® Dort- munder OberflächenCentrum leistungs- fähige Anlagen und Prüfaggregate zur Verfügung, wie z.B.:

• Technikumsanlagen für die Vorbehandlung und Beschichtung,

• Korrosions- und Bewitterungsprüf- geräte sowie Freibewitterungsstände,

• Technikum zur Prüfung der Umform- barkeit, Verbindungstechnik (Kleben, Schweißen, Druckfügen),

Messgeräte zur Ermittlung von Farbe und Glanz,

Messgeräte zur Bestimmung von Oberflächen,

Metallografische und chemisch- analytische Einrichtungen.

von Oberflächen, • Metallografische und chemisch- analytische Einrichtungen. Ko rrosionsprüfung. Corrosion testing.
von Oberflächen, • Metallografische und chemisch- analytische Einrichtungen. Ko rrosionsprüfung. Corrosion testing.
von Oberflächen, • Metallografische und chemisch- analytische Einrichtungen. Ko rrosionsprüfung. Corrosion testing.

Korrosionsprüfung.

Corrosion testing.

Research and development.

Research and development. Bandpilotanlage im Dortmunder OberflächenCentrum (DOC ® ). Pilot coating line in the

Bandpilotanlage im Dortmunder OberflächenCentrum (DOC ® ). Pilot coating line in the Dortmunder OberflächenCentrum (DOC ® ).

Messung von Korrosionspotenzialen mit Hilfe der Raster-Kelvin-Sonde. Measurement of corrosion potential using a Scanning Kelvin Probe.

Research and development at Thyssen- Krupp Stahl is based on an interdiscipli- nary approach aimed at continuously improving existing products and creating new ones. In addition to our own R&D we also pursue partnering programs with suppliers and customers in order to match product properties to specific market requirements. The goals of our research and development are to:

Develop new steels and metallic coatings,

Optimize the fabricating and service properties of our materials,

• Improve manufacturing techniques for coil coated sheet,

Develop new product variants.

To achieve these goals, we have modern facilities and test equipment in our unique research facilities at the surface engineering center DOC ® Dortmunder OberflächenCentrum. These include:

Laboratory pre-treatment and coating facilities,

Corrosion and weathering test equip- ment as well as outdoor weathering stands,

Laboratory facilities to investigate formability and joining technology (adhesive bonding, welding, clinching),

Color and gloss measuring equipment,

Surface measuring equipment,

Metallographic and chemical analysis equipment.

and gloss measuring equipment, • Surface measuring equipment, • Metallographic and chemical analysis equipment. 19

19

20

Auf unseren Anlagen können eine Viel- zahl von Trägerwerkstoffen beschichtet werden. Die Art und Güte der einzuset- zenden Stahlsorte wird in Abhängigkeit von der Kundenanforderung hinsichtlich Beständigkeiten und Umformansprüchen festgelegt. Die hauptsächlich verwen- deten Feinbleche bzw. Stahlsorten sind:

Kaltgewalztes Feinblech Stahlsorten:

• Weiche unlegierte Stähle nach DIN EN 10 130

Baustähle nach DIN 1623 Teil 2

Elektrolytisch verzinktes Feinblech Stahlsorten:

• Weiche unlegierte Stähle nach DIN EN 10 152

Baustähle nach DIN 1623 Teil 2

Feuerverzinktes Feinblech Stahlsorten

• Weiche unlegierte Stähle nach DIN EN 10 327

Baustähle nach DIN EN 10 326

Schmelztauchveredeltes Feinblech GALFAN ® Stahlsorten:

• Weiche unlegierte Stähle nach DIN EN 10 327

Baustähle nach DIN EN 10 326

Schmelztauchveredeltes Feinblech GALVALUME ® Stahlsorten:

• Weiche unlegierte Stähle nach DIN EN 10 327

Baustähle nach DIN EN 10 326

Feueraluminiertes Feinblech fal Stahlsorten:

• Weiche unlegierte Stähle nach DIN EN 10 327

Baustähle nach DIN EN 10 326

Lieferprogramm/Product range.

Grundwerkstoffe/Substrates.

Stahlsorten, Name, Normbezeichnung, Abmessungsbereich

 

Steel grades, designation, standard, product dimensions

Güte

Auflage 3) Coating mass 3) g/m 2

Dicke

Breite

Maßtoleranz

Grade

Thickness

Width

Dimensional

mm

mm

tolerance

Kaltgewalztes Feinblech nach DIN EN 10130

 

Cold rolled sheet to EN 10130

 

DC01–DC06

0,40–3,00 2)

600–1750 2)

(DIN) EN 10131

Elektrolytisch verzinktes Feinblech nach DIN EN 10152

 

Electro-galvanized sheet to EN 10152

 

DC01–DC06+ZE

25/25–100/100

0,40–3,00 1)

600–1750 1)

Feuerverzinktes Feinblech (Z) aus weichen Stählen nach DIN EN 10327 Feuerverzinktes Feinblech (Z) aus Baustählen nach DIN EN 10326 Hot dip galvanized sheet (Z) of mild unalloyed steel to EN 10327 Hot dip galvanized sheet (Z) of structural steel to EN 10326

DX51D+Z

DX52D+Z

DX53D+Z

100–275

0,40–3,00 2)

600–1750 2)

(DIN) EN 10143

DX54D+Z

DX56D+Z 1)

DX57D+Z

S220GD+Z

S250GD+Z

S280GD+Z

100–275

0,40–3,00 2)

600–1750 2)

(DIN) EN 10143

S320GD+Z

S350GD+Z

Schmelztauchveredeltes Feinblech GALFAN ® (ZA) nach DIN EN 10 327/10 326

Hot dip zinc aluminium (ZA) coated sheet GALFAN ® to EN 10327/10326

DX51D+ZA

DX52D+ZA

DX53D+ZA

50–255

0,40–3,00 2)

600–1550 2)

(DIN) EN 10143

DX54D+ZA 1)

DX56D+ZA 1)

DX57D+ZA

S220GD+ZA

S250GD+ZA

S280GD+ZA

50–255

0,40–3,00 2)

600–1550 2)

(DIN) EN 10143

S320GD+ZA

S350GD+ZA

Schmelztauchveredeltes Feinblech GALVALUME ® (AZ) nach DIN EN 10327/10326

Hot dip aluminium zinc (AZ) coated sheet GALVALUME ® to EN 10327/10326

DX51D+AZ

DX52D+AZ

DX53D+AZ

50–185

0,40–2,00 1)

700–1550 1)

(DIN) EN 10143

DX54D+AZ

S220GD+AZ

S250GD+AZ

S280GD+AZ

50–185

0,40–2,00 2)

700–1550 2)

(DIN) EN 10143

S320GD+AZ

S350GD+AZ

1) In Abhängigkeit vom Mindestquerschnitt der Beschichtungsanlagen sowie von Stahlsorte und Dicke. Depending on minimum cross section of coating line and on steel grade and thickness. 2) Weitere Sorten auf Anfrage wie z.B. höherfeste zum Kaltumformen geeignete Stähle mit und ohne Überzug. Other grades on request e.g. high strength steels suitable for cold forming with or without metallic coating 3) Andere Auflagen auf Anfrage möglich/Other coating masses available on request.

21

Lieferformen und Abmessungen 1)

 

Product forms and dimensions 1)

 

Dicke/Thickness

Breite/Width 2)

Länge/Length

mm

mm

mm

Band/Strip

0,40–3,00

600–1750

Tafel/Sheet Sonderabmessungen Special dimensions Spaltband/Slit strip

0,40–3,00

600–1750

450–6000

0,25–2,00

100– 640

100–7000

0,40–3,00

20– 599

1) Weitere Abmessungen auf Anfrage/Other product dimensions on request. 2) In Abhängigkeit von Stahlsorte und Dicke/Depending on steel grade and thickness.

Die lieferbaren Abmessungen richten sich nach den Möglichkeiten des verwendeten Trägerwerkstoffs, dem herstellbaren Abmessungstableau der Beschichtungsanlagen (siehe hierzu S. 12) sowie der Adjustierung.

Possible dimensions are dependent on the characteristics of the substrate, and the size capabilities of the coating facilities (see page 12) and the finishing line.

coating f acilities (see page 12) and the finishing line. A v ariety of substrates can

A variety of substrates can be coated on

our coil coating lines. The type of steel used is selected according to customer requirements with respect to durability

and forming demands. The main sheet grades used are:

Cold rolled sheet

Steel grades:

• Mild unalloyed steels to EN 10130

• Structural steels to DIN 1623 part 2

Electro-galvanized sheet

Steel grades:

• Mild unalloyed steels to EN 10152

• Structural steels to DIN 1623 part 2

Hot dip galvanized sheet

Steel grades:

• Mild unalloyed steels to EN 10327

• Structural steels to EN 10326

Hot dip zinc aluminium (ZA) coated sheet GALFAN ®

Steel grades:

• Mild unalloyed steels to EN 10327

• Structural steels to EN 10326

Hot dip aluminium zinc (AZ) coated sheet GALVALUME ®

Steel grades:

• Mild unalloyed steels to EN 10327

• Structural steels to EN 10326

Hot dip aluminized sheet fal

Steel grades:

• Mild unalloyed steels to EN 10327

• Structural steels to EN 10326

22

Lieferprogramm/Product range.

Beschichtungssysteme/Coating systems.

Der Beschichtungsaufbau wird bei der Bestellung vereinbart. Es wird zwischen Oberseite und Unterseite unterschieden. Als Oberseite gilt die bei der Herstellung fortlaufend kontrollierte, bei der Fertigung normalerweise oben liegende Seite des Bandes. Sie ist die Bandseite mit den höchsten Anforderungen an das Aus- sehen und/oder den Korrosionsschutz. Die Bandunterseite wird üblicherweise mit einer Unterseitenbeschichtung (Schutzlack) versehen; bei besonderen Anforderungen sind andere Systeme möglich. Die Oberseite liegt bei Lieferung von Rollen oder Tafeln außen bzw. oben. Wird eine andere Lage gewünscht, ist dies bei Bestellung ausdrücklich anzu- geben. Die Möglichkeiten des Beschichtungs- aufbaus sind in Tabelle 1 dargestellt. Die gebräuchlichsten, für bandbeschich- tete Feinbleche verwendeten Beschich- tungsstoffe sind der Tabelle 2 (Auszug aus DIN EN 10169-1) zu entnehmen; die Wahl des Beschichtungssystems erfolgt nach den Anforderungen hin- sichtlich dekorativer und funktioneller Ansprüche.

Tabelle 1/Table 1

Lfd. Nr.

Oberseite

Unterseite

Number

Top side

Reverse side

1

Einschichtlackierung

Schutzlack

Single coat

Backing coat

2

Einschichtlackierung

Einschichtlackierung

Single coat

Single coat

3

Zweischichtenaufbau Two coat system Zweischichtenaufbau Two coat system Zweischichtenaufbau Two coat system

Schutzlack Backing coat Einschichtlackierung Single coat Zweischichtenaufbau Two coat system

4

5

 

Mehrschichtenaufbau Schutzlack

6

Multiple coat system Mehrschichtenaufbau Multiple coat system Mehrschichtenaufbau Multiple coat system Mehrschichtenaufbau Multiple coat system

Backing coat Einschichtlackierung Single coat Zweischichtenaufbau Two coat system Mehrschichtenaufbau Multiple coat system

7

8

9

10

Folienbeschichtung

Schutzlack Backing coat Einschichtlackierung Single coat Zweischichtenaufbau Two coat system

Film coating

 

Folienbeschichtung

11

Film coating

Folienbeschichtung

12

Film coating

Zweischichtaufbau Two coat system Einschichtaufbau Single coat system
Zweischichtaufbau
Two coat system
Einschichtaufbau
Single coat system

Decklack

Top coat

Haftvermittler Primer coat Chemische Vorbehandlungsschicht Conversion coat

Trägerwerkstoff

Substrate

Chemische Vorbehandlungsschicht Conversion coat Rückseitenlack Backing coat

23

Tabelle 2/Table 2

Beschichtungsstoff

Kurz-

Üblicher

Nennschicht- dicke 1) 2)

zeichen

Bereich der

 

Gesamt-

schichtdicke

Coating material

Symbol

Common

Nominal coating thickness 1) 2)

 

coating

thickness

range

µm 1)

µm

Flüssigbeschichtungen allgemein 3) /Liquid coating materials, general 3)

Polyester 4) /Polyester 4) Polyamid modifizierter Polyester Polyamide modified polyester Polyurethan 4) /Polyurethane 4)

SP

5–40

25

SP-PA

25–40

25

PUR

25–60

25

Polyamid modifiziertes Polyurethan Polyamide modified polyurethane High-durable-Polymer High durable polymer Polyvinylidenfluorid

Polyvinylidene

fluoride

PUR-PA

25–60

25

HDP

25–45

25

PVDF

25–50

25

Polyvinylchlorid-Plastisol

5)

PVC (P)

100–200

100–200

Polyvinyl chloride

plastisol 5)

 

Epoxid/Epoxide

EP

3–10

10

Flüssigbeschichtungen speziell/Liquid coating materials, special

 

Schweißfähige Zinkstaubgrundierung Weldable zinc dust primer Schweißbare Grundierung mit leitenden Pigmenten außer Zink Weldable primer with conducting pigments, excluding zinc Hochhitzebeständiges Lacksystem bis + 500 °C Highheat resistant Paintsystem until +500 °C rmebeständiges Antihaftsystem Heat resistant non-stick system

ZP

2–5

3,5

CP

5–10

7

EP

1020

20

PTFE/PES

5–18

18

Folienbeschichtung/Film coating (laminates)

 

Polyvinylchlorid 6) /Polyvinyl chloride 6) Polyvinylfluorid/Polyvinyl fluoride Kondenswasser aufnehmendes Faservlies aus Polyester-Zellulose Condensation absorbing fleece of polyester cellulose Kombinierte Beschichtung Folie/Lack PLATAL ® E Combined coating Film/paint PLATAL ® E Kombinierte Beschichtung Folie/Lack PLATAL ®

Combined

coating

PVC (F)

100–400 7)

100–200 7)

PVF (F)

45

38 8)

CA (F)

300 8)

300 8)

70–200

100

C

35–60

35–60

Paint/film PLATAL ®

The coating system is agreed in the order. A distinction is made between top side and reverse side. The top side is the side of the strip, usually facing up, which is subject to continuous checks during manufacture and which has to meet the highest demands in terms of appearance and/or corrosion resistance. The reverse side of the strip is usually given a backing coat; other coating systems are possible to meet special requirements. The top side is the outer side on coils and the upper surface on sheets. Should another arrangement be required, this must be stated specifically in the order. The possible types of coating system are listed in Table 1. The most common coating materials used in coil coating are shown in Table 2 (extract from DIN EN 10169-1). The choice of coating system depends on decorative and functional requirements.

1) Ohne Berücksichtigung zusätzlicher temporärer Schutzfolien. Not including additional strippable films. 2) Übliche Nennschichtdicke, wenn bei Bestellung nicht anders vereinbart. Usual nominal coating thickness unless otherwise specified in order. 3) Schichtdicken >15 µm werden in der Regel als Zweischichten- system aufgebracht. Dry-film thicknesses >15 µm are generally applied as a two coat system. 4) Auch in texturierter Form erhältlich. Also available in textured form. 5) Auch in geprägter Form erhältlich. Also available in embossed form. 6) Erhältlich in einfarbiger oder bedruckter sowie geprägter Form. Available in plain colors, printed or embossed form. 7) Schichtdicke einschließlich einer eventuellen Prägung. Coating thickness including any embossing. 8) Die angegebene Schichtdicke ist die Foliendicke. Stated coating thickness is film thickness.

24

Die wichtigen Gebrauchseigenschaften sind in der Tabelle 3 dargestellt. Sie unterscheiden sich nach funktionellen und dekorativen Eigenschaften. Funktionelle Eigenschaften sind z.B. die Formgebung des Fertigteils, die Verar- beitbarkeit, das Witterungs- bzw. Korro- sionsverhalten und die Wärmebestän- digkeit. Dekorative Eigenschaften sind z.B. Farbe, Glanz und die Oberflächen- struktur.

Lieferprogramm/Product range.

Gebrauchseigenschaften. Service properties.

Die Vorteile bei der Anwendung von PLATAL ® /PLADUR ® sind neben der Viel- zahl an Oberflächenausführungen und Farbvarianten die Möglichkeit der Kom- bination mit dem passenden Grund- werkstoff, was eine nahezu beliebige Anpassung an die Anforderungen des Anwenders hinsichtlich Optik und Gebrauchseigenschaften erlaubt. Die Tabelle 4 enthält Entscheidungs- hilfen bei der Auswahl der richtigen

Beschichtungsstoffe für die Verwendung im Innen- und Außeneinsatz. Die „fertige“ Oberfläche ersetzt die kun- denseitige Beschichtung. Es ergeben sich Produktivitätsverbesserungen durch Verkürzung der Herstellzeit eines Bau- teils und Einsparungen von Produktions- anlagen und -flächen. Zusätzlich verbessert sich die Umwelt- bilanz durch Wegfall von lokalen Emis- sionen und Entsorgungen.

Tabelle 3/Table 3

Eigenschaften von bandbeschichtetem Feinblech/Properties of coil coated sheet

 

Eigenschaften

Beschichtung/Coating material

 

Properties

EP

SP

PUR

PUR-PA

HDP

PVDF

PVC (P)

PVC (F)

PVF (F)

 

SP-PA

 

Übliche Schichtdicke

     

Common coating

thickness

µm

10

25

25

25

25

25

100–200

100–200

38

Glanz/Gloss

10

50

10

80

10

80

10

40

20

80

20

40

45

70

5

15

5

Farben/Colors

Einschränkungen möglich/Limitations possible

 

Oberflächenhärte

ABCABCE

 

D

D

Surface

hardness

rmebeständigkeit bis max. °C Heat resistance to max. °C

80

80

80

80

80

110

60

60

110

Umformbarkeit/Biegen

Formability/bending Umformbarkeit/Walzprofilieren Formability/roll forming Umformbarkeit/Tiefziehen Formability/deep drawing Abriebbeständigkeit Abrasion resistance Witterungsbeständigkeit, UV-Beständigkeit Weathering resistance, UV resistance Witterungsbeständigkeit, Korrosionswiderstand auf feuerverzinktem Feinblech Weathering resistance, corrosion resistance on hot dip galvanized sheet

T-Bend

E

C

B

C

B

A

A

A

A

D

BBBBAA

 

A

A

FCA

 

BBAB

B

B

DDEBDCA

A

B

F

DDDCAE

E

A

F

C

CCCBA

D

A

Erläuterung:

A

= ausgezeichnet/excellent

D = befriedigend/satisfactory

Remarks:

B

= sehr gut/very good

E = ausreichend/adequate

C

= gut/good

F = nicht anwendbar bzw. nicht geeignet/

Wärmebeständigkeit

= Nicht stetige Belastung.

not usable or not suitable

Heat resistance

= Not constant exposure.

UV-Beständigkeit

= Beständigkeit gegen Sonnenlicht; hier werden das Farb- und Glanz-

UV resistant

sowie Kreidungsverhalten zusammengefasst. = Resistance to sunlight exposure (comprises color/gloss changes and chalking).

Korrosionswiderstand

= Hierunter soll das Verhalten des Verbundwerkstoffs gegenüber aggressiven Medien der natürlichen Atmosphäre verstanden werden. Mit Ausnahme der EP-Beschichtung erfüllen die Beschichtungen die Anforderungen der Korrosionsschutzklasse III gemäß DIN 55 928 Teil 8.

Corrosion resistance

= Resistance of the composite material to aggressive media in the natural atmosphere. With the exception of the EP coating, all coatings fulfil the require- ments of corrosion protection class III according to DIN 55 928 part 8.

Schutzfolie

= Bei PVF (F) ist wegen der Neigung zu Metalmarking die Verwendung

Strippable film

einer Schutzfolie erforderlich. Dies gilt auch für bestimmte Farben von PVDF. = Owing to a tendency to metalmarking the use of a strippable film is necessary with Tedlar ® PVF (F). This also applies to certain colors of PVDF.

Die Eigenschaften sind nur relativ zueinander zu sehen. Messwerte sind abhängig vom Grund- material und daher nicht in der Tabelle aufgeführt. The properties must be seen relative to each other. Measured values are dependent on the substrate and are therefore not listed in the table.

25

The most important service properties are shown in Table 3. The properties are either functional or decorative. Functional properties include formability, weathering and corrosion behaviour and heat resistance. Decorative properties include color, gloss and surface structure. In addition to the variety of surfaces and colors available, the advantage of

PLATAL ® /PLADUR ® is that the coatings can be combined with a suitable sub- strate to match almost any requirements with respect to appearance and service properties. Table 4 is a guide to selecting the right coatings for indoor and outdoor applications. The “finished” surface eliminates the need for coating by the customer. This

results in improved productivity owing to shorter component manufacturing times and reduced equipment and space requirements. In addition, environmental performance is improved through the elimination of local emissions and waste disposal.

Tabelle 4/Table 4

Orientierungshilfe zur Beschichtungsstoffauswahl für den Baueinsatz/Guide to selecting coatings for building products

 
 

Korrosionsschutzsystem

Nennschichtdicke

Korrosions-

Wärme-

Einsatzgebiete

 

Raumklima

Kühlräume

 

Corrosion protection system

Nominal coating

schutzklasse

beständigkeit

Environment

Room climate

 

Cold rooms

 

thickness

Corrosion

bis max.

     
 

Schichtaufbau

protection

Heat

Land

Stadt

Industrie

Meer

<25 °C

25–50 °C

25–50 °C

<25 °C 6)

bis/to –20 °C 4)

bis/to –30 °C 4)

Coating system

Standardglanz

class

resistance

Rural

Urban

Industrial

Marine

<80% RF

<80% RF

>80% RF

 

Standard gloss

to max.

   

RH

RH

 

RH

   
 

DIN 55928 T8

5–15 km 5)

<5 km 5)

 
 

Polyester (SP)

                         

Einschicht

12/15 µm,

II

80

°C

+

+ 3)

One coat

10–80 E/U

 

Zweischicht

Two coat

25 µm,

10–25 E/U

III

80

°C

+

+

+

++

+ 3)

+

3)

+++

 

30–60 E/U

III

80

°C

+

+

+

+ 2)

++

++ 3)

+

3)

+++

Dreischicht (Struktur/glatt)

38 µm,

III

80

°C

++

++

++

+

+ 2)

++

++ 3)

+

3)

++

++

+

Three coat (structured, smooth) 30–60 E/U

   

Polyvinylidenfluorid (PVDF)

PLADUR ®

Zweischicht

25 µm,

III

110

°C

++

+++

+++

++

+ 2)

++

++

+

++

++ 1)

+

1)

Two coat

25–40 E/U

 

Dreischicht (Struktur/glatt)

38 µm,

III

110

°C

+++

+++

+++

++

+ 2)

++

+++

++

 

+++

++ 1)

+

1)

 

Three coat (structured, smooth) 25–40 E/U

   

Polyurethan (PUR)

Zweischicht

25 µm,

III

80

°C

++

++

+

+

+ 2)

++

++ 3)

++ 3)

++

+

+

Two coat

25–60 E/U

 

High-durable-Polymer (HDP)

Zweischicht

25 µm,

III

80

°C

++

++

++

+

+ 2)

++

++ 3)

+

3)

+++

Two coat

25–60 E/U

   
 

45 µm,

30–60 E/U

III

80

°C

++

++

++

++

+ 2)

+++

++

++ 3)