Sie sind auf Seite 1von 1

Drei Malstilen-Elemente in der Malerei

Guten Abend Kollegen und Lehrer. Heute mchte ich ber Malerei sprechen. In Besondere
mcthe ich ber drei Punkte sprechen.
1. Erste, wie malen die Maler ein Bild?
2. Zwei, wie whlen die Maler die malerische Regime?
3. Drei, wie sieht man ein Bild?
MALEN EIN BILD: FARB ODER LICHT
Wenn ein Maler ein Bild beginnt, er muss zwischen Farb oder Licht whlen zu Malen.
Z.B., Picasso und Van Gogh sind Kolorist-Maler. Und die Koloristen gehen von die Farb
zum Licht. Aber Velazquez und Vermeer sind nicht Kolorist-Maler, sie sind
Illuministichen-Maler, und sie gehen vom Licht zur Farb.
Nchste Punkt: die Malerischen Regime. Hier die Maler mssen die Flchen whlen. Sie
knnen zwischen Abstrakte oder Figurativ Bild machen.
Z.B. Rothko und Mondrian sind abstrakte Maler, weil zweidimensional malen wollen. Aber
Sorolla und Dal sind figurativ Maler, weil sie dreidimensional malen wollen.
Ich finde wichtig, dass die abstrakte Kunst mehr symbolisch ist, und die figuriativ Kunst
mehr realistich ist.
Letze Punkt: Was ist ein Malkunst-system?
Dieses Problem ist nicht vor den Malern, es ist fr die Zuschauer.
Wir haben zwei-systeme: Optik-system, wenn das Auge ein Auge ist. Hier du musst in
diesem System im Ferne sehen.
Und die Haptisch-System, wenn das Auge als andere Organ und Sinn wird. Hier du musst
gegenber dem Bild stehen.
Z.B. Monet und Rembrandt verwenden ein Optik-System.
Und das Buchbild von Bonne Luxemburg und Francis Bacon verwenden ein Haptiksystem.
Kurz und gut, wir haben dieses drei Elementen in alle Bilder. Und wir knnne mit diesen
Elementen besser die Malerei verstanden.
Haben sie eine Frage?.... Vielen Dank!