Sie sind auf Seite 1von 4

Der Pressedezernent beim Landgericht 12 c E – 31.40

Ü b e r s i c h t

Münster, 15.11.2016

zu den in der Zeit vom 16.11.2016 bis 30.11.2016 vor dem Landgericht Münster be- ginnenden Strafverfahren:

I.

Erstinstanzliche Verfahren vor dem Landgericht

Besonders schwere räuberische Erpressung:

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, eine Tankstelle mit zwei weiteren, allerdings unbekannt gebliebenen Mittätern überfallen zu haben. Der Angeklagte soll die dort angestellte Frau in den Schwitzkasten genommen und ihr eine Pistole an den Hinterkopf gehalten haben. Außerdem sollen er und die unbekannten Mittäter die Frau zur Öffnung eines Standtresors einer Bankfiliale mittels PIN-Eingabe ge- zwungen haben. Diesem sollen sie ca. 17.000 € Bargeld entnommen haben.

8. Große Strafkammer (8 KLs 16/16), 21.11.2016, 9.00 Uhr, mit Fortsetzung am 24.11. und 12.12.2016, jeweils 9.00 Uhr, Saal A 10.

Versuchter Mord u. a.:

Angeklagt sind eine junge Frau und zwei junge Männer, denen die Staatsanwalt- schaft vorwirft, einen Mann in einen Hinterhalt gelockt zu haben, um ihn für eine an- gebliche Vergewaltigung der Angeklagten zu bestrafen und zu töten. Dem gemein- samen Tatplan entsprechend soll die angeklagte Frau dem Geschädigten vorgespielt haben, sich mit ihm alleine treffen zu wollen, um sich mit ihm zu unterhalten und ggf. auch Zärtlichkeiten auszutauschen. Die beiden übrigen Angeklagten sollen auf ein verabredetes Zeichen hin ihr Versteck verlassen, den Geschädigten gemeinsam mit der Angeklagten angegriffen und in ein nahe gelegenes Waldstück gebracht haben, um ihn dort bis zu seinem Tod erniedrigen und quälen zu können. Die Staatsanwalt- schaft geht davon aus, dass sich die Tortur über mehrere Stunden hingezogen hat. In deren Verlauf sollen die Angeklagten u. a. versucht haben, den Geschädigten mit- hilfe von Kabelbindern zu erwürgen. Außerdem soll einer der Angeklagten ihm tiefe Schnittverletzungen u. a. in der Bauchdecke und der Halsvorderseite zugefügt ha- ben. Die Angeklagten sollen den Tatort schließlich fluchtartig verlassen haben, weil sich mehrere Personen näherten.

1.

Große Strafkammer (1 KLs 14/16), 23.11.2016, 9.00 Uhr, mit Fortsetzung am

29.11., 01.12., 08.12., 13.12., 15.12. und 20.12.2016, jeweils 9.00 Uhr, Saal A 10.

Besonders schwerer Raub:

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, eine Tankstelle überfallen zu ha- ben. Er soll den Kassierer mit einem Teleskop-Schlagstock bedroht und gezwungen haben, die Kasse zu öffnen. Aus dieser soll der Angeklagte Bargeld in Höhe von über 1.500 € entnommen haben.

3. Große Strafkammer (3 KLs 9/16) 21.11.2016, 9.00 Uhr, Saal A 11.

Besonders schwere räuberische Erpressung u. a.:

Angeklagt sind zwei Männer, denen die Staatsanwaltschaft vorwirft, einen Imbiss- Betrieb überfallen zu haben. Der jüngere Angeklagte soll – mit einer Sturmhaube maskiert – drei Personen mit einer geladenen Schreckschusspistole bedroht und zur Herausgabe u. a. von Kasseneinnahmen, Geldbörsen und Mobilfunkgeräten genötigt haben. Dabei soll er einer Geschädigten mit der Schusswaffe auf den Kopf geschla- gen haben. Der andere Angeklagte soll unterdessen im Pkw vor dem Imbiss gewartet haben, um ggf. helfend eingreifen zu können.

9. Große Strafkammer (9 KLs 29/16), 24.11.2016, 9.00 Uhr, mit Fortsetzung am

08.12., 13.12 und 15.12.2016, jeweils 9.00 Uhr, Saal B 01.

Schwerer Raub:

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, mit einer weiteren, bislang unbe- kannt gebliebenen Person, einen Supermarkt überfallen zu haben. Sie sollen drei Mitarbeiter mit einer Revolvernachbildung bedroht und dazu gebracht haben, den Tresor in den Geschäftsräumen aufzuschließen. Die Beute soll sich auf 6.950 € Bar- geld belaufen.

2. Große Strafkammer (2 KLs 4/16) 30.11.2016, 9.00 Uhr, mit Fortsetzung am 05.12.

und 12.12.2016, jeweils 9.00 Uhr, Saal A 23.

Strafkammer 3:

18.11.2016, 9.00 Uhr, Saal A 11

28.11.2016, 9.00 Uhr, Saal A 11

II.

Berufungsverfahren

- räuberischer Diebstahl

- Diebstahl

Strafkammer 4:

30.11.2016, 9.00 Uhr, Saal A 06 30.11.2016, 10.30 Uhr, Saal A 06

Strafkammer 5:

17.11.2016, 9.00 Uhr, Saal A 06 17.11.2016, 11.15 Uhr, Saal A 06

22.11.2016, 9.45 Uhr, Saal A 06

22.11.2016, 11.00 Uhr, Saal A 06 24.11.2016, 8.45 Uhr, Saal A 06 24.11.2016, 10.00 Uhr, Saal A 06

24.11.2016, 11.00 Uhr, Saal A 06

29.11.2016, 8.45 Uhr, Saal A 06 29.11.2016, 9.30 Uhr, Saal A 06 29.11.2016, 11.30 Uhr, Saal A 06

Strafkammer 6:

18.11.2016, 9.00 Uhr, Saal A 06 22.11.2016, 9.00 Uhr, Saal A 116 25.11.2016, 9.00 Uhr, Saal A 06

29.11.2016, 9.00 Uhr, Saal A 116 29.11.2016, 12.00 Uhr, Saal A 116

Strafkammer 13:

17.11.2016, 10.30 Uhr, Saal A 11 17.11.2016, 13.30 Uhr, Saal A 11 22.11.2016, 10.30 Uhr, Saal A 11 22.11.2016, 13.00 Uhr, Saal A 11

- Brandstiftung - Betrug

- besonders schwerer Fall des Diebstahls - unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln u.a. - Fahren ohne Fahrerlaubnis in zwei Fällen - Fahren ohne Fahrerlaubnis - Wohnungseinbruchsdiebstahl - vorsätzliches Fahren ohne Fahr- erlaubnis - gemeinschaftlicher Wohnungs- einbruchsdiebstahl - Trunkenheit im Verkehr - Fahren ohne Fahrerlaubnis - gef. Körperverletzung

- gef. Körperverletzung - sexuelle Nötigung widerstandsunfähiger Personen - Diebstahl - Betrug

- schwerer Bandendiebstahl - Betrug - Körperverletzung - versuchte gefährliche Körperverletzung

u.a.

24.11.2016, 8.30 Uhr, Saal A 11

- Diebstahl

24.11.2016, 10.30 Uhr, Saal A 11

- Betrug

29.11.2016, 9.00 Uhr, Saal A 11

- gemeinschaftlicher Diebstahl

Strafkammer 14:

28.11.2016, 9.00 Uhr, Saal A 113

28.11.2016, 11.30 Uhr, Saal A 113

Strafkammer 16:

- Körperverletzung u.a.

17.11.2016, 9.00 Uhr, Saal A 113

- Körperverletzung

17.11.2016, 11.30 Uhr, Saal A 113

- Verbrechen nach § 29 BtMG

22.11.2016, 9.00 Uhr, Saal A 113

- Betrug

22.11.2016, 12.00 Uhr, Saal A 113

- Betrug

24.11.2016, 9.00 Uhr, Saal A 113

- Verstoß gegen das BtMG

29.11.2016, 9.00 Uhr, Saal A 113

- Sachbeschädigung

29.11.2016, 12.00 Uhr, Saal A 113

- Verstoß gegen das BtMG

HINWEIS:

Über kurzfristige Terminsänderungen können Sie sich auf der Homepage des Landgerichts Münster (http://www.lg-muenster.nrw.de) informieren.

III.

Ausgewählte Strafverfahren vor dem Amtsgericht – Schöffengericht -Münster

Körperverletzung u.a.:

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, gegen 4:00 Uhr morgens in alko- holisiertem Zustand einen Taxifahrer, der ihn zuvor mit dessen Taxi nach Hause fuhr, mit der Faust in das Gesicht und auf die Schulter geschlagen zu haben, um ohne Bezahlung der Taxifahrt zu entkommen und sich die Aufwendungen zu ersparen. Beim anschließenden Polizeieinsatz habe er einen Polizeibeamten beleidigt.

Schöffengericht Abteilung 14 (14 Ls 67/16), 22.11.2016, 09:30 Uhr, Saal C 16.