Sie sind auf Seite 1von 4

Ausgabe Mai 2010

WIESENHOF INFORMIERT

Die Aufzucht von WIESENHOF-Geflügel erfolgt in artgerechter Bodenhaltung. (links) WIESENHOF Vertragslandwirte müssen strenge Kriterien bei der Tierhaltung erfüllen. (rechts)

Geflügelhaltung bei WIESENHOF:


Strenge Kontrollen als Garant für Qualität
Das Wohlbefinden der Tiere hat oberste Pri- Hohe Anforderungen tiert ist, betreut. Unangemeldete Kontrollen
orität bei der Aufzucht von WIESENHOF- an den Landwirt durch unabhängige Institute und flächen-
Geflügel. „Nur wenn Hähnchen, Pute oder deckende Farmleiterschulungen runden das
Ente gesund sind, können sie sich WIESENHOF Vertragslandwirte zeichnen umfassende Qualitätskonzept ab.
optimal entwickeln“, sagt Peter Wesjohann, sich durch eine fachliche Kompetenz in Den Außendienstmitarbeitern obliegt es, die
Vorstandsvorsitzender der PHW-Gruppe/ puncto Tierhaltung, Herdenmanagement, Aufzuchtherde mehrfach anzuschauen und
WIESENHOF. Strenge und umfangreiche Fütterung und Tierschutz aus. Darüber zu prüfen, ob die festgelegten Haltungsbe-
Kriterien müssen Mäster und WIESENHOF- hinaus müssen sie bauliche Auflagen an die dingungen sowie die Tierschutzvorgaben
Mitarbeiter bei ihrer täglichen Arbeit erfül- Stallanlage erfüllen, damit eine moderne eingehalten werden. Zusätzlich kommen sie
len, um bestmögliche Voraussetzungen für und tierschutzkonforme Aufzucht in mindestens einmal jährlich unangemeldet
eine tierschutzgerechte Aufzucht zu bieten. Bodenhaltung möglich ist. Um sich vom in die Ställe, um Futter und Tränkwasser-
Im Stall gilt: Alle Tiere müssen stets freien Wohlergehen der Tiere zu überzeugen, kon- Proben zu nehmen. Bevor eine Herde zur
Zugang zu Futter- und Tränkeeinrichtungen trolliert der Landwirt täglich seine Herde. Schlachtung kommt, begutachtet ein Amt-
haben. Auch ausreichend Platz und die Hal- Auch die technischen Anlagen (Fütterung, stierarzt die Tiere. Er prüft die gesetzlichen
tung auf gemahlenem Stroh, Dinkelspelzen Lüftung, Tränke) müssen überwacht wer- Vorgaben und stellt ein Gesundheitszeugnis
oder Hobelspäne sind wichtig, damit die den. Kommt es zu Unregelmäßigkeiten, z. B. für die Tiere aus, das in der Schlachterei
Tiere ihr natürliches Verhalten wie Scharren, bei der Futter- oder Wasserversorgung, vorgelegt werden muss. Fehlt dieses Doku-
Flügelschlagen und Staubbaden ausüben wird der Landwirt umgehend informiert, ment, werden die Hähnchen nicht zur
können. Die richtige Temperatur, Luftfeuch- beispielsweise über eine automatische Schlachtung zugelassen.
tigkeit und Beleuchtung tragen maßgeblich Nachricht per Handy. So ist gewährleistet, Externe Kontrollen durch das QS Prüf-
zu einem optimalen Stallklima bei. dass die Tiere 24 Stunden am Tag bestmög- system und das Institut für Tiergesundheit
Das Geflügelfutter stammt aus unterneh- lich versorgt sind. und Agrarökologie (ifta) bestätigen die
menseigenen Futtermühlen. Dadurch ist Arbeitsweise von WIESENHOF: Deutsch-
gewährleistet, dass die Tiere – angepasst an Einhaltung der Richtlinien lands Geflügelmarke Nr. 1 hat in allen vier
ihre Entwicklungsphase – bestmöglich mit geprüften Bereichen – Tiergesundheit,
allen wichtigen Nährstoffen versorgt sind.
wird fortlaufend geprüft Tierschutz, Rückstandskontrolle und Um-
Geschlossene Transportspiralen vor Ort „Um sicherzugehen, dass unsere Anforde- weltschutz – die Kriterien erfüllt und
sorgen dafür, dass das Futter frei von Ver- rungen an den Umgang mit den Tieren deshalb als erster Hähnchenanbieter in
unreinigungen bleibt und nur in einwand- eingehalten werden, setzen wir auf ein Deutschland das ifta-Zertifikat erhalten.
freien Zustand im Stall ankommt. Seit Jah- mehrstufiges Kontrollkonzept“, erklärt
ren stellt WIESENHOF dank eines Wesjohann. Eine intensive Beratung in
umfangreichen Kontrollsystems sicher, allen veterinärtechnischen Fragen und Wie viel CO2 für ein
dass an WIESENHOF-Geflügel kein gen-
manipuliertes Soja verfüttert wird. Das Ge-
Kontrollen erfolgt durch den tierärztlichen
Dienst von WIESENHOF. Jeder der rund Kilogramm Fleisch?
wicht der Hähnchen und die aufgenom- 800 Partnerbetriebe wird durch einen WIESENHOF hat als erster Geflügel-
mene Futter- und Wassermenge werden WIESENHOF-Außendienstmitarbeiter, fleischproduzent die CO2 -Bilanz für
permanent erfasst und lassen wichtige einen Tierarzt sowie einen niedergelassenen Hähnchenfleisch berechnen lassen.
Rückschlüsse auf das Wohlbefinden zu. Veterinär, der bei WIESENHOF akkredi- Das Ergebnis lesen Sie auf S. 3.
GEFLÜGEL aktuell

Vor Ort in Wildeshausen


Europas modernste Putenschlachterei läuft
auf Hochtouren

In Wildeshausen im Landkreis Oldenburg


hat Europas modernste und größte Puten-
schlachterei den Betrieb aufgenommen.
Norbert Deeken, Geschäftsführer der
Geestland Putenspezialitäten GmbH &
Co. KG, ist sehr zufrieden: „Seit Novem-
ber 2009 läuft unsere Produktion auf
Hochtouren. An Festtagen werden hier
bis zu 45.000 Puten pro Tag verarbeitet.“
Die Schlachterei befindet sich in unmit-
telbarer Nähe zum bestehenden Verarbei-
tungsbetrieb der Geestland Putenspe-
zialit äten u nd ver f üg t über ei ne
Schlacht- und Kühlkapazität von 3.000
Puten pro Stunde. Investoren sind die Ge-
sellschafter der Geestland Putenspeziali-
täten, zu denen neben der PHW-Gruppe
auch die Putenerzeuger aus der Region
und eine Putenbrüterei aus Ahlhorn gehö-
ren. Mit dem Bau der Schlachterei hat
Geestland 100 neue Arbeitsplätze in
Wildeshausen geschaffen. Für die Zu-
kunft sehen sich die niedersächsischen
Geflügel-Spezialisten damit bestens auf- Durch den Bau der Schlachterei sind 100 neue Arbeitsplätze entstanden.
gestellt. „Putenspezialitäten sind bei den
Verbrauchern begehrt. Ihr Verzehranteil minimiert Stressfaktoren. „Von der ge- wir dann in zwei Schichten, womit wir
am gesamten Geflügelverbrauch hat sich samten Konzeption her entsteht in unsere Kapazitäten nochmals deutlich
in den letzten 10 Jahren verdoppelt. Wer Wildeshausen eine der weltweit mo- erhöhen konnten.“ Etwa 700 Mitarbeiter
Wert auf frische, leichte und schmack- dernsten Putenschlachtereien“, hatte des- sind derzeit bei Geestland beschäftigt.
hafte Kost legt, entscheidet sich immer halb bereits Dr. Heinrich-Paul Dröge
öfter für Frischgeflügel“, so Deeken. „Mit vom PHW-Vorstand während einer Be- Verantwortungsvoller
der Großinvestition sind wir zudem zu sichtigung der Bauarbeiten gelobt. So ist Umgang mit natürlichen
einem Kernstandort der PHW-Gruppe in ein Schlachtbetrieb nach den neuesten
Niedersachsen geworden. Wildeshausen Erkenntnissen der Technik entstanden, in Ressourcen
wiederum hat einen dynamisch wachsen- dem so gut wie alles automatisiert ist. Die Schlachterei verfügt über eine be-
den Familienbetrieb hinzu gewonnen.“ „Vorbei sind damit die Zeiten der triebseigene Reinigungsanlage für die
Schwerarbeit“, erklärt Deeken, der damit Produktionsabwässer. „Mit der Errich-
„Die Zeiten der den Schlachtbereich anspricht, in dem tung der eigenen Abwasserauf bereitung
eigentlich die bis zu 20 Kilogramm durch Geestland sind keine Erweite-
Schwerarbeit sind vorbei“ schweren Putenhähne für die Schlach- rungsinvestitionen auf der städtischen
Bei der Auswahl der technischen Ausrü- tung aufgehängt werden müssten. „Auch Anlage angefallen“, so Deeken. Auch
stung des neuen Betriebes wurde ganz im das geht heute automatisch, so dass auch was den Wasser- und Stromverbrauch be-
Sinne der PHW-Unternehmensphiloso- Frauen leicht in diesem Bereich arbeiten trifft kann sich die Schlachterei sehen
phie ein besonderes Augenmerk auf die können.“ Beeindruckende Zahlen doku- lassen – die vollautomatisierte Anlage
Belange des Tierschutzes gelegt. Nach mentieren die Effizienz der Schlachterei: arbeitet mit höchster Energieeffizienz
der Entladung werden die Tiere zunächst Im Einschicht-Betrieb werden bis zu und einem äußerst niedrigen Wasserver-
in eine vollklimatisierte Lebendhalle ge- 3.000 Puten pro Stunde geschlachtet. „In brauch.
bracht, in der sie zur Ruhe kommen. Das der Zerlegung und Verpackung arbeiten

2
Ausgabe Mai 2010

Vorreiter: WIESENHOF veröffent- Pressespiegel


licht CO2-Bilanz für Hähnchenfleisch Das Bayerische Fernsehen berichtete in
„Unser Land“ über WIESENHOF
WIESENHOF hat als erstes Unternehmen mittlung der CO2-Fracht von Konsumpro- Nach 30 Tagen haben die Tiere enorm an
der Geflügelbranche die bei der Herstel- dukten auf die Bedürfnisse der Lebens- Gewicht zugelegt und wiegen etwa 1,8
lung von Hähnchenfleisch anfallenden mittelindustrie angepasst. Die Methodik Kilo. Kein anderes Nutztier setzt Futter so
Treibhausgas-Emissionen ermittelt und ist von Deloitte Cert zertifiziert und die schnell in Fleisch um wie das Huhn. […]
zertifizieren lassen. Dieser produktbezo- Richtigkeit der Zahlenwerte wird zusätz- Wiesenhof kontrolliert die gesamte Pro-
gene CO2-Fußabdruck - auch Carbon Foot- lich vom TÜV Süd überprüft. Dass die duktionskette vom Ei bis zum Verpacken
print genannt - stellt die von einem Pro- Idee des nachhaltigen Wirtschaftens bei der geschlachteten Hähnchen. Wiesenhof
dukt direkt und indirekt verursachten WIESENHOF aktiv gelebt wird, zeigt nennt das Lebensmittelsicherheit. So kön-
Emissionen von Treibhausgasen dar. Das auch die Biospritproduktion des Unter- ne ihnen niemand etwas unterjubeln.
Ergebnis bei WIESENHOF: Die Herstel- nehmens: Der Bio-Kraftstoff wurde von
lung von einem Kilogramm Hähnchen- Mitarbeitern des Unternehmens selbst Die Hannoversche Allgemeine Zeitung
fleisch erzeugt etwa 3,2 kg äquivalente entwickelt und ist bereits deutschlandweit zur PHW-Gruppe
Treibhausgas-Emissionen. Diese Emissi- verfügbar. Gemessen am Verbrauch ist PHW laut
onen entfallen auf die Stufen Futtermittel, Wesjohann in Deutschland Marktführer
Elterntierhaltung, Brütereien, Aufzucht- CO2 -Bilanzen in der bei Hähnchen mit einem Anteil von 32

fleisch
Rind-
farmen und Verarbeitungsbetriebe inklusi- Lebensmittelproduktion Prozent, bei Puten Nummer zwei und in
ve der Logistik bis zum Handelskunden. Europa drittgrößter Anbieter von Geflü-

Pommes Frites (TK)


Die bei WIESENHOF erhobenen Daten gelfleisch. Weil die Fußball-WM mitten in
sind die Grundlage, um Herstellungs- und die Grillsaison fällt, hofft der Konzern,
WIESENHOF

Geflügelfleisch

Logistikprozesse noch weiter zu optimie- dass vielleicht sogar noch etwas mehr
Schweinfleisch
Hähnchen

ren. Einsparungen sind vor allem in den Wachstum drin sein könnte.
Bereichen Energie und Transport möglich.
Reis

Die Lebensmittelbranche verfügt bisher Das Hamburger Abendblatt über die


über keinen anerkannten Standard beim Investitionen bei PHW/WIESENHOF
3,2* 3,2* 3,5* 4,1* 5,7* 13,3*
CO2-Fußabdruck. WIESENHOF hat des- Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat die
halb zusammen mit dem auf Emissions- PHW-Gruppe 95,3 Mio. Euro in Qualitäts-
fragen spezialisierten Beratungsunterneh- Quelle: GEMIS verbesserungen, Ausbau und Zukäufe in-
men Gallehr+Partner eine international Die Referenzwerte zeigen, wie viel CO2 pro kg vestiert. […] Das größte Projekt war der
anerkannte Berechnungsmethodik zur Er- Lebensmittel anfällt. Neubau einer Putenschlachterei in Wildes-
hausen. „Hier haben wir neue Maßstäbe
gesetzt – auch was den Tierschutz angeht“,

WIESENHOF trotzt der Krise sagte Wesjohann.

WIESENHOF startet trotz der anhal- das in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. und bei Convenience- und Geflügelwurst-
tenden Finanz- und Wirtschaftskrise Dementsprechend stark wuchs auch der Spezialitäten entgegenzukommen, baut
zuversichtlich ins neue Geschäftsjahr. Umsatz von Deutschlands Gef lügel- WIESENHOF die Produktrange weiter
Nach einem erfolgreichen Jahr 2008/2009 marke Nr. 1 von 1.109 auf 1.192 Mio. aus und stärkt damit seine Marktposition
will das Unternehmen die Modernisie- Euro, das entspricht einem Umsatzplus als Vollsortimenter. Dass es auch weiter-
rung der Betriebe konsequent voran- von 7,5 Prozent. hin stetig aufwärts geht, lässt der Aus-
treiben. 61,1 Millionen Euro investierte Um der Nachfrage seitens der Verbrau- blick auf die Fußball-Weltmeisterschaft
die PHW-Gruppe im abgelaufenen Ge- cher nach Geflügelfleisch sowohl bei fri- erahnen, die in diesem Jahr mit der Grill-
schäftsjahr allein in WIESENHOF – und schen als auch tiefgekühlten Produkten saison zusammenfällt.

Deutsche essen mehr Geflügel Pro-Kopf-Verbrauch Geflügel 2009


Ente Sonstige Hähnchen

Der Geflügelmarkt wächst weiter. Sowohl von knapp fünf Prozent verantwortlich, 1,0 kg 0,9 kg
Verbrauch als auch Produktion legten im die 2009 mit 10,7 kg am häufigsten auf
vergangenen Jahr nochmals zu. 2009 ver- den Teller kamen (2008: 10,2 kg). An 10,7 kg
zehrte jede Person in Deutschland durch- Putenfleisch verzehrte jeder Bundesbürger 6,0 kg
schnittlich 18,6 kg Geflügelfleisch. Das rund 6,0 kg. Der Pro-Kopf-Verbrauch
gab Marktinfo Eier und Geflügel (MEG) von Entenfleisch blieb mit 1 kg auf dem
bekannt. Im Vergleich zum Vorjahr stieg Niveau der Vorjahre. 0,9 kg entfielen auf Pute
der Verzehr um 0,3 kg an. Dafür war sonstiges Gef lügel wie Suppenhühner Quelle: MEG-Schätzung März 2010

vor allem der Zuwachs bei Hähnchen und Gänse. Hähnchenfleisch lag auch 2009 ganz vorn.

3
„ISS KNOCHENLOS“:
WIESENHOF präsentiert die Boneless Wings

Exklusiv für den Foodservice und die Sys-


temgastronomie bietet der WIESENHOF
Gastro-Service jetzt eine einzigartige Pro-
duktinnovation: die Boneless Wings. Aus
zartem Hähnchenbrustfilet, knusprig pa-
niert, mit schmackhaften Dip-Saucen ver-
feinert und optisch an klassische Chicken-
Wings angelehnt, eignen sich die neuen
Snacks perfekt als leckeres Fingerfood.
Erhältlich sind die Boneless Wings, mit
denen der WIESENHOF Gastro-Service
auf einen Trend aus dem amerikanischen
Markt setzt, als rauchiges Honey BBQ
oder in der Variante Sweet & Chili.

Mit WIESENHOF zur WM Mini-Bruzzzler


Die WM kommt - wer ist dabei? Unter der Deutschen entgegen, immer öfter mög- für Mega-Spaß
dem Motto „Auf zur WM“ verlost lichst unkomplizierte Mahlzeiten einzu-
WIESENHOF eine Reise für zwei Per- nehmen. Schnelle Snacks liegen dabei im Kleine Bruzzzler Fans kommen ab sofort
sonen nach Südafrika zur Trend und WIESENHOF voll auf ihre Kosten: Bis Ende Juli ist auf
WM, inklusive VIP-Tickets trifft mit den Chicken Balls jeder Verpackung Bruzzzler minis un-
für das dritte WM-Vorrunden- den richtigen Ton. Komplett übersehbar eine Sammelpunktpromotion
spiel der deutschen National- werden die Snackangebote in Szene gesetzt. Für zehn Sammelab-
mannschaft gegen den Africa-Cup mit den Chicken Freaks schnitte gibt es ein Mini-Zelt für Kids
Finalisten Ghana. Die begehrten – würzige Geflügelfrikadel- gratis. Somit winkt
Tickets werden anlässlich der Ein- len im praktischen Mini- neben Grillsaison
führung der neuen Chicken Balls Format – und den Chicken und WM 2010 auch
und Chicken Freaks verlost. Die Pommes, knusprige Stäb- die Zeltsaison für
Chicken Balls sind kleine Bällchen chen aus zartem Hähnchen- alle kleinen Grill-
aus zartem Hähnchenfleisch, die fleisch in Pommesform. Bis fans. Natürlich mit
sich für eine Fußball-Party ge- Mitte Mai unterstützt die dabei: Die Mini-
nauso wie für Picknicks perfekt Promotion auf den Verpa- Br u zzzler von
eignen. Das kommt den Er- ckungen die Einführung der W I ESEN HOF
nähr ungsgewohnheiten neuen Produkte. aus 100 Prozent
Geflügel.

IMPRESSUM:
Informationsbüro WIESENHOF
c/o Engel & Zimmermann AG
Schloss Fußberg
Am Schlosspark 15
82131 Gauting

Telefon 089/89 35 63 515


Fax 089/89 39 84 29
e-Mail wiesenhof@engel-zimmermann.de
4

Das könnte Ihnen auch gefallen