Sie sind auf Seite 1von 19

Paracelsus: Eure Nahrungsmittel sollen Eure Heilmittel und Eure Heilmittel sollen Eure Nahrungsmittel sein. Wir wollen heute darüber reden, was alles in die Hausapotheke gehören kann, welche Mittel man selber herstellen kann und was unterstützend bei Erkrankungen sein kann, die man selbst auskurieren möchte. Wenn wir das Zitat von Paracelsus ernst nehmen, sind Nahrungsmittel auch Heilmittel und Heilmittel auch Nahrungsmittel. Deshalb reden wir heute abend auch über Nahrungsmittel.

Ein generelles Wort zuvor. Alle nachfolgenden Informationen entstammen Quellen aus dem Internet. Über Wahrheitsgehalt und rechtliche Bedeutungen kann nichts ausgesagt werden. Jeder handelt eigenverantwortlich. In etlichen der Informationen wird gesagt, dass klinische Studien die berichteten Wirkungen bestätigten. Auch diese Aussagen wären im Zweifelsfall nachzuprüfen.

Codex Alimentarius Heilpflanzen werden in der EU verboten Die Pharmalobby hat es fast geschafft, die lästige Konkurrenz die von Naturprodukten kommt, auszuschalten. Ab 1. April 2011 wurde der Verkauf aller Mittel aus Heilpflanzen in der EU verboten die nicht lizenziert sind. Die Pharma- und Agrarmultis wollen jeden Aspekt unser Gesundheit und Ernährung kontrollieren und alles, was dem im Wege steht wird vernichtet. Wer in Zukunft Produkte aus Heilkräutern anbietet und eine heilende Wirkung verspricht, muss den gleichen aufwendigen und teuren Prüfungsprozess durchlaufen wie für Arzneimittel, was viele eliminieren wird. Dabei spielt es keine Rolle, dass die Kräuter und Pflanzen aus der Natur seit Jahrtausenden sich bewährt haben.

Laut Europäischer Richtlinie zur Verwendung Traditioneller und Pflanzlicher medizinischer Produkte (THMPD), wird der Verkauf und die Anwendung von Produkten aus Heilkräutern stark einschränkt. Es handelt sich um eine Richtlinie der EU zur Vereinheitlichung des Zulassungsverfahrens für traditionelle Kräuterzubereitungen, die medizinisch eingesetzt werden. Damit werden Naturprodukte zu medizinischen Produkten umdeklariert, die zugelassen werden müssen. In allen EU Ländern wird es dann verboten sein, Produkte aus Heilkräuter oder Pflanzen zu verkaufen, die keine Lizenz haben.

Die THMPD-Direktive diktiert, dass alle Kräuterprodukte, die nicht als Lebensmittel gelten, wie Gewürze, eine THMPD-Registrierung bis April 2011 haben müssen, um legal auf dem Markt zu bleiben.

Die Direktive verlangt, dass alle Präparate der gleichen Prozedur unterzogen werden wie chemische Arzneien. Es spielt keine Rolle, dass diese schon seit Jahrtausende in der Bevölkerung als bewehrte Hausmittel verwendet wurden. Die Pharmagiganten können sich das teure Zulassungsverfahren leisten, aber wie soll ein kleiner Hersteller von Kräuterprodukten das machen, wenn für jeden Naturstoff oder eine Mischung daraus eine einzelne Prüfung bezahlt werden muss, die bis zu 120'000 Euro kosten kann?

Oder ein Betrieb muss für die Zulassung der Heilmittel mit Kräutern nachweisen, dass sein Produkt seit mindestens 30 Jahren sicher und effektiv angewendet wurde, 15 Jahre davon in der EU. Eine grosse Hürde, die nicht jeder erfüllen kann. Neue und innovative Produkte oder Heilmittel die aus China, Indien, Japan oder sonst wo ausserhalb der EU kommen und die keine sichere Vergangenheit in der Anwendung innerhalb der EU nachweisen können, bleiben vom Markt.

Viele traditionellen Kulturen verwenden auch nicht-pflanzliche Produkte, wie Stoffe aus tierischer Herkunft und Mineralien. Diese sind per Richtlinie verboten. Das heisst, den EU- Bürgern wird traditionelle Medizin aus fernen Ländern entzogen, sie können sie nicht mehr für sich wählen.

Wenn die THMPD-Direktive ab 2012 wirksam wird, dann sind nur drei Kategorien an Heilkräuterprodukten auf dem EU-Markt zugelassen:

1. Produkte die eine Lizenz haben und wie Medizin geprüft wurden.

2. Produkte die als traditionell unter THMPD gelten und es nachweisen.

3. Produkte die sich nicht als heilend bezeichnen und nicht als Medizin angewendet

werden.

Das bedeutet im Prinzip, alle Naturstoffe, die eine heilende Wirkung haben, werden in Zukunft wie eine gefährlich Droge behandelt, die erst auf ihre Ungefährlichkeit geprüft werden muss, was völlig absurd ist. Mit dieser Hürde als Trick wird die Pharmamafia alleine bestimmen, was gut für unsere Gesundheit ist. Alternativen sollen verschwinden. Das Motto lautet, was die Natur produziert ist gefährlich, nur was aus dem Labor kommt ist sicher. Mit ihren Lobbyisten, welche die EU-Bürokraten überzeugten oder besser gesagt schmierten, haben sie es erreicht. Selbstverständlich wieder mit der Ausrede, es geht nur um unsere Sicherheit und unser Wohl.

Hebammen

Rezepte

natürliche Blutverdünner:

Zu den blutverdünnenden, gefässschützenden Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln gehören laut verschiedener Untersuchungen aus den letzten Jahren u. a. die folgenden:

Natto/Nattokinase Nattokinase wird aus fermentierten Sojabohnen gewonnen Bromelain Kurkuma Ingwer Zimt Capsaicin Knoblauch

Omega-3-Fettsäuren

Brennnessel und Basilikum OPC Gojibeeren, Aroniabeeren

Schwarze Salbe

Vorwort: Besteht bei Ihnen einen Verdacht auf Brust- oder Hautkrebs, dann konsultieren sie bitte immer einen Arzt. "Schwarze Salbe" ist kein klinisch diagnostisches Verfahren. Es beruht ausschließlich auf empirischen Erfahrungen von Menschen, die in den letzten Jahren "Schwarze Salbe" erfolgreich angewendet haben, und deren Informationen wir hier nur für informative Zwecke, und nicht zur Behandlung von Brust- oder Hautkrebs, weitergeben wollen. In Deutschland ist der Kauf und Verkauf verboten.

Schwarze Salbe - Informationen und Zitate aus dem Internet Diese Salbe ist unglaublich. Sie schafft es, Fremdkörper und Gifte aus dem Körper zu lösen. Warzen verschwinden. Glas- und Holzsplitter, Kaktus- und Bienenstacheln werden aus der Haut gezogen. Eingewachsene Zehennägel kann man damit ebenso behandeln wie eingewachsene Haare. Es wird aber noch erstaunlicher:

So mancher setzt sie sogar erfolgreich gegen Krebsgeschwüre ein (dort empfiehlt sich als zusätzlicher Wirkstoff die Beigabe von 3 Esslöffel kanadischem Blutkraut aus der Apotheke (Quelle)). Mehr Infos dazu findet ihr hier. Es gibt einige verschiedene Anleitungen für diese Salbe. Die Rezepturen unterscheiden

sich allerdings wenig voneinander. Ob ihr sie verwendet, liegt in eurem Ermessen – ich bin kein Arzt – aber ich für meinen Teil habe sie immer parat. Dick auftragen, Kompresse drauflegen, befestigen und AbwartenF Rezept:

1 Esslöffel Honig

Nach Möglichkeit: 1 Esslöffel getrockneter, fein gemahlener Spitzwegerich und 1 Esslöffel getrockneters, fein gemahlenes Beinwell

4 Esslöffel Wollwachs

50

Milliliter Calendulaöl

50

Milliliter Kamillenöl

3

Esslöffel Heilerde “Hautfein” (oder weiße oder braune Lavaerde)

3

Esslöffel Aktivkohle oder 12 zermörserte Kohlekompretten

15 Tropfen Teebaumöl

Das Wollwachs und den Honig mit dem Öl im Wasserbad zum schmelzen bringen. Alle weiteren Zutaten in einer Schüssel zusammenmischen. Dann das Ölgemisch hinein rühren und in ein Schraubglas füllen. Hält sich ewig!

weitere Rezepuren:

(Sanguinaria canadensis), Galgant oder Blue Ginger (Alpinia Galgant), Graviola (Annona muricata), Chaparral (Larrea divaricata), Zinkchlorid, Glycerin, DMSO (Dimethylsulfoxid dymethil), destilliertes Wasser

kanadische Blutwurz (Sanguinaria canadensis) kanadische Gelbwurz (Hydrastis canadensis)

Kermesbeere (Phytolacca) Von europäischer Seite kamen die damals in der Behandlung üblichen Mineralsalze bzw. Metalle (z.B. gesättigte Chrom- oder Zinkchlorid-Lösung, Kaliumjodid, Antimonglanz)

http://www.cernamast.eu/de

Kräutermischung Graviola 25 g, Galgant 25 g, Chaparral 25 g, Kanadische Blutwurz 25 g

SCHWARZE SALBE nach Dan Raber:

25 % Galgantwurzel - 25 % Blutwurz - 50 % Zinkchlorid

Anmerkung: Zinkchlorid (99,4% rein) nicht mit Metall in Berührung bringen. Kräuter zum Zinkchlorid geben und nicht umgekehrt, und mit einem Gegenstand aus Holz umrühren. Zinkchlorid in eine offene Glasschüssel geben. Je nach Wärme und Feuchtigkeit kann es bis zu 4 Tage dauern, bis es sich verflüssigt. Durch Zufügen von destilliertem Wasser kann der Prozess beschleunigt werden. Kräuter mahlen und deren Temperatur dabei unter 37,8°C halten. Kräuter zum Zinkchlorid geben und sorgfältig unterrühren. Die Mischung ist zunächst etwas dünnflüssig, also Mehl hinzufügen, bis die Konsistenz einer Zahnpasta gleich ist. Der pH-Wert sollte zwischen 3,7 und 3,8 liegen. Wenn nicht mehr pulverisierte Kräuter in gleichen Mengen zugeben.

Dann wird noch eine Schorfbildende schwarze (DMSO *)-Salbe (*: in pharmazeutischer

Qualität) nach Dan Ostrander als Rezeptur benannt, die Apothekerwaagen erforderlich macht. Diese wird mit Irischem Knorpeltang (Chondrus crispus ~ FMC SeaKem GP-317) und die darin enthaltene 6,0 % Cayenne sollte die Hitze von mindestens 40.000 laut Skala von Scoville enthalten.

34

% Zinkchlorid werden dazu in 25 % destilliertem Wasser aufgelöst.

14

% Blutwurz-Konzentrat separat bereit stellen.

Restliche Kräuter mahlen und sorgfältig in einem Behälter vermischen:

Cayenne 6,0 %, 2 % Rotklee (4:1), 5,0 % Kurkuma (4:1) und 1 % Klettenwurzel (4:1). Die Zinkchloridlösung langsam unter Rühren zur Kräutermischung geben und gut durchmischen. 3,0 % Glycerin (gemäß U.S. Pharmacopeia) und 0,5 % Zitronensäure zugeben und sorgfältig unterrühren. Die Mischung in einem Backofen bei knapp 50°C (120 F) in ca. 8 Stunden langsam erhitzen. Aus der Hitze nehmen, gut umrühren und auskühlen lassen. Muss haltbar gemacht werden (am verträglichsten mit Heliozimt K ) Dafür die Mischung etwa 1 Woche lang im Ofen setzen lassen oder den Vorgang im Ofen beschleunigen. Anmerkung: 2,0 % DMSO (Dimethylsulfoxid) nach Bedarf, ebenso wie der Irische Knorpeltang

Kokosnussöl zur Behandlung von Alzheimer Kokosnuss- oder Palmkernöl soll bei der Behandlung der Alzheimer – Erkrankung vielversprechende Erfolge gezeitigt haben. Es gibt Berichte darüber, dass Patienten nach der konsequenten Einnahme von Kokosnussöl die Krankheit stoppen und teilweise sogar rückgängig machen konnten. Forscher fanden heraus, dass viele der Symptome der Erkrankung mit dem Absterben bestimmter Gehirnzellen, die nicht in der Lage sind, Glukose zu verstoffwechseln, in Zusammenhang stehen. Die Wissenschaftler erforschten, ob nicht eine höhere Versorgung des Gehirns mit Energie aus einer anderen Quelle, den Ketonen, den Zelltod

verhindern und damit die Erkrankung aufhalten könnte. Der einfachste Weg, den Körper dazu zu bringen, Ketone zu produzieren, besteht in der Einnahme mittelkettiger Triglyceride (MCT), die man auch als »Neuralfette« bezeichnet – Kokosnussöl wurde so das Mittel der Wahl.

Eigenschaften von Kokosnussöl

Entzündungshemmende Eigenschaften

· Tötet Viren, die Grippe, Herpes, Masern, Hepatitis C, SARS, AIDS und andere Krankheiten hervorrufen.

· Tötet Bakterien, die Geschwüre, Racheninfektionen, Infektionen der

Harnwege, Gaumenerkrankungen und Karies, Lungenentzündung, Tripper und andere Krankheiten verursachen.

· Tötet Pilze und Hefen, die verschiedene Formen des Soor, Flechten, die

Hautpilzerkrankung Dermatophytose, Windelausschlag und andere Infektionen auslösen.

· Führt zur Ausscheidung von Bandwürmern oder tötet sie, genauso wie Läuse, Giardien und andere Parasiten.

· Hilft, Zahnfleischerkrankungen und Karies zu verhindern.

Energie

· Liefert eine Nahrungsquelle, die Energie sehr schnell zur Verfügung stellt.

· Erhöht Energie und Leistung, unterstützt die körperliche und sportliche Leistungsfähigkeit.

· Verbessert die Verdauung und Aufnahme anderer Nährstoffe wie Vitamine,

Mineralstoffe und Aminosäuren.

· Verbessert die Insulinfreisetzung und die Nutzung der Glukose im Blut.

· Senkt die Stressbelastung für die Bauchspeicheldrüse und die Enzymsysteme des Körpers.

· Mindert die Symptome einer Bauchspeicheldrüsenentzündung.

· Hilft bei der Minderung der Symptome und senkt die gesundheitlichen Risiken bei Diabetes.

· Vermindert die Probleme des Malabsorptions-Syndroms und der Mukoviszidose.

· Verbessert die Aufnahme von Kalzium sowie Magnesium und unterstützt die Entwicklung starker Knochen und Zähne.

· Hilft, vor Osteoporose zu schützen.

· Hilft bei der Linderung der Symptome der Gallenblasenerkrankung.

· Lindert die Symptome der Crohn’schen Krankheit, der Colitis ulcerosa und von Magengeschwüren.

· Verbessert Verdauung und Darmfunktion (wie mir Patienten berichten, lindert es, 20 Minuten vor dem Essen eingenommen, die Symptome des Sodbrennens und der gastro-ösophagealen Refluxerkrankung).

· Lindert Schmerzen und Reizung bei Hämorrhoiden. Kurbelt das Immunsystem an

· Unterstützt die Funktion des Immunsystems.

· Verringert Infektionen.

· Unterstützt die Gewebeheilung.

· Hilft, den Körper vor Brust- und Darmkrebs sowie vor anderen Krebsarten zu schützen.

· Wirkt als schützendes Antioxidans.

· Bildet beim Erhitzen auf normale Kochtemperatur keine schädlichen

Nebenprodukte wie andere Pflanzenöle.

· Hilft, den Körper vor schädlichen freien Radikalen zu schützen, die vorzeitige Alterung und degenerative Erkrankungen fördern.

· Baut nicht, wie andere Öle, die Antioxidantien-Reserven des Körpers ab.

· Unterstützt die Nutzung der essenziellen Fettsäuren und schützt diese vor der Oxidation.

· Hilft, die Symptome des Chronischen Müdigkeitssyndroms zu lindern.

· Mindert die Symptome der gutartigen Prostata-Hyperplasie (Vergrößerung der Prostata). Herzgesundheit

· Es ist gesund für das Herz, verbessert den Cholesterinspiegel und verringert so das Risiko einer Herzerkrankung.

· Schützt die Arterien vor Verletzungen, die zur Arteriosklerose führen, und beugt dadurch der Herzkrankheit vor. Unterstützung der Organe

· Hilft, vor einer Nierenerkrankung und Blasenentzündungen zu schützen.

· Löst Nierensteine auf.

· Hilft, eine Lebererkrankung zu verhindern.

· Unterstützt die Schilddrüsenfunktion.

· Verringert epileptische Anfälle. Hält das Körpergewicht im Gleichgewicht

· Fördert den Abbau von Übergewicht durch die Beschleunigung des

Stoffwechsels.

· Wird vom Körper zur Energieproduktion genutzt und nicht wie andere Nahrungsfette als Körperfett gespeichert.

· Hilft, Fettleibigkeit und Probleme von Übergewicht zu verhindern.

· Enthält weniger Kalorien als andere Fette. Führt zu gesunder Haut und gesunden Haaren

· Gezielt angewendet, unterstützt es die Haut beim Aufbau einer chemischen Barriere gegen Infektionen.

· Mindert die Symptome der Schuppenflechte, von Ekzemen und Dermatitis.

· Macht die Haut zart und hilft bei der Linderung von Trockenheit und

Schuppung.

· Verhindert Falten, hängende Haut und Altersflecken.

· Verleiht dem Haar ein gesundes glänzendes Aussehen.

· Schützt vor der schädigenden Wirkung der UV-Strahlung des Sonnenlichts.

· Hilft gegen Schuppen.

Also wäre nun das Fazit - Kokosnussöl gehört in jede Küche und täglich auf den Speiseplan.

Beeren

Beeren sind kleine Kraftpakete. Allgemein stellen sie dem Körper eine Menge Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe zur Verfügung, schützen den Körper vor freien Radikalen, die Schäden in der Zellmembran und in der DNS anrichten können und im Alter zu chronischen Krankheiten führen.

Sie sind reich an Vitamin D, Folsäure und Mangan und enthalten außerdem krebsbekämpfende Carotenoide, Tannine sowie Quercetin und das augenschützende Lutein. Und genau wie bei den Äpfeln die Kerne sind bei den Beeren die Samen eine Quelle für Vitamin B 17.

Blaubeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren und Heidelbeeren enthalten neben Antioxidantien wie Vitamin C und E auch Anthocyane und Phenole, die antioxidative Eigenschaften haben.

Heidelbeeren verhindern Ablagerungen in den Blutgefässen Wissenschaftler entdeckten den direkten Beweis dafür, dass eine natürliche Substanz existiert, die der Bildung von Ablagerungen an den Blutgefässwänden entgegen wirken und die das Wachstum dieser Ablagerungen sowie die Verengung der Blutgefässe verhindern kann: Die Heidelbeere. Arteriosklerose bzw. deren Folgeerscheinungen sind die Haupttodesursachen in den Industrienationen. Bei Arteriosklerose kommt es zu Ablagerungen an den Innenwänden der Blutgefässe. Diese Ablagerungen bestehen aus Fettsäuren, Cholesterin, Calcium, Kollagen und anderen Substanzen. Mit der Zeit verhärten sich diese Ablagerungen und nehmen eine zementähnliche Konsistenz an. Gleichzeitig verengen sie die Blutgefässe, so dass die Sauerstoffversorgung des Körpers nicht mehr optimal gewährleistet werden kann. Im ungünstigsten Fall führt eine Arteriosklerose zu Thrombosen, Angina Pectoris, Schlaganfällen oder Herzattacken. Diese Folgen lassen sich durch den Verzehr von Heidelbeeren vermeiden. Es gibt weitere dunkle Beeren, die ähnliche gesundheitsfördernde Wirkungen haben wie z.B. die Aroniabeere, die leicht im eigenen Garten gezogen werden kann.

Die Goji Beere hat die meisten Vitamine Mit ihrem Schatz an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen kann die Goji-Beere die rund 50 verschiedenen enzymatischen Vorgänge zur Wiederherstellung einer verletzten DNA in Gang setzen. Die Goji Beere schützt das Herz, indem sie mit einer Reihe höchst wirksamer Substanzen diverse Körperfette (Cholesterin) vor der Oxidation (Verbindung mit Sauerstoff, ranzig werden) schützt. Die in Gojibeeren enthaltenen Vitalstoffe besitzen besonders herzschützende Eigenschaften. Es sind dies u.a. Kalium, Magnesium und Chrom sowie Vitamin B3.

Über 2.700 wissenschaftliche Studien bestätigen das die Goji Beere mit großem Abstand die Frucht mit dem größten Anteil von Antioxidanten hat und den Alterungsprozess positiv beinflusst. Gojibeeren stimulieren auf vielfältige Weise die Immunabwehr unseres Körpers. Sie regen die Bildung von weissen Blutkörperchen an und verbessern deren Kommunikation untereinander. Dies schliesst jene Immunzellen und Mechanismen mit ein, die an der Vernichtung von Krebszellen beteiligt sind.

Propolis ist eine harzhaltige Substanz, die von Bienen benutzt wird, um ihren Stock abzudichten und vor Krankheiten zu schützen. Für die Bienen ist Propolis eine Art Allround-Medizin, mit der sie Krankheitserreger aller Art abtöten und die Gesundheit des Bienenvolkes fördern können. So wie Propolis die Bienen gesund erhält, kann es auch uns Menschen helfen. Die Wirkstoffe des Propolis sind nämlich auch für die Heilung von menschlichen Krankheiten geeignet. Ich könnte jetzt zwei Seiten Anwendungsgebiete vorlesen, bei denen Propolis erfolgreich angewendet werden kann. Das spar ich mir zugunsten der Vortragszeit und empfehle Propolis in jede Hausapotheke bzw. -kühlschrank. Propolis enthält natürliche Antibiotika und zahlreiche verschiedene Substanzen, die Heilungsprozesse fördern können, beispielsweise Vitamine und Spurenelemente. Schon in der Antike war Propolis vielen Ärzten als wirksames Heilmittel bekannt. Als Wundheilmittel war es schon damals sehr beliebt, weil es Infektionen verhindern kann. Uns sind unter anderem von dem antiken Arzt Dioskurides und Plinius Anwendungsbeschreibungen des Propolis bekannt.

Knoblauchsirup - das Wundermittel Eine totale Besserung des physischen und des geistigen Zustandes soll zu erfahren sein.

Verbesserungen sollen eingetreten sein bei Arthritis Hautglühen Zahnfleischproblemen Haarausfall Depressionen Akne Herzkrankheiten

Rezept:

Eine Tasse (150ml) Grünen Tee, sehr stark, frisch gekocht (10Min) Ein Teelöffel voll ASA FOETIDA pulver (Apotheke, Reformhaus) Zwei (gestrichene) Teelöffel voll CAYENNEPFEFFER Vier Teelöffel voll guten Apfelessig, Fünf Suppenlöffel Kleehonig Drei Suppenlöffel voll Olivenöl Zwei Suppenlöffel voll frisch klein gehacktem, Knoblauch Den Knoblauch im Olivenöl 2 Minuten sotieren (andünsten), dann mit dem Tee ablöschen, die Pulver einrühren, den Apfelessig und zuletzt den Honig. Unter ständigem rühren alles 5-6 Minuten köcheln. Abkühlen lassen und in ein Glas mit Deckel einfüllen. Den Sirup, im Glas verschlossen, kühl aufbewahren. Die aufgeführte Menge sollte ein Monat lang ausreichen für eine Person.

Meister Tonikum Dieses meisterhafte „Reinigungs“-Tonikum ist eigentlich ein Antibiotikum, das grampositive und gramnegative Bakterien tötet. Es hat auch eine starke antivirale und antimykotische Formel, erhöht die Durchblutung und den Lymphfluss in allen Teilen des Körpers. Zutaten:

· 700 ml Apfel-Weinessig (immer biologischen verwenden)

· ¼ Tasse fein gehackter Knoblauch

· ¼ Tasse fein gehackte Zwiebeln

· 2 frische Peperoni, die schärfsten, die zu bekommen sind (Vorsicht beim Putzen – Handschuhe tragen!!!)

· ¼ Tasse geriebener Ingwer

· 2 EL geriebener Meerrettich

· 2 EL Kurkuma-Pulver oder 2 Turmeric-Wurzeln Zubereitung

1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben, außer den Weinessig.

2. Die Mischung in ein Einweckglas umfüllen.

3. Gießen Sie den Apfelessig ein und füllen Sie es an den Rand. Am besten ist

es, wenn zwei Drittel des Glases aus trockenen Zutaten bestehen, und der Rest mit Essig aufgefüllt wird.

4. Gut verschließen und schütteln.

5. Bewahren Sie das Glas in einem kühlen und trockenen Platz für 2 Wochen

auf. Mehrmals täglich gut schütteln.

6. Nach 14 Tagen pressen Sie die Flüssigkeit in eine Plastikschale. Nehmen Sie

am besten ein Sieb dafür. Quetschen Sie so lange, bis der ganze Saft heraus kommt.

7. Verwenden Sie die trockenen Zutaten-Reste für’s Kochen.

Ihr Meister-Tonikum ist fertig zur Verwendung. Sie brauchen das Tonikum nicht im Kühlschrank aufbewahren. Es ist lange haltbar.

Extra-Tipp: Sie können es auch in der Küche verwenden, mischen Sie es mit etwas

Olivenöl und benutzen Sie es als Salat-Dressing oder in Ihren Eintöpfen.

Kohlekompretten - Aktivkohle - Kohlepulvis Medizinalkohle - das Universal-Antidot als Alternative zur Giftentfernung Die hohe Bindungskraft einer hochgereinigten Kohle ist eine ideale Alternative zur Magenspülung und zum Erbrechen. Kohle ist sehr effektiv und wirkungsvoll bei Vergiftungen, da sie schnell verfügbar und gänzlich ohne Nebenwirkungen bleibt - außer dass Vitamine ebenfalls gebunden werden, wenn sie wiederholt gegeben wird (daher nur einmal wöchentlich erlaubt).

Basenpulver Rezept und Dosierung ausdrucken

Pilzinfektionen

- Natron

- Kokosnussöl

- Wasserstoffperoxid

- Teebaumöl und Sesamöl

- EM

- Schwarztee (6 Teebeutel auf 1 Liter, Fußbad) Wirkstoff Tannin

- Grapefruitkernextrakt

Kurkuma + Schwarzer Pfeffer

- Kurkuma und Krebs

- Kurkumin bei Alzheimer

Kurkuma - stärkstes natürliches entzündungshemmendes Mittel, das man heute kennt Kurkumin verfügt über antioxidative, antibakterielle, antimykotische, entzündungshemmende, entgiftende, immunstärkende sauerstoffanreichernde

und antikarzinogene Eigenschaften - und diese Aufzählung ist längst nicht vollständig - damit wird deutlich, dass genau diese Faktoren (Bakterien, Pilze, freie Radikale, Sauerstoffmangel, Immunschwäche etc.) ursächlich an der Entstehung nahezu jeder Erkrankung beteiligt sind. Das ist die Erklärung für die enorme Wirkungsbreite des Kurkumins. Bei einer langfristigen Gabe von Kurkumin konnten folgende signifikante Verbesserungen erzielt werden:

- verringerte Oxidierung von Lipiden (sehr relevant für die Gefäßalterung)

- höhere Aktivität von SOD (ein schützendes, antioxidativ wirkendes Enzym)

- effizienterer Natrium-Kalium-Stoffwechsel

Außerdem wurde durch Kurkumin die Anlagerung von Lipofuscin verlangsamt, ein Alterspigment, dass nicht nur für Altersflecken sondern u.a auch für die Begünstigung von Alzheimer und Parkinson verantwortlich gemacht wird.

Echter Schwarzkümmel: ein geheimnisvolles Allheilmittel Seit 1964 sind mindestens 458 expertenbegutachtete Studien über den Echten Schwarzkümmel (nigella sativa) veröffentlicht worden, die allesamt bestätigen, was in den Kulturen im Nahen und Mittleren Osten und in Nordafrika seit Jahrtausenden bekannt ist:

Der Echte Schwarzkümmel ist so etwas wie ein wundertätiges Allheilmittel. Er wirkt analgetisch, antibakteriell, entzündungshemmend, lindernd und schützend vor Geschwüren, anticholinerg [=gegen die Wirkung von Acetylcholin (das ist ein

Neurotransmitter) gerichtet], antifungal, blutdrucksenkend, antioxidativ, krampflösend und antiviral. Er erweitert die Bronchien, hemmt die Gluconeogenese (wirkt antidiabetisch), schützt die Leber, erhöht die Insulinempfindlichkeit, regt die Bildung von Interferon an, schützt die Nieren und hemmt den Tumornekrosefaktor–alpha. Wissenschaftler am Cancer Immuno-Biology Laboratory im US-Bundesstaat South Carolina haben herausgefunden, dass der Echte Schwarze Kreuzkümmel die Aktivität der neutrophilen Granulozyten stimulieren hilft. Das sind die häufigsten weißen Blutkörperchen im Körper, die Krebszellen aufs Korn nehmen und unschädlich machen, bevor sie sich zu Tumoren entwickeln können. »Schwarzkümmelöl trägt ganz allgemein zur Bildung von Knochenmark und Immunzellen bei«, schreiben die Autoren in ihrer Studie. »Es steigert die Produktion von Interferon, schützt die normalen Zellen vor der schädlichen Auswirkung von Viruserkrankungen, zerstört Tumorzellen und erhöht die Bildung der antikörperproduzierenden B-Zellen.« Insbesondere hat sich gezeigt, dass der Echte Schwarzkümmel bei Patienten mit akuter

Mandelund-

Rachenentzündung schmerzlindernd wirkt; dass er Krankheiten verhindert, die durch chemische Waffen hervorgerufen werden, dass er die Langzeitbehandlung von opiatabhängigen Menschen unterstützt, die Symptome der allergischen Rhinitis lindert, eine Helicobacter pylori- (H. pylori-) Infektion bekämpft, bei der Behandlung von Typ-2-

Diabetes wirkt, Asthmasymptome lindert, den Blutdruck senkt, epileptische Anfälle verhindert und von Pilzbefall und Candidose befreit.

Löwenherz dient zur langfristigen Regulierung des Blutdrucks je 100 g schwarzen Kardamon und Zimt in 1 Liter Honig einrühren, davon 2x täglich einen Teelöffel langsam abschlecken.

Mandeln sind grossartige Quellen für erstklassige Proteine, Mineralien und Vitamine. Ebenfalls ist es eine gute Ressource für Kalzium und Magnesium. Wer täglich Mandeln verzehrt (60-80g), wird kaum an einer der großen Zivilisationskrankheiten erkranken. Bei Diabetes wird sogar die Insulinresistenz der Zellen verringert. Die Mandel liefert viele ungesättigte Fettsäuren, Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium und Kupfer sowie große Mengen der Vitamine B und E. Nur wenige Löffel eines hochwertigen Bio-Mandelpüree decken einen Großteil des täglichen Mindestbedarfes an Magnesium. Da gleichzeitig Calcium im richtigen Verhältnis enthalten ist, können beide Mineralstoffe vom Körper perfekt aufgenommen und verwertet werden. Vitamin E ist ein bekanntes Antioxidans, das uns vor freien Radikalen bewahrt. Es schützt außerdem die in der Mandel enthaltenen ungesättigten Fettsäuren vor Oxidation schützt, so dass diese dem Menschen in höchster Qualität zu Verfügung stehen können. Vitamin B1 stärkt zudem die Nerven und Vitamin B2 versorgt jede einzelne unserer Zellen mit Energie.

Ingwer bei Übelkeit und Gelenkschmerzen Während die Schulmedizin erst jetzt damit begonnen hat, die medizinischen Eigenschaften von Ingwer zu erforschen, setzen traditionelle chinesische, indische (Ayurveda) und japanische Heiler schon seit annähernd 3000 Jahren die Wurzel der tropischen Staude nicht nur bei Schmerzen ein, sondern gleich bei einer ganzen Reihe der unterschiedlichsten Beschwerden. Dazu gehören Erbrechen und Übelkeit, Übelkeit auf Reisen (Seekrankheit), chronischer Husten, Übelkeit während der Schwangerschaft, Magen-Darm-Beschwerden und Migräne. Auch bei rheumatischen Gelenkbeschwerden wie Arthritis und Arthrose kann Ingwer hilfreich sein. Ingwer wirkt wie Schmerzmittel – nur ohne deren Nebenwirkungen.

Die bisher veröffentlichten Studien haben gezeigt, dass Ingwer entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften besitzt, die denen der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente (z. B. ASS, Diclofencac, etc.) in nichts nachstehen – mit dem entscheidenden Unterschied, dass Ingwer weder Magen-Darm-Blutungen noch Geschwüre verursachen kann.

Inhaltsstoffe aus Brokkoli und verwandtem Gemüse hemmen das Krebswachstum und verstärken die Wirkung von Chemotherapien. Das zeigte Ingrid Herr vom Universitätsklinikum Heidelberg und Deutschen Krebsforschungszentrum in mehreren experimentellen Studien und ist dafür nun mit dem Sebastian-Kneipp-Preis 2012 ausgezeichnet worden. Sulforaphan bremst das Tumorwachstum und die Metastasenbildung. Gemüse aus der Familie der Kreuzblütler wie Brokkoli und Blumenkohl haben einen hohen Gehalt an Sulforaphan, einem Wirkstoff gegen Krebs.

Smothie-Maker, Chlorophyll - der zuverlässige Lieferant von Mineralien und Spurenelementen Dr. Urs Hochstrasser Sternekoch aus der Schweiz Chlorophyll ist im Grün gespeicherte Sonnenenergie Chlorophyll für gesundes und reines Blut Chlorophyll behebt Eisenmangel Chlorophyll behebt Magnesiummangel

Marmelade mit Kurkuma, etc. Mineralien und Gewürze in die tägliche Nahrungsaufnahme einbauen

Granatapfel Überblick der in Studien nachgewiesenen Wirkungen des Granatapfels:

Vorbeugung und Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Phase-2-Studie mit KHKPatienten,

- Reduktion von arteriosklerotischen Gefäßablagerungen und Bluthochdruck

- anti-atherogene und cholesterinsenkende Wirkung bei Diabetikern

- Erhöhung des Gesamt-Antioxidantien-Status und antioxidativer Schutz für Herz, Gefäße und Gehirn

- Chemoprävention und adjuvante Ernährungstherapie von Krebs mit

antiangiogenetischen, anti-proliferativen und pro-apoptotischen Effekten auf Tumorgewebe (nachgewiesen in vitro und in vivo für Prostata-, Brust-, Kolon- und Lungenkarzinom) und Hemmung von Krebswachstum, Tumorgefäßneubildung und

Tumorausbreitung (nachgewiesen in vitro und in vivo für Prostata-, Brust-, Kolonund Lungenkarzinom sowie Phase 2-Studie mit Prostatakrebs-Patienten

- anti-entzündliche Wirkung durch Hemmung von NFkappaB, TNF-alpha und COX-2 sowie pro-entzündlichen Enzymen (Metalloproteasen), insbesondere auch bei rheumatoider Arthritis

Der Verzehr von Äpfeln

trägt zur Verbesserung der Lungenfunktion bei und verringert das Risiko für Atemwegserkrankungen verringern schützt vor Plaque-Bildung unterstützt das Gedächtnis und die geistige Beweglichkeit unterstützt die Knochen mit dem Mineralstoff Bor hemmt Entzündungen durch hohen Anteil an Quercetin

Gewürznelken – die besten Antioxidantien Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Gewürznelken einen hohen Gehalt an Phenolverbindungen aufweisen, die antioxidative, entzündungs- und gerinnungshemmende Eigenschaften besitzen. Gewürznelken können als Schmerzmittel eingesetzt werden, z.B. bei Zahnschmerzen. Das Aroma von Gewürznelken wird hauptsächlich durch den Inhaltsstoff Eugenol bestimmt, der unter anderem eine antiseptische (keimtötende) Wirkung hat. Aufgrund dieser stark desinfizierenden Wirkung können Gewürznelken auch bei Entzündungen eingesetzt werden, so auch bei solchen im Nieren-Blasen-Bereich. Ausserdem können Gewürznelken die Gehirnleistung steigern und die Figur verbessern. Letzteres, weil sie in der Lage sind, den Körper zum Abbau von Wassereinlagerungen zu motivieren. Auch wirken Nelken regulierend auf die Magen- Darm-Tätigkeit und können sogar helfen, Darmparasiten zu vertreiben. Es gibt Studien, die den Gewürznelken regulierende Funktionen von Genen in der Leber attestieren. Die Stoffe sind offenbar in der Lage den Stoffwechsel der Leberzellen so zu beeinflussen, dass sie Zucker aufnehmen und speichern. Da Insulin genau die gleiche Wirkung auf Leberzellen hat, könnten Gewürznelken möglicherweise in irgendeiner Art als natürlicher Regulator des Zuckerstoffwechsels bei Diabetes eingesetzt werden.

Kampfer Das Naturprodukt besitzt die selten vorzufindende Eigenschaft, psychische und organische Über- oder Unterfunktionszustände auszuregulieren, sodass ein gesundes Mittelmaß (Harmonie, Eutonie, Normalität) wieder leichter zu erreichen ist. Kampfer kann daher auch nach biol. Konfliktschocks, in einer sympathicotonen(Yang) oder vagotonen Krankheitsphase (Yin) den regulatorischen Ausgleich erleichtern. Daher ist es extrem vielseitig einsetzbar in gesunden und kranken Zeiten. Diese Ausgleichseigenschaften und Vielseitigkeit erkannten bereits Homöopathiebegründer Dr. Samuel Hahnemann (1755-1843) und Chemiker Francois- Vincent Raspail (1794-1878). Warum sind die vielfältigen Kampferwirkungen so wenig bekannt? Es ist unübersehbar, dass von verschiedensten Interessengruppen gerne die umfassenden Kampferheilwirkungen totgeschwiegen /oder kleingeredet werden - oder zumindest nur bruchstückhaft seine Wirkungen öffentlich gemacht werden. Dabei sind seine abschwellenden, entzündungswidrigen, regulierenden (anregend oder beruhigend) und antimikrobiellen sowie sonstigen vielen nützlichen äußeren und inneren Wirkungen von großer, oft lebensrettender Bedeutung, z.B. in Heilungskrisen in der oft symptomreichen Heilungsphase nach schweren Erkrankungen, z.B. Krebs, Nekrosen, Geschwüren etc. Bezeichnend ist, dass in sehr viele Medikamente 'so nebenbei' Kampfer hinzugefügt und seine Anwesenheit lediglich neben den anderen Wirkstoffen aufgeführt wird. Warum wohl? Nun, wer puren Kampfer benutzt, benötigt so minimale Mengen pro Tag, um vielseitige Gesundheitswirkungen zu erzielen (Menge entsprechend 1 Weizenkorngröße bis 1 kleine Messerspitze / Tag für Erwachsene genügt), dass sich selbst arme Anwender dies erlauben könnten. Das ist für jene, die von hohen Gesundheitskosten und nebenwirkungsreichen 'Medikamenten' finanziell profitieren, natürlich geschäftsschädigend. Ein unaufgeklärter Patient bringt natürlich mehr Profit ein, wenn er teure Fertigprodukte mit minimalem Kampferanteil kauft Da Kampfer ein altbekanntes reines Naturprodukt ist, kann niemand für seine Herstellung oder den Verkauf profitbringenden Patentschutz beanspruchen und Monopolgewinne daraus ableiten!

Astaxanthin - Das Super-Antioxidans Astaxanthin ist ein viel wirkungsvolleres Antioxidans und besserer Radikalenfänger als

andere fettlösliche Antioxidantien wie z.B. Tocopherole (Vitamin E) und verwandte Carotinoide (Beta- Carotin, Lutein). Astaxanthin ist mehr als ein Antioxidans: es hat unter anderem eine entzündungshemmende und die Abwehr verstärkende Wirkung, es wirkt Dyspepsie entgegen, fördert die Ausdauer und die Muskelerholung und hilft bei rascher Ermüdbarkeit der Augen (Asthenopie), um nur einige Wirkungen zu nennen.

Wasserdost Die im Wasserdost enthaltenen Wirkstoffe stimulieren das Immunsystem auf außergewöhnliche Weise. Sie veranlassen den Körper, Stoffe freizusetzen, welche die Produktion von mehr Immun-Abwehrzellen auslösen. Damit ist die Gesundheitspolizei unseres Körpers dann in der Lage, eingedrungene Bakterien und Viren besser zu bekämpfen. Da der Wasserdost nicht direkt gegen die Krankmacher wirkt, sondern das Immunsystem stärkt, ist er bei unterschiedlichsten Infekten und sogar bei zahlreichen resistenten Keimen wirksam. Studien der Uni Münster konnten diesen Effekt bestätigen und sogar eine Wirksamkeit gegen das gefürchtete Schweinegrippevirus nachweisen. Die oft mit grippalen Infekten einhergehenden Muskel- und Gliederschmerzen werden ebenfalls gelindert und die Zeit bis zur Gesundung meist um die Hälfte verkürzt. Zudem fanden die Wissenschaftler beim Wasserdost starke entzündungshemmende Eigenschaften, die bei Erkältungen beispielsweise die Schwellungen und Rötungen der Atemwegsschleimhäute zurück gehen lassen und so das Atmen erleichtern. Wasserdost-Tee und -Kaltauszug Tee: 1 TL Kraut mit ¼ Liter kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten lang ziehen lassen und abseihen. Kaltauszug: 1 TL Kraut mit ¼ Liter kaltem Wasser ansetzen und ca. 8 Stunden ziehen lassen. Zur Immunstärkung oder Rekonvaleszenz maximal 3 Tassen täglich, für maximal drei Wochen trinken. Achtung: Überdosierungen können Brechreiz auslösen. Daueranwendung kann die Leber schädigen. Nicht bei Schwangeren, Stillenden und Kindern verwenden. Wasserdost-Tinktur Ein sauberes Glas zu drei Vierteln mit frisch gesammelten, abgewaschenen und klein geschnittenen Kraut füllen und mit Wodka oder Doppelkorn auffüllen. Nach mindestens drei Wochen an einem warmen Ort in eine dunkle Flasche anseihen. Zur Immunstärkung bei Bedarf 2 bis 3 mal täglich 10 bis 50 Tropfen in Wasser einnehmen, bei akut herannahender Erkältung eine halbtägige Intensivkur mit stündlich 5-10 Tropfen machen. Nicht bei Schwangeren, Stillenden und Kindern verwenden. Wasserdost-Wein 40g klein geschnittene und frisch getrocknete Wasserdostwurzel 12 Stunden in 1 Liter Rotwein einlegen und anschließend filtrieren. Zur Senkung des Cholesterins im Blut 20 Tage lang 1 kleines Glas nach dem Mittagessen trinken. Nicht bei Schwangeren, Stillenden und Kindern verwenden. Wasserdost-Kompresse Brei aus frischen, zerstoßenen Blättern auf ein Tuch streichen, umschlagen und mit Rosskastanienabsud tränken. Für den Rosskastaniensud 6 geschälte und in Stücke geschnittene Kastanien ca. eine Viertelstunde in 1 Liter Wasser kochen. Gegen Äderchen an Nase und Wangen Kompresse zweimal täglich auflegen und mehrmals leicht klopfen, damit die Wirkstoffe besser freigesetzt werden. Alternativ zur Rosskastanien kann auch ein Sud aus 40g Winterlindenblüten verwendet werden. Blüten mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.

Weihrauch Mehr als 200 Inhaltsstoffe wurden darin identifiziert. Weihrauch enthält etwa 8% ätherische Öle, die für seinen angenehmen Duft verantwortlich sind sowie etwa 25% Schleimstoffe. Zu etwa 66% besteht er aus Harzen. Vor allem aber die Ingredienzien an entzündungshemmenden Boswellia-Säuren im Harz sind pharmakologisch

bedeutend. Studien in Indien und Deutschland zeigen, dass Weihrauch entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt − stärker als Aspirin und Ibuprofen, und das nebenwirkungsfrei. Boswelliasäuren können sogar die Blut-Hirnschranke durchdringen und so Entzündungen und vorhandene Gehirnödeme zum Abschwellen bringen. Eine andere Wirkebene erklärt den Therapieerfolg in der Onkologie: Der Harzwirkstoff beeinflusst die Topoisomerasen, also den genetisch bedingten Zelltod von bösartigen Zellen. Eindrucksvolle Therapieergebnisse erzielte man bei der Behandlung von Hirntumoren (Astrozytom, Glioblastom). Prof. T. Simmet der Uni Bochum spricht von einer deutlichen Hemmung des Tumorzellenwachstums bei Gehirntumorpatienten. Ausgezeichnete Erfolge erzielte die Uniklinik Mannheim bei der Behandlung chronisch entzündlicher Darmerkrankung Morbus Crohn und Colitis ulcerosamir mit Boswelliasäuren. Die Immunreaktion des Körpers kann durch Weihrauch-Extrakt positiv beeinflusst werden. Von besonderer Bedeutung ist das bei Autoimmunerkrankungen. So werden Boswelliasäuren auch therapiebegleitend bei der Krebsbehandlung empfohlen.

Zimt und Honig Man hat herausgefunden, dass eine Mixtur aus Honig und Zimt die meisten Krankheiten kuriert. HERZ-KRANKHEITEN: Eine Paste aus Honig und Zimtpuder, hergestellt und aufs Brot gestrichen (anstelle von Gelee oder Marmelade), jeden Morgen zum Frühstück zu sich nehmen. Es reduziert das Cholesterin in den Arterien und bewahrt den Patienten vor Herz-Attacken. ARTHRITIS: Arthritis-Patienten sollten täglich, morgens und abends, eine Tasse heißes Wasser mit zwei Löffeln Honig und einem kleinen Teelöffel Zimtpuder zu sich nehmen. Wenn dies regelmäßig eingenommen wird, kann sogar chronische Arthritis kuriert werden. BLASEN-ENTZÜNDUNG: Zwei Esslöffel Zimtpuder und ein Teelöffel Honig in ein Glas mit lauwarmem Wasser geben und das Ganze austrinken. Es zerstört die Krankheitserreger in der Blase. CHOLESTERIN: Zwei Esslöffel Honig und drei Teelöffel Zimtpuder in 16 Unzen* Teewasser gemischt und einem Cholesterin-Patienten verabreicht, ergab, dass der Anteil an Cholesterin im Blut innerhalb von zwei Stunden um 10 Prozent reduziert wird. Wie bereits im Falle der Arthritis-Patienten erwähnt: wenn dies dreimal täglich angewendet wird, ist jeder chronische Cholesterin-Befund damit kuriert. DAS IMMUNSYSTEM:

Der tägliche Gebrauch von Honig mit Zimt stärkt das Immunsystem und schützt den Körper vor Bakterien und Viren-Attacken. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Honig verschiedenartige Vitamine sowie Eisen in großen Mengen enthält. GRIPPE:

Ein Wissenschaftler in Spanien wies nach, dass Honig einen natürlichen Bestandteil enthält, der die Grippe-Erreger abtötet und den Patienten dadurch vor der Grippe bewahrt. LANGLEBIGKEIT:

Aus Honig und Zimtpuder zubereiteter 'Tee', regelmäßig verwendet, hemmt die verheerenden Auswirkungen des Alterns. Zubereitung: Vier Löffel Honig, ein Löffel Zimtpuder und drei Tassen Wasser zusammen zum Sieden bringen. Eine 1/4 Tasse davon drei bis viermal am Tag trinken. Das hält die Haut frisch und geschmeidig und hemmt den Alterungsprozess. GEWICHTS-REDUZIERUNG: Honig mit Zimtpuder, in einer Tasse Wasser zum Sieden gebracht, täglich morgens eine halbe Stunde vor dem Frühstück auf nüchternen Magen sowie abends vor dem Schlafengehen trinken:. Bei regelmäßiger Durchführung reduziert dies das Körpergewicht auch bei den fettleibigsten Personen. ERMÜDUNG: Jüngste Studien haben gezeigt, dass der Zuckergehalt im Honig eher hilfreicher als schädlich für die Lebenskraft des Körpers ist. Senioren, die Honig und Zimtpuder zu gleichen Teilen zu sich nehmen, sind munterer und flexibler.

NACHLASSENDE HÖRFÄHIGKEIT: Täglich morgens und abends Honig und Zimtpuder zu gleichen Teilen eingenommen, stellt die Hörfähigkeit wieder her.

Thema Nahrungsergänzung mit Mineralien und Vitaminen (Dr. Wallach - Tote ärzte lügen nicht)

Vitamin E und ungesättigte Fette sind ein optimales Duo. Die ungesättigten Fettsäuren werden durch das Vitamin E vor der Oxydation geschützt. Vitamin E hält die ungesättigten Fette stabil und schützt sie vor dem ranzig werden. Das Vitamin E hat die Funktion eines Antioxidans und schützt Fettsäuren vor der Zerstörung durch Oxydation. Eine wichtige Funktion hat das Vitamin E auch bei der Steuerung der Keimdrüsen, man bezeichnet es daher auch als Antisterilitätsvitamin. Vitamin E ist wichtig für Muskel- und Nervenfunktion. Es soll auch einen wichtigen Schutz bieten vor Herzinfarkt, Alzheimer und Krebs und die Durchblutung verbessern.

Vitamin B1 (Thiamin) stellt ein erforderlicher Bestandteil dar zur Erhaltung des Kohlenhydratstoffwechsels (Zucker, Stärke), sowie zur Bereitstellung/Freisetzung von Energie. Es ist notwendig zur Erhaltung der normalen Funktion des Nervensystems. Es wird daher auch das Stimmungsvitamin genannt.

Vitamin B2 (Riboflavin) ist an den Stoffwechselvorgängen zur Energiegewinnung beteiligt.

Es ist notwendig für das normale Wachstum, sowie für die Blutbildung. Es ist dienlich für

den Unterhalt der Gewebe, der Hautoberfläche und der Schleimhäute. Es wird auch das Wachstumsvitamin genannt.

Kalzium ist ein wichtiger Bestandteil und Baustein in den Knochen und Zähnen. Es spielt

eine wichtige Rolle bei der Reizübertragung im Nervensystem. Kalzium hat auch eine

wichtige Funktion im Blut. Kalzium wird vom Körper als Puffer im Säure-Basen-Ausgleich eingesetzt. Die Ernährungsform des heutigen Menschen ist jedoch meist säureüberschüssig und stellt einen erhöhten Bedarf an Kalzium dar. Die basische Eigenschaft der Mandel wirkt sich auch in dieser Hinsicht positiv auf den Kalziumhaushalt aus. Die Mandel hat einen sehr hohen Kalziumgehalt. Durch die vorteilhafte Zusammensetzung der Nährstoffe hat sie auch eine weit bessere Verfügbarkeit.

Magnesiumchlorid Magnesium ist an äußerst zahlreichen Stoffwechselvorgängen beteiligt. Ein ausgewogener Kalzium-Magnesium Spiegel ist für die gesuundheit unerläßlich. U.a. kann ein Magnesiummangel für Depressionen verantwortlich sein. Die Hordaland Health Studie wies das an 5700 Probanden in Norwegen nach. Der Umkehrschluß: man kann nur mit Magnesium glücklich sein. MgCl ist der Stoff, der im Körper aus zugeführtem organischen Magnesium gebildet wird.

Wir können dieses MgCl jedoch direkt über die Haut dem Körper zuführen.

Magnesium ist bekannt für seine beruhigende Auswirkung auf das Nervensystem und seine stimulierende Wirkung auf das Immunsystem. Es hat eine wichtige Aufgabe bei der Aufnahme von Kalzium und Potassium; auch spielt es eine wichtige Rolle im

Energiestoffwechsel und ist für eine normale Muskelfunktion unerlässlich. Es ist beteiligt bei der Reizübertragung im Nervensystem bei der Muskelkontraktion. Viele Menschen leiden zeitweise oder regelmässig und ohne ersichtlichen Grund an Gereiztheit, Nervosität, Abgespanntheit, Müdigkeit oder an Muskelkrämpfen. In diesen Fällen ist es wichtig, dass ein eventueller Magnesiummangel ausgeglichen wird. Zeitweise aber besteht auch ein erhöhter Bedarf an Magnesium, wie zum Beispiel während der Schwangerschaft und der Stillzeit, während des Wachstums bei Jugendlichen, im Sport, sowie durch unseren schnelllebigen Lebensstil mit dem dazugehörenden Stress. Eine natürliche Ressource an Magnesium stellt auch hier das Bio Mandelpüree dar. Es kann mit seinem hohen Gehalt an Magnesium 100% der empfohlenen Tagesdosis decken. Die Zusammensetzung der Nährstoffe in Mandeln ist hochwertig und essentielle Aminosäuren sind ausreichend vorhanden. Sie haben eine enorme Nährstoffdichte und stellen so eine konzentrierte Nahrung dar. Trotz diesen Eigenschaften führt der Verzehr in vernünftigem Masse nicht zur Gewichtszunahme. Mandeln enthalten Fettstoffe in Form gesättigter und ungesättigter Fette. Gesättigte Fettsäuren liefern in ihrer mittelkettigen Struktur viel Energie. Ungesättigte Fettsäuren dienen auch als Zellbausteine und sind Ausgangsstoffe

für die Bildung von lebenswichtigen Hormonen.

Verstoffwechselung dieser Fette, sowie deren Umwandlung in Energie sind in den Mandeln selbst bereits vorhanden. Dies bewirkt eine optimale Verwertung aller Stoffe und zeigt keine nachteiligen Effekte. Nüsse und Samen, vor allem aber Mandeln, bieten in dieser Hinsicht einen geeigneten und wichtigen Bestandteil der modernen Ernährung, besonders in den kälteren Ländern, wo reife Früchte und hohe Sonneneinstrahlung fehlen. Zudem weisen epidemiologische Studien von F. B. Hu, M. J. Stampfer darauf hin, dass der regelmässige Verzehr von Mandeln und Nüssen dazu beitragen kann, die Mortalität aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken. Ausserdem enthalten Mandeln einen sehr hohen Anteil an Folsäure, welche vor allem während einer Schwangerschaft sehr wichtig ist.

Die erforderlichen Nährstoffe zur

Mumijo ist eine sehr stark mineralhaltige, humusartige Substanz. In Mumijo sind alle heute bekannten Spurenelemente enthalten. Stand der heutigen Ernährungswissenschaft ist, daß viele in hohen Dosierungen als giftig eingestufte Elemente wie Arsen, Chrom, Selen, Kupfer oder Zink in subtherapeutischen Dosierungen als essentiell für verschiedene Stoffwechselvorgänge anzusehen sind.

Interessant ist der Gehalt an Schwefel, Eisen, Calcium, Kalium, Magnesium, Phosphor und vor allem Strontium. Der Reifeprozess des Mumijo wird in der Fachwelt zurzeit mit etwa 25 – 50 Jahren diskutiert. Fundstätten gibt es nur in Zentralasien in den Ausläufern des Himalaja, des Altai, sowie in einigen Bergregionen Südkasachstans. Organische InhaltsstoffeIm Mumijo sind gesichert nachgewiesen: Kohlenhydrate, Wachse, Alkaloide, Lipide, Harze, Balsame, Steroide, Polyphenole (hier vor allem die bedeutsame Fulvinsäure) und in Spuren Vitamine der B-Gruppe sowie etherische Öle. Es enthält eine große Menge an Huminsäuren, die maßgeblich an der schleimhautprotektiven Wirkung beteiligt sind und ihm seine charakteristische Farbe geben. Daneben konnten in Mumijo folgende Aminosäuren nachgewiesen werden: Leucin und Methionin sowie in Spuren die nicht essentiellen Aminosäuren Asparaginsäure, Arginin, Glutamin, Histidin, Glycin, Prolin, Thyrosin und Serin.

Anwendungen:

Magen- und Darmschleimhautentzündungen Osteoporose/Frakturen Diarrhoe (Durchfall) Stärkungsmittel/Immunmodulation/Allergie Hämorrhoidalleiden/Analfissuren Impotenz

immunstabilisierende Wirkung von Mumijo: Nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl wurden Strahlengeschädigte mit Mumijo behandelt. Hier bestätigte sich die in 1968 veröffentlichten Ergebnisse, daß durch Strahlen bedingte Blutveränderungen, besonders die Senkung der Leukozytenzahl, unter Mumijo-Gabe normalisiert werden konnten. Die Infektanfälligkeit bei Hals-, Nasen- und Ohreninfekten ist geringer. Infekte der Harnwege sind deutlich geringer. Infekte unter Streßbedingungen, einer typischen abwehrschwächenden Situation, sind ebenfalls seltener.

Bentonit, Klinoptilolith, Montmorillonit

Flohsamenschalen und Inulin als Ballaststoffe

Inulin - kalorienarm, lecker und vielseitig verwendbar

- Inulin ist ein wasserlösliches Pulver und wird in der Lebensmittelindustrie zur

Anreicherung von Lebensmitteln (z.B. Joghurt, kalorienreduzierte Schokolade, Schlankheitsdrinks) verwendet.

- Inulin eignet sich ideal als Zutat bei der Zubereitung kalorienarmer Wellness-Drinks, denn es liefert pro Gramm nur 1 Kalorie !!!

- Fettarme Speisen werden durch den Verzehr von Inulin besonders cremig. Inulin

vermittelt in Lebensmitteln - ähnlich wie Fett- einen sahnigen Geschmackseindruck und wird deshalb als Fettersatzstoff eingesetzt.

- Inulin eignet sich auch hervorragend zum Backen. 10% des angegeben Mehls ersetzt

durch Inulin erhöhen den Ballaststoffanteil und liefern zudem schöne, lockere Backwaren.

Dimethylsulfoxid, DMSO DMSO stoppt bakterielles Wachstum. Es erleichtert Schmerzen. Als Vasodilator vergrößert das DMSO kleine Blutgefäße, indem es die Zirkulation zu einem Bereich steigert. Es Narbengewebe weich und beruhigt Verbrennungen. Die enzündungshemmende Wirkung des DMSO lindert die Schwellung sowie die Entzündung bei Arthritis, Bursitis, Tendinitis, oder bei anderen muskulösen skelettalen Verletzungen. Außerdem vollbringt es viele andere gute Sachen therapeutischer Natur für Jedermann, der verletzt oder krank ist. Es wird empfohlen, dass DMSO unter der Aufsicht eines Arztes/Heilpraktikers angewendet werden sollte, der mit dessen Anwendung vertraut ist.

Kupfer - das Problem Fast 95% der Bevölkerung, die Blutgruppe “0” und “A”, die das dünnste Blut und das niedrigste Blutvolumen haben, und Blutgruppe “B” leiden unter Kupfermangel aufgrund einer Vergiftung durch Blut-Verdünner, alkalische und saure Chemikalien (alle nicht-

neutral), Kupfer-Bindemittel, und Kupfer-Antagonisten, mit denen die Lebensmittel-und Nahrungsmittelkette und Wasser-Quellen vollständig angereichert bzw.durchtränkt worden sind. Kupfer ist für die Bildung von gesunden Proteinen essentiell, wodurch ein ausgeglichener pH Haushalt für Blut und Gewebe, zur Aufrechterhaltung der ordnungsgemäßen Konzentration von Wasserstoff- unerlässlich zur Bildung der Verbindungen zur normalen Proteinsynthese, garantiert ist.

Silbergenerator Silberkolloid/Kupferkolloid Herstellung

H2O2 - Wasserstoffperoxid / Ozon

Salben selber herstellen -> Angelika

Die Wirkung von Metallketten Der Radiästhesist Paul Schmidt beschreibt in seinem Buch "Sinphonie der Lebenskräfte" (1986), wie er radiästhetisch den Einfluss von Metall auf die Lebenskräfte des Menschen messen konnte. Demnach schränkt eine geschlossene Kette - egal aus welchem Metall - beim Menschen die Lebenskraft um circa 50 Prozent ein. Wer eine Metallhalskette und ein Metallarmband trägt, bei dem kann sogar eine Einschränkung der Lebenskraft von 70 Prozent gemessen werden. Deshalb schreibt Paul Schmidt: "Metallbänder an Armbanduhren sollten deshalb durch Lederbänder oder Textilbänder ersetzt werden, während man Metallhalsketten und Metallarmbänder durch nichtmetallische Zwischenglieder unterbrechen sollte. Solche Zwischenglieder gibt es im Handel, durch die die negative Wirkung aufgehoben wird."

Energiemedizin ist die neue Wissenschaft Gemäß dem neuen Paradigma wird die Medizin künftig immer mehr auf Frequenztherapie zurückgreifen, sei es als Schallwelle oder als Licht. Ziel der Lichttherapie sind die Mitochondrien der Zellen, die als Photonen-Prozessoren (Lichtquanten-Prozessoren) arbeiten. Die Erkenntnis dabei ist, dass der Organismus ein Lichtquantenfeld ist mit codierten Lichtquantenmustern, denen eine Steuerung aus Lichtphotonen übergeordnet ist, welche die sekundären chemischen Prozesse in Gang setzt. Einfacher ausgedrückt: fehlt den Zellkernen steuerndes Licht (mangelhafte Lichtspeicherkapazität), so führt das zu chemischem Fehlverhalten. Durch die Zuführung von Licht (Biophotonen) wird der Lichtspeicher wieder optimiert und setzt die Steuerungsfunktionen wieder in Gang. Gemäß dieser neuen Erkenntnis werden Gesundungsprozesse im Körper primär durch Zuführung von Licht in die geschädigten Zellen erreicht. Das therapeutische Potential solcher Verfahren ist in neueren Forschungspublikationen bestätigt worden. Aber das Thema ist Gegenstand eines neuen Vortrags.

Bisherige Kupfer-Spiralen Ergebnisse

Anregungen:

Sammelbestellung für Enterosgel, Kurkuma, Astaxanthin, etc.

Tauschkreis für Setzlinge u. Ableger von Beerensträuchern, Aronia, Sanddorn, etc.