Sie sind auf Seite 1von 5

© Uwe Fengler

Fotografiewelten

Wer heute ein gutes Foto kreieren


möchte, hat es nicht immer leicht.
Während man vor einigen
Jahrzehnten noch einfach „Clack“
gemacht hat um ein gutes Ergebnis
für den Auslösenden zu erzielen,
steht der Mensch von heute vor einer
Vielzahl von digitalen und analogen
Geräten, die alle besser sein wollen
als das Andere.
Ja, Sie haben eben richtig gehört,
auch heute im digitalen Zeitalter
wird von der ein oder anderen Person
noch mit einem ganz normalen Film
fotografiert. Und es gibt sogar
Menschen, die niemals eine Digitale
anfassen würden. Gerade junge
Menschen unter uns jagen nach alten
Fotos oder Kameras, z.B. nach einer
Polaroid, die sofort ein Bild
ausspuckt. Und ich selbst bin
manchmal auf der Suche nach alten
Spiegelreflex Kameras, bei denen
man noch alles mit der Hand
einstellen konnte und sonst keine
Optionen hatte.
Eine nicht kleine Gruppe von
Fotografen unter uns hat es sich
sogar angewöhnt mit der Kamera die
sie immer bei sich tragen „aus der
Hüfte zu schießen“, und die
Ergebnisse können sich wirklich
sehen lassen. Weltweit gibt es darum
Lomographische Gesellschaften in
vielen großen Städten. Und diese
Geräte aus Plastik sind Kult. So sehr
sogar, das manche digitale
Geschwister entsprechende Fisheye
oder Lomoeffekte beifügen und
Bildbearbeitungsprogramme auf
Holgaeffekte nicht mehr verzichten
können. Aber nichts geht natürlich
über die wirklichen Kameras mit
einem richtigen Film – kein Effekt
der Welt kann so ein echtes Ergebnis
liefern.
Abgesehen von der Beliebtheit der
„alten“ habe ich mir eine zugelegt,
die aus der „Übergangszeit“ stammt.
Nämlich aus der Zeit, in der analoge
Kameras noch an der Tagesordnung
und die digitalen noch in der
Entwicklung waren: Für etwa 80
Euro habe ich eine gebrauchte APS –
Spiegelreflex erstanden, mit einem
etwa 28 – 80 Zoom. Dazu für 40
Euro noch ein Telezoom. Wunderbar
– hoffentlich gibt es noch lange APS
Filme zu kaufen.

Auch dieser Effekt, der drei


verschiedenen Bildgrößen ließe sich
kinderleicht in die digitale Welt
intregieren. Es gibt aber kaum eine
Digitale, die dieses Wunder der
Technik wirklich beherrscht. APS
Kameras wurden einfach vergessen,
als die Digitalen begannen den Markt
zu beherrschen.

Was sich bisher nicht geändert hat:


Kameras sehen noch immer aus wie
Kameras – von außen zumindest.

Zu diesem Artikel wird als Anhang in


Kürze eine Auswahl von
kommentierten Fotos erscheinen.

© Uwe Fengler