Sie sind auf Seite 1von 3
10/2009
10/2009

In der Praxis

Zubehör

Zubehör

Dichtungswerkstoffe

Großdichtungen in geteilter Ausführung und Montage in einem Wasserkraftwerk.
Großdichtungen in geteilter Ausführung und
Montage in einem Wasserkraftwerk.
geteilter Ausführung und Montage in einem Wasserkraftwerk. Laufen wie geschmiert Diesen Beitrag können Sie sich im

Laufen wie geschmiert

und Montage in einem Wasserkraftwerk. Laufen wie geschmiert Diesen Beitrag können Sie sich im Internet unter

Diesen Beitrag können Sie sich im Internet unter www.fluid.de downloaden

Optimierte Werkstoffe für wasserhydraulische Anwendungen

Der Einsatz wasserbasierter Hydraulikflüssigkeiten bekommt eine immer größere Bedeutung. Dank neuer Dichtungswerkstoffe auf Polyurethan- basis mit verbesserten Beständigkeits-, Reibungs- und Verschleißeigen- schaften können die Vorteile des Mediums auch unter schwierigen An- wendungsbedingungen genutzt werden.

von Thomas Deigner

In der großen Fa- milie der schwer ent- flammbaren Hyd- raulikflüssigkeiten bilden Hydrau- likflüssigkeiten mit einem Wassergehalt von 80 bis 98 Prozent eine wich- tige Gruppe, klas- sisch ist ein Wasseran- teil von 95 Prozent. Dabei handelt es sich einerseits um HFA-E -Fluide (Öl-in- Wasser-Emulsionen), die bereits seit Jahr- zehnten in zahlreichen Anwendungen zu finden sind. Die zweite, relativ junge Gruppe bilden hochwasserbasierende Hydraulikflüssig- keiten (HWB-Fluide). Hierbei handelt es sich um Lösungen synthetischer Flüssig- keiten in Wasser, sogenannte HFA-S-Flui- de. Im Vergleich zu den mineralölbasie- renden HFA-E-Fluids weisen HFA-S-Fluide eine verbesserte biologische Abbaubarkeit

HFA-S-Fluide eine verbesserte biologische Abbaubarkeit 28 Im Allgemeinen sind die gebrauchs- fertigen,

28

Im

Allgemeinen sind die gebrauchs- fertigen, niedrigkonzent- rierten Emulsionen und Lösun- gen nicht bzw. nur schwach wasser- gefährdend und damit hinsichtlich biolo- gischer Abbaubarkeit und Toxizität allen Mineralölprodukten überlegen. HFA- und HFA-S-Fluide verfügen über eine außeror- dentlich niedrige Entflammbarkeit, was sie für viele Anwendungen im Bergbau, in der Stahlindustrie und bei der Nutzung von Wasserkraft zur Stromerzeugung interes- sant macht.

auf.

Spezieller Korrosionsschutz In Bergbauanwendungen werden Ventile und Zylinder (Aktuatoren) aufgrund ihrer schweren Entflammbarkeit und ihrer posi-

tiven Umwelteigenschaften oft mit wasser- basierten Fluids gesteuert, die mit einem speziellen Korrosionsschutz versehen sind. Dabei unterliegen die dort eingesetzten Dichtungen aufgrund aggressiver Arbeits- flüssigkeiten, hohen Drücken und großen Spaltweiten sowie nicht zuletzt auch der staubigen und abrasiven Umgebung extre- men Anforderungen. Hier zeigt sich ein gravierender Nachteil wasserbasierter Hydraulikflüssigkeiten:

Ihr im Vergleich zu ihren hochviskosen Kontrahenten auf Mineralölbasis deut- lich schlechteres Schmiervermögen, was höhere Reibkräfte und damit Dichtungsverschleiß mit sich bringt und nebenbei auch zu einem höheren Ener- giebedarf des Gesamt- systems führt. Nach langen Stillstandszeiten des Hydraulik- systems unter Druck wer- den die

Universal-

dichtprofil R15 aus ‚S-ECOPUR‘ für statische und dynamische An- wendungen.

 

In der Praxis

Zubehör

Zubehör

Dichtungswerkstoffe

10/2009
10/2009
In der Praxis Zubehör Dichtungswerkstoffe 10/2009 Schmierstoffe aus der Kontaktzone Dicht- lippe bzw. -fläche
In der Praxis Zubehör Dichtungswerkstoffe 10/2009 Schmierstoffe aus der Kontaktzone Dicht- lippe bzw. -fläche

Schmierstoffe aus der Kontaktzone Dicht- lippe bzw. -fläche herausgepresst, und der flexible und elastische Dichtungswerkstoff in das Rauigkeitsprofil des Gegenlaufpart- ners gedrückt. Ein deutlicher Anstieg des Haftreibungskoeffizienten mit stark erhöh- ten Losbrechkräften und das Auftreten von Stick-Slip-Phänomenen sind die Folge.

Hervorragende Beständigkeit In der Vergangenheit wurden im Bergbau üblicherweise Gummigewebedichtungen eingesetzt, zum Beispiel für Abdichtungen von hydraulischen Strebausbauten. Auf- grund ihrer hervorragenden Verschleiß- und Weiterreißfestigkeit, der steigenden Hydrolysebeständigkeit sowie der guten Verfügbarkeit, haben mehr und mehr Po- lyurethanelastomere die klassischen Gum- mi-/Gewebewerkstoffe zumindest bei re-

duzierten Anwendungstemperaturen (auf- grund der limitierten Hydrolysebeständig- keit bei höheren Temperaturen) ersetzt. Sie sind aufgrund ihrer Robustheit we- niger anfällig gegenüber Verunreinigun- gen im Medienkreislauf, die zum Beispiel dadurch entstehen, wenn das Druckmedi- um einmal ohne Korrosionsschutzmittel läuft. Für einige Anwendungen werden auch Gleitdichtsätze aus PTFE bzw. PTFE-Com- pounds aufgrund ihrer hervorragenden Chemikalienbeständigkeit und niedrigen Reibung eingesetzt. Die unzureichende Verschleiß- und Kratzfestigkeit dieser Werkstoffe führt jedoch zu gravierenden Problemen. Hinzu kommt, dass speziell wasserba- sierende Druckflüssigkeiten wie HFA-E und HFA-S-Fluide die physikalischen und

chemischen Eigenschaften von Dichtungs- werkstoffen erheblich beeinflussen kön- nen. Die Absorption von Flüssigkeiten führt dann einerseits zu einer Volumenzu- nahme (Quellung) des Werkstoffes, ande- rerseits können lösliche Bestandteile aus dem Material migrieren, was zu einer Vo- lumenabnahme (Schrumpfung) führt.

Herausforderung für die Werkstoffe Üblicherweise überlagern sich beide Effek- te, außerdem verändern sich auch die pri- mären mechanischen Eigenschaften der Materialien wie Härte, Festigkeitseigen- schaften, Druckverformungsrest etc. Ins- besondere chemische Veränderungen wie Kettenabbau oder Vernetzung gehen ein- her mit einer Veränderung der Härte, Elas- tizität und Festigkeitseigenschaften, was oftmals zu einem frühzeitigen Dichtungs-

1. LIGA – SIEG FÜR NICKELCHROM

frühzeitigen Dichtungs- 1. LIGA – SIEG FÜR NICKELCHROM Nickelbeschichtete und hartverchromte Kolbenstangen >

Nickelbeschichtete und hartverchromte Kolbenstangen

> Ø 18 – 160 mm (größere Abmessungen auf Anfrage)

> extrem hohe Festigkeit

> exzellenter Abnutzungs- und Verschleißwiderstand

> hervorragende Spangebung

> kein Risiko durch Abplatzungen der Schichten

> hoher Korrosionswiderstand

> prädestiniert für den „Offshore” Einsatz

> ausgezeichnete Schweißbarkeit

Die preiswerte Alternative zu Edelstahl!

Schweißbarkeit Die preiswerte Alternative zu Edelstahl! Schierle Stahlrohre KG Zentrale Neuss Tel. 02131 3665-0 ·

Schierle Stahlrohre KG Zentrale Neuss Tel. 02131 3665-0 · Fax 02131 3665-107 Niederlassung Leipzig Tel. 034205 735-0 · Fax 034205 735-20 www.schierle.de · info@schierle.de

10/2009
10/2009

In der Praxis

Zubehör

Zubehör

Dichtungswerkstoffe

schaden und schließlich zu einem kom- pletten Versagen des Dichtsystems führen kann. Eine ähnliche Situation findet sich bei anderen wasserhydraulischen Anwendun- gen, wie etwa mit HFx-Medien betriebe- nen Presszylindern in Gummipressen, Hochdruckpumpen für die Wasserent- gratung in Stahlwerken oder auch bei Klarwasserkontakt an Absperrventilen und Turbinenanlagen in Wasserkraft- werken. Hohe Betriebsdrücke von bis zu 3 000 bar bei Pumpen oder Dichtungsgrößen bis zu mehreren Metern Durchmesser in Was- serkraftwerken stellen zusätzliche Heraus- forderungen an die eingesetzten Dich- tungswerkstoffe.

Eigenschaften Polyurethanelastomere Mit ‚H-ECOPUR‘ und ‚S-ECOPUR‘ verfügt SKF Economos über solche extrem leis- tungsfähigen Polyurethanelastomere, die einerseits eine außergewöhnliche chemi- sche Beständigkeit und Druckfestigkeit be- sitzen und andererseits exzellente Rei-

Hydraulikdichtung aus hydroly- sebeständigem ‚H-ECOPUR‘.

bungs- und Verschleißeigenschaften auf- weisen, die auch Anwendungen unter schlecht geschmierten Bedingungen erlau-

Leistungsfähige Polyurethanelastomere Mit höherer Verschleißfestigkeit ‚S-ECOPUR‘ ist eine modifizierte Version
Leistungsfähige Polyurethanelastomere
Mit höherer Verschleißfestigkeit
‚S-ECOPUR‘ ist eine modifizierte Version des
ECONOMOS-Werkstoffs ‚H-ECOPUR‘, bewährt
in verschiedensten wasserhydraulischen An-
wendungen dank Eigenschaften wie:
überragendes Reibungsverhalten
■ hohe Chemikalien- und Hydrolysebestän-
digkeit.
‚S-ECOPUR‘ verfügt über eine synergistische
■ ausgezeichnete Reißfestigkeit und Druck-
beständigkeit
■ geringer Druckverformungsrest und hohe
Kriechfestigkeit
■ hervorragende Verschleißfestigkeit und
Verbindung von festen Schmierstoffen. Hier-
durch werden im Vergleich zu herkömmlichen
Dichtungswerkstoffen verbesserte Gleiteigen-
schaften erzielt.
Da ‚S-ECOPUR‘ keine Schmierstoffe auf Basis
von Molybdändisulfid
enthält, können Dich-
tungen aus diesem
Material auch erfolg-
reich in Medien mit ge-
ringer Schmierwirkung
wie Wasser und auf
Wasser basierenden
Druckflüssigkeiten ein-
gesetzt werden. Zu-
sätzlich steht für An-
wendungen im erhöh-
ten Druckbereich (>40
MPa) zusätzlich noch
‚XS-ECOPUR‘ mit 60
Shore D zur Verfügung.
Die höhere Verschleißfestigkeit der beiden modifizierten Polyurethan-
systeme XS-ECOPUR und S-ECOPUR beim Vergleich der Verschleißraten
je Kilometer Laufleistung in einem wasserhydraulischen Prüfstand.

30

ben. Durch die kontinuierliche Weiterent- wicklung und die Verwendung geeigneter synergistischer Füllstoffsysteme konnte SKF Economos einen deutlichen Anstieg der Lebensdauer und Verschleißfestigkeit des Polyurethan-Werkstoffes erzielen. Fazit: Polyurethanwerkstoffe, die mit speziellen, synergistischen Festschmier- stoffkombinationen modifiziert worden sind, unterstützen die schwierigen Einsatz- bedingungen in Bergbau, der Stahlverar- beitung und Wasserkraftnutzung. Alle an- deren Werkstoffe verfügen unter diesen Bedingungen nur über eine unzureichen- de Eignung und Lebensdauer. In Kombination mit der hervorragenden chemischen Beständigkeit und der niedri- gen Volumenzunahme eignen sich ‚H-ECOPUR‘ und ‚S-ECOPUR‘ zur Abdich- tung von schwerentflammbaren Druck- flüssigkeiten der Klasse HFA-E und HFA-S sowie für Klarwasser. Für Hydraulikanwendungen stehen ein- teilige Dichtungen bis zu einem Durchmes- ser von 4 000 mm zur Verfügung. fa

bis zu einem Durchmes- ser von 4 000 mm zur Verfügung. fa webCODE flu15667 SKF ECONOMOS

webCODE

flu15667

SKF ECONOMOS

www.economos.com

Direkter Zugriff unter www.fluid.de

Code eintragen und go drücken

SKF ECONOMOS www.economos.com Direkter Zugriff unter www.fluid.de Code eintragen und go drücken