Sie sind auf Seite 1von 68

Lehrstuhl für Baumechanik Prof. Dr.-Ing. G. Müller Technische Universität München Sommersemester 2009

Nachname: ………………………… Vorname: ……………….…………… Matr.-Nr.: ……………………….… Studiengang: ……………………… Semester: …….…………………… Platz: …….…………………………

BACHELORVORPRÜFUNG Technische Mechanik II

28. August 2009

Bearbeitungszeit 90 Minuten Bearbeitung ohne Hilfsmittel mit Ausnahme der ausgeteilten Formelzusammenstellung Bearbeitung auf dem Angabenblatt

Aufgabe

A

1

2

3

4

5

6

7

Hilfsmittel mit Ausnahme der ausgeteilten Formelzusammenstellung Bearbeitung auf dem Angabenblatt Aufgabe A 1 2 3 4

1. Aufgabe (ca. 10 Min.)

Gegeben ist eine beidseitig eingespannte Stütze der Länge l unter einer Temperaturbelastung T (über die Querschnittshöhe konstant):

T (über die Querschnittshöhe konstant): 1.1 Bestimmen Sie die Normalkraft im System in Abhängigkeit

1.1 Bestimmen Sie die Normalkraft im System in Abhängigkeit der Temperaturänderung.

1.2 Berechnen Sie die Temperatur, bei der das System ausknickt.

1.3 Kündigt sich das Versagen an? Begründen Sie Ihre Antwort.

Hinweis: Die Knicklast F krit in Abhängigkeit der Knicklänge s k ist gegeben:

= 2 2
= 2
2
Abhängigkeit der Knicklänge s k ist gegeben: = 2 2 Musterlösung TM 2 BVP SS 09
Abhängigkeit der Knicklänge s k ist gegeben: = 2 2 Musterlösung TM 2 BVP SS 09
Abhängigkeit der Knicklänge s k ist gegeben: = 2 2 Musterlösung TM 2 BVP SS 09

Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik

2. Aufgabe (ca. 12 Min.)

Der dargestellte Träger ist mit dem Moment M L und der skizzierten Streckenlast

x p x ( ) = belastet. p 0 l
x
p x
(
)
=
belastet.
p 0
l
skizzierten Streckenlast x p x ( ) = belastet. p 0 l Geben ist die allgemeine

Geben ist die allgemeine Lösung der Differentialgleichung für w(x):

(

EIw x

)

=

x

x

x

x

∫∫∫∫

0

0

0

0

p

(

)

χ

d

χ

d

χ

d

χ

d

χ

Q

0

x

3

6

M

0

2

x

2

+

EI

ϕ

0

x

+

EIw

0

2.1 Ermitteln Sie die für die Lösung erforderlichen Randbedingungen.

2.2 Stellen Sie das Gleichungssystem für die Werte Q 0 , M 0 , ϕ 0 und w 0 auf (eine Lösung des Gleichungssystems ist nicht erforderlich).

(eine Lösung des Gleichungssystems ist nicht erforderlich). Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für

Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik

Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik
Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik
Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik

Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik

3. Aufgabe (ca. 9 Min.)

Das folgende System ist statisch unbestimmt gelagert und besitzt einen Freiheitsgrad.

unbestimmt gelagert und besitzt einen Freiheitsgrad. Berechnen Sie die Verschiebung f unter der Belastung F .
unbestimmt gelagert und besitzt einen Freiheitsgrad. Berechnen Sie die Verschiebung f unter der Belastung F .

Berechnen Sie die Verschiebung f unter der Belastung F. Verwenden Sie dabei einen linearen Verschiebungsansatz u(x) und eine Betrachtung des Potentials.

u(x) und eine Betrachtung des Potentials. Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik
u(x) und eine Betrachtung des Potentials. Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik
u(x) und eine Betrachtung des Potentials. Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik
u(x) und eine Betrachtung des Potentials. Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik
u(x) und eine Betrachtung des Potentials. Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik
u(x) und eine Betrachtung des Potentials. Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik
u(x) und eine Betrachtung des Potentials. Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik
u(x) und eine Betrachtung des Potentials. Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik
u(x) und eine Betrachtung des Potentials. Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik

Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik

4. Aufgabe (ca. 8 Min.)

Gegeben ist ein Balken mit beliebiger Belastung p(x).

Gegeben ist ein Balken mit beliebiger Belastung p(x) . Gegeben: = − 4.1 Tragen Sie die
Gegeben ist ein Balken mit beliebiger Belastung p(x) . Gegeben: = − 4.1 Tragen Sie die
Gegeben ist ein Balken mit beliebiger Belastung p(x) . Gegeben: = − 4.1 Tragen Sie die

Gegeben: = −

Balken mit beliebiger Belastung p(x) . Gegeben: = − 4.1 Tragen Sie die Belastung und die

4.1 Tragen Sie die Belastung und die Schnittgrößen am differenziellen Element an.

4.2 Geben Sie die zugehörigen Gleichgewichtsbedingungen an.

4.3 Ermitteln Sie die Differenzialgleichung für w(x).

an. 4.3 Ermitteln Sie die Differenzialgleichung für w(x) . Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM

Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik

5. Aufgabe (ca. 12 Min.)

Der unten dargestellte Biegebalken wird mit einer konstanten Streckenlast p(x) = p 0 beansprucht. I y sei für die folgende Aufgabe gegeben.

Hinweis: Nehmen Sie an, dass die Schubspannung konstant über die Querschnittsbreite verteilt ist.

Querschnitt und System:

5.1 Ermitteln sie den Schubflussverlauf im Bereich des oberen Dreiecks an der Stelle x=l/2 analytisch.
5.1 Ermitteln sie den
Schubflussverlauf im Bereich des
oberen Dreiecks an der Stelle
x=l/2 analytisch.
5.2 Ermitteln Sie die
Schubspannungen in der
Schwerachse des Querschnitts an
der Stelle x=l/2.
5.3 Skizzieren sie an dem unten
dargestellten herausgetrennten
Element qualitativ den Schubfluss-
verlauf.

Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik

Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik

Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik

6. Aufgabe (ca. 10 Min.)

Das dargestellte System besteht aus biegeweichen, dehnbaren Stäben.

System besteht aus biegeweichen, dehnbaren Stäben. Ermitteln Sie die Verschiebung w mit Hilfe des
System besteht aus biegeweichen, dehnbaren Stäben. Ermitteln Sie die Verschiebung w mit Hilfe des
System besteht aus biegeweichen, dehnbaren Stäben. Ermitteln Sie die Verschiebung w mit Hilfe des
System besteht aus biegeweichen, dehnbaren Stäben. Ermitteln Sie die Verschiebung w mit Hilfe des
System besteht aus biegeweichen, dehnbaren Stäben. Ermitteln Sie die Verschiebung w mit Hilfe des
System besteht aus biegeweichen, dehnbaren Stäben. Ermitteln Sie die Verschiebung w mit Hilfe des
System besteht aus biegeweichen, dehnbaren Stäben. Ermitteln Sie die Verschiebung w mit Hilfe des

Ermitteln Sie die Verschiebung w mit Hilfe des Arbeitssatzes in der angegebenen Richtung (grafische Integration erlaubt).

in der angegebenen Richtung (grafische Integration erlaubt). Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für
in der angegebenen Richtung (grafische Integration erlaubt). Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für
in der angegebenen Richtung (grafische Integration erlaubt). Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für
in der angegebenen Richtung (grafische Integration erlaubt). Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für

Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik

7. Aufgabe (ca. 11 Min.)

Der dargestellte, aus zwei Parabeln zusammengesetzte Querschnitt eines Biegebalkens wird durch ein Moment M y beansprucht. Das Hooke´sche Gesetz ist nicht gültig, da ein nichtlineares Materialverhalten vorliegt.

b 0 Gegeben: Funktion der Spannung: 3 σ ( y , z ) = −
b
0
Gegeben:
Funktion der Spannung:
3
σ ( y
,
z
) = −
σ
  z 
0
b(z)
a
 
a
Funktion der Querschnittsbreite:
2
y
 z 
b z
(
) =
b
b 
0
0
 
a
a
Biegemoment M y in Abhängigkeit der
Spannung σ(y,z):
=
, ⋅
z
7.1 Ermitteln Sie am oben dargestellten Querschnitt mit nichtlinearem
Spannungsverlauf das einwirkende Biegemoment.
7.2 Bestimmen Sie das vollplastische Biegemoment M y,pl,grenz . Setzen Sie dabei
voraus, dass in allen Fasern die Fließspannung
σ
F vorliegt.

Musterlösung TM 2 BVP SS 09 TUM Lehrstuhl für Baumechanik

Lehrstuhl fur¨ Baumechanik - TU Munchen¨ Prof. Dr.-Ing. Gerhard Muller¨
Lehrstuhl fur¨ Baumechanik - TU Munchen¨ Prof. Dr.-Ing. Gerhard Muller¨

Lehrstuhl fur¨

Baumechanik - TU Munchen¨

Prof. Dr.-Ing. Gerhard Muller¨

Lehrstuhl fur¨ Baumechanik - TU Munchen¨ Prof. Dr.-Ing. Gerhard Muller¨

Vorname:

Nachname:

 

Matrikelnummer:

Studiengang:

 

Sitzplatz:

 

Bachelorvorpr¨ufung Technische Mechanik II

Sommersemester 2010

27. August 2010

Bearbeitungszeit 77 Min. Die Bearbeitung erfolgt ohne Hilfsmittel

Aufgabe

1

2

3

4

5

6

7

8

9

Bachelorvorprufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2010

Aufgabe 1 (ca. 7 Min.)

Der dargestellte, zur y -Achse symmetrische Querschnitt lasst¨ Radius r 2 konstruieren.

sich aus zwei Kreisen mit Radius r 1 bzw.

y

e y2 e

e y1 Kreis 1 Kreis 2 S 1 S 2 S ges z
e
y1
Kreis 1
Kreis 2
S 1
S 2
S ges
z

r 1

r 1

r

2

r 2

Gegeben:

Schwerpunktsabstande¨

e y1 , e y2

agheitsmoment¨

Fl achentr¨

eines kreis-

formigen¨

Vollquerschnittes mit Radius R :

I y = πR 4

4

Bestimmen Sie die Fl achentr¨

gegebenen Koordinatensystems.

agheitsmomente¨

I y , I z und I yz des Gesamtquerschnitts bez uglich¨

des

z und I y z des Gesamtquerschnitts bez uglich¨ des Bachelorvorprufung¨ Technische Mechanik II Sommersemester

Bachelorvorprufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2010

Aufgabe 2 (ca. 12 Min.)

Der dargestellte Normalkraftstab wird durch eine konstante Temperaturlast T und eine horizontale Einzellast F belastet. Die Querschnittsflache¨ A(x) ist veranderlich¨ und wird durch folgende Funktion

beschrieben: A(x) = A 0 (1+x/l) .

T x F A A 1 0 l k EA(x),α T x, u(x) l
T
x
F
A
A
1
0
l
k
EA(x),α
T
x, u(x)
l

Ermitteln Sie den Verlauf der Verformung u(x) unter Verwendung der Differentialbeziehung des Nor-

malkraftstabes. Eine Vereinfachung der mathematischen Ausdrucke¨

ist nicht erforderlich.

1 Hinweis: ax+b dx = 1 a ln(ax + b)
1
Hinweis:
ax+b dx = 1 a ln(ax + b)

Bachelorvorprufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2010

Aufgabe 3 (ca. 15 Min.)

Das System ist nur im Bereich A -B (0 < x 1 < l ) belastet. Der Querkraftverlauf sowie der Wert des Biegemomentes am Auflager A sind gegeben. Es gilt M(x 1 = 0)= 0.

k EI EI k k 3 EI A C starr D l l B k
k
EI
EI
k
k
3
EI
A
C
starr
D l
l
B
k
x
x
x
1
2
3
z
,w(x )
z
,w(x )
z
,w(x )
1
1
2
2
3
3
l
l
l
Belastung
x
1
Q x
(
)
F
sin
1
l
Q(x)
M (x)
EI (x)
EIw(x)

Bachelorvorprufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2010

Ermitteln Sie unter Verwendung der Differentialbeziehungen des Biegebalkens

3.1) die Belastung.

3.2) den Momentenverlauf M(x 1 ) als analytische Funktion im Bereich A-B und skizzieren Sie den qualitativen Verlauf des Biegemomentes f ur¨ das gesamte Tragwerk unter Angabe der charakter- istischen Werte.

3.3) die Verdrehung und die Verschiebung im Punkt C .

3.4) die EI -fachen Verlaufe¨

der Verdrehung und der Verschiebung im Bereich B -D und skizzieren

Sie die qualitativen Verlaufe¨

unter Angabe der charakteristischen Werte.

.
.

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2010

Aufgabe 4 (ca. 9 Min.)

Das dargestellte elastische System wird durch eine Einzellast F belastet. Die kritische Last F krit soll mit Hilfe der Differentialgleichung des Biegebalkens unter Normalkraft bestimmt werden.

l

des Biegebalkens unter Normalkraft bestimmt werden. l EI EA x F z,w Die Losung¨ der Differentialgleichung
des Biegebalkens unter Normalkraft bestimmt werden. l EI EA x F z,w Die Losung¨ der Differentialgleichung
des Biegebalkens unter Normalkraft bestimmt werden. l EI EA x F z,w Die Losung¨ der Differentialgleichung

EI EA

x F
x
F

z,w

Die Losung¨

der Differentialgleichung ist gegeben zu:

w(x)= K 1 sin(αx) + K 2 cos(αx) + K 3 x+K 4

mit α = F/EI

4.1) Geben Sie die Randbedingungen des Systems an und stellen Sie unter Verwendung der allge-

der Differentialgleichung das Gleichungssystem zur Bestimmung der unbekan-

meinen L osung¨

nten Koeffizienten K 1 bis K 4 auf.

4.2) Bestimmen Sie analytisch die Eigenwerte α i und ermitteln Sie daraus die kritische Last.

4.3) Welche physikalische Bedeutung haben die hoheren¨

Eigenwerte?

physikalische Bedeutung haben die hoheren¨ Eigenwerte? Bachelorvorprufung¨ Technische Mechanik II Sommersemester

Bachelorvorprufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2010

Aufgabe 5 (ca. 8 Min.)

Das dargestellte Tragwerk besteht aus einem in der y- z-Ebene liegenden starren Stab, an dem zwei biegeweiche, in der x -y -Ebene liegende Pendelst utzen¨ gelenkig angeschlossen sind, wobei gilt: EI y = 2EI z . In z -Richtung ist das System zusatzlich¨ durch eine Feder gehalten. Das Tragwerk ist durch eine vertikale Einzellast F x belastet.

x C EI 2EI y z y z EI , EI y z EA k
x
C
EI
2EI
y z
y
z
EI
, EI
y
z
EA
k z
2h
F
x
starr
B
2l
l
l
EI
, EI
y
z
EA
2h
A
5.1) Geben Sie die Versagensformen an, die maßgeblich werden konnen.¨
5.2) Bestimmen Sie die zugehorigen¨
Eigenwerte.

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2010

Aufgabe 6 (ca. 6 Min.)

Das dargestellte statisch unbestimmte System besteht aus einer im Punkt A unverschieblich gelagerten starren Scheibe und zwei Dehnst aben.¨ Es wird durch eine Einzellast F belastet. Das System besitzt einen Freiheitsgrad.

F k A w a 1 EA 2 a a/2 a/2
F
k
A
w
a
1 EA
2 a
a/2
a/2

6.1) Bestimmen Sie die Kinematik des Systems und skizzieren Sie die zugehorige¨ Verfor- mungsfigur.

6.2) Berechnen Sie die Kraft-Verformungsbe- ziehung fur¨ die Stabe¨ 1 und 2 .

6.3) Bestimmen Sie die vertikale Verschiebung w am Angriffspunkt der Last.

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2010

Aufgabe 7 (ca. 12 Min.)

Der dargestellte symmetrische, dickwandige Querschnitt wird an der Stelle x = l im Schubmittelpunkt durch die Last F belastet.

a 2a

a

a
F s 1 b(s ) I I 1 5a x l/2 l/2 l S I
F
s
1
b(s )
I
I
1
5a
x
l/2
l/2
l
S
I
I
y
s
z
2
5a
l/2
7.1) Bestimmen Sie den Verlauf der Breite b(s 1 ) im Bereich 0 < s 1 < 5a .
7.2) Bestimmen Sie den Verlauf des statischen Momentes S y (s 1 ) analytisch und skizzieren Sie S y fur¨
den gesamten Querschnitt unter Angabe der charakteristischen Werte. Eine Vereinfachung der
mathematischen Ausdrucke¨
ist nicht erforderlich.
3
Zwischenergebnis : S y (s 1 = 5a)= − 125
a
3
7.3) Bestimmen Sie im Bereich 0 < x < l/2 die Schubflussresultierende im Schnitt I - I .
7.4) Beschreiben Sie verbal, wie Sie f ur¨ das dargestellte herausgeschnittene Element das Gleich-
gewicht in horizontaler Richtung nachweisen wurden.¨
Hinweis: I y kann als gegeben betrachtet werden.
Bachelorvorprufung¨
Technische Mechanik II Sommersemester 2010

Aufgabe 8 (ca. 8 Min.)

Ein sogenannter elastisch gebetteter Balken ist ein Biegebalken mit kontinuierlicher Auflagerung auf Federn. Bei einer Durchsenkung w ergibt sich aus der Federbettung eine Linienlast. Der Balken ist mit einer beliebigen, stetigen Last p(x) belastet.

p(x)

mit einer beliebigen, stetigen Last p ( x ) belastet. p(x) EI k x z, w(x)
EI k x z, w(x) unverformt w(x) w(x)+ dw verformt x dx dx Gegeben: M(x)
EI
k
x
z, w(x)
unverformt
w(x)
w(x)+ dw
verformt
x
dx
dx
Gegeben: M(x) = −EIw ′′ (x)
8.1) Tragen Sie die Belastung und die Schnittgroßen¨
am skizzierten differenziellen Element an.
8.2) Geben Sie die zugehorigen¨
Gleichgewichtsbedingungen an.
8.3) Ermitteln Sie die Differentialgleichung fur¨ w(x) .

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2010

Lehrstuhl fur¨ Baumechanik - TU Munchen¨ Prof. Dr.-Ing. Gerhard Muller¨
Lehrstuhl fur¨ Baumechanik - TU Munchen¨ Prof. Dr.-Ing. Gerhard Muller¨

Lehrstuhl fur¨

Baumechanik - TU Munchen¨

Prof. Dr.-Ing. Gerhard Muller¨

Lehrstuhl fur¨ Baumechanik - TU Munchen¨ Prof. Dr.-Ing. Gerhard Muller¨

Vorname:

Nachname:

 

Matrikelnummer:

Studiengang:

 

Sitzplatz:

 

Bachelorvorpr¨ufung Technische Mechanik II

Sommersemester 2011

26. August 2011

Bearbeitungszeit 82 Min. Die Bearbeitung erfolgt ohne Hilfsmittel

(mit Ausnahme der ausgeteilten Formelzusammenstellung).

Aufgabe

1

2

3

4

5

6

7

8

Seite 1 von 19

Aufgabe 1 (ca. 7 Min.)

1.1) Skizzieren Sie samtliche¨ auftreten konnen.¨

Versagensformen des gegebenen Systems, die in Folge der Last F

F 3 EI 4 EA EI 3a EA k 4a 1.2) Berechnen Sie fur¨ jede
F
3
EI
4
EA
EI
3a
EA
k
4a
1.2) Berechnen Sie fur¨ jede Versagensform die rechnerische kritische Last.
1.3) Wie groß ist die maßgebende kritische Last des Systems fur¨ k = π 2 EI ?
16 a 3

Seite 4 von 21

Seite 5 von 21

Seite 5 von 21

Aufgabe 2 (ca. 8 Min.)

2.1) Berechnen Sie das Flachentr¨

I y,A bezogen auf das gegebene Koordinatensystem

y A ,z A des folgenden Halbkreisquerschnitts durch Integration. Verwenden Sie f ur¨ die Berechnung Polarkoordinaten.

agheitsmoment¨

y A

R A R φ A r A R
R
A
R
φ A
r A
R

z A

2.2) Geben Sie die Formel zur Berechnung des Fl achentr¨

agheitsmoments¨

I z des folgenden, zusam-

mengesetzten Querschnitts bezogen auf den Gesamtschwerpunkt an.

Nehmen Sie folgende Parameter dabei als gegeben an:

Lage des Gesamtschwerpunkts S : y S

Lage eines Halbkreisschwerpunkts S K : y K

Fl achentr¨ agheitsmoment¨

eines Halbkreis-Querschnitts I z,K,A bezogen auf ein kartesisches

Koordinatensystem y A ,z A im Punkt A

y S   y K   y S S K A z     a
y S   y K   y S S K A z     a
y S   y K   y S S K A z     a

y S

 

y K

 

y

S

S
S K
S K

A

z

 
 
 
 
 

a

a

a

2

Punkt A y S   y K   y S S K A z    
Punkt A y S   y K   y S S K A z    

a

a

2

Punkt A y S   y K   y S S K A z    
Punkt A y S   y K   y S S K A z    

Seite 6 von 21

Seite 7 von 21

Seite 7 von 21

Aufgabe 3 (ca. 12 Min.)

Ein Kragarm mit dem dargestellten, als dunnwandig¨

zu betrachtenden Querschnitt wird an der Stelle

x = l im Schubmittelpunkt mit einer Einzellast F beaufschlagt.

s 1 t/2 t/2 t F y l z t/2 t/2
s 1
t/2
t/2
t
F
y
l
z
t/2
t/2
4a 4a
4a
4a

3a

s 1 t/2 t/2 t F y l z t/2 t/2 4a 4a 3a 2a 2a

2a

s 1 t/2 t/2 t F y l z t/2 t/2 4a 4a 3a 2a 2a

2a

s 1 t/2 t/2 t F y l z t/2 t/2 4a 4a 3a 2a 2a

3a

s 1 t/2 t/2 t F y l z t/2 t/2 4a 4a 3a 2a 2a
s 1 t/2 t/2 t F y l z t/2 t/2 4a 4a 3a 2a 2a

3.1) Stellen Sie den analytischen Verlauf des statischen Moments S y (s 1 ) im Bereich s 1 auf.

3.2)

Skizzieren Sie den Verlauf des statischen Moments S y unter Angabe der charakteristischen Wer- te im gesamten Querschnitt. (Hinweis: Die Angabe der analytischen Funktion ist nicht erforderlich.)

3.3) Skizzieren Sie den Verlauf der Schubspannungen τ xz unter Angabe der charakteristischen Wer- te.

(Hinweis: Das Flachentr¨

agheitsmoment¨

I y kann als gegeben betrachtet werden.)

3.4) Geben Sie die Lage des Schubmittelpunkts an.

Seite 8 von 21

Seite 9 von 21
Seite 9 von 21
Seite 9 von 21
Seite 9 von 21

Seite 9 von 21

Aufgabe 4 (ca. 10 Min.)

Fur¨ das dargestellte System soll die Verschiebung nach Theorie II. Ordnung berechnet werden.

F V EI EI F H x 1 x 2 z 1 z 2 l
F V
EI
EI
F H
x 1
x 2
z 1
z 2
l
l

Die L osung¨

der Differentialgleichung lautet:

w

w

1 (x

2 (x

1

2

)=

)=

K 1 · sin(αx 1 )+K 2 · cos(αx 1 )+K 3 ·x 1 +K 4 C 1 · sin(αx 2 )+C 2 · cos(αx 2 )+C 3 ·x 2 +C 4

Stellen Sie das Gleichungssystem zur Bestimmung der Koeffizienten K i und C i auf.

(Hinweis: Die Losung¨

des Gleichungssystems ist nicht erforderlich.)

K i und C i auf. (Hinweis: Die Losung¨ des Gleichungssystems ist nicht erforderlich.) Seite 10

Seite 10 von 21

Seite 11 von 21

Seite 11 von 21

Aufgabe 5 (ca. 10 Min.)

Berechnen Sie mit Hilfe des Arbeitssatzes fur¨ das abgebildete System die Verformung w des freien Endes in Folge der aufgebrachten Einzellast F .

das abgebildete System die Verformung w des freien Endes in Folge der aufgebrachten Einzellast F .
das abgebildete System die Verformung w des freien Endes in Folge der aufgebrachten Einzellast F .
Seite 12 von 21
Seite 12 von 21
Seite 13 von 21

Seite 13 von 21

Aufgabe 6 (ca. 10 Min.)

Das dargestellte System wird durch ein Torsionsmoment M L belastet.

G I T l M L φ
G I T
l
M
L
φ

6.1) Berechnen Sie fur¨ die in der folgenden Abbildung dargestellten Querschnitte A und B jeweils

das Torsionstragheitsmoment¨

I T . Nehmen Sie η dabei als η = 1,0 an.

2t 2t 3t t 3t t A A 2t 2t a a Querschnitt A Querschnitt
2t
2t
3t
t
3t
t
A
A
2t
2t
a
a
Querschnitt A
Querschnitt B

2a

6.2) Markieren Sie in der obigen Abbildung fur¨ beide Querschnitte A und B jeweils die Querschnitts- bereiche, an denen die maximale Schubspannung τ max auftritt.

6.3) Skizzieren Sie qualitativ f ur¨ die beiden Querschnitte A und B den Verlauf der Schubspannungen

τ uber¨

der Dicke t am Punkt A .

Querschnitt A

Querschnitt B

Seite 14 von 21

6.4) Berechnen Sie die Verdrehung ϕ(x = l) an der Stelle x = l in Folge des Lastmoments M L f¨ur Querschnitt B. Wurde¨ die Verwendung von Querschnitt A zu einer großeren¨ oder kleineren Verdrehung fuhren?¨ Begrunden¨ Sie Ihre Aussage.

von Querschnitt A zu einer großeren¨ oder kleineren Verdrehung fuhren?¨ Begrunden¨ Sie Ihre Aussage. Seite 15

Seite 15 von 21

Aufgabe 7 (ca. 18 Min.)

Der dargestellte Biegetrager¨ (EI , α T ) wird durch eine lineare Streckenlast p(x) sowie ein Einzellast- moment M L belastet.

p ( x ) sowie ein Einzellast- moment M L belastet. p 0 M L =1/3

p 0

M

L

=1/3 p a 2

0

Einzellast- moment M L belastet. p 0 M L =1/3 p a 2 0 z 1
Einzellast- moment M L belastet. p 0 M L =1/3 p a 2 0 z 1
Einzellast- moment M L belastet. p 0 M L =1/3 p a 2 0 z 1
Einzellast- moment M L belastet. p 0 M L =1/3 p a 2 0 z 1

z

1

x

1

moment M L belastet. p 0 M L =1/3 p a 2 0 z 1 x

z

2

x

2

M L belastet. p 0 M L =1/3 p a 2 0 z 1 x 1
M L belastet. p 0 M L =1/3 p a 2 0 z 1 x 1
M L belastet. p 0 M L =1/3 p a 2 0 z 1 x 1

a

a

1 3 p a 0 6
1
3
p a
0
6

Q(x)

M(x)

EIφ(x)

EIw(x)

Seite 16 von 21

Die Auflagerkrafte¨ des Systems sind gegeben.

p 0 M =1/3 p a 2 L 0 A B
p 0
M
=1/3 p a 2
L
0
A
B

A = p 0 ·a

1

B =2 p 0 ·a

7.1) Bestimmen Sie im Bereich 1 den Verlauf der Querkraft Q(x 1 ), des Moments M(x 1 ), der EI - fachen Verdrehung EIϕ(x 1 ) sowie der EI -fachen Verschiebung EIw(x 1 ) analytisch unter Ver- wendung der Differentialbeziehungen des Biegebalkens.

7.2) Skizzieren Sie die berechneten Verlaufe¨

unter Angabe der charakteristischen Werte.

7.3) Skizzieren Sie im Bereich 2 den Verlauf der Querkraft Q(x 2 ) , des Moments M(x 2 ) sowie der EI - fachen Verdrehung EIϕ(x 2 ) unter Angabe charakteristischer Werte. Skizzieren Sie den Verlauf der EI -fachen Verschiebung EIw(x 2 ) ohne Angabe charakteristischer Werte.

7.4) Wie groß muss eine im Bereich 1 zusatzlich¨ aufgebrachte Temperaturlast T = T u T o sein, damit die Verformung des freien Endes w(x 1 = 0) Null wird? Nehmen Sie die H ohe¨ des Tr agers¨ h als gegeben an.

des freien Endes w ( x 1 = 0 ) Null wird? Nehmen Sie die H

Seite 17 von 21

Seite 18 von 21

Seite 18 von 21

Seite 19 von 21

Seite 19 von 21

Aufgabe 8 (ca. 7 Min.)

Der dargestellte, starre Stab wird mit einer dynamischen Last F(t) beaufschlagt. Der Stab selbst ist masselos. In Stabmitte befindet sich eine Punktmasse m .

F(t)=F sin( 0 kφ m kw w(t) a a 2a
F(t)=F sin(
0
m
kw
w(t)
a
a
2a

t)

8.1) Skizzieren Sie das System im ausgelenkten Zustand und tragen Sie die Feder- und Tr agheits-¨ kr afte¨ an.

8.2) Stellen Sie mit Hilfe des Prinzips der virtuellen Verschiebungen die Differentialgleichung des ab- gebildeten Systems bezogen auf die Verformung w(t) auf.

8.3) Geben Sie die generalisierten Großen¨

(Masse, Steifigkeit und Last) an.

8.4) Berechnen Sie die Eigenkreisfrequenz des abgebildeten Systems.

(Masse, Steifigkeit und Last) an. 8.4) Berechnen Sie die Eigenkreisfrequenz des abgebildeten Systems. Seite 20 von

Seite 20 von 21

Seite 21 von 21

Seite 21 von 21

Lehrstuhl fur¨ Baumechanik - TU Munchen¨ Prof. Dr.-Ing. Gerhard Muller¨
Lehrstuhl fur¨ Baumechanik - TU Munchen¨ Prof. Dr.-Ing. Gerhard Muller¨

Lehrstuhl fur¨ Baumechanik - TU Munchen¨ Prof. Dr.-Ing. Gerhard Muller¨

Lehrstuhl fur¨ Baumechanik - TU Munchen¨ Prof. Dr.-Ing. Gerhard Muller¨

Vorname:

Nachname:

 

Matrikelnummer:

Studiengang:

 

Sitzplatz:

 

Bachelorvorpr¨ufung Technische Mechanik II

Sommersemester 2012

31. August 2012

Bearbeitungszeit 90 Min. Die Bearbeitung erfolgt ohne Hilfsmittel.

(mit Ausnahme der ausgeteilten Formelzusammenstellung und eines nicht programmierbaren Taschenrechners)

und eines nicht programmierbaren Taschenrechners) Aufgabe A 1 A 2 A 3   1

Aufgabe

A

1

A

2

A

3

 

1

 

2

 

3

 

4

 

5

 

6

 

7

Bachelorvorprufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Aufgabe 1 (ca. 10 Min.)

Der abgebildete Querschnitt besteht aus einem Rechteck und einer Flache¨ dung.

mit parabolischer Beran-

y

S a e z e y b b b
S
a
e
z
e
y
b
b
b

z

e y = 57

e z =

b

70

15

28 a

Die parabolische Berandung der Fl ache¨ wird, bez uglich¨ des gegebenen Koordinatensystems, durch folgende Funktion beschrieben:

y ( z ) = b 2 · z 2

a

1.1) Berechnen Sie das Flachentr¨ durch Integration.

agheitsmoment¨

I y bezuglich¨

des gegebenen Koordinatensystems

Das Deviationsmoment des Gesamtquerschnitts bezogen auf das gegebene Koordinatensystem und

die Gesamtflache¨

sind gegeben zu:

I yz = 11 12 a 2 b 2

A = 7 ab

3

(S)

1.2) Berechnen Sie das Deviationsmoment I

yz

bezuglich¨

des Schwerpunkts.

Sie das Deviationsmoment I yz bezuglich¨ des Schwerpunkts. Bachelorvorprufung¨ Technische Mechanik II Sommersemester

Bachelorvorprufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Bachelorvorprufung¨ Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Bachelorvorprufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Aufgabe 2 (ca. 15 Min.)

Fur¨ das dargestellte System ist der Momentenverlauf sowie der Wert der EI -fachen Verdrehung an der Stelle x 3 = l gegeben. Der Momentenverlauf im Bereich 1 ist durch folgende Funktion beschrieben:

M ( x 1 ) = 1 2 p 0 x 2 p 0 lx 1 + 3 p 0 l 2

1 2 EI EI EI x 1 x 2 x 3 z 1 z 2
1
2
EI
EI
EI
x 1
x 2
x 3
z 1
z 2
z 3
l
l
l
Q
2 p 0 l 2
p 0 l 2
quadratisch
M
3
linear
linear
p 0 l 2
2
41
24 p 0 l 3
EIϕ
EIw

2.1) Ermitteln und skizzieren Sie aus dem gegebenen Momentenverlauf den Verlauf der Querkraft und die Belastung am gesamten System.

2.2) Berechnen Sie analytisch den Verlauf der EI -fachen Verdrehung im Bereich 1 .

2.3) Ermitteln und skizzieren Sie den Verlauf der EI -fachen Verdrehung am gesamten System unter Angabe der charakteristischen Werte.

Hinweis : Der Wert an der Stelle x 3 = l ist in der Skizze gegeben.

2.4) Berechnen Sie analytisch den Verlauf der EI -fachen Verschiebung im Bereich 1 .

2.5) Skizzieren Sie qualitativ den Verlauf der EI -fachen Verschiebung am gesamten System.

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Bachelorvorprufung¨ Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Bachelorvorprufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Aufgabe 3 (ca. 11 Min.)

Gegeben ist ein inhomogener Querschnitt bestehend aus den Materialien 1 und 2 sowie die Spannungs- Dehnungsbeziehung der beiden Materialien.

σ

Material 2 3 σ 0 Material 1 Material 2 2 σ 0 2 a σ
Material 2
3
σ 0
Material 1
Material 2
2
σ 0
2
a
σ
0
S
ε
a
− 3 ε 0 − 2 ε 0 − ε 0
ε
2 ε 0 3 ε 0 4 ε 0 5 ε 0 6 ε 0
0
Material 1
a
− σ 0
a
a
a
− 2 σ 0
− 3 σ 0
3.1) Geben Sie f ur¨ folgenden Dehnungsverlauf den Verlauf der Spannungen an. (Die Dehnungen
sind uber¨
die Breite des Querschnitts konstant.)
ε 0
2
a
a
a
3
ε 0
ε
σ
3.2) Nun ist folgender Spannungsverlauf gegeben:
3
σ 0
2
a
3
σ 0
a
a
σ
0
σ

a) Berechnen Sie die zu diesem Spannungsverlauf zugehorige¨

Normalkraft N .

b) Berechnen Sie das zu diesem Spannungsverlauf zugehorige¨

Moment M .

Hinweis : Die Lage des Schwerpunkts ist gegeben.

Bachelorvorprufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Bachelorvorprufung¨ Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Bachelorvorprufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Aufgabe 4 (ca. 8 Min.)

Gegeben ist folgendes Tragwerk: p 0 f EA EI → ∞ h k ϕ =
Gegeben ist folgendes Tragwerk:
p 0
f
EA
EI → ∞
h
k ϕ = 3EI
l
EA → ∞; EI
l
Berechnen Sie die vertikale Verschiebung f des verschieblichen Auflagers mit Hilfe des Arbeitssatzes.

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Aufgabe 5 (ca. 15 Min.)

Ein Kragarm mit dem dargestellten, dunnwandigen¨

im Schwerpunkt S mit einer Einzellast F beaufschlagt.

und offenen Querschnitt wird an der Stelle x = l

t a F S y I x a z z l a a 2 2
t
a
F
S
y
I
x
a
z
z
l
a
a
2
2
agheitsmoment¨
I y ist gegeben zu:
I y = 10 a 3 t
3
a)
5
die

5.1) Geben Sie den Verlauf des statischen Moments S y am Querschnitt unter Angabe der charakte- ristischen Werte an.

5.2) Geben Sie den Verlauf des Schubflusses T am Querschnitt unter Angabe der charakteristischen

Werte an. Das Flachentr¨

5.3) Berechnen Sie den y -Abstand e y zwischen Schwerpunkt und Schubmittelpunkt und zeichnen Sie diesen in die Angabe ein.

5.4) Berechnen Sie den Verlauf des Torsionsmoments M T ( x ) des Kragarms.

(Zwischenergebnis: e y = 3

5.5) Skizzieren Sie qualitativ den Verlauf der Schubspannungen aus Torsion an der Stelle I uber¨ Blechdicke t .

Fur¨ Ihre Skizzen zu den Aufgaben 5.1 und 5.2:

Bachelorvorprufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Bachelorvorprufung¨ Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Bachelorvorprufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Aufgabe 6 (ca. 12 Min.)

Der abgebildete Balken der Lange¨ gehalten.

2 l ist in der Mitte durch eine Feder mit der Federsteifigkeit k w

EI F k w x 1 x 2 z 1 z 2 l l Die
EI
F
k w
x 1
x 2
z 1
z 2
l
l
Die Knickbiegelinie des Balkens in den beiden Bereichen ist gegeben zu:
w ( x 1 ) =
K 1 sin ( αx 1 ) + K 2 cos ( αx 1 ) + K 3 · x 1 + K 4
w ( x 2 ) = C 1 sin ( αx 2 ) + C 2 cos ( αx 2 ) + C 3 · x 2 + C 4
6.1) Ermitteln Sie unter Verwendung der gegebenen Koordinatensysteme alle Randbedingungen,
die Sie zur Bestimmung der kritischen Last F krit benotigen¨
Gleichungen an.
und geben Sie die zugehorigen¨
Hinweis : Eine Darstellung in Matrizenschreibweise ist nicht verlangt.
Fur¨ die folgenden Teilaufgaben gilt: k w → ∞
6.2) Zeichnen Sie Versagensform in die Angabe ein.
6.3) Berechnen Sie die kritische Last F krit .

Bachelorvorprufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Bachelorvorprufung¨ Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Bachelorvorprufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Aufgabe 7 (ca. 6 Min.)

Das dargestellte System, bestehend aus zwei starren Staben¨ und zwei Punktmassen der Masse m , wird durch eine dynamische Last F(t) = F 0 · sin (Ωt ) belastet.

F(t) k ϕ m m w ( t ) k w 2 l 2 l
F(t)
k
ϕ
m
m
w
( t )
k
w
2 l
2 l
l
3 l

7.1) Skizzieren Sie das System im ausgelenkten Zustand und tragen Sie die Feder- und Tr agheits-¨ kr afte¨ an.

7.2) Stellen Sie mit Hilfe des Prinzips der virtuellen Verschiebungen die Differentialgleichung des abgebildeten Systems bezogen auf die Verformung w ( t ) auf.

7.3) Geben Sie die generalisierten Großen¨

(Masse, Steifigkeit und Last) an.

7.4) Berechnen Sie die Eigenkreisfrequenz des abgebildeten Systems.

Sie die Eigenkreisfrequenz des abgebildeten Systems. Bachelorvorpr ufung¨ Technische Mechanik II Sommersemester

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2012

Lehrstuhl fur¨ Baumechanik - TU Munchen¨ Prof. Dr.-Ing. Gerhard Muller¨ Vorname: Nachname: Matrikelnummer:

Lehrstuhl fur¨ Baumechanik - TU Munchen¨ Prof. Dr.-Ing. Gerhard Muller¨

Baumechanik - TU Munchen¨ Prof. Dr.-Ing. Gerhard Muller¨ Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang:
Baumechanik - TU Munchen¨ Prof. Dr.-Ing. Gerhard Muller¨ Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang:

Vorname:

Nachname:

Matrikelnummer:

Studiengang:

 

Sitzplatz:

 

Bachelorvorpr¨ufung Technische Mechanik II

Sommersemester 2013

30. August 2013

Bearbeitungszeit 90 Min. Die Bearbeitung erfolgt ohne Hilfsmittel

(mit Ausnahme der ausgeteilten Formelzusammenstellung).

Aufgabe

A

1

A

2

A

3

 

1

 

2

 

3

 

4

 

5

 

6

 

7

Bachelorvorprufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2013

Aufgabe 1 (ca. 7 Min.)

Der dargestellte Querschnitt wird an einer Seite von einer Parabel berandet. Der Funktionsverlauf z ( y ) fur¨ diese Parabel ist gegeben.

a y S a 2 z ( y ) = − y a + a
a
y
S
a
2
z ( y ) = − y a + a
z
agheitsmoment¨
Koordinatensystem indem Sie uber¨
Streifen.
y 7
y 5
Hinweis: ( − y 2
+ a) 3 dy = [ a 3 y − 1
+ 3
− ay 3 ]
a
7 a 3
5 a

1.1) Berechnen Sie das Flachentr¨

I y des Querschnitts bezogen auf das gegebene

die y -Richtung integrieren. Verwenden Sie dazu vertikale“

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2013

Aufgabe 2 (ca. 18 Min.)

Fur¨ das dargestellte Tragwerk ist der Momentenverlauf sowie der Wert der Verdrehung ϕ an der Stelle x 3 = l gegeben. Der Momentenverlauf im Bereich 3 ist durch folgende Funktion beschrieben:

M ( x 3 ) = 1 2 p 0 x 3 + 5 2 p 0 lx 3 2 p 0 l 2

2

starr EI EI x 1 x x 3 2 z 1 z 2 z 3
starr
EI
EI
x 1
x
x 3
2
z 1
z 2
z 3
l
l 2
l
Q
− 2 p 0 l 2
linear
− p 0 l 2
M
linear
quadratisch
2 p 0 l 2
7 p 0 l 3
24 EI
ϕ
w

Kennzeichnen Sie in Ihren Skizzen Maxima, Minima, Knicke, Wendepunkte und horizontale Tangenten deutlich.

2.1) Berechnen Sie analytisch den Verlauf der Querkraft aus dem gegebenen Momentenverlauf f ur¨ alle Bereiche und skizzieren Sie diesen.

2.2) Ermitteln Sie die Belastung sowie alle Auflagerreaktionen des Systems.

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2013

2.3) Berechnen Sie analytisch den Verlauf der Verdrehung ϕ im Bereich 3. Hinweis: Der Wert an der Stelle x 3 = l ist in der Skizze gegeben.

2.4) Ermitteln und skizzieren Sie den Verlauf der Verdrehung ϕ am gesamten System unter Angabe der charakteristischen Werte.

2.5) Skizzieren Sie qualitativ den Verlauf der Verschiebung w am gesamten System.

2.6) Berechnen Sie den Wert der Verschiebung w an der Stelle x 2 = 0 .

den Wert der Verschiebung w an der Stelle x 2 = 0 . Bachelorvorpr ufung¨ Technische

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2013

Bachelorvorpr ufung¨ Technische Mechanik II Sommersemester 2013

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2013

Aufgabe 3 (ca. 8 Min.)

Gegeben ist folgender Stab, welcher mit einer konstanten Temperaturerhohung¨

T beaufschlagt ist:

EA, EI T l EA = 10 EI 3.1) Berechnen Sie die Normalkraft N im
EA,
EI
T
l
EA = 10
EI
3.1) Berechnen Sie die Normalkraft N im Stab in Folge der Temperaturerhohung¨
( Zwischenergebnis: N = − α T · T · EA)
T .
3.2) Zeichnen Sie die Knickfigur fur¨ den Stab.
3.3) Berechnen Sie die kritische Temperaturerhohung¨
T krit bei der Knicken eintritt.

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2013

Aufgabe 4 (ca. 9 Min.)

Das dargestellte System besteht aus zwei starren und masselosen St aben.¨

schen Last F ( t ) beansprucht. Am rechten Ende befindet sich eine Punktmasse m .

Es wird mit einer dynami-

F ( t ) = F 0 · sin (Ω t )

starr

starr

m

   
  k w     k w  
 

k

w

w

 
  k w     k w  
  k w     k w  
 

k

w

w

 
  k w     k w  
  k w     k w  
   

w

( t )

 
l l   l

l

l l   l

l

l
 
l l   l

l

l l   l
l l   l
 

2

2

l

2

l

4.1) Skizzieren Sie das System im ausgelenkten Zustand und tragen Sie die Feder- und Tr agheits-¨ kr afte¨ an. Beziehen Sie dabei alle Verformungen auf die Verschiebung w ( t ) am Gelenk.

4.2) Stellen Sie mit Hilfe des Prinzips der virtuellen Verschiebungen die Differentialgleichung des abgebildeten Systems bezogen auf die Verformung w ( t ) auf.

4.3) Geben Sie die generalisierten Großen¨

(Masse, Steifigkeit und Last) an.

4.4) Berechnen Sie die Eigenkreisfrequenz des abgebildeten Systems.

Sie die Eigenkreisfrequenz des abgebildeten Systems. Bachelorvorpr ufung¨ Technische Mechanik II Sommersemester

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2013

Bachelorvorpr ufung¨ Technische Mechanik II Sommersemester 2013

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2013

Aufgabe 5 (ca. 12 Min.)

Im folgenden System besitzt der horizontale Stab eine veranderliche¨

vertikale Stab eine veranderliche¨

Biegesteifigkeit EI ( x 2 ) .

Dehnsteifigkeit EA( x 1 ) und der

l

l

F

x 1 EI → ∞ x 2 u EA( x 1 ) EI ( x
x
1
EI → ∞
x
2
u
EA( x 1 )
EI ( x 2 )
EA → ∞

EA( x 1 ) = 10

l

2lx 1

l 3

3lx 2

l EI ( x 2 ) = 20

5.1) Berechnen Sie die horizontale Verschiebung u an der Kragarmspitze in Folge des dargestellten Lastzustandes mit Hilfe des Prinzips der virtuellen Krafte.¨

5.2) Berechnen Sie die horizontale Ersatzfedersteifigkeit k ers fur¨ armspitze.

das gesamte System an der Krag-

e r s fur¨ armspitze. das gesamte System an der Krag- Bachelorvorpr ufung¨ Technische Mechanik II

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2013

Bachelorvorpr ufung¨ Technische Mechanik II Sommersemester 2013

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2013

Aufgabe 6 (ca. 13 Min.)

Gegeben ist ein Kragarm mit dem dargestellten Querschnitt. Belastet ist dieser durch eine konstante, vertikale Linienlast p 0 , welche im Schubmittelpunkt des Querschnitts angreift. Betrachten Sie bei den folgenden Berechnungen das Flachentr¨ agheitsmoment¨ I y des Querschnitts als gegeben und benutzen Sie die vorgegebenen Querschnittskoordinaten s i .

p
p
p
p
p

p

 
 
 
 
 
 

l

 
 
 

0

4

4

a

a

s

6

a

a
s 4 2 t t s 3 y t z 2 2 t s 1
s
4
2
t
t
s
3
y
t
z
2
2
t
s
1
3 a

6.1) Berechnen und skizzieren Sie unter Angabe der charakteristischen Werte:

a) den Verlauf des statischen Moments S y uber¨

b) den Verlauf der Schubspannungen uber¨

Schnittufer

den Querschnitt

den Querschnitt an der Einspannstelle am positiven

Aus dem Kragarm wird nun das in der folgenden Zeichnung hervorgehobene Element herausgeschnit- ten.

( uberh¨

ohte¨

Darstellung)

p
p
p
p
p

p

 
 
 
 
 
 
 
   
 
 

l

l

2 2  

2

2 2  

2

2 2  
 

0

6.2) Ermitteln und zeichnen Sie den Verlauf der Schubfl usse¨ charakteristischer Werte.

den Verlauf der Schubfl usse¨ charakteristischer Werte. an allen Schnittkanten unter Angabe Bachelorvorpr ufung¨

an allen Schnittkanten unter Angabe

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2013

zu 6.2):
zu 6.2):

Bachelorvorprufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2013

Aufgabe 7 (ca. 5 Min.)

Gegeben sind zwei dunnwandige¨

Beide Querschnitte sind mit einem positiven Torsionsmoment M T beaufschlagt.

Querschnitte, welche aus Kreissegmenten zusammengesetzt sind.

t 1 t 1 A 2 t 2 A 1 t 1 > t 2
t 1
t
1
A
2
t 2
A
1
t 1 > t 2
t 2
t 2
t 1
B
1
B
2
QS 1
QS 2
7.1) Zeichnen Sie jeweils qualitativ die Schubmittelpunkte (SMP 1 und SMP 2 ) in beide Querschnitte
ein.
7.2) Skizzieren sie qualitativ den Verlauf der Schubspannungen τ T in Folge von M T uber¨
t 1 bzw. t 2 an den gegebenen Stellen A 1 , B 1 , A 2 und B 2 .
die Dicke
7.3) An welchen Stellen (je Querschnitt) tritt die maximale Subspannung τ T auf?
7.4) Welcher Querschnitt kann bei gleichem Materialeinsatz das großere¨
men (ausschließlich St.Venant sche Torsion)?
Torsionsmoment aufneh-

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2013

Bachelorvorpr ufung¨ Technische Mechanik II Sommersemester 2013

Bachelorvorpr ufung¨

Technische Mechanik II Sommersemester 2013