Sie sind auf Seite 1von 5
Rundbrief 1/2017 Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freundinnen und Freunde! Bezirksbürgermeister im Stadtbezirk 321

Rundbrief 1/2017

Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freundinnen und Freunde!

Bezirksbürgermeister im Stadtbezirk 321 Lehndorf-Watenbüttel Ratsvorsitzender des Rates der Stadt Braunschweig

Frank Graffstedt Frankenstr. 12 J 38116 Braunschweig

Tel.

Tag

0531 - 251 22 46

15.01.2017

Mit Rundbriefen informiere ich regelmäßig über die Arbeit des Bezirksrates Lehndorf Watenbüt- tel, Neuigkeiten aus dem Rat der Stadt, die schwerpunktmäßig unseren Stadtbezirk betreffen oder generell informativ sind und gerne auch über Veranstaltungen und Termine in unserem Stadtbe- zirk.

Mit diesem Kurz-Rundbrief möchte ich auch kurzfristig auf die Veranstaltung am morgigen Montag, den 16. Januar 2017 und weitere Angebote hinweisen, die die Stadt Braunschweig als auch insbe- sondere unseren Stadtbezirk direkt betreffen.

Mit diesem Kurzrundbrief möchte ich hinweisen auf/informieren über

A:

Stadtbahnausbaukonzept für Braunschweig Einladung zur Informationsveranstaltung am Montag, den 16.1.2017

B:

Gesprächsabend: Das geht uns alle an“ am Montag den 23.1.2016 um 19:30 Uhr - Einladung der Arbeitsgemeinschaft Flüchtlinge Initiative des Arbeitsgemeinschaft Lammer Runder Tisch

C:

Angebote des Kinder- und Jugendzentrums Lamme 2017

Diese Email darf gerne von Ihnen/von Euch ohne jede Veränderung an interessierte Bürgerinnen und Bürger weitergeleitet werden.

Diejenigen, die künftig in den Emailverteiler aufgenommen werden wollen oder ggf. künftig keine Email erhalten wollen, bitte ich um eine kurze Email an Frank@GraffstedtBS.de. Ich werde dann den Verteiler sofort aktualisieren.

Hinweise auf Veranstaltungen nehme ich gerne von Ihnen /Euch auf, um dann auch über meinen Verteiler darauf hinzuweisen.

Bei Rückfragen oder für Anregungen erreichen Sie mich per Email oder ggf. telefonisch.

Mit freundlichen Grüßen Ihr/Euer

für Anregungen erreichen Sie mich per Email oder ggf. telefonisch. Mit freundlichen Grüßen Ihr/Euer Frank Graffstedt

Frank Graffstedt

A:

Stadtbahnausbaukonzept für Braunschweig Einladung zur Informationsveranstaltung am Montag, den 16.1.2017

zur Informationsveranstaltung am Montag, den 16.1.2017 Die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung zum Ausbau der Stadtbahn

Die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung zum Ausbau der Stadtbahn in Braunschweig ist abgeschlos- sen. Die Ergebnisse werden nun allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt. Die Stadt Braunschweig und die Braunschweiger Verkehrs-GmbH laden Sie deshalb zur öffentlichen Informationsveranstaltung am Montag, 16. Januar 2017, 18:00 Uhr (Einlass ab 17.30 Uhr) in die Stadthalle Braunschweig, Congress Saal ein.

Nach den Beratungen im Planungs- und Umweltausschuss und im Verwaltungsausschuss wird der Rat der Stadt wird in seiner Sitzung am 21.2.2017 diesen Vorschlag der Stadtverwaltung abschlie- ßend beraten und entscheiden, in welcher Form der Stadtbahnausbau in Braunschweig fortgesetzt werden soll.

Den von der Stadtverwaltung vorgelegten Beschlusstext habe ich im Folgenden angeführt. Die vollständige Vorlage incl. Begründung und Anlagen sowie weitere Informationen zum geplanten Stadtbahnausbau sind nachzulesen und ggf. runterzuladen unter den Internetseiten

Beschlussvorschlag der Stadtverwaltung:

1. Das Zielnetz Stadtbahn 2030 (Mitfall) einschließlich der dafür notwendigen Zwischenschritte

wird beschlossen.

2. Zwischen der Verkehrs-GmbH und der Stadt wird eine Planungs- und Finanzierungsvereinba-

rung getroffen.

3. Die Verkehrs-GmbH wird beauftragt, alle notwendigen Schritte zur Vorbereitung der baulichen

Umsetzung des Zielnetzes Stadtbahn 2030 (Mitfall) durchzuführen. Die Planungen sind unmittelbar

fortzuführen. Die Öffentlichkeit ist bei allen Planungen intensiv zu beteiligen.

4.

Die Verwaltung und die Verkehrs GmbH ermitteln die konkreten Mittelbedarfe und bereiten die

notwendigen Beschlüsse für die Finanzierung der weiteren Schritte vor.

5. Die bauliche und betriebliche Umsetzung des Zielnetzes Stadtbahn 2030 (Mitfall) wird vorbehalt-

lich der Förderung durch Bund und Land beschlossen. Die Stadt Braunschweig bemüht sich dar-

über hinaus um eine zusätzliche Förderung durch den ZGB.

6. Als Vorstufe zum Zielnetz Stadtbahn 2030 (Mitfall) wird das bestehende ÖPNV-Angebot weiter-

entwickelt. Dazu werden die unter dem Kapitel ÖPNV-Entwicklung bis 2030 (Ohnefall) genannten

Maßnahmen zeitnah umgesetzt.

Aus der Vorlage heraus habe ich den insbesondere unseren Stadtbezirk betreffenden Steckbrief 6 Projekt Lehndorf-Kanzlerfeld beigefügt:

Steckbrief Projekt 6 Lehndorf/Kanzlerfeld Bewertungsfaktor: 1,4 Länge: ca. 5,1 km Baukosten: ca. 50,2 Mio.

1,4 Länge: ca. 5,1 km Baukosten: ca. 50,2 Mio. € Kurzbeschreibung: Die Trasse beginnt an der

Kurzbeschreibung:

Die Trasse beginnt an der Wendeschleife Radeklint und führt über die Celler Straße stadtauswärts. Die detaillierte Streckenführung zum Rudolfplatz ist noch offen. Vom Rudolfplatz führt die Trasse über die Saarstraße in Lehndorf ins Kanzlerfeld. In Höhe der Autobahn A 391 ist eine Zwischenwendeschleife geplant, um einen verdichteten Takt von 7,5 Minuten für die bevölkerungsstarken Bereiche und den „Stadttakt Braunschweig“ bis zum Kanzlerfeld zu realisieren.

Kontext:

Der Nordwesten der Stadt Braunschweig ist bislang mit der Stadtbahn gar nicht angebunden. Gleichwohl sind auf weiten Teilen der Strecke schon seit den 70er Jahren Flächen freigehalten, die nunmehr für eine Stadtbahn genutzt werden können. Dies bietet die Chance, auf weiten Strecken auf besonderem Bahnkörper und damit zügig und ohne Zeitverluste zu fahren.

Herausforderungen:

Die doppelreihige Lindenallee in der Saarstraße ist bei allen planerischen Überlegungen beson- ders zu berücksichtigen. Zudem muss im weiteren Verlauf das Waldgebiet Von- Pawelsches- Holz/Ölper Holz durchgequert werden. Im Abschnitt Kanzlerfeld müssen Lösungen gefunden wer- den, die die Arbeit der Physikalisch- Technischen Bundesanstalt (PTB) mit ihrer hochsensiblen Messtechnik nicht durch Erschütterungen oder elektromagnetische Felder stört.

Chancen:

Das dicht besiedelte, aber bislang von keiner Stadtbahnlinie erschlossene westliche Ringgebiet kann so besser an den ÖPNV angebunden werden, ebenso das geplante Neubaugebiet Holwede- straße. Zudem bietet die Querung des Rudolfplatzes die Chance zur städtebaulichen und verkehr- lichen Neuordnung des Platzes. Durch die Integration der Stadtbahn in die Saarstraße ist parallel eine grundhafte Erneuerung der Straße möglich.

B:

Gesprächsabend: Das geht uns alle an“

B: Gesprächsabend: „ Das geht uns alle an“ C: Angebote des Kinder- und Jugendzentrums Lamme 2017

C:

Angebote des Kinder- und Jugendzentrums Lamme 2017

Täglich (montags freitags) können Kinder (im Alter von 6-12 Jahren) von 14-18 Uhr und Jugend- liche (im Alter vom 12-21 Jahren) von 14-20 Uhr, das „KJZ Lamme“ besuchen. Folgende Angebote für Kinder finden regelmäßig statt:

Gitarrenunterricht, Schlagzeugunterricht, Nähkurs, Töpfern, Schwimmen,

Jungenangebot, Mädchenangebot, Kochen

Neben den festen Angeboten werden besondere Veranstaltungen und Ausflüge angeboten. Für dieses Jahr sind folgende Ausflüge für Kinder, Jugendliche und Eltern geplant:

- Reiterfreizeit in Plockhorst

- Tagesausflug nach Hamburg und nach Berlin

- Eine Eltern Kind Wanderung vom Torfhaus auf den Brocken

- Das große Eltern Kinder - Grillfest nach den Sommerferien

- Kleine regionale Ausflüge ins Kino, Zoo, Badeland etc.

Zusätzlich gibt es im KJZ eine PEKIP Gruppe und in den Ferien die verlässliche Ferienbetreuung mit speziellen Themenwochen für Kinder von 6-11 Jahren an. Weitere Informationen und Termine vom KJZ Lamme findet man unter

Informationen und Termine vom KJZ Lamme findet man unter auf der KJZ Lamme Seite. Für die

auf der KJZ Lamme Seite.

Für die teilnehmenden Vereine vom Stadtteilfest steht ab sofort die neue Hüpfburg kostenfrei zur Verfügung. Mietanfragen bitte per Mail an kjz-lamme@paritaetischer-bs.de

bitte per Mail an kjz-lamme@paritaetischer-bs.de Bastian Klebba Leiter Kinder- und Jugendzentrum Lamme Lammer

Bastian Klebba Leiter Kinder- und Jugendzentrum Lamme Lammer Heide 7 38116 Braunschweig

Tel. 0531/51688330 Fax: 0531/51688344 www.kjz-lamme.de