Sie sind auf Seite 1von 25
Teams, Termine, Tabellen und Tendenzen Hessenliga 2010 & Damen Herren

Teams, Termine, Tabellen und Tendenzen

Hessenliga

2010

&

Damen

Herren

Hessenliga 2010 Vorwort Ihr HTV-Sportwart Liebe Tennisfreunde, liebe Hessenliga-Fans, ich weiß nicht, ob es vor

Hessenliga 2010 Vorwort Ihr HTV-Sportwart Liebe Tennisfreunde, liebe Hessenliga-Fans, ich weiß nicht, ob es vor
Hessenliga 2010 Vorwort Ihr HTV-Sportwart Liebe Tennisfreunde, liebe Hessenliga-Fans, ich weiß nicht, ob es vor
Hessenliga 2010 Vorwort Ihr HTV-Sportwart Liebe Tennisfreunde, liebe Hessenliga-Fans, ich weiß nicht, ob es vor

Hessenliga 2010 Vorwort Ihr HTV-Sportwart Liebe Tennisfreunde, liebe Hessenliga-Fans, ich weiß nicht, ob es vor
Hessenliga 2010 Vorwort Ihr HTV-Sportwart Liebe Tennisfreunde, liebe Hessenliga-Fans, ich weiß nicht, ob es vor

Hessenliga 2010 Vorwort Ihr HTV-Sportwart Liebe Tennisfreunde, liebe Hessenliga-Fans, ich weiß nicht, ob es vor

Hessenliga 2010

Vorwort

Hessenliga 2010 Vorwort Ihr HTV-Sportwart Liebe Tennisfreunde, liebe Hessenliga-Fans, ich weiß nicht, ob es vor zehn

Ihr HTV-Sportwart

Hessenliga 2010 Vorwort Ihr HTV-Sportwart Liebe Tennisfreunde, liebe Hessenliga-Fans, ich weiß nicht, ob es vor zehn

Liebe Tennisfreunde, liebe Hessenliga-Fans,

ich weiß nicht, ob es vor zehn Jahren Dirk Hordorff, dem damaligen HTV-Sportwart und heutigen Präsidenten unseres Verbandes, schon bewusst war, welch großes und von anderen Verbänden beneidetes Sportereignis ihm mit der Einführung der Herren-Hessenliga gelungen war. Einer Liga, die von den Initiativen unterschiedlichster Art der beteiligten Vereine lebt. Die, wenn Anlage und Clubhaus es nicht hergeben, Gästezelte aufstellen, Verpflegungsstände errichten sowie Zuschauertribünen aufbauen. Vereinsmitglieder bieten Salate und Kuchen zu Gunsten der Sport- und Jugendkasse an, und Spieler anderer Mannschaften unterstützen die Organisatoren bei ihren vielfältigen Aufgaben.

Kein Wunder, dass jede Begegnung mit ihrem familiären Flair viele Zuschauer anlockt. Dass deshalb keine Hessenligameister in die Regional- liga aufsteigen möchten, um vor nahezu leeren Zuschauerrängen zu spielen, ist nachvollziehbar, sportlich jedoch bedauerlich.

Alfons Fratzke

Um der Damen-Hessenliga die gleiche Aufmerksamkeit zuteil werden zu lassen, spielen sie erstmalig zeitgleich mit der Herren-Hessenliga. Dies ermöglicht eine gemeinsame Vermarktung und Öffentlichkeitsarbeit, zum anderen kommt die kompakte Spielzeit von gut vier Wochen den Vereinen bei der Verpflichtung von Leistungsträgern entgegen.

Ich wünsche allen beteiligten Vereinen für die bevorstehende Tennissaison viele sportliche Erfolge.

Volle Zuschauerränge beim TCO Lorsch

TC Bad Homburg

TC Seeheim

TC Olympia Lorsch

TC Marburg

1. Spieltag, Samstag, 3. Juli, 10 Uhr

TK Langen – TC Bad Homburg TC BW Bensheim – TC Seeheim TC Marburg – TC Olympia Lorsch TGS Bieber Offenbach – SC SAFO Frankfurt

2. Spieltag, Sonntag, 4. Juli, 10 Uhr

TC Bad Homburg – TC Olympia Lorsch SC SAFO Frankfurt – TC BW Bensheim TC Seeheim – TK Langen TC Marburg – TGS Bieber Offenbach

3. Spieltag, Samstag, 10. Juli, 10 Uhr

TC Seeheim – TC Marburg TK Langen – TC BW Bensheim TC Bad Homburg – SC SAFO Frankfurt TC Olympia Lorsch – TGS Bieber Offenbach

4. Spieltag, Samstag, 17. Juli, 10 Uhr

TC Olympia Lorsch – TC Seeheim TC Bad Homburg – TC Marburg TK Langen – SC SAFO Frankfurt TC BW Bensheim – TGS Bieber Offenbach

5. Spieltag, Sonntag, 18. Juli, 10 Uhr

TGS Bieber Offenbach – TC Bad Homburg SC SAFO Frankfurt – TC Seeheim TC BW Bensheim – TC Olympia Lorsch TC Marburg – TK Langen

TC BW Bensheim

TK Langen

SC SAFO Frankfurt

TGS Bieber Offenbach

6. Spieltag, Samstag, 24. Juli, 10 Uhr

SC SAFO Frankfurt – TC Marburg TC Bad Homburg – TC BW Bensheim TC Olympia Lorsch – TK Langen TC Seeheim – TGS Bieber Offenbach

7. Spieltag, Sonntag, 25. Juli, 10 Uhr

TC Seeheim – TC Bad Homburg SC SAFO Frankfurt – TC Olympia Lorsch TC Marburg – TC BW Bensheim TGS Bieber Offenbach – TK Langen

TC Bad Homburg

TK Langen

Wiesbadener THC

TEVC Kronberg

TVH Rüsselsheim

TC Rosenhöhe Offenbach

Eintracht Frankfurt

TC 31 Kassel

TC Bergen-Enkheim

1. Spieltag, Samstag, 3. Juli, 10 Uhr

TEVC Kronberg – Eintracht Frankfurt TC Bad Homburg – TVH Rüsselsheim Wiesbadener THC – TC 31 Kassel Rosenhöhe Offenbach – TC Bergen-Enkheim

2. Spieltag, Sonntag, 4. Juli, 10 Uhr

TC 31 Kassel – TEVC Kronberg Eintracht Frankfurt – TK Langen TC Bergen-Enkheim – Wiesbadener THC TVH Rüsselsheim – Rosenhöhe Offenbach

3. Spieltag, Samstag, 10. Juli, 10 Uhr

Rosenhöhe Offenbach – Eintracht Frankfurt Wiesbadener THC – TK Langen TC Bad Homburg – TC 31 Kassel TVH Rüsselsheim – TC Bergen-Enkheim

4. Spieltag, Sonntag, 11. Juli, 10 Uhr

Rosenhöhe Offenbach – TC Bad Homburg Wiesbadener THC – TVH Rüsselsheim TK Langen – TC 31 Kassel TEVC Kronberg – TC Bergen-Enkheim

5. Spieltag, Samstag, 17. Juli, 10 Uhr

TC Bergen-Enkheim – TC Bad Homburg TK Langen – TEVC Kronberg Eintracht Frankfurt – Wiesbadener THC TC 31 Kassel – Rosenhöhe Offenbach

6. Spieltag, Sonntag, 18. Juli, 10 Uhr

Rosenhöhe Offenbach – TEVC Kronberg TVH Rüsselsheim – Eintracht Frankfurt TC Bad Homburg – TK Langen TC Bergen-Enkheim – TC 31 Kassel

7. Spieltag, Mittwoch, 21. Juli, 12 Uhr

Eintracht Frankfurt – TC Bergen-Enkheim Wiesbadener THC – Rosenhöhe Offenbach TK Langen – TVH Rüsselsheim TEVC Kronberg – TC Bad Homburg

8. Spieltag, Samstag, 24. Juli, 10 Uhr

Eintracht Frankfurt – TC Bad Homburg TC 31 Kassel – TVH Rüsselsheim TEVC Kronberg – Wiesbadener THC TK Langen – Rosenhöhe Offenbach

9. Spieltag, Sonntag, 25. Juli, 10 Uhr

TC Bad Homburg – Wiesbadener THC TC Bergen-Enkheim – TK Langen TC 31 Kassel – Eintracht Frankfurt TVH Rüsselsheim – TEVC Kronberg

Wiesbadener THC TC Bergen-Enkheim – TK Langen TC 31 Kassel – Eintracht Frankfurt TVH Rüsselsheim –
Hessenliga Damen Tennis-Club von 1876 Bad Homburg v.d.H. Weitere Informationen und Kontakt TC Bad Homburg

Hessenliga Damen

Tennis-Club von 1876 Bad Homburg v.d.H.

Hessenliga Damen Tennis-Club von 1876 Bad Homburg v.d.H. Weitere Informationen und Kontakt TC Bad Homburg

Weitere Informationen und Kontakt TC Bad Homburg Paul-Ehrlich-Weg 5 61348 Bad Homburg Telefon 06172-25615 info@tc-badhomburg.de www.tc-badhomburg.de

Der TC Bad Homburg ist ein Tennisclub mit langer Tradition. Im Jahre 1876 wurde er im schönen Kurpark in Bad Homburg gegründet und war seitdem immer wieder Austragungsort vieler wichtiger Tennisturniere wie z.B. den Davis-Cup in 1970 und 1976, sowie den Fed-Cup in 1973.

Der Verein zählt 750 Mitgliedern (Stand: April 2010). Zur Anlage des TC Bad Homburg zählen neun Sandplätze, ein Kinderspielplatz und ein geschmackvolles Clubhaus und Restauration mit schöner Sonnenterrasse, das zum Verweilen und zum Feiern einlädt.

Der TC Bad Homburg ist als einer der größten Traditionsclubs seit Jahren mit verschiedenen Mannschaften in der Hessenliga vertreten; der Verein sorgt aber auch dafür, dass Einsteiger und Spieler mit unterschiedlichen Spielniveaus Spaß und Erfolg im Tennis haben.

Das Aufgebot für die Hessenliga Damen 2010

Der TC Bad Homburg als ältester Tennisclub des Kontinentes und immer noch einer der schönsten Clubs stellt auch in dieser Saison wieder eine Damen- und eine Herren-Mannschaft in der Hessenliga.

„2009 war eine fast optimal gelaufene Saison. Die Damen sind Vize-Hessenmeister. Dieser Erfolg war schön und das Ergebnis harter Arbeit, aber es ist für uns keine Messlatte an der wir uns für die Saison 2010 orientie- ren“, betont der Bad Homburger Sportwart Ulrich Scherf-Niestendiedrich.

Ziel ist wie immer der Klassenerhalt und noch viel wichtiger die Förderung des Tennis-Leistungssports in unserem Club. Somit wurde bei den Damen auch nicht viel verändert, sondern das Bewährte optimiert: Hannah Nagel konnte ihre Position ausbauen und hält nun einen Stammplatz in der Mannschaft inne. Viele weitere „schlagkräftige“ Spielerinnen sind auch wieder dabei: z.B. Deniz Akkor aus dem Jugendkader des hessischen Tennisverbandes, Melanie Rauch, Laura Heckler, Mannschaftsführerin Azra Mann – um nur einige zu nennen – freuen sich auf die neue spannende Saison 2010 in der Hessenliga.

Auch das Trainerteam weist hohe Konstanz auf:

Teamchef Felix Glattbach wird seit zwei Jahren unterstützt von Gitti Nagel, Mutter von Hannah Nagel und Trainerin.

„Die Erfolge des TC Bad Homburgs in der Vergangenheit zeigen, dass die langjährige Zusammenarbeit zwischen Trainerteam, Vorstand und Mannschaft sehr fruchtbar waren“, so Sportwart Ulrich Scherf-Niestendiedrich. „Der Leistungsport ist ein wichtiger Pfeiler in unserem Club, den wir weiter ausbauen werden.“

 

Spielerin

Jahr-

Nationalität

Leistungs-

 

gang

(wenn nicht

klasse

deutsch)

1

Laura Heckler

1985

 

LK1

2

Kim Bomberg

1989

 

LK1

3

Deniz Akkor

1994

 

LK1

4

Laura Claus

1990

 

LK1

5

Hannah Nagel

1995

 

LK1

6

Myriam Casanova

1985

SUI

LK1

7

Melanie Rauch

1990

 

LK1

8

Teresa Dickler

1989

 

LK2

9

Azra Mann

1980

 

LK2

10

Stephanie Seifert

1989

 

LK2

11

Daniela Casanova

1984

SUI

LK5

12

Patricia Sommer

1987

 

LK12

13

Miriam Petzold

1992

 

LK16

14

Lara Scholtze

1996

 

LK16

Bilanz bei Mannschaftswettbewerben in Hessen (gegebenenfalls nicht nur Hessenliga, auch Jugend, auch bei anderen Vereinen) Stand: 26.4.2010

Seit 2003: Einzel 32:23, Doppel 36:32, gesamt 68:55

Seit 2003: Einzel 55:24, Doppel 55:31, gesamt 110:55

Seit 2008: Einzel 32:0, Doppel 42:0, gesamt 74:0

Seit 2003: Einzel 27:20, Doppel 23:25, gesamt 50:45

Seit 2003: Einzel 58:20, Doppel 67:34, gesamt 125:54

Seit 2007: Einzel 4:0, Doppel 4:1, gesamt 8:1

Seit 2003: Einzel 71:34, Doppel 68:34, gesamt 139:68

Seit 2003: Einzel 43:41, Doppel 74:20, gesamt 117:61

Seit 2002: Einzel 49:4, Doppel 48:16, gesamt 97:20

Seit 2003: Einzel 58:37, Doppel 66:45, gesamt 124:82

Seit 2007: Einzel 9:1, Doppel 7:1, gesamt 16:2

Seit 2003: Einzel 13:26, Doppel 23:30, gesamt 36:56

Seit 2005: Einzel 38:17, Doppel 33:36, gesamt 71:53

1 2 3
1
2
3
5 7 8
5
7
8
Hessenliga Damen Tennisclub Seeheim Das Aufgebot für die Hessenliga Damen 2010   Spielerin Jahr- Nationalität

Hessenliga Damen

Tennisclub Seeheim

Das Aufgebot für die Hessenliga Damen 2010

Seeheim Das Aufgebot für die Hessenliga Damen 2010   Spielerin Jahr- Nationalität Leistungs-
 

Spielerin

Jahr-

Nationalität

Leistungs-

 

gang

(wenn nicht

klasse

deutsch)

1

Karla Mraz

1982

FRA

LK1

2

Gira Schofield

1986

USA

LK1

3

Lisa Tognetti

1984

ITA

LK1

4

Giorgia Mortello

1984

ITA

LK1

5

Natasa Vuckovic

1986

YUG

LK1

6

Carla Lindlar

1990

LK1

7

Theresa Kleinsteuber

1994

LK1

8

Felicitas Kastner

1993

LK1

9

Reka Müller

1994

HUN

LK2

10

Ulrike Loesch

1970

LK4

11

Sylke Heise-Teodoro

1964

LK5

12

Bojana Petkovic

1985

YUG

LK5

13

Nele Knauf

1993

LK5

14

Antonia Rieg

1993

LK9

15

Marlene Höbel-Allißat

1993

LK9

Bilanz bei Mannschaftswettbewerben in Hessen (gegebenenfalls nicht nur Hessenliga, auch Jugend, auch bei anderen Vereinen) Stand: 26.4.2010

Seit 2009: Einzel 6:0, Doppel 3:6, gesamt 9:6

Seit 2009: Einzel 6:0, Doppel 9:0, gesamt 15:0

Seit 2008: Einzel 2:0, Doppel 3:0, gesamt 5:0

Seit 2003: Einzel 14:2, Doppel 10:5, gesamt 24:7

Seit 2003: Einzel 85:25, Doppel 96:30, gesamt 181:55

Seit 2004: Einzel 78:27, Doppel 79:48, gesamt 157:75

Seit 2003: Einzel 83:27, Doppel 93:29, gesamt 176:56

Seit 2003: Einzel 9:0, Doppel 7:1, gesamt 16:1

Seit 2002: Einzel 18:17, Doppel 24:11, gesamt 42:28

Seit 2003: Einzel 38:13, Doppel 38:27, gesamt 76:40

Seit 2003: Einzel 80:27, Doppel 86:44, gesamt 166:71

Seit 2003: Einzel 90:29, Doppel 97:48, gesamt 187:77

Seit 2003: 37:28, Doppel 52:38, gesamt 89:66

TC Seeheim zum Zweiten. Wieder steht der TC Seeheim vor einer spannenden Saison. Wie in der vergangenen Saison setzten die Damen des TCS auf ein homogenes Team, das sich weitgehend aus der eigenen Jugend rekrutiert. Verstärkungen an den Spitzenpositionen erhofft man sich durch den Einsatz von WTA-Spielerinnen, die das Team bereits 2009 unterstützten beziehungsweise ihre College- Studien in den USA beendet haben.

An der Spitze steht die Französin Karla Mraz (WTA 348) vor der US Amerikanerin Gira Schofield (WTA 799). Der weitere Kader besteht aus Carla Lindlar, Theresa Kleinsteuber, Felicitas Kastner, Nele Knauf, Antonia Rieg, Marlene Höbel-Allißat. Als Ziel für 2010 wurde der erneute Klassenerhalt ausgegeben.

Vereinsinfo TC Seeheim, Außerhalb Jugenheim, 64342 Seeheim-Jugenheim Tel. 06257-81770, www.tcseeheim.de

Der Tennisclub Seeheim (TCS) wurde 1973 gegründet. Er hat über 520 Mitglieder – darunter 160 Jugendliche – und wurde 2008 Zweiter bei der Wahl zum „Verein des Jahres“ im HTV. Die schöne Anlage mit zehn ganzjährig bespielbaren Hartplätzen, der vereinseigenen Drei-Feld-Halle und dem modernen Clubhaus liegt am Fuße der hessischen Bergstraße.

Der Club – mit dem „Trainer des Jahres 2008“ Jova Petkovic – fördert Leistungs- und Breitensport gleicherma- ßen. Den Schwerpunkt bildet die Jugendarbeit in einer seit Jahren erfolgreichen Zusam- menarbeit mit dem „Schuldorf Bergstraße“, die diverse gute Platzierungen in Einzel- und in den Mannschaftswettbewerben hervorgebracht hat.

und in den Mannschaftswettbewerben hervorgebracht hat. Anfahrtsbeschreibung Die Autobahn A5 an der Ausfahrt (28 )

Anfahrtsbeschreibung Die Autobahn A5 an der Ausfahrt (28 ) Seeheim- Jugenheim verlassen. In Richtung Seeheim-Jugen- heim ausfahren und nach etwa einem Kilometer links abbiegen (Schild „Schuldorf Bergstraße“). Auf der rechten Seite befindet sich nach ca. 100 Metern die Tennisanlage des TC Seeheim.

1 2 3 5 6 7 8 9 12 13 14 15
1
2 3
5 6
7
8
9 12
13
14
15

Hessenliga Damen

Tennisclub Olympia Lorsch

Mit dem Engagement der Deutsch-Argentinierin Erica Krauth landete der TCO Lorsch im ver- gangenen Jahr einen Volltreffer: Ohne Satzverlust fuhr sie in ihren sieben Einzeln an Position eins 14 Punkte ein. „Schon am letzten Spieltag der vergangenen Saison hat sie mir die Zusage gegeben, im Sommer 2010 wiederzukommen“, berichtet TCO-Teamchef Alex Rauch. Mit der früheren Nummer 229 der Welt dürfte daher der Grundstein für eine erfolgreiche Saison gelegt sein.

An den weiteren Positionen baut der TCO nahezu auf die gleichen Spielerinnen, die 2009 lange Zeit um die Meisterschaft mitgekämpft und in der engen Spitzengruppe einen guten vierten Platz erreicht haben. Der sollte nach den Planungen des Teams auch in diesem Jahr möglich sein. Dabei kann die Mannschaft einmal mehr auf Anett Schutting bauen. Die junge Estin schlägt bereits in der dritten Saison für den TCO auf. Einzige Neuverpflichtung ist Goele Lemmens (Jahrgang 89). An der ihr zugedachten Position drei wurden im vergangenen Jahr zahlreiche Matches abgegeben. Die Belgierin belegt in der Weltrangliste eine Position um die 1.000 im Einzel und 700 im Doppel.

Großen Wert legt der TCO darauf, Spielerinnen aus der eigenen Jugend an die erste Mannschaft heranzuführen. Julia Dittrich war der Sprung bereits vor zwei Jahren gelungen. Bei Bestbesetzung der Mannschaft wird sie erneut an Position vier spielen. Jetzt soll auch Anne Zehetgruber in das Hessen- liga-Team eingebunden werden. „Sie hat sich im vergangenen halben Jahr deutlich verbessert, und wir denken, dass sie die Chance verdient hat, in der ersten Mannschaft zu spielen“, sagt Alex Rauch. Im Sommer soll sie ihre Spielstärke an Position sechs unter Beweis stellen. Bewährte Spielerinnen wie Katrin Klein, Jenny Muzik und Birgit Stöckel werden je nach Aufstellung die restlichen Positionen in der Mannschaft einnehmen. Daneben gehören Frederike Heinz und Barbara Helfrich zum erweiterten Kader.

Vereinsinfo TC Olympia Lorsch Ludwig-Gärtner-Str. 1, 64653 Lorsch Telefon 06251-588973, Fax 06251-589078 mail@tco-lorsch.de www.tco-lorsch.de

Vereinsgründung als Tennisabteilung des SC Olympia Lorsch am 10. Juni 1949. Im Jahr 1987:

Eigenständigkeit als TC Olympia Lorsch (TCO) mit Bau einer neuen Tennisanlage. Heute besteht die Anlage des TCO Lorsch aus zehn Freiplätzen, einer Dreifeldhalle, einem bewirteten Clubhaus mit Wintergarten und Terrasse. Hinzu kommen ein Klein-Biotop, eine Tenniswand, ein Beachtennisfeld und ein Boule-Platz.

Die Mitgliederzahl liegt aktuell bei über 410. Für die Saison 2010 hat der TCO Lorsch 23 Mannschaften von der U9 bis zu den Herren 60 gemeldet. Die U18-Junioren und -Juniorinnen schlagen in der Hessenliga, die Herren in der Verbandsliga auf.

Von 2001 bis 2005 richtete der TCO Lorsch die Hessischen Landesmeisterschaften aus.

Im Jahr 2006 wurden die TCO-Damen Hessische Meisterinnen und schafften den Aufstieg in die 2. Bundesliga, der sie zwei Jahre angehörten.

Anfahrtsbeschreibung Von der A5 – Ausfahrt Heppenheim – auf die B 460 Richtung Lorsch, bei der 1. Ampel Richtung Lorsch links abbiegen, (von der A67 – Ausfahrt Lorsch – Richtung Bensheim auf die B47, nächste Abfahrt auf die B460 Richtung Heppenheim, bei der ersten Ampel Richtung Lorsch rechts abbiegen), im Kreisverkehr an der dritten Abfahrt auf den Starkenburgring (Umgehungsstraße) abbiegen, rund einen Kilometer der Straße folgen, auf der linken Seite liegt das Sportgelände „Ehlried“ (Ludwig-Gärtner-Straße) mit der TCO-Clubanlage.

Das Aufgebot für die Hessenliga Damen 2010

TCO-Clubanlage. Das Aufgebot für die Hessenliga Damen 2010   Spielerin Jahr- Nationalität Leistungs-
 

Spielerin

Jahr-

Nationalität

Leistungs-

Bilanz bei Mannschaftswettbewerben in Hessen (gegebenenfalls nicht nur Hessenliga, auch Jugend, auch bei anderen Vereinen) Stand: 26.4.2010

 

gang

(wenn nicht

klasse

deutsch)

1

Erica-Nadina Krauth

1981

 

LK1

Seit 2003: Einzel 17:2, Doppel 15:11, gesamt 32:13

2

Anett Schutting

1991

EST

LK1

Seit 2008: Einzel 22:4, Doppel 30:9, gesamt 52:13

3

Goele Lemmens

1989

BEL

LK1

4

Julia Dittrich

1992

 

LK1

Seit 2003: Einzel 99:25, Doppel 106:39, gesamt 205:64

5

Katrin Klein

1988

 

LK1

Seit 2003: Einzel 14:17, Doppel 20:20, gesamt 34:37

6

Daniela Salomon

1983

 

LK1

Seit 2002: Einzel 18:12, Doppel 22:15, gesamt 40:27

7

Szabina Szlavikovics

1995

HUN

LK2

Seit 2009: Einzel 14:0, Doppel 21:0, gesamt 35:0

8

Vanesa Krauth

1981

 

LK2

9

Sylvia Tumova

1993

SVK

LK2

10

Jennifer Muzik

1978

 

LK2

Seit 2003: Einzel 45:18, Doppel 55:20, gesamt 100:38

11

Birgit Stöckel

1979

 

LK2

Seit 2003: Einzel 48:11, Doppel 51:14, gesamt 99:25

12

Carolin Saan

1990

EST

LK4

Seit 2006: Einzel 11:1, Doppel 11:2, gesamt 22:3

13

Anne Zehetgruber

1994

 

LK5

Seit 2005: Einzel 74:25, Doppel 95:36, gesamt 169:61

14

Frederike Heinz

1990

 

LK5

Seit 2003: Einzel 82:38, Doppel 91:48, gesamt 173:86

1 2 4
1
2
4
5
5
10 11 13
10
11
13

Fotos: Philip von Geyr und Herbert Krämer

Hessenliga Damen

Marburger Tennisclub 1912

Das Aufgebot für die Hessenliga Damen 2010

Tennisclub 1912 Das Aufgebot für die Hessenliga Damen 2010 Neben dem TC Bad Homburg hat sich

Neben dem TC Bad Homburg hat sich die Damenmannschaft des TC Marburg schon über viele Jahre hinweg in der Hessenliga etabliert. Ein kurzer Ausflug über Regionalliga, Zweite und anschließend Erste Bundesliga bedeutete eine dreijährige Abstinenz.

Die Damenmannschaft besitzt in Marburg einen sehr hohen Stellenwert und wird ausschließlich von Sponsorengeldern finanziert. 200 bis 300 Zuschauer haben in den vergangenen Jahren die Punktspiele verfolgt. Obwohl das Team in diesem Jahr erstmals in den Sommerferien auftreten wird, ist der Vereinsvorstand überzeugt, dass der gute Besucherzuspruch anhalten wird. Die Spielerinnen sind die Idole für die große Kinderfamilie im Verein – im vergangenen Jahr belegten über 140 Kinder das Jugendtraining, das von der Hessenligaspielerin und ehemaligen bulgarischen Meisterin Veneta Karachomakova nunmehr schon seit zehn Jahren geleitet wird.

Zielsetzung der Saison 2010 ist erneut der Klassenerhalt – auf den Aufstiegsrängen sieht man in Marburg die Teams aus Seeheim, Lorsch und Offenbach.

Dienstälteste Spielerinnen in den Farben des TC Marburg sind Eileen Aranas, die Tschechin Lenka Nemeckova sowie Veneta Karachomakova. Jan Beusch, Trainer des Damenteams, hat berufsbedingte Abgänge immer durch Spielerinnen der eigenen Jugend kompensieren können, und so will er in diesem Jahr auch wieder jüngeren Eigengewächsen, insbesondere Jennifer Krieb, die Möglichkeit bieten, Erfahrungen in Hessens höchster Spielklasse zu sammeln.

Erfahrungen in Hessens höchster Spielklasse zu sammeln. Vereinsinfo TC Marburg 1912 Teichwiesenweg 15, 35037
Erfahrungen in Hessens höchster Spielklasse zu sammeln. Vereinsinfo TC Marburg 1912 Teichwiesenweg 15, 35037

Vereinsinfo TC Marburg 1912 Teichwiesenweg 15, 35037 Marburg, Tel. 06421/25336, Fax 06421/164737, info@tc-marburg.de www.tc-marburg.de

Eine gesunde Mischung aus Leistungs- und Breitensport gepaart mit einer intensiven Jugendar- beit und -förderung zeichnen den TC Marburg 1912 aus. Durch einen gesunden Unterbau mit zweiten, dritten und vierten Mannschaften sowohl bei den Damen als auch bei den Herren werden hoffnungs- volle Nachwuchsspieler an den Spielbetrieb der Erwachsenen und an die ersten Teams herange- führt.

Anfahrtsbeschreibung Den TC Marburg findet man neben den städtischen Sportstätten am Ende des Teichwiesenwegs. Vom Wilhelmsplatz kommend fährt man über die Schwanallee in die Gisselberger Straße, von dort biegt man die erste Straße rechts in den Teichwiesenweg ein.

Aus Richtung Süden kommend nimmt man die Ausfahrt Marburg Süd der Stadtautobahn, biegt rechts auf den Zubringer zur Gisselberger Straße ab und biegt von dieser an der dritten Kreuzung nach links in den Teichwiesenweg ein.

 

Spielerin

Jahr-

Nationalität

Leistungs-

 

gang

(wenn nicht

klasse

deutsch)

1

Ksenia Palkina

1989

KGZ

LK1

2

Veronika Chvojkova

1987

CZE

LK1

3

Lenka Nemeckova

1976

CZE

LK1

4

Nina Henkel

1987

 

LK1

5

Isabel Collischonn

1982

 

LK1

6

Jennifer Krieb

1991

 

LK1

7

Eileen Aranas

1986

 

LK1

8

Alina Nagel

1990

 

LK3

9

Veneta Karachomakova

1978

 

LK4

10

Jana Kaufmann

1987

 

LK4

11

Laura Röder

1990

 

LK5

12

Tjadina Arndt

1985

 

LK5

13

Lisa Knipschild

1987

 

LK5

14

Bernadette Lessel

1986

 

LK7

Bilanz bei Mannschaftswettbewerben in Hessen (gegebenenfalls nicht nur Hessenliga, auch Jugend, auch bei anderen Vereinen) Stand: 26.4.2010

Seit 2008: Einzel 8:0, Doppel 12:0, gesamt 20:0

Seit 2004: Einzel 27:7, Doppel 29:14, gesamt 56:21

Seit 2003: Einzel 61:17, Doppel 74:17, gesamt 135:34

Seit 2004: Einzel 7:5, Doppel 9:3, gesamt 16:8

Seit 2003: Einzel 95:19, Doppel 111:35, gesamt 206:54

Seit 2003: Einzel 49:19, Doppel 55:27, gesamt 104:46

Seit 2003: Einzel 79:35, Doppel 65:68, gesamt 144:103

Seit 2007: Einzel 23:11, Doppel 32:16, gesamt 55:27

Seit 2003: Einzel 54:29, Doppel 59:37, gesamt 113:66

Seit 2003: Einzel 69:30, Doppel 64:50, gesamt 133:80

Seit 2006: Einzel 18:13, Doppel 14:26, gesamt 32:39

Seit 2003: Einzel 27:27, Doppel 23:36, gesamt 50:63

Seit 2006: Einzel 19:3, Doppel 18:11, gesamt 37:14

2 3 4
2
3
4
6 7 8 9 11
6
7
8
9
11

Hessenliga Damen

Tennis-Club Blau-Weiß 1895 Bensheim

Die 1. Damen des TC Blau-Weiß Bensheim spielen nun das siebte Jahr in Folge in der Hessenliga, 2005 und 2007 gewannen sie die Hessische Meisterschaft. Im Vorjahr gelang erst in einem furiosen Endspurt der Klassenerhalt. Auch 2010 rechnet sich das TCB-Team keine Top-Platzierung aus, aber es soll auch nicht wieder ein Zittern bis zum letzten Spieltag werden. Erreichen will man das mit einer Mannschaft, die ihren Ursprung weitge- hend in Hessen hat und im Wesentlichen auf das Vorjahres-Team zurückgeht. Wie 2009 ist Valentina Stephan an Postion eins gemeldet, neu dabei ist die Bosnierin Neira Fatic, die an Stelle der im Vorjahr eingesetzten Marrit Boonstra an Position zwei steht. Unverändert an Position drei spielt Anja-Vanessa Peter. Das Bensheimer Eigenge- wächs Sabine Gieringer ist wieder die bewährte Mannschaftsführerin, es folgt die im Vorjahr gegen Ende der Saison immer stärker gewordene Ungarin Zsofia Lanstiak. Wieder zurück in Bensheim und neu in diesem Team ist Lara delli Castelli. Komplet- tiert wird die Mannschaft mit Lara Wagener und Melanie Reitz, neu hinzugekommen ist noch Nina Wenger. Hinter diesem Kader stehen mit Angelika Kreuzer, Sabrina Lehn und Silke Sturm weitere erfahrene Spielerinnen bereit, um im Bedarfsfall einspringen zu können.

Vereinsinfo Tennis-Club Blau-Weiß 1895 Bensheim Berliner Ring 120, 64625 Bensheim Tel 06251-73249 (p.), Fax 06251-680946 (p.), Tel 06251-73249 (g.), Fax 06251-680946 (g.) info@tennisbensheim.de www.tennisbensheim.de

Der Tennis-Club Blau-Weiß 1895 Bensheim wurde im Jahr 1895 gegründet. Die ältesten Tennisclubs Deutschlands, die sich vornehmlich in den Bädern (z.B. Bad Homburg) wieder finden, sind gerade einmal maximal 20 Jahre älter. Der „Bensheimer Lawn-Tennis-Club“ hat im Laufe der Jahre nicht nur den Namen gewechselt – erst „Bensheimer Tennisclub“ und dann seit der Wiedereröffnung nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahr 1950 „TC Blau-Weiß 1895 Bensheim“ – sondern auch seine Örtlichkeiten. Der erste Tennisplatz, selbst- verständlich ein Rasenplatz, lag zwischen der Darmstädter Straße und der Wilhelmstraße. Später fand der Club seine Heimat in der Bleiche, dann „Im Sand“ zwischen Fröbel- und Wilhelmstraße und schließlich nach der Neugründung im Jahr 1950 an der Darmstädter Straße zwischen Bensheim und Auerbach.

Der Verein verfügt über eine große Anlage mit 19 Plätzen am Berliner Ring, im Winter wird über vier Plätze eine große Seil-Traglufthalle aufgestellt. Bei den Mannschaftswettbewerben 2010 ist der TCB mit 17 Mannschaften im Erwachsenenbereich, 13 Jugendteams und zwei Mannschaften im U9-Wettbewerb vertreten. In der Hessenliga spielen die 1. Damen und die 1. Damen 40, in der Verbandsliga die 1. Herren, die 1. Herren 50 und die Damen 60.

Anfahrtsbeschreibung Über Autobahn A5: Wegen monatelanger Brückensperrung bei Ausfahrt Zwingenberg auch von Norden kommend bis zur Ausfahrt Bensheim fahren, dort Richtung Stadtmitte und an der 1. Ampel nach den Autobahnauffahrten nach links (Berliner Ring). Dann ca. 3 km über mehrere Ampeln nach Norden bis zur Kreuzung Saarstraße (da steht linker Hand die „Bensheimer Tennishalle“ des Alleehotels), dort links abbiegen und nach 100 Metern wieder links in den Parkplatz des TCB.

Das Aufgebot für die Hessenliga Damen 2010

des TCB. Das Aufgebot für die Hessenliga Damen 2010 Spielerin Jahr- gang 1 2 Valentina

Spielerin

Jahr-

gang

Spielerin Jahr- gang
Spielerin Jahr- gang
Spielerin Jahr- gang

1

2

Valentina Stephan

1991

Neira Fatic

1990

Anja-Vanessa Peter

1988

Sabine Gieringer

1982

Zsofia Lanstiak

1990

Lara Delli Castelli

1995

Lara Wagener

1986

Nina Wenger

1978

Sabrina Lehn

1989

Janina Dommes

1993

3

4

5

6

7

9

11

13

1993 3 4 5 6 7 9 1 1 1 3 Nationalität Leistungs- Bilanz bei
1993 3 4 5 6 7 9 1 1 1 3 Nationalität Leistungs- Bilanz bei

Nationalität

Leistungs-

Bilanz bei Mannschaftswettbewerben

(wenn nicht

klasse

in Hessen (gegebenenfalls nicht nur

deutsch)

Hessenliga, auch Jugend, auch bei anderen Vereinen) Stand: 26.4.2010

auch Jugend, auch bei anderen Vereinen) Stand: 26.4.2010   LK1 BIH LK1 LK1 LK1 HUN LK2
auch Jugend, auch bei anderen Vereinen) Stand: 26.4.2010   LK1 BIH LK1 LK1 LK1 HUN LK2
 

LK1

BIH

LK1

LK1

LK1

HUN

LK2

LK3

LK3

LK3

LK6

LK12

Seit 2003: Einzel 69:15, Doppel 65:26, gesamt 134:41

Seit 2002: Einzel 41:29, Doppel 57:24, gesamt 98:53

Seit 2003: Einzel 46:13, Doppel 37:35, gesamt 83:48

Seit 2009: Einzel 6:4, Doppel 0:12, gesamt 6:16

Seit 2005: Einzel 57:16, Doppel 67:20, gesamt 124:36

Seit 2002: Einzel 42:24, Doppel 48:26, gesamt 90:50

Seit 2009: Einzel 6:0, Doppel 6:3, gesamt 12:3

Seit 2003: Einzel 58:30, Doppel 38:56, gesamt 96:86

Seit 2007: Einzel 30:16, Doppel 37:30, gesamt 67:46

gesamt 12:3 Seit 2003: Einzel 58:30, Doppel 38:56, gesamt 96:86 Seit 2007: Einzel 30:16, Doppel 37:30,
gesamt 12:3 Seit 2003: Einzel 58:30, Doppel 38:56, gesamt 96:86 Seit 2007: Einzel 30:16, Doppel 37:30,
gesamt 12:3 Seit 2003: Einzel 58:30, Doppel 38:56, gesamt 96:86 Seit 2007: Einzel 30:16, Doppel 37:30,
gesamt 12:3 Seit 2003: Einzel 58:30, Doppel 38:56, gesamt 96:86 Seit 2007: Einzel 30:16, Doppel 37:30,
gesamt 12:3 Seit 2003: Einzel 58:30, Doppel 38:56, gesamt 96:86 Seit 2007: Einzel 30:16, Doppel 37:30,
gesamt 12:3 Seit 2003: Einzel 58:30, Doppel 38:56, gesamt 96:86 Seit 2007: Einzel 30:16, Doppel 37:30,
gesamt 12:3 Seit 2003: Einzel 58:30, Doppel 38:56, gesamt 96:86 Seit 2007: Einzel 30:16, Doppel 37:30,
1 2 3 4 6 7 8 9
1
2
3
4
6 7
8
9

Hessenliga Damen

Tennisklub Langen

Erstmals in der Geschichte des Tennisklubs Langen spielen die Damen in diesem Jahr in der Hessen- liga. Nach dem eher unerwarteten Aufstieg freuen sich alle Beteiligten des Vereins auf die Saison und möchte die Chance nutzen, um für sich und die Attraktivität des Tennissports auf der heimischen Anlage zu werben.

Vereinsinfo Platzanschrift: Am Waldstadion, 63225 Langen Telefon 06103-71806, Info: 0172-8806174 Postadresse: Postfach 1772, 63207 Langen hahne@tennisklub-langen www.tennisklub-langen.de

Das Team um Mannschaftsführerin Kathrin Mayer ist hoch motiviert und fiebert der Saison entgegen. „Den Klassenerhalt wollen wir auf jeden Fall

Der TKL ist einer der ältesten Tennisklubs in Deutschland und feierte 2006 sein

schaffen und unsere Doppelstärke ausspielen.“

100-jähriges

Mit den zwei Jahren Erfahrung in der Hessenliga bei den Herren sollen auch die Heimspiele der Damen zu einem besonderen Ereignis werden.

Bestehen. Mit 530 Mitgliedern gehört er zu den größeren Vereinen in der Region.

gehört er zu den größeren Vereinen in der Region. Der TK Langen verfügt über eine landschaftlich
gehört er zu den größeren Vereinen in der Region. Der TK Langen verfügt über eine landschaftlich

Der TK Langen verfügt über eine landschaftlich außergewöhnlich schön gelegene Tennisanlage mit elf Freiplätzen mit Sandbelag, einem Hartplatz und zwei Übungswänden. Im Winter sorgt eine Traglufthalle auf drei Plätzen für die Möglichkeit ganzjährig auf Sand zu spielen.

Das Klubhaus ist sieben Tage in der Woche ganztägig bewirtet. Ein Kinderspielplatz steht den Jüngsten zur Verfügung.

Im Jahr 2010 wird der TKL von 26 Mannschaften beim Team-Tennis vertreten. Den Mitgliedern steht ein breites Angebot an sportlichen und geselligen Vereinsveranstaltungen zur Verfügung.

Eine intensive und professionelle Jugendarbeit und -förderung stellt den Verein auf eine solide Basis.

Die Mannschaft ist im Vergleich zum Vorjahr teilweise verstärkt worden. Mit der Slowakin Dominika Dieskova, der Tschechin Tereza Bekerova sowie der Polin Klaudia Wlodarczyk stehen dem

Erfolge der 1. Damenmannschaft:

Anfahrtsbeschreibung Über die BAB 5 und 661 – Ausfahrt Langen – ist der TK Langen in wenigen Autominuten

erreichbar. Bitte orientieren Sie sich an der

eingespielten Team erfahrene Spielerinnen zur Seite.

Berliner Allee. An der dritten Kreuzung geht es

1999

Aufstieg in die Verbandsliga

rechts ins Sportgelände Oberlinden. Folgen Sie den Hinweisschildern.

2000

– 2009 Verbandsliga

Eine Anfahrtskarte kann unter

2009

Aufstieg in die Hessenliga

www.tennisklub-langen eingesehen werden.

Das Aufgebot für die Hessenliga Damen 2010

werden. Das Aufgebot für die Hessenliga Damen 2010   Spielerin Jahr- Nationalität Leistungs-
 

Spielerin

Jahr-

Nationalität

Leistungs-

Bilanz bei Mannschaftswettbewerben in Hessen (gegebenenfalls nicht nur Hessenliga, auch Jugend, auch bei anderen Vereinen) Stand: 26.4.2010

 

gang

(wenn nicht

klasse

deutsch)

1

Dominika Dieskova

1984

SVK

LK1

2

Antonela

     

Seit 2003: Einzel 36:2, Doppel 41:2, gesamt 77:4

 

Voina-Timmerbeil

1975

LK1

3

Tereza Bekerova

1991

CZE

LK1

4

Bianca Jochimsen

1986

 

LK3

Seit 2004: Einzel 29:13, Doppel 35:10, gesamt 64:23

5

Klaudia Wlodarczyk

1984

POL

LK3

6

Verena Pfeiffer

1974

 

LK3

Seit 2003: Einzel 46:17, Doppel 55:16, gesamt 101:33 Seit 2008: Einzel 6:0, Doppel 6:3, gesamt 12:3 Seit 2003: Einzel 40:25, Doppel 47:33, gesamt 87:58 Seit 2003: Einzel 62:54, Doppel 82:65, gesamt 144:119 Seit 2003: Einzel 18:41, Doppel 29:40, gesamt 47:81 Seit 2007: Einzel 5:3, Doppel 6:7, gesamt 11:10 Seit 2003: Einzel 28:25, Doppel 49:26, gesamt 77:51 Seit 2002: Einzel 33:23, Doppel 30:42, gesamt 63:65 Seit 2005: Einzel 13:12, Doppel 17:18, gesamt 30:30

 

7

Erika Venere

1981

ITA

LK4

8

Kathrin Mayer

1983

 

LK5

9

Julia Berktold

1991

 

LK8

10

Kim Lochner

1987

 

LK8

11

Anja Wolfgramm

1976

 

LK8

12

Tanja Krippner

1972

 

LK8

13

Jaqueline Schmidt

1984

 

LK8

14

Roxana Daneshjoo

1997

 

LK10

15

Nele Wunderlich

1989

 

LK12

16

Julia Breitenbücher

1987

 

LK12

Seit 2003: Einzel 23:34, Doppel 23:37, gesamt 46:71

1 2 3 4
1
2
3
4
5
5
 
6
6
8
8
9
9
10
10
11
11

Hessenliga Damen

Frankfurter Sportclub Sachsenhausen Forsthausstraße (SAFO)

So stark waren die Damen des SC SAFO Frankfurt noch nie. Und wenn man sechs Jahre zurückblickt, war damit nicht unbedingt zu rechnen. Denn vor sechs Jahren wurde seit langem erstmals wieder eine Damenmannschaft ins Leben gerufen, die 2005 zunächst noch in der Bezirksliga A antreten musste. Und wer hätte erwartet, dass sie dieses Jahr schon Hessenliga spielen. Ein riesen Erfolg für den Verein und erst recht für das Team. So leistungsstark wie noch nie messen sich die neun jungen Stammspieler dieses Jahr das erste Mal mit den anderen Hessenligisten.

An Position eins wurde in diesem Jahr eine Bulgarin verpflichtet, Martina Gledacheva, die auf professio- nellem Niveau das Team unterstützen wird. Die erst 16-jährige Noemi Hemmerich wird sich mit Position zwei einer großen spielerischen Herausforderung stellen müssen. Doch wer sie kennt, weiß genau, dass bei ihrem Spiel nichts unmöglich ist. Position drei besetzt die gleichaltrige Alina Hölzel, Titel- trägerin der Hessischen Jugendmeisterschaften. Doch nicht nur die vorderen Positionen sind stark besetzt. Mit Mannschaftsführerin Leora Hemmerich, Medizinstudentin und Ex-Bundesligaspielerin Claudia Thomé sowie der isländischen Fed-Cup Spielerin Iris Staub wird die Mannschaft an spielerischer Erfahrung und Konstanz bestens abgesichert. Des weiteren werden Hannah Bartsch und Lenka Slusarcikova spielen, die seit vier Jahren

als Stammkräfte die stetig wachsende Mannschaft in ihrem Aufstiegskampf maßgeblich unterstützt haben. Nicht zu vergessen ist die 18-jährige Tamlyn Marot, eine passionierte und ehrgeizige Spielerin aus Südafrika, die über gute Freunde des Vereins ihre Möglichkeit sah, Spielerfahrungen in Europa zu sammeln.

Man kann also festhalten, und das sieht nicht nur Safos treuster Fan Florian Hofmann so; das Team ist für die Herausforderung Hessenliga bestens gewappnet und freut sich auf einen heißen Sommer mit noch heißeren Matches!

Vereinsinfo SC SAFO Frankfurt Forsthausstraße e. V. Kennedyallee 129 60596 Frankfurt am Main Tel. 069-636905, Fax 069-63391647 info@sportclub-safo.de www.sportclub-safo.de

Anfahrtsbeschreibung Anfahrt über die A3, Ausfahrt Frankfurt Süd / Flughafen auf die B 43 fahren. Der Beschilderung Richtung Stadion folgen, in Richtung Stadtmitte (Kennedyallee) befindet sich die Anlage nach etwa einem Kilometer auf der rechten Seite vor der Bahnbrücke.

Das Aufgebot für die Hessenliga Damen 2010

der Bahnbrücke. Das Aufgebot für die Hessenliga Damen 2010   Spielerin Jahr- Nationalität Leistungs-
 

Spielerin

Jahr-

Nationalität

Leistungs-

 

gang

(wenn nicht

klasse

deutsch)

1

Martina Gledacheva

1991

BUL

LK1

2

Noemi Hemmerich

1994

 

LK1

3

Alina Hölzel

1994

 

LK1

4

Leora Hemmerich

1992

 

LK1

5

Claudia Thomé

1988

 

LK2

6

Iris Staub

1980

ISL

LK2

gleichgestellt

7

Sabine Dyrchs

1976

 

LK2

8

Tamlyn Marot

1992

MRI

LK2

9

Dr. Susanne Huyer

1973

 

LK2

10

Stephanie Bastian

1978

 

LK2

11

Viktoria Kraus

1994

 

LK3

12

Sandra Dis Kristjansdottir

1990

ISL

LK7

13

Lenka Slusarcikova

1982

CZE

LK7

gleichgestellt

14

Hannah Bartsch

1982

 

LK7

Bilanz bei Mannschaftswettbewerben in Hessen (gegebenenfalls nicht nur Hessenliga, auch Jugend, auch bei anderen Vereinen) Stand: 26.4.2010

Seit 2003: Einzel 110:25, Doppel 141:25, gesamt 251:50

Seit 2003: Einzel 101:14, Doppel 107:25, gesamt 208:39

Seit 2003: Einzel 84:34, Doppel 96:48, gesamt 180:82

Seit 2009: Einzel 10:0, Doppel 15:3, gesamt 25:3

Seit 2007: Einzel 24:5, Doppel 33:4, gesamt 57:9

Seit 2005: Einzel 8:2, Doppel 15:0, gesamt 23:2

Seit 2003: Einzel 33:14, Doppel 30:23, gesamt 63:37

Seit 2002: Einzel 33:15, Doppel 34:19, gesamt 67:34

Seit 2003: Einzel 87:13, Doppel 100:13, gesamt 187:26

Seit 2002: Einzel 37:24, Doppel 53:18, gesamt 90:42

Seit 2003: Einzel 38:15, Doppel 49:16, gesamt 87:31

1 2 3
1
2
3
4
4
5 6 8 13 14
5
6
8
13
14

Hessenliga Damen

Tennis-Abteilung der Turngesellschaft Offenbach Bieber 1900

Tennis-Abteilung der Turngesellschaft Offenbach Bieber 1900 Drei Monate nach dem vermeintlichen Abstieg in die

Drei Monate nach dem vermeintlichen Abstieg in die Verbandsliga durften die Spielerinnen der TGS Bieber jubeln. Die erste Damenmannschaft darf für eine zweite Saison in der Hessenliga antreten, da Meister THC Hanau sich für den Aufstieg in die neu gegründete Regionalliga Südwest entschieden hat.

Die vergangene Saison war geprägt von Pech mit Verletzungen und unglücklicher Mannschaftsauf- stellung, sodass am Ende nur der vorletzte Platz erreicht wurde. Damit das jüngste Team der Hessenliga diesmal nicht mehr in den Tabellenkeller abrutscht, haben die Verantwortlichen für Verstär- kungen gesorgt. Neu dazu gekommen sind die an Nummer eins spielende Natalie Grandin aus Südafrika und Katarina Kachlikova aus der Slovakei, die die Position zwei besetzen wird.

Mit der Deutsch-Schweizerin Katharina Huba, der Schwester von Kristina Huba, wurde eine weitere Verstärkung verpflichtet.

Durch den Neuzugang rutschen die Nachwuchs- spielerinnen Kim Berghaus und Natalia Siedliska weiter nach hinten, von wo sie hoffentlich ihre sicheren Punkte holen werden. Kim hat bei einem ITF-Turnier zuletzt die Nummer 120 der Weltrangli- ste geschlagen, Natalia ist älter und reifer gewor- den. Beide haben im Vergleich zum vergangenen Jahr große Fortschritte gemacht.

Auch finanziell ist für die Bieberer Damen gesorgt, durch den neugegründeten Förderverein (FLTGS) ist der Verbleib über Jahre garantiert.

Vereinsinfo TGS Bieber Langener Str. 163, 63073 Offenbach Telefon 069-898150, Fax 069-98952462 tennis@tgs-bieber.de www.tennis.tgs-bieber.de

Die Tennis-Abteilung setzt sich zusammen aus vielen Freizeitspielern sowie im Team-Tennis aktiven Spielern, die in der Saison 2010 elf Jugend-, vier Damen- und fünf Herren-Mannschaften stellen. Der Verein hat 240 Mitglieder. Die erfolgreiche Jugendarbeit unter der Leitung der langjährigen Trainerin Jolanta Zipf und ihrer Co-Trainer ist in der Region bekannt. Auch in der abgelaufenen Tennissaison 2009 konnten die Mannschaften der TGS Bieber von der sehr guten Trainingsarbeit profitieren. Gleich sechs Teams haben den ersten Platz in ihrer Gruppe belegt, darunter sind zwei Mannschaften gleichzeitig Hessenmeister geworden.

Anfahrtsbeschreibung Von der A661 kommend, bei der Anschlussstelle Offenbach-Taunusring die Autobahn in Richtung Taunusring (B43) verlassen. Nach 2,43 km rechts abbiegen auf die Waldstraße in Richtung Heusen- stamm, Tempelsee, Dietzenbach. Nach 1,07 km an der Offenbacher Stadthalle links abbiegen auf den Brunnenweg und 1,2 km weiterfahren. Nach der Waldschule rechts auf den Heusenstammer Weg abbiegen. Ca. 200 m weiter befinden sich die Tennisplätze der TGS Bieber auf der linken Seite.

Von der A3 kommend, bei der Anschlussstelle Hanau die Autobahn in Richtung Dieburg, Hanau, Offenbach-Ost verlassen. Nach 150 m bei Anschlussstelle Hanau rechts halten und auf der B45 in Richtung Mühlheim, R.-Weiskirchen, Offenbach-Ost 1,10 km weiterfahren. Den Kreisel verlassen in Richtung Offenbach-Ost (B448). Nach 6,9 km, am Bieberer Berg (Stadion) angekommen, links abbiegen auf die Biebererstr. (B448) in Richtung Bieber. Nach 230 m rechts abbiegen auf die Hamburgerstr und dann nach 650 m rechts abbiegen auf die Erich-Ollenhauer-Str. 610 m weiter links auf den Heusenstammer Weg abbiegen. Ca. 200 m weiter befinden sich die Tennisplätze der TGS Bieber auf der linken Seite.

Das Aufgebot für die Hessenliga Damen 2010

linken Seite. Das Aufgebot für die Hessenliga Damen 2010 Spielerin Jahr- gang 1 Natalie Grandin
linken Seite. Das Aufgebot für die Hessenliga Damen 2010 Spielerin Jahr- gang 1 Natalie Grandin

Spielerin

Jahr-

gang

Spielerin Jahr- gang
Spielerin Jahr- gang
Spielerin Jahr- gang

1 Natalie Grandin

1981

2 Katarina Kachlikova

1985

3 Weronika Domagala

1991

4 Kim Berghaus

1992

5 Jana Clößner

1992

6 Natalia Siedliska

1995

Weronika Domagala 1991 4 Kim Berghaus 1992 5 Jana Clößner 1992 6 Natalia Siedliska 1995
Jana Clößner 1992 6 Natalia Siedliska 1995 POL gleichgestellt LK1 Nationalität Leistungs-

POL

gleichgestellt

LK1

Nationalität

Leistungs-

Bilanz bei Mannschaftswettbewerben

(wenn nicht

klasse

in Hessen (gegebenenfalls nicht nur

deutsch)

Hessenliga, auch Jugend, auch bei anderen Vereinen) Stand: 26.4.2010

auch Jugend, auch bei anderen Vereinen) Stand: 26.4.2010 RSA LK1 – SVK LK1 – POL LK1
auch Jugend, auch bei anderen Vereinen) Stand: 26.4.2010 RSA LK1 – SVK LK1 – POL LK1

RSA

LK1

SVK

LK1

POL

LK1

Seit 2009: Einzel 2:4, Doppel 3:6, gesamt 5:10

LK1

Seit 2003: Einzel 92:23, Doppel 101:34, gesamt 193:57

LK1

Seit 2003: Einzel 63:40, Doppel 73:59, gesamt 136:99

LK1 Seit 2003: Einzel 63:40, Doppel 73:59, gesamt 136:99 Seit 2008: Einzel 60:14, Doppel 87:18, gesamt

Seit 2008: Einzel 60:14, Doppel 87:18, gesamt 147:32

Seit 2009: Einzel 18:0, Doppel 18:9, gesamt 36:9

Seit 2003: Einzel 53:39, Doppel 58:49, gesamt 111:88

Seit 2003: Einzel 77:30, Doppel 65:71, gesamt 142:101

Seit 2009: Einzel 4:0, Doppel 3:3, gesamt 7:3

142:101 Seit 2009: Einzel 4:0, Doppel 3:3, gesamt 7:3 7 9 1 1 1 3 Kristina
142:101 Seit 2009: Einzel 4:0, Doppel 3:3, gesamt 7:3 7 9 1 1 1 3 Kristina

7

9

11

13

Kristina Huba

1991

LK2

Linda Lau

1989

LK5

Jennifer Beuschel

1991

LK6

Joanna Komorek

1980

POL

LK6

1991 LK2 Linda Lau 1989 LK5 Jennifer Beuschel 1991 LK6 Joanna Komorek 1980 POL LK6
1991 LK2 Linda Lau 1989 LK5 Jennifer Beuschel 1991 LK6 Joanna Komorek 1980 POL LK6
1991 LK2 Linda Lau 1989 LK5 Jennifer Beuschel 1991 LK6 Joanna Komorek 1980 POL LK6
1991 LK2 Linda Lau 1989 LK5 Jennifer Beuschel 1991 LK6 Joanna Komorek 1980 POL LK6
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11

Hessenliga Damen

Abschlusstabellen 2000 bis 2009

Hessenliga Damen 2000

Hessenliga Damen 2005

1

TC Marburg

6:1

51:12

1

TC BW Bensheim

7:0

47:16

2

TC GW Fulda

6:1

46:17

2

TC Olympia Lorsch

5:2

43:20

3

TC Bad Homburg

4:3

29:34

3

TC BW Kassel

5:2

32:31

4

TEC Darmstadt

4:3

27:36

4

Offenbacher TC

3:4

28:35

5

RW Vellmar

3:4

31:32

5

TC Marburg 1912

3:4

28:35

6

TEVC Kronberg

3:4

30:33

6

TC GW Fulda

3:4

27:36

7

TC BW Bensheim

2:5

28:35

7

TC Bad Homburg

2:5

32:31

8

TSG 46 Darmstadt

0:7

10:53

8

TSG 1846 Darmstadt

0:7

15:48

Hessenliga Damen 2001

 

Hessenliga Damen 2006

 
 

1

THC Hanau

7:0

43:20

1

TC Olympia Lorsch

6:1

48:15

2

TC GW Fulda

6:1

42:21

2

TC Marburg 1912

6:1

43:20

3

SGT Baunatal

5:2

47:16

3

TC BW Bensheim

4:3

38:25

4

TC Bad Homburg

4:3

33:30

4

THC Hanau

4:3

32:31

5

TEVC Kronberg

3:4

32:31

5

Offenbacher TC

3:4

25:38

6

Wiesbadener THC

1:6

22:41

6

TC GW Fulda

2:5

29:34

7

TEC Darmstadt

1:6

17:46

7

TC BW Kassel

2:5

24:39

8

TC BW Bensheim

1:6

16:47

8

SGT Baunatal

1:6

13:50

Hessenliga Damen 2002

 

Hessenliga Damen 2007

 

1

THC Hanau

6

:

1

44 : 19

1

TC BW Bensheim

12:0

48:6

2

TC GW Fulda

5 : 2

39 : 22

2

TC Marburg

10:2

40:14

3

TC Bad Homburg

5 : 2

37 : 25

3

TC Bad Homburg

6:6

28:26

4

Offenbacher TC

4 : 3

39 : 24

4

TC GW Fulda

6:6

23:31

5

SGT Baunatal

4 : 3

34 : 29

5

Tennis 65 Eschborn

4:8

27:27

6

TCO Lorsch

3 : 4

37 : 25

6

THC Hanau

4:8

23:31

7

TCB 2000 Darmstadt

1

: 6

20 : 43

7

TC Seeheim*

0:12

0:54

8

TC Rüsselsheim

0 : 7

0 : 63

Hessenliga Damen 2008

 

Hessenliga Damen 2003

 

1

TC Marburg

12:2

105:42

1

Offenbacher TC

6:1

51:12

2

TC Bad Homburg

10:4

83:64

2

TC Olympia Lorsch

5:2

38:25

3

TC BW Bensheim

8:6

96:51

3

TC BW Kassel

4:3

33:30

4

THC Hanau

8:6

74:73

4

THC Hanau

4:3

33:30

5

TC Kriftel

6:8

87:60

5

TC GW Fulda

4:3

33:30

6

Tennis 65 Eschborn

6:8

61:86

6

Wiesbadener THC

3:4

26:37

7

Ober-Mörler TC

4:10

40:107

7

TC Bad Homburg v.d.H.

2:5

24:39

8

TC GW Fulda

2:12

42:105

8

SGT Baunatal

0:7

14:49

Hessenliga Damen 2004

 

Hessenliga Damen 2009

 
 

1

TC Marburg 1912

7:0

49:14

1

THC Hanau

12:2

109:38

2

TC BW Kassel

5:2

41:22

2

TC Bad Homburg

12:2

86:61

3

TC BW Bensheim 1895

5:2

39:24

3

TC Seeheim

8:6

91:56

4

TC GW Fulda

4:3

36:27

4

TC Olympia Lorsch

8:6

86:61

5

TC Olympia Lorsch

3:4

36:27

5

TC Marburg

6:8

65:82

6

Wiesbadener THC

3:4

26:37

6

TC BW Bensheim

4:10

70:77

7

THC Hanau

1:6

21:42

7

TGS Bieber

4:10

44:103

8

SC 1880 Frankfurt

0:7

4:59

8

TC Kriftel

2:12

37:110

* zurückgezogen am 19.05.2007

Die Hessenliga-Meisterinnen 2009 des THC Hanau schlagen in diesem Jahr in der Regionalliga Süd-West auf

am 19.05.2007 Die Hessenliga-Meisterinnen 2009 des THC Hanau schlagen in diesem Jahr in der Regionalliga Süd-West
V ERANSTALTUNGSSERVICE L ICHT - & T ONANLAGEN A NDREAS D ÖRNER Im Bruch 4

VERANSTALTUNGSSERVICE LICHT - & TONANLAGEN

A NDREAS D ÖRNER

Im Bruch 4 63329 Egelsbach Telefon o 61 o3 - 4 38 38 Telefax o 61 o3 - 4 38 36 Mobil o171- 626oo63

Egelsbach Telefon o 61 o3 - 4 38 38 Telefax o 61 o3 - 4 38
Egelsbach Telefon o 61 o3 - 4 38 38 Telefax o 61 o3 - 4 38

WWW.TEAMDUNLOP.DE | WWW.DUNLOPSPORT.COM

Egelsbach Telefon o 61 o3 - 4 38 38 Telefax o 61 o3 - 4 38

Hessenliga Herren

Tennis-Club von 1876 Bad Homburg v.d.H.

Das Aufgebot für die Hessenliga Herren 2010

Homburg v.d.H. Das Aufgebot für die Hessenliga Herren 2010 Der TC Bad Homburg als ältester Tennisclub

Der TC Bad Homburg als ältester Tennisclub des Kontinentes und immer noch einer der schönsten Clubs stellt auch in dieser Saison wieder eine Damen- und eine Herren-Mannschaft in der Hessenliga.

„2009 war eine fast optimal gelaufene Saison. Die Herren sind Titelverteidiger. Dieser Erfolg war schön und das Ergebnis harter Arbeit, aber es ist für uns keine Messlatte an der wir uns für die Saison 2010 orientieren“, betont der Bad Homburger Sportwart Ulrich Scherf-Niestendied- rich. Ziel ist wie immer der Klassenerhalt und noch viel wichtiger die Förderung des Tennis-Leistungs- sports in unserem Club. Die Weichen hierfür sind optimal gestellt: Die Mannschaft hat sich kaum verändert, konnte noch besser zusammen wachsen und freut sich nach einer langen und intensiven Vorbereitungszeit auf den ersten Gegner.

Auch das Trainerteam weist hohe Konstanz auf:

Teamchef Felix Glattbach wird unterstützt von seinem Vater Claus Glattbach, der selber einen ausgezeichneten Ruf in der Branche genießt; neu im Trainertrio ist der Argentinier Sebastian Weisz, der schon als Bundesligaspieler für den TC Bad Homburg aufgeschlagen hat und seit dieser Saison als Trainer für den TC Bad Homburg gewonnen werden konnte.

„Die Erfolge des TC Bad Homburgs in der Vergangenheit zeigen, dass die langjährige Zusammenarbeit zwischen Trainerteam, Vorstand

und Mannschaft sehr fruchtbar waren“, so Sportwart Ulrich Scherf-Niestendiedrich. „Der Leistungsport ist ein wichtiger Pfeiler in unserem Club, den wir weiter ausbauen werden.“

Weitere Informationen und Kontakt TC Bad Homburg Paul-Ehrlich-Weg 5 61348 Bad Homburg Telefon 06172-25615 info@tc-badhomburg.de www.tc-badhomburg.de

Der TC Bad Homburg ist ein Tennisclub mit langer Tradition. Im Jahre 1876 wurde er im schönen Kurpark in Bad Homburg gegründet und war seitdem immer wieder Austragungsort vieler wichtiger Tennisturniere wie z.B. den Davis-Cup in 1970 und 1976, sowie den Fed-Cup in 1973.

Der Verein zählt 750 Mitgliedern (Stand: April 2010). Zur Anlage des TC Bad Homburg zählen neun Sandplätze, ein Kinderspielplatz und ein geschmackvolles Clubhaus und Restauration mit schöner Sonnenterrasse, das zum Verweilen und zum Feiern einlädt.

Der TC Bad Homburg ist als einer der größten Traditionsclubs seit Jahren mit verschiedenen Mannschaften in der Hessenliga vertreten; der Verein sorgt aber auch dafür, dass Einsteiger und Spieler mit unterschiedlichen Spielniveaus Spaß und Erfolg im Tennis haben.

 

Spieler

Jahr-

Nationalität

Leistungs-

 

gang

(wenn nicht

klasse

deutsch)

1

Sebastian Rieschick

1986

 

LK1

2

Sadik Kadir

1981

AUS

LK1

3

August Gensse

1983

FRA

LK1

4

Yeu-Tzuoo

     

„Jimmy“ Wang

1985

TPE

LK1

5

Mirza Basic

1991

BIH

LK1

6

Patrick Telawetz

1986

AUT

LK1

7

Julian Lenz

1993

 

LK1

8

David Reinecke

1980

 

LK1

9

Franz Robert Schulze

1990

 

LK1

10

Niklas Herbring

1993

 

LK5

11

Felix Glattbach

1977

 

LK5

12

Philip Gehrmann

1995

 

LK6

13

Florian Reipert

1992

 

LK7

14

Kevin Kovacs

1994

 

LK11

15

Lars Oldenburg

1991

 

LK13

Bilanz bei Mannschaftswettbewerben in Hessen (gegebenenfalls nicht nur Hessenliga, auch Jugend, auch bei anderen Vereinen) Stand: 26.4.2010

Seit 2009: Einzel 16:0, Doppel 24:0, gesamt 40:0

Seit 2008: Einzel 16:6, Doppel 15:18, gesamt 31:24

Seit 2007: Einzel 14:0, Doppel 15:6, gesamt 29:6

Seit 2003: Einzel 74:30, Doppel 90:33, gesamt 164:63

Seit 2003: Einzel 93:19, Doppel 94:33, gesamt 187:52 Seit 2003: Einzel 100:25, Doppel 112:30, gesamt 212:55 Seit 2005: Einzel 0:1, Doppel 1:4, gesamt 1:5 Seit 2003: Einzel 114:15, Doppel 128:33, gesamt 242:48 Seit 2003: Einzel 79:30, Doppel 91:39, gesamt 170:69 Seit 2005: Einzel 45:21, Doppel 52:40, gesamt 97:61 Seit 2003: Einzel 81:27, Doppel 105:34, gesamt 186:61

45:21, Doppel 52:40, gesamt 97:61 Seit 2003: Einzel 81:27, Doppel 105:34, gesamt 186:61 1 3 4
1 3 4 7 9 10 11 12 13
1 3
4
7
9
10
11
12
13

Hessenliga Herren

Tennis- und Eislaufverein Kronberg

Der TEVC bricht auf zu neuen Ufern. Wurde in den vergangenen Jahren das Team immer nur punktuell verstärkt und ergänzt, so sind für die neue Saison gleich mehrere Positionen neu besetzt worden. Der hessische Einzelmeister von 2008 und Vizemeister von 2009, Andreas Weber, hat sich dem Club im Park angeschlossen. Er trifft dort auf seine Trainingspartner Steven Moneke und

Je nach Bedarf kann der Kader mit Hilfe des

Der Club im Park hat seine Mitgliederzahl auf 850 reduziert, damit neben den 28 Mannschaften auch die „normalen“ Mitglieder auf die Plätze können. „Wir haben Fördertraining und Mannschaftswett- spiele auf andere Anlagen ausgelagert. Das gewährleistet Freiräume bei den Platzkapazitäten für alle – auch an den Wochenenden“, skizziert Jochen du Bosque.

Sebastian Dietz, der von der Rosenhöhe Offenbach nach Kronberg gewechselt ist. Dafür haben Daniel Jung, Benjamin Kohllöffel und Benedikt Stronk den Verein verlassen – alle aus beruflichen Gründen.

Auslands verstärkt werden. Sherif Sabry wird hierbei eine zentrale Rolle spielen. Der Davis-Cup- Spieler aus Ägypten ist ein echter Kämpfertyp, und will von Kronberg aus mehr europäische Turniere bestreiten, um in der Weltrangliste voranzukom- men. Jean-Julien Rojer und Ivo Heuberger können im Notfall ihre Erfahrung in die Waagschale werfen, und der Mann für die Zukunft ist auf der anderen

Die 1. Herrenmannschaft ist zwar das Aushänge- schild des Clubs, aber sportliche Ansprüche leiten sich auch für andere Mannschaften ab. „Wir haben drei Teams in der Regionalliga und neun Teams auf Landesebene im Rennen. Da fällt praktisch an jedem Wochenende eine hochkarätige Entschei- dung auf den Plätzen“ meint Uwe Semrau, der Sportwart des Vereins. In der Hessenliga möchte der Club am Ende im ersten Tabellendrittel mitmischen. In Kronberg sieht man den TK Langen als Meisterschaftsfavorit an.

Vereinsinfo

Seite erst 17 Jahre alt. Damir Dzumhur aus

TEVC Kronberg

Sarajevo zählt zu den 20 besten Jugendlichen der

Viktoriapark (Stadtpark)

Welt und hat unterdessen auch schon die ersten

61476 Kronberg

Punkte für die Herrenweltrangliste gesammelt.

Telefon 06173-1222

info@tevc.de

„Damit sind wir auf alle Eventualitäten vorbereitet“,

www.tevc.de

sagt der neue Vorsitzende des Clubs, Prof. Dr. Dirk Hollander. Der Mediziner ist Teil der neuen Führungsriege beim TEVC, die Simone Justen (Jugend) sowie Jochen du Bosque (2.Vorsitzender) komplettieren.

Mit 850 Mitgliedern ist der TEVC Kronberg der drittgrößte Club in Hessen. 250 Kinder und Jugendliche werden unter der Leitung des Trainerduos Büttner/Heinicke unterrichtet, teilweise mit einer sehr individuellen Förderung. Der Club bringt insgesamt 28 Mannschaften an den Start. Zu bewerkstelligen ist das lediglich durch die Verlegung einzelner Team-Tennis-Spiele auf andere Anlagen. Der Club verfügt über acht Sandplätze und einen Kleinfeldplatz.

Anfahrtsbeschreibung Kronberg Stadtmitte, dann Richtung Schlosshotel, am Nordrand des Viktoriaparks zwischen den Bäumen parken und am Minigolfplatz vorbei zum Tennisclub laufen. Auf keinen Fall mit dem Wagen in den Park hineinfahren! Hohe Strafen drohen.

Das Aufgebot für die Hessenliga Herren 2010

Strafen drohen. Das Aufgebot für die Hessenliga Herren 2010   Spieler Jahr- Nationalität Leistungs-
 

Spieler

Jahr-

Nationalität

Leistungs-

Bilanz bei Mannschaftswettbewerben in Hessen (gegebenenfalls nicht nur Hessenliga, auch Jugend, auch bei anderen Vereinen) Stand: 26.4.2010

 

gang

(wenn nicht

klasse

deutsch)

1

Sherif Sabry

1986

EGY

LK1

2

Steven Moneke

1986

 

LK1

Seit 2003: Einzel 55:26, Doppel 71:26, gesamt 126:52

 

3

Jean-Julien Rojer

1981

NED

LK1

Seit 2008: Einzel 6:0, Doppel 9:0, gesamt 15:0

4

Damir Dzumhur

1992

BIH

LK1

5

Andreas Weber

1986

 

LK1

Seit 2003: Einzel 37:18, Doppel 40:31, gesamt 77:49

 

6

Sebastian Dietz

1986

 

LK1

Seit 2003: Einzel 48:23, Doppel 45:37, gesamt 93:60

7

Omar Altmann

1986

 

LK1

Seit 2008: Einzel 20:2, Doppel 27:6, gesamt 47:8

8

Tim Krebs

1983

 

LK1

Seit 2002: Einzel 57:33, Doppel 70:35, gesamt 127:68

9

Ivo Heuberger

1976

SUI

LK1

10

Anders Tischer

1989

 

LK1

Seit 2003: Einzel 57:40, Doppel 54:52, gesamt 111:92

 

11

Dennis Seifert

1986

 

LK1

Seit 2003: Einzel 50:34, Doppel 27:63, gesamt 77:97

12

Gernot Hagemann

1989

 

LK1

Seit 2003: Einzel 57:29, Doppel 66:37, gesamt 123:66

13

Nicola Turchet

1991

 

LK1

Seit 2004: Einzel 81:21, Doppel 91:42, gesamt 172:63

14

Jan Burmeister

1988

 

LK1

Seit 2003: Einzel 49:30, Doppel 61:30, gesamt 110:60

1
1
2 3 4 5
2
3
4
5
6
6
 
7
7
8
8
9
9
10
10
11
11
14
14

Hessenliga Herren

Eintracht Frankfurt

Nach zwei Vizemeisterschaften und einer weiteren guten Platzierung in Hessens höchster Klasse setzen die Eintracht-Herren weiterhin auf Geschlos- senheit. Allerdings ist der Kader leicht verändert worden. Carlos Palencia wird nicht mehr dem Team angehören. Der Mexikaner hatte nach zwei starken Jahren eine eher durchschnittliche Saison gespielt, und die Verantwortlichen trauten ihm keine Steigerung mehr zu. Daher hat man sich mit Gabor Pelva aus Ungarn verstärkt. Er spielte bereits in der Hessenliga für den TC Rosenhöhe Offenbach und hat sich in der Liga einen Namen gemacht.

Die Spitzenposition wird erneut Predrag Rusevski einnehmen. Der mazedonische Davis-Cup-Spieler gehört zum Besten, was die Liga zu bieten hat. Zudem verstärkt Julian Bley die Adler. Der ehemalige Deutsche Doppelmeister wird aufgrund seiner guten Ranglistenposition an Nummer zwei spielen. Altbewährte Kräfte wie Tim Pütz und Dominik Müller werden auf den hinteren Positionen eingesetzt, was taktisch viele gute Varianten ermöglicht. Komplettiert wird der Kader durch Tom Pütz, Tobias Schade und Matthias Weber. Tom studiert seit Beginn des Jahres in den USA. Man darf gespannt sein, wie gut ihm dieser Schritt getan hat. Matthias hat im vergangen Jahr seine Aufgabe an Position sechs gut gemeistert und die in ihn gesteckten Erwartungen erfüllt. Dies gilt auch für den aus den eigenen Reihen stammenden Tobias Schade, der gerade im Doppel starke Auftritte hatte und viele positive Ergebnisse erzielen kann.

Schlägt das Verletzungspech wider Erwarten zu, stehen mit Neuzugang Florian van Kann und Stefan Florea junge Perspektivspieler parat, die auf einen Einsatz brennen. Daniel Schmidt hingegen hat die

Eintracht in Richtung 1880 Frankfurt verlassen und wird dort mit dem Verbandsligateam versuchen, ebenfalls die Hessenliga zu erreichen.

Vereinsinfo Eintracht Frankfurt Gustav-Behringer-Str. 10, 60386 Frankfurt/Main Telefon 069-412506, Fax 069-412797 tennis@eintracht-frankfurt.de www.tennis-eintracht.de

1920: Gründung der Abteilung. Nach Zerstörung im Zweiten Weltkrieg 1954–55 Neuaufbau der Anlage am Riederwald, vier Freiplätze und Clubhaus, 1962–69 Erweiterung der Anlage auf insgesamt elf Plätze, 1976–77 Bau einer modernen Drei-Platz- Tennishalle inkl. Sanitäranlagen, 1998 Errichtung einer Ballwand und Hallen- renovierung (Umkleidekabinen)

Anfahrtsbeschreibung

Hallen- renovierung (Umkleidekabinen) Anfahrtsbeschreibung Das Aufgebot für die Hessenliga Herren 2010   Spieler

Das Aufgebot für die Hessenliga Herren 2010

Das Aufgebot für die Hessenliga Herren 2010   Spieler Jahr- Nationalität Leistungs-
 

Spieler

Jahr-

Nationalität

Leistungs-

Bilanz bei Mannschaftswettbewerben in Hessen (gegebenenfalls nicht nur Hessenliga, auch Jugend, auch bei anderen Vereinen) Stand: 26.4.2010

 

gang

(wenn nicht

klasse

deutsch)

1

Pedrag Rusevski

1982

MKD

LK1

Seit 2002: Einzel 43:16, Doppel 43:21, gesamt 86:37

2

Julian Bley

1988

 

LK1

3

Tom Pütz

1989

 

LK1

Seit 2003: Einzel 61:29, Doppel 58:44, gesamt 119:73

4

Dominik Müller

1986

 

LK1

Seit 2003: Einzel 49:35, Doppel 60:39, gesamt 109:74

5

Zoltan Pelva-Gabor

1981

YUG

LK1

Seit 2005: Einzel 12:3, Doppel 11:4, gesamt 23:7

6

Tim Pütz

1987

 

LK1

Seit 2003: Einzel 75:17, Doppel 74:36, gesamt 149:53

7

Florian van Kann

1992

 

LK1

Seit 2003: Einzel 89:27, Doppel 80:60, gesamt 169:87

8

Tobias Schade

1984

 

LK1

Seit 2003: Einzel 42:25, Doppel 61:19, gesamt 103:44

9

Stefan Florea

1992

 

LK1

Seit 2003: Einzel 62:33, Doppel 66:53, gesamt 128:86

10

Martin Florea

1992

 

LK1

Seit 2003: Einzel 55:34, Doppel 47:44, gesamt 102:78

11

Jherson Wilfredo Pino Quijano

1993

PER

LK2

12

Klemen Kovacic

1990

SLO

LK2

13

Carsten Müller

1979

 

LK2

Seit 2002: Einzel 45:18, Doppel 50:39, gesamt 95:57

14

Mathias Weber

1987

 

LK3

Seit 2003: Einzel 70:15, Doppel 83:19, gesamt 153:34

1 2 3 4
1
2
3
4
5
5
 
6
6
7
7
8
8
13
13
14
14

Hessenliga Herren

Tennisklub Langen

„Wir sind wieder ein Top-Team. Wenn wir ohne Verletzungen und Ausfälle durch die Saison kommen, spielen wir ganz oben mit“, ist Markus Schiller, Mannschaftsführer der Herren des TK Langen überzeugt. Der Stamm der Mannschaft bleibt unverändert. Die Neuzugänge Sascha Heinemann und Christopher Schuhmann werden das Team verstärken.

Erfolge der 1. Herrenmannschaft seit 2000:

Der Verein verfügt über eine landschaftlich außergewöhnlich schön gelegene Tennisanlage mit elf Freiplätzen mit Sandbelag, einem Hartplatz und zwei Übungswänden. Im Winter sorgt eine Traglufthalle auf drei Plätzen für die Möglichkeit ganzjährig auf Sand zu spielen.