Sie sind auf Seite 1von 168
Moment mat! Lehrwerk fiir Deutsch als Fremdsprache Arbeitsbuch 1 von Christiane Lemcke Martin Maller Paul Rusch Theo Scherling Reiner Schmidt Lukas Wertenschlag Heinz Wilms ee in- Zusammenarbeit: mit » Cornelia Gick — anguage OA Langenscheidt Berlin. Miinchen- Wien - Ziirich- New York velles Konzepi, Gestaltung und llustrationen: Theo Scherling aschlaggestoltung: Theo Scherling und Andrea Pfeifer, unter Verwendung eines Fotos von Birgit Koch/IFA- derteam (groBes Foto} und eines Folos von Cornelia Gick {kleines Foto} kschayTeile: Comelia Gick dokfion: Gemot Haublein Jagsredaktion: Sabine Wenkums foren und Verlag danken Kolleginnen und Kollegen, die Moment mall erprobt, begutachtet sowie mit tik und wertvollen Anregungen zur Entwicklung des Lehrwerks beigetragen haben. coment mat! hrwerk fir Deutsch als Fremdsprache aterialien hrbuch 7 3.468.47751-1 (CD 1.3 {1 CD zum Testhefi) 3-468-47809-7, assetten 1.1 (2 Lehrbuch-Cassetten) 3-468-47756-2 }CD-ROM zu Moment mal 1 3-.468-478208 Js 1.1 (2 CDs zum tehrbuch) 3-468-47768.6 } Glossar Deutsch-Englisch 1 3-468-47760-.0 beitsbuch 1 3468-47752 ‘Glossar Deutsch—Franzésisch 1 3.468.47761-9 assette 1.2 (1 ArbeitsbuchCassette} (3.468-47757-0 Glossar Deutsch-Griechisch 1 3.468-477627 assette 1.3 (1 Aussprache-Casseite zu 3-468-47758-9 Glossar Deutsch—ttalienisch 1 3.468-47763-5 Lehrbuch und Arbeitsbuch) Glossar DeutschPolnisch 1 3.468-47767-8 Ds 1,2 (2 CDs zu Arbeitsbuch 3.468-47769-4 ‘Glossar Devtsch-Spanisch 1 3.468-47764-3 und Aussprache} Glossar DeutschRussisch 1 3.468.47765.1 ‘beitsbuchPackage (Arbeitsbuch und 3-468-47770-8 Glossar Deutsch-Turkisch 1 3.468-47766.X 2-€Ds-2u- |---| Workbook 3-468-96942-2 “Arbeitsbuch und Package | (Workbook und 2CDs zu 3.468.96943.0 ‘Ausspracka) Workbook und Aussproche} hrerhandbuch 1 (3-468-47753-8 Eserciziario 1 3.468-96946.5 den 1 3.468.477546 | |BiBNo ackjcewv 1 960-7 142.47. stheft 1 (3-468-47755-4 assette 1.4 (1 TestheftCossette) (3-468-47759-7 oment mall! bericksichtigt die Anderungen, die sich aus der Rechtschreibreform von 1996 etgeben. welthinweis: Gedruckt auf chlortei gebleichtem Popier wk 13, 12 11. 90. | baie Zak mr -2006 05 04 03 maBgeblich 1996 Langenscheidt KG, Berlin und Minchen 5 Werk und seine Telle sind urheberechtlich geschitzt. le Verwertung in anderen als den gesetzlich zugelossenen Fillen arf desholb der vorherigen schrflichen Einwilligung des Verlages, sick: Druckhaus Langenscheidt, Berlin ated in Germany «ISBN 3-468-47752.X Besuchen Sie auch unsere Homepage Hier finden Sie zur Arbott mit ‘Moment mall weitere ideen, Informationen und Online Projekte www.dangenscheidt.de/moment-mal. )_Inhaltsverzeichnis | FESR Menschen - Sprachen - Lander ~ Stiidte Beets 4 Avseprache 12 Rckechau : 13 i Eine fremde Stadt 4 | Aussprache 2 | Riickschav 23 | EB Musile: die ,Young Gods” . 24 | aussprache . 22 i Riickschau .. 33 Zeit - Tagesablauf. 34 ‘Aussprache . a2 Rickschow - ; a | Deutsch lernen . aa | Aussprache eee eee os BED Sprachen lemen ee . 53 ‘Aussprothe a a : 62 | Rickechow cee eae mr) | Farben, Hauser, Landschaft .. .. 100 110 m m2 120 121 122 130 131 132 140 vi .. 142 151 152 Aussprache ... Rickschaw 153 169 176 Grammatik-Ubersicht (Kepitel 1-14) | LBsungsechidssel (Kapitel 1-14) | Quellenverzeichnis fur Texte und Abbilduns droi + 3 01 1 Menschen fenschen, Orte, Sprachen [7 Woe wohnt Anna? A_| Er spricht Schwedisch, | Ordnen Se =u. | 2] “Walche Sprache aprichi Bige®| ~~ [CB [-Sie wohat in Innsbruck : ea 3 Was sagt Jenny? C_[ Er sagt ,Ahoj!” | sirragense [4 We wohnt Urs? D_| Sie sogt ,Guten Tag!” | ihren Partner) [S| Welche Sprache spricht Anders® E_ | Sie spricht Tarkisch. | thre Partrerin. [TS ‘Was sagt Zdenky? [TE Tin Zirich, = | G21. Wo wohnt Jenny? In Hoowebach,. | 1entaeer SS 2. Welche Sprache spricht sie? Ive Partnern, 2 | bi Schreben Sie eevee | [Ba 4 Weehe Sprache spricht ort | 5. Wer spricht Deutsch? | 6. Welche Sprache sprichi Bilge? a | (Fragen Sie:} oe ‘Tent Reterenz L_tftt 2) Lesen Sie. Sig spricht Deutsch und sagt ,Guten Tagl” Das ist Urs. Er wohnt in Zurich. Er spricht Schweizerdeutsch, und er sogt ,Griezil* Das ist Anna. Sie wohnt in Innsbruck. Sie spricht auch Deutsch. Sie sagt ,Servus!” b)Erganzen Sie: 1. Das ist Elizabeth. ___wohnt in London. __ spricht Englisch. {sie oder er? 2. Das ist Yves. wohnt in Paris. __spricht Franzésisch, und ____ sagt ,Bonjour!” & G4 1. Portugal / Lissabon 2. Spanien / A 7 Rom Linder und 4. Griechenland / 5. England / 6 / Dublin state in Europa . ese eu /Poris 8. Island / 9. / Oslo erganzen Sie. 19, 7 Stockholm 11. Ruménien / Bukarest 12. Litaven / Wilna 13, Russland / 14, die Tirket / 15. die Schweiz / 16. Osterreich / 7. / Berlin 4+ vier ra Jenny? Jenny ea in Hacrbach. Satz: Wortrage und Auseagosatz Erainzan Sie. Welche Sprache sie? ~Sie Gamay Deutsch. Was cS sie? = Sie cae Guten Tog!” tig = ea a] 3 i a | B Vorb: Poston FRAGEWORT Weis as Ver: in Position £1) [+SUBSTANTIV) | emai See WORTFRAGE AUSSAGESATZ | Regel. | E> Das Verb ist in Position 0210 _dasistanna}vowohnisiefsiewchniininnsbruckwelchesprachesprichtsiesiesprichideutschwassagisie Sitze schreiben _ siesagiservuswassagimariawasseglyvesmarioscatbuenosdiasyvessagtbonjourwelchesprache a)itarkieren Sig sPTichtursersprichtschweizerdeutschwoliegtdieschweizimzentrumvoneuropa die Satgrenzen 2) Sehveben Sie die Satze. ex ‘od Lesen Sie nur die Fragen / dis ‘Antworten, G11 1. Dos Urs. Er in Zorich. 3. Wo Jenny? Welche Sprache sie? eI Er Schweizerdeuisch. Er ,Griezil" 4, Wer Englisch? Exginzen Sie de 2. Dos Elizabeth. Sie in London. 5, Wo lalien? Was die Hauplstodt von ttalien? Verben und ie Engli i FE rachen Bil alten und“ Sie Englisch, Sie Helo 6. Welche Sprachen Bilge? die Satz A. ear ik Uns. be 6 © sechs { I { TIPP: Héren = Namen identifizieren (Lander, Stidte, Personen, ...) Héren Sie 15 Minuten Radio. / Schauen Sie 15 Minuten TY. Ideniifizieren Sie Namen. 1. Wo Rom? — Rom liegt im Haupistadt von Deutschland? - Berlin. 3. vyon Europa, 2. Was die liegt Griechenland? ~ Im von Europa. 4. Und Osierreich? ~ Osterreich liegt im Z. von Europa. 5. Wo Bern? — In der von 2 — Bukarest. 6. Und was die Houptstadt finf © 5 US (a) Horen Sie den Text von A€ noch einmat und schreiben Sie ue ‘Wo wohnen Sie? Was it fir Sie im Norden, im Silden, im Osten, im Westen? Schreiben Sie. 7 a) Erganzen Sie, by Lesen Sie laut. 2 Name - Sprache - Land - Wohnort Tire 1. Bilge ist Spamefin und Deutsche. Sie spricht Spanisch. Sie lebt in Berlin. 2. Martin spricht Deutsch und Tschechisch. Er kommt aus Polen und lebt in Bern. ~ Sie heiBt Bilge. 3, Akemi lebt in Innsbruck. Sie kommt aus Osterreich. Sie lemt Englisch. il oie By ‘Namen, Sprachen, es tis Schveiben Sie die | Fragen. | i 1 2 = Sie kommt aus kzmir. i 2 _ 2 = Sie spricht Deutsch und Turkisch. ! 3 @ — — Das ist Akemi, 4. 2 ~ Sie lebt in Innsbruck. 5 aarti see wohn in Werechos. 6. — Er kommt aus der Schweiz. 4 |_____Menschen __Q._| Mander ___|_Spreichen____|_ i Dtudrhor Deutsche. Deutschland id Osterreicher Osterreich Deutsch Schweizerin Deutsch / talienisch /| Franzésisch ae Jopaner Jopanerin | i Englénderin England 14 Tarke die Tirkei Tiirkisch ha Franzose Franzasin Franzésisch Q ‘Schweden 5 Sie: Sie: lr Land: ~ thre Sprache: im | 1. Bilge kommt aus der Sie lebt in Berlin, und t 2. Yves wohnt in Paris. Er spricht . 3. Urs spricht Schweizer. i Erist A. Martin kommt auch aus der Schweiz, Er spricht und i Franzésisch. 5. Akemi ist i 6. Elizabeth spricht auch . Sie spricht Japanisch und Sie kommt aus 7. Und Anders? Er kommt aus und spricht . Sie lebt in London. oa 6a re Table. 15 Esgénzen Sie den Text (og vte_- S Name - Wohnort ~ Adresse Wie du? @ Och Maria. | oder »Sio"? Und woher du? @ © Aus Alicante. | Héren Sie de Dialoge ven A10 Alicante? ist dos? @ On und ALT und exganzen Sie. Und wo du jetz? @ Oln Wie. Sie, bitte? @ © Mein Name Arthur Miller, ! Und woher Sie? @ © Aus Abingdon. Abingdon? ___ist das? @ © Und __ist hre Adresse? @ © Essen, FischersiraBe 9. Gq] 017 1. Wie Ga) de: sh Gp Maria. Verb und Subjekt 2. Woher kommst___@-__komme aus Alicante. | a) Ergérzen S® 3. Welche Sprachen sprichst__@~_spreche Spanisch und lialienisch. 4. Das ist Maria, __ kommt aus Alicante. ___spricht Spanisch und Italienisch, Vorb: Formen Ergénzen Sie die Tabele heifben kommen sprechen [4 ENDUNG [| sein ! ich | heiB__ komm__ sprech__ ee bin du | hei®__ komm__ sprich__ 4 bist | Sie | hei__ komm__ sprech__ 4 at sind | er/sie | heiB__ komm __ sprich__ equ ttt U19 Und wie heiBen Sie? — Ich Erganzen Se. Woher kommen Sie? — Ich Welche Sprache[n) sprechen Sie? - 8° acht | BS BR (aetesf 7 > z i20 Fa, | tote fe ce) lanes das Subjekt. | 6) Exginzen Sie die Regal. i Das Subjelt ist in Position ___ oder in Position ie) , 7 . a1 © in- Bilge — wohnen - Berlin. Q Bilep woohut sin Berlin. fake j Turkin - sie - sein. lesen, sprechen 2) Schreiben Sie j sie - ,Merhaba” - sagen. Bee eee eee eee creer eee eee ee ee 1 sie Tirkish-~sprechen—Deutsch—un ea. b)Lesen Se La @® heifen - wie - Sie? 4) eee Eee noe Sie Martin - ich - Baumgariner — heiBen. Bee eerste ee | = Herkunit i Sie — woher ~ kommen? ——————— Ei a ~ Schweiz — der. Alun dor Schwein, Thee Spaher? wo — Sie - wohnen® Werschau ~ in. sprechen welche - Sprachen ~ Sie? und — Polnisch ~ FranzBsisch — Deutsch. 1. Hér___ Sie! 2. Notier___ Sie die Adresse! 3. Schreib__ Sie! G22 4, Sprech___ Siel 5. Antwort___ Sie bitte! 6, Markier_ 7. tes___ Sie die Texiel 8. Ergiinz___Sie die Sétze! 9, Schou___ Siet Satz: Aut- forderungssatz al Erganzen Sie. ) Wo ist das Verb? Ergénzen Sie de Regel. Im Aufforderungssatz steht das Verb in Position _. Satz; 2.Wo wohnt Urs Lesen Sie Urs wohnt in Zirich anerge 3: lesen Sie die Texte Antworten Sie bite : cas Verb. 4 Wer ist dos ‘Das ist Akemi Welche Sprachen spricht sie ) Ergénzen Sie Poder. oder! Fragen Sie Sie spricht Japanisch und Englisch 5. lesen Sie die Sétze Markieren Sie dos Verb Ergdinzen Sie die Satzzeichen ea 24 7 z Wo ist das Vert? Notieren Sie in der WORTFRAGE abel. | AUSSAGESATZ AUFFORDERUNGSSATZ 025 Personen beschretben ‘Schreiben Sie Hanke Meier: Deutsch — Franzésisch — Russisch Bonn ~ jetzt Paris Martin Baumgartner ‘Akemi Waldhéul atin, Baumgartner kommt aur olor Schotir. Gx wohmd an Warochaw. Gr syrccht ... Akemi Walelbriwt Abt... Informationen notieren und weitergeben ) Beworten Se: © ich * Pariner/Parinerin ean c)Verichen Sie rit. ! [Verb Position 1) Position 2) Position(s) | 5 (a [© Aussagesatz ‘Verb-Position | * Aviforderungssatz 2) Wo ist das Verb? | = Wortfrage Krouzen Sie an. i) Vorgicen Sie mil. dreizehn + 13 @ TIPP: Héren = Gerdusche, Stimmen und Wérter kombinieren: i. * Gerdusche: StraBe, Bahnhof, Cal > Wo? © Stimmen: Frau, Mann, 3 Wer? | SITUATION * Warter:Citydnformation, Hotel, Zentrum, .... -» Wars? te ~ Guten Tag! / Guten Abend! ~ suche ~ ein Einzelzimmer (EZ) / ein Doppelzimmar (DZ) =40-(vierzigh /-50-{fonkaig}: ~ 60 [sechzig) / 70 {siebzig) = Guten Tag! / Guten Abend! — da gibt es zwei Hotels = ,Hotel Ambassador”: EZ 40, DZ 60 (Hotel Europa’: EZ 35-50 (finfunddreiBig bis finfzig), BZ 85-(finfundachtzig)— Hotel Arcade": EZ 50, DZ 75 (fanfundsiebzig) ‘Hotel Luise": EZ 45 (finfundvierzig), DZ 70 i it 2) Schreen Sie @ Guten ag. i einen Dialog. | =a} © Guten ‘| pease ans asnase at asasisaesesinl¢paa asians aaeeaeeaataa | © Einen Moment, bitto, das Hotel i da koste! das ; und das Hotel | da kostet das { @ Ich nehme das »-Reservieren Sie bitte fiir mich? | (© Gerne. Wie ist thr Nome? Dj Spielen Sie den Dialog. @ 2S U2 1. Wes sucht der Mann? = 2. Was kostet das im Hotel Ambassador? A | Fragen 3. Wos kosiet das im Hotel Europa? ) | a) Horen Sie. 4. Welches Hotel liegt im Zentrum? 1 b) Lesen Sie und 5. Welches Hotel nimmt der Mann? | beantworten Sie. Wie hei8t der Monn? die Fragen. ea) 14 + vierzehn ee | i3 Ga Verb: Prisens i Z Erginzen Sie AA die Texte. | @ Das fat Milena. Wos sucht sie? | ,Entschuldigung, ich such__ die City-Information.” ~ ,Was such__ Sie? ~ | Die Cityinformation.” ~ ,Ach so, die__ im Bahnhok.” ~ ,Danke”. | @® Das Marcel und Séren. Was such__ sie? ,Entschuldigung, wir such___das Hotel Centra. ~ ,Welches Hotel such__Sie@* — Das Hotel Central.” - ,Ach so, das _ ganz einfach, .." ' @ Das ___ Maria. Wo wohn_und orbeit €& sie? ! ser du?" ,Ich__ Maria." ~ ,Und wo wehn__ und arbeit__ du” ~ sich wohn_ und arbeit_ in Be = 7 Ua tin, -& Son, -t -en ot -t em Hot _ it al Ergincen Sie Steg ene a a ei deTdele ie fie 0 pink ero SA eet farsa suchen arbeiten nehmen haben sein 1 SINGULAR: | ich | such___ orbeit nehm___ hab__ | du | such arbetf0E—nimm__ ba ae Sie}. such__ corbeit. nehm___ hab___ es} sucht abet, nimm__ he sie | PLURAL | wir| suche arbeitf—nchm&m, hab | sind | ihr |. sucht orboite neh hab dese | Sie | “such £ay carbeit fa nehm£n habs sind | sie | sichfm crbonm ——nohmb, — habe | edna | Venere : Uy tesen, sprechen «) Biden Sie ce Verbformen. ‘aniworten, kosten wohnen, fragen, kommen, spielen, leben, lernen Fast alle Verben haben die Endungen wie ,suchen”. (a Uo | Wie axjow _ cue Woner du? Wo du jetzte Eraénzen Sie die Wie & die Adresse? Welche Sprachen 4 due Verben. 2. Ich Elena. Ich aus Griechenland. Ich jetzt in Bielefeld Die Adresse __: Bielefeld, FeilensiraBe 10. Ich Griechisch und Englisch. 3. Und Sie? Wie Sie? Woher Sie? Wo Sie jetzt? Wie ___ thre Adresse? Welche Sprache Sick 4, Das & Jolanta, und das Marlin, Sie Wr und Qe in ' Warschav. Sie Ayu Deutsch und Polnisch. 5. Welche Sprache Ajit Akemi? Welche Sprache Ae sie? — Sie Japanisch und Englisch. ~ Und jetzt sie Deuisch. Us 3 Stadtplan Een Weg beccreben Spielen Sie: --—stere 20: R/C | Perri A | suc ea | HoteyRestaurant i Br/Si hat | | vieVwenig Geld Partner) B gibt Asskuntt ‘und erklrt den Weg =(e) /XD @ TIPP: Mit ,rechts” (4g, nlinks” QY, .geradeaus” @) kommen Sie dberail hin. 16 © sechzehn rms 4 Ankunft im Hotel o7 Anmeldung/ @ Guten Tog. Buchstabieren i © Guten Tog. Vatieren Sie den 1 @ Mein Nome ist... . Dialog. © Ich habe ein ... reserviert. @ Moment bitte. Wie ist Ihr Name? °O... © Wie schreibt man das? | | Namen Buchstabiertafel i ly Name? A Be Ce De E ef Ge i Steffi Grof, Mick Jagger, Ha | Jot Ka el eM oN O Po | Lino Ventura, Gianna Nannini, ... Ku eR eS Te U Vau We ba iX Ypsilon Zet 5imCafé Cacti | | TIPP: Im Café/Restaurant bestellen: ,{Ich méchte) ..., bitte!” Oa Tee, bitte! Cola, bite. Mineralwasser, bitte =e Einen Tee, bitiel Eine: Cola; -bittel Ein Mineralwasser, bittel Zwei Tee, bite! Zwei Cala, bittet Zwei Mineralwasser, bite! Informationen zu den Zohlen + ehibuich Kapital 3, S. 18-19 / Kapil 4, , 26 Information zu ,ein” (unbestimmter Artikel) -» Lehrbuch Kapitel 3, S.23 / Kapitel 4, 8.29 / Kapitel6, $.41'/ Kapitel 7, S. 47 Guten Abend, was méchten Sie, bitte? Bestellen ‘Wer saat was? 2) Orden Sie zu. b) Schreiben Sie einen Dialog, Ich méchte einen Kaffee, bite. Kalfee oder Espresso? Ein SolatSandwich und eine Cola. Und was nehmen Sie, bitte? Méchien Sie auch ein Sandwich? Die Karte, bitte. : Nein, danke. Nur einen Espresso. Espresso, bitte. ug a) Schveiben Sie ‘einen Dialog )Varieren Sie den Dialog. Spiclen Sie: sim Café.* ‘Also, zwei Sandivich, einen Tee, einen Kaffee. Guien Tog, Zosméehiat Sie, bite? te einen Tee. Mit Kase, ite, Und ich eH Ich nehme auch ein ven mb ine ‘Mit Zittone oder Milch? Und ein Sandwich, bit, Katee Mit Kase? Salami? Salat? Sandwich, mit Salat. ein Sandwich Kise ‘ein Minerahwasser einen Salat Solami sine Cola —Zitrone eine Mini-Pizza init —— Salat einen Tee ‘mit —— Milch eS tio Vorb: Formen a) Erganzen Sie den Dialog. ) Ergénzen Sie die Endungen in der Tebelle, eon Horen Sie das Gesprach und krouzen Sie an ee a Schinken © Gulen Tag, was mchten © Guten Tag, ich machte ... o.. einen Kaffee einen Coppuccind Sie, bitte? und... 1. @ Milena, was macht LO _ du? © Ich mécht___ ein Mineralwasser, bitte. © Und ihr, Kare! und Jolanta? Mécht___ ihr auch Mineralwasser? @ Nein, wir macht, lieber Tee. 5. @ Geme, - Und ich mécht___ einen en = mécht-: ENDUNGEN Kaffee! Die Frau bestellt einen Kaffee mit Milch. Die Frau méchte einen Tee mit Zitrone. Die Frau bestellt cine MiniPizza, }. Der Mann bestellt ein Sandwich mit Salami. |. Der Mann méchte ein Mineralwasser, eReEN= 18 * achtzehn ich mécht__ | wir mécht___ du méchi@Ot | ihr mécht__ Sie mécht__ | Sie mécht__ er es > mdcht__ sie mécht__ sie + (richtig) (falsch) 6 Ein Tag in Essen @N® BRON . Was machen Milena und Beatrix? . Was lesen sie? |. Was michte Beatrix? . Wie heiBt die Kunstousstellung im Was machen Milena und Beatrix zuerst? Es gibt viele Méglichkeiten. Welche? ‘Museum Folkwang? Was méchte Milena zuerst machen? Was machen sie dann? tz Fragen zum Text Lesen Sie den Text von ALL och ema Beantworen Sie die Fragen. | TIPP: Lesen = internationale Wérter identifizieren + Thema finden: © oe | | Band = Hit — Gitarris! ~ Bass “y'Musik / Rodk, Jazz, Pop | t ‘Orchester -; Symphonie —Beethoven > Musik / Klassik: | | Potlament ~ Prasident - Konflkt = Protest > Politik | \ollar — index =. Prozent > Okonomie ‘ext = Autor ~ Story = Krimi = + Literatur | Multimedia ~ PC.Software —‘Internet a ” 7 O13 i SARIACON, GRORAHSES ‘eases Worter | for, 25.00 Une 1LNow, 2000 Ubr 10. Now bis 16.Dez. eeoanartr | [AZZ ROUND MIDNIGHT DIE REVUE Lepr: RICKY KNIES : Ieee n Goan a Roane rtsentien See Yonge | -Welche-Worter— i ‘Nov, 2.00 Uhr ieinformatge Pastiken und | Kenpen ie zim | | be ‘eves Skulpeuren Thera: | | Big Band der Follevang- Essener Tips « Termine ip | j ‘Ltg, Peter Herborn a Marken Sie iy a ete AMUSEONFROLRWANG: : i 12.Now bis ZJan. : vasa iitiom: a Gintheortivunc - srarmigcodnton 25.No, 2000 Ub 14 ANBASSUNG ion KONZERTIM HOGEL- | Soe aemeas BN ony fons 1 f ‘Neue Galerie ‘Eine Musilaevue uber das Le- Werke von Joh. Seb. Bach, i 26. Not bis 18 Rebs. ‘ben des Rockstar Jonis Joplin Leopold Mozart, C: Ph. FELIX VALLOTTON Pronto Back, W.A Mozart } ‘Malerei, Grapbik Fra, $2,20.50 Ubr Solis Lae Asbjomgen, te | ine Rebospektve 80.19.00 Uhr Dingets Peter Ewvaldt iu ee Bia 1, town, (Graf) cys In oo = eq Sa Oa tag Suniel. -autbatn 7soan mo. Werte im torway (Am. expressway), -bahn feity Stodtzentrum __Telefon —__ einfach Worterbuch jkern_m town (od. city) cent/re A 4 suchen Seamter Tesenn ie aig} AA stadt _ Theater __einmat orden Se air, smauet fcity wall. amitie oe ie Worter Jonenstadt. -plan m city map. __ Stadtrundfahrt = __ Tee _-Einzelzimmer —_aiphabetisch. ‘Sataesterang woe erent | —__Stadtplan Tet ——___Entschuldigung Stadtataat m cy sate Stadtstrelcher(in) city vagrant. Staditel m district. tor n town gate. ‘-vorkohr m (oven (ed. ity) taile. Trerwaliung fmunispuliy.viertel n islet. -zontrum n= lnnenstadt Uls Satz: Satzfrage a) Erganzen Sie die Verben. a d) Lesen Sie die Mini-Dialoge laut. by Fragen Sie. Satzfrage (positiv): du ins Museum? Jo. KNein (, liber in die Stach). @ ___ das weit? ‘Jo. Nein {, nur finF Minuten zu Fu). 1. Sucht Milena die City-Information? . Ist die Citydnformation nicht im Bahnhof? Braucht Milena ein Hotelzimmer? Welches Hotel nimmt sie? Satzfrage (negativ): . du nicht ins Museum? Doch. Lain llr indie Sto) © (AE das sich ht weit? Doch. LK Nein nur finf Minuten zu Fob). Die Freundin von Milena heift Beatrix. Sie kommt aus Helland, J, sie méchle ins Café. Doch, das Cofé liegt im Zentrum. | ‘a 3 Ja ——Docht a c)Kreuzan Sie en. 9, Méchtest du in die Gruga Halle? 10. Ist das nicht sehr weit? | 11. Nehmen wir den Bus? 12. Milena, gehst du nicht ins Kino? i Notieren Se Aur 13. Exqimagn. 14, ‘orderunessitze von O15 und O16 a), b). 15. 16, ou7 vy EYR ¥B Verb: Position | a] Wo stot das : ; ear peunen WORTFRAGE 5 oder SP "AUSSAGESATZ | AUFFORDERUNGSSATZ | SATZFRAGE i Ge ine ' Erginza Sie ie | Wortfrage und : Das Verb steht in Position. ! Regel. 7 | Aufforderungssatz und : Das Verb steht in Position __. ' 20 » zwanzig 7 Kurs-Sprache rR oo J héren: Horen Sie, Héren Sie noch einmal. Welche Wérter héren Sie? sprecher Sprechen Sie rhythmisch, buchstabieren: Buchstabieren Sie bitte. fragen: Fragen Sie Ihre Parinerin. antworten: thr Pariner antwortet. beantworten: Beontworten Sie die Fragen. ‘Schauen Sie. Suchen Sie. Welche Wérter finden Sie? vergleichen: Yergleichen Sie. korrigieren: — Korrigieren Sie. bewerten: Bewerten Sie. wee f CLA: lesen: Lesen Sie Lesen Sie den Text. mitlesen: Lesen Sie halblaut mit. Schreiben Sie. Notioren Sie Wérter. markieren: — Markieren Sie die Formen. ankreuzen: Krouzen Sie on. Ergéinzen Sie die Tabelle. Spielen Sie den Dialog. Klopfen Sie den Rhyihmus. Klalschen Sie den Rhythmus. sammeln: — Sammeln Sie, ordnen: ‘Ordnen Si zuerdnen: — Ordnen Sie zu. verstehen: Ich verstehe das Wort nicht. kénnen: Das kann ich (nicht). wiederholen: Wiederholen Sie bitte. heifen: Wie heift das auf Deutsch? kennen: Welche Wérter kennen Sie? einundzwanzig * 21 we ey Rhythmus | ain Sd markieren Sie die ‘en oa >) Horen Sie noch cnmal: Katschen/ opfen Sie den Rhyihmus. «} Ordnen Sie zu. ‘Sprechen Sie, 8 Aussprache Aor Baher-t6t, Ho - tel Lin - den - hof. Die Stra - Ben - bohn. Gu - ten Tag! ‘Mo -ment bit-te. Wie schreibt man das? Yer - zei-hungl Ein Ho - tel - zim - mer. Buch - sta - bie - ren Sie. Im Zentrum, Ein Ta - xi, Wie hei - fen Sie? Vie -len Dank! eS ey ot a) Haren Sie. Markieren Sie die Sprechmeloce: OF Tematen ond Schinken |) Eine Tagessuppe (~) & 1) Sprechen Sie, 22 Nachfragen: Wio? Wie bitte? a) Markieren Sie die Sprechmelodie und sprechen Sie. ) Schreiben Sie Dialoge. ©) Spielen Sie die Dialoge. Hallo, Milena (4) Einen Kaffee { ) Mit Zitrone () Mit Mileh und Zucker (_) Ein Sondwich mit Salami { ) Mit Kése (_) Einen Tee, bite (_} Zwei Mineratwasser {_} Solat mit Tomaten ( } Zwei Hamburger ( } Ja, gerne ) 1. @ Wie heifen Sie? (}) 2. ml Woher kommen Sie? (_ } © Mein Name ist Bade. (_ ) i Aus Wien. ( } © Wie bite? ( ) M Wie? { } Wie bite?? ( } © Bade. {_} OD Aus Wien. (_} @ Wade? {| ADH, ... cus Berlin! (} © Nein, Anna Bade! { } 3. lena Wiese (+ Kiese?) 6 4. Tim Krieger (4 Kriiger?) 7. 5. Max Kiesling (+ Fiesling?) 8. 22 + zweiundzwanzig G Nein, Wient! ( } Biel (+ Kiel?} Possou [+ Nassavé] Essen (o> Hessené!] RUCKSCHAU. Situationen in einer fremden Stadt auf Deutsch: we © Orientierung: Ort und Weg Ein Hotel suchen # Anmeldung im Hotel # Speisen und Getrénke besiellen + Plane fir einen Tag machen * Eine Stadt vorstellen 4) Ich und die Gruppe: b) Grammatik/Aussprache/ hel == Wortschatz: ‘© mit Parinern sprechen © Verb-Endungen im Prasons * Dicloge spielen # Regel: Verb in der Saizirage * in der Gruppe lemen * Sprechmelodie | # Aussprache oben * Wortschatz: Orientierung t A aig ueBosy : Se sucher oe Balnhok. fer Sie. -uoyouioyu;AtD erp veKpns 61g { thr Parmer / thre Partnerin fragt. Bae Pniwoton Se OO a [) g ‘alg USHOMIY * Citynformation: yBoy ureuping say] / sourmg 14) eee tetas Et ie SCH EEECeeaeeSeeEsEECE Sie sind Tourist/Tourisiin. Sie kommen ‘ous Deuischland und sprechen Deutsch. Fragen Sie: ,,Was ist bekannt in ...2” ourg / isunoy Wig * 280s varypgu som ‘Bp| using)" :ueBDY 1S ef UBLOMUD 21g a ‘aig vaiomuy ‘yosineg ynp aig 4604 wystinoy J} UBUYOM 21g ich Poriner/Partnerin > Fragen Sie den Lehrer / die Lehreri } lesen Sie Prospekie iber fremde Si } Sie wohnen in Deutschland, Osterreich oder der Schweiz? Gehen Sie in ein Café. Bestellen Sie ein Getrank. Wo wohnen Sie?" fie cut Deutsch: Welche Informationen versishen Sie? dreiundzwanzig * 23 me} RI Das kann ich Kreuzen Sie an. R2 a} Das mache ich ') Das kann ich. Kreuzen Sie an, R3 a) Spielen Sie die drei Stuationen. by Bewerten Sie: | Vergieichen Sie mit RI. Moment mal! ey Zolt- und Ortsangaben Wann sind de Young Gods" wo? Lesen Sie den TTournzeplan und exgénzen Sie. 1 Die Welttournee Die ,Young Gods" sind im Februar ia Eng- sind sie in Deutschland und 3). Im (4) und im i} in Amerika. Ende (6) und Anfang (7) in Australien; und im Juni in Jopan. Im Juni, (8} und (9) haben sie Konzerte in England, (10) und in der (). (13}, in (14) und in Finland, In Osterreich, Ungom, Polen und in der Tschechischen Republik sind sie im (15). bn (14} sind sie in Spanien und in 07). Im (12) sind sie in Januar ~ Janucry ~ Gennaio — Février ~ Febrero — Februar ~ Mars — Mérz ~ Marzo ~ April ~ land und in (0). Im (2) ° ten Sie A2b) noch ena und lesen Sie: a) Was ist deutsch? Markieren Sie, i) Setreiben Sie und sprechen Sie ‘ig Monate, a3 Musik Instrumente Wie heiBen die Instrumente? Ordnen Sie zu. Benuizen Sie ein Werterbuch, “Avril =Aprile=May=Moggio™= Mat = Joni=Jone=Join=Juli= tuglto=Joiller= Auguer= Acti — Agosto ~ Septembre ~ Septiembre ~ September ~ Ottobre ~ October - Oktober — Novembre — Noviembre ~ November ~ December ~ Dicembre - Dezember 1 2| Mia 3 4| Mai 5 6 7 8 9| Oletebte 10 u 12 2 Die Musiker 1, die Gitorre 2. das Klavier / das Piano 3: die Geige / die Violine 4, das Schlagzeug 5. der Bass 6 7. 8 das Saxophon die Trompete * Ps Name: U4 | Wie heiBt 0? Abeain un Muskor-Porteits | Alter: zen Sie Wie alt ist er? 3o oe Stak: | | Wore: kommt Gimt Fribeun (fibun | ba | ed Boruf: . ! Was ist er8 Stu dspe ; Instrument: Was spi oc? Sample | Mutersprache= | Wes ist seine de, h Muttersprache? Schwstetrdeboby 1. Erist aus Genf. Wie heiBt er? boFragen und =| antiorten Sie. | 2. Alain spielt Sampler. Woher kommt er? \ cee Os | Musik Stile: Pop, Folk, Country Music, Band-Musker Blues, Jazz, Rock, Rap, Techno ... a) Blden Sie Bands. | Fragen und notieren | ss teat - Wir sind die Band . Ich heiBe und ) Enganzen Sie, 5 spiele Ich bin Johre alt. Meine Parinerin heift . Sie spielt Sie ist | Und das ist er ist 5 e)Spielen Sie Konzert: Stellen Sie und er spielt Wir spielen vor allem cle Musiker vor. | ‘Vier Musikerinnen: Wer spielt Saxophon? is 6S | eee Vier Musikerinnen: Anna, Lisa, Barbara und Eva. Sie héren gerne Musik, und sie machen auch Musik-Stile und | ‘Musik. Bine findet Jazz und Rock spitze, eine mag klassische Musik, eine hat Volksmusik gera Musiiclnstruments IRE und eine Popmusik. ai Lesen Sie und 1 Eine ist Sangerin, die anderen drei spielen Instrumente: Eine spielt Klavier, eine Gitarre, eine markieren Sie: Sexophon, Musi-Stile und ! Musiklastrumente ‘Anna findet klassische Musik super; sie spielt nicht Gitarre. Lisa spielt Klavier. Barbara findet ‘Rock und Jazz super. Die Sangerin mag gerne Volksmusik. by Erganzen Sie die | | Anna. kbaroincks Munik Tibele, Lisa Karr Wer spiet ‘Saxophon? fGnfundzwanzig * 25 eY Zalhlen Horen Sie noch clara den Text von A7: Welche Zahien hiven Sie? Markeren Sie. Us 2) Schreben Sie cde Zaen, 3 Sampling: Zahlen und Musik 1 | 16] 6] 13] 7 | 27] 2 31 | 14] 17 3 5 19) 8 9 | 21] 10 Ww] 4 | 12 29 | 15 | 20 bi Lesen Sie ie Zahien tet. ~ €o Telefon-Nummem Lesen Sie und schreiben Sie. b10 Telefon-Liste ‘Schreiben Sie eine TelefonLisie von trem Kus, hzehn bzehn TIPP: Deutsche Zahlen: Beispiele:' fiinf/zehin 243112: x0. 104175: cineaull vieroins sieben-finf 86598: — acht sechsfinf neunacht dreineun einssieben sechs-vier zehn-acht sechs-elf 16 17 70: Name. | 26 + sechsundzwanzig as 1. Sibylle Wiederkehr, Zirich: Telefonnummer tu 3 | 2. Anton Hradlicek, Wien: Telefonnummer Die Telefon- | : ‘Auskunft anrufen Rreebeieet ee Woren Sie und 3. Goethetnstitut, Miinchen: — Vorwoh! Telefonnummer itiassclertet | ‘A. Nolkshochschule Hannover: Vorwahl Telefonnummer io | 5, Deutsche Botschatt, Madrid: Vorwahl fir Spanien Vorwahl fir Madri | Telefonnummer tos Foxnummer ieee O12 a) Lesen Sie das Dialog Muster. b) Run Sie die Telefon Aushuntt an. jelekom-Auskunt = Hee ite gedulden Sie sich einen Augenblick. Platz... . Guten Tag! 4 t i (>) Die gewinschte Nummer lautet: Die Vorwabl lautet: Ich wiederhole: Wiinschen Sie eine weitere Nummer, bleiben Sie bitte am Telefon. 7) bis thr Partner / Ihre Partnerin: | pochnen ‘Schreiben Sie 57328 Aufgaben und diktieren Sie Ihrem Partner heer | Partnern, 014 Zahlen-Bingo Spielen Sie & 015 Gofallen/ Missfallen Hiren Sie den Text ‘von AB noch einmal und ergdnzen Sie, pane cae Worter und i a 4 Das Konzert Interview © © Christian, wie (1) du das Konzeri® © Spitze, sehr (2)- © Und die Musik? © Die Musik ist superl - @ Welche Musik (3) du gem? °. (4) natitlch, - @ Was hast du {5} gern? © Jazz. ~ © Wie alt (6) dv? © Zweiundzwanzig. - @ Vielen Donk, Christian. © Bi Interview @ E ni : © Wie - (7) dv? © Mario. - @ Und woher (8) due O Aus Innsbruck. @____(9} (10} bist due © Siebenundzwanzig. — © Und wie findest du die ,Young Gods"? Ich find sie__(11}, aber sie spielen zu lout, Das Konzert ist sehr (12}!-@ Horst du gem (138 © Ojo, ich (14) auch Musik, Ich (15) Klovier in einer JazzsBand. Wir spielen aber auch Volksmusik aus. (14). Interview @ © Viktoria, (17} findest du das Konzert@ OEs____(18). Nicht schlecht. @ Und Sampling? Host du das_(19}® © Ja, die Mischung von Musik und Computer finde ich sehr _(20)!- @ Und welche Musik hérst du gern? O. (21) und uch Volksmusik, Blues finde ic (22)1 - @ Wie alt bist du? © Siebzehn, - © Vielen (23), Viktoria. (24). Spitzel Sehr schlecht! Gut. Nicht 20 gut Schlecht! as 5 Der Zeitungsbericht Pras rf] 017 63 T, Die , Young Gods” sind drei Musiker 2, Sie spielen seit elf Jahren zusammen. [ auc i 3. Sie spielen hevie in Prag. [ Sean | 4. Die Zuschauer findon das Kenzer schlecht. eee] eee cae Dos Konzert davert inf Stunden. 1 jie , Young Gods” haben viel Zeit. 7 Young Gods” finden des Konzert gut. TIPP: Viele Wérter sind international ~die Wérter verstehen Sie!» @ Wie heiBen. die Weiter ,Musik’, ,Konzer", ,Tournée", Band”, klassik” in Sprache oder in’einer anderen Sprache®. 2." -< ° 2: Gibt 6s in: Ihrer. Sprache’ deutichs: Wark 7Waldsterben®? Sammeln Sie; vergleichen Si tis a} 2|3 | 4 ieee eo ee eae & Deutsche Wértor A E erkennen B F Kreuzen Sie das deutsche Wort an: : c ¢ 1,2, doder #2 at fas aes | ee ae TIPP:. Lesen = Text identifizieren und W-Fragen stel Was machten Sie wissen? Wer? Was? Wann? Wo? Wie? INNSBRUCKER STADTBLATT 20. September The Young Gods" im Utopia. Sie mixen) Wie heift die Zeitung? ‘Mozart, Kurt Weill und Pink Floyd: explosive ‘Musik von heute. »Gotter im Utopia Wer / Was ist aufdem Foto? (ml) ,The Young Gods‘ ~ das ist eine Band Wann spielen die ,Young Gods” in Prag? aus ‘der Schweiz. Franz Treichler, 30, kommt aus Genf, Alain Monod, 33, aus Fribourg und Urs Hiestand, 27, aus Zilrich, Wo spielen sie heute? neunundzwanzig + 29 : | tig WFragen beantworten Lesen Sie den Zeitungsbericht, schauen Sie das Foto an: Suchen Sie die Antworten, Meg PETER STEINER, der ,Cool Man‘, ist aut seiner 1. Tournee in der Schweiz. Zu Hause.hort der 78-jthrige ,Alpen-Opa* ‘gem Volks- und Country-Musik, Aber im Konzert ist?,€ool Man* einfach megacoal, zusammen mit den vier Ténzera Tracy, ‘Natascha; Spice und Teasy! 15:00. Uhr: Steiner kommt ins Hotel in ‘Zorith. Aber er hat wenig Zeit: Ex macht Interviews mit zwei TV-Stationen.. 16.00 Ubr: Steftier ist wiederita Hotel. Br: isst ein-Sandiwich uind-trinkt einen Apfelsaft, Wer? Wer ist ,Cool Man”? Was machen die Fans? Wo? One no ool Man auf Tour: a cool! Dana geht er ins Bett | 24.00 Uhr: Wir siod auf dey Megspaty »Dancé-X-plosion™. Aber wo ist';Cool 00.15 Uhr ;,Cool Man tind di. auf der Babine. Die 3500 Besuchiérinnen’ Besucher, 16 bis 18Jahré alt;singen den. ° im Marz ist erin Hamburg und Bestia, im April in Wien und’Grazs.. Was? Was macht Peler Steiner zu Hause / in Zirich / im Hotel / im Konzert? Wann? Wann ist das Konzert von ,Cool Man“? Wann ist er in Berlin, wan in Wien? Wo ist das Konzert? Wo ist Steiner im Marz/April? Wie? Wie alt ist ,Cool Man”? Wie alt sind die Besucherinnen und Besucher? Wie finden die Fans den ,Alpen-Opa” Peter Steiner? Wie ist er auf der Buhne? Wie heiBen die vier Ténzer? 30 + dreiBig | sein informieren lesen 00 Ba Eee ee eine 1 bas Aat in Zeitungstew. Der Zeiungstons _Exlermit bor die ,Young Gods’. tke 2.Wir____ jetzt einen Zeitungstext. Sie den Text laut. ee 3.Das___ein Interview. Das Interview zwei Minuten, tan Sie 4, Max Lemper ein Interview. Wir das Interview in der Zeltung. Svbstentv. 5. Wir lezt eine Bond. Wie Sie die Band? SINGULAR _| MASKUUIN NEUTRUM FEMININ i21 6a ! NOMINATIV | der / ein Text J Interview | __/_Band | 2) Enzen Sie de AKKUSATIV | den / einen Text SES / elmer levee eee feet Bare yaa ee a Was ist anders? BESTIMMTER UND UNBESTIMMTER ARTIKEL FEMININ: MASK “NEUTRUM: Nominativ und Akkusativ sind gleich.” |” Nominativ: BS Akkusati MEN: Kes ©) Erganzan Sie die Regek "Young Gods" sind AML. RockBand. wert. Wie finden Sie RockBand kommt aus der Schweiz. 022 (G3 2. Die {Young Gods” geben Kon: Konzert? Erganzen Sie die 3. Die ,Young Gods" machen Weltoumes. Woltournee soret im April. ipesinat | A. Das ist Sanger. Wie heifit S&nger? 5. Max Lemper macht. Interview. Interview davert zwei Minuten. 6. Dann schreibt er Bericht. Bericht steht im ,,Innsbrucker Stadiblatt*. Jazz Klavier k Sampler Schlagzeug Sénger Zeit Volksmusik Klassi 1. Die Young Gods" machen J'Luspile Alain spilt Urs spiel Franzist . Sie haben nie 2. Chrisfian hért gerne _* ober findet er nicht gut. 3. Mario spielt in einer Jazz-Band, Die Bond spielt auch Rock-Musik. [NulbArtcel ——~ Erginzen Sie de ‘sate. 023 GS einunddreiBig * 31 24 Ausrufe zuordnen 4) Ordnen Sie die Auscufe 24. 'b) Was sagen Sie in ther Sra d25 Vokale fihlen, mit Vokalen spielen 2) Sprechen Sie die YVokale langsam. Sprechen Sie cle Laue 1x, 2... b) Sprectien Sle: rhythmisch, lautleise, setnel-lengsam. eos Lange/Kurze Vokale 2) Maikieren Sie den Akzentvokal: __ lang oder , kurz (e=a| 0) Scheben Se Wortpaare. v27 Regeln ‘entdecken a) Kreuzen Sie an. & by) Suchen Sie Beispiele. > Qo 6 Aussprache | pel ah! si6f phantastisch! schade! ach! i! nanu! —hurral git!” Spitzel ot & > os -i-o-u Bremen Sglzburg Basel Wuppertal Fronkfurt Bonn Prag September April November Januar Oktober Juni August zehn sieben finf elf cht Wann spricht man den Vokal meist_ lang? kurz? -Beispiele: = Vokal +h zehn ' ~Vokal + ¢ aioli. , = Vokal + 1 Konsonant Brembn, ~Vokol + 2 Konsonanien Bom, = Vokal + Vokal x) Strat, Low TIPP: Sie lernen Wérter: Markieren Sie immer den. Akzentvokal —lang oder. kurz. Sprechen Sie dann die Wérter laut! 92 + xweiunddreifiig RUCKSCHAU ; ti Ich und das Lernen: ‘= Ich hére Radio auf Devisch. ‘Ich lese die Texte zu Hause laut. * Ich lemne die Wérter und Satze. Ich und die Gruppe: » Musik hdren ber Musik sprechen * gemeinsom in ein Konzert gehen a) Was machen Sie? Kreuzen Sie en. ) Was mechen Sie agbrme? Markeren Sie: H+) -. | Aq R2 | © ber Musik sprechen @) Suchen und Selle: natiren Sie Ssiten u aus de Letbch * Zahlen vere twocyeuoya « | reyes + bestimmter/unbestimmter Arti Uuapy0A, VOA | Marker sie: kesimnier/onbestnmr Arie JPYOA UOA expos by Marien 10 ce + Informationen zu Personen aqusuyuoy pun oyouoyy « | o) Netieren Sie: Seite: ‘Lésungen vor 0 Partner / von der Partnerin. — R3 i WBE Y te wouusewOn | sean se ee 240 jn0 sjuouyuoy, | Kontnete und | Kontinente auf eee i \- ‘Monatsnamen-aut- verge Se i A c) Fragen Sie, il puey ven uunnyvoyeya, | toren Se i by ton suum I 06 82.95 612 FLD i Te L i Heeiage ay a4oN €9 62 62/260 “PL ‘uONSUYD I a i Saggn und verstehen? Bariner/Parmerin’) © Beverten Si: i ig oe | [Menate und Konfinente b Geahlen i i ‘Anne Sophie Mutter (11963) kommt aus Rheinfeldenim Sidon von RA Dentschland, Mit $ Jahren bekommt sie Viotinunterrcht. Mit 14 a) Lesen Sie den | Jlien spelt sie mit den Berner Philharmonikera. Mit 22 Yabren Text ar A “ b) Stellen Sie ihrem ist sie Professorin an der ,,Royal Academy of Music* in London, Partner /Iirer Heute ist sie international bekannt. Sie git Violinkonzerte in ganz Partner Fragen ‘Europa, Amerika und auch in Japan. zu dem Tox. Es gibt viele CDs von’ Anne-Sophie Mutter, Sie spielt Musik von ©) Antworten Sie ‘Mozart, Brahms, Schubert, Becthoven und Ravel. ‘Milena und Beatrix gehen in Konzert. Anne-Sophie Mutter spielt linkonzert RS Es 1 No.1 von Mozart. Milena mag Melodie. Beatrix hért lieber Rock-Musik. Sie mag Artikel Band Take that”. Sie findet Sénger toll. Enganzen Sie. dreiunddreiBig * 33 po 1 Wie spat ist es? Ga 01 Begritfung/ Verabschiedung, Tageszelt, Unrzeit Horen Sie die Diaioge von Al och engin cinnal und zen Sie de Tebelle: al Wann? Wie spat? by Wie geht es den a be Leuten? Wenn? Wie spat? “| Wie gehs? | Dialog 1 Dialog 2 Dialog 3 Dialog 4 Dialog 1: Dialog 2: Dialoge rekonstruieren ‘Ordnen Sie ie ‘Séte: ‘Nummereren Sie Schrelben und spielen Sie Dialoge. \4 | Guten Abend, Max! iA | Guten Tag, Frau Schréder. Kurz nach zehn, Wie bitte? Gut. Und dire Gut. Und Ihnen? Gut, gehen wir, aber nicht zu lange. _| Kurz vor zwéll a3 Moment, wie spat ist es denn? P Ubrigens, wie spat ist es? Ach, schlecht, ~ Gehen wir ein Bier trinken?| |__| Guten Tag, Frau Baver. Wie geht's? Hallo, Brigite! Wie geht es dir? Finf Minuten yor zwalt ae Bg tet Schreiber Sie die Uezeiten in Worten, 1. Viertel vor elf = halb elf A, finf nach FinF o 00605 U5 eS } 2, finf vor acht- =. finfnach acht 5. finfnach sieben = C10 15.07 Was ict ether? 3. fnf vor halb neun C @ fiinfnach neun 6, drei Minuten vor drei 2 14,58 Kreuzen Sie an Os ET 2 1 2. 3. 4, 5. Wie spat ist es? Notieren Sie. TPP: ier memorierén: Strafie, im Bus, zu Hause ..)- Sagen-Sie-die Uhizeit”’ 9 finfunddreiBig * 35 | u7 Den Tageslaut notieren a) Lesen Se die Texte ven A nd "AB och elmal und notieren Sie. b) Schreiben Sie den Tagesablaut von Brigte Bover oder Max Lemper. o-q Us Trennbare Verben a) Markieren Sie Ver und Prati wie Beiscie. | | lore Side trennbaren Verben | ie if, | Verben und trennbare Verben (1) a} Markieren Sie, i} Notiaren Sie die Verben im lnfinitv. 2. Am Morgen ... am Mittag ... am Abend Brigitte Bauer: Max Lemper: 630 der Wecker fiutet ___—i0.00 638 aupstehon 10,30-11.30 7.00 13.00 7.18 16.00 7.21 etwa 20.00 7.34 24.00 7.45 bis 2.00 VERB PRAFIX Wann Brigite Guff 2@ — © Um hab sicben. Steht sie gerne auf 2@ — ONeini Wann fahrt der Bus in die Stadt cb 2@ = OUm7 Uhr 21, * Und wana kommt sie im Biro an @@ © OEtWwaum7 Uhr 45. INFINITIV: ee a Der Wecker Glingel) um halb sieben. Brigitte Bauer teh) nicht gerne Guff. Sie liegt noch einen Moment im Bett, Dann steht sie langsam auf . Zuerst duscht sie. Danach macht sie dos Frihstick. Um Viertel nach sieben geht sie los . Sie braucht etwa inf Minuten bis zum Bus. Der Bus fahri genau um 7'Uhr 21 ab .Um7 Uhr 34 kommt er im Siadtzentum an. Da steigt sie aus .. Sie geht zur Post und donn ins Biro. Um Viertal vor acht kommt sie im Biro an . Sie schaut den Terminkalender an und plant den Arbsitstag. Hingeln ) Couffstehen ) GD 36 © sechsunddreiBig, 10 es Satzklammer Klingelt Jum halo sieben. Schreben Sie cie | Brigitte Bauer | ste nicht gerne : aon liegt noch ecnen Moment ¢m Bett! TIPP: Wortschatz und Grammatik lernen: Notieren Sie tren immer nach dem gleichen System, z.B. wie hier: Cut} steha> ‘Oder so: aul/stehen oder so: aufsichen. Hallo, Herr Dietrich, Hier ist Brigitte Baver, Contact AG. Am Funfien, da ist alles voll Jo, das geht, am Nachmittag, Dienstag um 17 Uhr 30. | Oh, das ist schlecht. Ich habe schon viele Termine die Woche. A0| Moment, Herr Dietrich! Sind Sie noch do? ... } 3 Im Biro in ey Auf Wiederhéren, Frau Baver. Siestnanierd Orden Sie das Und am Montag, den Dritien? “eefongesprach: i IA | Dietrich. uae Sie of Und am Mittwoch, den finften Méirz® I Der Termin am Dienstagvormittag geht leider nicht. L a9 oa eustanessue s I i te ys Biro-Dialog Guten Morgen, Daniell @ © Tag, Brigitte Setaen Sen ic und erganzen Sie 2 Wie (1)? @ © Nicht____ 2), und dive ns sr 18), danke. Viel Arbeit! @ FS — a ES Heute um (4) Uhr kommt Herr Krugh fa Danach habe ich etwa eine halbe Stunde Zeit fir Korrespondenz. Und um e fF kommt schon Frau Zink. ~ Ach, hast du Zeit? Holst du sie bitte am Bahnhof ab? © Ja, das geht. Ich fahre erst um (6) weg ‘aus Holle? ”. siebenunddreiBig + 37 | | ‘Oh, hast du die Faxnummer von Frau Minder @ © Moment ... ja, da ist sie: | | uns 7 I paum “ohntor 4 fi; neunehrumdortriobenund Lesen Sie ut. 10.7. 1997 ‘F ; 15.1996 8.5,1945 1.8.1291 9.11.1989 —14.7.1789 10.7,1968 1.1.2000 gestern hevte morgen _ 31.12.2010 O14 | | zaayoatn ICH Partner / Parinerin | Froge | | 2) Notieea Se. Was ist dein Geburtsdotum? 0) Fragen Se | Geburtsdatum 3% Wann hast du Geburtstag? teen Parner / the Perrern. | Gticksiag Bat Was ist dein ... : Glickszahl Was ist deine ...8 licks... 4 Arbeit und Freizeit -i15— Hobby Arbeit Sie in Gruppen: Weche Hobiys haben Si? | Notieen Sie Arbeiten Sie mit dem Worierbuch, i zu Hause Arbeit \ochom, | Dk Mi: | Wochentage DO: FR: SA: ‘Schreiben Sie die $0: 1S omtentage, SO! | | ow Was machen Sie in liver Freizeit? | © Sctveiben Sie. 38 + achtunddreisig | 2] ~ einMonat ein Tag ein Jahr ine Stunde eine Sekunde eine Woche eine Minute Wochenende eine Nacht ‘essen gehen kochen —_einkaufen essen wandern ‘Musik héren etwas trinken gehen _in ein Konzert gehen jal de | st a | | pate jimer:nach Trem System, Beispiele:, 2! ae s in ie ach Ortent 20 House 7 tin Kors = @® Sie kommen aus dem Kino. i @® Sie kommen aus dem Theater. | Sie sind miide. i | Sie haben Durst. Sie méchten ein Bier trinken. Da kommt Ihre Freundin, Sie mag Bier nicht, Sie méchten nach Hause. Da kommt thr Freund. Er méchte ein Bier irinken. ® Sie sind im Biro. Die Arbeit ist langweilig. Sie haben viel Arbeit und keine Da kommt ein Kollege / eine Kollegin. Er/Sie méchte ins Café gehen. @ Sie sitzen zu House. Sie lesen ein Buch. Das Telefon kiingel Ein Freund / Eine Froundin lédt Sie heute Abend ein. Ihre Freunde kommen auch. Es gibt Spaghetti (Ich madtte dich eimladen. ) (Hasan Bit) ehh ws 2 neununddreiBig + 39 ith bon mide.) shin gohenir?) * CGehen wir ein Bier trinen® CD) Nein, heute nicht 7 | Zelt-Ausdriicke Ordnen Sie de Auscricke, i) | Worter sortieren | Was machen Sie leber allen? Wes machen Sie leber gemeinsam mit anderen? @ G20 Jemanden cinladen / Eine Einiadung | annehmen/ ablehinen Spielan Sie eine Slation mit lem Partner / Ihrer Parinern. @ TIPP: Lesen = Struktur-Signale markieren + Text-Struktur verstehen: i ~ Zeitangaben: = etwa um zehn Uhr, | Max Lemper erzahit: ,Normalerweise siehe ‘eine Stunde ... ich svg um zabn Ube ‘out, Dann frihsticke ich eine Stunde und lee Zeitung. So um ein, ~Ortsangaben: | ins Biro, im Café ...| Ubr gehe ich ing Bito Dart orbeita ich sive, ~ Strukturwérter: donn, dort, da... | $8} Stunden ih schroibo Texto und Redaktionskonferenz. Da diskutieren wir die oa G21 Am Samstag stehe ich normalerweise erst um acht Ubr auf. Zucrst dusche ich. Dann frihstticke ich und Markieren Sie 18° 4° Zeitung. Um zehn Uhr gehe ich zu Fo in die Stadt. Im Zentrum kaufe ich ein. Danach esse ich cde StrukturSignale in einem Restaurant. So um halb drei fabre ich mit dem Bus nach Hause, imText. Am Nachmittag lese ich oder sehe fern. Dann rafe ich Freunde an, Am Abend gchen wir manchmal ins Kino und danach noch in eine Disco. ‘Am Sonntag schlae ich lange. | ea U22 conkommen cnrufen anschaven —schlafen_ussteigen Verben und | einkaufen—treffen—einladen—epielen —wegfahren lesen” weggehen tronnbare - = i Exginzen Sie den Hevle Abend (1) ich Frounde ein: Julia, Maria, Roberto und John. John kommt 8 — rte avs England Er fat fontzahr Standen Und 2) am Nachmifag um 15 Uhr 27 om Bahnhof on. Dort (3) ich thn. Dann (4) wir efn und | | Verben (2) | kochen zusammen, Julia (6) ich noch einmal an, Am Abend ist sie off allein zu | Hause und (6). Oder (7) einen Film im Fernsehen an. Roberto | kommt immer zu spat, Er {8) off im Stadizentrum aus und geht dann zu FuB. So ium 20 Uhr sind sicher alle da. Dann essen wir und diskutieren. Maria 0 | Gitar, und wir singen. Zwischen Milternacht und ein Uhr (10) alle weg, nach Hause. — Und morgen ist Freitag, da (11) ich sehr langet” | ce Nachtarbeit i Wann stent Frau N, | auf? Wie lange ... ? a Notieren Sie die _ ie 3 ! Ueeten. § 5 2 5 eee g £8 3 eeicaacee & 3.24 322. % 2s58, 2352, 2 222238 3233588 Fragen Sie jomanden nach der Uhrzeit. > Fragen Sie jemanden nach Plénen fir heute Nachmittag/Abend. > Machen Sie mit jemandem einen Termin. Was machen Sie heute? Machen Sie einen Plan, Schreiben Sie cinen Text. > Haren Sie Radio. Welche Uhrzeiten héren Sie? Notieren Sie alle Uhrzeiten. dreiundvierzig * 43 i) Bewerten Sie und matkieren Sie: +, ch Vergbeichen Sie sit RE R4 Bal | Erganzen Sie. Benutzen Sie den Wochenglan van A. Moment mal! ea 1 ‘Meinungen Lesen Sie die Texte von A noch ena. Was meinen de vier Personen? ‘Wahlen Sie aus und sortieren Sie a) Korrigioren Sie | dle Feber, - fin Lb au | bv Vergleichen Sie snd korrigieren Sie noch eit gusesr Unierridet hat vile FF Spidle und 0 interessante Dialoge . } Ten danke lier oeuctsche Pratpisi ter Sind Sear sumwer Dos pests, Fine a llvbad. ish cack Biller cad 1 Der Sprachkurs Radio héren interessante Dialoge fernsehen nur Grommatik lernen viele Spiele Bilder Musik héren viel mit Deutschen sprechon in Kleinen Gruppen sprechen ‘ber interessante Themen sprechen viele Ubungen machen das deutsche ,r” deulsche-Prapesitionen Regeln lernen Aussprache iben nicht zu lange Texte Zeitung lesen re emai Ich lerne Deutsch beim Radiohren und Fernsehen. Ich spreche auch mit Deutschen. Ein gutes Lehrbuch hat Bilder und nicht zu lange Texte. Ich denke, guter Unterricht ist: in kleinen Gruppen ber interessante Themen sprechen. 44 + vierundvierzig Teh sche Ferm sud essen fora species Cibee he ber versace die Pestung Ein gufer Unterricht hot (zu einem gufen Unterricht gehérer} viele Spiele und interessante Dialoge. Ich sehe fern und versuche, die Zeitung zu lesen. Ich denke, die deutschen Prépositicnen sind sehr schwer. Das deutsche yr" ist auch nicht leicht zu sprechen, of a | 1. We machen die vier Personen einen Sprachkurs? 4. Warum lemen sie Deutsch? 03 ' 2. Seit wann lernen sie Deutsch? 5. Wie lernen sie Deutsch? Fragen und 3, Woher kommen Esther, Elena, Leslie, Anders? Antworten | Beentworten Sie | die Fragen, 1 A. Aon. Sees aaeeeeee totter Cina | * ota ! : | Avdors i | by, obi méchde . | | Andis frame, i | Sona. abint , % wat ple baeg, 1, Warum lernt ihr Deutsch? 5. Wie ibt ihr? Wie lange am Tage U4 for den’ Beruf in Wien studieren und wie off? Interview cous Spa fir die Zukunft 2smal pro Woche fernsehen 2) ren Sie noch 4 Stunden singen einenal das Inter- eine Stunde Hausoufgaben machen von a3: 2. Sprecht ihr auch andere Sprachen? | Texte lout lesen aa ee Japanisch Suaheli im Kreuzen Sie an, | Russisch [7] Englisch ecaeces 2 Nowwogisch — L. Spanisch 6. Was ist fir euch guter Unterricht? [O72] Dicloge spielen i Videos anschaven 2 eee 3. Was ist besonders schwer am Grammaiik dben Frage: Dishtieren Deutschen? viele Spicle machen Rae Deklination +] Intonation Partnerin. Plural Artikel 7. Wie sieht caer Notieren Sie. ra it 7 + it eit ites Aussprache ,ch’ Prapositionen eee ein gutes Lehrbuc! ) Berichten Sie in viele Bilder Aalehcia 4, Wie lernt ihr? Durch Sprechen, interessante Texte Lesen, Héren, Singen? Lerntipps laut singen Casseiten héren Testavigaben ins Kino gehen mit leuten sprechen finfundvierzig + 45 2 Die Mediothek (5) 55 voten ~ Unertcht — Film — hilt informiort = Grommatk ~ sprechen ~ BUcher ~ Héren — | Fragen und ausleihen — Grammatik - Studenten - Problem - 13 Uhr ~ Cassetten — Lesen - séhen | | { | ‘antworten — — ‘esan Se 1. Wenn begin! der Beriob in der Mediothoké ~ Sofert nach dem Unitypricld. | erganzen Se G2 ym : ‘tween, ————— 2. Studenten kommen; Was machen sie® — Sie bringen und, zuriick. 3. Was wollen sie? - Sie Bucher und Cassetien oder | einen ‘ansehen. i 4, Was macht Simone? ~ Simone und bert | 5. Was sagt sie? — Sie sagt: ,Am Anfang denken die doss die i das gréBte t. Dann wir zusammen, und sie dann, Deutsch ist nicht nur : Deutsch ist auch , Sprechen, ’ ue “in die Mediothek. Was kann er dort alles c= machen? Er sagt: ,Ich kann hier noch mehr Deutsch lernen, mit Modalverd: Zeilungen, Casseiton, Videos usw. Ich muss nur meinen Ausweis Prsens mitbringen; dann kann ich auch Bucher und Cassetten auslei- a) Markeren Sie hen,” Gie Verben a fi H i Q Anders vill mit einem ConputerProgramm lomen. Er kann jas Programm in der Mediothek ausleihen; aber er darf es nicht mit nach Hause nehmen, Er muss am Computer in der Mediothek arbeiten, @ Wee soll Elena Deuisch lermen® Soll sie nur Grammatik lernen? Die Mediothekarin sagt, sie soll auch viel Deutsch héren, lesen, sprechen und schreiben. @ Viktoria und Mario magen Musik. Vikioria sagt: ,Ich mag Klassische Musik sehr gem." Mario mag ouch RockMusik. >) Sammeln Sie de pth kéanen | wollen | missen | dirfen | sollen | mégen | | suchen ' organ Sede | ich suche. ; ) Marien 8 oeaimaree S| do_| Kommts | widest | amaoat | dandt! rele | smagat | | chst vergleichen Sie mit | er : saucer =| sucht 46 + sechsundvierzig : L 1 a) Lesen Sie die ENDE ‘Satze in der Tabelle. Die Studenten kénnen in der Mediothek Deutsch lernen, » Erginzen Sie die rege! Sie miissen ihren Ausweis mitbringen. & MODALVERB: Position VERB (INFINITIV): REGE| 1. Leslie - in die Mediothek ~ gehen — will 6. dos Programm —ausleihen ~sie~kenn 08 = 2, was ~sie - machen ~ in der Mediothek- 7. wie — Deutsch — femen ~ sollen ~ kann die Studenten Schrebben Sie ie 3. Biicher ~ sie ~ ausleihen ~ kann 8. viel hiren, lesen, sprechen und schreiben ~ Sétze in der 4. muss ~ ihren Ausweis — sie — mitbringen sollen ~ sie ‘ichtigen 5. sie = Deuisch lernen ~ will — ose: Lesen Sie vor, einem Computer Programm Tiehtig Talsch T. Die Siudenien kSnnen am Vormittag in der Mediothek arbelten. is al 7. Circa 160 Studenten kommen regelmaBig in die Mediothek, t 3. Die Studenten arbeiten eine bis funf Stunden in der Mediothek. 4. Die Studenten denken, die Grammatik ist das grabte Problem, 5. Simone hat Probleme mit dem Pas: {[6:Simone sucht mi den Studenien Material 1. Wie viele Studenten lernen an thre Institute der Woche? 2. Wann beginnen die Kurse? 3. Wie lange dauern die Kurse® 4. Wie viele Teilnchmer/Teilnehmerinnen haben die Kurse etwa? Mediothek machen? 1. das Buch die Zeitschrift _ das Video die Zeitung 2. der Film —— das Video ———— das Bild dos ComputerProgramm 3. informieren causleihen ——— beraten —— heelfen 44, der Kurs ——— der Unterricht das Fernsehen dos Lehrbuch 5. suchen ——— auslethen zurickbringen douern siebenundvierzig * 47 6. Haben Sie auch eine Mediothek? 7. Wenn ja: Wos kénnen Sie in der 5, Wie viele Stunden Unterricht haben Sie in view Horen Sie das Interview von AT noch einmat und kreuzen Sie an. tio lhe Sprachschule 2} Notieren Sie Informationen. ) Berichtan Sie 011 oS Wort-Rehen Welches Wort passt rich Strechen Sie. u12 Modalverben: Bodoutung al Lesen Sie die ‘Sélze laut )Berutzen Sie das Werterbuch ea b13 Erginzen Sie die Dialoge D-@. 1. @ Kann ich in Bremen einen Sprachkurs besuchen? © Ja, es gibt dort viele Spracheninstiute 2. @ Kénnen Sie den Mann im Biro verstehen? © Nicht so gut, er spricht zu schnell 3. @ Ich méchte in Deutschland studieren. © Dann miissen Sie Deutsch lernen. 4, @ Ich will ouch meine Aussprache verbessern. © Wir haben einen spezielien Phonefikkurs rauchen? iro dibrfen Sie rauchen. © Darf ich hi © Ja, hier i 6. @ Und in den Kursréumen? © Da diirfen Sie nicht rouchen. 7. @ Frau Livis sagt, ich soll das Formular hier abgeben. © Ja, danke. @ Miachten Sie einen Kaffee? © Gem, ich mag Kaffee sehr. (Nein danke, ich mag Kaffee nicht.) @ Segin Sie eigentlich klassische Musik? Und Sie auch ein Instrument spielen? @ Sog mal, was dio Studenten denn in die Medicthek mitbringen? Und sie in der Mediothek rauchen? ‘Was macht denn dort die Leiterin? Und wie gehts Cyrus im Sprachkurs? 48 * achtundvierzig hkeit | ae | Fahigkeit | htedp Notwendigkeit | I \ i | | Wille/Absicht Erlaubnis Xe, © 0 Jo, sehr! © © Nein, leider nicht. Aber ich ganz gut singenl © © Nur ihren Ausweis. @ © Nein, da ist Rauchen verboten. © 0 Simone bertit die Studierenden: Sie viel Deutsch héren und lesen. Und beim Sprechen und ‘Schreiben sie ruhig Fehler machen. © © Erlemt gern in der Gruppe. Aber er nicht om Computer arbeiten. QP> © Enischuldigung, geht’s hier zum Goethelnsttui? © Tia, das ist ein Problem: Die StraBe hier geradecus Sie nicht fahren. ‘also nach rechis abbiegen. o ie dos blave Schild? An der StraBe Sie aber nicht parken! @ Und ____ich denn nicht direkt am Goethe- Institut parken? © Doch, das geht. Da ist ein groBer Parkplatz. b14 Fest Programm Studiren Sie das Programm von AIO. Orcnen Sie die Programmpunkte 4+: Kaffes, Tee und-Kuchen-gibtes- ab — is By 2. tm gibt es von 16 Uhr bis einen tae 3. Die Tombola beginnt um = Die Gewinne gibt es ab co. Exganzen Sie den Text im 4, Es gibt auch viel Musik: * Von bis spielt das Bremer * Thalléindische Musik gibt es von bis in Raum * Von 19 Uhr bis 20 Uhr gibt es und * Tanzmusik spielt die Big Band von bis im coder in Raum : * Und ab 22.00 Uhr: Disco! O16 z sua a Sammeln Sie Worter und susdeice. Welohe Warter horen Sie? ) Erganzen Sie Ihe ind map. TIPP: Machen Sie vor dem Héren eines Textes oder Liedes einen ,Wortigel”, @ eine ,Mind-map” oder ein , Wort-Netz”: Notieren Sie Wérter und Ausdricke zum Theme. neunundvierzig * 49 b17. Eine Kurs-Party organisieren Diskutieren Sie die Fragen und sammeln Sie Festkieen, 18 Wer macht was? 2) Was méchten Sie machen / ‘mitringes? Notieren Sie. 'b) Machen Sie eine Liste, Hangen Sie sie im Kursraum af tig Ein Gedicht 2) Noten Sein der ichtigen Rehenfoge: Wie ist dr Tie? ) Fragen Sie im Kurs: Wie het der Tiel in beer Sprache? Was michten ‘Sie zusammen machen? ‘Wer kommt zur Party? lehrer/in, Gaste, ein anderer Kurs, Wo kénnen wir die Party machen? Kursraum, Aufenthalisraum, Garten, Wann machen wir die Party? vormittags, abends, am Wochenende, Was wollen wir machen? Essen: Buffet, Spezialititen (international), Getréinke: Kaffee, Tee, Cola, Bier, .. ‘Musik: Disco, internationale Folklore, ... Spiele, Theater, Wer bezchit wast Essen, Getrnke, .. Sollen wir Einladungen schreiben? Sollen wir Plakate machen? Sollen wir'den Kursraum dekorioren? Sollen wir ein Programm schreiben? (de Kamm gut, matin, (da ome Qin Maliak smaeltn. (a Uorks orn. (da Lrvige .. mth Wo: imUnterricht? zu Hause? x x x out Fi Beto ao © sp keinan Zong td cu Rssiech Veber Bas herp? Sti und daanit ¥f Gonz wing EPalisch oUF Hebriisch leben Peace och oder orn, Bote © stistom toss Heaenen SPICER und auf Deutsch © gan Ser FRIEDE, Aaammen singen Zsommen ea oe Sammen finger 4 Aussprache «) Beispial: Sie héren 1. Kohlmann (i. [2.13.74 | 5.16. [7]. | | fol / fo | fo fel dures? | | tel / | | frewzen Sean, | | | b) Beispiel: Sie héren 1. Scholler oe | ) Vokak: 1.72. [3.]4 75.16 LFTB TS TOT 2) eee cn [or aE : fu) . : + | Kreuzen Sie an Bb |x - |: ww “i ; eal 4} Kyrs besuchen Gruppe SommerfestKuchen Tombola Monat Juni Juli O21 GST ‘August Oktober Woche Moniag Sonniag Stunde kommen vorbereiten toll per kzentvokat | aleng oder kurz? | | Harkieren Sie. | by Notieren Sie | | Worteare. | a | -Lesen Sig iaut, | ' i i | i — | i Deutsch Englisch Franzisisch thre Sprache tae By i | : Wortakzent i sti insite ina eee sec eeeeeeeeee TEC area cla St ! Information information information Wortakzent, } i Vergeichen ie. | i Hotel hotel hated ea | t Grammatik grammar grammaire ‘A. Kommen auch Giiste zum Sommerfest? 1 Ich nehmo ein Bir | ‘° | B Komen visle Gésle zum Sommerfest? 2 Ja, es ist toll I ° eae ‘ 5 fe CC Was interessiert dich? 3 Jo, ungettihe hundentfinfzi. jhe D Tragen alle Gaste Fesikloider? 4 Ich nehme eine Spezialiéit aus Texas. _‘lesen Sie mit A e bb Horen Sie noch | : E Was indchiest du trinken? 5 Ja, und die Studenten ous dem Kurs. cenmal und i i markieren Sie den F Was isst du? 6 Ich méchte gern die jopanische Mustk —_Satzakzent i FE héren. i ‘c} Ordnen Sie zu: Frage ~ Armor. G Ich finde das Fest wunderbar! 7 Nein, nur einige iragen Fesikleider. Sa ° as BCD ELL GL ) Héren Sie Fragen | und Anverten. Vereeichen Sie j einundfiinfzig * 51 [eeasee RL Das kann ics R2 a) Stellen Sie die Personen vor. Benutzen Sie die Informationen. b) Bewerten } Vergleichen Sie mit RL. R3 Schreiben Sie. Benutzen Sie die Informationen aus R2. oa R4 Ergancen Sie den Text. Das kann ich auf Deutsch: + Uber das Deutsch-lernen sprechen: # Wo und warum? * Wie und warum? * Informationen zum Lernen verstehen A Nadine, Frankreich « Deutsch fir den Beruf * Sprachkurs * jeden Vormitiag 4 Stunden * Méglichkeit: am Nachmitiag Mediothek * Medicihek: Cassetten, Videos Grammatik: * Modalverben im Préisens ‘* Modalverben im Satz ‘* Modalverben: Bedeutung ueyseuds ypsineg [aA slexBIPUSANON) « O1poY [AIA HOY @ 24M 00'02-00'8| “yom pun Boo » sunyypoads « ‘ypsyneq js} uIpUNeLY « winBun ‘soup a A Antonio, Italien ‘* Frounde in der Schweiz + lernt allen ** Buch, Cassetten jeden Sonntag Radio * Wille/Absicht: Freunde besuchen usypaids ysinag ‘aqaipio, & ayy usa} uipunoay (/ ypuneg urpunaig yu 4U10} © orpoy ‘veBunyoz « YPISHEIEO UL Iga] « sn ‘opunury EE a A Eva, Schweden * lobt in Deutschland * Sprachkurs jeden Tag, 14.00-17.00 Uhr jeden Sonntag Radio + Noiwendigkeit: viel lernen Das kann mein Pariner / meine Parinerin ... / Das kann ich ... * Sogen, wo und wann jemand Deutsch let * Sagen, wie und warum jemand Deutsch ler. * Modalverben benutzen OU « uoigy join oy/joddy « 44n O€'S1-08"8 ‘BD] UEpel « ‘simypoids « fv9q wep Jn} yPsINEG & wounds ‘sopio5 a ich Partnerin) Nadine, Kamm oxy Fromlanticl,. Sub... Yves ist 23 Jchre alt und kommt aus Paris. Er bes_ Deutsch f__ den Be___. Yves ka__ nur a_ Abend ei_ a_Mon___ und Donne_____ von 17 b__ 19 Medio. ___. Er ka__ mit Cass, 52 + zweiundfintzig ives le_ Der Ku_ _eri_der ‘inen Sprachk, Kurs besu, ist Uhr. A_Dienstag arbe__ 1 Sprachen lernen__-——— esas se eee EEE 1 Lernen: wann, wo, wie? ta Lem. a ‘i trdglichketten Dos mache ich jeden Tag | 2x / Woche | 1x/ Woche kaum nie Wie oft lernen die Cassette héren Sie Deutsch? a) Kreuzen Sie an Wérter schreiben ‘und erganzen Sie. 'b) Vergleichen Sie, Warter lernen I deutsche Texte lesen | Grammatik tben ‘Aussprache Sben deutschsprachiges Fernsehen sehen Gemeinsam mit seiner italienischen Frau Giovanna sieht Herbert italienisches Fernsohen. U2 (= Im Auto hart er die Cassette aus seinem Sprachkurs. Aussagen ordnen | Er blatert italienische Zeitungen und Zeitschriften durch und fiest einen Artikel. Poe ane = = 7 och elma, ‘Herbert Rathitsier besucht derltalienischkurs nicht regelmaf th welcher Rebar folge héren Se Zu Hause hért er italienisches Radio und nimmt manchmal etwas auf Cassette auf. die Aussagen? ‘Nummeriaren Sie Einmal im Monat fahre Giovanna und Herbert nach Halien. Beim Lesen schliigt er im Wérterbuch nach. sprechen | Wie kénnen Sie in diesen Situstionen Deutsch lemen? Was machen | Sie gem? | dreiundfinfzig + 53 = es us Ein Zeltpian Warn lrnen ‘Sie in dieser Wocte Destscht Was machen Se? We lange? Wo? Os Gewohnheiten a) Welche Aussage stimmt fir Sie? Kreuzen Si an, b) Fragen Sie thren Partner / ‘hee Partnerin, Kreuzen Sie an, te Welche Beschretbung past zulhnen? Markieren Sie die pessenden Satze im Text 7 a) Worauf wollen Sie achten? i) Vergleichen Sie mt rem Pariner / rer Pertnerin Was TIPP: Schreiben Sie jede Woche thren Lemplan: Wie lange |-wollen Sie lernen? Wo ‘Montag | Dienstag | Mitwoch | Donnerstag| Freitag | Samstag | Sonntag 2 Lerntechniken Sie | Ihr Partner 7 thre Partnerin 1. Ich arbeite gern mit Kolleginnen und Kollegen in einer Gruppe zusammen. 2. Ich spreche nicht gern in dor Klasse. Ich bin rich so schnell und ich méchte keine Fehler machen. 3. Im Unierticht lerne ich gern mit dem Lehrbuch. So leme ich auch zu Hause. 4, Grammatikibungen und Tesis sind for mich leicht. Das mache ich gern und ich mache kaum Fehler. ‘5, Ich lese einen Text und méchte immer jedes Wort verstehen. 6. Ich spreche viel und gern. Und ich machie ouch im Unterticht viel sprechen. 7. Ich sche gern deutschsprachige Videofilme und Fernsehprogramme. So oder 50? Sie wollen immer alles ganz genau und richtig ‘Sie unterhalten sich gem mit Leuten, und Sie machen, Jemen dabei die Sprache sehr leicht. ‘Vielleicht machen Sie die folgenden Dinge gem: Manchmal glauben Sie, Sie lemen nichts richtig Grammatik ben, Aussprache tlben, Worter und genau. Dann ten Sie kurz Gremmatik und snotieren und lemen? Jernen Wester. Diese Dinge machen Sie manchmal in der Klasse Aber Sie machen das nicht gem. Und Sie machen und oft allein. es nicht lange. ‘auf Fehler achten Ich, 34 + vierundfinfzig, einen Zeitplan zum Lernen machen ‘Méglichkeiten zum Sprechen suchen Fehler nicht zu wichtig nehmen die Lehrerin / den Lehrer fragen gemeinsam mit anderen lernen der Teilnehmer en die Teilnehmerin richtig die Gruppe der Prospekt | dos Wort dig Schere schreiben dos Papier der Sotz | Deutschkurs: Die (1} bringt Zeitungen, Magazine und Prospekt. Die” (2) und (2) atbeiten gemeinsam in einer kleinen (4) Inci, Akemi und Ismail arbeiten gemeinsam. Akemi hat einen (5) in der Hand. Sie sucht etwas. Inc hat in der linken Hand eine (6) und in der rechten Hand ein Stick (7). Sie zeigt etwas. Ismail hat einen Stiff, Wes will er {8 Sie schneiden Bilder und (9) aus. Aus den Wortern machen sie (10). Die Satze solen zum Bild passen und grammatisch (1) sein 1. Wes heiBt das, bitte? 6. Ist das gut so? 2. Entschuldigung, ich habe dos nicht 7, Ist das wichig? yerstanden. 8. Warum ist das falsch? 3. Kann man das auch so sagen: ...2 9. Kénnen Sie dos bitte anschaven/ 4. Wie kann ich das gut lernen? korrigieren? 5. Kénnen wir jetzt Pause machen? 10. Worim machen wir das? oo R EN oren Ismail méchte Deutsch verstehen. . Inci hat wenig Maglichkeiten zum Sprechen. | Hamide hat keine Freunde in Osterreich. ‘Akemi spricht mit ihrem Mann Japanisch. . Salih spricht mit seinen Kollegen immer Deutsch. . Gordana muss Devisch lernen. Sie mag aber nicht. Abvems Pry o8 oa Im Kursraum ‘Sehen Sie das Bild, Lehrbuch S. 37, zn Ergin Se i Wore nce tehigen For. to Fragen flr den Unterricht 2) Welche Fragen finden Sie wichtig file den Untericht? Wahler Sie-aus. — ) Notieren Sie Ire 3 Fragen. O10 Sy 8] Uber Karetotetmer tprechen a) Richtig oder fist Kreuzen Sie an. leh méchte nur wenig Fehler machen." «ch muss cuch in der Schule Deuisch laren, aber ich mache es nicht gern.” zich hére und spreche bei der Arbeit und zu Hause nur Tirkisch.” sch muss bel meiner Arbeit auch auf Deutsch schreiben, Dos wil ich lernen.* : ,lch habe eine Freundin aus Osterrsich. Aber meine Familie spricht nur Tirkisch.” + leh bin Fldchiling und lebe und arbeite in Osterreich.” finfundfintzig * 55 el b) Hiren Sie den ‘Text noch eine Zu welcher Person pascen die Satze? eS eal ou Dativ nach Prépositionen: Singular 2) Markieren Sie ie Praposiionen und Artikel im Tex. ) Sehebben Sie die DativFormen in die Table ©} Vergleichen Sie DAT mit NOM und ‘AK: Was ist an- dors? Markeren Si, O12 Beartworten Sie dle Fragen, ‘Sie konnen auch in der Tabele rachsehen, ea ois Dativ nach Prapositionen: Plural a} Mackieren Sie Prapostionen im Text. ) Notieren Sie ie DativFormen in der Tabele, ©) Vergeichen Sie DAT mit NOM und ‘ARK: Was ist an ders? Markieren Si. 7 ‘Yilmaz kommt ans der Turkei. Er ist seit einem Monat hier; deshalb wohnt er noch bei einem Freund, Heute fit er mit dem Fahrrad zum, ‘Nach einer Stunde kommt er vom zu dem) Deutschkurs. Den Kurs besuch er seit einer Woche. fon demo) Kurs zuriick. Er ist mide. > PRAPOSITIONEN + DATIV: aus, bei {beim}, mit, nach, von (vom), seit, zu (zum/zur) SING. | MASKULN: NEUTRUM: FEMININ: Monat, Freund, Kurs Fohrrad Schule, Woche, Stunde NOM | der /ein das / ein die / eine AKK | den /einen dos / ein die / eine DAT / / —/ 1. Woher kommt Yilmaz? Aus d. (die Tirkei) 2. Seit wann ist er hier? 3. Wo wohnt Yilmaz? 4, Womit arbeiten Sie im Kurs? Mite. ~5:-Woher- kommén-Sie gerade? Vor. Von d. 6. Wohin gehen Sie jetzt? Zor. Zum. 7. Wann gehen Sie nach Hause? Nach ¢, Seite _________ (die Woche / der Menai) Boi eAMEM der Freund) (des Buch / die Cassette) {der Kurs /...) _ (die Arbeit {die Volkshochschule / ...) {dos Goethenstiut / (der Kurs / die Arbeit / Die Kursteiinehmer haben Zeitungen und Prospekte. in den Zeitungen und in den Prospekten suchen sie msammenpassende Werter und Bilder. Aus den Wortern machen sie korrekte Siitze mit einem Modalverb und mit einem Verb. ARTIKEL PLURAL NOM NN ae TH | Prospekie Wi Ze lie *TrO5f férter ‘ilungen AKK — IgE DAT Hl | Prospekt Wort Zeitung. Auch nach den Prépesitionen an, auf, in kann der DATIV stehen. Frage: Wo?’ + Ort Informationen: zu den Prépositionen: Lehrbuch. Kapitel ‘6; S. 40; Kapitel 10; S. 70-71; und Kapitel 12, $. 84, 86-87. 56 + sechsundfilntzig ji ren mrss | ulch besuche einen Sprachkurs, zweimal (1) 4% OBA” Woche. die Woche 14 Bl | Q Kors arbeilen wir (3) Lchrbuch, der Kure, das Lehrbuch Erginzon So ci jaye Arbeitsbuch und (5) Cossetten, dos Arbettsbuch, die Semesycren at @ Lehrbuch sind Texte, Bilder und Fotos. Cassetten (Plural Wir lesen und héren (7) ___ Texte, wir schaven (8) _ Bilder und (9}__ Fotos an. | | Zu Hause lerme ich auch oft ch lese noch einmal die Texte | (10) Bichern, Und ich hére noch einmal die Dialoge i (yeaa Cassette. die Cassetie (Singular) | (igs halben Stunde mache ich (13)___ Pause _die Stunde, die-Paise | | und hére Musik. (14) Pause mache ich noch oe 3 I Ubungen (15) _ Arbeitsbuch. i i 1. Womit kénnen Sie lernen? [+ mit) ~ Wh conor, Bach . vs ea i Bild ’ Beantworten Sie} _|__2. Wobet Kéonen Sie lent [9 bel, __=__Rouhiren,_fernschen, _ Spang: 3. Wo kénnen Sie lernen? (+ an, in) ~___e_ Goethelnsitut, Pee | | __e____Yolkshochschule, are: | i Sprochkurs, i \ 4. Mit wom kénnen Sie sprechen? [+ mit} -_______Lehrer,__Lehrerin id | 3 Lerntipps : __— Sie sucht die Wérter aus ihren Notizen auf den Bilder. tse | Sie zeichnet auch oft ein Bild fir ihre neuen Wérter und nimmt wieder diese Farben, Satze zu einem | ! Denn malt sie die Wérter und die Bilder mit der gleichen Farbe on. ce AA __ Giovanna schaut nach dem Kurs die Bilder im Lehrbuch noch einmal an: dle Sitze, | i Daneben hat sie ihre Notizen aus dem Unterricht. L if ____ Waiter und Bilder mit dem Artikel ,der” macht sie blau. Wérter und Bilder mit ,die” j Fait rosa, Wérter und Bilder mit ,das” gelb. | atten ae 017 | | | ui Kielocheitn clin oalechn beccrebon | | schnecbem —Z Wout) sn Sprelleurs Ws satenie | Beschreiben Sie, | don in uitiluch hel, siebenundfiinfzig + 57 | 18 oer das Gedchnis al Meskeren Sie ate Veben im Tet. 1) Suchen Se ene ander Unersht fie den et, @ tig tm Klassenzimmer Zeichnen Sia sie Dinge (mit einem Beis, Behalten'und Vergessen Viele Lerner kénnen Wérter und Informationen mit einem Bild gut behalten. Bilder und Grafiken bleiben gut im Gedaichtnis, Man vergisst sie nicht so schnell. Welche Informationen kennen Si gut verstehen und ehatten? {Baim Lernen mit behalten wir Beim Lemen mit behaiten wir | Ohr Héren 20 Prozent ‘Mund: Sprechen 70 Prozent| Auge: Sehen 30 Prozent Hénden: eigenes Tun 90 Prozent 20% von dem, was 30% von dem, was 70% von dem, was. 90% von dem, was wir hdren wir sehen wir selber sagen wir selber tun (Nach: Gunther Beyer, Gedlichtnis- und Konzentrationstraining) TIPP: Bilder helfen beim Wortschatzlernen, Zeichnen Sie selbst! dos Buch das Heft das Blatt die Tafel der Kugelschreiber | der Bleistfi der Radiergummi | das Lineal der Tisch der Siuhl die Schultasche ie Schere 58 + achtundfinfzig 2) Exginzen Si, 1. Ich brauche/méchie keinen Kugelschreiber; ich brauche/méchte einen Bleistift! b) Schreiben Sle Satze wie ate - im Beispiel, 3 ) Ergénzen SINGULAR __| MASKULIN NEUTRUM FEMININ de Tebele sus. aud b). NOMINATIV | ein / kein AKKUSATIV st das ‘ein | (der) Freund / (die] Freundin / (der) Computer / {das} Buch Oat Hast du | kein- | (die} Zeitung / {der} Fernseher / (des) Wort / (der) Satz Fragen Sie und ‘Méchion Sie {die} Cola / (das) Bier / (die) Pizza / (dos} Sandwich antworten Sie | (der)-Kalee-/-|der}-Tee-mit-Zitrone-/-(das} Wassor—— Sind das eure Bacher? a) Spielen Sie Dialoge wis im Bit ‘Nein,unsere Sind das aicht neunundfiinfzig * 59 Erganzen Sie di saa eee cece, | PERS. | POSSESSIVARTIKEL | NOMINATIV | AKKUSATIY | DATIV er Tabele. | PRON. Dos ist. Hast du ..?_| Wirarbeiten mit... CS | ia, do Sie == Recorder en Recorder em Recorder ex/es == Buch == Buch ~em Buch sie © Casseite =e Cosselte er Cassette i wir ihr sie L ¢} Lesen oder (,Das ist mein wHast du meinen | ,Wir arbeiten mit _schveben Sie Recorder.” Recorder?" meinem Recorder.” ‘Satze. Benutzen Sie die Tabelle, a saa 23 Wois | mein. | Tasche / Helt / Blistit / 1 ca Fragen Sie~Suclterr Sie Filler/ Uneal / Radiergummi / { tiven Parner/ Suchst do Cassetie / CD 7 Zeitung / ve Parbwrin. Such thr jpchen / Werterbuch / Screen Se Sycht or Klossenzimmer / Kursraum / Biro / ‘Aabrorten, Suchen sie Ausweis / Gitorre / Stuhl / Tisch / [Jo. Froundin / Freund / Lehrer /Lehrerin @ | Nein Was suchst du e [eq] bea Ergdnzen Sie den Dialog. tas Zusammen- fassung der Artikel-Werter Vergleichen Sie in ‘der Taballe: a) NOM ~ AKK, b)NOM ~ Dai. 1. Hallo, Jeanne, kommst du zu v, 2, Die Party findet in m, 3. Nein, aber nicht weil ven eu, direkt von i Schule stait. — Ist das nche bei Kurs zu ev. Fest! Fest? ~ Jo, ich komme mit m 4 Wohnung? Institut. - Super! Dann kommen sicher viele Freunde Freund. NOMINATIV Das ist ein- / kein- / mein- / dein- — Recorder. AKKUSATIV Hast du ein- / kein- / mein: / dein- -— Buch? ~en Recorder? ~e Cassette? DATIV ternen kann man auch mit ein. / kein: / mein: / dein- ~ em Recorder. ~em Buch. er Cassette, 60 « sechzig | lo { Daniela | Teresa Michael b a icht zv viel gemeinsam = kénnen oft, Grammatik jederholen Zeitplan. machen —verstehen = ben Pause Tipp 1: Planen Sie Ihr : Was wollen Sie genau lernen oder # Machen Sie fr sich einen Tipp 2: Lernen Sie auf einmal. Sie nach einer halben Stunde eine Pause. Lernen Sie nach der etwas anderes. —“Tipp- 3: Wiederholen Sie— - Sie auch mit Partnern. Tipp 4: Testen Sie selbst: Kénnen Sie nach dem Lernen mehr Sie mehr sagen? Verstehen Sie die 2 @ die Zeile @ dos Ende @ die Endung @ Griechenland _ in unserem Deutschkurs sind alle sehr nett. Deshalb wollen wir ein folles Fest ... ” ‘einundsechzig * 61 oF t26 Aussagen zuordnen 2} Héten Sie noch ceineal den Hortext von AlO: Was verstehen Sie? Notieren Sie. by Erganzen Sie in er Gruppe. 27 & Lorntipps ergdnzen Erganzen Sie den Text ——=; aber wiederhoterr Sie-immer- anders 028 WortSpiele 2) Wort Treppen*: ‘Suchen Sie Warter; der letzte Buch- stabe von Wort 1 und der erste Buchstabe von Wort 2 sind gleich! ) ,WortKetten’: Jeet) sagt ein Wort. Bine Wort. Kotte hat 7 Worter. Machen Sie aus clner WortKette cine Geschichte. 4 Aussprache untersctanien Beispiel: Sie héren 1. Metler ~ Méttler— Miter a) Sie horen drei 1j2ia 1. | 2. [ 3. 1. (2.{3. Namen. 743 5 7 7 sreuzen Sean, Métler x! Schone 1 Riisser Hee Rétiger_ Gi Bee G3 Gainer [| Sidmonn [= jee Le Liitke { Kiffner b)Lesen Sie 1, fes/e] —[or/ox] 2. e/d Ws} fableut mit." Motler? Mater ist mein Name. Risser? _RUssor hole ich, Sprechen Sie. Schene® Schéine hei ich. Siedmann? Siidmann ist mein Name. Reiger? Ratiger, Séren Réiiger. Biehler? Buhler, Sylvie Buhler. Reth? Rath, Gatz Roth. Litke? ——_Litke, Ginter Like cus liibeck | «ES 30 den Ksénsler begr_Ben —_nat__ich im S_den die Te __finen 2 Schreben Sie um f__nf fr__hsticken Fronz__sisch L_ren die B__cher s__chen “eS die W__ner h_ren f_nfzehn __bungen die L_sung k__nren | sever jeez cankrevzen Kreuzen Sie on ‘Sie sollen bite onkreuzen | Wortakzent. mitlesen lesen Sie mi Sie sollen bite mitlesent | a)Lesen Sie zuhéren Héren Sie zu. Sie sollen bitte zuhéren! | habaut mi nachsprechen Sprechen Sie nach. Sie sollen bitte nachsprechen! , Klopfen Sie den Rhythms - b) Sateen Se des Buch ayslethen Ara, Lhibd, da Bush aur. Sétze . Lesen Sie vor. don Text versighen SalJiecee eee den Dialog _ _ die Sétze ngchsprechen dle Fragen zyordnen die Lésungen verglajchen 032 Der Lehrer / Die Lehrerin soll/kann/muss ... ‘Aussprache ben Ich soll/konn/muss ... echen Sa im Unterricht Ubungen zur Aussprache Lesen Sie Ihre machen. Sdize wr, die Ubungen oft héren und nachsprechen. «.. kurze Séize fer laut lesen/iben. *. die Aussprache korrigieren. schwere Wérier notieren und ben. mehr Beigpiele suchen und sprechen, “zy Hause viel laut lesen. oft die Aussprache Cassette benutzen. den Lehrer / die Lehrerin fragen. auf Cassette sprechen und anhéren 62 + zweiundsechzig RUCKSCHAU Situationen * Lemmaglichkeiten beschreiben * dber mein Deutschlernen sprechen © Lemnziele formulieren « Lerntipps versiehen und geben Grammatik / Wortschatz / Aussprache * Astikel und Substantiv: Deklination *# Possessivartikel ‘© Wortschatz: Préipositionen . * Wortekzent 10 Lerntipps Martin 1. Planen Sie hr Sprochenlemen. | 2. Lemen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit. . Lernen Sie jeden Tag neve Wérter. |. Sortieren Sie Wérter und Ausdriicke [_] nach Themen. . Schreiben Sie die neven Wérter in ein Wortschatzheht. 6. lemen Sie die Wérer in Saitzen. 7. Arbeiten Sie mit einer Wortschatzkartei.| 8. Machen Sie Worbilder oder Lernposer 9 0. Wiederholen Sie nach ein paor Tagen. |. Testen Sie sich selbst. Martin schrelbt: Ich lebe in Spanien und lerne Spanisch. Jeden Tag hare ich nove Wérler: Einige Warier will ich lernen. Ich schreibe sie auf Kleine Zetel und stecke die Zettel in meine Tasche. Zu Hav- se sorfiere ich die Wérler nach Themen und sehe im Wérterbuch nach. Manchmal mache ich ein Lernposter. Ich zeichne ein Bild und schreibe die Worier dazu. Oder ich schreibe mit den Wértern einfach 5-7 Sétze auf. Das Lernposier liegt etwa eine Woche auf meinem Tisch. Ich sehe den Text jeden Tog. Die Zettel mit den neven Wértorn ordne ich in meine Lemkariei. Ich habe kein Worischatzheft Ich lerne lieber mit der Kariei. ich lerne cm Mor. gen, am Nachmittag oder am Abend. Manche mal habe ich keine Zeit. Dann wiederhole ich die Wérter nicht. leh habe auch keinen Plan, was ich lore. Das ist ein Problem. °F térnndglichkeiten beschreiben Daskarinst du. Werter zum Thema: Sprachen leérien"” ich. / Mein(e}-Partner(in) 7 / vyy Leren Sie den neven Wortschat ~ Machen Sie mit den neuen Wériern ein Wor Wortbild/Lernposter jeden Tog an. ~ Kleben Sie zu Hause kleine Zettel mit deutschen Namen auf private Sachen. Sehen Sie die Zettel immer wieder an. Kénnen Sie nach eit Schreiben Sie drei lemtipps auf. Geben Sie den Text jemandem zum Korrigieren, Fragen Sie Freunde und Bekannte: Wie lernen sie Fremdsprachen? imal ander ‘oder ein Lernposter. Schaven Sie das ine Woche die Wérter? dreiundsechzig * 63 Pr Was kénnen Sie? Markeren Sie R2 2a} Welche Lemtipps befolat Martin? Lesen Sie de 10 Lemtipps, dann den Text Kreuzen Sie die passenden Lemtipas an, os by Korrigeren Sie mit dem Losungs- schilssel. R3 Wie lernen Sarah und Jean Deutsch? 2) Wahlen Sle 5 Lernméglchkeiten. ) Erzahlen Sie Ivem Parner / ther Partnern, wie Jean coder Sarah Deutsch lent 01 1 Farben Farben und Farbremen | Suchen Sie de Bilder und Farben i in Lehrbuch. Notion Sie aie Farbwérter in Ihrer Muttersprache. (ea be Bild — Farbmort: Was passt zusammen? Notieren Si. (Gq U3 blow + gelb = grin rot + schwarz = Exganzen Sie die + «fot = lila schwarz + weid = a + wold = hellblou grin + Dba gelb + = orange + = rosa ' + = dunkelblou Kaleo = + Mikh 64 » vierundsechzig few 2 ena ; f | Die Hauser sind zu bunt | @ © Nein, ich finde sie Aber Rot ist doch keine Hausfarbel @ © Das Haus ist nic das ist Forbe @ © Und wie findest du do Fee eee Ist das violett oder blau? Ich glaubs, das ist blow, dunkel © 0 Und das hier ist Die Farbe ist viel 2 Die Farbe finde ich Interessant? O nein, @ die Farbe ist 1 Das Wort ist schén/kurz. Die Farbe ist schén, Der Klang ist schén/hell. Die Wand ist dick. Das Haus ist gro8. Der Himmel ist grav. Die Farben sind interessant, Die Huser sind bunt Die Klainge sind lout/lese, ‘SINGULAR. MASKULIN NEUTRUM. FEMININ. del) Klang dal] Wor ifs Forbe ein schéne[s) Klong cin schnell] Wort PLURAL schénf_ Klénge Farben ‘Ale Substantive sind entweder maskulin {m} oder nevirum (a) oder feminin (9. Das zeigt der bestimmie Artikel (der, das, die] oder der unbesiimmte Arikel (ein-) oder das atiributive Adjekiv. finfundsechzig * 65 Erganzen Sie die Adjektve im Dialog, us Attributives Adjektiv / Unbestimmter Artikel a) Lesen Sie die Sétze. ) Erganzen Sie die Tabelte. & ©} Orden Sie alle Satze der Tabelle a. << ) Sehen Sie die ‘Singular-Beispiele in der Tabelle an, tis Farben erkennen 2) Lesen Sie noch elnmat den Text von A6. 1. Ein Dorf in Italien. 2. 50 oder 60 Hauser. iVergteehon se; 3+ C9- 3000 Menschen lobon hier Was ist richtig, wes 4. Die Huser sind sehr bunt: ist falsch? : é Kreuren Sie en, gelb, siena, grin, braun, blau, schwarzviolett. 6. Die Farben sind ein Kentrast zum Himmel. 7. 8 . Der ist off blow. . Nur im Stiden malen die Menschen ihre Hauser an. 9. Die Farben sind von land zu Land verschieden, 10. Das Foto unien zeigt auch ein Haus. 11. Die Forbe ist Rotbraun; sie heift auch , ila". 12. Die anderen Farben sind Rasa und Schwarzgrin 13. Und oben ist ein herlicher, graver Himmel. 2 Syi7 6 Stuationen mit eroen shummereren Se. 3 is 1. 6. Wielche Farben 2. 7 tren Se? Noteren Sie. 3 8. 4. 9 5 10. 66 » sechsundsechzig ai a A to Farben und See Personen Karin ist violett a) Schaven Sie die q zwei Personen _ Karin ist violett”, sagt Andreas. whe ows genau an, {ch schaue Karin an. Immer wieder. “ued a Ich sehe kein Violett, S don Te Die Schuhe sind schwarz, die Strimpfe i vile Personen schwarz, der Minirock rot, die Bluse gelb, Swarm sagt. die Ohrringe sind silberweif, die Lippen Andreas: rot, die Sonnenbrille dunkel, die Haare _Karn ist ilo? Jang und braun. ind sich ist, Kein Violett! Nichts. rat? Und Andreas, sechs Jahre alt, steht neben mir und sagt noch einmal: ,Karin ist violet." Ich schaue noch einumal: Kein Violett! Und welche Farbe hat Michael?” frage ich, Michael ist sein Freund. Michael ist rot, ganz rot, und manchmal ist er blau, Heute ist er rot.” Ich schaue Michael an: die Haare blond, die “Augen laut das T-Shirt gelby die Hose-grint-——=————— an i ~ kein Rot! Andreas sieht Farben, die ich nicht sehe: Karin violett, Michael rot. 5) Malen Sie die Ich sehe nicht, was mein Kind sieht: die Aura von Menschen, die Ausstrahlung. belden Figuren| Jetat weif ich, dass Kinder Dinge anders sehen. farbig aus. ake t violet”, sagt Andreas. t10 BS Sorin ist violet, sagt Andres. on Ich schaue Karin an: Attributives Schwarz__ Schuhe, sch Sirimpfe, ei Minirock, sine gelb___Bh basil warz__ Schuhe, schwarz__ Striimpfe, ein rot__Minirock, eine gelb__ Bluse, foe cede silberweif wringe, i i rille, lang une Tex. berwei8___ Ohrringe, rot__lippen, eine dunkl__ Sonnenbrille, lang___ und braun__ ne ae Haare. Kein Violett! Nichts. die Tabelte von US Benutzer. Und Michael ist rot und manchmal blau. Heute ister rol, sagt Andreas. Ich schoue Michael an: Blond__ Haare, blau__ Augen, ein gelb__ TShirt, eine grin__ Hose, ~ Kein Rotl SEs ese slobenundsechzig * 67 ti Landschaften boschroiben Was passt gut zusammen? Nolizren Sie. 2 ‘Schauen Sie das Foto an a) Lesen Sie de Worter und ‘Ausdricke links/rectts. Was passt zusammen? i) Schreiben Sie mit den Wort Gruppen eine shone Geschichte yo Was gehort zuserrmen? esl Kreuzen Sie an. 3 Mensch und Landschaft | weit wenig rot grav grin dunkel_—_gestre | schwarz yanz hiner drauben Sond Strand Himmel Lond wie % zwei die Schuhe stundenlang die FuBspuren “ ‘am Strand der Sand a z fief im Sand der Sirand endlos weit der Himmel : 2 ganz hinten dos Meer ‘ 2 blaugray dio Wolken graubraun die Sonne dunkel hoch blass gro 12 3 12 3 12 3 68 ¢ achtundsechzig ss | | O14 Ordnen Sie die Saize zu einem Text. Sie laufen, schwimmen oder sitzen in Strandkérben. Viele Menschen sind am Strand. Der Sand ist warm und gelb- ~~ Pie Sradkérbe sind bleu und orange Sie sind braun von der Sonne. cee Der Si J Mon kann waitloufen, Nam Hinten ist das Meer. Es it Somm Noch Binz kommen viele Touristen. EE aa Es ist dunkelblau. Ois ea “Der Text ist schwer. ‘Suchen Sie nur einige Informationen: — Wie heibt der Leuchiturm? Wo steht er? Wee alt st er? ‘chen steht er an der Nordwest- reichen Male diente das spite der Halbinsel Eiderstedt 1907 auf 127 Holzpfahien er- I Nordfriesiand nahe des See- richtete Wahrzeichen als Motiv. bbades St. Peter-Ording. Zahl- Bld: 6pa ea tie ‘Attributives Adjektiv / Bostimmter/ Unbestimmter Artikel Ergénzen Sie den Text. (a 017 2) Unterstreichen Sie ale attributven Adjektive im Dialog, b) Ergénzen Sie die Tabelle und vergleichen Sie die Beispiele aus dem Dialog. ©) Erginzen Sie die Regel 4 Farbhdauser .Nillen om Higel” Dieses inleressanf____ Bild ist von Gabriele Minter. Die groB__, blau__ Héuser slehen am Higel. Die schwarz ___ Fenster sehen uns an wie dunkl___ Augen. Die schwarzrot____Fatbe macht die Dacher schwer. Der hell___, gelb_ Himmel ist ein stark____ Kontrast, Der Higel ist grin, aber die gelb___Téne machen ihn hell und leicht. ach, fast primiv, Das bunt___ Bild und die schén_____ Kompesition gefallen mir sehr Die schwarz, Baume sind sehr © Der gelbe Himmel ist sehr interessant. © Ein golber Himmel ist komisch, Ein blauer Himmel oder ein graver, das ist richtigl © Bichtig oder folsch gibt es nicht! Der geloe Himmel is hier besonders sch&n, und auch die blauen Hauser und die schwarzroten Dacher und die schwarzen Baume. Alles passt © Ein blover Himmel ist schin, und mir gefallen rote Dacher und weie Hauser und braune Baume .. Und grine Blatter ~ wie langweilig! - Nein, das hior ist ein illes Bild! Eine folle Komposition ierdasl > —— — © Jo, das stimmt, die Komposition ist sehr gut. (MASKUUN: NEUTRUM FEMININ del) Himmel do] Haus deff] _gelbe Himmel ein _gelbelf] Himmel ein] tolle Kompesition PLURAL dif) Dacher difg]_roten Décher I rotfé] Décher Links von ,Himmel” sehen Sie immer ein [F]. Das zeigt: ,Himmal” ist maskulin, Links von ,Haus" sehen Sie immer ein []. Das zeigi: ,Haus".ist neuirum. feminin, Links von ,Komposition” sehen Sie immer ein []. Das zeigt: ,Komposition Die Pluralformen sind immer gleich: [) 70 » siebzig einige sofort gleich jetzt schon Gehen wir spazieren? @ Ich méchte aber jetzt gehen, nicht @ ‘erst in zwei Stunden! as kenne ich schon. Und dann @ davert es wieder eine Stunde. Wie lange wills du noch gehen? @ Gat Uh Aber ich muss ich habe um 6 Uhr einen Termin. nach Hause, @ Nein, ich gehe besser . zurtick, ich muss noch etwas vorbereiten. Nie. Kein Interesse. Off, mindestens jeden Monat einmal. Kaum, Nur ein- oder zwetmal pro Jahr. Manchmal. So alle zwei oder drei Monate. Immer wieder; zwei- oder dreimal pro Monat, AL Sehr off, meistens am Wochenende. RegelmaBig, jedes Wochenende. ert gerade , bald noch (© Jetzt nicht! Ich komme gerade von der ‘Apbelt © Bald, bald, aber nicht jetzt gleich. ‘© Wir kénnen in einer halben Stunde gehen, o.k., aber nicht sofort, Ich méchte noch ein paar Minuten Pause machen. © Oh, noch einige Zeit! Es ist schén heute, und wir gehen eine Stunde. © Warum willst du denn schon haben doch eine Stunde Zeit! zurich? (© Und warum sagst du das nicht 2 einundsiebzig © 71 oe ins Gy Wi ore We ott geen Sie ins Minot ‘Ordnen Sie de Aussagen von Lbs Wie viel? Schreiben Sie se Worter an der richtigen Stele in die Pyramide. 20 Wann? Markieren Se die Worer aus er WortKiste im Dialog. a1 ee Lesen Sie den Dialog. Erganzen Sie dle rictigen Werler aus der Wortkiste 20. as 22 5 Aussprache Laute unterscheidon 2) Wes hren Sie? Kreuzen Sie an. je héren 1. Meier 2. Schauiel [] 3. Nauner[“] 4. Kaufer [7] 5. Bausig ["] 6. Roumann Scheifel Neiner Keifer Beisig Reimann Scheufel Neuner Kéufer Beusig Reumann (Or ») Sie réren a 2 i i : Wormpane, kyl fy] [ai] [au] [ai] ‘Sprechen Sie nach - Baume 2. neun = nein 3. Hous = — hei | = tréumen heute — heiBen schaven ~ scheinen ~ sie laut neu = Mai Raum — Reim Gj U23 Hels Ze sein drei Boum Frou heiB zwei Leute selt Reime suchen Notieren Sie bet heute Traum gf’ Klein. Reimworter. ‘ ‘ 5 LoenSewr mein. Mai ein wei grav i241. Haute bl__be ich zu H___se. 2. Ich habe viel Z___1. 3. Ich schlieBe die_genund peeing fen kl___tie Souvenirs, sitzen im Café und schr____ben Postkarten. 11. Und: Wir haben Sprechmelode! einen Tr___m zusammen ... 12. Ich &ffne die _gen: Habe ich Geld? Habe ich Z__t? Hine 7 Diphthonge aa : : seh ennonge tr_me: 4, Meine Fr__ndin und ich machen eine R___se, eine gro8e _ropatour, 5. Im ‘| Sprecher ij sind wir in der TUirk=—, an der Stidkiste. 6. Da bL_—ben wir mindestens gf" | a Exginzen Sie tt den Text, Wochen. 7. Ich tr___me w___ter: Das Meer ist bl___, die Sotune sch__nt, es ist h__8, i | (ES) 2 wirt__stonstundentang am Strand. 9 Die L___te sind nett und fr__ndlich. 10. Wir fe ) Sprechen i] Fr__adin?? ... Bin schéner Traum! : TIPP: + Sprechen Sie.die Texté laut, : coe CF" « Variieren Sie das Sprechian: Stellan Sie sicti vor, Sie sprechéni zi;‘éinem Freund / einer Freundin, vor-der Klasse, vor dnbekannfen Menschen, i 025 Einen Text schreiben und ‘sprechen Sie haben Zeit: Schlieben Sie de Augen. ‘Sie schauen aus einer Fenster: Was sehen Sie? Zeichnen Sie und schreiben Sie Lesen Sie tren Tent vor RUCKSCHAU [[Das kann ich sagen: | Das verstehe ich: Wortschatz: ‘Grammatik: Sind all Forbon richig? Ja. Ich versiehe nicht gut. Nein, D Uberlogen Sie, worum? <> Pariner/Porinerin cerkldrt nicht gut. “Das Bild von Gabriele Minter A@ "~ ,Villén am Higel”. Es ist sehr Aufeinem Higel_St vier Ha . Der Higel ist grin und 9 Die Hauser sind blougrin. Sie how Sch Fenster und soiree Da. th fi das Bild 1. Anna ist __ Jahre alt. 5. Anna hat _ Stunden Sprachkurs in der Woche. 21 23 31 32 zwei fink wilt zwanzig 2. Anna kommt aus _. Griechenland 6, Das macht Anna noch fiir Deutsch: ltolien Spanien Sie lerni zu House. Zypern Sie geht nach Devischland. Sie sieht deutsche Filme im Fernsehen. 3, Sie lebt seit___Johren in der Schweiz. Sie spricht mit Freunden 4. Sie studiert _ 7. Warum lernt Anna Deutsch? Sie hat Sprachen gern Sie will nach Deutschland, thr Mann spricht Deutsch, Deutsch ist wichtig fr den Beruf in Homburg in Fribourg in Berlin in Bern dreiundsiebzig * 73 Pr ‘Was Kénnen Sie Notieren Sie im Heft R2 2} Malen Sie ein Bid farbig an Person A. malt Bid A, Person B matt Bid B, ') Beschreiben Sie lhe Bil Ir Partner / re Perinerin mat. 2} Verglechen Sie Ihre Bilder. = Seite 45 an. Erganzen Sie dea a feat dem Lésungs- & fam Meinungen und Turmwohnung [Wohnen mitten in der Sadi” Nochbarn” Stock” Zimmer Kiche” Biro” WC™ Lowie hoch 100 Meter wie gro Quadratmeter_wie lange seit etwa _glaube eS iz Vermutungen SuBern Erganzen Sie, i | Ansichten © Herr Probst, Sie 0 i Exgénzen Sie i © Jo, ich wohne hier im Minster von Bern, also | @ i © Und (3) ist der Turme | | © Der Turm ist genau (4) hoch. | i © Und [5] wohnen Sie schon hier? i . {6) zehn Jahren. Und uns geféllt es immer noch. i ° (7) ist die Wohnung? © Sie ist ziemlich gro8. Ich (8), das sind {9} 200 {10}. Wir haben zwei (11) und eine 012), dann haben wir auch noch ein (13), ein Bod-und-ei {14)- ———J lm Sommer haben wir im zweiten 05) noch ein Zimmer. © Ist man da oben nicht isolieri? @ Doch, das ist wahr, man hat keine (18). 02 [Tick gontefie die Aussicht A [in der Kiche i Raume [2 | ich stehe langsam auf B_[im Wohnzimmer | a) Wes macht [3 | ich dusche C firm Biro Herr Probst wo? [4 | ich ziehe die Schuhe aus D_|im Schlatzimmer | Ordnen Sie 21. [5 [ich koche fir Gaste E_|im Bad ai (O=a] [6 [ich orbeite am Computer F fim Flur | 7 Lich hire Klassische Musik [uF dem Belkon +b) Schreiben Sie: Was macht man wo? Wehr, {1} ist die Wohnung sehr gro. Herr Probst ist vel 2) Polizist. Wie lange braucht er wo___ {3} fir die Treppen® Verm (4) ist mon dort oben isoliert leh verm. (5), da hat man eine tolle Aussich. Ich den__ (6, er telefoniert viel. 74 « vierundsiebzig sae fg 2 We wohnen sie? Text 1 Tlf] _Text2 4 oe | Sie lebt gerne auf dem Land. | [a] Erwohnt schon Tax Wohnattuati | Sie hat eine Dreizimmerwohnung, “| [BL Die Wehnung ist Horen Si ay Sie fahrt mit dem Bus in die Stadt.| |_| [¢) Erlebt gerne dort. Texte von AS noch Text 3 Tlf] Text 4 rf] eomel : a] Sie wohnen auf dem Land. ‘aj Er wohnt mifien im Zanirom: bale Coad Bl Den Kindern gefélltes. C [b} Er lebt bei seiner Freundin. } Froher waren sie in der Stadk } Er wohnt im 4. Stock. Zavvermicten ab sofort: (@)| Zu verkaufen: @®| Zayenmicten ab1-Mai © 2-Zimmer: Wohnung/28 m 6-Zimmer-Rethenhaus ‘Loder 2 Zimmer in einem Bauernhaus am Stadtrand mit Balkon in Studenten-WG (Altbau) Sthdinahe /15 Autominuten 6 Zimmer u. moderne Kiiche | Miete nach Absprache Micie 440,-€ (+NK) auf? Stockwerken ‘Tel 3388672 Verkaufspreis 335.000,-€ Zuvermieten ab1.Juni —G)| Za vermicten ab1. Apri: @| Zu vermicten ab sofort jim Altstadtviertel Im Zentrum: Neubau Studio 2.34-Zimmer-Wohnungen moderne 1-2-3-Zi-Wohuungen | ohne Komfort, 10 Busmainuten neu renoviert ‘Terrasse/Finbauktiche/Lift vom Zentram hoher Standard ab 495,~ € exkl. NK Miete 195,- € (+NK) ab 575,~ € Parkplatz ink NK-=Nebenkosten inkl. = inklusive exkl. = exklusive WG = Wohngemeinschaft re in einer Siediong im Zenrum viel Ruhe auf dem Land im 14. Siock | | mit Balkon ohne Bad renoviert_ neu klein billig alt ohne Komfort 1 i in der Natur die Schule ist nah fever gro8 komfortabel hell laut dunkel in der Altstadt Discolérm in der Nacht Nachbarn reklam brauche das Auto die Miete ist hoch j mit Aus ren Vorteile finfundsiebzig. + 75 ts ‘Schaven Sie die Bilder an: Wo ist das won? ‘Wer sind die Leute? Was arbeiten sie wabwrscheinlch? Wie gr08 ist die Wohnung. verrutich? ue a) Schauen Sie die Bilder an und lesen Sie die Anzeigen. Welche Anzeige passt am besten zu Bid ©? Welche 2u Bid @? by) Wo machen Sie wohnen? Beschreiben Sie 07 Vorteile /Nachteile 2} Lesen Sie dle Ausdriicke und sortioren Si: Was sind fir Sie Vortee? Was sid Nachteie? ) Vergleichen Sie | Us Hiren Sie das Telefongesprich Lund notieren Se Anzeige Anzeige @ Zchl der Zimmer: ' Komfort: | lage: i | | | frei ab: i Preis: pal = TT Telofon/Person: Hee ee i) | | aq] U9 (A) Wer oder Was? (C] Wem? (E] Woher? (C) Wann? : ei (8) Wen oder Was? {0} Woe F] Wohin? (Hl Wie lange? Ver und : | Erednzungen Subjekt Vers) —[Erganzungen : | | Metres pads ist Portugiese. Ay blay? beeateerers Je kommt aus Lissabon, 3. Er wohnt in einem Zimmer. SisianisreeeS AE hat keine Arbeit. paniscatsnvnsnetetentsienate| 5. Er lent Deutsch. | 6.6 geht in einen Deutschkurs. esata see 7. Der Kurs beginnt um 19 Uhr. eee eee 8. Die Lehrerin arklirt Pedro die Regeln. 9. Pedro schreibt sie auf. 10. DerKurs avert vier Wochen. 11. Pedro méche wieder arbeiten, 12. fe sucht Arbeit, 76 + sechsundsiebzig fre fa 1. Herr und Frau Huber wohnen am Stadirand. 2. Sie haben eine 3:Zimmerwohnung im 2, Stock. 3. Die Kiiche ist hell und groB. 4. Das Schlatzimmer ist hellblav. 5. Es gefal ihnen gut. 6. Frau Huber geht am Dienstag und Mittwoch in die Stack. 7. Sie arbeitet in einem Biro, 8, Sie nimmt den Bus. 9. Das davert eine halbe Siunde. 10. Herr Huber ist dann zu Hause. 11. Er kavft ein und kocht das Abendessen. [Ay Wo wobmem Herr sume Free Heubte ? bo BS ‘Schreiben Sie Fragen. bu Wohnr’ume 2 Zeicnen Sie en Plan tiver Traumwohnung. Wie groB ist siez Wie beiden de Réume? ») Fragen Sie Inren Parner / Thre Partnein. Zeichnen Sie © Wie groB ist ...2 © Wie ist die Kiche /..2 @ Was ist in/im ...? © Wie viele Zimmer/ © Wo ist das Schlaf- @ Was machst du im ... Quodratmeter hat ...? zimmer / ...2 3 Die neue Wohnung einrichten © Und die da? Wie (1) ist die? © Die kostet 2.900 €. Aber ohne H (2)! © Wes? O___ {3} Herd? Des ist doch keine K, (aye © Tia, der Herd ist nicht da_{5, auch die Schr. (6) und die Reg (2) nicht. © Und dos Spi (8)? Was k. (9) dose © Dos ist do, (19), © Und was kestet al (11) zus, (12 © Ich denke, unge. {13} 5.000 €, dann ist die Kiche kom, siebenundsiebzig + 77 (14) fe Wohnung. i12 ee Die Kiiche Ergénzen Sie die Liicken, tis Einrichtungs- segenstinde 2) Ordnen Sie Bilder und Werter 2, I Was kostat das? Notieren Sie Preise. i 1 Ki é | das Bild der Vogelkifig der Fernscher die Vase das Bet das Regal |__ der Kichenschrank die Badewanne der Tennisschlger der Kithlschrank ieee | G14 Der Herd kostet e | son Seba Crecente | Dann brauchen Sie noch... @ © Und was kosiet das etwa? Hm, so ungefiihr ... . | | © Geht das nicht billiger? rt | Wie meinen Sie das? e © Haben Sie auch ... ? 78 © achtundsiebzig i 4 Die neue Wohnung: oO © Das originell fa inweihungsparty finde ich © Originell? Mir gofllt es dberhaupt nicht Da pass! ja nichis zusammen! Schou mat: Das ist schworz und rund, der ist blau und eckig ~ das geht nicht. Und der gelb, der Boden blau, und dazu die Holz und oben an der der Ventilator, schrecklicht aus @ tis ne Wohnréume und © Entschuldigung, wo ist die Fe deltitch @ imFlur, zweite__rechts. Horen Sie den Text von A1O nach © Danke. einmal und ergénzen Sie. 2 es @ Und da, ein von van Goghi cs © Wo denn? @ Da hinten, im © Ach so, das gelbe Zimmer. ® © Schén, wirklich schén. Ich gratuliere! © Ja, uns gel es auch. Hier im _ist noch Unordnung. Hier stellen wir dann den hin... 7 ou 3 Gberhaupt nicht (zusammen | O16 Das geht nich, das is schrecKichi" Dosis wel zu groBl Doch ich finde dos wirklich schon. | Sefllen / Das passt genau, iberhaupt nicht zu Klein. Das ist zu modern. | Nicht-Gefaiten geht, dos ist fetzt modern. Das i [Oren sie de ‘usdrcke, Nicht- Gefallen Ich finde, das passt gut Nein, dos post dberhaypt ich 1) Lesen Se de Ja, dos finde ich auch, das poss wich gull See. vein Sie Das passt dberhaupt nicht zusammen. Jaa, dos ist witlich nicht schén Antworten mit = Dech, das pass! sehr gut zusammen! Jan Kein oder Doct 1. Mir gefélt es gut. 7 2. Dos gekalt mir nich. - 3. ch finde das originell. - 4, Das ist viel zu groBl . eNOG Das geht nicht, schrecklicht . Ich finde das langweilig Ich finde die Mabel gor nicht schén. Das ist nicht so praktisch. neunundsiebzig * 79 ul7 Farben a) Erganzeri Sie die Fetben, bi Sammein Sie weltere Farben, tis Gegenstinde Identifizieren Wes kemen Se? Noteren Sie am Rend tig 2) lo ist was? Orden Sie. gor ) Suchen Sie Beispiele im Lefrbuch auf Sete 49. Vergleichen Si. 20 a) Erganzen Sie das Veto und die Praposition. ea ) Schrefben Sie weitere Seize, 5 Das gelbe Schlafzimmer Die Warde sind Der FuBboden ist Das Waschbecken ist Der/Die/Das ... ist (1). Die Fenster sind (4). ie Stihle sind "das Glas das We: der Fernseher die Beitdecke der Ventilator das Fenster die-Prsthe dos Telefon das Bett das Bild dor Computer (5). (6). Die Bettdecke ist 7. jegel der fesse die Lamp {2). Die Tren sind___ (3). Tomi Ungerer, Musées de a Vile de Sirasbourg das Handtuch dor Kiklechrank der Teppich in der Kiche | im Bad im Biro. im Schlofzimmer Der Computer bth dim. Biro, - Die Lampe (3)___ (4) Bott, Das Ble 6) 80 + achtzig 4 _—___ (8) Boden. Der Kiéhlschrank (1)_____ {2} Decke. Der Mann (6) Wand. Der Teppich 9) (10) Kiche. REE dai Verglechen Se die awe Bider. Suchen Sie Unierstiede “Beschreiben Sie. Im Bild @) ist /steht /liegt ... Wo ist hier ... 2 Gibt es im Bild @ ein ... ? Mein neues Zimmer _Kommt, ich zeige euch mein Zimmer... Es gefilltihnen nicht mehr. _______ es Da, das Bett an der Wand ist von einer Und da, der Teppich in der Mitte gehort auch Pronomen Freundia, Sie letht es mir, bis sie es wieder meinem Freund. Hier den Spiegel, den will #) Suchen Sie braucht. Es gehdrt ihr. {ch nicht mehr. Kénnt ihr ihn nicht brauchen? P2rsonalprnomen Da habe ich einen Stubl von meinem Teh gebe ihn euch. ond aot Freund, so richtig bequem: genau das ‘Ack, die Biicher auf dem Boden! Kénnt ihr Richtige flr mich. Leider gehért er ihm! mir schnell helfen? Ich méchte sie ins ‘Das Bicherregal da an der Wand links ist von _Bacherregal stellea. Ich kann sie nicht mehr Elena und Heinz, Sie brauchen es nicht mehr, sehen! SINGULAR PLURAL hot atean NOMINATIV | AKKUSATIV_ [| DATIV NOMINATIV | AKKUSATIV_| DATIV = ea ich uns du dich ir euch Sie Sie thnen Sie Sie then | es ihr einundachtzig * 81 u2zs bestimmter Artikel: Personalpronomen: | aie ret ng 1. Fragen Sie den Partner. > dim tn | hbk is Persona > Ich will noch di Lehrerin agen, | ee 3. Wir miissen noch das Zimmer aufréumen.—> | b} Wes ist gleich? 4, Wollen Sie die Stuhle kaufen? Hemet Narteren Se 5. Hellen Sie dem Partner, bitte. > i 6. Poul dankt der Lehrerin. > ! 7. Ich besuche einen Kurs am Goethelnstivi. pe | ' 8. Der Kurs get den Tellnehmem gut. p> (a 824 lfen darken” ankworion gefallen alErginzen Sie; L..(millbringen geben ausleihen _verkaufon__erkltiren zeigen _erzéhlen | itm i, ten oder 1 Gefalles (der Student}? 8. Kann ich {Sie} helfen? 2. Ich gebe. (Sie) meine Telefonnummer. 9. Was bringst du {Theo und 3. ch lethe {Theo und Sabine) meine Sobine} mit? chante Gus, Se icherr ein Fest 10: Kenia Sie [ae Partner) A. Here Probst err {ce Touristen} Leung zeigen’ dle Kirche. 11. Wer hilt {dor Partner)? Sitch danke (Si 12. Bis wann kannst dy (Horr Meio =} Auf Wiedersehen! cantwortent j 6. Erverkauft____[die Freundin) sein Auto. 13. Moment mall Was erzalst du | 7. Sie leiht____ (der Freund) ihr Radio. (Herr und Fray Miller) dale ©) Ergénzen Sie: 1, Der Student aus Norddevtschland hat eine zusammen nach Neapel. pe eatane ead Peudin’ Giser ll tect cue 3. Sie zeigt die Stach und erklrt ' Sie komm! aus lalien, Sie lent Deutsch. alles. Sie méchte im Siden i 2. Er hil und sie hilt wohnen ; mit Hlienisch. Im Sommer fahren sie 4, Da gefilltes i 025 oo) b} 5 2) We viele ch liebe thn sie gefailt mir wir mégen sie ! Personen sind das? ©) Schreiber Sie er fiebt sie weiter sie liebt dich du liebst mich 82.* zwelundachtzig b fa 4. Hei Probst verkauft sie __ 1. Wie gefaitt Jhntn _ Sie) mein Biro? - Ich finde __ {das Biro) sehr schén. 2, Geféilt__ (du) der Stuhl? ~ © ja, tolll = Ich gebe {er} dir for einen Monat. Du kannst_____ (der Sivhl} mitnehmen. 3, Gefailt____ fr] die Lampe? - © ja, tolll - Wirleihen ___{die Lampe} euch 1. Chrisfin ring? Elena und Heinz 2. Christian bring ihnen 3. Christian bringt ihn 4, Christian bring ihn 1. Herr Probst verkauft den Touristen 2, Herr Probst verkauft ihnen 3. Horr Probst verkauft sie einen Monat. thr kénnt {die Lampe} mitnehmen. Aber dann misst ihe {die Lampe) uns zuriickbringen! 4, Geféllt Ihnen das Bild? ~ O ja, toll ~ Ich gebe es _ Sie} fir einen Monat. 5. Kommt ihr morgen zu twirl? - Wir machen eine Party. einen Herd. Elena und Heinz. ihnen, Einriiskarten. Eintrttskarten. den Tourision, ihnen. Verb + ergénzung + Verb + Verb und Ergéinzungen (im Dativ und Akkusativi: 1, Akkusativergénzung = Substantiv: 2. Akkusativerginzung = Personalpronomen: ergéinzung + _erginzung ergénzung > Satz 1 und 2 > Satz 3 und 4 Alle bringen Elena und Heinz ebwas: } Sonia: 1 Lampe {Satz 1): Sonia bringt Elena und Heinz eine compe mit. b) Herbert: 1 Regal (Sotz 4) dl Pjotr: 2 Bilder {Satz 3) 4) Rolf: 4 Glaser (Satz 2} 1. Herr Probst — Touristen — Postkarten — ver- kaufen. 2. Er - thnen ~ die Aussicht ~ zeigen. 3. Er ihnen — die Siact — erkléren. 4, Dann ~ die Touristen ~ ihren Bekannten — ¢} Lea: 6 Bacher (Satz 3) 4} Mira: 2 Stale (Satz 2) g) Sandro: 1 Tisch (Satz 1) ‘eine Postkarie — schreiben, 5. Sie ~ ihnen ~ etwas dber die Stadt ~ schreiben. 6. Vielleicht~ sie - ihnen — ein Souvenir ~ mitbringen, Horr Pectst vichauft lon Touristen Tat Karten. dreiundachtzig + 83 t26 ea Erganzen Sc. 27 fe Akkusativ- erginzung und Dativergénzung a) Untersteichen Sie die Akkusativ ergénaung, und de Datvergiraung Was kommt nach darn Verb? i) Exgénzen Sie die Regel. t28 a) Schrelben Sie ‘Satze. eal ) Vergleichen Sie it den Regeln 1/2. 29 e& Schraiben Sie Satz. Herr Probst] wohnt in Bern. [Ex] wohnt nich! in einer gewdhnlichen Wohnung. i in einem Turm, 50 Meter iber der Stadt. ine Vierzimmerwohnung im Turm. Markieren Sle. Herr Probst arbeitet als Turmwéichter und verkauft den Touristen Eintritskarten. Im Sommer gibt es eine Menge Touristen, und sie stellen ihm viele Fragen. Er zeigt thnen die Berge und erziihlt thnen etwas ber die Kirche und die Stadt. thm geféilt seine Arbeit Er méchie keine andere Arbeit machen. i Herr Probst erzilt: Uns fragen Freunde immer wieder: Und das Einkaufen? Wie macht ihr dos?" 31 Elena und Heinz haben eine neve Wehnung. Heinz verschiedene Sessel. Der Verkdiufer sehveiven Sie den Die Wohnung ist groB, hell und direkt im erklért Elena und Heinz die Vor- und i “ret neu. Zentrum. Elena und Heinz richten die Nochieile. Kein Sessel gefal Elena und ‘Yyerwenden Sie Wohnung ein: ,Den Stuhi hier? Das Bett Heinz. Elena und Heit chen weiter. Auf | lena der SiraBe freffen Elena und Heinz Freunde. | Personapronomen. core" Elena und Heinz diskulieren: hilfi Heinz, Heinz hilf Elena. Nach Elena und Heinz laden ihre Freunde zu Woche sind Elena und Heinz fer. Elena einem Fest ein. | und Heinz brauchen noch einen Sessel. Es kommen viele Leute. Die Wohnung gefalt | Elena und Heinz gehen in die Stadt. In den Levion. Die Leuie kritsieren aber auch: einem Geschait sehen Elena und Heinz wSchrectich, die Farben!” lee einen Sessel. Der Verkéuler zeig! Elena und a) TIPP: Wérter kemponieren ~ typisch deutsch? aHotelzimmerschlissel” oder _:Compulerprogiamm" oder ,Hotelcomputer” an “Computerhotel"? Viele deutsche Wérter-besiehen aus: REGEL Nomen + Nom der Computer + das Programm. | 032 | das Video + Es das'Wort + “der Akzent’ Komposita Steichen Sie Bas Kerposin ft det Ae des ersten Werte othe Reg ad Kompesitiin hat-den Ari ‘el lotzien, Woe ic a 33 stadtrand /waschtischkiichenstuhlsommerfestsatzakzentjazzbandrockmusikiraum a vate Se wohnungbetideckekopfkissenfarbnamehochhaushandschuhhandtuch by soveben Se: i onposta + Artie, 84 + vierundachtzig 1. Kénnen Sie das wiederholen, bitte? Cl Sprechen Sie bitte mit. 1 Sagen Sie das noch einmal, bitte? 1 Dikieren Sie das, bitte? 2. Ja, das ist richtig. 1 Jo, dos ist gleich Jo, das ist typisch. 1 Jo, dos stimmt. 3. Bilden Sie Size nach diesem Muster. 1 Wahlen Sie andere Séize aus. 1 Machen Sie Séitze wie die hier 11 Suchen Sie Beispiele im Text. Studieren Sie das Programm. Lesen Sie das Programm vor. Diskutieren Sie dber das Progromm. Lesen Sie das Programm ganz genau. Die Antworten sind gleich, Die Antworten unterscheiden sich nicht, Die Antworten passen zusammen. Die Antworten gefallen mir gut. Ich verstehe das Wort nicht. Ich benutze das Wort nicht. Ich kenne das Wort nicht. Ich finde das Wort nicht wichlig. sDiese Aufgabe isi so schwer!” sch weiB die Antwort" Das ist in meiner Sprache ja genauso.” oy alch finde und finde keine Lésung,” Was bedeutet das Wor... 2" ,Die Formen aus der Grammatik kann ich jetzt.” 034 (oa Sprache im Deutschkurs Weicher Satz bedeutet eta das Gleiche wie der ummerierte Saiz? Kreuzen Sie an O35 & Was passt zusammen? Nummesiecen Sie, —_ O36 or Welche Person sagl/denkt das? Ordnen Sie zu Das muss ich noch einmal wiederholen.” leh verstehe das einfach nicht.” Das ist ja ganz einfach!" Kann das.stimmen, oder ist das falsch?” fiinfundachtzig * 85 I | oS cas Markiren Sie, eS b) Lesen Sie habeut mit zs By bse {a} und [a] unterscheiden Wes hiren Sie am Wortende? Krouzen Sie an. & as 39 a) Lesen Sle hatbaut mit. by) Sprecten Sie nach. G40 Rhythmus-Spiel ‘A Klpft oder atscht einen Rhythmus. B nenat ein passer des Wort dazu, 4) Markieren Sie den Alzentvoral, oS ) Schreiben Sie Komposita, } Markieren Sie den Rhythmus und sprechea Sie, 6 Aussprache e)héren wer welcher ergénzen sprechen. Gruppe Keller vorsiellen fahren hier b)Tur-Tiren — Uhr—Uhren —ihr~ihre —schwer—schwierig _ sie hért ~ wir héren. Beispiel: Sie haren 1, Schweizer 2 |e 1. Schweiz 5. Schiik 9. les: 2. Pol 8. Kolleg- 10. leid- 3: alien. 7. Parin- 1 danke 4. Schwed- 8. Lehr 12. welch. finfter sein Ernst Jand) tar auf tr aut tir aut tir auf tir aut einer raus ciner raus einer rus einer raus einer rus einer rein ines rein einer rein einer rein einer rein vierter sein sitter sein zweiter sein ester sein tagherrdoktor snoyyooyy — wwosBoidyesuies ypnipuopy jouoiAnognany yDsuyseoAA ypsuswpoig 9LDysWLIUIg Bunuyomun) — winjuazypoig ipBeuoypng IYmIsUeY>AY Vepoggn TIPP: Sprechen Sie schwiérige Wérter dfter laut. Einzeln: Stadtzentrum (Stadt — Zentrum) In Ausdriickent im Stadkzentrum, im Stadtzentrum wohtien fim Setzr Wir wohnen im Stadtzentrum. Lond. Biicher- regal kalender Bett Siodt ~vokal decke Tyg Terriin- karte -zentrum wale Akzent mensch auphting Tum snd Wighmma Ty 86 + sechsundachtzig [pees 1 | ( i i I | RUCKSCHAU. ‘Situationen: + Uber Wohnen sprechen © Wo und wie ich wohne ‘* Wohnungseinrichtung beschreiben Ich und die Gruppe: * Ich spreche mit den anderen, vo und wie sie wohnen * Ich kenne die Wehnung meines Poriners / meiner Parinerin, og ‘Wer wohnt wohl hier? Gefiall hnen dos Haus? Qn (ee Grammatil * Verbs und Ergéinzungen * Personalpronomen im Akkusotiv * Personalpronomen im Dativ LO Ich und das Lernen: * Ich klebe WortZettel auf meine Mabel. * Ich spreche auf Casseite. od Wo steht das Haus? Méchten Sie hier wohnen? Das Kanes wir | Vermutungen GuBern: | sagen, wo und wie | sagen, wie mir wer dort wohnt jemand wohnt etwas gafil sich * Pariner/Parinerin, A Das Rénnen wire | ein Zimmer Worlschatz: Mabel | sagen, wo efwas is eschreiben idk > Parinier/Parinerin- > Fragen Sie Bekonnfe und Freunde, wo und wie sie gerne wohnen machten > Sprechen Sie mit Freunden und Bekannten dber Wohnungen und Einrichtung. > Was ist olles in Ihrem Zimmer? Sprechen Sie thren Text cuf Cassette. > Vergleichen Sie: Wie wohnt man in threm Land? Wie wohnt man in den deuischsprachigen Lander? siebenundachtzig:* 87 Py RL Was kénnen Sie? Markieren Sie: R2 Das mache ic. Kreuzen Sie an, R3 a) Sprechen Sie mit lem Partner / Ihrer Partnern Giber die ver Fragen. b) Bewerten Sie: Htc Ra 2) Malen Sie ein Zamer ferbig an: Person A malt Bild A, Person B malt Bild B. ) Beschreiben Sie das Zimmer ihrem Periner / heer Partnerin, Hiren und malen Sie. ) Bewerten Sie: | Moment mat! | 1 Zwei Madchen - zwei Pferde tn Bilabeschreiung 2) Welohe Werter temen Se? by Meche Worter passen um Foto? Verben: Substantive: Adverbien: | sein dos Méidchen donkel ~ hell vyorne - hinien | haben dos Pferd kurz — lang links ~ rechts | lacheln das TShirt Klein - groB ‘oben ~ unten | —_——_———-+sehen: die Freundin -schirell =langsanr | ussehen dos Haar stark ~ schwach halten der Koy jung ~ alt denken der Pullover blond — braun ~ schworz reiten das Feld schén — hdslich schiitela sympathisch sprechen zufrieden t2 Schreiben Si. ‘4 . » Me . . ) woes, [AM dom Bild ava cute Midchow, an Madelin fir... Werter aus UL ts Tiersprachen Was sagen de Tiere i rer Sprache? 88 + achtundachtzig 3 Der Ballon die Sonne a : der Higel die Wolke die Wiese der Himmel Si das Feld ; der Baum die Landschaft das Haus der Bavernhof Das Wetter wechselt schnell, Erst Sonne, dann Regen. Karin steigi auf den Higel; der Higel liegt hinter dem Bavernhous. Der Wind weht, und das ist schlecht fr ihren Plan. Sie startet den Ballon: Er fliegt Uber das Land nach Westen, Sie sieht den Ballon noch lange. 1. 5 regnet. 4. Die Sonne scheint. 2. Es schnei 7. Es ist heiter. 3. Der Himmel ist leicht bewall. 8. Das Welter ist neblig. 4. Der Himmel ist bedeckt. 9. Es gibt Gewitter. 5. Bs gibt Schaver. {6 T [ae [ee ee | ee [le = Das Wetter ist . Dar Himmel ist Es ist neunundachtzig + 89 ia Wetter und Landschaft beschrelben Welch Werter kemen Sie? Machen Sie tee Erganzen Sle. us Vergleichen Sie den Text von AS: Ws ist ior falct? Markerea Se, tie Was ist ihre Lsbingslendschat? Wo ist das? Beschreiben Sie. o7 Sy Eine Landschaft zeichnen: a) Haren Sie und zelchnen Sie mit. biveriesten Se ire bier 28 a Wettervorhersage: ‘Wie ist das Wetter? Ordnen Sie zu. Nummerieren Sie debi 9 Wie ist das Wetter jetzt? Schreiben Sie. 010 heiB: : Notiren Sie | Temperature. | Was ist eid? | Wes ist at? worm: ' kahl: i kel: ' (2 Ej 01 ms Dewoke betes singe] Schauer | Gowiter [Nebel as ben Sit razon Stan, ica) 2) We sind de Nacht /Tages- temperaturen? bi2 Wie ist das Wetter ‘in Eurooa? Sprechen Sie, oy | | ae | ee ee | 1 | i | | | © Wie ist das Wetter in Oslo? Q In Oslo gibt es Schauer. | © Wie ist die Temperatur in Oslo? Q In Oslo ist es 8 Grad aber Null. i e.. °.. { 90 + neunzig | Hallo, Jenny! Ge rn ist dein Luftba’*on ei uns ancetommen. Br gefallt ur cehr. Wir haben ihn an ¢~ Bay gehangt. Kommr- du ihn hoten? Wir ~hnen hier. Vite Ge von Zdenka "~~ Honza Jenny hat den Ballon vor 5 Tagen gestartet / sie hat ihren Namen und ihre Adresse auf den Ballon geschrieben er ist weit Uber das Land geflogen heute ist ein Brief aus der Techechischen Republik angekommen Jenny hat sofort Karin angerufen | i I Satzklammer: Perfekt | haben/sein: Position Parizip Il: om 1. Jenny / ouf einem Bavernhof / gelebt 7. Der Ballon / nach Osten / geflogen haben sein 2. Reiten /ihr Hobby / gewesen sein 8. Nach finf Tagen / Jenny / einen Brief 3, Sie / thre Adresse / auf einen Lufbllon / bekommen haben | gemalt haben 9. Sie / nur drei Warier / verstonden 4, Sie / schnell / auf den Higel / gestiegen haben sein 10. Zdenka und Honza / den Bollon / 5, Das Wetter / schnell / gewechselt haben gefunden haben 6. Jenny / dunkle Wolken / am Himmel / 11. Jenny / mit Kerin /telefoniert haben gesehen haben RegelmaBige Verben: — Parfizip{LEndung: -{e}t gelebt, geantwortet, gemalt UnregelmaBige Verben: Partizip'tEndung: einundneunzig + 91 ti3 Lesen Sie und erginzen Sie en Tex. tis BS Perfekt Satzklammer 2) Markieren Sie das Satrende, bl Erginzen Sie die Tabet. ) Exganzen Sie die Rege! ean 1s bal | i | | | | | | | Partie | Endungen | ayMarkeren Sie | Ge Parle Engen inden ‘Sétzen 1-11. | | | | J} ) Schreiben Sie de Satze. )Ergénzen Sie de Regel B REGEL ene Regelmasige Verben a) Schreiben Sie b) Orden Sie die Partizip‘Formen Ea eS ti7 a} Schreiben Sie _Fragen im Perfekt: und Sie. 1 Fragen Sie liven Parter / Ive Partner, tis Uber eine Reise berichten a) Vergleichen Sie mit dem Text von 12, Welche Bilder passen zum Text? Korrigieren Sie. bi Berieten Sie aber de Traumrese. cingekout: LenRourhem erin: aufgohingh i nofert- gama: = __gehabt gesture: ______._gewaret: ~_________vorbereitet: erzth: ~_____entschuldigh______angeschaut: vorgestell; ________gelebs § _____verkaut: Typ 1 Typ2 Typ 3 | ‘ohne Priifix: mit trennbarem Prafix: mit nicht tennbarem Prifix / i Endung -ieren: ge-mal ~ t ein /: Ige-Kouf-t | exgdnz-t « Verben mit Prix notieren? 3. Regel richtig formulieren? j 1 2. ber das Thema ,Wortschatzlernen" A. Hausaufgaben korrigieren? mitdiskuticren? 5. Perfektformen markieren? ——— oe i du: Ady Hart du die Verben Sie: $y Haben Sir ...? du: da)...2 mab Prigie motibet ? 5 Der Traum ® 1, Was sieht Jenny? .. Was tréumt sie? . Wie lange davert die Reise? . Wos nehmen Karin und Jenny mit? . Wie ist das Wetter? . Wie ist der Weg? . Wie kommen sie dber den Fluss?, SP NOBROERN . Wohin roiten Karin und Jenny dann? 9. In welches Land kommen sie? 10. Bald sind sie da, Was sehen sie? Sicht_.die-Sprache ___der-Traum——dor-Rit das Gesprich die Aussicht | | inreiten der Plan die Reise 1. sprechen die, Sprache 4. plonen 2. sehen 5. tréumen i \ i 3: relten 6. reisen TIPP: Lerrien Sie Wérter in Paarent + der Mensch’ clos'Tier; der Fluss = die, Bricke vt: da Plerd = reiten; der Ballon fliegen “einen Brief schreibeti ~ einen: Brief Bekomien der Mensch der Regen das Méidchon__—— dor Wind das Prerd die Landschaft der Ballon der Brief der fluss = die Zeichnung i dreiundneunzig * 93 Pe tie Schreiben Sie Ge Antworten, ia 20 BS ortamien ‘Schreiben Sie die Vier en passenden Verber @ U21 Wortpaare bilder 2) Suchen Sie 2 Jedem Wort ein ppassendes zwei: Wort by Lesen Sie tre Wortpaate vor. Vergleichen Sie, eae es 6 Jennys Brief an Karin C59 TPP: « Lernen Sie bei den unregelmaBigen Verben immer das Partizip Il mit. CS * Notieren Sie die Formen mit Beispielsatz in Ihrem Heft oder auf einer Karteikarte. ; Beispiel: schlafen - geschlafen haben Ich habe 14 Stunden geschlafen. i 022 afinitiv Partizip 1 | haben/ | Beispielsatz glottal sein erzihlen ) Er Sie dic altrginzn Se ae | chido, geschlafen | haben | WA habe. gut gacklafin. Parzen, | aufwachen: sein fh (o=a} aufgestanden | sein bias haben Se | ein Bad genommen | haben tem gemacht? eaten Se frohsticken haben eee? | einkaufen: hoben kochen: haben gegessen | haben getrunken | haben gelesen haben aaa] |-geschretsen | habe | telefonieren: haben fernsehen: | haben zu Hause geblieben | sein crbeiten: haben | lemen: haben in die Disco gegangen sein besuchen haben gewesen sein Fw U23. cofgesonden gufitheme ——gogossen: bekommen: Unregelmabige ongekommen: beschrieben: gellogen: Verben 2) Sctreiben sie erstanden: sgegangen: eingeschlafen: ‘de infinve b)Ordhen Se de Pariepformen | Typ 7 Typ 2 Typ 3 2u. | ohne Prafix: mit trennbarem Prafix: mit nicht trennborem Priifix Je - gess-en ouf /ge- stand -en bekomm -en ge-.. 7en 94 + vierundneunzig 1. schiafen: Wie lange aber sie 6. essen: Wos gprchlagee 2. avfstehen: Wann du 7. lernen: Pee oseee se acgeeceHHt Es eagseeat 3. frtcken: Was du 8. zu Hause bleiben: 2 geste zu Hause 4, machen: Was du gestern 9. arbeiten: Wie lange e du geste Abend 10. Ein Gespriich am Bahnhof Hallo, wie gehts? Gut. Und dir? Danke, auch gut. Ich bin etwas miide. Wann bist du abge- fahren? © Um 6 Uhr 37. Zuerst bin ich in den Speisewagen gegangen ‘und habe einen Kaffee getrunken und die Zeitung gelesen. in Mannheim bin ich umgestiegen. Da habe ich dann eine Stunde gewartet. Der Zug ist zu spat angekommen. In Frankfurt bin ich ausgestiegen und ein bisschen durch die Stadt gegangen. Dann habe ich den Zug um 13 Uhr 28 genommen und habe geschlafen — ich bin gleich einge- Schlofen, Kurz vor Freiburg bin ich aufgewacht! — Hast du heute lange gearbeitet? Hast du schon gegessen? @ Nein, du kannst mich aber gern einladen, dann erzdihle ich dir von meinem Tag! du am Mittag t24 a) Erganzen Sie. = je ouch Deuich SS 2 Sie 2 Sie 2 ‘Sie am Wochen- ) Schreiben Sie eine Antwort. ©) Fragen Sie Ihren Partner / thre Partner. b) Was hat die Frau beim Essen ‘wohl erzaht? Ubertegen Sie zu melt, Notieren Sie und berichten Sie im Plenum. ©) Welche Verben bilden cas Part- 2p Imi sein"? Notieren Sie Cal vs 1. Verben: ,Bewegung—> Ziel” ‘Neréinderung > neuer Zustand” 2. Alle anderen Verben: AN bleiben — geblieben sein; sein ~ gewesen sein } Perfekt mit Perfekt mit REGEL ) Erganzen Sie ie Regel. (oa TIPP: + Wérter aus dem Kontext erschlieGen, * Nur wichtige Wérter im Wérterbuch nachschlagen. Ich vetsiche ein Wort nicht, ! i Wie weiter? I Ist das Wort wichtig? } Nein >| Weiterlesen! Je y | 1. Wérter vor und | nach dem unbe- kannien Wort noch einmal lesen, 5 _ , 5] 2. Bedeviung raten. a8 Henebing on thes eg Ph Ja} Weiterlesen! ~~ Verstehe das Wort jetzit Nein Wort in die Grundform setzen: \ regne! —regnen = Verb: Infinitiv ‘ Wolken ~ Wolke = Substantiv: Nominativ Singular |~y-| — Weiterlesen! graver - grav = Adjektiv: ohne Endung ietaaced Wort im Wérterbuch nachschlagen! * Dreimal nachschlagen =: Wort lernen 1: Nachschlagen: Markierén Sie das Wort im WerierBuich mit 6 % Nachschlagen- Mochen Sie noch einen zweiten Punk. ‘3.Nachschlagen: Lemnen Ste das Wer 26 Arbeit mit dem = oa Worterbuch Der Himmel ist rau und bedeckt. Es (iesell) — und ich habe keinen Schirm dabei. Was bedevtet ..? a)Erraten Sie) nieselt = 1 ceo Schirm ) Schlagen Sie im} Infinitiv von nieselt = Bedeutung: Werterbuch nach Schirm: Artikel Plural Bedeutung: 96 © sechsundneunzig | Flug nach Ziirich Die dicke Frau, der Pilot und ich gehen durch die riesengroe Halle des Flughafens von Frankfurt, Die dicke Frau geht in der Mitce, der Pilot und ich haben je einen Arm um sie gelegt. (...) Ich kiisse die dicke Frau. Lichelnd gehen wir weiter, Auch der Pilot kiisst die dicke Frau. Et ist per Antostop von Manchester ‘gckommen, die Fran aus Berlin, und wir haben uns im Restaurant Hellas getroffen, Wir wollen zusammen bleiben, mindestens ein Jahr lang. ‘Wir wollen eine Reise wie noch nie machen. cia Dann sehe ich den Ballon hinter einem star- tenden JumboJet. Ich klatsche in die Hinde ‘und springe auf und ab. Er steht ganz am an- deren Ende des Fiugfeldes.(..) Er ist halb voll gepumpt und sieht wie ein silbergraver Pilz Dort!* schreie ich, Jetzt sehen ihn auch die dicke Frau und der Pilot. Wir rennen los. aus. C2 Stunden vergehen. Wir segein nun in einem schénen, kriftigen Wind dahin. (...) Alle drei ___schanen wir auf die Landschaft unter uns. Ein____(Aus: Uss Widmes, Schuetzor. Geschichten). glitzernder Fluss flie8t in der Ebene. Links von uns, in Fahrtrichtung, liegt cin waldiges Hiigcl- ‘gebirge, rechts, in der Ferne, ein zweites. .Das smuss der Rhein sein, oder?" frage ich. Aber der Pilot kommt aus Manchester, er war zwar bei ‘der Royal Air Force, aber er kennt nur die Flug- plitze zwischen Schottland und Spitebergen. Die dicke Frau kann sowieso Helsinki nicht von Palermo unterscheiden, Pm) 27 a} Lesen Sie ohne ‘Wérterbuch. Was versteten Sie? ) Markieren Sie ‘anf zenirale Werter im 1. Abschnitt: Schlagen Sie im Worterbuch nach, 1 A/Akk dete iA | 828 2 Adj. des Substentiv |B 2 cae 3 Ad. die Praposition |C 3 Ordven Sie zu. |. D/Dat. dos Adjekiv |D 4 | ‘5 es das Adverb — |E_| [eo] cat 6) G/Gen. eines F 6 = in keine G 7| 8 ke jemanden | | 9 N/Nom. der Singular | 9] 19 od der Plural | 10 u zB, und K u 12| Prép./Prp. oder L 12 13 Sg der Nominativ [M 13 14] Subst. der Akkusativ [N 4 15 vw der Dativ ° 15 16 v der Genitiv — [P 16| [a7 Pl. zum Beispiel_[@ | 17| siebenundneunzig * 97_ 29 Laute unterscheiden 2) Wes héren Sie? Kreuzen Sie an. by Lesen Sie laut ) Welchen Laut hibren Sie? Kreuzen Sle an. Sprechen Sie nach. & ES t30 2) Markieren Sie don Rhythmus. ) Sprechen Sie. ~O31— Frage-Antwort Spielen Sie. Tauschen Sie die Roten. 032 a} Lesen Sie die Vornamen lat, ») Bilden Sie Paare: ‘Sprachen Sie emotional ©) Spielen Sie Sttuationen in Gruppen. a g pay 33 a) Erginzen Sie. ) Horen Sie auf ‘Satzakzent, Pausen ‘nd Sprechmelodie. } Lesen Sie vor! 7 Aussprache Beispiel: Sie héren 17. Posse 3. Buhmann [1] 5. Bonnar [7 Puhmann [} Tonner 1. Bosse Posse 2. Bchle [7] 4. Béumer[7] 6. Dahlmann Pahle Peumer Thalmann Beigpiel: Sie héren T. gelb ... (p) | 1. gelb 2. Sane Farbe oder fihr) hab und leben Boden 7. Dépler (J 9. Gast [7] 11. Gerling Tépler Kast Kerling 8. Dicknenn F110. Geitel [7] 12. Guss Tiekmann Keitel Kuss fe) dl Bild - Bilder land— lander “Tag Tage © Weg-Wege Verb ~ Verbon : : Wald -Wélder Dialog -Dialoge Pferd - [Kennsrdu—. >= a 1. Boris Becker oder Britta Bornebusch® 2. Peter Pan oder Pablo Picasso? 3. Doris Deppler oder Dagobert Duck? 4, Gitz George oder Gesa Gerken? 1. Karin und Jenny sind Freundinnen. 2. Jenny le_t auf einem _avernhof in Nie- der_ayern, _orin le_t in der Sta__. 3. Bei_e haben dos _leiche Ho__y: 4, Reiten un__Pfor_o. 5. Heute rei_en sie Uber die Fel_er, durch 98 » achtundneunzig, Plorde Feld Felder (er) fragt ~fragen “yypiu yp! euuey * “yon yp} euuey “ypt ouuey “ Theo? Theo und Jutta? den Wal__bis zu dem Hi_el. 6. Da steht nur ein _aum. 7. Seine Blatter sin__ schon bun_: ro__, gel, blav. 8. Blau® Das ist kein Blatt 9, Da hén_t ja ein Lufballon im __aum! RUCKSCHAU a) Sagen und verstehen: '* Menschen beschreiben ine Landschaft beschreiben '* Das Weiter beschreiben Grammatik: Perfekt * Satzklammer beim Perfekt * Partizip Il von regelmaBigen Verben + Partizip Il von unregelméiBigen Verben ‘erfekt mit ,haben” und sein” +* Perfekt von trennbaren Verben b) Ich und das Leen: * Ich rate Bedeutungen von Wértern. * Ich schlage nur zentrale Wérter nach. * Ich markiere diese Wérler und lerne iia Beschrelben 21Das kenn ich: 1 Das macte ich: Kreuzen Sie an. R2 ‘Wie gut Kennen Sie das? Markieren Se A Jenny hat geschrieben: 7 * Saizklammer beim || In Volary haben wir viele Lufiballons || * Partizip il von regel Perfekt {an einem Boum gesehen. Wir haben || _maBigen Verben «Perfekt von unregel || uns gewundert: Haben Zdenky und || Partzip Il von trenn- méBigen Verben Honzy ei augehng? Leder haben | borenVerbon it die beiden nicht gefunden.” A * vor 2 Wochen: am Meer sein ‘am Strand spazieren gehen * nette Leute treffen + wir: viel lachen * viel erzahlen + viel Spo haben Uvouse] uoutsy 21n3] you « UBs9| [BIA @ uayoyyos 26u 9850 [a uaya6 usrerzods usBieq vep ures uaB seq 9p Ul OUOYY UOIZIE| a Perfekt benutzen: Pariner/Parinerin, Pos der Verben im Satz * Parlizip I korrekt bilden ao Dublin London Oslo Helsinki Pas Wien Budapest Madrid ‘Lissabon Rom Athen Istanbul ‘Sagen‘und verstehen: ich Partrier/Partnerin: ‘= Das Wetter beschreiben. ‘* Substantive zum Thema ,Weeter” @ Verben und Adjeltive zum Thema ,Wetter” neunundneunzig * 99 R3 ea al Erktren Sie lhvem Partner / Inver Partnerin die Formen. Suchen Sie ein Beispiel im Text b)Vergleichen Sie mit R2. R4 Schreiben Sie Ihrem Partner / Iver Partnerin ‘nen Brief im Perfekt, Benutzen Sie die Stchworter. Wahlen Sie 6 Stadte. a) Beschreiben Sie das Wetter. Beginnen Sie: sla dieser Stadt gites ..." by Raten Sie Yon welcher Stadt ‘pric Ihr Partner / thre Partnerin? ) Bewerten Sie: Haat 1 o1 | Lage beschreiben a) Wo liegt Passau, | wo der Gol von | Venedig? | 1 Suchen Se au der Karte Ostereich, tale, Markieren Sie die 2 Suchen Sie auf der Karte die Donau, Woher kommt sie, wohin fet sie? oye Weg beschreiben Karte an und haten Sie, Markiren Sie eT He a Pranen Sie eine Reise von Venedig nach Leipzig: a Sie haben wenig Zeit. Suchen Sie den kirzesten Weg. Beschreiven Sie. i Sie haben eine Woche Zeit, Welche ‘Stidte méchten Sie kennen leren? Us Bringen Sie gine Karte von ihrem Land mit. Wo legen wichtige ‘Stiote und schine rte? Wie kornmt man Siowerien. Grenzen, Schauen Sie die f 100 * hundert / is | 2) Schaven Sie die Karte an und | Kher mach, erginzen Si. , Pee eae a b) Spielen Sie zu | 1. Wie kornme ich am besten von Minchen nach Leipzig? — welt | ‘Suchen Sie auf der Fohren Sie von Minchen aber Nirmberg und dann aber Jena nach Leipzig. Karte eine Route i | 2. {Wien ~ Verona] - Fahren Sie von | 3. [Wroclaw - Nurmberg) ~ Fahren Sie | 4, (Innsbruck = Praha) ~ Fahren ett | 75 Pastels Vespa teeters eae ea sac ee ded seeegeese ace Ce eee EEE ECE | hie 24.¢. 7 Sie machen eine Reise von Venedii, Uber Wien nach Dresden, In Wien schreiben Sie ene Karte an Freunde, | liebe Tete, Lhe Lux, Ant Sinol ‘et grater au be! — Wir babe, tune Abas ee cele ee Vevecls: “fonb ons | | La a _Usttonbteg frnsbach —— Filenfold Searen ; Cer) Cry Cm) same 2 Namen auf der Weirnsendfla Dertnzen Se | | | | J waltere Namen aus cer Karte. 100), | Kirche oy «a Gbtesainiche Ortsnamen in ihrer Ne 7 Sprache? | tunkivchtn Eton Se. hunderteins * 101 2 Rundflug [Z FS] 09 Cecinen Rundvg schon oft gflogen © vielecht Angst © dann rechls rnter © einen Ausflug © schon off gemacht © ehwa Angst dann rechis riber Hoen sie den Dialog. Was Ren © etwa eineinhalb Stunden direkt dber unst O He, was ist mit dir? j ‘Sie? Markieren Sie. © yngefahr eineinhalb Stunden direkt unter uns! O He, wie geht es dir? e& tio Peipesitonsn it sie ihren Freun in i ipa 1 Sabine kann Ded cin Bam Monat fliegen. 2. Heute hat sie ihr rind nena ron a) Erganzen Sie, Rundflug eingeladen. 3. Die beiden gehen Flugzeug, steigen ein und rollen ___d_ | Halle, 4, Sie fohren d__ Flugzeug langsam Startbahn. 5. d__ Start fliegen sie Richtung Wilhelmshaven. 6. Flugzeug aus haben sie eine weite Sicht: die Weser, Siidle, das Meer, Schiffe ... . 7. Reiner hat Angst Fliegen, aber er sagt nichis. 8. Spaiteririnkt er |___Freundin Tee ~ da geht es ihm wieder guit bi] Sclveben Sie 1, Milena / seit / ein Jahr / in Deutschland / sein 2. Sie / soit / eine Woche / in Bremen / wohnen 3. Sie / bei / eine Freundin / wohnen 4. Sie / von / der Bahnhof / mit / der Bus / ~ nach Hause fahren 5. Ihre Freundin 7 von /“die Arbeit / immer zu Fu nach Hause gehen — 6. Sie / auch / mit / die StroBenbohn / fahren kénnen 7. Donn / sie / nach / eine Station / aussteigen Ay Milena, jok p0it wintm Faber sn Doutachlamd.. iI ©) Schreben Sie 1. Ein Freund / Niklas und Reiner / zu / des Essen / eingeladen 2. Sie / bei / das Essen / ‘ ‘Satze im Periekt. einen Plan diskutieron 3. Sie./ mit / Freunde / eine Party organisieren 4. Sie / viele Kollogen | und Kolleginnen / zu / das Fest / einladen 5. Sie / nach / eine Stunde / nach Hause gehen | 6. Niklas / zu / die Haltestelle / gehen 7. Er / mit / die StraBenbahn / fahren 8. Reiner / ; lieber / mit / das Taxi / fahren hy Ay bin Fred hot Niklon pwd Reins won Erno bngelodlin. | | 3 Platzkarte Eg O11 © Eine Rick nach Frankfurt am Main, Mit der Bahn @ Wann ie? relsen Hren Sie und ©. Heute Samstag t | erganzen Sie. @ Also . Sie fahren g | Bl o ko bite troche ich eine i @ Die___sind sehr voll. Ferienanfongh_ == nehmen Sie? | 102 + hundertzwet : | ' ‘ | ! | | | | | ap __1thre Fahrkarte, bitiel 22. Ist der Preis reduziert? 3. st das der Sporpreis? Haben Sie eine Platzkarte? ___5. Fir eine Reservierung ist es zu spit. __6. Erster oder zweiter Klasse? 7. Wann féhet der nachste Zug nach Berlin? 8. Einfach nach Linz, bitte. __9. Eine Riickfohrkarie nach Bremen, bitte. 11. Muss ich Zuschlag Orden Sie de 12. Nach Ber, hin und Landshut 2) Suchen Sie de Relseroute auf der Karte (S. 100). b) We lange ist die Fahrkarie gig? ) ist das eine sinfache oder eine Rickfatrkarte? 4} Kenn man damit 1. over 2, Kasse reisen? Warum zahit man Zuschieg 47 | | iota he BS i | | | _10. Haben Sie keinen o13 eS Sitzplatz? | He Wer sagtwes? | bezahlen? ‘Satze den Fotos zu. zzurick, hundertdrei'* 103 tia a} Lesen Sie und ‘schauen Sie die Fotos an Orden Sie die Satze den Fotos 1. oa bi Erzahien Sie cine Geschichte. Benutzen Sie das Periekt ois 2) Lesen Sie den Dielog: Ist de aneite Person gem aut Reisen? ‘Welche Verkehrs- titel mag sie sight? Warum? biMachen Sie einen Ret isevorschlag flr de zweite Person, q ) Spieten Sie ein apnlicnes Gespraeh. —1.Der Zug nach Bera fahrt um 10.57 6. Achtung, Achtung, Glais 31 cuf Gleis 3. Der Schnellzug nach Bern 5 Minuten Verspai. <2. Endlich fahet der Zug eb. heats as ; i nech nicht a - pe 7. Der Zug ist noch nicht angekommen a. stoht. Viele Leute steigen ei A. Der Zug halt an, Nur wenige Leuie —8 Der Zug latesei terete sleigen aus. __9. Achtung, Achtung an Glets 31 _5.in Mann verabschiedet sich von dea dba seiner Mutter, Gesprich im Zug — Sie sind oft unterwegs? — Ja leider, ich reise viel, aber ich reise Uberhaupt nicht gern. Ich hasse die Technik, ‘die moderne Technik. — Warum dean? — Schauen Sic, die Ziige sind immer voll und haben immer Verspiitung. Wenn man schlafen will, kommt der Schaffner. Wenn man cinen Piatz sucht, ist er sicher reserviert, Ich hasse Zige, — Aber dann achmen Sie doch das Flugzeug! — Das Hlugzeug? Unméglich! Da sterbe ich vor Angst. = Und im Auto? — Im Amto wird mic schlecht. Auf dem Schiff auch, Nichts za machen! — Ja, dann bleiben Thnen nicht mehr viele Méglichkeiten ... In diesem Moment fahrt der Zug ab. 10 Uhr 53: genau nach Fabrplan, piinktlich, Unser Wagen ist, fast leer. Die Fahrkarte lege ich fiir den Schaffner auf den Tisch. Dann lege ich mich hin und schlafe ruhig ein. 104 + hundertvier oo Wann féhrt der Zug ab? Hat der Zug einen Spelsewagen? Wann komme ich an? Hat er Schlafwagen oder Liegewagen? Wie lange davert die Fehr? Kona man im Zug elwas essen? | Kannst du mich abholen? Muss ich umsteigen? | Ist das ein IC¥ Fahrt der Zug auch am Sonntag? A Sie wohnen in Miinchen, Sie méchten | eine Freundin in Bielefeld besuchen. Sie a eee tee cae diskutioren am Telefon uber die Reise. plies asta eeceieakerear aay thre Freundin hat einen Fahrplon und gibt a ! Ihnen Auskunfl. Sie machten am liebsten Be | in der Nacht reisen. i ene & Bielefeld 7 as ‘a 8 “WPON Jop up wie yyoIu uasial aig -yunysny Tey purely 24) 8184 8Ip J9qp uO}ejaL WO UaleYNyS!p ‘lg “woypnseq uoyouaWy 4} punely uoulo woIyDOW alg ‘PIpsjalg Ul UaUYOM aIg hundertfiinf © 105 017 Verkehrsmittel Schauen Sie die Bilder an: Welche Verketrs- rmittel benutzen Sie in ver Stadt? tie Spielen Sie zu wel Stalin Sie mégichst vile Fragen. ‘hr Parner hat den Fabrplan und gibt lhnien Auskuntt Benutzen Sie die Fragen oben. tis Weeheet- priposttonen (2) ese oder p egincen Se pa de Reed PREGEL tis Pinen Sie sine “reumelse. pishatieren Sie mt rem Partes / iprer Partnerin. shreiben Sie und prichten Sie im Plenum O20 nen Ausf, planen a Wablen Sie im sors samen ei ‘Ausflugsziel. 1 Semmatn Sie in Gruppen yet fc en ‘erkebrsritl pentzan Sie auch cio Sate rechis Cc» In die Schweiz: tn dr Set in ten Sct > AM dan Bein. Am Rhein. Wohin reisen Sie? > ‘AUF die Insel Rigen ‘Aut der lnsel Rigen. Wohin? Wo? Richtung / Bewegung in / an / aut Position / Ruhe O in die Schweiz, die Tirkei, der Bayerische Wald, die Alpen, die Haupistoct von Polen, die Techechische Republik, das Tessin, die Toskana nach Frankreich, England, Norwegen, Osterreich, Italien, Hessen, Bayern, Zirich, Wien, Kteto, Australien, China, Marokko, Brasilien, Korea, Simbabwe, Hawaii an der Rhein, die Donau, die Weser, die Moldau, der Bodensee, die Nordsee, der Ailantk, der Wolfgangsee, der Genfer See auf dis Kanarischen Insoln, die Balearen, die griechischen Inseln, dio Insel Rigen @ Wohin machten Sie reisen? © Wie lange bleiben Sie in/an/aut ..? wad aap OO mit dem Zug mit dom rit dom Bus Flugzeug Ich machte lieber aufs Land. Ie} * * habe Stites nich gor, © Wir fahren zuerst in/noch/an/auf ond dann». © In/An/Auf... bleiben wir... Tage/ Wochen/Menate und in/an/au s any set. lL... mit dem mit dem zu Pub. Wirhaben zu wenig Zeit, Das davert mir zu lange. ‘ie. pos koset 20 Das ist viel 2u touer, 106 * hundertsechs Fahrrad Schiff os geht nicht echnel genes il habe Angst Das geht zu schnell, Wr Wire schleoty So eine. oa. 3 ongenehme Reise! sy. iA Te unbequem 1. 2. fever 3. voll 4. tangsam 6. 2u spat kommen 2. 3 4. 5. es dovert lange 5. 6. 7. unpinktlich 7. 8 G21 Gegensitze a) Schreiben Sie ce positiven Werter und Aus- dricke, Erganzen Se, ea) ) Scheeben Sie eine Geschichie: eine (undange- nehme Rese. 8 1. Wir brauchen ungeféhr 5 Stunden Dos Ticket ston 19 Unrabends bis 22 GE "fir die Fah ii _2 Uhr morgens gig, 7 Hee ae ‘Ahnliche 2. Ab Passau nehmen ____Kannst du dich bitte kurz bei mir Bedeutungen ; BundessiraBe 12 bis zur Grenze. melden? Welche Sete 3. Das Angebot gilt von 19 Uhr abends ___Die SiraBe geht von Passau Richiung enema wneotatr bis 2 Uhr morgens. Norden. Noteren Sie de [ak Kanast du mich noch schnell __Die Strecke kénnen wir in eta eee | anrufen? 5 Stunden schaffen, | 5: Die StraBe Fiket von Passau nach ___Von Passau fahren Sie auf der Bundes- i Norden. straBe 12 bis zur Grenze. | 1. der Fahrpian die Abfahrt dio Ankust —— aweieetKensefoven 023 2. die Fahrkarte: hin und zurtick— der Bahnhof einfach Was passt cht? ; Steichen Si. { 3. der Preis. der Sonderpreis— die Strecke reduziert | 4, der Sitzplatz der Zug _——— reservieren- die Platzkarte | 5, der Platz die Reise — sitzen eine Reserviorung haben 4 6. einsteigen—— cussteigen: umsteigen bezahlen : 7. die Richiung der Schaffner kontrollieren das Ticket vorweisen | | | | | Wo? Wohin? 02a wor oder Wohin? 1 Kannat du nicht hinter dem Bahnhof parkent a) Fragen Sie -2. Wir gehen denn zu Fub zum Bahnhof. reuzen Si 2 t b)Beivelchen 3, Ich warte vor dem Kiosk auf dich, | prapositionen kann ft i ‘nar "bel 4. Schau mal, sind dos Zigaretlen unter der Bank? welche 5. Da kéuft ein Hund hinter den Kiosk. 6, Der Zug fuhrt von Gleis 3 ab. 7. Sie verreisen cllein? Und wer bleibt bei den Kindern? 8. Wir miissen vor den Speisewagen: Da ist die 2. Klasse! \ 9. Héngt das Jackett neben dem Hut? 10. Mein Jackett habe ich ber den Koffer gelegt. 11. Schau das Bild an: eine Boeing 707 iiber den Bergen! | 12. Hast du die Fahrkarten zwischen die Zeitungen gelegi? i 13. Dig Fahrkarten sind zwischen unseren Ausweisen. | 14, Sie kénnen thren Hut neben meinen Sitz legen. Haben-Sie-clen-Kofler-unter-den-Sitz-gesielli? — | yengancen Sie de - i CEL Wohin? » Atv, am auf on Richtung / Bewegung Position / Ruhe 1 i AKKUSATIV DATIV : 25 1, © Kommst du mit Awe Kino? © Jo, ich bin um 8 Uhr o 4 Eingang. | Wechsel- 2..@ Ich gehe schon a. Schalter © OK., ich warte dann v. Tor. | prdposiinen (2) und kaufe die Korten! Erganzen Sie de Satz2. 3, @ Ich gehe schon i Theater. © Gut, wir kénnen uns i___Foyertrefen. ' 4, @ Ich muss noch schnell Biro © O.K,, dann treffen wir uns spaiter _ | gehen. Café Overbeck. ! 5. @ Ich gehe schon j Hotel © Gut, in einer halben Stunde bin ich ' i__ Bar. i 6. @ Ich gehe schon zur StraBenbahn. © O.K,, ich bin in fiinf Minuten a, i Halteselle. i 7. @ Kommst du um 12 Mediothek? © Nein, ich treffe Klaus i. Mensa. 8, @ Wollen wir hovte Abend anzen gehen? © Gern, trelfen wir uns um neun Uhr am Eingang v. Disco? 108 + hundertacht ie) G26 2) Wo ist was? Beschreiben Sie das Be. ®) Wohin machten | Sie was stellen? Fragen Sie und antworten Sie, | 027 Projekt *Stidto-Relsen | olen Sie Prospebte im Relsebiro: | —Weche Stadt | interessiert Sie? | sehen/macher? = Wes kastet ales | zusammen? hundertneun © 109 ca 7 a) Was hren Sie? Kreuzen Sie an, & b) Lesen Sie vo g 29 aa Wethen Lat reten Si? Natkeren Si | oa ©) Notieren Se ie rratkerten Buchstaben. Wie helt er Setar (eal 5 Aussprache Beispiel: Sie héren 1. Fenz 1, Fenz 3. Wichtel 5. Kuse H 7.WiBling 9. Sieger A Wenz Fichtel Kusse Wieseling [1] Stieger 2.Gréifer [] 4. Wesper 6. ReiBer 8 peaeenls 10. Reuscher Griwer Vesper Reiser Paselmann Rauster Beispiele: Sie héren was, ... |e was A IB Brief Schweiz Ysen CL Wetter Osten Pause D | L gewinnen Sprache Siden kK |E tiv (du) hast passen S| W Video Schule singen H |B treffen Kinstler Person 1 |R fir Stuhl A g 31 2) Notieren Sie den Laut oa ‘by Horen ind vergleichen Sie. 032 a) Exganzen Sie die Laute, b) Suchen Sie WortBeispiele, rs O33 ‘Aussprache- ‘iibungen Welche Laite sind fir Sie schwer? Suen Sie Beep 1. Fronz, wir haben Glick mit dem Welter! 2. Wir fliegen weiter die Waser entlang — Sprechen Sie-nach.—3-Das-Wetter-ist-schén,-wir-sehen-lles: 4. Sag mal, Sabine, wie oft flegst du? 5. Seit zwei Jahren fliege i ~Sonniag: eden sprechen Pause Kursraum buchstabieren ‘erwachen positiv (Spl CJ C1 C1 Ta {1 Postharte —Beispiel_ (zu) Hause. bestellen = zwei «= Kurs. Kunst C1 t) [1 tl C1 1 Ud lesen: | Wor | Sprechen: | Beispiele: Wort und. Kurs, Sibenende sel , Wort und tltit Sibenanfang Beispiel:,Ich kann [2] nicht gut sprechen. Ich kann [yj und {b] nicht unterscheiden. ...." toute): 2] Boispielwérter: Ausdriicke: Kurze Sétze / MiniDiclog: (Paure , 20, --- | Poune machen Wer mackon Faure ! 110 « hundertzehn RUCKSCHAU. Situationen: Grammatik / Wortschatz: * lage und Weg beschreiben * Wechselprépositionen © eine Fahrkarte kaufen * Prépositionen mit Dativ «* Fabrplanauskunft * Wortschatz: Reisen “uje ZjuUsyD sno uIpunesy euls / punesy ‘Sie wohnen in Gera und laden einen sure uapo| pun Bluey ul ueLyom 1g Freund / eine Freundin aus Altenburg ein. Eine Freundin / Ein Freund lad Sie ein Fragen Sie nach dem Weg. “Baya wap y>ou a1g uoboiy “ule eg spp pune] uly / UIpunedy oury a A Sie leben in_Homburg-urd.wollen-mittags—| nach Buxtehude. Sie nehmen den Zug oder die $8chn. * Fragen Sie, wann Sie fahren kénnen. * Fragen Sie nach dem Prei Sie verkaufen Fahrkarten und geben Auskuntt, RE RE s ux ab 7.17 8.17 9.17 HH Hbf an 9.05 10.05 11.05 Preis: Regionalzug (RE} 15 € 180% DY ‘UYORS "184 POEL SEZ ETL uO epnyapang 47 BFL LE LL q ISH HH Sire adie soywyogidnoy seBinquiopy ws yunysny ueged pun uayorsyps UajnDys0A o1g a _Sjoig ap 420u 21g woBo1y e | "TUUGH UesyDy 01g UUDM “a1g UoBOL] « asypy suaBiOW UajOM ‘21g “varyoy Binquinjy ysou Baz wep fog beschirelben [elikatis Kavton [Muekuni geben Andreas lebt s in __ Jahr i _ Oldenburg. Heute will er eine Woche a __ Meer. Er fahet 1__-Norddeich. |_ Norddeich geht er z__Hafen. Viele Menschen stehen a_Hafen und wollen a__d__ Schiff, A__ d__ Schiff setzt sich Andreas i_d __ Sonne. Ein dicker Mann kommt und stellt sich v __ th _. Andreas sight den Mann an. Was will der Mann v __th_? Warum steht er v__ih_? m__d__Bus z__ Bahnhof und steigt dorti_d__ Zug n > Wolche doutschsprachigen State, welche Landschaften machten Sie gerne einmal besuchen? Matchen Sie ein Reiseprogramm! Welche Stadte und Landschaften in Ihrem Lond sind interessant? Wie kommt man dorthin? Wie lange davert die Reise von einem Ort zum anderen? Machen Sie ein Reiseprogramm! hundertelf + 111 RL Das kann ic R2 ‘Sie wohnen in Altenburg. Eine Freundin aus Chemnitz will Sie mit dem Auto| besuchen, Schreiben Sie einer Brit. Beschreiben Sie den Weg, RS a) Sprechen Sie mit lhrem Partner / Inver Partner, Srialen Sie aie ‘ei Sitvationen, b) Bewerten Sie: R4 a) Erganzen Sie den Text. ex b)Vergleichen Sie mit RI, Moment mal! 1 Eine Stadt im Wandel 1 Eine Stadt ‘erkunden Schreiben Sie die Werter in das Foto, | 1 die Briicke das Ufer der Turm das Schloss [ dieTorrasse der Fluss die Wiese. das Schi 2 2} Was sehen Sie ‘uf dem Bid von Kokoschia? ~-~——HNotieren Sie ) Verglichen Sie, vor 0 Kokoschkor ea U3 A Die Zerstérung B Die Hauptstadt vou Sachsen C Die neue Stadt der DDR Informationen D Zentrum fiir E Immer beliebter F Demonstrationen: i orden Kunst und Kultur bei Touristen der Anfang vom Ende a) Welche i ‘Uberschrift passt i -aLwathem Te? (7) @ lea il Welche Fotos t-aec die Banpt- é Ij cus dom Levbich «ie yop0 iat Dresden wieder dic BOT Fenian War und ist in Zentrum fir :| (S. 72-73) passen SelM. 'Gachsen. Sachsen ist etl ‘und Kultur, Die bekanntesten Ge- zu den Texter? Stadt 40S Bundestindem” baude uid Sehenswtirdigkeiten sind aus | den ft plik Deutschland, dem: 18, Jahrhundert, aug'dem Barock. | | Bundestep! Aus dieser Zeit ist auch der Name { | »Floreng an der Elbe“, | | Voll | i zerst ; ich mene Tt P&S alte Dresden gisnen, © jiiDiesden leben hee etwas me val | Eine abe Million Einwotnes, Vier ' | Wiederautbau seit 1945: Dresden sol a ganz neue Stadt des neuen Staates DDR” jabic ais Touristen. | Werden: Nur einige wictige Gebaude ; tutgesear Duraekeiten werden wieder @)_ Yn Jahr 3989 gen am Belnbof ond aufgebaut. Die Prager State it Symbol Se Ge DDR sat das neue Dresden, eae | 112 + hundertzwalf | Pipe iu ea hor Vergangenes sprechen 2) Markeren sie dle Verbformen, Hier, das war in Dresden, noch zur DDRZeit. Ich war bei Frounden, und sie hatien gerade das ersie Auto. Da, in der Mite, das war ihr Trabi’. Und die anderen zwei Fotos, das war im Frihling 1990, auch in Dresden. Da hatte die DDR ‘ gerade die letzten Wahlen. Uberall waren Graffiti. Viele waren fir die deutsche Vereinigung, aber nicht alle.” 1) Schreben Sie PERSONAL | seit haben «le Verbformen in 5 i i Ge Tebel. PRONOMEN | pRASENS PRATERITUM _| PRASENS: PRATERITUM ©) Erganzen Sie die ich “abel. = a erie Sir — ag Lehrbuch, 8.79, Sie er/es/sie wir ‘ihr. Sie wie | Worum wart ihr gestern nicht in der @ © ... ts Nein, wir hatten gestern nicht freil @ © ... Wo watst du am Vormitiag, Peter, @ © und wo warst du, Paul? Nein, ihr wart auch nicht zu Hause. @ © Das weil ‘Warum seid ihr gestern nicht in die @ Schule gekommen? Man hat euch gestern in der Stadt @ © Dach, ihr wart gestern in der Stadt, @ Was habt ihr dort gemacht? ‘Schule? Prateritur: jar" und ,hatte" 2} Was antworten Peter und Pau? by Wo waren die beiden? ich. gesehen. hundertdreizehn + 113 ges Adjektive Das Foto zeigt die Prager StraBe in den dreiBiger Johren. Sie wor schmal und hatte eine Sirafenbahn. Alle Hauser waren gleich hoch, alle hatten vier Slockwerke. Die Prager StraBe war bis 1945 die wichtigste Einkaufs straBe von Dresden, Hier waren die schéns- ten Geschéte. De haben die Leute am liebs- ten eingekauft Heute siehen in dor Prager Strobe keine allen Hauser mehr. Die Huser sind jetzt viel gr8Ber und héher, mit Geschafien, Wohnun- gen und Bios, ,Die kleinen Hauser haben mir bester gefollen’, sagen viele ditere Leute caus Dresden. (al [rosmv "[komparatiy SUPERLATIV 2 Rgeciemen | Aokmal sehmaler cm schmalsten os Fomen ealeaee Lebibuch, §. 78. dle wichigste (EinkavlsstraBe} die schénsten (Geschéie) gern | tsber_ sean 0 am ditesten | 3108 Hein gut «om besten ta Notioren Sie die Ajeltive mit Umlaut in Paaren, Beispiel: alt ~ Jung; ater = jnger* [ea 9 Au dem Mart Lesen Sie noch Sina dr Tot Yorn Bauen Sie Satze. Adjektve mit Umlaut im Komparativ und Superativ: alt ~ &ilter — om ailtesten a> all, arm, kall, warm, stark, schwach, krank, scharf, schwarz, hart, lang, nah {am n&chsten) 228 gro fom ratte, hoch (her upiit jung, kurz, Klug, domm, gesund 2 Der ,Sachsenmarkt” Die Leute eht Am Freitag Kebt und orbeiter ‘Auf dem Markt kommen Dagmar vargleichen Die Menschen trinken auf den Markt. Kunden und Handler | in Dresden. nniteinander 1s Gespriich. Dagmar die Angebote. ein Glas Bier. Arn. Freitag geht Dagmar auf lin Harkh 114 + hundertvierzehn ® Guten Tog, was darf es sein? @ ©: Ein Pfund Sonst noch ein Alles? Das macht 2 Euro 60, @ 0 Und wos 2 @ © Goben Sie mir noch einen und zwei Paprika. bitte. die Apfel hier? 1 Euro 40 das Kilo. @ © Geben Sie mir noch vier 2 Euro 60 und 1 Euro 5, dos @ © Bitte. dann zusammen 3 Euro 65. Und 1 Euro 35 Danke und auf Wiedersehen! @ 0 Wiederseheni [A] Ja, die sind sehr si8 und sattig. Selbsiverstiindlich, das Pfund 25 Cent. Ein Stiick 60 Cent, zwei Stick 1 Euro, Die kosten 1 Euro 40 das Kilo. | Je, die-sind-aus-unsorer Gértnereiz~ Wie fever sind die italienischen Apfel? [7 | Die Biren zu 2 Euro. 40, woher {2]| |B | sind die? Kann ich zwei Pfund Kartoffeln | 3 ¢ haben® Und was kotten sie pro Piund? Sind die Zwiebeln aus eigener Erte? | 4] \4} D> Wie viel kosten zwei Stiick Salat {5 E-| Die Orangen, sind die auch wirklich siB 2 | 6 F Die sind aus Siidafriko. Antwort: wichtige Informationen: 1:Sind die Kartoffeln biologisch? 2. Wie schmecken die Orangen? 3. Wie viel kosten die Apfel? 4, Haben Sie auch billigere Orangen? 5. Sind die Tomaten auch richtig reif? hundertfinfzehin © 115 O11 ea Welche Antworten assen zu den Fragen 1-6? | Orden Sie zu | i Sy a) Welche Antwort passt? Notieren Sle. a 'b) Héren Sie noch sinml: Notieren Sie zwei wichtige Worter. 013 Welche Informationen feblen auf den Schidern? Notieren Sie Fragen. Ga tia | Haren Sie den Text von Ai noch nme as ist ti, was { ist false ‘Kreuzen Sie an. ef ois Vergleiche 4a) Markieren Sie des Verb und den 3 Die GroBkaufhalle Dagmar geht am liebsten cuf den Markt Dort gibt es auch Brot und Fleisch Gleich um die Ecke ist eine Drogerie. NOBARBN 1, ,Das Gemiise ist cuf dem Morkt frischer als in der Kaufhalle”, sagen die Kunden. 2. qlm Sommer finde ich den Markt besser Gls im Winier”, sagt Frau Breitner. In der Nahe von ihrer Wohnung ist ein olter ,Jante-Emma-Laden”. In der GroBkauthalle ist die Atmosphére auch angenehm. Dagmar kavft dort Lebensmittel, Woschmittel und viele andere Dinge. Sie kennt die Leute im kleinen Laden um die Ecke schon sehr lange. falsch richtig +h wie auf dem Markt. Waren sind in der Kaufhalle nicht so 2. alm Winter finde ich den Markt nicht so ‘gut wie im Sommer.” tie Schreiber Sie Verleiche.. 017 ‘Mini-inkaut Was kOnnen Sie fr DM 0,50 kaufen? Notieren Sie font Dinge. Vergleiche mit Komparativ: ‘Adjektiv im Vergleiche mit Positiv: Verglelch. 5 auf dem Markt ist es nicht billiger ols im 3. Auf dem Mark ist es genauso teuer wie Goschat,findet Annetto. im Geschaf. ‘ce ___A. ,Das Angebot jst aut dem Marit nicht 4, Das Angebot ist im Geschaft genauso | heiaitzer Se de Weiner als im Geschal, ment Dagmar gro wie af dem Mart | Regel Mier aes eee eee 1. Dos Einkaufen geht einfach und schnell 2. Das Angebot ist gut 3. Die Bedionung ist Freundlich 4, Ich finde die Almosphare nett 5. Die Waren kosten viel 6. Ich gohe off... . 116-+ hundertsechzehn 1s el Verpackungen 2) Welche Verpackungen finden Sin den Anzelger? i : Marieren Si Iglo Schlemmerfilet Bio-Vollmilch 45% Fett. Tk oder Fischstibchen LLiterFiasche 0,85 | 125 p-Packung 1,25 400 g-Packung 1,44 Gemiisesaft, Karottensaft, Tomatensaft 6x 0,75 Liter-Plaschen Kasten 685 Joghurt ,Starfrucht* 200 g-Becher 0,40 Konfitiire Erdbeere, Aprikose, Kirsche oder Himbeere 033 LiterDose 0,25 450 g-Glas 099 Flasche Becher Dose Glas Packung pene 1 Verpactangen? Ntiren und erebnzen Si 7 | | | dio Beschreiben Sie eines der ver Fotos der Rucksack die Piastiktite der Einkaufswagen Ahundertsiebzehn + 117, ee 20 ‘Superiativ a) Zu welchen Wertern gehdrt das Agjektiv? Erginzen Sie. by Erglinzen Sie die Regel incl U21 1) Suchen Sie das letzte Wort in den Komposita mW By Weiche ‘Superlative gibt es in heer Stadt? t22 a) Notieren Sie je rai Titel oder Dinge. b) Mechen Sie ‘Satze nach dem Muster. ] Vergieicnen Siez Was sind ce Hits? 4 Der Laden von Ginter Otto Der Laden von Ginter Otto ist der dlteste Laden von Dresden. ‘SUPERLATIV mit = ottributiv In der Prager StraBe waren die Geschaifte am schinston, Tene EE f * mit am" + SUPERLATIV = pi kativ Das Adjektiv ist attributiv gebraucht: ARTIKEL + SUPERLATIV + Das Adjeltiv ist préidikativ gebraucht: + jam” + SUPERLATIV Superlative in und um Dresden epee die grofte Raddampferfiotte an das nordéstlichste Weinanbaugebiet das teuerste Tafelgeschirr ~ ie Slteste deutsche Gartenstadt (Aus: Merian-Heft , Dresden") TP 1, Teilen Sie die W6rter: die Raddampfer/flotte, das Wein/anbav/gebiet 2, Suchen Sie zverst das letzte Wort: die Flotie, das Gebiet €) groBe deuische Stidie Bertin. b) schéne Filme ) gute Biicher 6) inieressanle Linder ) esse ich gern f) finde ich tell 118 * hundertachtzehn | 23 Die feindlichen Schwestern Ein Marchen von Franz Hohler a) Lesen Sie den : Text rechts, : 1b] We beginnen im Zwei Schwestern. hatten sich schon. lange icht mehr. 1. Zwei Schwestern haben Text inks die sich in ihrer Jugend Abschnite 1-7? gotrennt. Markieren Sie. | 2. Die altere ist groB und roich, Sie hic die fangore =H ist arm, 3. Die jUngere ist klein und ‘arm. Sie hart, die gréBere ist reich, 4. Nach vielen Jahren treffen sie sich. Sie sehen, die altere ist wirklich reich, und die jangere ist wirklich arm. 5. Sie mégen sich wieder. 6. Die jingere schlgt vor: {Zichen wir wieder zusammen.” 7. Die gréBere sagt Komparativ a) Markieren Sie dle Adjeltiv- Formen, e& keine Geschwister 1) Noteren Sie de | passeniden Gesicht-Zeiien, & ©) Was passt far Sie? Schreiben Sie. a i eine Schwesier oder ein Bruder zwei oder mehr Geschwister ses (Av dni dlr Zwei Schwestern, die dltere und die jiingere (von den beiden), .. Ich bin das jingere {von zwei Gesch Komparativ ohne ,als” hundertneunzehn + 119 | eS Laute untorechelden a Wo hen Sie fl? Markieren und lesen Se & by Wo hiven Sie? eS Ey ies Welchen Laut horen Sie? reuzen Sie an, eS ES 27 Sprechen Sie die fh tas Rogel erkennen a} Notieren Sie die Werter aus 25 a) Markieren Sie den Buckstaben vor ch und ergénzen Sie die Regel. ceca ) Schreben Sie Peare und ‘sprechen Sie. @ 29 Experimentieren Sie mit einem Text von A20. 5 Aussprache Beispiel: Sie haren a) suchen, ... a) suchen sie méchte doch Licht Kiche auch b) sie fahrt schreiben dahinter_ rot Beispiel: Sie héren a} 1. aufwachen, ... 1.2.3. 4. 5. 6 o} fi] X}_ | fd 1. Jansen? - Ja, Jutta Jansen. Jackel? - Ja, Kelja Jackel aus Jena, 2. Railos® Wer ist Rudi Ratios? Rainer Maria? — Ja, Rainier Maria Rilke. brauchen, natirlich welche manchmel —_betrachten Fach vergleichen Kirche er lacht verbinden fihron sehr weiter _reisen 1.2.3. 4. 5. 6, bj Ie] fe 3. Mechthild Sichtermann aus Miinchen. Michael Specht aus Vechto. A. Das ist Jochen Koch.aus Bochum. — Ach, Jochen kommt auch aus Bochum? a Wann spricht man ych" wis i ich [g]: ach [x]: Man spricht ,ch: [x] nach: ______; [g] nach allen anderen Buchstaben. eth pickf Sprache Fach Dach ait” Dd sprechen Déicher_wichtig Buch Nacht Nachle Woche —Faicher Bucher noch TIPP: Experitnentioren Sie mit Texten? Sprachen Sie-wie eine Sportreportetin;-cin Politiker, ein-verliebter Mann./ eine verlieble Frau .... ‘* Finden und sprechen Sie Ihren Text. > Uben Sie den Text ohne Worfe: Sprechen Sie nur mit Gesicht, Augen, Héinden, Fien! > Sprechen Sie zu zweit, in der Gruppe .. > Sprechen Sie mit steigender/allender Inionction, leise/laut, langsam/schnell, sachlich/emotional (mit Wut, Angst, Freude, Liebe ...]. 120 + hundertzwanzig RicKsCHAU Mbasgsbeem— Das kann ich auf Deutsch: Grammatik: * Informationen dber eine Stadt verstehen * Graduierung der Adjektive: * Méglichketten zum Einkaufen vergleichen + Komparativ bilden * Waren auf dem Markt nennen * Superlativ bilden * Qualitéten vergleichen * Graduierung von ,gut”, ,viel”, .gern” + Prateritum yor , sein” und ,haben” ndere Stadt an der Elbe ist Magdeburg. Es liegt (nérdlich) und ist etwas (Hein) (wie/als) Dresden. Magdeburg ist ein (wichtig) Verkehrsknatenpunkt mit dem (gr0B) Binnenhafen von Osideutschland. Genaw- 10 (wie/als)__ Dresden, war Magdeburg im Jahre 1945 stork zerstért. Heute gibt es nur noch (wenigh alle Gebsude, die (viel) Hauser sind aus unserer Zeit. Man kann sich das Kloster ,Unserer Lieben Frauen” (1064-1160) ansehen. Dieses Kloster ist eines der (bedevtend) romanischen Gebéiude in Devischland. Am Alten Markt steht der Mogdeburger Reiter. Er ist wahrscheinlich das (cl ___Reiterdenkmal ey as kann ich: R2 a) Ergénzen Sie die passenden Worter baw, WortFormen, b) Korrigieren Sie mit dem | in Deutschland, Losungsschiissel, | 71 Anal Sie Gradviorung der Adjektive: [2 Postive [2 Komparctive |4 Superative [2 pwie /ols”| rere Wie viel haben Sie richtig? -|__von2 |__von2 _|__von4_|__von2 eee | A Sie kaufen auf dem Markt und in der Metzgerei. ++ BINION) ap — [ht s1eyB1]euypg op — + :yeyyoyuienbag elp — Das ist fiir Sie wichtig: [+ sstoug sop — =die Frische: +41 “SyNoUn ois say 1 $0C die Qualité: ++1 ‘ueyoog wieq pun = die Freundlichkeit: + pyouuedng uit uaynoy 21g die Nahe zur Wohnung: + : ‘Das Kénnen wir . | Waren benennen | Qualitéten:vergleichen | Graduierung der: Adjektive | ich + Pariner/Parinerin R3 a) Sprechen Sie mit incom Partner / ihrer Partnering Wo kaufen Sie was? | Wear keuten Sie | dori? | by Bewerten Sie: Wast Warum? Wor * tim Suptrmarkt | * i‘ 2. hunderteinundzwanzig * 121 R4 7 3) a ten Se dn Dialog: Wo kauft der Mann seine tates? Map at econ? thitren Se den Bate nosh sme Maru a ore Sonigere Se (Ora) di Verglechen Sie mit RL. On Vermutungen, Zwelfel, Wiinsche. ausdrlicken 2) Markieren Sie in jedem Satz die Worter aus der Wortiste. by Lesen Sie die Satze ohne diese Worter. Passen sie noch zum Foto? oa” Wekes Wort aus Ot past Ergénzen Sie die Dialoze. Us Biden Sie Paere. Spielen Sie aia Talefongesorach, U4 Sich ‘entschuidigen Sie kénnen nicht 20 einer Party kommen: Schreiben Sie einen kurzen Brief 1. Werum kann Michi gablich, ° tf kommen? 2. Wer kommt zuersi? @ 3. Ich schav noch mal in die Kiche. @ 4, Ist das genug Brot? Wos meinst du? @ 5, Hobe ich Frou Wei8 @ ‘angerufen’ Ich bin nicht mehr sicher. 6. Beale bring! ihren @ neuen Freund mit. Kennsi du ihn? holfentch | koum "eigentlich sicher_ 7 Vielleicht wohl wahrscheinlich ‘Wer kommt hov'e wohl? Ist Mario viellecht auch da ‘Warum macht Claudia eigentlich ein Fest? Das ist viellecht doch zu chie, oder geht das? Diesos TShirt ist wohrscheinlich zu leger. Das passt wohl kaum zu dem Rock! Es gibt sicher viele gute Sachen zu essen. Mein Kuchen schmeck! hoffentlich gut! © Ich wei8 nicht, er einfach nicht? oO Eva. Die ist Timmer sehr ponk mag © Soi nicht so nervés, du hast nichts vergessen. © Ich glaube nicht, dos ist zu.wenig.-Aber jetzt is ° hast du das. Oder soll ich noch schnell anrufen? ich habe thn nur einmal Ture getrofen A B ¢ | Sie sind am 8. Juni nicht da. Sie machen ein poar Toge Urlaub, Danach mich- ten Sie Claudia besuchen, Sie kénnen erst spéter kommen. Sie haben eine Feier im Biro. Aber Sie kommen sicher. Sie méchten mit Ihrem Freund / threr Freundin kommen, Fragen Sie Claudic. wd — "Sea Vielen Dank / Danke fir Ich hobe ... Es tut mir Leid, ich kann leider kann ich.. Am 8. Juni habe ich ... / ‘An dem Tag muss ich .. Schade, ich habe .. Hoffantlich bekommen. 122 * hundertzweiundzwanzig of oye Clanclia, Eitacbend. Bis Gatel / Liebe Grife ole. () x C2 1. Gl nehmen Sie ... 2. £1 nehmi 3. © nimm .. ts a Gi bleiben Sie bleibt ... @ bleib ... os Sl Oi seeigen Sie B steigt ... cus 0 steig ... aus aaeeaa i fohren Sie’. O fob. fohr ... ‘Aufforderungen 1 lassen Sie . lost... stehen O lass ... stehen Welce Verbormen 1 gehen Sie .. geht 0 geh ... oes 1 Hoben Sie keine Angst! Habt keine Angst! 11 Hab keine Angst! 1 Seien Sie so nett! C1 Seid so nett 1 Sei so net! NFNITIV gehen nehmen fahven ——warten—saben sein us eS PRASENS 2 Verlechon Sie 2.89. .du” gehst nimmst —f@hrst wartest hast bist ie Verotonten 2. thet geht rnebmt fohet worst abt seid Presets 2. Sg./PI. ,Sie” gehen nehmen fahren warten haben sind imperil det Tobell: MERA Was ist anders im 2. Sg, du” gehl nim! — 2M fahr! ‘wartel habl Imnperativ? 2. Ph he” geht! rnohmit "fabri worietl abil caer Se 2. Sg/Pl. Sie” gehen Siel__nehmen Sie! fahren Sie! warten Siel_ haben Sie! Exgénzen Se oi 1. Der Imperativ 2. Sg. du“ hat meistens- Enduny oe Sue | AX Verben mit -d od -t am SiaimmEnde {red-en, warten) 2. Die Verbformen Préisens und Imperativ 2. PI. ,ihr” sind immer und haben die Endung ~(e) _. 3. Die Verbformen Préisens und Imperativ 2. Sg./PI. ,Sie” sind meistens und haben die Endung -___ AX Sie sind (Présens} / seien Sie! |Imperativ} 1. sich selbst Gotriinke nehmen (Sie) 4, sich selbst etwas vom Biiffet holen (ihr) 2. hereinkommen (du} 5. mir helfen (du) 3. sich selbst bedienen (ihr) 6. von der Reise erzahlen (Sie) A Nehmin, Sit ic, auld Gotrainke , bite ! [a ______________ 1. mir ein Glas Wasser geben 2. mir dos ‘4, mir ein Toxi rufen 5. mir dieses Buch Rezept aufschreiben 3. mir dos WC zeigen _leihen 6. mir ein Stick Brot bringen A Hammes dus mit Buin Yar hlanrer gebim , file © 4) Konmin So -.. hundertdreiundzwanzig * 123 aa o = ‘Schreiben Sie. ts ‘Um etwas bitten Was ‘agen die iste? Schreben Se. Welches Wort passt nicht? Warum? Streichen Sie 10 a) Bilden Sie Gripper: Was bringen Sie zum Fest mit? b) Jede Gruppe | waht wiehtige Dinge fir die anderen aus: Notieren Sie ca tat We kann man ‘auch sagen? Kreuzen Sle an. 2 Am Bifett 1. das Glos die Flasche derteliey ———— der Becher 2, das Geschirr dos Messer: die Gabel der Léffel 3. der Teller die Tasse die Platte das Besteck 4, der Herd der Top. die Schiissel ——— die Pfanne 5. die Servietie das Tischtuch die Vase der Topf 6. der Herd dos Backrohr der Kthlschrank die Mikrowelle A Getriinke © Vegetarisches 1. Lebensmittal 1. Lebensmitel 2. Geschirt eic. 2. Geschirr ete. B Speisen mit Fleisch/Fisch 1. Lebensmittel 2. Geschirr etc. 2. Geschirr etc. « Hast du das schon versucht? Hast du schon gegessen? (A) Wie schmeckt dir das? (8) Hast du das probiert? (C) ooo- Wie schmeckt dir die Suppe? Wie isst du die Supe am liebsten? (A) Wie findest du die Suppe? (B) Ist die Suppe nicht gut? (C} . Du musst auch den Salat probieren, lass mich den Salat versuchent (A) Kannst du mir den Salat geben? (8) Probier doch auch den Salat! {C} oogs oooN 124 © hundertvierundzwanzig 4, Das Brot ist nicht mehr frisch 1 Das Brot ist nicht besonders gut. (A) ! I Das Brot is schon ein bisschen alt, (B) Ci Ich esse nicht gern Brot. (C} 5. Ich mag Lasagne nicht. Gi Ich esse nicht off Lasagne. (A) TZ Lasagne esse ich nicht gern. (8) Ol Ich esse nie viel Lasagne. (C) 6. Ich bin sat Gi Ich habe keinen Hunger mehr. (A) Ci Ich esse nicht viel. (8) C Das Essen schmeckt mir nicht. (C) *. 1. [ Der Ober die Dame |. Personal- Subjekt Verb Ergdinzung pronomen und Atk, Wen? Refiexiv- pronomen Bringt In welchen Satzen . i Es ist ie Person in 2. [Er ihe cos Essen Subjekt urd in einer Subjekt Verb Ergdnzung Ergdnzung Exgénzung gleich? Dat. Wem? Akk. Was? Markeren Se. 3. | Die Dame sich (selbst) | . Subjekt Verb Ergénzung Atk, Wen? holt A. | Sie sich ein Getrank] . Subjekt Verb Ergénzung Ergénzung Dat.Wem? Akk. Was? Subjekt und Ergénzung: gleiche Person/Sache~> Reflexivpronomen (Akkusoliv oder Datiy) REGE sumer | axk.erc. | var er, | 443 G3} 1T.lch habe dich lange nicht mehr geschen, kth, dith, — eed abe mich sehr aher die Ein i ae Porson im Subiekt 2. Ich habe mich sehr dber die Einladung gefreut. |_xch, fear Der Ober bring! ihm die Kart. F Exginaung gkich? Markieren Se 4-Warem soll ich mich hinten anstellen? a b)Ergarzen Sie dle Taba, 5, Beeilen Sie sich! _— 6. Die Leute unterhalten sich ber viele Themen. _ 7. Er holt sich ein Glas Wein vom Bifett. 8. Darf ich Ihnen einen Aperitif anbieten? PERSONAL NOM. [ich [dv (sie Jor os sto [wir ihr Sie [se | 924 [0-3] PRONOMEN: | L a) Vergleichen Sie + de Formen des REFLEXIV- AKK, mich Personalpronomens PRONOMEN: sich uns jeuch isich |sich | im Letrtuch, 8.58 DAT. | mir i Die Formen des Personalpronomens und des Reflexivpronomens sind gleich bet ich, hunderfiinfundzwanzig * 125 Ga os Verwenden Sie die reflexven Verben: Schreiven Sie @ (a tie 1. Christine fragt Claudia: ,Wie soll ich 2" (sich anziehen} 2, Haindler und Kunden uf dem Markt. (sich irffen) 3, Frau Breiiner michte auf dem Markt + (sich umschaver} 4, ,Hast du Zeif@ Wir haben lange nicht ~* (sich unierhalten) 5. Christine hat aber die Einladung (sich freuen) 6. ,Kénnen Sie ichthinten 1" sich anstelen) 7. «Schnell, schnell, wir missen * (sich beeilen] 8. ,Schau mal, das habe ich heute ” LM (sich etwas kaufen} 9. ,Er kommi gleich, er schnell Zigaretten." ZX (sich etwas holen) TIPP: Merken Sie sich zu reflexiven Verben einen kurzen Satz mit ich oder du als Subjekt: sich beeilen: Beeil dich! sich etwas holen: Ich hole mir Zigaretten, A oaKK A DAI Prapositional- ‘erginzungen Beantworten Sie de Fragen rechts Teichnen Sie Preie. ci5 ‘wariet oe Claudia uF die Gaste Subjekt Verb Erganzun cus AK, Auf wen)(wartet Claudia)? nterhail Sie sich ] [mit threr Freundin] Subjekt Verb Ergénzung Ergéinzung Ak. mit + Dat, Mit wom (unterhalt sie sich]@ freut Christine sich | [aber die Einladung]. Subjekt Verb Ergénzung Ergénzung Ak,” ber + Ake. Woriber{freut sich Christine)? wariel Sie Subjekt Verb Worauf (wartet sie)? ‘Manche Verben haben eine Ergnzung mit Préposiion = Préposiionclergéinzung. Die Prépostion ist auch in der Frage nach der Ergénzung enthalten: * bei Personen: Préposition + wen? oder wem? =» auf wen?, mit wem?, * bei Sachen: we(r)- + Préposiion -» wordiber?, worauf?, womit?, ... 126 + hundertsechsundzwanzig [ber wen? zu wem? an wen? von wem? ‘wordber? woran? _wovon® - wozu? —_wofr — wobel@ ~—_ woraul? i ‘out wen? Fragewort: 1. Claudia wartet auf ihre Gaste. Buh tr? 2. Herr Probst erzahit den Touristen etwas Uber Bern. —————_ 3. Die Schriinke gehdren nicht zur Kiche. 4, Das gelbe TShirt passt Uberhaupt nicht zu dir, 5. Van Gogh hat einen Brief on seinen Bruder Theo geschrieben. 6. Jenny tréumt yon einer Reise. 7. Sie erzihlt ihrer Freundin von dem Brief aus Volary. 8. Yin meldet sich kurz bei Susanne. 9. Die Leute unterhalten sich Uber schéne und weniger schéne Dinge. ‘auf, ber, an...: Préposiion beginnt mit Vokal =} wor-:worauf?, worliber?, woran?| zu, von, fiir... Préposition beginnt mit Konsonant = we-: wezu?, wovon?, wotiir? 3 Rezepte in einen Topf giefen + erhitzen + dazugeben + riihren + 10 Minuten kochen + abliihlen lassen Zubereitung fir ” r e e a n Servieren * dariiber streuen * auf den Teller geben * Klein schneiden + schilen + einrithren Ich mein Pariner / meine Partnerin Ihre liebste Speise? Das esse ich am héufigsten: Das geht om schnellsten: ‘Wo essen Sie om licbstén? Das schrecklichste Essen: Infinitiv: TIPP: Bei Rezepten schreibt man Aufforderungen meistens Butter ethitzen. statt: Erhitzen Sie die Butter! hundertsicbenundzwanzig * 127 eZ) O17 cI | | | Verben mit | Prépositional- | erginzungen . | | | | | €) Person oder Sache in der Prépositional: erganzung? Markieren Sie mit ‘vel Faroen! ') Noteren Sie de Frogewort. | | a} Lesen Sie den Text von AIL ‘noch einmal. ) Zu welchen: ‘Abbidungen passen die Ausdricke? = 2s eet mma! 2) Beantworten Sie ce Fragen. by) Fragen Sie lhven Partner / 1 Partner und noteren Sie ing. 4 Essen im Restaurant 20 Wer war dabei? Ein Essen = & Beschreiben Sie ein S eee besonderes Essen, od Wo war das? Wann war das? at cf Wann 2m Besonderes SAO" Wie hot es geschmeckt? Was war besonders? 2 essen Wie? Wie war die Aimosphare? Was ist passieri? WAS * Wie sieht der Ort aus? tai So heiBt es im Gespréich [auf Cassette}: Im Restaurant @ Haben Sie schon etwas gefunden? bestellen A : 2 4) Héren Sis ces_ © Nein, ich hab eine Froge: Was heiBt dos, Gesprach von Al3_—_Gemiise aberbacken mit Kartoffeln"? Sees eee eeeeee cree noch ema. fc i Wes istandets?@ Das sind fische Gemise, je nach Saison, Merieren Sie, ae b)Notiren Sie, alle aus unserem Garten, | rechis den Text von | Belong der Cassette, O Holen Sie mir das, bitte. lee & Ate ~ krroblauchrehmsuppe?:Einé grote Salaiplaite?—— Ach ja, wir haben heute cuch eine Kartoffelsuppe. © O ja, dos ist eine gute Idee, ‘i © Eine Krtoffelsuppe und ,Nudéin aberbocken”, — Und was machlen Sie trinken? SS sess ee EEE © Ich bekomme ein Minerahwasser. hme ich. ; © Ihr Mineralwasse; te. Entschuldigting, aber es gibt grofe Probleme: Das ,Gemise dberbacken” gibt es nicht mehr. Das stleider ‘us. Hier ist noch mal die Speisekario, — | 22 das Essen ist gui/schlecht | a) Wo kann man { f besser essen? aH geht schnel/iangsam ti] ‘Vergleichen Sie. es ist warm/kalt lt by Wo schmeckt man kann sitzen / nicht sitzen ee es Pen? cha Fal Baschreiben Sie. ss ist billig/teuer i I 8 kostet wenig/viel | bequem/unbequem i 128 + hundertachtundzwanzig > et 12,00 © Wes machst du om Abend? Wir gehen ins Kino. ies 6H om © Wenn beginnt der Fim@'Ich muss sieben Uhr arbellon. Pripostionen: rale © Wir gehen : neun, Der Film davert zvei Stunden, Sedputang (um, bis —> a bis, gozen) be i Welche gegen gs] © Dann bin ich so holb awélf zu Hause, das geht Prapostionen passen! Erganzen Sie, TIPP: am + Togeszeit: am Morgen, am Mitiag ...; aber: A\ in der Nacht @ um, bis, gegen + Uhrzelt: um/bis/gegen 12 Ubr gegen halb zwalf = ungeféihr/etwa um halb zwélf Schauen Sie, da vorne gehen Sie links die Ecke, Dann U24 ea kommt rechts ein kleiner Park. Sie gehen am besten geradeous Prépositonen: \ den Park. Sie kommen dann an den Fluss und gehen ona urge ne : d , entlane) i immer den Fluss bis zum Stadion. Dann rechis dos fru) Stadion die gonze Stadiongasse .. sitionen passea? Enganzen Sie. He [Enifang steht meistens hinter dem Substantiv: Gehen Sie die StraBe entlang ... | 1. Schau, das habe ich gekauft. die Freundin O25 ea Zeb bin in den Kurs gegangen, ich habe sie vergessen. die Bicher_Préjpostionen a i fiir, gegen, ohne: | 3.Peter lernt nicht gern. Erhatetwas___|.|... die Schule Bedeutung i oe eee ie eh ie Enganzen Sie . 4. Sie sind gute Freundinnen. Man sieht nie eine die andere frginzen Se 5.Erist_ CS _gefchren, aber es ist nichts passiert. die Wand und Substantiv. 6. Sie hat viel gelernt. der Test 1 Prépositionen: 026 al i Pripositionen nur mit Akkusativ Mam, + Dativ/Akkusativ nur mit Dativ Poem Wechselpraipositionen: i: See aaa mit Akkusativ oder Dativ eee > TIPP: Malen Sie cin Lernposter fiir die Prépositionen. Héingen Sie es in Ihrem Zimmer auf. hundertneunundzwanzig + 129 5 Aussprache ES 027 a) Beispiel: Sie héren 1. Heisig : betaut und 12 3. 4 5 6 7 8. 9. 10. : Vokal-Neweinsatz i Swowese MS) tL dO enh? [] Kreuzen Sie an. | oS ) Ergénzen Sie. b) Beispiel: Sie héren 1. Eis - hei, ... Sprechen Sie cic Worpaare, 1. eis —Bvei8 3._olle-_olle 5._esson—_essen 7. _ende—_ nde Oa] 2. _cus-_avs 4. _er-_er 6._offen'_offen 8. _ihr—_ier | Ze ze 0} | a) 1. Kommt Anna um ach? 6) Hinter Herrmann Hannes’ Hous Lesen Sie 2. Ja, das ist in einer halben Stunde. hangen hundert Hemden ‘raus — hablaut mit. 3. Die Eréffnung beginnt aber erst um elf. hundert Hemden hangen ‘raus Sprechen Sienach. 4” Hannes hat doch den Termin geéindort! hinter Hermann Hannes’ Haus. (Sj 029 .wohnen —w¢pr_—bezahlen —_nehmen Regel erkennen geholt Hochhaus gehabt friher sitWetiwerse gehdngt wohin ~~ wegfahren _unterhalten [Ga] erzihlen deshalb zweihundert i b) Exginzen Sie ie it eget | ‘Man spricht [h] nach dem Akzentvokel: Lja El nein; am Wort/Silbenanfang: [ja Cinetn. 030 ,Wann kommen de Sprochausdruck Um 7 — das ist in ~ Niachtisch schon probiert®* ‘ir sie pinklich Fertig.” a)Weblen Se #-~ ' i | non Satz frohlic (ieee Le aig / sachlich: Sprechen Sie den Eo | sat mit ae | verschiedenen 2 i Emationen, ly | | 1) Was ist anders? ung Aangstich: : Dishutoren Sein der Gun, at " BN 130 * hundertdreiBig 7 (ts) : y RUCKSCHAU om Situationent Grammatik: RI * ins Gespréich kommen [=] * Prapositionen mit Akkusativ benutzen Das kann ich: * Uber Essen und Trinken sprechen [1] _* Verben mit Reflexivpronomen benuizon |], =. ber Essgewohnheiten sprechen * Verben mit Pripostionalergéinzungen *# Rezepie lesen benutzen * Die Speisekarte lesen, bestellen — []_* Imperativ: Formen und Gebraueh [J] Hollol @ © Ha___! Wiege__esd__? R2 BS Danke, gut! Und dir auch? @ =O Ja,al___inOrd____. a) Sie telfen eine Freuncin, Wir haben uns schon lange nicht @ © Khglo___,dasw__vor3Mon____. ‘agen Se? mehr gesehent Ernginzen Sie den : Dialog. Komm doch am Freitag zum Essenl @ © Sehr ge__! Um wal___ Zeit so__ ich b__dirso_@ So gegen sieben Uhr. © Was ka __ ich mitbri____# . 2 ee Kannst du einen Salat machen? © Ja, ge For wie vi Personen? aren und Far inf Personen. © Wen ke ___ich ou ___ dire bewerten Sie mit dem Lasungs- Peter und-Anne. Bis Freitag! © Also, b__ Freitag! Tschis! schsse : ke if Party mit jemande ws ae io kommen auf einer Party mit jemandem ‘ - i es asa —|-ine- Gesprach=-Sprechenr Sie doer thre= | a een Essgewohnheiten. \) Partner / ter -venieyuyomesssg | Per ‘aiyp 2aqg aig ueypaidg “ypaidsag sul wepupusal yu Aytog J9uI9 Jno UOUIWOY O15 SEDC a ao : Des kénnen wit: ich Partner / Partnarin iber Essgewohnhelten sprechen ‘© ber Essen und Trinken sprechen dake Julio, : dh eee nochmale heretic: dar shine Foot ! teh, habe meme: nthe Bt. deine Einladuing agofatud.. dor honnton voir uchd. diy alle KEM il i dachs am Samotag Aepuchin. Marlin rime 2 tintm Furs fed (der Renmin 2: abo sm Rube sunte : (ch wort. auf dece, — Arvruf! eden, EVA > Versuchen Sie, mit Personen auf Deutsch ins Gespréich zu kommen. Moment mat! > Was isst man in Ihrem Land? Erklaren Sie typische Rezepte aus Ihrem Land. > Fragen Sie Ihren Lehrer / Ihre Lehrerin nach einem devischen, dsterreichischen oder Schweizer Kochrezept. Probieren Sie es aus! R4 a) Exganzen Sie die Lichen. ) Korrigieren Sie. ) Vergieichen Sie mit 1. hunderteinunddreifig + 131 ti Assoziationen formulieren a) Was ist hier Wo ist das? Wier ist das? ) Haben Sie schon etwas Atmiches erebi? 2 Ate Texte versishen 2 Was beeuten de rerkeren er? Orden Si, nummerieren Sie, (* Das sind alte, heute itt et of etavete vera) b) Héren Sie noch: inal en Tet Vo k, Os a) Schreben Sie einen ainlichen ‘Text in modernem Deutsch, ) Lesen Sie Ihren Tet vr. 1 Alte Bilder und Texte i Leute einladen _Zuschauer in das Zab bitin auf Zuschaver warfen | des Programm ausrfen das Zelt zeigen beim Sommerfest___im Institut / in der Schule uf einem Markt | ‘auf einem Festival beim Zirkus in einem Park »Kommmt, thr Herren gro und klein, 1. euch freuen thr Mamsellen (4) ditnn und feint 2. Zauberkiinstler Kommt, ihr Leute, lauft *herbei (), 3. die lustige Sache / den Unsinn anzuschaun die *Narretet ¢ }! A. ein fernes, fromdes Land Denn bet euch sind *Gauldler (:) heut. 5. ihr Damen / meine Damen Ja, wisst es nur, thr guten Leut: 6. nimmt euch mit / entfihrt euch (entfthren} Heute konnt ihr euch *erbauen (1), 7. ein seltsamos Spiel {seltsam) denn gar uieles (2) gibt's zu schauen. 8. kommt her (herkommen} Ein Zauberspiel (2) auf weiber Wand: 9. sehr viel Die Laterna Magica enifiilrt (') in ein “exotisch Land (°,)." Homomtn Sic Atpein , mevne Daman und. Hovrtm 132 * hundertzweiunddreisig