Sie sind auf Seite 1von 248
Industrial Electric Drives Linear Motion and Assembly Technologies Service Hydraulics and Controls Pneumatics
Industrial
Electric Drives
Linear Motion and
Assembly Technologies
Service
Hydraulics
and Controls
Pneumatics
Automation

Mobile

Hydraulics

and Controls Pneumatics Automation Mobile Hydraulics Training & Consulting 2004 Wissen aus einer Hand von

Training & Consulting 2004 Wissen aus einer Hand von Rexroth

The Drive & Control Company
The Drive & Control Company
Mobile Hydraulics Training & Consulting 2004 Wissen aus einer Hand von Rexroth The Drive & Control

2004

Mein Seminarplaner

Training & Consulting 2004

Kalender

 
 

Januar

Februar

 

März

 

April

Mai

 

Juni

1

DO

Neujahr

1

SO

1

MO

1

DO

14

1

SA

Maifeiertag

1

DI

2

FR

01

2

MO

2

DI

FR

2

SO

2

MI

3

SA

3

DI

3

MI

10 2

3

SA

3

MO

3

DO

23

4

SO

4

MI

06

4

DO

4

SO

Palmsonntag

4

DI

FR

5

MO

5

DO

5

FR

5

MO

5

MI

19 4

5

SA

6

DI

* Heilige drei Könige

6

FR

6

SA

6

DI

15

6

DO

6

SO

7

MI

7

SA

7

SO

7

MI

7

FR

7

MO

8

DO

02 8

SO

8

MO

8

DO

Gründonnertag

8

SA

8

DI

9

FR

9

MO

9

DI

9

FR

Karfreitag

9

SO

Muttertag

9

MI

24

10

SA

10

DI

10

MI

11 10

SA

10

MO

10

DO

*Fronleichnam

11

SO

11

MI

07

11

DO

11

SO

Ostersonntag

11

DI

11

FR

12

MO

12

DO

12

FR

12

MO

Ostermontag

12

MI

20 12

SA

13

DI

13

FR

13

SA

13

DI

13

DO

13

SO

14

MI

03 14

SA

Valentinstag

14

SO

14

MI

14

FR

14

MO

15

DO

15

SO

15

MO

15

DO

16 SA

15

15

DI

16

FR

16

MO

16

DI

16

FR

16

SO

16

MI

25

17

SA

17

DI

17

MI

12 17

SA

17

MO

17

DO

18

SO

18

MI

08

18

DO

18

SO

18

DI

21 18

FR

19

MO

19

DO

19

FR

19

MO

19

MI

19

SA

20

DI

FR

20

SA

20

DI

20

Christi Himmelfahrt

20

SO

21

MI

04 20

21

SA

21

SO

21

MI

17 DO

21

FR

21

MO

22

DO

22

SO

22

MO

22

DO

22

SA

22

DI

23

FR

23

MO

Rosenmontag

23

DI

23

FR

23

SO

23

MI

26

24

SA

24

DI

24

MI

13 24

SA

24

MO

24

DO

25

SO

25

MI

Aschermittwoch

25

DO

25

SO

25

DI

25

FR

26

MO

26

DO

09

26

FR

26

MO

26

MI

22

26

SA

27

DI

FR

27

SA

27

DI

27

27

SO

28

MI

05 27

28

SA

28

SO

28

MI

18 DO

28

FR

28

MO

29

DO

29 SO

29

MO

29

DO

29

SA

29

DI

27

30

FR

 

30

DI

14 30

FR

30

SO

Pfingstsonntag

30

MI

31

SA

 

31

MI

 

31

MO

Pfingstmontag

 
 

Juli

August

September

 

Oktober

November

Dezember

 

1

DO

1

SO

1

MI

1

FR

1

MO

* Allerheiligen

1

MI

2

FR

27 2

MO

2

DO

36

2

SA

2

DI

2

DO

49

3

SA

3

DI

3

FR

3

SO

Tag der deutschen Einheit

3

MI

45

3

FR

4

SO

4

MI

32

4

SA

4

MO

4

DO

4

SA

5

MO

5

DO

5

SO

5

DI

5

FR

5

SO

2.

Advent

6

DI

FR

6

MO

6

MI

41 6

SA

6

MO

Nikolaus

7

MI

28 6

7

SA

7

DI

7

DO

7

SO

7

DI

8

DO

8

SO

8

MI

37

8

FR

8

MO

8

MI

50

9

FR

9

MO

9

DO

9

SA

9

DI

9

DO

10

SA

10

DI

10

FR

10

SO

10

MI

46

10

FR

11

SO

11

MI

33

11

SA

11

MO

11

DO

11

SA

12

MO

12

DO

12

SO

12

DI

12

FR

12

SO

3.

Advent

13

DI

13

FR

13

MO

13

MI

42 13

SA

13

MO

14

MI

29 14

SA

14

DI

14

DO

14

SO

14

DI

15

DO

15

SO

* Maria Himmelfahrt

15

MI

38

15

FR

15

MO

15

MI

51

16

FR

16

MO

16

DO

16

SA

16

DI

47

16

DO

17

SA

17

DI

FR

17

SO

17

MI

* Buß- und Bettag

17

FR

18

SO

18

MI

17
34

18

SA

18

MO

18

DO

18

SA

19

MO

19

DO

19

SO

19

DI

19

FR

19

SO

4.

Advent

20

DI

FR

20

MO

20

MI

43 20

SA

20

MO

21

MI

20
30

21

SA

21

DI

21

DO

21

SO

21

DI

22

DO

22

SO

22

MI

39

22

FR

22

MO

22

MI

52

23

FR

23

MO

23

DO

23

SA

23

DI

23

DO

24

SA

24

DI

FR

24

SO

24

MI

48

24

FR

Heiligabend

25

SO

25

MI

35 24

25

SA

25

MO

25

DO

25

SA

1. Weihnachtsfeiertag

26

MO

26

DO

26

SO

26

DI

26

FR

26

SO

2. Weihnachtsfeiertag

27

DI

27

FR

27

MO

27

MI

44 27

SA

27

MO

28

MI

31 28

SA

28

DI

28

DO

28

SO

1. Advent

28

DI

29

DO

29

SO

29

MI

40

29

FR

29

MO

29

MI

53

30

FR

30

MO

36 30

DO

30

SA

30

DI

49

30

DO

31

SA

31

DI

 

31

SO

 

31

FR

Silvester

Training & Consulting 2004

Vorwort

Vorwort

Training & Consulting 2004 Vorwort Vorwort Arno Schmitt Die Zukunft ist nur von qualifizierten Mitarbeitern zu

Arno Schmitt

Die Zukunft ist nur von qualifizierten Mitarbeitern zu sichern.

Der wirtschaftliche Erfolg der Indu- strie- und Exportnationen ist be- sonders verbunden mit dem geisti- gen Potential sowie dem techni- schen Wissen und damit der Bil- dung und Ausbildung ihrer Men- schen.

Jedes moderne Industrieunterneh- men muss sich fortlaufend auf an- spruchsvollen Zukunftsmärkten be- haupten und Wettbewerbsvorteile müssen in immer kürzeren Abstän- den neu geschaffen werden.

Unsere Zukunft ist daher nur noch von qualifizierten und motivierten Mitarbeitern an modernen Arbeits- plätzen zu sichern.

Von uns Menschen verlangt das eine positive Grundeinstellung zu Leistung, Bildung und die Bereit- schaft, sich lebenslang Wissen und Können anzueignen.

Bildung ist heute zum entschei- denden Standortfaktor geworden!

Wir bei Bosch Rexroth vermitteln Ihnen Wissen und Können aus er- ster Hand, für alle Themen zu Drive & Control, zur Sicherung Ihrer Zu- kunft.

Training & Consulting

Hand, für alle Themen zu Drive & Control, zur Sicherung Ihrer Zu- kunft. Training & Consulting

Arno Schmitt

Training & Consulting 2004

Internet

Training & Consulting

Trainingsangebot 2004

Technologie

Hydraulik

Elektrische Antriebe und Steuerungen

Pneumatik

Mechatronik

Montage und Lineare Bewegungstechnik

Getriebetechnik

Drive & Control

TTrainingraining

Standard

Kundenspezifisch

Basiswissen

Praxis - mit Fehleranalyse

Projektierung

Zubehör

Kundenspezifisch

Antriebe

CNC-Technik

Widerstandsschweißen

SPS-Technik

Robotik

Branchenorientiert

Feldbus-Technik

Schrauben & Einpressen

Kundenspezifisch

Basiswissen

Praxis - mit Fehleranalyse

Kundenspezifisch

Basiswissen

Praxis - mit Fehleranalyse

Kundenspezifisch

Basiswissen

Praxis - mit Fehleranalyse

Kundenspezifisch

Kundenspezifisch

Training & Consulting 2004

Inhalt

Inhalt

Trainingskalender 2004

Vorwort

Hydraulik

Basistraining, Praxis- und Fehleranalysetraining, Projektierungstraining, Sondertraining, Training Mobil-Hydraulik

Elektrische Antriebe und Steuerungen

Antriebe SPS-Speicher programmierbare Steuerungen Feldbusse CNC-Numerische Steuerungen Robotik Schrauben & Einpressen Widerstandsschweißen Branche Machine Tools Branche Automation & Motion Branche Printing & Converting Branche Food & Packaging

2

3

6 - 35

37 - 202

38 - 83 85 - 104 105 - 108 109 - 118 119 - 135 137 - 145 147 - 153 155 - 181 183 - 193 195 - 200 201 - 202

Pneumatik

203 - 209

Basistraining, Praxis- und Fehleranalysetraining

Mechatronik

211 - 221

Basistraining, Praxis- und Fehleranalysetraining

Montage und Lineare Bewegungstechnik

223 - 234

Basistraining, Praxis- und Fehleranalysetraining

Getriebetechnik

235

Trainingssysteme

236 - 237

Trainingssysteme, Teachware

Standorte Training Center

238 - 245

Allgemeine Information

246

Anmelde-FAX-Formular

247

Training & Consulting 2004

Hydraulik

Lernweg

Ihr Weg durch das Hydraulik-Training

Basis-Training Praxis mit Fehleranalyse EHG HTP-2 HTP-4 Elektrotechnik Stetigventil- Systemtechnik an für
Basis-Training
Praxis mit Fehleranalyse
EHG
HTP-2
HTP-4
Elektrotechnik
Stetigventil-
Systemtechnik an
für
technik
komplexen
Hydrauliker
Steuerungen
Seite 10
Seite 12
Seite 13
HY/K3
HTP-MA
Stetigventiltechnik
(Bosch)
Messen und
Analysieren
Seite 15
Seite 14
HTG
HTP-1
HTPPu
HTRP
HNC
Basiswissen der
Industriehydraulik
Hydraulik
Schaltventile
Hydrauliktraining
praktische
Einführung in die
Pumpen
Regelungstechnik
NC-Steuerung
HNC-100
Seite 8
Seite 11
Seite 18
Seite 16
Seite 17
Sonstige
NEU
HT-SI
HTC
HTFS
HTVT
Sicherheit bei der Inbetrieb-
nahme und Instandhaltung
hydraulischer Anlagen
Seite 22
Technik der
Filter
2-Wege-
und
Verbindungstechnik
in der Hydraulik
Einbauventile
Speicher
Seite 23
Seite 24
Seite 25
MECH
HT-ENG
Mechatronik
Technisches
für
Englisch für
Hydrauliker
Hydrauliker
Seite 213
Seite 26
Mobil und Stationär
HTASS
Axialkolbenmaschinen
Schrägachse
HTASV1
HTASV2
HTASE
Seite 27
Axialkolbenmaschinen
Axialkolbenmaschinen
Verstellprogramm
El.-hydr. geregelt
Axialkolbenmaschinen
Schrägachse u. -scheibe
HTASA
Seite 29
Seite 30
Seite 31
Axialkolbenmaschinen
Schrägscheiben
Seite 28
HTM
HTAM
HY/M
Hydr. und Elek.-hydraul.
Geräte und Systeme
für mobile Arbeitsmasch.
Seite 32
Axialkolbenmaschinen
für mobile Arbeitsmasch.
Hydrostat. Fahrantriebe
Seite 33
Mobilhydraulik an land-
und fördertechnischen
Arbeitsmaschinen
Seite 34
Projektierung
HTSG-2
HTSR
Projektieren mit
Regelungskonzepte
Stetigventilen
für hydraulisch
HTSG-1
geregelte Systeme
Seite 20
Seite 21
Basiswissen der
Systemtechnik
HTSY
HTRP
Seite 9
Planen und projektieren
hydraulischer
Steuerungen
Seite 19
praktische
Regelungstechnik
Seite 16
Sonder
SOHT
Kundenspezifisches Training,
Inhalt, Sprache, Ort, Dauer nach Absprache
Seite 35/36

Hydraulik

Training & Consulting 2004

Inhalt

Hydraulik

Hydraulik-Training

& Consulting 2004 Inhalt Hydraulik Hydraulik-Training Bezeichnung Training Seite HTG Basis Basiswissen

Bezeichnung Training

Seite

HTG

Basis Basiswissen der Hydraulik

8

HTSG-1

Basiswissen der Systemtechnik

9

EHG

Elektrotechnik für Hydrauliker

10

HTP-1

Praxis mit Fehleranalyse Industriehydraulik Schaltventile

11

HTP-2

Stetigventiltechnik

12

HTP-4

Systemtechnik an komplexen Steuerungen

13

HTP-MA

Messen und Analysieren

14

HY/K3

Stetigventiltechnik (Bosch Ventile)

15

HTRP

Regelungstechnik in der Hydraulik

16

HNC

Einführung in die NC-Steuerung HNC 100

17

HTPPu

Hydrauliktraining Pumpen

18

Projektierung

HTSY

Planen und projektieren von hydraulischer Steuerungen 19

HTSG-2

Projektieren mit Stetigventilen

20

HTSR

Reglungskonzepte für hydraulisch geregelte Systeme

21

HT-SI

NEU
NEU

Sonstige Sicherheit bei der Inbetriebnahme und Instandhaltung

 

hydraulischer Anlagen

22

HTC

Technik der 2-Wege-Einbauventile (Logikelemente)

23

HTFS

Filter und Speicher

24

HTVT

Verbindungstechnik in der Hydraulik

25

MECH

Mechatronik für Hydrauliker

213

HT-ENG

Technisches Englisch für Hydrauliker

26

HTASS

Mobil & Stationär Axialkolbenmaschinen für stationäre Anwendungen,

Schrägscheibe

27

HTASA

Axialkolbenmaschinen für stationäre Anwendungen,

Schrägachse

28

HTASV1

Axialkolbenmaschinen für stationäre

Anwendungen,Verstellprogramm, Schrägscheibe und Schrägachse

29

HTASV2

Elektrohydraulisch gesteuerte und geregelte

stationäre Systeme für Axialkolbenmaschinen

30

HTASE

Axialkolbenmaschinen Schrägscheibe

31

HTM

Basiswissen Mobil-Hydraulik

32

HTAM

Axialkolbenmaschinen für mobile Anwendungen,

Hydrostatische Fahrantriebe

33

HYM

Mobilhydraulik, Arbeitshydraulik an land- und

fördertechnischen Arbeitsmaschinen

34

SOHT

Sonder Kundenspezifisches Training

35 - 36

Training & Consulting 2004

HTG

Hydraulik

Basiswissen der Hydraulik

Lernziel

Inhalt

Termine

Teilnehmer kennen und

Was versteht man unter Hydraulik?

12.01.

– 15.01.2004

verstehen:

Physikalische Grundgesetze und

02.02.

– 05.02.2004

• Wirkungsweise der

Zusammenhänge

08.03.

– 11.03.2004

hydraulischen Energie-

• Gerätetechnik (Hydropumpen,

22.03.

– 25.03.2004

übertragung

-motoren, -zylinder, Wege-,

13.04.

– 16.04.2004

Aufbau und Funktion von

Sperr-, Druck- und Stromventile,

10.05.

– 13.05.2004

typischen Komponenten

Zubehör)

01.06.

– 04.06.2004

der Industriehydraulik

Symbole nach DIN ISO 1219

21.06.

– 24.06.2004

die Verknüpfung von

Hydraulische Grundschaltungen

12.07.

– 15.07.2004

Hydrokomponenten in

• Druckflüssigkeiten

23.08.

– 26.08.2004

einem Schaltplan

13.09.

– 16.09.2004

• Notwendigkeit der Filtration

Voraussetzung

04.10.

– 07.10.2004

• einfache Hydraulik-Kreis- läufe

• Technisches Verständnis

08.11.

– 11.11.2004

• Hydrokomponenten identifizieren

• mit Hydrauliksymbolen arbeiten

• Hydraulikpläne der Schalthydraulik lesen

einfache Hydroanlagen

Lehr- und Lernmittel

• Farbige Overhead-Folien

• Schnittmodelle aus realen Komponenten

• Mustergeräte und -anlagen

PC-Animationen

Arbeitsmappe

Teilnehmerkreis

• Bedienungs-, Wartungs-,

Montage- und Planungspersonal, Konstrukteure und alle, die an

der Technologie der Hydraulik interessiert sind.

Was sollten Sie mitbringen

Schreibmaterial und Arbeitsunterla- gen werden von uns bereit gestellt.

Trainingsort Lohr-Sackenbach Standortinfo siehe Seite 239

Dauer

4 Tage

Info und Anmeldung

1. Tag

10.00 – 16.30

Bosch Rexroth AG

2. Tag

08.00 – 16.30

Training Center

3. Tag

08.00 – 16.30

BRS/DID1

4. Tag

08.00 – 12.45 13.30 – 15.00 Betriebsführung

Maria-Theresien-Str. 14–20 97816 Lohr am Main Tel. +49 (0) 93 52-18-1033 Fax +49 (0) 93 52-18-1040 training@boschrexroth.de www.boschrexroth.com/training

Abschluss

Preis

Teilnahme-Zertifikat

e 974

Qualifizierungspass

• Teilnahme-Zertifikat e 974 • Qualifizierungspass F p A weiterführendes Training HTP-1, siehe Seite 11 8
F p A
F
p
A

weiterführendes Training HTP-1, siehe Seite 11

Hydraulik

Training & Consulting 2004

HTSG-1

Hydraulik

Basiswissen der Systemtechnik

Lernziel

Inhalt

Termine

Teilnehmer kennen und

Hydraulische Antriebe, Prinzipien

29.03.

– 31.03.2004

verstehen:

und Beurteilung

28.06.

– 30.06.2004

das stationäre und dynamische Betriebsver-

Steuerung und Regelung von Bewegungen, Positionen, Drücke

27.09.

– 29.09.2004

halten von hydraulischen

Leistung und Wirkungsgrad

Was sollten Sie mitbringen

Komponenten und Antrie- ben

Statisches und dynamisches Verhalten der Komponenten

Qualifizierungspass, falls vorhanden. Schreibmaterial und Arbeitsunterla-

• optimale Auswahl und

(Pumpen, Aktoren, Ventile)

gen werden von uns bereit gestellt.

Beurteilung hydraulischer Systeme

Stetigventile (Proportional- und Servoventile)

Trainingsort

eine schnelle Fehler-

Von der Steuerung zur Regelung

Lohr-Sackenbach

diagnose bei Betriebsstö- rungen

• Elektrohydraulisch geregelte Antriebe

Standortinfo siehe Seite 239

• Fehlerursachen, Wartung

Info und Anmeldung

Hinweise für Konstrukteure

Bosch Rexroth AG

Hinweise für Instandhalter

Training Center

BRS/DID1

Voraussetzung

Maria-Theresien-Str. 14–20

• Grundkenntnisse der Geräte- symbole (Schaltplan lesen)

97816 Lohr am Main Tel. +49 (0) 93 52-18-1033

• Grundkenntnisse der Geräte- technik

Fax +49 (0) 93 52-18-1040 training@boschrexroth.de www.boschrexroth.com/training

Teilnehmerkreis

 

Bedienungs-, Wartungs-, Monta-

Preis

Lehr- und Lernmittel

ge- und Planungspersonal, Kon-

e 863

• Farbige Overhead-Folien

strukteure und alle, die ein tiefe-

Schnittmodelle von Kom- ponenten

res Systemverständnis im Um- gang mit (Elektro-)hydraulischen

weiterführendes Training HTSG-2 und HTSR, siehe Seite

Mustergeräte und -anlage

Antrieben erwerben wollen oder

20 und 21

Arbeitsmappe

Hydraulik als Lehrfach unterrich- ten.

HTRP, siehe Seite 16

Abschluss

• Teilnahme-Zertifikat Dauer • Qualifizierungspass 3 Tage • 1. Tag 10.00 – 16.30 • 2.
• Teilnahme-Zertifikat
Dauer
• Qualifizierungspass
3 Tage
• 1. Tag
10.00 – 16.30
• 2. Tag
08.00 – 16.30
• 3. Tag
08.00 – 15.30
U—
4 U
U+
R
p
5
U
3 T
P system
2
p A p P p B
p A
p P
p B

Training & Consulting 2004

EHG

Hydraulik

Elektrotechnik für Hydrauliker

Lernziel

Inhalt

Termine

Teilnehmer kennen und

• Grundlagen der Elektrotechnik

22.03.

– 25.03.2004

verstehen:

Elektrische Bauelemente

12.07.

– 15.07.2004

• mit elektrohydraulischen Steuerungen zu arbeiten

• Gerätetechnik (elektrische und hydraulische Geräte)

02.11.

– 05.11.2004

• Fehleranalysen an elektrohydraulischen Steuerungen durchzu- führen

an elektrohydraulischen Steuerungen durchzu- führen Lehr- und Lernmittel • Farbige Overhead-Folien •

Lehr- und Lernmittel

• Farbige Overhead-Folien

PC-Animationen

Arbeitsmappe

• Hydraulik-Lehraggregat mit realen Hydrogeräten aus der Praxis

• Schaltplan

Abschluss

Teilnahme-Zertifikat

Qualifizierungspass

Schutzmaßnahmen

Analoge und digitale Signale

Elektrohydraulische Grund- schaltungen

• Hinweise zu Störquellen

• Praktische Übungen

Voraussetzung

• Technisches Verständnis, Teilnahme am Training HTG oder vergleichbare Kenntnisse

Was sollten Sie mitbringen

Qualifizierungspass, falls vorhanden.

Schreibmaterial und Arbeitsunterla- gen werden von uns bereit gestellt.

Trainingsort Lohr-Sackenbach Standortinfo siehe Seite 239

Info und Anmeldung Bosch Rexroth AG Training Center

Teilnehmerkreis

BRS/DID1

Bedienungs-, Wartungs-, Monta- ge- und Inbetriebnahmepersonal, welches an der Elektrohydraulik interessiert ist.

Maria-Theresien-Str. 14–20 97816 Lohr am Main Tel. +49 (0) 93 52-18-1033 Fax +49 (0) 93 52-18-1040

Dauer

training@boschrexroth.de www.boschrexroth.com/training

4 Tage

1. Tag

10.00 – 16.30

Preis

2. Tag

08.00 – 16.30

e 1.158

3. Tag

08.00 – 16.30

4. Tag

08.00 – 16.30

weiterführendes Training HTP-1, siehe Seite 11

• 3. Tag 08.00 – 16.30 • 4. Tag 08.00 – 16.30 weiterführendes Training HTP-1, siehe

Hydraulik

Training & Consulting 2004

Hydraulik

HTP-1

Industriehydraulik – Schaltventile

Lernziel Teilnehmer kennen und verstehen:

Aufbau und Funktion von Hydraulikkreisläufen

• Betriebsverhalten der Steuergeräte

• Störungsursachen und deren System- zusammenhänge

• Betriebswerte einstellen und überprüfen

Fehlfunktionen erkennen und analysieren

• hydraulische Steuergerä- te überprüfen und einfa- che Störungen beheben

WE10 A B grau schwarz T A P B T A B a b P
WE10
A
B
grau
schwarz
T
A
P
B
T
A
B
a b
P
T

Lehr- und Lernmittel

• Farbige Overhead-Folien

Schnittmodelle aus realen Komponenten

PC-Animationen

• Hydraulik Lehraggregat mit realen Hydrogeräten aus der Praxis

Arbeitsmappe

Inhalt

Kurze Wiederholung der physika- lischen Grundlagen

Hinweise und Wege zur Fehler- analyse

• Betriebsverhalten von Steuergerä- ten in komplexen Hydraulikanlagen

• Analyse von Anlagenfunktionen durch Lesen von Schaltplänen

• Praxisgerechte Schaltungen

erarbeiten

Handhabung und Einstellung von

hydraulischen Steuergeräten (Wege-, Druck- und Strom-

ventile) am Übungsstand

• Hinweise zu

- Störquellen

- Möglichkeiten der Störungs- vermeidung

- Möglichkeiten der Störungs- behebung

- Inbetriebnahme

- Inspektion und Wartung

- vorbeugende Instandhaltung

- Montage und Verrohrung

- Arbeitssicherheit und Unfallver- hütung

Voraussetzung

Teilnahme am Training HTG oder vergleichbare Kenntnisse.

Teilnehmerkreis

• Inbetriebnahme-, Montage- und Instandhaltungspersonal.

• Schaltplan

Dauer

5 Tage

Abschluss

Teilnahme-Zertifikat

Qualifizierungspass

1. Tag

10.00 – 16.30

2. Tag

08.00 – 16.30

3. Tag

08.00 – 16.30

4. Tag

08.00 – 16.30

5. Tag

08.00 – 15.00

Termine

12.01.

– 16.01.2004

26.01.

– 30.01.2004

09.02.

– 13.02.2004

01.03.

– 05.03.2004

29.03.

– 02.04.2004

19.04.

– 23.04.2004

10.05.

– 14.05.2004

24.05.

– 28.05.2004

14.06.

– 18.06.2004

28.06.

– 02.07.2004

12.07.

– 16.07.2004

02.08.

– 06.08.2004

16.08.

– 20.08.2004

30.08.

– 03.09.2004

13.09.

– 17.09.2004

27.09.

– 01.10.2004

11.10.

– 15.10.2004

25.10.

– 29.10.2004

15.11.

– 19.11.2004

06.12.

– 10.12.2004

Was sollten Sie mitbringen

Qualifizierungspass, falls vorhanden.

Schreibmaterial und Arbeitsunterla-

gen werden von uns bereit gestellt.

Trainingsort Lohr-Sackenbach Standortinfo siehe Seite 239

Info und Anmeldung Bosch Rexroth AG Training Center

BRS/DID1

Maria-Theresien-Str. 14–20 97816 Lohr am Main Tel. +49 (0) 93 52-18-1033 Fax +49 (0) 93 52-18-1040

training@boschrexroth.de

www.boschrexroth.com/training

Preis

e 1.339

weiterführendes Training HTP-2, siehe Seite 12 HY/K3, HTPPu siehe Seite 15, 18

Training & Consulting 2004

Hydraulik

HTP-2

Stetigventiltechnik

Lernziel

Inhalt

Termine

Teilnehmer kennen und

Einführung in die Stetigventil-

19.01.

– 23.01.2004

verstehen:

technik

02.02.

– 06.02.2004

• Funktion, Handhabung

• Gerätetechnik (Wege-, Druck-

16.02.

– 20.02.2004

und Betriebsverhalten

und Stromventile) mit Handha-

08.03.

– 12.03.2004

von Stetigventilen

bung, Betriebsverhalten und

22.03.

– 26.03.2004

Aufbau und Betrieb von

Einstellung

26.04.

– 30.04.2004

Hydraulikkreisläufen mit

Steuerungen mit Stetigventilen

21.06.

– 25.06.2004

Stetigventilen

• Ansteuerelektronik analog und

19.07.

– 23.07.2004

die Handhabung der

digital

26.07.

– 30.07.2004

elektronischen Ansteue-

Praktischer Versuchsaufbau

23.08.

– 27.08.2004

rung von Stetigventilen

nach erarbeiteten Schaltplänen

20.09.

– 24.09.2004

• Betriebswerte einstellen

an Fluidprax-Lehraggregaten

04.10.

– 08.10.2004

und überprüfen

Hinweise zu Störungsquellen,

18.10.

– 22.10.2004

Fehlfunktionen erkennen

Fehlerbehebung, Inbetriebnahme

08.11.

– 12.11.2004

und das betreffende

und Wartung

22.11.

– 26.11.2004

Gerät lokalisieren

Prüfmöglichkeiten

13.12.

– 17.12.2004

Fehler in hydraulischen Schaltungen analysieren und beheben

Fehler in hydraulischen Schaltungen analysieren und beheben • Einführung in die Servoventiltechnik Voraussetzung

Einführung in die Servoventiltechnik

Voraussetzung

Teilnahme am Training HTG und HTP-1 oder vergleichbare Kennt- nisse.

Teilnehmerkreis

• Inbetriebnahme-, Montage- und Instandhaltungspersonal (Mecha- niker und Elektriker).

Was sollten Sie mitbringen Qualifizierungspass, falls vorhanden. Schreibmaterial und Arbeitsunterla-

gen werden von uns bereit gestellt.

Trainingsort Lohr-Sackenbach Standortinfo siehe Seite 239

Info und Anmeldung Bosch Rexroth AG Training Center

Lehr- und Lernmittel

Dauer

BRS/DID1

• Farbige Overhead-Folien

5 Tage

Maria-Theresien-Str. 14–20

Schnittmodelle aus

1. Tag

10.00 – 16.30

97816 Lohr am Main

realen Komponenten

2. Tag

08.00 – 16.30

Tel. +49 (0) 93 52-18-1033

in der Industrie einge-

3. Tag

08.00 – 16.30

Fax +49 (0) 93 52-18-1040

setzte Komponenten

4. Tag

08.00 – 16.30

training@boschrexroth.de

Arbeitsmappe

5. Tag

08.00 – 13.30

www.boschrexroth.com/training

• Hydraulik-Lehraggregat mit realen Hydrogeräten und elektronische Steue- rung aus der Praxis

PC-Animation

Abschluss

Teilnahme-Zertifikat

Qualifizierungspass

Abschluss • Teilnahme-Zertifikat • Qualifizierungspass Preis e 1.339 weiterführendes Training HTP-4, siehe Seite

Preis

e 1.339

weiterführendes Training HTP-4, siehe Seite 13 HTP-MA, siehe Seite 14 HTRP, siehe Seite 16

Hydraulik

Training & Consulting 2004

Hydraulik

HTP-4

Systemtechnik an komplexen Steuerungen

Lernziel Teilnehmer kennen und verstehen:

Funktion und Wirkungs- weise komplexer Steue- rungen

die Handhabung der elektrohydraulischen Steuerungen

komplexe Steuerungen mit Schalt- und Stetig- ventilen aufbauen und alle Einstellungen vor- nehmen

• Betriebswerte dokumen- tieren und überprüfen

• Arbeitszyklus einer kom- plexen Anlage optimieren

• systematische Fehler- analyse

Störungen beheben

Inhalt

Lesen, Verstehen und Arbeiten mit Schaltplänen und Funktions-

Termine

09.02.

– 13.02.2004

15.03.

– 19.03.2004

26.04.

– 30.04.2004

24.05.

– 28.05.2004

19.07.

– 23.07.2004

13.09.

– 17.09.2004

11.10.

– 15.10.2004

25.10.

– 29.10.2004

22.11.

– 26.11.2004

diagrammen

• Ansteuerelektronik analog und digital

• Praktische Versuchsaufbauten in Anlehnung einer Presse und einer Werkzeugmaschine

Inbetriebnahme von Steuerungen

• Dokumentation von Betriebsdaten

Hinweise zu Störquellen, Fehler- behebung, Inbetriebnahme und Wartung von hydraulische Anlagen

Störungsanalyse an diesen Steuerungen

Was sollten Sie mitbringen

Qualifizierungspass, falls vorhanden. Schreibmaterial und Arbeitsunterla- gen werden von uns bereit gestellt.

Trainingsort Lohr-Sackenbach Standortinfo siehe Seite 239

Info und Anmeldung Bosch Rexroth AG Training Center

BRS/DID1

Maria-Theresien-Str. 14–20 97816 Lohr am Main Tel. +49 (0) 93 52-18-1033 Fax +49 (0) 93 52-18-1040 training@boschrexroth.de

www.boschrexroth.com/training

Preis

e 1.339

weiterführendes Training siehe Grafik Seite 6

Voraussetzung

Teilnahme am Training HTP-1 und HTP-2.

Teilnehmerkreis

• Inbetriebnahme-, Montage- und Instandhaltungspersonal (Mechaniker und Elektriker).

Lehr- und Lernmittel

Dauer

• Farbige Overhead-Folien

5 Tage

• Hydraulik-Lehraggregat

1. Tag

10.00 – 16.30

bestehen aus Steuer-

2. Tag

08.00 – 16.30

block mit Höhen-

3. Tag

08.00 – 16.30

verkettung,

4. Tag

08.00 – 16.30

Schalt- und Stetigventilen

5. Tag

08.00 – 12.00

• Elektronische Steue- rung, analog und digital

Arbeitsmappe

Abschluss

Teilnahme-Zertifikat

Qualifizierungspass

Vorschub- Spannzylinder Transport- Bearbeitungsmotor Zylinder 08 Zylinder 2s1 2s2 08 08 A A B B
Vorschub-
Spannzylinder
Transport-
Bearbeitungsmotor
Zylinder
08
Zylinder
2s1
2s2
08
08
A
A
B
B
A
B
A
L
B
14
A
09
13
1s2
P
B
12
14
P
P U
P
1s1
M
Y12
Y11
T (Y)
A
B
A
A
T (Y)
T (Y)
A
A1
B1
M
A2
B2
M
M
A3
B3
M
A4
B4
A5
B5
T
T
T
T
T
T
T
x
T
01
P1
P
x P2
P
P
P
P
P
P
05
A
B
A
B
A
B
M
A
a
b
10
a
b
G
Y1
P
T
Y2
a
b
Y9
P
T
Y10
Y3
P
T
Y4
11
02
07
03
A
B
A
B
DBDS6K13/100
06
4WRE6E08-1X/G24K4
Z2FS6
a
b
a
b
Y7
P
T
Y8
4WE6G-6X/EG24N9K4
07
4WREE6V08
DZ6DP1-5X/75Y
Y5
P
T
Y6
4WE6E-6X/EG24N9K4
08
Zylinder
2FRE6B-2X/6QRV
04
06
4WE6J/EG24N9K4
09
DBE6-1X/100G24K4
14
DZ6DP1-5X/75Y
ZDR6DP
10
Z2S6

Training & Consulting 2004

Hydraulik

HTP-MA

Messen und Analysieren

Lernziel

Inhalt

 

Termine

Teilnehmer kennen und

Grundlagen der Messtechnik

26.01.

– 29.01.2004

verstehen:

- Druckmessung

01.03.

– 04.03.2004

• die Funktion und Handha-

- Volumenstrommessung

19.04.

– 22.04.2004

bung von Messgeräten

- Messen elektrischer Größen

14.06.

– 17.06.2004

Messanordnungen in

Aufbau und Funktion der

05.07.

– 08.07.2004

Hydraulikkreisläufen

Messgeräte

04.10.

– 07.10.2004

• Ursachen für Fehlfunktio-

• Messwertaufnehmer

13.12.

– 16.12.2004

nen aus den Messdaten ableiten

-

Auswahlkriterien und Einsatzmöglichkeiten

Was sollten Sie mitbringen

Anlagenparameter dokumentieren

den sinnvollen Einsatz von Messtechnik

• Kalibrieren von Messwert- aufnehmern

• Messkurven analysieren

Übung am Fluidprax-

Qualifizierungspass, falls vorhanden. Schreibmaterial und Arbeitsunterla-

gen werden von uns bereit gestellt.

• die Anforderungen an Messgeräte

Lehraggregat

Trainingsort Lohr-Sackenbach

die richtige Analyse der

Voraussetzung

Standortinfo siehe Seite 239

Messdiagramme und die notwendigen Folgerun- gen um Anlagen zu opti- mieren, Schäden zu ver-

Teilnahme am Training HTP-1 und HTP-2 oder vergleichbare Kenntnisse.

Info und Anmeldung Bosch Rexroth AG Training Center

meiden und Störungsur-

Teilnehmerkreis

BRS/DID1

sachen zu finden

Inbetriebnahme-, Montage- und

Maria-Theresien-Str. 14–20

Lehr- und Lernmittel

Instandhaltungspersonal (Mechaniker und Elektriker). Besonders, wenn Messgeräte eingesetzt werden oder deren

97816 Lohr am Main Tel. +49 (0) 93 52-18-1033 Fax +49 (0) 93 52-18-1040 training@boschrexroth.de

• Farbige Overhead-Folien

Einsatz geplant ist.

www.boschrexroth.com/training

Schnittmodelle aus rea- len Komponenten

Dauer

Preis

PC-Animationen

4 Tage

e 1.158

• Wandprojektion von

1. Tag

10.00 – 16.30

Messdiagrammen

2. Tag

08.00 – 16.30

weiterführendes Training

8-Kanal-Digitalmessgerät

3. Tag

08.00 – 16.30

siehe Grafik Seite 6

in Pocketausführung

4. Tag

08.00 – 12.00

Arbeitsmappe

• Hydraulik-Lehraggregat mit realen Hydrogeräten aus der Praxis

Schaltpläne

• Farbdrucker zur Doku- mentation

Abschluss

Teilnahme-Zertifikat

Qualifizierungspass

• Schaltpläne • Farbdrucker zur Doku- mentation Abschluss • Teilnahme-Zertifikat • Qualifizierungspass 14

Hydraulik

Training & Consulting 2004

Hydraulik

HY/K3

Stetigventiltechnik (Boschventile)

Lernziel

Inhalt

Termine

Teilnehmer kennen und

Aufbau und Wirkungsweise von