Sie sind auf Seite 1von 3

Bundeswettbewerb-Finale-2015

Leoben, 26. Mai bis 10. Juni 2015


THEORETISCHE AUFGABE aus OPTIK
Helmuth Mayr helmuth.mayr@chello.at
MODELL-LSUNG

1. (5 P)
Die Weg-Differenz zwischen den bei-
den Strahlen ergibt sich (siehe Skizze) zu:
= sin
Bezeichnet man die zugehrige Phasen-
Differenz mit gilt:
sin
= = =

wobei die Lichtgeschwindigkeit bedeutet.

a) Modell-Lsung gem Cosinus-Beschreibung:


2
1 +
Die Intensitt ist gegeben durch: ( ) = | 2 |
Dabei gilt:
2
1 +
| 2 | = |0 cos + 0 cos( + )|2
= |0 cos + 0 (cos cos sin sin )|2
= 02 |cos + cos cos sin sin |2
= 02 |cos (1 + cos ) sin sin |2
2 (1 + 2 cos + 2 ) + 2 2
= 02 [ ]
2 cos (1 + cos ) sin sin
Fr die zeitlichen Mittelwerte gilt:
1
2 = 2 = und
sin cos = 0
2
daher:

2 1 1
|1 +
2 | = 02 [ (1 + 2 cos + 2 ) + 2 0]
2 2
1 1
= 02 2
[ + cos + ( + )] 2
2 2
2 2
weil: + = 1
folgt:
1 1
= 02 [ + cos + 1]
2 2
somit:

( ) = 02 (1 + cos )
bzw.:
sin
( ) = 02 (1 + cos )

Seite 1 von 3
BWB-Fin-2015 Theorie-Optik-LSUNG.docx
Bundeswettbewerb-Finale-2015
Leoben, 26. Mai bis 10. Juni 2015
THEORETISCHE AUFGABE aus OPTIK
Helmuth Mayr helmuth.mayr@chello.at
MODELL-LSUNG
b) Modell-Lsung gem e-Potenz-Beschreibung:
= 0 + und = 0 +(+)
damit folgt:
() = ( + ) ( + )
( + ) ( + ) = [0 + 0 (+) ] [0 + 0 (+) ]
= 0 0 + 0 0 (+) + 0 (+) 0 +
+0 (+) 0 (+)
= 02 [ + (+) + (+) + (+)(+) ]
= 02 [1 + + + + 1]
= 02 [2 + + + ]
gem den mathematischen Hinweisen folgt:
= 02 [2 + (cos sin ) + (cos + sin )]
= 02 [2 + 2 cos ] = 02 2 (1 + cos )
daher:
() = 2 2 (1 + cos ) = 02 (1 + cos )

2. (3 P)
Der Lichtstrahl 1 durchdringt das ideal-durchsichtige Glasplttchen mit der Dicke und der
Brechzahl . Daher existiert an dieser Stelle die optische Weglnge = .
Verglichen mit der obigen Teil-Aufgabe legt daher der Lichtstrahl 1 zustzlich den Weg
= ( 1)
zurck.
Damit ergibt sich fr die gesamte Weg-Differenz: = sin ( 1)
Analog der vorigen Teil-Aufgabe folgt daher nun fr die Phasen-Differenz :

= [ sin ( 1) ]

daher:
( ) = 02 (1 + cos )
bzw.:
( sin ( 1) )
( ) = 02 [1 + cos ]

3.1 (5 P)
Den getroffenen Vereinfachungen gem ist die Geometrie der Lichtausbreitung in diesem
Fall die gleiche wie in der Teil-Aufgabe 1.
Demzufolge gilt auch in diesem Fall fr die sich ergebende Phasen-Differenz :
sin
=

Seite 2 von 3
BWB-Fin-2015 Theorie-Optik-LSUNG.docx
Bundeswettbewerb-Finale-2015
Leoben, 26. Mai bis 10. Juni 2015
THEORETISCHE AUFGABE aus OPTIK
Helmuth Mayr helmuth.mayr@chello.at
MODELL-LSUNG
Nun gilt fr die Zusammensetzung der elektrischen Feldstrken:
2 0 0 2
1 +
| 2 | = | [ cos + 0 cos( + )] + [ sin ]|
2 2
0 2
= | [ 02 cos + 0 (cos cos sin sin )] + [ sin ]|
2
1 0 2
= | 0 [ cos + cos cos sin sin ] + sin |
2 2
1 2 02
= |0 cos ( + cos ) 0 sin sin | + 2
2 2
1 2
= 02 2 (2 + 2 cos + 2 ) + 02 2 2

1 2
2 02 cos ( 2 + cos ) sin sin + 20 2

Die zeitliche Mittelwert-Bildung liefert:

2 1 1 2 1 02 1
1 +
| 2 | = 02 2 (2 + cos + 2 ) + 02 2 2 0 + 2
2 2
1 02 02 02 1
= 02 4 + cos + ( 2 + 2 ) + 2
2 2 2
1 1 1 1
= 02 (4 + cos + 2 1 + 4)
2
1
= 02 (1 + cos )
2

damit
1
( ) = 02 (1 + cos )
2
bzw.
1 sin
( ) = 02 (1 + cos )
2
3.2 (2 P)
Der Maximal-Wert von cos betrgt +1, der Minimal-Wert von cos betrgt -1.
Daher gilt:
1
() = 02 (1 + ) 1,707 02
2
1
() = 02 (1 ) 0,293 02
2
somit:
1
( ) 1+
2 5,83
=
() 1
1
2

Seite 3 von 3
BWB-Fin-2015 Theorie-Optik-LSUNG.docx