Sie sind auf Seite 1von 11

Merkblatt:

(Abschluss der ärztlichen Ausbildung außerhalb der Europäischen Union)

Telefonzeiten:

Montag von 13:00 Uhr bis 14:30 Uhr

Mittwoch von 8:30 Uhr bis 11:30 Uhr

Besuchszeiten (persönliche Vorsprache):

Dienstag von 08:30 Uhr bis 11:30 Uhr

Donnerstag von 13:00 Uhr bis 14:30 Uhr

Allgemeine Anfragen:

approbation@brd.nrw.de (Achtung: Anträge, die per E-Mail übersandt werden, können nicht bearbeitet werden.)

Ihre Ansprechpartner sind:

Buchstaben A – G:

Frau Porten, Telefon 0211 475-5263, Fax 0211 475-5900

Buchstaben H – N:

Frau Meier, Telefon 0211 475-4261, Fax 0211 475-5900

Buchstaben O – Z:

Frau Hollmeyer, Telefon 0211 475-3616, Fax 0211 475-5900

Wenn Sie in der Bundesrepublik Deutschland unbeschränkt als Ärztin/Arzt tätig wer- den möchten, benötigen Sie eine Approbation. Ohne Approbation ist eine ärztliche Tätigkeit unter gewissen Voraussetzungen mit einer Berufserlaubnis möglich, die für eine Gesamtdauer von höchstens zwei Jahren erteilt werden kann.

Approbation und Berufserlaubnis können unabhängig von Ihrer Staatsangehörig- keit beantragt werden, wenn (§ 3 Abs. 1 BÄO)

Sie eine abgeschlossene ärztliche Ausbildung nachweisen und dadurch über einen gleichwertigen Ausbildungsstand mit der deutschen Ausbildung verfügen. Ein ausländisches Studium ist nur dann als gleichwertig anzusehen, wenn es nach gutachterlicher Überprüfung keine wesentlichen Unterschiede gegenüber einer deutschen Ausbildung aufweist.

Grundlage für die Überprüfung der Gleichwertigkeit ist § 3 Abs.3 i. V. m. Abs. 2 der Bundesärzteordnung (BÄO). Sofern die Überprüfung ergibt, dass Ihre Ausbildung nicht gleichwertig ist, können Sie Ihren Kenntnisstand mit einer Gleichwertigkeitsprüfung (Kenntnisprüfung) nachweisen, die an den deut- schen Dritten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung angelehnt ist;

Sie sich nicht eines Verhaltens schuldig gemacht haben, aus dem sich Ihre Unwürdigkeit oder Unzuverlässigkeit zur Ausübung des ärztlichen Berufs ergibt;

Sie zur Ausübung des Berufs gesundheitlich geeignet sind;

Sie über die für die Ausübung der Berufstätigkeit erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen.

Für den Antrag auf Erteilung der Approbation gem. § 3 Bundesärzteordnung (BÄO) werden die nachfolgend aufgeführten Unterlagen benötigt:

formloser schriftlicher Antrag in deutscher Sprache – bitte unterschreiben (Anlage 1)

eine Erklärung darüber, dass beabsichtigt ist, die ärztliche Tätigkeit im Regie- rungsgebiet Düsseldorf auszuüben (Absichtserklärung, Anlage 6)

Erklärung, dass Sie in keinem anderen Bundesland der Bundesrepublik Deutschland einen Antrag auf Erteilung der Approbation gestellt haben oder stellen werden (Anlage 5)

aktueller Lebenslauf mit Lichtbild, Datum und Unterschrift in deutscher Spra- che – darin sind Studium und der berufliche Werdegang lückenlos darzustel-

len. Bitte geben Sie alle Vornahmen in der Reihenfolge, wie sie in Ihrer Ge- burtsurkunde eingetragen sind, und gegebenfalls Ihren Geburtsnamen an

Diplom- und Prüfungszeugnis (bzw. Anlage zum Diplom) – siehe Hinweise

Stoffverteilungsplan (Fächer- und Stundennachweise): Aus diesen Unterla- gen des Medizinstudiums müssen die Studienfächer und deren zeitlicher Um- fang ersichtlich sein (Fächer- und Stundennachweis). Ihre Angaben müssen sich immer auf die Studienordnung beziehen, die zur Zeit des Studiums gültig war siehe Hinweise

Nachweis über die Erlaubnis zur uneingeschränkten Ausübung des ärztlichen Berufes in Form einer Bescheinigung der obersten Gesundheitsbehörde des Studienlandes

Bescheinigung der obersten Gesundheitsbehörde oder anderen zuständigen Behörden des Studienlandes, aus der hervorgeht, dass gegen Sie keine dis- ziplinarrechtlichen oder berufsrechtlichen Schritte eingeleitet wurden oder dies beabsichtigt ist (Unbedenklichkeitsbescheinigung/Certificate of good standing)

amtlich beglaubigte Kopie des Reisepasses oder Personalausweises. Bitte beachten Sie, dass Daten, die nicht zur Identifizierung benötigt werden, von Ihnen auf der Kopie geschwärzt werden können. Dies gilt insbesondere für die auf dem Ausweis aufgedruckte Zugangs- und Seriennummer

Führungszeugnis der Belegart O unter Angabe des Verwendungszweckes „Approbation Ärztin/Arzt“, das bei Antragstellung nicht älter als 3 Monate sein darf (zu beantragen beim zuständigen Einwohnermeldeamt, wird direkt hierher übersandt), bei ausländischen Bewerbern entsprechende amtliche Bescheini- gung des Heimat- oder Herkunftslandes mit qualifizierter Übersetzung

eine schriftliche Erklärung, dass gegen Sie „kein gerichtliches Strafverfahren, staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren oder Berufsgerichtsverfahren anhängig ist oder war“ (Straffreiheitserklärung, Anlage 2)

eine ärztliche Bescheinigung mit Datum und Stempel, wonach aufgrund ärztli- cher Untersuchung keine Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass Herr…/Frau… in gesundheitlicher Hinsicht zur Ausübung des ärztlichen Berufs ungeeignet ist (Gesundheitszeugnis, Anlage 3). Die Bescheinigung darf bei Antragstel- lung nicht älter als 3 Monate sein. Es wird darauf hingewiesen, dass das At- test vom Hausarzt, jedoch nicht von verwandten oder verschwägerten Ärzten oder aber vom (künftigen) Arbeitgeber ausgestellt werden darf

Zeugnisse über absolvierte Praktika (z.B. Internship, Internatur, praktisches Jahr)

schriftliche Kostenübernahmeerklärung bezüglich der Gutachterkosten (Anla- ge 2)

Erklärung, dass Ihre eingereichten Unterlagen einem Gutachter vorgelegt werden dürfen (Name, Datum und Unterschrift)

Zum Nachweis der Sprachkenntnisse ist die erfolgreiche Teilnahme an der Fachsprachprüfung erforderlich, die bei der Ärztekammer Nordrhein angebo- ten wird und zu der Sie von der Bezirksregierung angemeldet werden.

und falls vorhanden:

Nachweise über Weiterbildungen ausführliche Arbeitszeugnisse Kopie der letzten Berufserlaubnis amtlich beglaubigte Kopie Ihrer Anerkennung als Fachärztin/Facharzt.

Ich weise Sie darauf hin, dass Sie die durch die Beauftragung des Gutachtens ent- stehenden Kosten tragen müssen. Reichen Sie Unterlagen verspätet ein, tragen Sie zusätzlich die Kosten einer Nachbegutachtung. Reichen Sie daher immer alle Un- terlagen noch vor der Gutachterprüfung ein. Wenn Sie Zweifel an der Vollstän- digkeit haben, stehen wir gerne für Rückfragen zur Verfügung.

Sollten Sie Ihren ständigen Wohnsitz außerhalb der Bundesrepublik Deutsch- land haben, so müssen Sie vor Übersendung der Unterlagen an einen Gutachter eine Sicherheitsleistung in Höhe von 650,- € für die Auslagen des Gutachtens überweisen. Näheres hierzu wird während des Antragverfahrens mitgeteilt.

Hinweise:

Die Echtheit der ausländischen Urkunden ist durch die zuständige deutsche Auslandsvertretung (Legalisation) oder durch die Haager Apostille zu bestäti- gen.

Fremdsprachige Dokumente und Urkunden bedürfen einer qualifizierten Über- setzung z.B. von einer in Deutschland gerichtlich ermächtigten Person (eine Liste der gerichtlich ermächtigten Übersetzer gibt es beim Oberlandesgericht (OLG)) oder einen Übersetzer aus dem Ausland, der von der deutschen Aus- landsvertretung anerkannt ist.

Eine im Ausland gefertigte Übersetzung steht einer qualifizierten Übersetzung gleich, wenn die diplomatische Vertretung der Bundesrepublik Deutschland die Richtigkeit und Vollständigkeit der Übersetzung bestätigt.

Reichen Sie bitte keine Originale, sondern nur amtlich beglaubigte Kopien ein.

Ihren Antrag senden Sie an:

Bezirksregierung Düsseldorf Dezernat 24 Approbation/Humanmedizin nicht EU z. Hd. Frau Meier / Frau Hollmeyer / Frau Porten Am Bonneshof 35 40474 Düsseldorf

Anlage 1

Bezirksregierung Düsseldorf Dezernat 24 Approbation / Humanmedizin nicht EU z.Hd. Frau Meier / Frau Hollmeyer / Frau Porten Am Bonneshof 35 40474 Düsseldorf

Name, Vorname

Straße, Hausnummer

PLZ, Ort

E-Mail / Telefonnummer

Ort, Datum

Antrag auf Approbation gem. § 3 Bundesärzteordnung (BÄO)

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit beantrage ich,

licher Ausbildung in

nach abgeschlossener ärzt-

die Approbation als Ärztin/Arzt

sowie die Überprüfung der Gleichwertigkeit meines Ausbildungstandes.

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift

Anlage 2

Erklärung Gutachter / Kostenübernahme

Ich,

, erkläre mich damit einverstanden, dass

meine Unterlagen im Rahmen des Approbationsantrages, einem Gutachter zur

Überprüfung der Gleichwertigkeit meines Ausbildungstandes vorgelegt werden. Die

dadurch entstehenden Kosten übernehme ich in voller Höhe.

Ort, Datum

Unterschrift

Anlage 3

Hiermit erkläre ich,

Straffreiheitserklärung

Ort, Datum

, dass gegen mich weder ein

gerichtliches Strafverfahren noch ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren

anhängig ist oder war, noch berufs- oder disziplinarrechtliche Maßnahmen getroffen

oder eingeleitet worden sind.

Unterschrift

Anlage 4

Gesundheitszeugnis

Frau / Herr

,

wohnhaft in

wurde

heute von mir untersucht.

Anhaltspunkte dafür, dass ihr / ihm in gesundheitlicher Hinsicht die Eignung für die

Ausübung des ärztlichen Berufes im Sinne des § 3 Abs. 1 BÄO fehlt, liegen nicht vor.

Ort

, den

Datum

Praxisstempel und Unterschrift der

Ärztin/des

durchgeführt hat

Arztes,

die/der

die

Untersuchung

Anlage 5

Hiermit erkläre ich,

Erklärung

geb. am

,

dass

ich in keinem anderen Bundesland der Bundesrepublik Deutschland einen Antrag auf

Erteilung der Approbation als Ärztin/Arzt gestellt habe oder stellen werde.

Ort

Datum

Unterschrift

Anlage 6

Absichtserklärung

Hiermit erkläre ich,

die ärztliche Tätigkeit im Regierungsbezirk* Düsseldorf auszuüben.

, dass ich beabsichtige,

Ort

Datum

Unterschrift

*Regierungsbezirk Düsseldorf

Kreise

Kreisfreie Städte

Kleve Mettmann Rhein-Kreis Neuss Viersen Wesel

Düsseldorf Duisburg Essen Krefeld Mönchengladbach Mülheim an der Ruhr Oberhausen Remscheid Solingen Wuppertal