Sie sind auf Seite 1von 20

Hygiene - Keimquelle: Mensch

Kopfhaut 1 Mill/cm2
Stirn 200.000/cm2
Nasen-Rachenraum (Sekret) 1-10
Mill/cm2
Speichel 1 Mill-100 Mill/ml

Haut (Rcken, Beine)100-


1000/cm2
Fingerkuppen 20-100/cm2
Handteller 1000-6000/cm2

Verdauungstrakt bis zu 1,5 kg

Achselhhlen 2 Mill/cm2
Genitalbereich 1 Mill-10 Mill/cm2
Fe 100-1.000/cm2
typische
Hautbakterien
Bakterien Pilze

Viren Parasiten

November 4, 2014 3
Vertreter Fusspilzerreger: Epidermophyton
floccosum

November 4, 2014 4
Malaria

November 4, 2014 5
Ebola

November 4, 2014 6
Angina und Scharlach:
Streptococcus pyrogenes

November 4, 2014 7
Trpfcheninfektion

Beim Sprechen scheidet der


Mensch eine 30 - 90 cm lange
Trpfchenwolke aus.

Beim Niesen ist diese


Trpfchenwolke bis zu
4,5 m lang; die Trpfchen
haben eine Geschw. von
320 km/h.
Angenieste Petrischale; in der Mitte 1
Tropfen Desinfektionsmittel
Es werden 100 Mill Keime/ml ausgeschieden.
Anhaften an die Wirtszelle

9
Anhaften an die Wirtszelle

10
November 4, 2014 11
November 4, 2014 12
Grundlagen der Mikrobiologie - Endotoxine

Lipopolysaccharide (Fett-Zucker Verbindungen)

von der ueren Membran gram- negativer


Bakterien, werden bei Absterben der Keime frei

Fhren bereits in geringsten Mengen zu


Fieber bis zum aseptischen Schock,
Diarrh und Darmruhr
sehr hitzestabil (Zerstrung bei
200C, zeitabhngig)
Pocken Variola Virus
Seit 1977 in Somalia sind keine Pockenflle mehr aufgetreten.
Aufgrund eines konsequenten Impf- und
Bekmpfungsprogramm konnte die WHO 1980 die Welt fr
pockenfrei erklren.
Seitdem gibt es offiziell nur noch zwei Orte, an denen
Pockenviren lagern, nmlich das Forschungszentrum der US-
amerikanischen Seuchenbehrde CDC (Centers for Disease
Control and Prevention) in Atlanta und ihr russisches
Gegenstck VECTOR in Kolzowo sdstlich von
Nowosibirsk.
November 4, 2014 15
November 4, 2014 16
November 4, 2014 17
November 4, 2014 18
November 4, 2014 19
November 4, 2014 20