Sie sind auf Seite 1von 6

Die Bedeutung der Theologischen Erklärung von Barmen heute.

von Gustav Reusch.

Die Theologische Erklärung von Barmen, als sie auf der Barmer deutete Bekenntnissynode in der damaligen am kirchlichen 31. Mai und 1934 allgemeinen verkündet wurde, Situation be­ Barmen Deutschlands schen Erneuerung evangelischen geschah von einen Verkündigung, es zum Markstein Kirche. ersten Denn auf Theologie Mal dem auf seit der Wege Beginn und Bekenntnissynode Kirche einer der Reformation, beginnenden in der deut­ zu und dass unierten Theologen Bekenntnisses und Gemeindeglieder aus den verschiedenen lutherischen, Landeskirchen reformierten und Brennpunkt Gemeindekreisen kirchlicher Deutschlands Auseinandersetzung zusammentraten, zu einem um Grundpro­ an einem eigenen blem Grundproblem, ihres Kirche, Glaubens, ein das gemeinsams zur in Entscheidung Treue Glaubensbekenntnis gegenüber stand, den weil Bekenntnissen es quer abzulegen. durch Das der die Problem Konfessionskirchen sondern das der Problem Rechtfertigung hindurch der Offenbarung. aus strittig Glauben, war, Der wie war kontroverstheologische zur diesmal Reformationszeit, nicht das des Charakter 18. Jahrhunderts des Offenbarungsproblems in der Kirche latent hatte vorbereitet. sich schon Er seit entzündete Beginn tät sich oder seit der Pluralität Zeit der der Aufklärung Offenbarungsquellen. an der Frage Er nach verdichtete der Singulari­ sich wie Gottes in erheblich, im Christus Gewissen z. B. mit die als Fleisch schöpfungsmässigen Offenbarung des neben Menschen geworden der Offenbarung Gottes oder ist, Gegebenheiten Identifizierungen in in der den Gottes Natur, Gefühlen in postuliert in seinem der der des Offenbarung Geschichte, Menschen­ Wort, wurden, das herzens. rung te des vor deutschen Akut 30 Jahren, aber Volkes, wurde als plötzlich der die 30.Januar Auseinanderzetzung ein Datum 1933, der politischen von um der die Kirchenpar­ Geschich­ Offenba­ tei der der der Kirche Glaubensgrundlage Deutschen erhoben Christen wurde. der zur Angesichts Evangelischen Würde einer dieser Kirche Offenbarungsquelle akuten in Verfälschung Deutschland in kam im Jahre es auf 1934 der zur ersten Formulierung Bekenntnissynode und Annahme dieser Kirche der Theologischen in Barmen Erklärung lierung bekennt von Barmen. man sich Im zu ersten Jesus Satz Christus dieser als theologischen dem einen Formu­ Wort Gottes barung, unter wodurch ausdrücklicher auch die Abweisung deutschchristliche anderer Quellen Falschlehre der Offen­ eines

158

besonderen volksgeschichtlichen Offenbarungsereignisses abgelehnt

in blem der ist. der die enthält, Der grundlegende Heiligen erste lautet Schrift Satz folgendermassen: Auseinandersetzung der bezeugt Theologischen wird, "Jesus ist mit Erklärung das dem Christus, eine Offenbarungspro­ von W wie ort Barmen, Gottes, er uns und das wir zu gehorchen zu hören, dem haben.” wir im “Wir Leben verwerfen und im die Sterben falsche zu Lehre, vertrauen als anerkennen.” und und könne neben Mächte, und diesem müsse Gestalten die einen Kirche Worte und als Wahrheiten Gottes Quelle auch ihrer als noch Verkündigung Gottes andere Offenbarung Ereignisse ausser eine klare Dieser Stellungnahme erste Satz der lutherischer, Barmer Theologischen reformierter Erklärung und unierter bringt fenbarungsproblem. als Kreise das der eine Evangelischen Wort Gottes Die Entscheidung Kirche zugleich Deutschlands der eine lautet: Offenbarungsmittler Jesus zum strittigen Christus Of­ ist und der Diese eine entscheidende Offenbarungsinhalt Stellungnahme der Offenbarung zum Problem Gottes. der Offen­ und barung Handeln bedeutete der evangelischen im Jahre 1934 Kirche eine geistliche in Deutschland. Wende Das im Denken Thema gelischen cier Offenbarung Kirche) als zum solcher zentralen ist auf Gegenstand einmal (ein theologisch Novum in der — kirch­ evan­ gelischen lage, licher ein Besinnung klares Kirche kirchliches sofort und Entscheidung wieder Ziel eine und feste ein geworden. von eigene daher theologische Das bestimmtes gibt der Grund­ evan­ Den­ geisteswissenschaftlichen, ken gung meinschaftsbildungen und und Handeln Theologie. im Es Sinne und befähigt einer in innerweltlichen klarer echten sie, in Abgrenzung echter Erneuerung Ideologien Unabhängigkeit von von immanenten Verkündi­ und von Ge­ Offenbarungsweisen, auch mitten in der Bedrängnis. in getroster Sie Zuversicht kann überlegen, ihren Weg was zu dieser gehen offenbarungstheologische Handeln und für das Miteinander Neuansatz der für Konfessionen ihr kirchliches bedeutet. Sein und So wird matischen “Gegenwart die revelatio, Mittelpunkt Christi” wie zum vom Otto Ausdruck Zentrum A. Dilschneider bringt”, der Offenbarung zum es konstruktiv-syste­ in seiner her.” Schrift

punkt So ergibt der sich Offenbarung für die Kirche her die die übrigen Aufgabe, theologischen von dem neuen Disziplinen Ansatz­ einer neu der Offenbarung zu Erneuerung durchdenken. her kirchlichen kam Bei man dem Seins zu neuen der und Einsicht, Durchdenken Handelns dass vom der man Ansatzpunkt Probleme sich für eines eine aber offenbarungtheologische ist der wiederum reformatorischen ein Hinweis Bekentnisse Neuformulierung darauf, dass nicht sich berufen dieses in der konnte. Seines Theologi­ Das auf nis- bei schen der und Erklärung Erarbeitung Bekenntnisweise von von Barmen Barmen der eine Offenbarung I neue neu Akzentuierung zugetragen angebahnt hat, hat. der scheint Was Erkennt­ sich das des Ereignis offenbarungstheologischen zu sein, dass durch eine Grundgehaltes entsprechende der Neuformulierung biblischen Aus­

159

lischen sagen, den ist, die Offenbarung von in der dem strengen aus gipfelte, es zu christozentrischen der einer Ansatzpunkt Erneuerung Bezogenheit herausgestellt in Verkündigung, der wor­ bib­ Theologie die des strenge einen und Bezogenheit Wortes Kirche Gottes, kommen der Offenbarung wie konnte. sie im Dazu ersten Gottes kommt, Satz auf Christus der dass Barmer durch als mit Erklärung immanenten vorliegt, Gegebenheiten jede Identifizierung als unmöglich der Offenbarung erkannt und Gottes abge­ wiesen worden ist.

neuerungsbewegung Dass der lautet: Synode das, was zur damals theologischen verstanden in Barmen Erklärung worden geschehen ist, von ist, legt Barmen als das kirchliche Schlusswort nahe. Er­ Es "Die Bekenntnissynode der Deutschen Evangelischen Kirche er­ Verwerfung klärt, dass sie dieser in der Irrtüm Anerkennung er die unumgängliche dieser Wahrheiten theologische und Grund­ in der Bekenntniskirchen lage anschliessen der Deutschen können, sieht. Evangelischen auf, Sie bei fordert ihren Kirche alle, kirchenpolitischen die als sich eines ihrer Bundes Erklärung Entschei­ der dungen bittet alle, dieser die theologischen es angeht, in die Erkenntnisse Einheit des eingedenk Glaubens, zu der sein. Liebe Sie und der Hofnung zurückzukehren.” Von gelischen bahnen, len einer formation, Glaubenseinigung hier akuten die aus Kirche zu auf Substanzbedrohung gesehen einer der Deutschlands Grundlage Grundüberprüfung scheint des deutschen mit der sich des den in Bekenntnischarakters Barmen Barmer eine Protestantismus der Neuentwicklung von geschehenen Sätzen der in Reformation angesichts der der partiel­ Evan­ anzu­ Re­ her formatorischen dem mir auf bestehenden Ziel diese der Herstellung mögliche Bekenntniskirchen konfessionellen Entwicklung einer vollen Differenzen Deutschlands. Satz Kirchengemeinschaft 5 des führen ersten Jedenfalls einleitenden könnte scheint der mit re- Abschnittes "Gemeinsam der dürfen Theologischen und müssen Erklärung w ir als hinzudeuten, Glieder lutherischer, der besagt: re­ form weil ben wollen, ierter wir unseren und dürfen unierter verschiedenen wir nicht Kirchen schweigen, Bekenntnissen in dieser da wir Sache treu glauben, reden. sein und dass Gerade blei­ uns in mes einer Wort Zeit in gemeinsamer den Mund gelegt Not und ist. Anfechtung Wir befehlen ein gemeinsa­ es Gott, was deuten mag.” das Was uns heute? aber ist Ist nun man die auf Bedeutung dem oben der angedeuteten Theologischen Wege Erklärung weiter für ge­ schritten tes kenntnisverschiedenen Neuansatzpunkt dem gemeinsamen von und Barmen ist es im auf zu Bekennen Verhältnis der einer Kirchen Grundlage fortschreitenden von der untereinander Konfessionen Barmen des gemeinsamen Ereignis Integrierung gekommen? zueinander, geworden der Ist Wor­ der der ist, be­ in zum Stehen gekommen? Oder hat vielmehr seitdem sogar eine Rück­

dies für

Verhältnis

der Bekenntniskirchen untereinander be­

160

setzt? wärtsbewegung im Verhältnis der Konfessionen zueinander einge­ Die der Frage letzten stellen 30 Jahre heisst in die der theologische evangelischen und Kirche kirchliche der Entwicklung Reformation überschauen, lung herauszustellen. um zu versuchen, Wenn man die nun treibenden zunächst Kräfte auf das der kirchliche Entwick­ Erscheinungsbild drängenden Kräfte der blickt, an die dann Oberfläche scheinen der die kirchlichen restaurativen Entwicklung Tenden­ einer zurückkehren zen 16. Jahrhunderts der in die in der bekenntnisindifferente wollenden konfessionellen verharren Theologie, wollenden reformatorischen Situation die Kräfte unter des Einebnung und 19. Problematik die Jahrhunderts Intentionen des offen­ des zentrische barungstheologischen vertrat, die Ideologie Oberhand das gewinnen Ansatzpunktes Ideal eines zu wollen. undogmatischen der Theologie Eine im konfessionalis- Christentums in anthropo­ sammenhang tischen Sinne mit rückläufige dem Ereignis Bewegung von Barmen setzte übrigens und nach gleich der Barmer im Zu­ men einem tion keit Erklärung nissynode ein angesichts mit lutherischen Wort Gliedern noch an. der Es einer vor unter begann bekenntnisverschiedener Theologen der akuten diesen Beschlussfassung damit, Bedrohung Gliedern problematisch dass es vorhandenen des auf über Kirchen eigenen der wurde, die Barmer Glaubenseinig­ Barmer Bekenntnisses der ob er Reforma­ Bekennt­ zusam­ Sätze, dazu, zu sagen verlassen. vor könne. der Bald Beschliessung Die für nach ihn der hier der Barmer bestehende Barmer Synode Sätze Problematik wurden die Bekenntnissynode Stimmen führte laut, ihn und die die Abwehr besagten, dass das der dass gemeinsame deutschchristlichen die Barmer Bekenntnis Sätze Falschlehre eigentlich von Barmen nichts zu in bedeuten keinem anderes habe Fall als den sionen Beginn bedeuten eines könne, neuen Verhältnisses die nun — wie der einige reformatorischen behaupteten Konfes­ — von geschehen Barmen Sätze bedeuteten an sei. anders Das führte nicht miteinander einen weiter Neuansatzpunkt dazu, umgehen dass man müssten erklärte, im als Verhältnis die das Barmer vorher des nung Miteinanders kirchen theologischen eine der seien kirchlichen Zwar EKiD, Verfestigung nach blieb deshalb der 1945 in die Verhältnisse Reformation den des Restauration von organisatorische erhalten, gemeinsamen auch und den das Verstärkung Bekenntnissen aber nach her Ja erlebten im zu auszulegen. 1945 Einheit Bekennens Grundlagenartikel Barmen wir auch des der der bei konfessionellen (Vorspruch auf In der EKiD einzelnen der Parallele kirchlichem Konfessionen Neuordnung bei der der und Bekenntnis­ Verfassung zu Neuord­ Kurses. Artikel Gebiet dieser und der handenen EKiD als 1) hineingenommen das besonders Ja Glaubensgemeinschaft zu der hervorgehoben in der ist, Evangelischen wurde und doch und das zu der Kirche Ja den Bundescharakter zu im Deutschlands Barmen Kirchenkampf gedeutet vor­ der und gefallenen Grundordnung nicht Entscheidungen, die hervorgehoben “Theorien” wichtig wobei wurde, in seien. dass einem Wir die Kommentar “Taten” merken von hier zu Barmen dieser schon

161

ung eine bekannt gewisse der und Landeskirchen Entfernung verantwortet sowie zu wurde. dem, der was Auch Verfassungen in bei Barmen der kirchlichen einmal der VELKD gemeinsam Neuord- und der EKU geht es in den Grundlagenartikeln um eine grössere und unterschiedliche geringere im schen Kirchenkampf Erklärung Nähe zu Behandlung als dem gefallenen Bekenntnis Bekenntnisgehalt geht Entscheidungen. bis von hin der zur der Bejahung blossen Barmer Aufs Bejahung der Grosse Sätze. Theologi­ Diese und der Ganze konfessioneller gesehen Bestimmtheit ist auch auf kirchlichem im Sinne des Gebiet Fürsichseins eine Verhärtung der Kon- Auf fessionalität theologischem unverkennbar. Gebiet hat die Auseinandersetzung um das Pro­ blem der Entmythologisierung, wie es von Bultmann 1942 in die Diskussion Debatte geworfen bis in unsere wurde, Tage und hinein das Problem erheblich der bestimmt. Hermeneutik Daneben die ist Historismus das Problem und des Existenzi?lismus Weges der systematischen mit den beiden Theologie Problemkreisen zwischen einer des Verhältnisses existentialen von Interpretation Offenbarung der und biblischen Geschichte Botschaft, und der Aufgabe deren in Versuch der anthropozentrische Theologischen einer Definition Diskussion Ideologie nicht getreten verläuft, ohne und die stark Gefahr durchaus in den eines nicht Vordergrund Abgleitens zu einem Abschluss Andererseits gabe her, die gebracht. aber revelatio ist von im der Sinne von Barmen von Barmen uns überkommenen I den systematisch Auf­ Theologie theologischen und M Kirche ittelpunkt im gemeinsamen sein zu lassen Bemühen für eine Erneuerung der bekenntnis­ von verschiedenen allem theologischen Kirchen und der kirchlichen Reformation, Denken eine und heilsame Leben Unruhe der Kirchen über verblieben. dem in Barmen Diese I Unruhe unserer ist Kirche es, die neu es wiedergegebenen uns schwer macht, Thema uns von der das

Offenbarung Gottes in Christus als dem einen

uns zu dem Zuspruch und Anspruch des einen Evangeliums und zu Diese der Unruhe einen könnte Kirche das Jesu Zeichen Christi dafür beruft, sein, weiter dass Gott zu entfernen. selbst in Jesus Geschichte seiner Christus, Kirche der von Kirche in innen seinem immer und Wort wieder aussen, und sich es Geist, sich ereignenden angesichts angelegen Bedrohtseins des sein in lässt, der rückzurufen, die Christus Kirche für immer uns die verwirklicht er wieder selbst erneut in und seiner ermöglicht zur Selbstoffenbarung theologischen hat. Existenz in Jesus zu­ Wir lich stenz, zu tun wie bedenken, also sie gut in daran, Barmen was diese weiter I ans Erneuerung zu Licht bedenken, getreten unserer theologisch ist, theologischen für unsere und kirch­ Ver­ Exi­ Jesu und kündigung, Welt Christi recht für in der unsere erfüllen Welt Theologie bedeutet, kann. und damit für sie das ihre Werden Aufgabe einer an Kirche Kirche

W ort Gottes,

In Erneuerung man den in sechs folgender von Sätzen Kirche Weise der Barmer zusammenfassen und Theologie Erklärung einmal könnte: ist diese herausgestellt, Aufgabe einer die

162

" 1.

Allein die Offenbarung Gottes in Jesus Christus ist Gottes

3. 2. Die Jesus Wort. Kirche Christus ist die ist Gemeinde allein der derer, Herr die über diesem unser Herrn ganzes allein Leben.

4. 5. zu Das mischt Das eigen Amt Amt noch des sind. der Staates vertauscht Kirche darf ist werden. m allein it dem Amt Dienst der Kirche dieses weder Herrn. ver­

6. Verkündigung Die Kirche hat des nur Evangeliums.” den einen Auftrag ihres Herrn: Die

Wir logischen Kirche werden überkommen Erklärung, an der Bedeutung die haben, wir noch als der Gabe durchaus 6 Sätze und Aufgabe der zu buchstabieren Barmer für unsere Theo­ lutherischer, haben. schen Kirche Das in reform in Barmen Deutschland ierter geschehene und bedeutet unierter gemeinsame die Kreise nicht der zu Bekennen evangeli­ überhö­ mässigen Kircheseins rende in Barmen Frage Miteinanders begonnenen nicht an die weiterschreiten Kirchen Weg und der eines Füreinanders Reformation, wollen, glaubens- um reformatorischen und ob von sie bekenntnis- der auf dort dem herausgestellten lebendigen Herrn Theologie der Kirche der selbst Offenbarung sagen zu her lassen, sich von was dem das Regnum von Kirche Kirche Jesu Christi und Christi über Welt und Kirche bedeutet. für ihren und Dienst Welt an für einer die Einheit Erneuerung der

163