Sie sind auf Seite 1von 48
Symbolische Darstellung in Zeichnungen ::::::::::: Schweiss- und Lötverbindungen nach EN ISO 2553 Thomas Rütti M.Sc.

Symbolische Darstellung in

Zeichnungen

:::::::::::

Schweiss- und Lötverbindungen nach EN ISO 2553

Darstellung in Zeichnungen ::::::::::: Schweiss- und Lötverbindungen nach EN ISO 2553 Thomas Rütti M.Sc. Eng., IWE,

Thomas Rütti M.Sc. Eng., IWE, IWI

Darstellung in Zeichnungen ::::::::::: Schweiss- und Lötverbindungen nach EN ISO 2553 Thomas Rütti M.Sc. Eng., IWE,

Lernziele

o

Die Grundlagen der zeichnerischen Darstellung von Schweissverbindungen kennen.

o

Insbesondere die Vorgaben der EN ISO 2553 zu:

den Schweissnahtsymbolen,

der Bemassung der Nähte,

die Masse und Geometrie der Schweissnahtvorbereitung kennen.

o

Neuerungen der EN ISO 2553 gegenüber EN 22553.

o Neuerungen der EN ISO 2553 gegenüber EN 22553.
– die Masse und Geometrie der Schweissnahtvorbereitung kennen. o Neuerungen der EN ISO 2553 gegenüber EN

Allgemeines / Anwendungsbereich

o

Konstruktionsbezogene Anforderungen, wie z. B.:

Art, Dicke und Länge der Schweissnaht

Schweissnahtqualität

Oberflächenbehandlung

Schweisszusatz

Prüfanforderungen

können mittels Symbole dieser Norm direkt an der Naht gekennzeichnet werden.

o

Die Grundsätze können auch für gelötete Verbindungen übernommen

werden.

an der Naht gekennzeichnet werden. o Die Grundsätze können auch für gelötete Verbindungen übernommen werden.

Allgemeines / Anwendungsbereich

o

o

o o Technische Zeichnungen sind dazu bestimmt, konstruktions-bezogene Anforderungen eindeutig und verständlich

Technische Zeichnungen sind dazu bestimmt, konstruktions-bezogene Anforderungen eindeutig und verständlich darzustellen.

Schweisstechnische Zeichnungen sollten von speziell ausgebildeten Personal angefertigt und überprüft werden (siehe ISO 14731).

Zeichnungen sollten von speziell ausgebildeten Personal angefertigt und überprüft werden (siehe ISO 14731).

o In dieser Ausgabe der ISO 2553 wird die Tatsache berücksichtigt, dass es

auf dem Weltmarkt zur Kennzeichnung der Pfeilseite und der Gegenseite in Zeichnungen zwei unterschiedliche Methoden gibt.der ISO 2553 wird die Tatsache berücksichtigt, dass es o Beide Methoden sind getrennt voneinander anwendbar

o Beide Methoden sind getrennt voneinander anwendbar und dürfen nicht vermischt werden. Die Zeichnungen müssen eindeutig angeben, welches System angewandt wurde.

anwendbar und dürfen nicht vermischt werden. Die Zeichnungen müssen eindeutig angeben, welches System angewandt wurde.

Allgemeines / Anwendungsbereich

o

Es wird zwischen «System A» und «System B» unterschieden.

o

«System A» basiert auf ISO 2553:1992.

o

«System B» beruht auf Normen, die im Pazifikraum angewendet werden.

o

Alle Angaben mit dem Suffix «A» treffen nur für dieses System zu, bei dem in den Symbolen eine doppelte Bezugslinie verwendet wird.

o

Angaben mit dem Suffix «B» gelten nur für Symbole, bei denen nur eine Bezugslinie verwendet wird.

o

Angaben ohne speziellen Bezug zu System «A» oder «B» sind für beide Varianten zutreffend.

verwendet wird. o Angaben ohne speziellen Bezug zu System «A» oder «B» sind für beide Varianten
verwendet wird. o Angaben ohne speziellen Bezug zu System «A» oder «B» sind für beide Varianten

Begriffe (Auszug)

Begriffe (Auszug)
Begriffe (Auszug)
Begriffe (Auszug)

Schweisssymbol - allgemein

o

Bezugslinie und Pfeillinie sind notwendige Elemente.

o

Weitere Elemente dürfen einbezogen werden, um spezifische Angaben zu machen.

o

Vorzugsweise ist das Schweisssymbol auf der Seite des Stosses anzugeben,

auf der die Naht zu schweissen ist, d. h. auf der Pfeilseite.

ist das Schweisssymbol auf der Seite des Stosses anzugeben, auf der die Naht zu schweissen ist,

Grundschweisssymbol

o

o

o

o

Sofern keine Nahteinzelheiten festgelegt werden, sondern nur gekennzeichnet werden soll, dass eine Naht zu schweissen ist, kann das Grundsymbol verwendet werden.

Gemäss Darstellung im «System A» ist keine doppelte Bezugslinie

erforderlich (da keine Einzelheiten der Naht dargestellt werden).

Das Grundsymbol muss eine Pfeillinie, Bezugslinie und eine Gabel haben.

Häufig verwendet für die Angabe von Heftschweissnähten.

muss eine Pfeillinie, Bezugslinie und eine Gabel haben. Häufig verwendet für die Angabe von Heftschweissnähten.

Grundsymbole

o

Finden sowohl im «System A» als auch im «System B» Anwendung.

o

Sie sind Teil des Schweisssymbols.

o

Die Ausrichtung darf nicht von der, laut Norm, gezeigten Darstellung abweichen.

o

Grundsymbole können ergänzt werden durch:

Zusatzsymbole,

Masse,

ergänzende Angaben.

o

Wenn keine eindeutige Darstellung durch die Symbole möglich ist, können die Schweissnahtquerschnitte gezeichnet und bemasst werden.

eindeutige Darstellung durch die Symbole möglich ist, können die Schweissnahtquerschnitte gezeichnet und bemasst werden.

Grundsymbole

Grundsymbole

Grundsymbole

Grundsymbole

Grundsymbole

Grundsymbole

Grundsymbole

Grundsymbole

Kombination von Grundsymbolen

Kombination von Grundsymbolen Bei symmetrischen beidseitigen Nähten sollte die gestrichelte Bezugslinie für «System A»

Bei symmetrischen beidseitigen Nähten sollte die gestrichelte Bezugslinie für «System A» entfallen

von Grundsymbolen Bei symmetrischen beidseitigen Nähten sollte die gestrichelte Bezugslinie für «System A» entfallen

Kombination von Grundsymbolen

Kombination von Grundsymbolen

Zusatzsymbole

o Diese Angaben können Informationen über die Form der Naht oder über die Art der Herstellung der Schweissverbindung bieten.

Angaben können Informationen über die Form der Naht oder über die Art der Herstellung der Schweissverbindung

Zusatzsymbole

Zusatzsymbole

Zusatzsymbole

Zusatzsymbole

Zusatzsymbole

Zusatzsymbole

Zusatzsymbole

Symbol für Ringsum-Nähte:

Zusatzsymbole Symbol für Ringsum-Nähte:
Zusatzsymbole Symbol für Ringsum-Nähte:

Zusatzsymbole

Nähte der gleichen Art, die von einem Punkt zu einem anderen Punkt geschweisst werden:

Das Symbol für eine Naht zwischen zwei Punkten darf verwendet

werden, um eine

durchgeschweisste Naht der gleichen Art zwischen zwei Punkten zu kennzeichnen.

Naht der gleichen Art zwischen zwei Punkten zu kennzeichnen. o o Die Naht beginnt und endet

o

der gleichen Art zwischen zwei Punkten zu kennzeichnen. o o Die Naht beginnt und endet nicht

o

Die Naht beginnt und endet nicht

am selben Punkt die Endpunkte der

Naht sind eindeutig zu kennzeichnen.

o

Zwischen den zwei Punkten

(A und B) gibt es keine Naht.

Endpunkte der Naht sind eindeutig zu kennzeichnen. o Zwischen den zwei Punkten (A und B) gibt

Zusatzsymbole

Wurzelüberhöhung von einer Seite geschweisste Stumpfnähte:

– von einer Seite geschweisste Stumpfnähte: Das Symbol der Wurzelüberhöhung ist nur für von einer

Das Symbol der Wurzelüberhöhung ist nur für von einer Seite geschweisste Stumpfnähte anzugeben, wenn die vollständige Nahttiefe und ein bestimmtes kleinstes Mass für die Wurzelüberhöhung benötigt wird.

o

Das Symbol für die Wurzelüberhöhung muss an der dem Grundsymbol gegenüberliegenden Seite der Bezugslinie angegeben werden.

o

für die Wurzelüberhöhung muss an der dem Grundsymbol gegenüberliegenden Seite der Bezugslinie angegeben werden. o

Pfeil- und Bezugslinie sowie Lage der Naht

Pfeillinie

o

Die Pfeillinie ist zu verwenden, um den zu schweissenden Stoss zu kennzeichnen.

o

Zwei oder mehrere Pfeillinien dürfen mit einer einzigen Bezugslinie kombiniert werden, um die Position identischer Nähte zu kennzeichnen.

o

Abknickende Pfeillinien wenn für Stumpfnähte in Blechen (mit Ausnahme

von T-Stumpfnähten) nur eine Fügeteil vorzubereiten ist (z.B. HV- oder HY-

Nähte), muss die Pfeillinie abgeknickt werden und zu zeigen.

diesem Fügeteil

o

Die Pfeillinie braucht nicht abgeknickt zu werden, wenn eindeutig ist, welches Fügeteil die Nahtvorbereitung erhält.

Die Pfeillinie braucht nicht abgeknickt zu werden, wenn eindeutig ist, welches Fügeteil die Nahtvorbereitung erhält.

Pfeil- und Bezugslinie sowie Lage der Naht

Pfeillinie

Pfeil- und Bezugslinie sowie Lage der Naht Pfeillinie

Pfeil- und Bezugslinie sowie Lage der Naht

Pfeillinie

o

Die Bezugslinie in Kombination mit Grundsymbolen wird angewendet um,

die Stelle des Schweissstosses anzuzeigen, auf der die Naht zu schweissen

ist.

o

Bezugslinie «System A»

Die Bezugslinie besteht aus zwei parallelen Linien, gleicher Länge:

einer geraden Volllinie und einer geraden Strichlinie.

Die Strichlinie darf über oder unter der Volllinie sein, vorzugsweise unter der Volllinie.

Bei symmetrischen Nähten, Punkt- und Liniennähten an der Grenzfläche zwischen zwei Fügeteilen sollte die Strichlinie entfallen.

o

Bezugslinie «System B»

Die Bezugslinie muss als Volllinie gezeichnet werden.

Strichlinie entfallen. o Bezugslinie – «System B»  Die Bezugslinie muss als Volllinie gezeichnet werden.

Pfeil- und Bezugslinie sowie Lage der Naht

Lage der Naht - Pfeilseite / Gegenseite

o

Die Pfeilseite ist die Seite des Stosses, auf die der Pfeil zeigt.

o

Die Gegenseite ist die Seite, die dem Stoss, auf den der Pfeil zeigt, gegenüber liegt.

o

Pfeil- und Gegenseite gehören immer zum selben Stoss.

o

Pfeilseite / Gegenseite «System A»

Grundsymbole auf der Volllinie = Naht auf Pfeilseite

Grundsymbole auf der Strichlinie = Naht auf der Gegenseite

o

Pfeilseite / Gegenseite «System B»

Grundsymbole unterhalb der Bezugslinie = Naht auf Pfeilseite

Grundsymbole oberhalb der Bezugslinie = Naht auf Gegenseite

unterhalb der Bezugslinie = Naht auf Pfeilseite  Grundsymbole oberhalb der Bezugslinie = Naht auf Gegenseite

Pfeil- und Bezugslinie sowie Lage der Naht

Lage der Naht - Pfeilseite / Gegenseite

Pfeil- und Bezugslinie sowie Lage der Naht Lage der Naht - Pfeilseite / Gegenseite

Pfeil- und Bezugslinie sowie Lage der Naht

Mehrere Bezugslinien

und Bezugslinie sowie Lage der Naht Mehrere Bezugslinien o Zwei oder mehrere Bezugslinien können angewendet werden,

o

Zwei oder mehrere Bezugslinien können angewendet werden, um eine Folge von Schweissarbeitsgängen darzustellen.

o

Der erste Arbeitsgang muss an der Bezugslinie dem Pfeil am nächsten sein.

von Schweissarbeitsgängen darzustellen. o Der erste Arbeitsgang muss an der Bezugslinie dem Pfeil am nächsten sein.
von Schweissarbeitsgängen darzustellen. o Der erste Arbeitsgang muss an der Bezugslinie dem Pfeil am nächsten sein.

Pfeil- und Bezugslinie sowie Lage der Naht

Gabel

o

Die Gabel kann verwendet werden, um zusätzliche, ergänzende Angaben zu

machen, wie:

 

o

Die Bewertungsgruppe (z. B.: nach ISO 5817)

o

Der Schweissprozess (die Ordnungsnummer nach ISO 4063 oder das Kurzzeichen)

o

Der Schweisszusatz (z.B.: nach ISO 14171)

o

Die Schweissposition (z. B.: nach ISO 6947)

o

Ergänzende Angaben, die beim Schweissen dieses Stosses zu berücksichtigen sind.

o

Die Angaben sind durch Schrägstriche (/) zu trennen und nacheinander aufzuzählen.

o

Eine geschlossene Gabel darf nur verwendet werden, um auf eine

bestimmte Anweisung zu verweisen z.B. WPS, WPQR etc.

o Eine geschlossene Gabel darf nur verwendet werden, um auf eine bestimmte Anweisung zu verweisen z.B.

Pfeil- und Bezugslinie sowie Lage der Naht

Gabel

Pfeil- und Bezugslinie sowie Lage der Naht Gabel

Bemassung der Naht

o

Die Masse müssen auf derselben Seite der Bezugslinie wie das zugehörige

Grundsymbol stehen.

o

Querschnittsmasse sind links neben dem Grundsymbol anzugeben; Buchstaben dürfen nur mit Querschnittsmassen für Kehlnähte kombiniert werden.

o

Nennmasse der Nahtlänge müssen rechts vom Grundsymbol stehen.

o

Ohne Angabe der Nahtlänge bedeutet, dass die Naht durchgehend, über

die gesamte Länge des Stosses verlaufen muss.

o

Die erforderliche Nahtdicke bei Stumpfnähten ist links neben dem Grundsymbol anzugeben, keine Angabe heisst, die Nähte müssen immer durchgeschweisst werden.

ist links neben dem Grundsymbol anzugeben, keine Angabe heisst, die Nähte müssen immer durchgeschweisst werden.

Bemassung der Naht

o

Wenn die Geometrie des Stosses oder die Nahtvorbereitung nicht festgelegt ist, kann ein alternatives Symbol verwendet werden, um die Stumpfnähte durch Festlegung der erforderlichen Nahtqualität in der Zeichnung darzustellen.

o

Bei beidseitigen Stumpfnähten muss jede Naht bemasst werden; durchgeschweisste symmetrische Stumpfnähte hingegen nicht.

o

Aufgeweitete HY- und Y-Nähte müssen immer bemasst werden.

o

Kehlnähte müssen mit dem «a» (Nahtdicke) oder «z» (Schenkellänge) links vom Grundsymbol angegeben werden.

o

Ungleiche Schenkellängen müssen angegeben werden.

o

Für Kehlnähte, die auf beiden Seiten des Stosses geschweisst werden, müssen die Masse für beide Nähte festgelegt werden, auch für symmetrische Nähte.

des Stosses geschweisst werden, müssen die Masse für beide Nähte festgelegt werden, auch für symmetrische Nähte.

Bemassung der Naht

o Für Kehlnähte mit tiefen Einbrand muss der Buchstabe «s» vor der Nahtdicke angegeben werden.

o
o

Bei Bolzenschweissverbindungen muss der geforderte Durchmesser der Bolzenschweissung «d» links vom Grundsymbol angegeben werden.

o Eine Folge von Schweissverbindungen muss durch die Anzahl und den

Abstand der Schweissdurchmesser rechts neben dem Grundsymbol

erfolgen.

Schweissverbindungen muss durch die Anzahl und den Abstand der Schweissdurchmesser rechts neben dem Grundsymbol erfolgen.

Bemassung der Naht

Bemassung der Naht

Bemassung der Naht

Bemassung der Naht
Bemassung der Naht

Bemassung der Naht

Bemassung der Naht

Bemassung der Naht

Bemassung der Naht

Masse und Geometrie der Schweissnaht-

vorbereitung

Masse und Geometrie der Schweissnaht- vorbereitung o Falls erforderlich dürfen Angaben zu den Massen und der

o Falls erforderlich dürfen Angaben zu den Massen und der Geometrie des Stosses vor dem Schweissen als Teil des Schweisssymbols angegeben werden.

Stegabstand:

als Teil des Schweisssymbols angegeben werden. Stegabstand: o Der Stegabstand «b» (Wurzelöffnung, Wurzelspalt)

o

Der Stegabstand «b» (Wurzelöffnung, Wurzelspalt) eines Stumpfstosses kann

im Grundsymbol angegeben werden.

o

Der Stegabstand darf nur auf einer Seite der Bezugslinie stehen.

kann im Grundsymbol angegeben werden. o Der Stegabstand darf nur auf einer Seite der Bezugslinie stehen.

Masse und Geometrie der Schweissnaht- vorbereitung - Stegabstand

Masse und Geometrie der Schweissnaht- vorbereitung - Stegabstand
Masse und Geometrie der Schweissnaht- vorbereitung - Stegabstand

Masse und Geometrie der Schweissnaht-

vorbereitung Öffnungswinkel

der Schweissnaht- vorbereitung – Öffnungswinkel o Der Öffnungswinkel α eines Stumpfstosses kann

o

Der Öffnungswinkel α eines Stumpfstosses kann ausserhalb des Grundsymbols festgelegt werden.

o

Für beidseitig geschweisste Stösse und symmetrische Nähte müssen die Winkel auf beiden Seiten des Schweisssymbols angegeben werden.

geschweisste Stösse und symmetrische Nähte müssen die Winkel auf beiden Seiten des Schweisssymbols angegeben werden.
geschweisste Stösse und symmetrische Nähte müssen die Winkel auf beiden Seiten des Schweisssymbols angegeben werden.

Masse und Geometrie der Schweissnaht- vorbereitung Flankenhöhe

Geometrie der Schweissnaht- vorbereitung – Flankenhöhe o Die Flankenhöhe kann für V-, HV-, U- und J-Nähte

o

Die Flankenhöhe kann für V-, HV-, U- und J-Nähte sowie aufgeweitete Y- und HY-Nähte links neben dem Grundsymbol angegeben werden.

o

Die Flankenhöhe ist nach dem geforderten Einbrand in Klammern anzugeben.

o

Die Flankenhöhe für Stumpfnähte kann grösser als, gleich oder kleiner als das

Mass der fertig geschweissten Naht sein.

Die Flankenhöhe für Stumpfnähte kann grösser als, gleich oder kleiner als das Mass der fertig geschweissten

Masse und Geometrie der Schweissnaht- vorbereitung Flankenhöhe

Masse und Geometrie der Schweissnaht- vorbereitung – Flankenhöhe
Masse und Geometrie der Schweissnaht- vorbereitung – Flankenhöhe

Alternatives Stumpfnaht-Symbol mit der

geforderten Schweissnahtqualität

Stumpfnaht-Symbol mit der geforderten Schweissnahtqualität o Bei Anwendung dieser Bezugszeichenmethode werden die

o

Bei Anwendung dieser Bezugszeichenmethode werden die Nahtvorbereitung und den Schweissprozess entsprechend der vorhandenen Produktionseinheit so bestimmt, dass die geforderte

Schweissnahtqualität erfüllt wird.

o

Sämtliche weiteren Angaben sind in der WPS oder einem anderen Dokument auf der Grundlage der verfügbaren Ausrüstung festzulegen.

o

Sie können abgeändert werden, wenn Bauteile in einer anderen Werkstatt

geschweisst werden demzufolge muss die Zeichnung nicht überarbeitet werden.

Bauteile in einer anderen Werkstatt geschweisst werden – demzufolge muss die Zeichnung nicht überarbeitet werden.

Alternatives Stumpfnaht-Symbol mit der

geforderten Schweissnahtqualität

Alternatives Stumpfnaht-Symbol mit der geforderten Schweissnahtqualität

Toleranzen und Übergangspunkte für die

Nahtarten

Toleranzen und Übergangspunkte für die Nahtarten
Toleranzen und Übergangspunkte für die Nahtarten

Beispiel für die Anwendung von

Schweisssymbolen

Beispiel für die Anwendung von Schweisssymbolen
Symbolische Darstellung in Zeichnungen nach EN ISO 2553 ::::::::::: Fragen?

Symbolische Darstellung in

Zeichnungen

nach EN ISO 2553

:::::::::::

Symbolische Darstellung in Zeichnungen nach EN ISO 2553 ::::::::::: Fragen?

Fragen?

Symbolische Darstellung in Zeichnungen nach EN ISO 2553 ::::::::::: Fragen?