Sie sind auf Seite 1von 3

DAS HINZUGETANE:

Also, da gibt es mich und dieses Ich hat eine Stimme,

die aus Ihm spricht. -

- So beginnt es

Und dann kommen viele Andere,

die einem sehr viel erzählen,

- das werden immer mehr und das

muss man dann auswendig lernen

Aus diesem auswendig-Gelernten entstehen dann Positionen,

- die man einnimmt, - für die man geachtet wird,

- für die man bekannt wird, - für die man geliebt

wird. -

Denn diese Positionen erfüllen Funktionen,

- und für die wird man bekannt, geachtet, geliebt,

- nicht für seine Person. -

Wer das nicht glaubt, soll aufhören, die Funktionen

zu erfüllen, die Er/Sie im Leben Anderer einnimmt,

und schauen, wieviel dann noch von Ihm/Ihr gekannt,

geachtet und geliebt wird

Wo gibt es da Dich ?

Wo gibt es eine Stimme, die aus Dir spricht ?

Darum meine Ich, das man Sich Selbst stets eine eigene Stimme geben sollte, - denn jenseits einer solchen ist keine/r von Uns noch vorhanden. -

AvE. -