Sie sind auf Seite 1von 178

GEBRAUCHSANLEITUNG

GEBRAUCHSANLEITUNG E M 1 0 4 6 BEDIENUNG FUNKTION DISPLAY (RX) Publ. 07/94 dt, A 02
GEBRAUCHSANLEITUNG E M 1 0 4 6 BEDIENUNG FUNKTION DISPLAY (RX) Publ. 07/94 dt, A 02

EM 1046

BEDIENUNG FUNKTION DISPLAY (RX)
BEDIENUNG
FUNKTION
DISPLAY (RX)

INHALT

VORAB: EM 1046 EMPFANGSSYSTEM

1

SYSTEMBESCHREIBUNG

1.1 Mikroprozessor-Steuerung

1.2 Diversity-Verfahren

1.3 HIDYN plus ® Rauschunterdrückung

1.4 Blockschaltbilder

2

MÖGLICHE SENDER- / EMPFÄNGER-KOMBINATIONEN

2.1 Empfänger EM 1046 mit Sendern SK 2012 (HIDYN plus ® ) und SKM 4031(HIDYN plus ® )

2.2 Empfänger EM 1046 mit Sendern SK 50/250 (HIDYN plus ® ) und SKM 5000 (HIDYN plus ® )

2.3 Kombination mit dem Reportagesender SER 20

3

INBETRIEBNAHME

3.1 Netzanschluß

3.2 Antennenanschluß

3.3 NF-Anschluß

3.4 Anschluß zum Remote-Computer

3.5 Einschalten / Betriebsanzeigen

4

FUNKTIONSGRUPPEN

4.1

4.1.1

EMPFÄNGER-MODUL EM 1046 RX

Übersicht über die Einstellmöglichkeiten

BEDIENUNG

4.1.2

Einstellen der Empfangsfrequenz

FUNKTION

DISPLAY (RX)

4.1.3

Einstellen der Rauschsperre

4.1.4

Anzeige-Umschaltung HF-Pegel, Hub oder Batterie-Status

4.1.5

Display-Umschaltung Text oder Frequenzangabe

4.1.6

Text-Eingabe

4.1.7

Geräte Konfigurations- und Identifikationsdaten

4.1.8

Batterie- / Akku-Status des übertragenden SK 50 / SK 250 oder SKM 5000

4.1.9

Anzeige des programmierten/abgeglichenen Frequenzbereiches des Input-Moduls

4.1.10

NF-Monitorweg

4.1.11

Stand by - Betrieb

4.2

MONITOR-MODUL EM 1046 MF

4.2.1

LED-Kontrollanzeigen

4.2.2

Remote-Umschaltung (Fernbedienung )

4.2.3

Monitor: Kopfhörer-Anschluß

4.3

ANTENNEN-EINGANGSMODUL EM 1046 RI

4.3.1

Betrieb eines Chassis an 2 Antennen

4.3.2

Betrieb mehrerer Chassis an 2 Antennen (durchschleifen)

4.3.3

Stromversorgung vorgeschalteter Antennenverstärker (Booster)

4.4

NF-ANSCHLUSSMODUL EM 1046 AO

4.4.1

Symmetrische NF-Ausgänge (XLR)

4.4.2

Unsymmetrische NF-Ausgänge (25-Pol-Steckverbinder)

4.4.3

Durchschleifen der Monitorverbindung bei mehreren Chassis

4.4.4

NF-Eingangsbuchse für eingebauten Sender (Option)

4.5.

FERNBEDIENUNG

4.5.1

Module EM 1046 DI/CI/LI zur Computer-Fernbedienung

4.5.2

Anschluß des Remote-Computers an ein Chassis EM 1046

4.5.3

Durchschleifen der Datenleitung durch mehrere Chassis EM 1046

4.5.4

Anschluß mehrerer Computer (Multi-Monitoring)

4.5.5

Einstellung der Codierschalter an den Modulen EM 1046 CI und EM 1046 LI

4.5.6

Kurzbeschreibung der Computeranzeigen

5 FEHLER-CHECK-LISTE

Kurzbeschreibung der Computeranzeigen 5 FEHLER-CHECK-LISTE 6 TECHNISCHE DATEN 6.1 Technische Daten EM 1046 UHF 6.2

6 TECHNISCHE DATEN

Computeranzeigen 5 FEHLER-CHECK-LISTE 6 TECHNISCHE DATEN 6.1 Technische Daten EM 1046 UHF 6.2 Technische Daten EM

6.1 Technische Daten EM 1046 UHF

6.2 Technische Daten EM 1046 VHF

6.3 Zeichensatz des Displays EM 1046 RX

VORAB:

1046 UHF EMPFANGSSYSTEM

Mit dem drahtlosen Mikroport Multikanalempfangssystem 1046 ist ein modulares Sender/Empfänger-System geschaffen worden, das einfache Bedienung und höchste Übertragungsqualität mit übersichtlicher Tech- nik realisiert.

8 Kanal-Diversity Empfang mit mikroprozessorgesteuerten Empfängerkassetten in modularem Aufbau.

Integriertes Computerinterface für Fernbedienbarkeit und Überwachungsmöglichkeiten durch Software-Steuerung.

Kleinst-Taschensender mit 16 schaltbaren Kanälen, Akku- oder Batterie- betrieb und erhöhtem Geräuschspannungsabstand durch HIDYN plus ® .

Eine in weiten Grenzen frei programmierbare Einstellung der Sender und Empfänger (Einsatz von PROMS und EEPROMS) ermöglicht eine umfassend flexible Anpassung an jeden Aufgabenbereich.

BEDIENUNG

Mit einer Reihe von Optionen lassen sich darüber hinaus viele spezielle Anwendungen mit diesem System realisieren.

FUNKTION

FUNKTION DISPLAY (RX)

DISPLAY (RX)

Sender und Empfänger bilden eine Einheit. Keine Regel ohne Ausnahme:

Alle mit dem neuen Rauschunterdrückungssystem HiDyn plus ® ausge- statteten Sender können selbstverständlich ebenfalls (allerdings dann ohne Rückmeldung des Batterie-/Akkuzustandes) eingesetzt werden.

Die nachfolgende Anleitung führt Sie schrittweise in die Bedienung des Empfängers EM 1046 ein.

• Mit dem Kapitel " Inbetriebnahme " sind Sie in der Lage, das Ger ä

Mit dem Kapitel "Inbetriebnahme" sind Sie in der Lage, das Gerät anzuschließen und in Betrieb zu nehmen.

• Mit dem Kapitel ü ber die " Funktionsgruppen " erfahren Sie, wie die Module

Mit dem Kapitel über die "Funktionsgruppen" erfahren Sie, wie die Module entsprechend Ihren Anforderungen eingestellt und betrieben werden.

• Mit der " Fehler-Check-Liste " beheben Sie kleine Betriebsst ö rungen.

Mit der "Fehler-Check-Liste" beheben Sie kleine Betriebsstörungen.

Anwender, die Ihren EM 1046-Empfänger über einen Computer fern- steuern wollen, erhalten mit der Software entsprechende weitere Unterlagen.

Zur Programmierung der EEPROMs in den Empfänger-Modulen wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Sennheiser-Vertragshändler.

SYSTEMBESCHREIBUNG

1

MIKROPROZESSOR-STEUERUNG 1.1

DIVERSITY-VERFAHREN

1.2

HIDYN plus ® RAUSCHUNTERDRÜCKUNG

1.3

BLOCKSCHALTBILDER

1.4

BEDIENUNG

FUNKTION

DISPLAY (RX)

MIKROPROZESSORSTEUERUNG

1.1

BEDIENUNG

MIKROPROZESSORSTEUERUNG 1 . 1 BEDIENUNG FUNKTION DISPLAY (RX) In jedes Empf ä nger-Modul ist ein eigener

FUNKTION

DISPLAY (RX)

In jedes Empfänger-Modul ist ein eigener Mikroprozessor integriert, der die Steuerung des HF-Teils, die Bedienung und alle Anzeigen kontrol- liert. Im einzelnen sind dies:

PLL-Frequenzaufbereitung

Tastenfunktionen

Anzeige am 8-stelligen LED-Display

Anzeige der beiden LED-Balkenanzeigen

Anzeige der Diversity-Umschaltung

Monitor-Umschaltung

Einschaltpunkt der Rauschsperre

Text-Eingabe

Stand by - Funktion

Speicherung der Konfigurationsdaten, speziell der eingestellten Empfangsfrequenzen in einem nichtflüchtigen Speicher

Bereitstellung von Daten für das Computerinterface.

Soweit für den Diversity-Betrieb erforderlich, kontrolliert der Mikroprozes- sor beide Empfangszweige, die in einem Modul integriert sind, gesondert.

Darüber hinaus ist durch ein auf der Rückseite des Systems einzuschieben- des Interface-Modul die Möglichkeit gegeben, jede Empfängerkassette individuell über einen gemeinsamen Datenbus durch einen Computer fernzusteuern.

Änderungen der Empfängerkonfiguration und die Auswahl der durch- stimmbaren Frequenzen sind ohne Öffnen der Empfängerkassette über eine zusätzliche Service-Schnittstelle in jedem Empfänger-Modul EM 1046 RX mit Hilfe eines Computers möglich, solange der im HF-Zweig abgeglichene Gesamtfrequenzbereich nicht verlassen wird.

Ein Update der internen Betriebssoftware bei Erweiterungen (z.B. der Fernbedienungsmöglichkeiten) ist jederzeit problemlos möglich. Hierzu wird in den Empfängerkassetten der Programmspeicher durch den Sennheiser-Kundendienst getauscht.

DIVERSITY-VERFAHREN

1.2

Steuersignal Steuersignal Empfänger 1 elektronische Umschaltung Empfänger 2 des NF-Signales
Steuersignal
Steuersignal
Empfänger 1
elektronische Umschaltung
Empfänger 2
des NF-Signales

BEDIENUNG

FUNKTION

DISPLAY (RX)

Jedes Empfänger-Modul EM 1046-RX arbeitet für sich nach dem "Ablöse-Diversity-Verfahren". Über den Antennensignalverteiler, der im Chassis integriert ist, gelangen zu allen 8 Empfängern die Signale der beiden Empfangsantennen.

Eine Empfangsantenne nimmt nicht nur die auf dem direkten Weg an- kommenden elektromagnetischen Wellen auf, sondern auch deren Reflexionen, die im Raum durch Wände, Fenster, Decken und Einbau- ten erzeugt werden. Bei Überlagerung dieser Wellen treten Auslöschungen auf, die man auch als Feldstärkelöcherbezeichnet. Eine andere Positi- on für die Empfangsantenne kann bei derselben Senderposition Abhilfe schaffen. Bei beweglichen Sendern (üblich) tritt dann jedoch das Feld- stärkeloch bei einer anderen Senderposition auf. Völlig vermeiden lassen sich Feldstärkelöcher jedoch nur durch das Ablöse-Diversity-Verfahren.

Beim Ablöse-Diversity-Verfahren gibt es anstelle von einer Antenne und einem Empfänger nun zwei Antennen und zwei Empfänger. Die Anten- nen stehen räumlich getrennt. Durch eine Vergleichsschaltung wird stets der Empfänger-Zweig mit dem stärkeren HF-Signal auf den gemeinsa- men NF-Ausgang geschaltet und das Risiko "Feldstärkelöcher" an beiden Antennen zeitgleich zu erhalten, wird sehr gering.

Hinweis: In jedem Empfangsmodul EM 1046 RX sind zwei vollständige Empfänger für den Diversity-Betrieb integriert.

HIDYN plus ®

1.3

DYNAMIK DES NF-SIGNALES IM HF SIGNAL (MAX 60 DB)

KOMPRESSION AUF DER SENDERSEITE EXPANSION AUF DER EMPFÄNGERSEITE O dB O dB - 10 dB
KOMPRESSION AUF
DER SENDERSEITE
EXPANSION AUF DER
EMPFÄNGERSEITE
O dB
O dB
- 10 dB
- 10 dB
- 20 dB
- 20 dB
- 30 dB
- 30 dB
- 40 dB
- 40 dB
- 50 dB
- 50 dB
- 60 dB
- 60 dB
- 70 dB
- 70 dB
- 80 dB
- 80 dB
- 90 dB
- 90 dB
- HIDYN plus
®
HIDYN plus ®
100 dB
- 100 dB
HiDyn plus
HiDyn plus
- 110 dB
- 110 dB
NF-EINGANGSSIGNALESDESDYNAMIK
DYNAMIK DES NF-AUSGANGSSIGNALES

EIGENRAUSCHEN

DER HF-STRECKE

BEDIENUNG

FUNKTION

DISPLAY (RX)

RAUSCH- UND STÖRUNTERDRÜCKUNGSSYSTEM »HIDYN plus ® «

Das Rausch- und Störverminderungssystem »HIDYN plus ® « reduziert Störungen aus dem Funkfeld und erhöht deutlich den Rauschspannung- sabstand. Es erreicht Spitzenwerte von 110 dB.

»HIDYN plus ® « ist ein Breitband-Kompanderverfahren, das die NF-Pegel (auf dB bezogen) auf der Senderseite im Verhältnis 2:1 komprimiert und auf der Empfängerseite exakt spiegelbildlich wieder expandiert. Die Optimierung des dynamischen Verhaltens und die unterstützende Wirkung des Regelverstärkers im Sender vermindern Aussteuerungs- probleme ganz wesentlich.

»HIDYN plus ® « wurde von Sennheiser speziell für den Einsatzbereich in der hochwertigen drahtlosen Bühnen- und Studiotechnik entwickelt.

Es zeichnet sich aus durch:

sehr geringe Rauschmodulation

gutes Verhalten bei Pegelsprüngen

hohe nutzbare Dynamik in Verbindung mit leistungsfähigem Regelverstärker

BLOCKSCHALTBILDER

1.4

Prinzipschaltbild HF- und NF-Signalweg

GESONDERT EINKLEBEN !!!

BEDIENUNG

FUNKTION

DISPLAY (RX)

Prinzipschaltbild Remote-Anschluß

System EM 1046 (1) System EM 1046 (2) EM 1046 CI DIVERSITY MENU A B
System EM 1046 (1)
System EM 1046 (2)
EM 1046
CI
DIVERSITY
MENU
A
B
Y
N
System EM 1046 (3)
SET
EM 1046
ESC
CI
DIVERSITY
MENU
A
B
Y
N
SET
REMOTE-
ESC
COMPUTER
EM 1046
DI
DIVERSITY
MENU
A
B
Y
N
SET
ESC
DIVERSITY
MENU
A
B
Y
N
SET
ESC
MONITOR-
COMPUTER
EM
1046
EM 1046
LI
DI
DIVERSITY
MENU
A
B
Y
N
SET
POWER
ESC
+
12 V
-
12 V
+
5 V
DC
- A
Remote
ON / OFF
DC
- B
OL
- A
OL-
B
REMOTE
+
20
dB
MONITOR-
DIVERSITY
MENU
A
B
+
20 dBu
Y
COMPUTER
N
EM 1046
SET
DI
ESC
DIVERSITY
MENU
A
B
Y
N
SET
ESC
MONITOR-
COMPUTER
EM 1046
DI
DIVERSITY
MENU
A
B
Y
N
SET
ESC
DATA
DATA
DATA
DATA
DATA
DATA
DATA
DATA

MÖGLICHE SENDER- / EMPFÄNGER-KOMBINATIONEN

2

EMPFÄNGER EM 1046 MIT SENDERN

2.1

SK 2012 (HIDYN plus ® ) UND

SENDER-KONDENSATORMIKROFON

SKM 4031 (HIDYN plus ® )

EMPFÄNGER EM 1046 MIT SENDERN SK 50/250 (HIDYN plus ® ) UND SENDER-KONDENSATORMIKROFONEN SKM 4031SKM 5000 (HIDYN plus ® )

2.2

KOMBINATIONEN MIT DEM REPORTAGESENDER SER 20

2.3

BEDIENUNG

FUNKTION

DISPLAY (RX)

EMPFÄNGER EM 1046 MIT SENDERN SK 2012 (HIDYN plus ® ) UND SENDER-KONDENSATORMIKROFONEN

2.1

HINWEIS

Taschensender SK 2012 können für den Betrieb mit dem Empfangssystem EM 1046 von HIDYN ® auf HIDYN plus ® umgerüstet werden.

Hierzu wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Sennheiser-Vertragshändler.

BEDIENUNG

Achtung: Nach dem Umbau sind diese Sender nicht mehr kompatibel für den Betrieb mit HIDYN ® -Empfängern.

HINWEIS

Sender-Kondensatormikrofone SKM 4031 ar- beiten nur mit dem Empfangssystem EM 1046 zusammen, wenn sie mit HIDYN plus ® ausgerü- stet sind. Dies ist der Fall beim Sender-Kon- densatormikrofon SKM 4031 HIDYN plus ® .

Ausführungen mit HIDYN ® lassen sich um- rüsten. Auch hierzu wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Sennheiser-Vertrags- händler.

Achtung: Nach dem Umbau sind diese Sender- Kondensatormikrofone nicht mehr kompatibel für den Betrieb mit HIDYN ® -Empfängern.

HINWEIS ZUR AUFSTELLUNG

Um die im allgemeinen Störungen im VHF- Bereich zu minimieren, wird empfohlen, die Antennen mindestens 5m weit vom EM 1046 VHF-System abgesetzt aufzustellen.

Sollten trotzdem weiterhin Störungen auftreten, wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständi- gen Sennheiser-Vertragshändler.

SKM 4031 (HIDYN plus ® )

MKE 40-2 R MKE 2-2 R MKE 102-2 R … SK 2012 (HIDYN plus ®
MKE 40-2 R
MKE 2-2 R
MKE 102-2 R
SK 2012 (HIDYN plus ® )
R MKE 2-2 R MKE 102-2 R … SK 2012 (HIDYN plus ® ) DISPLAY (RX)
R MKE 2-2 R MKE 102-2 R … SK 2012 (HIDYN plus ® ) DISPLAY (RX)

DISPLAY (RX)

R MKE 102-2 R … SK 2012 (HIDYN plus ® ) DISPLAY (RX) FUNKTION SKM 4031
R MKE 102-2 R … SK 2012 (HIDYN plus ® ) DISPLAY (RX) FUNKTION SKM 4031
R MKE 102-2 R … SK 2012 (HIDYN plus ® ) DISPLAY (RX) FUNKTION SKM 4031
R MKE 102-2 R … SK 2012 (HIDYN plus ® ) DISPLAY (RX) FUNKTION SKM 4031

FUNKTION

R … SK 2012 (HIDYN plus ® ) DISPLAY (RX) FUNKTION SKM 4031 (HIDYN plus ®
R … SK 2012 (HIDYN plus ® ) DISPLAY (RX) FUNKTION SKM 4031 (HIDYN plus ®
R … SK 2012 (HIDYN plus ® ) DISPLAY (RX) FUNKTION SKM 4031 (HIDYN plus ®
R … SK 2012 (HIDYN plus ® ) DISPLAY (RX) FUNKTION SKM 4031 (HIDYN plus ®
R … SK 2012 (HIDYN plus ® ) DISPLAY (RX) FUNKTION SKM 4031 (HIDYN plus ®
R … SK 2012 (HIDYN plus ® ) DISPLAY (RX) FUNKTION SKM 4031 (HIDYN plus ®
R … SK 2012 (HIDYN plus ® ) DISPLAY (RX) FUNKTION SKM 4031 (HIDYN plus ®
R … SK 2012 (HIDYN plus ® ) DISPLAY (RX) FUNKTION SKM 4031 (HIDYN plus ®

SKM 4031 (HIDYN plus ® )

® ) DISPLAY (RX) FUNKTION SKM 4031 (HIDYN plus ® ) … 2 GZA 1036 TV

) DISPLAY (RX) FUNKTION SKM 4031 (HIDYN plus ® ) … 2 GZA 1036 TV 450
2 GZA 1036 TV 450 - 800 MHz oder 2 GZA 1036-9 140 -960 MHz
2 GZA 1036 TV
450
- 800 MHz
oder
2 GZA 1036-9
140
-960 MHz
Bei langen Leitungen:
AB 1036
Empfänger EM 1046

EMPFÄNGER EM 1046 MIT SENDERN SK 50 / SK 250 (HIDYN plus ® ) UND SENDER-KONDENSATORMIKROFONEN

2.2

BEDIENUNG

HINWEIS ZUR AUFSTELLUNG

Um die im allgemeinen Störungen im VHF- Bereich zu minimieren, wird empfohlen, die Antennen mindestens 5m weit vom EM 1046 VHF-System abgesetzt aufzustellen.

Sollten trotzdem weiterhin Störungen auftreten, wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständi- gen Sennheiser-Vertragshändler.

SKM 4031 (HIDYN plus ® )

… SKM 5000 (HIDYN plus ® )
SKM 5000 (HIDYN plus ® )

MKE 40-4

MKE 1-4

MKE 102-4

FUNKTION

DISPLAY (RX)

plus ® ) MKE 40-4 MKE 1-4 MKE 102-4 FUNKTION DISPLAY (RX) … SK 50 /
plus ® ) MKE 40-4 MKE 1-4 MKE 102-4 FUNKTION DISPLAY (RX) … SK 50 /
plus ® ) MKE 40-4 MKE 1-4 MKE 102-4 FUNKTION DISPLAY (RX) … SK 50 /
plus ® ) MKE 40-4 MKE 1-4 MKE 102-4 FUNKTION DISPLAY (RX) … SK 50 /
plus ® ) MKE 40-4 MKE 1-4 MKE 102-4 FUNKTION DISPLAY (RX) … SK 50 /

SK 50 / SK 250 (HIDYN plus ® )

DISPLAY (RX) … SK 50 / SK 250 (HIDYN plus ® ) 2 GZA 1036 TV

2 GZA 1036 TV

450 - 800 MHz

oder

2 GZA 1036-9

140 -960 MHz

) 2 GZA 1036 TV 450 - 800 MHz oder 2 GZA 1036-9 140 -960 MHz

Bei langen Leitungen:

AB 1036

- 800 MHz oder 2 GZA 1036-9 140 -960 MHz Bei langen Leitungen: AB 1036 Empf

Empfänger EM 1046

KOMBINATIONEN MIT DEM REPORTAGESENDER SER 20

2.3

BEDIENUNG

Auch Kombinationen mit dem Reportagesender SER 20 sind möglich, wenn der Sender auf den Betrieb mit HIDYN plus © umgerüstet wurde.

Die Umrüstung kann nur beim Sennheiser- Vertragshändler vorgenommen werden.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Anleitung ist der Umrüst-Bausatz für den Reportagesender SER 20 auf HIDYN plus © in Vorbereitung, bitte erfragen Sie den genauen Liefertermin bei Ihrem Vertragshändler.

HINWEIS ZUR AUFSTELLUNG

Um die im allgemeinen Störungen im VHF- Bereich zu minimieren, wird empfohlen, die Antennen mindestens 5m weit vom EM 1046 VHF-System abgesetzt aufzustellen.

Sollten trotzdem weiterhin Störungen auftreten, wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständi- gen Sennheiser-Vertragshändler.

FUNKTION

DISPLAY (RX)

Reportagesender SER 20 mit HIDYN plus © 2 GZA 1036 TV 450 - 800 MHz
Reportagesender SER 20 mit HIDYN plus © 2 GZA 1036 TV 450 - 800 MHz

Reportagesender SER 20 mit HIDYN plus ©

Reportagesender SER 20 mit HIDYN plus © 2 GZA 1036 TV 450 - 800 MHz oder

2 GZA 1036 TV

450 - 800 MHz

oder

2 GZA 1036-9

140 -960 MHz

Bei langen Leitungen:

AB 1036

plus © 2 GZA 1036 TV 450 - 800 MHz oder 2 GZA 1036-9 140 -960

Empfänger EM 1046

INBETRIEBNAHME

3

NETZANSCHLUSS

3.1

ANTENNENANSCHLUSS

3.2

NF-ANSCHLUSS

3.3

ANSCHLUSS ZUM REMOTE-COMPUTER

3.4

EINSCHALTEN / BETRIEBSANZEIGEN

3.5

BEDIENUNG

FUNKTION

DISPLAY (RX)

NETZANSCHLUß

3.1

Das Gerät ist mit einem Schaltnetzteil ausgerüstet, das sich rechts neben dem Netzanschluß befindet. Je nach Auslieferungszustand ist ein Betrieb mit einer Wechselspannung von 110 oder 230 Volt möglich. Bei Spannungswechsel wird das Netz- teilmodul getauscht.

Rechts im Kaltgeräte-Einbaustecker befindet sich der Sicherungshalter.

Sicherungswechsel:

Sicherungshalter herausziehen

Sicherung mit einem kleinen Schrauben- dreher aus ihrer Halterung drücken.

Im Sicherungshalter befindet sich eine Reservesicherung.

GEFAHR!

BEDIENUNG

BEI ALLEN ARBEITEN AN SPANNUNGSFÜHRENDEN

TEILEN IST DAS GERÄT VOLLSTÄNDIG VOM NETZ

ZU TRENNEN.

Die für den Diversity-Betrieb (Kap.1.2) erforderlichen zwei Antennen werden an den Buchsen A und B des EM 1046 RI angeschlos- sen. ("N"-Buchsen)

Kombinationen mehrerer Chassis werden in der Regel über eingebaute Antennenweichen betrieben. (Kap. 4.3.2 bis 4.3.3).

Vorgeschaltete Antennenverstärker können aus den Buchsen A und B versorgt werden. Zur Ver- fügung stehen 12 V, max. 150 mA. Die Span- nungsversorgung ist schaltbar. Bei eingeschalteter Stromversorgung leuchten auf dem Antennenein- gangsmodul und auf der Frontseite die ent- sprechenden Kontroll-LEDs (Kap.4.3.3).

HINWEIS

Bei Messungen an den Antenneneingängen ist die Gleichspannung (Kap.4.3.3) abzuschalten. Angeschlossene Meßgeräte können sonst beschädigt werden.

SICHERUNG 6,3 A TRÄGE NETZTEILMODUL: SCHALTNETZTEIL NETZANSCHLUSS FUNKTION DISPLAY (RX)
SICHERUNG
6,3 A TRÄGE
NETZTEILMODUL:
SCHALTNETZTEIL
NETZANSCHLUSS
FUNKTION
DISPLAY (RX)

ANTENNENANSCHLUß

3.2

ANSCHLUSS ANTENNE A ANSCHLUSS (TYP "N") ANTENNE
ANSCHLUSS
ANTENNE
A
ANSCHLUSS
(TYP "N")
ANTENNE

B

(TYP "N")

NF-ANSCHLUß

3.3

Die NF-Ausgangssignale der einzelnen Empfän- ger-Einschübe EM 1046 RX stehen an den Ausgängen 1 bis 8 des EM 1046 AO-X-Moduls erdfrei trafosymmetrisch zur Verfügung. Der Anschluß erfolgt über XLR-3-Einbaustecker.

Zusätzlich stehen alle 8 NF-Ausgangssignale über eine 25-polige Steckerleiste entkoppelt unsymmetrisch zur Verfügung. (Kap.4.4.2).

Optional kann eine zusätzliche Karte mit Übertrager-Transformatoren zum Symmetrie- ren eingebaut werden. (AO-Z -Karte)

Über eine XLR-3-Einbaubuchse kann ein zusätzliches NF-Signal in das System ein- geschleift werden. Es steht dann über die Busverdrahtung an allen Steckplätzen der

Empfänger zur Verfügung und kann für

BEDIENUNG

zukünftig geplante Anwendungen (z.B. Rück- sprechsendemodul) verwendet werden. (Kap.4.3.4).

An das EM 1046 LI -Modul können bis zu 4 Remote-Computer angeschlossen werden. Die Verbindungsleitungen sind mit 9-pol Submin-D Steckverbindern ausgestattet und dürfen bis zu 500 m lang sein (Blockschaltbild Kap.1.4.).

Anschluß des Remote-Computer (Kap.4.5.1).

"Multi-Monitoring"-Betrieb (Anzeige auf vier Computern gleichzeitig) (Kap. 4.5.3).

Bei der Fernsteuerung von mehr als einem Chassis EM 1046 wird die Datenleitung an der oberen Buchse durchgeschleift (Kap.4.5.2).

Beachten Sie bitte bitte die gesonderte Veröffentlichung: "EM 1046-Interface"

HINWEIS

Der Remote-Betrieb (Fernbedienung) ist nur möglich, wenn auf der Frontseite des EM 1046 MF-Modul der Schalter auf REMOTE steht (Kap.4.2.2). Die Anzeigefunktion der ange- schlossenen Computer bleibt aber in jeden Fall erhalten.

NF-AUSGÄNGE 1 - 8 (MAX +18 DB) NF-EINGANG FUNKTION DISPLAY (RX) ANSCHLUß ZUM REMOTE-COMPUTER 3.4
NF-AUSGÄNGE
1 - 8
(MAX +18 DB)
NF-EINGANG
FUNKTION
DISPLAY (RX)
ANSCHLUß ZUM REMOTE-COMPUTER
3.4

ANSCHLUSS WEITERER CHASSIS EM 1046

ANSCHLUSS WEITERER CHASSIS EM 1046 ANSCHLUSS VON BIS ZU VIER REMOTE-COMPUTERN

ANSCHLUSS VON BIS ZU VIER REMOTE-COMPUTERN

EINSCHALTEN / BETRIEBSANZEIGEN

3.5

POWER

+ 12 V - 12 V + 5 V DC - A DC - B
+
12 V
-
12 V
+
5 V
DC
- A
DC
- B
OL
- A
OL-
B
REMOTE
+ 20 dB + 20 dBu
+ 20
dB
+ 20 dBu

BEDIENUNG

FUNKTION

DISPLAY (RX)

Schalten Sie die Stromversorgung ein:

Mit dieser Anzeige meldet sich das betriebsbe- reite Kanalmodul nach dem Einschalten. Die drei Kontroll-LEDs für die Betriebsspannun- gen leuchten (Kap.4.2.1).

ü r die Betriebsspannun- gen leuchten ( → Kap.4.2.1 ). Nach ca. 5 Sekunden wechselt die
Nach ca. 5 Sekunden wechselt die Anzeige.
Nach ca. 5 Sekunden wechselt die Anzeige.
→ Kap.4.2.1 ). Nach ca. 5 Sekunden wechselt die Anzeige. Entweder es erscheint die Angabe der

Entweder es erscheint die Angabe der Fre- quenz, auf der dieser Einschub empfängt,

oder

HINWEIS

es erscheint als Text der Name des Benutzers, in diesem Beispiel "THE CAT":

Name des Benutzers, in diesem Beispiel "THE CAT": Nehmen Sie anschlie ß end die Sender in

Nehmen Sie anschließend die Sender in Betrieb.(Betriebsanleitung dort beachten)

Überprüfen Sie, ob Sender und Empfänger auf den gleichen Frequenzen arbeiten und ob an den Sendern ausreichend Akku- oder Batterieleistung für den geplanten Einsatz bereit stehen.

Die Sennheiser Mikroport-Sender SK 50 , SK 250 und SKM 5000 übermitteln dem Empfänger EM 1046 automatisch den Ladezustand ihrer Akkupacks oder die verbleibende Leistung der Batteriepacks. Sollte die Anzeige "LowBatt" jetzt schon zwischendurch auf einem der Displays blinken, müssen am entsprechenden Sender die Akku- oder Batteriepacks nach- geladen / gewechselt werden.

Der empfangene Sender hat nicht mehr ausreichend Akku-/Batterieleistung und wird in ca. 10 Minuten abschalten.

und wird in ca. 10 Minuten abschalten. M ö gliche Fehlermeldungen sind in einem gesonder- ten

Mögliche Fehlermeldungen sind in einem gesonder- ten Kapitel beschrieben. (Kap. 5).

FUNKTIONSGRUPPEN

4

EMPFÄNGER-MODUL

EM 1046 RX

4.1

MONITOR-MODUL

EM 1046 MF

4.2

ANTENNEN-EINGANGSMODUL

EM 1046 RI

4.3

NF-ANSCHLUSSMODUL

EM 1046 AO

4.4

BEDIENUNG

FUNKTION

FERNBEDIENUNGSMODUL EM 1046 LI / EM 1046 CI

DISPLAY (RX)

4.5

EMPFÄNGER-MODUL EM 1046 RX

4.1

ÜBERSICHT ÜBER DIE EINSTELLMÖGLICHKEITEN

4.1.1

EINSTELLEN DER EMPFANGSFREQUENZ

4.1.2

EINSTELLEN DER RAUSCHSPERRE

4.1.3

ANZEIGE-UMSCHALTUNG HF-PEGEL, HUB ODER BATTERIE-STATUS

4.1.4

DISPLAY-UMSCHALTUNG TEXT ODER FREQUENZANGABE

4.1.5

TEXT-EINGABE

4.1.6

BEDIENUNG

GERÄTE KONFIGURATIONS-

FUNKTION

UND IDENTIFIKATIONSDATEN

DISPLAY (RX)

4.1.7

BATTERIE/ AKKU-STATUS DES ÜBERTRAGENDEN SK 50 / SK 250

4.1.8

ANZEIGE DES PROGRAMMIERTEN / ABGEGLICHENEN FREQUENZBEREICHES DES INPUT-MODULS

4.1.9

NF-MONITORWEG

4.1.10

STAND BY - BETRIEB

4.1.11

BEDIENUNG BEDIENELEMENTE EM 1046 RX FUNKTION DISPLAY (RX) 8-STELLIGES SERVICE-STECKVERBINDER ALPHANUMMERISCHES
BEDIENUNG
BEDIENELEMENTE EM 1046 RX
FUNKTION
DISPLAY (RX)
8-STELLIGES
SERVICE-STECKVERBINDER
ALPHANUMMERISCHES
LED-ANZEIGE-DISPLAY
(verdeckt)
TASTENFELD ZUR
MENUE-STEUERUNG
UND ZUR PROGRAMMIERUNG
DES MODULS
DIVERSITY
MONITOR
KANAL-ANZEIGE
KONTROLLANZEIGE
2 LED-LEUCHTBÄNDER
FÜR DIE WAHLWEISE ANZEIGE DES
HUBS, DES HF-PEGELS UND DES
BATTERIEZUSTANDES DES SENDERS
MONITOR TASTE
STAND BY- TASTE
BZT-PRÜFNUMMER

ÜBERSICHT ÜBER DIE EINSTELLMÖGLICHKEITEN

4.1.1

DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY
MENU
A
B
Y
N
SET
ESC

BEDIENUNG

FUNKTION

DISPLAY (RX)

Drücken Sie auf eine beliebige Menue-Taste des Empfänger-Modules EM 1046 RX:

oder:

N
N

oder:

SET
SET

oder:

ESC
ESC
Die Empfänger-Steuerung schaltet in den Menue-Modus um und erwartet die Auswahl der Einstellmöglichkeiten. Y
Die Empfänger-Steuerung schaltet in den
Menue-Modus um und erwartet die Auswahl
der Einstellmöglichkeiten.
Y

Der eventuell laufende Betrieb des Empfängers wird nicht beeinflußt ! Erst wenn die neue Programmierung gespeichert wird, schaltet der Empfänger um !

Die Menue-Auswahl erfolgt, indem Sie entsprechend oft abwärts mit der Taste

N
N

oder auch aufwärts mit der Taste

Y
Y

hin und her wechseln.

HINWEIS

Einen Bedienschritt (eine Menueebene) zurück gelangen Sie immer

mit der Taste:

ESC
ESC

Haben Sie sich "vertippt"? Brechen Sie ebenfalls mit dieser Taste ab und geben dann neu ein!

Einstellen der Empfangsfrequenz Beschrieben unter Kap. 4.1.2

Einstellen der Rauschsperre Beschrieben unter Kap. 4.1.3

Umschaltung der Leuchtbänder auf HF-Pegel / Hub / Batterie-Test. Beschrieben unter Kap. 4.1.4

Display-Umschaltung auf Text oder Frequenz. Beschrieben unter Kap. 4.1.5

Text-Eingabe Beschrieben unter Kap. 4.1.6

Anzeige der EM 1046-RX Geräte- Konfigurations- und Indentifikationsdaten Beschrieben unter Kap. 4.1.7

Batterie/ Akku-Status des übertragenden SK 50 / SK 250 Beschrieben unter Kap. 4.1.8

Anzeige des programmierten/abgeglichenen Frequenzbereiches des Input-Moduls: Kap. 4.1.9

Anzeige des programmierten/abgeglichenen Frequenzbereiches des Input-Moduls: Kap. 4.1.9 Publ. 07/94 dt, A 02 2 0
Anzeige des programmierten/abgeglichenen Frequenzbereiches des Input-Moduls: Kap. 4.1.9 Publ. 07/94 dt, A 02 2 0
Anzeige des programmierten/abgeglichenen Frequenzbereiches des Input-Moduls: Kap. 4.1.9 Publ. 07/94 dt, A 02 2 0
Anzeige des programmierten/abgeglichenen Frequenzbereiches des Input-Moduls: Kap. 4.1.9 Publ. 07/94 dt, A 02 2 0
Anzeige des programmierten/abgeglichenen Frequenzbereiches des Input-Moduls: Kap. 4.1.9 Publ. 07/94 dt, A 02 2 0

EINSTELLEN DER EMPFANGSFREQUENZ

4.1.2

DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY
MENU
A
B
Y
N
SET
ESC

BEDIENUNG

FUNKTION

DISPLAY (RX)

Wählen Sie aus der Menue-Auswahl (Kap. 4.1.1.) die Einstellung der Empfangsfrequenz.

Mit der Taste

SET
SET

gelangen Sie in den Einstellmodus. Sie erkennen ihn daran, daß das "M" für MHz auf dem Display blinkt.

BEISPIEL

das "M" f ü r MHz auf dem Display blinkt. BEISPIEL Bei der Konfiguration des EM
das "M" f ü r MHz auf dem Display blinkt. BEISPIEL Bei der Konfiguration des EM

Bei der Konfiguration des EM 1046 RX-Empfängermoduls können zwei Betriebsarten fest vorgewählt werden:

Empfang auf maximal 32 umschaltbaren Festfrequenzen - oder

variable Einstellung der Empfangsfrequenz (in 5 kHz-Schritten) in max. 16 Bereichen.

Alle Einzelfrequenzen oder Bereiche müssen beim UHF-Empfänger im 24 MHz breiten , beim VHF-Empfänger im 7 MHz breiten Gesamtempfangsbereich des Systems liegen. Die Konfiguration wird über die Service-Schnittstelle von einem PC in das EM 1046 RX-Empfängermodul einprogrammiert und dort in einem nichtflüchtigen Speicher aufbewahrt. Die Konfiguration kann beliebig oft geändert werden. Sie sollte vom Sennheiser-Vertragshändler durchgeführt werden.

24 MHz (7 MHz VHF) maximal

24

MHz (7 MHz VHF) maximal

24 MHz (7 MHz VHF) maximal
 

 
 

 
 
 
 
 
 

24

MHz (7 MHz VHF) maximal

24 MHz (7 MHz VHF) maximal             24 MHz (7 MHz
24 MHz (7 MHz VHF) maximal             24 MHz (7 MHz
24 MHz (7 MHz VHF) maximal             24 MHz (7 MHz
24 MHz (7 MHz VHF) maximal
24
MHz (7 MHz VHF) maximal

Beispiel 1:

Variable Einstellung in einem Bereich (hier der Gesamtbereich des Systems)

Beispiel 2:

Variable Einstellung innerhalb von 3 Bereichen, die Bereiche dazwischen bleiben ausgespart - ausgeschlossen für den Anwender.

Beispiel 3:

7 Festfrequenzen, zwischen den gewählt werden kann.

FORTSETZUNG 1 / KAP 4.1.2

BEDIENUNG

Mit den Tasten

Y
Y
N
N

AUFWÄRTS

ZÄHLEN

ABWÄRTS

ZÄHLEN

läßt sich nun die Empfangsfrequenz entspre- chend der gewählten Vorgaben verändern.

Halten der Taste beschleunigt den Durchstimmvorgang

FUNKTION

Frei wählbare Bereiche werden in 5 kHz-Schritten durchgestimmt. Dabei wird automatisch in benachbarte Bereiche übergewechselt.

Bei Festfrequenzen schaltet die Anzeige zum jeweils nächsten Kanal weiter.

DISPLAY (RX)

BEISPIEL
BEISPIEL
BEISPIEL
BEISPIEL

Drücken Sie zum Abspeichern der neuen Frequenz die Taste:

SET
SET

HINWEIS

Einen Bedienschritt (eine Menueebene) zurück gelangen Sie immer

mit der Taste:

ESC
ESC

Haben Sie sich "vertippt"? Brechen Sie ebenfalls mit dieser Taste ab und geben dann neu ein!

Der eventuell laufende Betrieb des Empfängers wird nicht beeinflußt. Erst wenn die neue Programmierung gespeichert wird, schaltet der Empfänger um !

FORTSETZUNG 2 / KAP 4.1.2

BEDIENUNG

Soll die Eingabe gespeichert werden ? Drücken Sie auf die Taste:

FUNKTION

Die neue Frequenzangabe wird in den Spei- cher eingelesen. Das Empfänger-Modul EM 1046 RX schaltet nun auf die neue Frequenz um.

 
Y
Y

Y = YES !

Während dieses Vorgangs erscheint kurzzeitig auf dem Display die Anzeige:

oder brechen sie den Speichervorgang mit der Taste ab:

Das Programm springt zurück zur Frequenzeingabe.

 
N
N

N

= NO !

oder:

ESC
ESC

Falls notwendig, kann die Eingabe nun erneut beginnen, das Programm springt zurück in das Menue. Anzeige:

HINWEISE

Einen Bedienschritt (eine Menueebene) zurück gelangen Sie immer

mit der Taste:

ESC
ESC

Haben Sie sich "vertippt"? Brechen Sie ebenfalls mit dieser Taste ab und geben dann neu ein!

Mögliche Fehlermeldungen sind in einem gesonderten Kapitel beschrieben. (Kap. 5).

DISPLAY (RX)

sind in einem gesonderten Kapitel beschrieben. ( → Kap. 5 ). DISPLAY (RX) BEISPIEL Publ. 07/94
BEISPIEL
BEISPIEL
sind in einem gesonderten Kapitel beschrieben. ( → Kap. 5 ). DISPLAY (RX) BEISPIEL Publ. 07/94

EINSTELLEN DER RAUSCHSPERRE

4.1.3

BEDIENUNG

Wählen Sie aus der Menue-Auswahl (Kap. 4.1.1.) die Einstellung der Rauschsperre.

Mit der Taste

SET
SET

gelangen Sie in den Einstellmodus.

Mit den Tasten kann die Einschaltschwelle der Rauschsperre gewählt werden.

Y
Y
N
N

AUFWÄRTS

ZÄHLEN

ABWÄRTS

ZÄHLEN

Halten der Taste beschleunigt den Durchstimmvorgang

Drücken Sie zum Ab- speichern der neuen Angaben die Taste

SET
SET

und anschließend:

Y
Y

Y

= YES !

oder brechen sie den Speichervorgang mit der Taste ab:

oder:

N N = NO ! ESC
N
N = NO !
ESC
DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY
MENU
A
B
Y
N
SET
ESC

FUNKTION

Die Einschaltschwelle der Rauschsperre läßt

sich in 140 Stufen einstellen. Die Anzeige der entsprechenden Stufe erfolgt über das Display.

DISPLAY (RX)

Stufe erfolgt ü ber das Display. DISPLAY (RX) BEISPIEL BEISPIEL BEISPIEL Gleichzeitig erscheint eine

BEISPIEL

Stufe erfolgt ü ber das Display. DISPLAY (RX) BEISPIEL BEISPIEL BEISPIEL Gleichzeitig erscheint eine Anzeige auf
BEISPIEL
BEISPIEL

BEISPIEL

Gleichzeitig erscheint eine Anzeige auf dem linken Leuchtdiodenband für den Squelchpegel:

Gleichzeitig erscheint eine Anzeige auf dem linken Leuchtdiodenband f ü r den Squelchpegel: •
dem linken Leuchtdiodenband f ü r den Squelchpegel: • F ü r die Anzeige des Squelchpegels
dem linken Leuchtdiodenband f ü r den Squelchpegel: • F ü r die Anzeige des Squelchpegels
dem linken Leuchtdiodenband f ü r den Squelchpegel: • F ü r die Anzeige des Squelchpegels
dem linken Leuchtdiodenband f ü r den Squelchpegel: • F ü r die Anzeige des Squelchpegels
dem linken Leuchtdiodenband f ü r den Squelchpegel: • F ü r die Anzeige des Squelchpegels
dem linken Leuchtdiodenband f ü r den Squelchpegel: • F ü r die Anzeige des Squelchpegels
dem linken Leuchtdiodenband f ü r den Squelchpegel: • F ü r die Anzeige des Squelchpegels

Für die Anzeige des Squelchpegels am Leuchtdiodenband gilt die Skala RF (µV)

Am Monitor kann der Einsatzpunkt der

F ü r die Anzeige des Squelchpegels am Leuchtdiodenband gilt die Skala RF ( µ V)
F ü r die Anzeige des Squelchpegels am Leuchtdiodenband gilt die Skala RF ( µ V)
F ü r die Anzeige des Squelchpegels am Leuchtdiodenband gilt die Skala RF ( µ V)
F ü r die Anzeige des Squelchpegels am Leuchtdiodenband gilt die Skala RF ( µ V)
F ü r die Anzeige des Squelchpegels am Leuchtdiodenband gilt die Skala RF ( µ V)
F ü r die Anzeige des Squelchpegels am Leuchtdiodenband gilt die Skala RF ( µ V)
F ü r die Anzeige des Squelchpegels am Leuchtdiodenband gilt die Skala RF ( µ V)
F ü r die Anzeige des Squelchpegels am Leuchtdiodenband gilt die Skala RF ( µ V)

Rauschbegrenzung parallel zur Einstellung überprüft werden. (MonitorKap. 4.1.8)

 
Einsatzpunkt der Rauschbegrenzung parallel zur Einstellung ü berpr ü ft werden. (Monitor → Kap. 4.1.8 )

Die neuen Angaben werden gespeichert.

Die Anzeige wechselt wieder zum Menu.

Das Programm springt zur Eingabemaske zurück.

Falls notwendig, kann die Eingabe nun erneut beginnen, das Programm springt zurück in das Menue. Anzeige:

Eingabe nun erneut beginnen, das Programm springt zur ü ck in das Menue. Anzeige: BEISPIEL Publ.
Eingabe nun erneut beginnen, das Programm springt zur ü ck in das Menue. Anzeige: BEISPIEL Publ.

BEISPIEL

Eingabe nun erneut beginnen, das Programm springt zur ü ck in das Menue. Anzeige: BEISPIEL Publ.
Eingabe nun erneut beginnen, das Programm springt zur ü ck in das Menue. Anzeige: BEISPIEL Publ.

ANZEIGE-UMSCHALTUNG HF-PEGEL / HUB / BATTERIE-TEST

4.1.4

DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY
MENU
A
B
Y
N
SET
ESC

BEDIENUNG

FUNKTION

DISPLAY (RX)

Wählen Sie aus der Menue-Auswahl ( Kap. 4.1.1) die Einstellung für die Anzeige-Umschaltung.

Mit der Taste

gelangen Sie in die Auswahl für die Anzeigen.

Im täglichen Betrieb ist es sinnvoll, auszuwählen, welche Informationen mit den Leuchtdiodenbän- dern permanent angezeigt werden sollen.

SET
SET

Die Leuchtdiodenbänder des Empfänger-Moduls EM 1046 RX lassen sich auf vier unterschiedli- che Anzeigen umschalten:

Mit den Tasten:

Y
Y
N
N

wählen Sie, welche Daten auf den beiden Leuchtbändern angezeigt haben wollen.

HUB / FELDSTÄRKE DES AKTIVEN KANALS

FELDSTÄRKE DER KANÄLE A/B (DIVERSITY)

VERGLEICH HUB DER KANÄLE A/B (DIVERSITY)

BATTERIE- BZW AKKUSTATUS IM SENDER / FELDSTÄRKE

BATTERIE- BZW AKKUSTATUS IM SENDER / FELDST Ä RKE DIE BEDEUTUNG DER ANZEIGEN WIRD AUF DEN
BATTERIE- BZW AKKUSTATUS IM SENDER / FELDST Ä RKE DIE BEDEUTUNG DER ANZEIGEN WIRD AUF DEN
BATTERIE- BZW AKKUSTATUS IM SENDER / FELDST Ä RKE DIE BEDEUTUNG DER ANZEIGEN WIRD AUF DEN
BATTERIE- BZW AKKUSTATUS IM SENDER / FELDST Ä RKE DIE BEDEUTUNG DER ANZEIGEN WIRD AUF DEN

DIE BEDEUTUNG DER ANZEIGEN WIRD AUF DEN VIER FOLGENDEN SEITEN ERLÄUTERT !

Nach Ihrer Wahl speichern Sie Ihre Auswahl. Dazu drücken Sie die Taste

und anschließend

SET
SET
Y
Y

Y

= YES !

Die neuen Angaben werden gespeichert.

oder brechen sie den Speichervorgang mit der Taste ab:

oder:

N N = NO ! ESC
N
N = NO !
ESC

Die Anzeige wechselt wieder zum Menu.

Das Programm springt zur ursprünglichen

Einstellung zurück. Beispielsweise:

Falls notwendig, kann die Eingabe nun erneut beginnen, das Programm springt zurück in das Menue. Anzeige:

kann die Eingabe nun erneut beginnen, das Programm springt zur ü ck in das Menue. Anzeige:
kann die Eingabe nun erneut beginnen, das Programm springt zur ü ck in das Menue. Anzeige:
kann die Eingabe nun erneut beginnen, das Programm springt zur ü ck in das Menue. Anzeige:
kann die Eingabe nun erneut beginnen, das Programm springt zur ü ck in das Menue. Anzeige:
kann die Eingabe nun erneut beginnen, das Programm springt zur ü ck in das Menue. Anzeige:

Fortsetzung 1 / 4.1.4

BEDIENUNG

DIVERSITY A B
DIVERSITY A B
DIVERSITY A B
DIVERSITY
A
B

DEV.

Fortsetzung 1 / 4.1.4 BEDIENUNG DIVERSITY A B DEV. RF. FUNKTION DISPLAY (RX) W ä hlen

RF.

FUNKTION

DISPLAY (RX)

Wählen Sie mit den Tasten die Anzeigefunktion aus:

Y
Y
 

ANZEIGE HUB / FELDSTÄRKE

 

In diesem Fall soll angezeigt werden:

In diesem Fall soll angezeigt werden:
N
N

Drücken Sie zum

Dr ü cken Sie zum

Abspeichern der neuen Anzeige die Taste:

SET
SET
 
 

und anschließend:

Y
Y

Y

= YES !

und anschlie ß end: Y Y = YES !
und anschlie ß end: Y Y = YES !

oder brechen Sie den Speichervorgang mit der Taste ab:

N
N

N = NO !

 
 

BEISPIELE

Nach der Eingabe von

Y
Y
Nach der Eingabe von Y Auf dem linken Leuchtband erscheint jetzt: 150 100 % Peak Hold

Auf dem linken Leuchtband erscheint jetzt:

150

100

% Peak Hold
%
Peak Hold

DEV

und

ESC
ESC

Hub (DEV= Deviation) in %

Auf dem rechten Leuchtband erscheint jetzt:

Feldstärke (RF= Radio Frequency) in µV

µV

µ V RF 300 30

RF

300

30

Fortsetzung 2 / 4.1.4

DIVERSITY A B
DIVERSITY A B
DIVERSITY A B
DIVERSITY
A
B

RFA

Fortsetzung 2 / 4.1.4 DIVERSITY A B RFA RFB BEDIENUNG FUNKTION DISPLAY (RX) W ä hlen

RFB

BEDIENUNG

FUNKTION

DISPLAY (RX)

Wählen Sie mit den Tasten die Anzeigefunktion aus:

Y
Y
 

FELDSTÄRKE KANÄLE A/B (DIVERSITY)

W ä hlen Sie mit den Tasten die Anzeigefunktion aus: Y   FELDST Ä RKE KAN

In diesem Fall soll angezeigt werden:

N
N

Drücken Sie zum Abspeichern der neuen Anzeige die Taste:

SET
SET
 
Dr ü cken Sie zum Abspeichern der neuen Anzeige die Taste: SET  
 

und anschließend:

Y
Y

Y

= YES !

oder brechen Sie den Speichervorgang mit der Taste ab:

N
N

N = NO !

Sie den Speichervorgang mit der Taste ab: N N = NO ! Nach der Eingabe von
Sie den Speichervorgang mit der Taste ab: N N = NO ! Nach der Eingabe von

Nach der Eingabe von

Y
Y
ESC
ESC

und

ab: N N = NO ! Nach der Eingabe von Y ESC und HINWEIS Diese Anzeige

HINWEIS

Diese Anzeige ermöglicht die Kontrolle der HF-Pegel beider Diversity-Kanäle und zeigt eventuelle Antennenprobleme auf.

Auf dem linken Leuchtband erscheint jetzt:

Feldstärke (RF= Radio Frequency) in µV für den Diversity-Kanal A

Auf dem rechten Leuchtband erscheint jetzt:

Feldstärke (RF= Radio Frequency) in µV für den Diversity-Kanal B

Die Bemaßung in µV befindet sich neben dem rechten Leuchtband und gilt für beide Anzeigen.

BEISPIELE

µV

RF

RF

300

30

µV

RF

RF

300

30

Fortsetzung 3 / 4.1.4

BEDIENUNG

DIVERSITY A B
DIVERSITY A B
DIVERSITY A B
DIVERSITY
A
B

DEV A

Fortsetzung 3 / 4.1.4 BEDIENUNG DIVERSITY A B DEV A DEV B FUNKTION DISPLAY (RX) W

DEV B

FUNKTION

DISPLAY (RX)

Wählen Sie mit den Tasten die Anzeigefunktion aus:

Y
Y
 

HUB KANÄLE A/B (DIVERSITY)

W ä hlen Sie mit den Tasten die Anzeigefunktion aus: Y   HUB KAN Ä LE

In diesem Fall soll angezeigt werden:

N
N

Drücken Sie zum

Abspeichern der neuen Anzeige die Taste:

und anschließend:

SET
SET
Y
Y
 
Dr ü cken Sie zum Abspeichern der neuen Anzeige die Taste: und anschlie ß end: SET

Y

= YES !

oder brechen Sie den Speichervorgang mit der Taste ab:

N
N

N = NO !

 
oder brechen Sie den Speichervorgang mit der Taste ab: N N = NO !  
oder brechen Sie den Speichervorgang mit der Taste ab: N N = NO !  
 

BEISPIELE

Nach der Eingabe von

Y
Y
 
Nach der Eingabe von Y   Auf dem linken Leuchtband erscheint jetzt:   %

Auf dem linken Leuchtband erscheint jetzt:

 

%

 

Hub (DEV= Deviation) in % für den Diversity-Kanal A

150

Peak Hold
Peak Hold

DEV

und

ESC
ESC

100

 
 

Auf dem rechten Leuchtband erscheint jetzt:

 

%

 

150

Peak Hold
Peak Hold

DEV

 

Hub (DEV= Deviation) in % für den Diversity-Kanal B

100

HINWEIS

Diese Anzeige ist von "akademischem" Nutzen. Nur wenn ein Defekt vorliegt, werden die beiden Anzeigen voneinander abweichen.

Die Bemaßung in % befindet sich neben dem linken Leuchtband und gilt für beide Anzeigen.

Fortsetzung 4 / 4.1.4

DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY
MENU
A
B
Y
N
SET
ESC

BEDIENUNG

FUNKTION

DISPLAY (RX)

Wählen Sie mit den Tasten den Anzeigebereich aus:

Y
Y
 

BATTERIE- AKKUSTATUS IM SENDER / FELDSTÄRKE

W ä hlen Sie mit den Tasten den Anzeigebereich aus: Y   BATTERIE- AKKUSTATUS IM SENDER

In diesem Fall soll angezeigt werden:

N
N

Drücken Sie zum Abspeichern der neuen Anzeige die Taste:

SET
SET
 
Dr ü cken Sie zum Abspeichern der neuen Anzeige die Taste: SET  
 

und anschließend:

Y
Y

Y

= YES !

oder brechen Sie den Speichervorgang mit der Taste ab:

N
N

N = NO !

Sie den Speichervorgang mit der Taste ab: N N = NO ! Nach der Eingabe von
Sie den Speichervorgang mit der Taste ab: N N = NO ! Nach der Eingabe von

Nach der Eingabe von

und

Auf dem linken Leuchtband erscheint jetzt: mit der Taste ab: N N = NO ! Nach der Eingabe von und Im Gegensatz

Im Gegensatz zur DEV- und RF-Anzeige wird der Batteriestatus durch einen einzelnen Leuchtpunkt signalisiert. wird der Batteriestatus durch einen einzelnen Leuchtpunkt signalisiert.

durch einen einzelnen Leuchtpunkt signalisiert. Batterie-/ Akku-Status (Bat= Batterie) in % HINWEISE Hat

Batterie-/ Akku-Status (Bat= Batterie) in %

HINWEISE

Hat keine Datenübertragung vom Sender stattgefunden, bleibt die Anzeige dunkel.

Diese Anzeige arbeitet nur, wenn Sender mit Batteriekontrolle, also SK 50, SK 250 oder SKM 5000 verwendet werden !

Auf dem rechten Leuchtband erscheint jetzt:

Feldstärke (RF= Radio Frequency) in µV

Nach dem Einschalten des Senders können ca. 10 Sekunden vergehen, bis die Anzeige aktiviert wird.

BEISPIELE

150

100

%

150 100 % DEV

DEV

µV

µ V RF 300 30

RF

300

30

DISPLAY-UMSCHALTUNG 4.1.5 TEXT ODER FREQUENZANZEIGE

DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY
MENU
A
B
Y
N
SET
ESC

BEDIENUNG

FUNKTION

DISPLAY (RX)

Wählen Sie aus der Menue-Auswahl (Kap. 4.1.1.) die Einstellung für die Display-Umschaltung

Mit der Taste

SET
SET
Einstellung f ü r die Display-Umschaltung Mit der Taste SET Das Display l äß t sich

Das Display läßt sich auf zwei unterschiedliche Angaben voreinstellen.

gelangen Sie in den Einstellmodus.

Entweder es zeigt die eingestellte Empfangs- frequenz des Empfänger-Moduls

die eingestellte Empfangs- frequenz des Empf ä nger-Moduls Mit den Tasten w ä hlen sie die

Mit den Tasten wählen sie die gewünschte Einstellung

Y
Y
N
N

AUFWÄRTS

EM 1046 RX (Eingabe Kap. 4.1.2) oder

 

ZÄHLEN

ABWÄRTS

es zeigt den Text an, der z.B. der Name des Darstellers sein kann, der mit dem entspre- chenden Sender auftritt. (Eingabe des Textes Kap. 4.1.6)

Name des Darstellers sein kann, der mit dem entspre- chenden Sender auftritt. (Eingabe des Textes →

ZÄHLEN

   

Drücken Sie zum Abspeichern der neuen Angaben die Taste

 
SET
SET
SET

und anschließend:

Y
Y

Y = YES !

Die neuen Angaben werden gespeichert.

und anschlie ß end: Y Y = Y E S ! Die neuen Angaben werden gespeichert.

oder brechen sie den Speichervorgang mit der Taste ab:

N
N

N = NO !

Die Anzeige wechselt wieder zum Menu.

Das Programm springt zum Einstellmodus zurück, zur Angabe der Empfangsfrequenz

oder zum Text

springt zum Einstellmodus zur ü ck, zur Angabe der Empfangsfrequenz oder zum Text BEISPIEL Publ. 07/94
BEISPIEL
BEISPIEL

KURZTEXT-EINGABE

4.1.6

DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY
MENU
A
B
Y
N
SET
ESC

BEDIENUNG

FUNKTION

DISPLAY (RX)

Wählen Sie aus der Menue-Auswahl (Kap. 4.1.1.) die Einstellung für die Text-Eingabe

Mit der Taste

BEISPIEL SET Das Display zeigt den aktuellen Text und läßt das erste der 8 alphanumerischen
BEISPIEL
SET
Das Display zeigt den aktuellen Text und läßt
das erste der 8 alphanumerischen Felder blinken.

gelangen Sie in den Einstellmodus.

Mit den Tasten können sie nun in jedem Feld alle

Y
Y
N
N

Buchstaben, alle Zahlen und einen großen Vorrat an Sonderzeichen durchfahren, die Sie auf diesem Feld darstellen wollen.

Nach der Eingabe eines Zeichens wechseln sie mit der Taste jeweils

ein Feld weiter.

SET
SET

Sind alle 8 Felder "durchgerollt", können Sie den neuen Text abspeichern. Ein erneuter Druck auf die Taste setzt die Speicherfunktion

in Betrieb:

SET Y Y = YES !
SET
Y
Y = YES !

anschließend:

HINWEISE

Eine Übersicht des Zeichenvorates finden

BEISPIEL
BEISPIEL

Sie im Anhang zu den technischen Daten (Technische Daten Kap. 6.3).

Wenn Sie nicht alle Felder füllen wollen:

Bei "Durchrollen" des Zeichensatzes finden Sie vor dem Ausrufungszeichen ein "Leerfeld".

Die neuen Angaben werden gespeichert.

Die Anzeige wechselt wieder zum Menu.

BEISPIEL

gespeichert. Die Anzeige wechselt wieder zum Menu. BEISPIEL oder brechen sie den Speichervorgang mit der Taste
gespeichert. Die Anzeige wechselt wieder zum Menu. BEISPIEL oder brechen sie den Speichervorgang mit der Taste
gespeichert. Die Anzeige wechselt wieder zum Menu. BEISPIEL oder brechen sie den Speichervorgang mit der Taste
gespeichert. Die Anzeige wechselt wieder zum Menu. BEISPIEL oder brechen sie den Speichervorgang mit der Taste

oder brechen sie den Speichervorgang mit der Taste ab:

N
N

N = NO !

Die Anzeige wechselt zurück auf

BEISPIEL

den Speichervorgang mit der Taste ab: N N = NO ! Die Anzeige wechselt zur ü

GERÄTE KONFIGURATIONS- UND IDENTIFIKATIONSDATEN

4.1.7

BEDIENUNG

Wählen Sie aus der Menue-Auswahl (Kap. 4.1.1.) die Einstellung für die Display-Umschaltung

Mit der Taste gelangen Sie in den Anzeigemodus.

SET
SET

Mit den Tasten wählen Sie aus, welche

Y
Y

Laufschrift angezeigt werden soll.

N
N

Sie können die Laufschrift anhalten, solange sie auf die Taste

drücken:

SET
SET

HINWEIS

Einen Bedienschritt (eine Menueebene) zurück gelangen Sie immer

mit der Taste:

ESC
ESC

Haben Sie sich "vertippt"? Brechen Sie ebenfalls mit dieser Taste ab und geben dann neu ein!

DIVERSITY MENU A B Y N SET ESC
DIVERSITY
MENU
A
B
Y
N
SET
ESC

FUNKTION

In jedem Empfänger sind gerätespezifische Informationen gespeichert.

Diese Funktion zeigt mit Hilfe einer Laufschrift:

MODELL / BAUREIHE DES EMPFÄNGERMODULS:

EM 1046-RX-VHF-L:

EM 1046-RX-VHF-M:

EM 1046-RX-VHF-H:

EM 1046-RX-UHF-L:

EM 1046-RX-UHF-H:

VHF ( 136-181 MHz) VHF ( 174-223 MHz) VHF ( 216-260 MHz)

UHF ( 450-790 MHz) UHF ( 760-960 MHz)

SERIENNUMMER DES MODULS

Jedes Modul tr