Sie sind auf Seite 1von 11

Bibliographie

Bibliographie Zum Inhalt: Langeweile durchdringt die gegenwärtige Kultur, wird aber zugleich weg- geschoben, ja

Zum Inhalt:

Langeweile durchdringt die gegenwärtige Kultur, wird aber zugleich weg- geschoben, ja tabuisiert. Diese Anthologie macht sie als Signatur der Mo- derne lesbar und stellt den Zusammenhang mit verwandten Phänomenen der Sinnleere und Erschöpfung her. Als zunehmendes Massenphänomen in saturierten Gesellschaften entwickelt die Langeweile eine pathologische Dynamik, wenn ihr nicht ein eigener Raum gelassen wird.

Mit Texten von Charles Baudelaire, Walter Benjamin, Emil M. Cioran, Martin Doehlemann, John D. Eastwood, Johann Wolfgang von Goethe, Iwan A. Gontscharow, Elizabeth S. Goodstein, Immanuel Kant, Sören Kierkegaard, Siegfried Kracauer, Giacomo Leopardi, Wolf Lepenies, Phi- lipp Mainländer, Friedrich Nietzsche, Blaise Pascal, Bertrand Russell, Arthur Schopenhauer, Georg Simmel, Ludwig Tieck, Peter Toohey, Ber- nard Williams und Françoise Wemelsfelder.

Bibliographie zu:

Renate Breuninger, Gregor Schiemann (Hg.) Langeweile Auf der Suche nach einem unzeitgemäßen Gefühl Ein philosophisches Lesebuch

2015, 226 Seiten Euro 24,90/Euro (A) 25,60/SFr 35,90 ISBN 978–3–593–50182–6

Die Herausgeber:

Renate Breuninger ist Geschäftsführerin des Humboldt-Studienzentrums für Philosophie und Geisteswissenschaften der Universität Ulm sowie Professo- rin für Philosophie an der Universität Stuttgart.

Gregor Schiemann, gelernter Werkzeugmacher, Diplom-Physiker und Philo- soph, ist Professor für Philosophie an der Universität Wuppertal.

Werkzeugmacher, Diplom-Physiker und Philo- soph, ist Professor für Philosophie an der Universität Wuppertal. 1/11

1/11

 

Bibliographie

http://www.campus.de/buecher-campus-verlag/

 

campus

wissenschaft/philosophie/langeweile-8568.html

Ausführliches Literaturverzeichnis

   

Stand Februar 2015

(Ergänzungen bitte senden an:

renate.breuninger@uni-ulm.de oder schiemann@uni-wuppertal.de)

»Aburrimiento«, in: Wikipedia, 13.03.2014, http://es.wikipedia.org/wiki/Aburrimiento. Aho, Kevin (2007), Simmel on Acceleration, Boredom, and Extreme Aesthesia, Journal for the Theory of Social Behaviour, Bd. 37, Nr. 4, S. 447–462. Anderson, Ben (2004), Time-stilled Space-slowed. How Boredom Matters, Geoforum, Bd. 35, S. 739–

754.

 

Ariès, Philippe (1960/2011), Geschichte der Kindheit, München. Aristoteles (1962), Problemata Physica. Übersetzt von Helmut Flashar, Darmstadt. (= Aristoteles’ Werke in deutscher Übersetzung, hg. Ernst Grumach, Band 19). Auerbach, Jeffrey (2005), Imperial Boredom, Common Knowledge, Bd. 11, S. 283–305.

Badinter, Élisabeth (1981), Die Mutterliebe. Die Geschichte eines Gefühls vom 17. Jahrhundert bis heute,

München.

 

Barbalet, J.M. (1999), Boredom and social meaning, The British Journal of Sociology, Bd. 50, Nr. 4,

S.

631–646.

Barrett, William (1975), Leibniz’s Garden. Some Philosophical Observations on Boredom, Social Re- search, Bd. 42, S. 551–555. Baudelaire, Charles (2011), Les Fleurs du Mal/Die Blumen des Bösen. Aus dem Französischen von Monika Fahrenbach-Wachendorff, Stuttgart, S. 17 und 217, Erstausgaben 1857–1868. Beckelman, Laurie (1995), Boredom, Parsippany. Beckers, Gustav Georg (1961), Büchners ›Leonce und Lena‹. Ein Lustspiel der Langeweile, Heidelberg. Behrens, Hans (1936), Die Langeweile als »Antrieb der Kultur«, Die Literatur, Bd. 38, S. 465–469.

Beichter, Tim (2012), »Der starke, gute Charakter« und die Langeweile. Eine Theorie der Langeweile in Teilbezügen auf Friedrich Nietzsche und Werner Heisenberg. Beistegui, Miguel (2000), Boredom: Between Existence and History. On Heidegger’s Pivotal ›The Fun- damental Concepts of Metaphysics‹, Journal of the British Society for Phenomenology, Bd. 31, Nr. 2,

S.

145–158.

Bellebaum, Alfred (1990), Langeweile, Überdruß und Lebenssinn. Eine zeitgeschichtliche und kultursozio- logische Untersuchung, Opladen. Belton, Teresa/Priyadharshini, Esther (2007), Boredom and Schooling. A Cross-Disciplinary Explorati- on, Cambridge Journal of Education, Bd. 37, S. 579–595. Benjamin, Andrew (2005), Boredom and Distraction, in: Ders., Walter Benjamin and History, New York, S. 164–170.

 

Renate Breuninger, Gregor Schiemann, Langeweile, ISBN 978-3-593-50182-6

2/11

campus

Bibliographie

http://www.campus.de/buecher-campus-verlag/

 

wissenschaft/philosophie/langeweile-8568.html

Benjamin, Walter (1991a), Zentralpark, in: Ders., Charles Baudelaire, ein Lyriker im Zeitalter des Hochkapi- talismus, in: Ders., Gesammelte Schriften. Hg. von Rolf Tiedemann und Hermann Schweppenhäuser, Frankfurt/M., Bd. V. 2, S. 679, Erstausgabe 1923. Benjamin, Walter (1991b), Das Taschentuch, in: Ders., Geschichten und Novellistisches, in: Ders., Gesammel- te Schriften . Hg. von Rolf Tiedemann und Hermann Schweppenhäuser, Frankfurt/M., Bd. V. 1, S. 741– 742, Erstausgabe 1932. Benjamin, Walter (1991c), Die Langeweile, ewige Wiederkehr, in: Ders., Das Passagen-Werk, in: Ders., Ge- sammelte Schriften . Hg. von Rolf Tiedemann und Hermann Schweppenhäuser, Frankfurt/M., Bd. V. 2, S. 156, 159, 161–162, 164–165, Erstausgabe 1955. Bernstein, Haskell (1975), Boredom and the ready-made life, Social Research, Bd. 42, S. 512–537. Bigelow, Patrick (1983), The Ontology of Boredom, Man and World, Bd. 16, Nr. 3, S. 251–265. Bilz, Rudolph (1971), Langeweile. Versuch einer systematischen Darstellung, in: Ders., Paläo-anthropologie. Der neue Mensch in der Sicht der Verhaltensforschung, Frankfurt/M., S. 241–276. Blumenberg, Hans (1998), Begriffe in Geschichten, Frankfurt/M. Bollnow, Otto Friedrich (1943), Das Wesen der Stimmungen, Frankfurt/M. Bollnow, Otto Friedrich (1949), Existenzphilosophie, 2. Aufl., Stuttgart. »Boredom«, in: Wikipedia, 13.03.2014, http://en.wikipedia.org/wiki/Boredom. Bormann, Hans-Friedrich (2008), Hülle der Zeit. Räume der Langeweile bei Benjamin, Fried, Warhol, Augenblick, Bd. 41, S. 92–103. Bortolotti, Lisa/Nagasawa, Yujin (2009), Immortality without boredom, Ratio, Bd. 22, S. 261–277. Boss, Matthew (2009), Metaphysics and the Mood of Deep Boredom. Heidegger’s Phenomenology of Mood, in: Barbara Dalle Pezze/Carlo Salzani (Hg.), Essays on Boredom and Modernity, Atlanta, S. 85–

 

109.

Bouchez, Madeleine (1973), L’ennui. De Sénèque à Moravia, Paris. Brauchlin, Dora (1930), Das Motiv des ›ennui‹ bei Stendhal, Diss. phil., Zürich. Brierre de Boismont, Alexandre (1850), De l’ennui, Annales médico-psychologique, Bd. 2, S. 565–585. Brodsky, Joseph (1998), Lob der Langeweile, in: Ders., Der sterbliche Dichter, Berlin, S. 205–216. Brown, Erica (2009), Spiritual Boredom. Rediscovering the Wonder of Judaism, Woodstock. Bürger, Peter (1997), Der Ursprung der ästhetischen Moderne aus dem Ennui, in: Ludger Heidbrink (Hg.), Entzauberte Zeit, München/Wien, S. 109–119.

Carriere, Jonathan S. A., u.a. (2006), Absent-mindedness. Lapses in conscious awareness and everyday cognitive failures, Consciousness and Cognition, Bd. 15, Nr. 3, S. 578–592 Carriere, Jonathan S. A., u.a. (2008), Everyday Attention Lapses and Memory Failures. The Affective Con- sequences of Mindlessness, Consciousness and Cognition, Bd. 17, Nr. 3, S. 835–847. Casale, Rita (2010), Heideggers Nietzsche. Geschichte einer Obsession, Bielefeld. Chargaff, Erwin (1988), Dimensionen der Langeweile. Bemerkungen zu einem Gedanken von Pascal, Neue Rundschau, Nr. 4, S. 5–17. Cioran, Emil M. (2008a), Buch der Täuschungen. Aus dem Rumänischen von Ferdinand Leopold, in: Ders., Werke, Frankfurt/M., S. 184–185, Erstausgabe 1936. Cioran, Emil M. (2008b), Lehre vom Zerfall. Essays. Aus dem Französischen von Paul Celan, in: Ders., Werke, Frankfurt/M., S. 688, 696–698, 706–708, 713, 730, Erstausgabe 1949. Cioran, Emil M. (2008c), Glossar, in: Ders., Werke, Frankfurt/M., S. 2016. Csikszentmihalyi, Mihaly (1997), Finding Flow. The Psychology of Engagement with Everyday Life, New York. Csikszentmihalyi, Mihaly (2000a), Das Flow-Erlebnis. Jenseits von Angst und Langeweile im Tun aufgehen, Stuttgart. Csikszentmihalyi, Mihaly (2000b), Beyond Boredom and Anxiety, 2. Aufl., San Francisco.

Dahlke, Rüdiger (2012), Seeleninfarkt. Zwischen Burn-out und Bore-out. Wie unserer Psyche wieder Flügel wachsen, Berlin/München.

 

Renate Breuninger, Gregor Schiemann, Langeweile, ISBN 978-3-593-50182-6

3/11

 

Bibliographie

http://www.campus.de/buecher-campus-verlag/

 

campus

wissenschaft/philosophie/langeweile-8568.html

Damasio, Antonio (1999), The Feeling of What Happens. Body and Emotion and the Making of Consciousness, San Diego. Danckert, J./Allman A. (2005), Time Flies when you’re having Fun. Temporal Estimation and the Expe- rience of Boredom, Brain and Cognition, Bd. 59, S. 236–245. Decher, Friedhelm (2000), Besuch vom Mittagsdämon. Philosophie der Langeweile. Lüneburg. Dellwing, Michael/Peters, Helge (Hg.) (2011), Langweiliges Verbrechen. Warum KriminologInnen den Um- gang mit Kriminalität interessanter finden als Kriminalität, Wiesbaden. Dilmaghani, David/Sahraoui, Nassima (2012), Kleine Philosophie der Faulheit, Frankfurt/M. Dilthey, Wilhelm (1960/2006), Gesammelte Schriften VIII. Weltanschauungslehre. Abhandlungen zur Philo- sophie der Philosophie, Göttingen. Dobroljubow, N.A. (1951), Was ist Oblomovtum?, in: Ders., Ausgewählte Philosophische Schriften, Moskau. Doehlemann, Martin (1995), Langeweile? Deutung eines verbreiteten Phänomens, Frankfurt/M., (S. 184–

 

195).

 

Dörendahl, Roswitha (2001), Über die Bedeutung der Langeweile in Schopenhauers erstem Band der Welt als Wille und Vorstellung, Schopenhauer-Jahrbuch, Bd. 82, S. 11–29. Dornseiff, Franz (1959), Das deutsche Wörterbuch nach Sachgruppen, Berlin.

Eastwood, John, u.a. (2012), The Unengaged Mind. Defining Boredom in Terms of Attention, Perspectives on Psychological Science, Bd. 7, Nr. 5, S. 482–495. Emad, Parvis (1985), Boredom as Limit and Disposition, Heidegger Studies, Bd. 1, S. 63–78. Endres, Josef (1983), Angst und Langeweile. Hilfen und Hindernisse im sittlich-religiösen Leben, Frankfurt/M. u.a. Engell, Lorenz (1989), Vom Widerspruch zur Langeweile. Logische und temporale Begründungen des Fernse- hens, Frankfurt/M. u.a. »Ennui«, in: Wikipedia, 13.03.2014, http://fr.wikipedia.org/wiki/Ennui. Erafni, Farhang (2004), Sartre and Kierkegaard on the Aesthetics of Boredom, Idealistic Studies. An Inter- disciplinary Journal of Philosophy, Bd. 34, Nr. 3, S. 303–317. Erdmann, Johann Eduard (1852), Ueber die Langeweile. Vortrag gehalten im wissenschaftlichen Verein, Berlin.

Farmer, Richard/Sundberg, Norman D. (1986), Boredom Proneness. The Development and Correlates of a New Scale, Journal of Personality Assessment, Bd. 50, Nr. 1, S. 4–17. Fenichel, Otto (1934), Zur Psychologie der Langeweile, Imago, Bd. 20, S. 270–281.

Ferreira, Boris (2002), Stimmung bei Heidegger. Das Phänomen der Stimmung im Kontext von Heideggers Existenzialanalyse des Daseins, London. Fisher, Cynthia D. (1993), Boredom at Work. A Neglected Concept, Human Relations, Bd. 46, Nr. 3,

S.

395–417.

Frankfurt, H.G. (2005), Gründe der Liebe, Frankfurt/M. Fröbel, Friedrich (1840), Entwurf eines Planes zur Begründung und Ausführung eines Kinder-Gartens: einer allgemeinen Anstalt zur Verbreitung allseitiger Beachtungen des Lebens der Kinder, besonders durch Pflege ihres Thätigkeitsbetriebes, Ilmenau. Fuchs, Guido (2002), Langeweile! Kurze Texte. Anthologie, München. Fuest, Leonhard (2008), Poetik des Nicht(s)tuns. Verweigerungsstrategien in der Literatur seit 1800, München.

Gadamer, Hans-Georg (1987), Über leere und erfüllte Zeit, in: Ders., Gesammelte Werke, Bd. 4, Tübingen,

S.

141 ff.

Garavito, Juan Pablo (2012), Leere, Unendlichkeit, Nichts. Die Langeweile als Grundstimmung unseres heuti-

gen Daseins und als Grundlage der neuzeitlichen Räumlichkeit, Hamburg. Gehlen, Arnold (1963), Das gestörte Zeitbewußtsein, Merkur, Bd. 17, Nr. 4, S. 313–312. Gemmingen, Mitchell J. von et al. (2003), Investigating the Relationships between Boredom Proneness, Paranoia, and Self-Consciousness, Personality and Individual Differences, Bd. 34, S. 907–919.

 

Renate Breuninger, Gregor Schiemann, Langeweile, ISBN 978-3-593-50182-6

4/11

 

Bibliographie

http://www.campus.de/buecher-campus-verlag/

 

campus

wissenschaft/philosophie/langeweile-8568.html

Genazino, Wilhelm (2011), Es genügt, das Gras anzustarren. Georg Büchner, Samuel Beckett und die Lan- geweile, Neue Züricher Zeitung, 09.03.2014,

 

http://www.nzz.ch/aktuell/feuilleton/buehne_konzert/es-genuegt-das-gras-anzustarren-1.12451093.

Goerdt, Wilhelm (1965), Oblomowerei und Philosophie in Rußland, Collegium Philosophicum. Studien Joachim Ritter zum 60. Geburtstag, Basel/Stuttgart, S. 37ff

Goethe, Johann Wolfgang von (1887–1919a), Concerto dramatico, in: Ders., Goethes Werke (Weimarer Aus- gabe). Hg. im Auftrag der Großherzogin Sophie von Sachsen, Weimar, 1. Abtg. Werke, Bd. 38, S. 3. Goethe, Johann Wolfgang von (1887–1919b), Epigramme, Venedig 1790, in: Ders., Goethes Werke (Weima- rer Ausgabe). Hg. im Auftrag der Großherzogin Sophie von Sachsen, Weimar, 1. Abtg. Werke, Bd. 1,

S.

313.

Goethe, Johann Wolfgang von (1887–1919c), Naturphilosophisches, in: Ders., Goethes Werke (Weimarer Ausgabe). Hg. Im Auftrag der Großherzogin Sophie von Sachsen, Weimar, 2. Abtg. Naturwissenschaft- liche Schriften, Bd. 11, S. 372. Goethe, Johann Wolfgang von (1887–1919a), Spruchartig, in: Ders., Goethes Werke (Weimarer Ausgabe). Hg. im Auftrag der Großherzogin Sophie von Sachsen, Weimar, 1. Abtg. Werke, Bd. 42ii, S. 123. Goethe, Johann Wolfgang von (1887–1919a), Sprichwörtlich, in: Ders., Goethes Werke (Weimarer Ausgabe). Hg. im Auftrag der Großherzogin Sophie von Sachsen, Weimar, 1. Abtg. Werke, Bd. 2, S. 233.

Goethe, Johann Wolfgang von (1887–1919a), Brief an C.G. v. Voigt vom 19. Juni 1818, in: Ders., Goethes Werke (Weimarer Ausgabe). Hg. im Auftrag der Großherzogin Sophie von Sachsen, Weimar, 4. Abtg. Briefe, Bd. 29, S. 201ff. Goethe, Johann Wolfgang von (1887–1919a), Aus meinem Leben – Dichtung und Wahrheit, in: Ders., Goethes Werke (Weimarer Ausgabe). Hg. im Auftrag der Großherzogin Sophie von Sachsen, Weimar, 1. Abtg. Werke, Bd. 27, S. 175 und Bd. 29, S. 15ff. Goodstein, Elizabeth (1998), The Modernization of Subjectivity. Boredom and Georg Simmel’s Reading of Metropolitan Life, Simmel Studies, Bd. 8, Nr. 2, S. 94–106. Goodstein, Elizabeth (2003), Langeweile und die Demokratisierung der Skepsis in der Moderne, in: Bernd Hüppauf/Klaus Vieweg (Hg.), Skepsis und literarische Imagination, München, S. 123–138. Goodstein, Elizabeth (2005), Experience without Qualities. Boredom and Modernity, Stanford, (S. 1–5). Gontscharow, Ivan A. (2001), Oblomow. Aus dem Russischen von Josef Hahn, 15. Auflage, München,

S.

22–27, Erstausgabe 1859.

 

Gosline, Anna (2007), Bored?, Scientific American Mind, Bd. 18, S. 20–27. De Grazia, Sebastian (1994), Of Time, Work, and Leisure, New York.

Greenson, Ralph R. (1953), On Boredom, Journal of the American Psychoanalytic Association, Bd. 1, Nr. 4,

S.

7–21.

Grimm, J./Grimm, W. (1838–1961), Deutsches Wörterbuch , Leipzig. Große, Jürgen (2006a), Ennui und Entschluß. Zur Genealogie neuzeitlicher Langeweiledeutung, Sinn und Form, Bd. 58, S. 18–31. Große, Jürgen (2006b), Langeweile. Zur Metaphysik einer Stimmung, Perspektiven der Philosophie, Bd. 32, S. 11–39. Große, Jürgen (2008), Philosophie der Langeweile, Stuttgart.

Haag-Merz, Christine/Speidel, Luise (2001), Greifbare Ideen gegen Langeweile, Stuttgart. Healy, Sean D. (1979), The Roots of Boredom, New Brunswick. Healy, Sean D. (1984), Boredom, Self and Culture, Rutherford. Heidegger, Martin (2010), Die Grundbegriffe der Metaphysik. Welt – Endlichkeit – Einsamkeit. Freiburger Vorlesungen Wintersemester 1929/30, Frankfurt/M. Heller, Franziska, u.a. (Hg.) (2008a), Paradoxien der Langeweile, Marburg. Heller, Franziska, u.a. (2008b), Medien und die Erfahrung der Leere. Paradoxien der Langeweile, Augen- blick, Bd. 41, S. 5–11. Hilsbecher, Walter (1966), Versuch über Oblomow, Merkur, Bd. 20, Nr. 222, S. 841ff.

 

Renate Breuninger, Gregor Schiemann, Langeweile, ISBN 978-3-593-50182-6

5/11

campus

Bibliographie

http://www.campus.de/buecher-campus-verlag/

 

wissenschaft/philosophie/langeweile-8568.html

Hoche, Alfred (1923), Langeweile, Psychologische Forschung, Bd. 3, S. 258–271. Hofstaetter, Ursula (1991), Langeweile bei Heinrich Heine, Heidelberg. Horaz (10. Aufl. 1993), Sämtliche Werke. Hg. von Hans Färber, München. Hübner, Benno (1962), Die Langeweile, Diss. phil., Freiburg/Breisgau. Hübner, Benno (1991), Der de-projizierte Mensch. Meta-physik der Langeweile, Wien. Huguet, Edmond (1946), Ennuy, in: Dictionnaire de la langue française du seizième siècle, Bd. 3, Paris. Huguet, Michele (1984), L’ennui et ses discours, Paris. Hüsch, Sebastian (2009), Der Normalzustand als Ausnahmezustand. Moderne, Langeweile und Krieg in Robert Musils Mann ohne Eigenschaften, in: Oliver Ruf (Hg.), Ästhetik der Ausschliessung. Ausnahme- zustände in Geschichte, Theorie, Medien und literarischer Fiktion, Würzburg, S. 199–210. Hüsch, Sebastian (2014), Langeweile bei Heidegger und Kierkegaard. Zum Verhältnis philosophischer und lite- rarischer Darstellung, Tübingen.

 

Irmscher, Michale W. (2004), On the Ambivalence of Boredom in the 1850s. J.E. Erdmann and »Lange - weile als Kainszeichen der Bildung«, Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistes- geschichte, Bd. 4, S. 572–608. Irvine, Ian (2001), The Angel of Luxury and Sadness (Volume 1). The Emergence of the Normative Ennui Cycle, North Charleston.

Jackson, Stanley W. (1986), Melancholia, and Depression. From Hippocratic Times to Modern Times, New Haven. Jacobi, Gerhard (1952), Langeweile, Muße und Humor, Berlin. De Jaucourt, Chevalier (1755), Ennui, in: Encyclopédie ou Dictionnaire raisonné des sciences, des arts et des métiers. Hg. von Denis Diderot, Jean Le Rond d’ Alembert und Pierre Mouchon, Bd. 5, Paris, S. 693ff. Jankélévitch, Vladimir (1963), L’Aventure, l’Ennui, le Sérieux, Paris. Jonard, Norbert (1998), L’ennui dans la literature europeenne: des origines à l’aube du XXe siecle, Paris.

Kant, Immanuel (1964), Anthropologie in pragmatischer Hinsicht, in Ders., Werke. Hg. von Wilhelm Weischedel, Frankfurt/M., Bd. XII, S. 442–445, 550–553, 556–557, 559, Erstausgabe 1798. Kant, Immanuel (1990), Eine Vorlesung über Ethik. Hg. von Gerd Gerhardt, Frankfurt/M., S. 174–176. Erstausgebe 1924. Kast, Verena (2003), Vom Interesse und dem Sinn der Langeweile, München. Kast, Verena (2011), Interesse und Langeweile als Quelle schöpferischer Energie, Ostfildern. Kessel, Martina (1996), Balance der Gefühle. Langeweile im 19. Jahrhundert, Historische Anthropologie, Bd. 4, S. 234–255. Kessel, Martina (2001), Langeweile. Zum Umgang mit Zeit und Gefühlen in Deutschland vom späten 18. bis zum frühen 20. Jahrhundert, Göttingen. Kierkegaard, Sören (1964), Die Wechselwirtschaft. Versuch einer sozialen Klugheitslehre, in: Ders., Entwe- der – Oder. 1. Teil. Aus dem Dänischen von Emanuel Hirsch, Düsseldorf, S. 304–321, Erstausgabe 1843. Kirchner, Friedrich (1903), Langeweile, in: Ders., Wörterbuch der philosophischen Grundbegriffe, Leipzig. Klapp, Orrin (1986), Overload and Boredom. Essays on the Quality of Life in the Information Society, New York. Klibansky, Raymond et al. (1964), Saturn and Melancholy Studies in the History of Natural Philosophy, Reli- gion and Art, London. Klinkmann, Norbert (1982), Gewalt und Langeweile, Kriminologisches Journal, Bd. 14, Nr. 4, S. 254–278. Klostermann, Wolf-Günther (1964), Acedia und schwarze Galle. Bemerkungen zu Dante, Inferno VII, S. 155ff., Romanische Forschungen, Bd. LXXVI, S. 183ff. Koch, Manfred (2012), Faulheit. Eine schwierige Disziplin, Springe. Köhler, Andrea (2007), Lange Weile. Über das Warten, Frankfurt M./Leipzig. Kracauer, Siegfried (1994), Das Ornament der Masse, Frankfurt/M., S. 321–325, Erstausgabe 1963.

 

Renate Breuninger, Gregor Schiemann, Langeweile, ISBN 978-3-593-50182-6

6/11

campus

Bibliographie

http://www.campus.de/buecher-campus-verlag/

 

wissenschaft/philosophie/langeweile-8568.html

Krasko, Genrich (2004), This Unbearable Boredom of Being. A Crisis of Meaning in America, New York. Kreuzer-Haustein, Ursula (2001), Zur Psychodynamik der Langeweile, Forum der Psychoanalyse, Bd. 17, Nr. 2, S. 99–117. Krüger, Gerhard (1950), Über Kants Lehre von der Zeit, in: Anteile. Martin Heidegger zum 60. Geburtstag, Frankfurt/M. Kuhn, Helmut (1950), Begegnung mit dem Nichts, Tübingen. Kuhn, Reinhard (1976), The Demon of Noontide. Ennui in Western Literature, Princeton.

 

»Langeweile«, in: Wikipedia, 13.03.2014, http://de.wikipedia.org/wiki/Langeweile. Leary, Mark R., u.a. (1986), Boredom in interpersonal encounters. Antecedents and social implications, Journal of Personality and Social Psychology, Bd. 51, Nr. 5, S. 968–975.

Leconte, Frantz-Antoine (1998), La tradition de l’ennui splenetique en France de Christine de Pisan à Baude- laire, New York. Leopardi, Giacomo (1949), Theorie des schönen Wahns und Kritik der modernen Zeit. Ausgew., geordn. und eingel. v. Ernesto Grassi. Aus dem Italienischen von Karl Josef Partsch, Bern, S. 36–49, Erstausgabe

1821.

Lepenies, Wolf (1998), Melancholie und Gesellschaft. Mit einer neuen Einleitung: Das Ende der Utopie und die Wiederkehr der Melancholie, Frankfurt/M., (S. 115–121, 126–130, 132–136, 283–285), Erstausgabe 1969. Le Savoureux (1914), L’ennui normal et l’ennui morbide, Journal de Psychologie normale et pathologique, Bd. XI, S. 131ff. Leslie, Isis I. (2009), From Idleness to Boredom. On the Historical Development of Modern Boredom, in:

Barbara D. Pezze/Carlo Salzani (Hg.), Essays on Boredom and Modernity, Atlanta, S. 5–33. Lessing, Hans-Ulrich (1971ff.), Langeweile, in: J. Ritter und K. Gründer (Hg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie. Darmstadt. Liessmann, Konrad Paul (2009), Ästhetische Empfindungen, Wien. Lion, Markus (1996), Wenn Zeit ist wie Ewigkeit. Langeweile als Grenzerfahrung, Der Blaue Reiter, Nr. 4, S. 28–30. Lohrmann, Katrin (2008), Langeweile im Unterricht, Münster u.a. Lutz, Walther (1995), Untersuchungen zur existentiellen Langeweile in sieben ausgewählten Romanen der ame- rikanischen Literatur, Frankfurt/M.

Maaß, Holger (2002), Langeweile als Grundbefindlichkeit der Moderne. Leopardi und Heidegger, GINES- TRA. Periodikum der Deutschen Leopardi-Gesellschaft, Nr. 12. Maggini, Carlo (2000), The Psychobiology of Boredom, CNS Spectrums, Bd. 5, Nr. 8, S. 24–27. Maier, Uwe (1998), Philosophische Reflexionen über Langeweile und die Bedeutung der Langeweile in der mo- dernen Sozialarbeit, Marburg. Mainländer, Philipp (1996), Die Philosophie der Erlösung. Erster Band, in: Ders., Schriften. Hg. von Win- fried H. Müller-Seyfarth, Hildesheim, S. 203–211, Reprint der Erstausgabe 1867. Mandelkow, Valentin (1999), Der Prozeß um den »ennui« in der französischen Literatur und Literaturkritik, Würzburg. Maurina, Zenta (1962), Die Langeweile und der gehetzte Mensch. Memmingen. Marcuse, Ludwig (1966), Unverlorene Illusionen. Pessimismus. Ein Stadium der Reife, München. Mattenklott, Gert (1987), Tödliche Langeweile, Merkur, Bd. 41, S. 91–103. Maynard, Lee Anna (2009), Beautiful boredom. Idleness and feminine self-realization in the Victorian novel, Jefferson. McDonald, William (2009), Kierkegaard’s Demonic Boredom, in: Barbara D. Pezze/Carlo Salzani (Hg.), Essays on Boredom and Modernity, Atlanta, S. 61–85. McMillan, Franklin (Hg.) (2005), Mental health and well-being in animals, Oxford. Meyer, Kirsten (2004), Langeweile – philosophisch betrachtet. Das Thema »Langeweile« im Fach Prak- tische Philosophie der Klasse 9, Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik, Nr. 1, S. 13–18.

 

Renate Breuninger, Gregor Schiemann, Langeweile, ISBN 978-3-593-50182-6

7/11

campus

Bibliographie

http://www.campus.de/buecher-campus-verlag/

 

wissenschaft/philosophie/langeweile-8568.html

Meyer Spacks, Patricia (1995), Boredom. The Literary History of a State of Mind, Chicago/London. Mikulas, William L./Vodanovich, Stephen J. (1993), The Essence of Boredom, Psychological Record, Bd. 43, Nr. 1, S. 3–12. Moran, Joe (2003), Benjamin and Boredom, Critical Quarterly, Bd. 45, Nr. 1, S. 168–181. Müller-Funk, Wolfgang (2008), Semper idem. Langeweile. Eine Exkursion in Literatur, Kunst und Philo- sophie, in: Roland Duhamel/Guillaume van Gemert (Hg.), Nur Narr? Nur Dichter? Über die Beziehun- gen von Literatur und Philosophie, Würzburg, S. 85–99. Musharbash, Yasmine (2007), Boredom, Time, and Modernity. An Example from Aboriginal Australia, American Anthropologist, Bd. 109, Nr. 2, S. 307–317.

 

Nietzsche, Friedrich (1980ff. a), Menschliches, Allzumenschliches, in: Ders., Kritische Studienausgabe in 15 Einzelbänden. Hg. von Giorgio Colli und Mazzino Montinari, München, Bd. 2, S. 211, 321, 346, 388– 389, 520, 525, 577, 641, 696, Erstausgabe 1878. Nietzsche, Friedrich (1980ff. b), Die fröhliche Wissenschaft, in: Ders., Kritische Studienausgabe in 15 Einzel- bänden. Hg. von Giorgio Colli und Mazzino Montinari, München, Bd. 3, S. 408–409, 418–419, 556– 557, Erstausgabe 1882/1887. Nietzsche, Friedrich (1980ff. c), Jenseits von Gut und Böse, in: Ders., Kritische Studienausgabe in 15 Einzel- bänden. Hg. von Giorgio Colli und Mazzino Montinari, München, Bd. 5, S. 162–163, Erstausgabe

1886.

Nietzsche, Friedrich (1980ff. d), Nachgelassene Fragmente, in: Ders., Kritische Studienausgabe in 15 Einzel- bänden. Hg. von Giorgio Colli und Mazzino Montinari, München, Bd. 7, S. 629–630; Bd. 9, S. 67–68, 122, 453, 579; Bd. 10, S. 384–385; Bd. 13, S. 571. »Noia«, in: Wikipedia, 13.03.2014, http://it.wikipedia.org/wiki/Noia. Nordon, Didier (1998), L’ennui – Feconde Melancolie, Paris. Norris, Kathleen (2008), Acedia & Me. A Marriage, Monks, and a Writer’s Life, New York.

Opaschowski, Horst W. (1988/2008), Einführung in die Freizeitwissenschaft , 5. Aufl., Wiesbaden. Orth, Elfi (2003), Partnerschaft. Lebenslänglich ohne Langeweile, Marburg.

Panse, Friedrich (1952), Angst und Schreck in klinischpsychologischer und sozialmedizinischer Sicht, Stuttgart. Pascal, Blaise (1937), Über die Religion und über einige andere Gegenstände. Übertragen und hg. von Ewald Wasmuth, Berlin, S. 74, 76ff., 91ff., 166f., 189ff., 215. Die Nummerierung der Fragmente folgt der Aus- gabe von Léon Brunschvicg. Pease, Allison (2012), Modernism, feminism and the culture of boredom, New York. Peters, Edward (1975), Notes toward an Archaeology of Boredom, Social Research, Bd. 42, S. 493–511. Petro, Patrice (1993/1994), After Shock/Between Boredom and History, Discourse, Bd. 16, Nr. 2, S. 77–99. Pezze, Barbara D./Salzani, Carlo (Hg.) (2009), Essays on Boredom and Modernity, Atlanta. Pieper, Josef (1948), Muße und Kult. Mit einer Einführung von Kardinal Karl Lehmann, München. Phillips, Adam (1993), On Kissing, Tickling, and Being Bored. Psychoanalytic Essays on the Unexamined Life, Cambridge. Phillips, James (2009), Beckett’s Boredom, in: Barbara D. Pezze/Carlo Salzani (Hg.), Essays on Boredom and Modernity, Atlanta, S. 109–127. Pikulik, Lothar (1986), Langeweile oder die Krankheit zum Kriege. Bemerkungen zu einem nicht nur lite- rarischen Thema, Zeitschrift für Deutsche Philologie, Bd. 105, Nr. 4, S. 593–618. Pikulik, Lothar (1990), Zweierlei Krankheit zum Tode. Über den Unterschied von Langeweile und Melan- cholie im Lichte der Philosophie Schopenhauers. Mit einer Anwendung auf die Literatur, in: Dietrich von Engelhardt, u.a. (Hg.), Melancholie in Literatur und Kunst, Hürtgenwald, S. 183–197. Planz, Gabriele (1996), Langeweile. Ein Zeitgefühl in der deutschsprachigen Literatur der Jahrhundertwende, Marburg. Post, Werner (2011), Acedia – das Laster Trägheit. Zur Geschichte der siebenten Todsünde, Freiburg.

 

Renate Breuninger, Gregor Schiemann, Langeweile, ISBN 978-3-593-50182-6

8/11

campus

Bibliographie

http://www.campus.de/buecher-campus-verlag/

 

wissenschaft/philosophie/langeweile-8568.html

Raposa, Michael L (1999), Boredom and the Religious Imagination, Charlottesville.

 

Rehm, Walter (1947), Experimentum Medietatis. Studien zur Geistes- und Literaturgeschichte des 19. Jahrhun- derts, München. Rehm, Walther (1963), Gontscharow und Jacobsen, oder Langweile und Schwermut, Göttingen. Auch in:

Ders., Experimentum Medietatis. Studien zur Geistes- und Literaturgeschichte des 19. Jahrhunderts, Mün- chen (1947), S. 96–183. Revers, Wilhelm Josef (1949), Psychologie der Langeweile, Meisenheim. Revers, Wilhelm Josef (1956), Die Langeweile. Krise und Kriterium des Menschseins, Jahrbuch für Psycho- logie und Psychotherapie, Bd. IV, S. 157ff. Rothlin, Philippe/Werder, Peter R. (2007), Diagnose Boreout. Warum Unterforderung im Job krank macht, Heidelberg. Rourke, Lee (2008), Lee Rourke’s top 10 books about boredom, The Guardian, 11.07.2014, http://www.

theguardian.com/books/2008/jun/16/top10s.boredom.

 

Russel, Bertrand (1951), Die Eroberung des Glücks. Neue Wege zu einer besseren Lebensgestaltung. Aus dem Englichen von Magda Kahn, Darmstadt, S. 48–53, 57–58, Erstausgabe »The Conquest of Happiness«

1930.

Sachs, Karl, u.a. (1952ff.), Ennui, Morfondre, Désoeuvrement und Langeweile, in: Ders., Sachs-Villatte enzyklopädisches französisch-deutsches und deutsch-französisches Wörterbuch, Berlin. Safranski, Rüdiger (1994), Ein Meister aus Deutschland. Heidegger und seine Zeit, München/Wien. Sagnes, Guy (1969), L’Ennui dans la littérature française de Flaubert à Laforgue (1848–1884), Paris. Salzani, Carlo (2009), The Atrophy of Experience. Walter Benjamin and Boredom, in: Barbara D. Pezze/ Carlo Salzani (Hg.), Essays on Boredom and Modernity, Atlanta, S. 127–155. Sartre, Jean-Paul (1938), Der Ekel. Scherer, Georg (1994), Grundphänomene menschlichen Daseins im Spiegel der Philosophie, Düsseldorf. Schopenhauer, Arthur (1973), Die Welt als Wille und Vorstellung I, Darmstadt, S. 426–433, Erstausgabe

1819.

Schuberth, Rolf H. (2001), Ambivalenz der Langeweile, in: Wolfgang Schirmacher (Hg.), Zeit der Ernte. Studien zum Stand der Schopenhauer-Forschung. Festschrift für Arthur Hübscher zum 85. Geburtstag, Stuttgart, S. 344–354. Schulze, Gerhard (1992), Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart, Frankfurt. Schwarz, Christopher (1993), Langeweile und Identität. Eine Studie zur Entstehung und Krise des romanti- schen Selbstgefühls, Heidelberg. Seel, Martin (2007), Rhythmen des Lebens. Kant über erfüllte und leere Zeit, in: Wolfgang Kersting/Claus Langbehn (Hg.), Kritik der Lebenskunst, Frankfurt/M., S. 188–200. Seib, M./Vodanovich Stephen (1998), Cognitive Correlates of Boredom Proneness. The Role of Private Self-Consciousness and Absorption, Journal of Psychology, Bd. 132.6, S. 642–652. Seneca (1923), von der Gemütsruhe, in: Ders., Philosophische Schriften, Leipzig, S. 61–110. Simmel, Georg (1889ff. a), Die Großstadt und das Geistesleben, in: Ders., Gesamtausgabe in 24 Bänden. Hg. von Otto Rammstedt, Frankfurt/M., Bd. 7 (1995), S. 116–123, Erstausgabe 1903. Simmel, Georg (1889ff. b), Die Philosophie des Geldes, in: Ders., Gesamtausgabe in 24 Bänden. Hg. von Otto Rammstedt, Frankfurt/M., Bd. 6 (1989), S. 194–195, Erstausgabe 1900. Sloterdijk, Peter (1998), Sphären I – Blasen, Frankfurt/M. Sloterdijk, Peter (1999), Sphären II – Globen, Frankfurt/M. Sloterdijk, Peter (2004), Sphären III – Schäume, Frankfurt/M. Solomon, Andrew (2001), The Noonday Demon. An Atlas of Depression, New York.

Spitz, René (1937), Wiederholung, Rhythmus, Langeweile, Imago. Zeitschrift für psychoanalytische Psycholo- gie ihre Grenzgebiete und Anwendungen, Bd. 23, Nr. 2, S. 171–197. Steis, Alois (1933), Das Motiv des Ennui bei Alfred de Musset, Diss. phil., Würzburg. Stern, E. Mark (1987), Psychotherapy and the Bored Patient, New York.

 

Renate Breuninger, Gregor Schiemann, Langeweile, ISBN 978-3-593-50182-6

9/11

campus

Bibliographie

http://www.campus.de/buecher-campus-verlag/

 

wissenschaft/philosophie/langeweile-8568.html

Strenzke, Günther (1975), Die Problematik der Langeweile bei Joseph von Eichendorff, Hamburg. Svendsen, Lars (2002), Kleine Philosophie der Langeweile, Frankfurt/M. Svendsen, Lars (2005), A Philosophy of Boredom, London. Svendsen, Lars (2006), Fashion. A Philosophy, London. Svendsen, Lars (2008), Work, Stocksfield. Sydow, Eckard von (1922), Die Kultur der Dekadenz, Dresden.

 

Tardieu, Emile (1903), L’Ennui. Étude psychologique, Paris. Thackray, Richard I. (1980), Boredom and Monotony as a Consequence of Automation. A Consideration oft he Evidence Relating Boredom and Monotony to Stress, U.S. Department of Transportation, Federal Aviation Administration, Office of Aviation Administration. Theunissen, Michael (1991), Negative Theologie der Zeit, Frankfurt/M. Theunissen, Michael (1996), Vorentwürfe von Moderne. Antike Melancholie und die Acedia des Mittealters, Berlin u.a. Thiele, Paul (1997), Postmodernity and the Routinization of Novelty. Heidegger on Boredom and Techno- logy, Polity, Bd. 29, Nr. 4, S. 489–517. Tieck, Ludwig (1795/6), Geschichte des Herrn William Lovell, Berlin/Leipzig. Tieck, Ludwig (1828ff.), Abendgespräche, in: Ders., Schriften, Berlin, Bd. 25, S. 180, Erstausgabe 1839. Timm, Albrecht (1968), Verlust der Muße, Hamburg. Torbett, Rachel June (2009), The Quick and the Flat. Walter Benjamin, Werner Herzog, in: Barbara D. Pezze/Carlo Salzani (Hg.), Essays on Boredom and Modernity, Atlanta, S. 155–177. Toohey, Peter (2011), Boredom. A lively history, New Haven, (S. 4–6, 31–34, 45–47).

Vodanovich, Stephen/Rupp Deborah (1997), The Role of Boredom Proneness and Self-reported Anger and Aggression, Journal of Social Behavior and Personality, Bd. 12, S. 925–937. Vodanovich, Stephen J. (2003), Psychometric Measures of Boredom. A Review of the Literature, Journal of Psychology. Interdisciplinary and Applied, Bd. 137, Nr. 6, S. 569–595. Völker, Ludwig (1975), Langeweile. Untersuchungen zur Vorgeschichte eines literarischen Motivs, München.

Wallemaq, Anne (1991), L’ennui et l’agitation, Brüssel. Wanch, Martin (1975), Boredom in Psychoanalytic Perspective, Social Research, Bd. 42, S. 538–550. Watt, John/Vodanovich Stephen (1999), Boredom Proneness and Psychosocial Growth, Journal of Psycholo- gy, Bd. 133, S. 303–314. Waugh, Martin (1975), Boredom in Psychoanalytic Perspective, Social Research, Bd. 42, S. 538–550. Weber, Heinrich E. (1808), Das Cultur-Leben, insbesondere das unseres gegenwärtigen Zeitalters, betrach- tet als ein vorzügliches Erregungs- und Beförderungsmittel der Langeweile, Der Neue Deutsche Merkur, Bd. 2, S. 300–323. Weber, Ulrich (1949), Ennui. Die Bedeutung des Wortes in der französischen Romantik, Diss. phil., Freiburg. Weiner, Gerhard (2008), Soziale Bedingungen der Langeweile in der Arbeitswelt. Dissertation Wien, 07.03.2014, http://asset.soup.io/asset/1821/5301_0930.pdf2008. Welskopf, Elisabeth C. (1962), Probleme der Muße im alten Hellas, Berlin. Wemelsfelder, Francoise (1985), Animal Boredom. Is a Scientific Study of the Subjective Experience of Animals Possible?, in: M.W. Fox/L.S. Mickley (Hg.), Advances in Animal Welfare Science, San Francisco. Wemelsfelder, Francoise (1990), Boredom and Laboratory Animal Welfare, in: B.E. Rollin (hg.), The Expe- rimental Animal in Biomedical Research, Boca Raton. Wemelsfelder, Francoise (2008), Animal Boredom, in: Franklin McMillan (Hg.) (2005), Mental health and well-being in animals, Oxford, S. 79–91. Wenzel, Siegfried (1967), The Sin of Sloth. Acedia in Medieval Thought and Literature, Chapel Hill.

 

Renate Breuninger, Gregor Schiemann, Langeweile, ISBN 978-3-593-50182-6

10/11

campus

Bibliographie

http://www.campus.de/buecher-campus-verlag/

 

wissenschaft/philosophie/langeweile-8568.html

Wiemer, Serjoscha/Zechner, Anke (2005), Zwischen Langeweile und Zerstreuung. von der Zeiterfahrung der Moderne zur Utopie des Kinos, in: Alexander Karschnia, u.a. (Hg.), Zum Zeitvertreib. Strategien – Institutionen –Lektüren – Bilder, Bielefeld, S. 47–58. Williams, Bernard (1978), Die Sache Makropulos. Reflektionen über die Langeweile der Unsterblichkeit,

 

in: Ders., Probleme des Selbst. Philosophische Aufsätze 1956 – 1972, Stuttgart, S. 133–162, Erstausgabe

1970.

Winter, Richard (2002), Still Bored in a Culture of Entertainment. Rediscovering Passion & Wonder, Illinois. Winterstein, Alfred (1930), Angst vor dem Neuen, Neugier und Langeweile, Die psychoanalytische Bewe- gung, Bd. 2, Nr. 6. S. 540–554. Wüschner, Philipp (2011), Die Entdeckung der Langeweile. Über eine subversive Laune der Philosophie, Wien/ Berlin.

Zeier, Hans (1992), Arbeit, Glück und Langeweile. Psychologie im Alltag, Stuttgart. Zöllner, Ulrike (2004), Die Kunst der langen Weile. Über den sinnvollen Umgang mit der Zeit, Stuttgart.

 

Renate Breuninger, Gregor Schiemann, Langeweile, ISBN 978-3-593-50182-6

11/11