Sie sind auf Seite 1von 22

Tragwerksplanung einer Stahlhalle nach DIN EN 1993 (Eurocode 3)

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993

Blatt:

Seite 2 von 119

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 2 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor

Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor Turkalj

Erstelldatum

07/10/15

Inhaltsverzeichnis

1. Aufgabenstellung

 

3

2. Allgemeines

4

2.1. Normen

4

2.2. Materialkennwerte

4

3. Positionsliste

 

6

4. Einwirkungen auf das Tragwerk

7

4.1. Windlasten

 

7

4.2. Schneelasten

9

5. Hallentragwerk

 

10

5.1.

Pos.1 Trapezbleche

10

5.1.1. Pos.1.1 Bemessung des Trapezprofils als Dachhaut

10

5.1.2. Pos.1.2 Bemessung des Trapezprofils als Wandhaut

13

5.2.

Pos.2 Pfetten

14

5.2.1. Pos.2.1 Nachweis Plastisch- Plastisch

19

5.2.2. Pos.2.2 Verbindung zwischen Pfette und Rahmen/ Ständerwand

22

5.3.

Pos.3 Rahmen

23

5.3.1. Pos.3.1 Nachweis der Stützen

29

5.3.2. Pos.3.2 Nachweis der Riegel

34

5.3.3. Pos.3.3 Nachweis Firstanschluss

44

5.3.4. Pos.3.4 Nachweis Rahmenecke

45

5.3.5. Pos.3.5 Nachweis Montagestoß

48

5.3.6. Pos.3.6 Nachweis Stützenfuß

52

5.4.

Pos.4 Ständerwand

56

5.4.1. Pos.4.1 Nachweis der Stützen

59

5.4.2. Pos.4.2 Nachweis der Binder

72

5.4.3. Pos.4.3 Nachweis Firstanschluss

81

5.4.4. Pos.4.4 Nachweis Anschluss Binder/ Stütze

83

5.4.5. Pos.4.5 Nachweis Stützenfuß

86

5.5.

Pos.5 Verbände

90

5.5.1.

Pos.5.1 Nachweis Dachverband

90

5.5.2.

Pos.5.2 Nachweis Wandverband (Seitenwand)

96

5.5.3.

Pos.5.3 Nachweis Wandverband (Ständerwand)

100

6. Anhang

102

Anhang A: Lastfallkombinationen

102

Anhang B: Datenblätter Stahltrapezprofil

116

!!!Bereiche mit grauer Schrift sind für die Hausübung nicht erforderlich!!!

Das Fachgebiet Stahl- und Verbundbau übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993

Blatt:

Seite 3 von 119

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 3 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor

Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor Turkalj

Erstelldatum

07/10/15

1.

Aufgabenstellung:

Stahlbau Grundlagen „Hallenentwurf“

1. Bearbeiter/in

2. Bearbeiter/in

Name:

Name:

Vorname:

Vorname:

Matr.-Nr.:

Matr.-Nr.:

Ausgabedatum:

21. Oktober 2009

 

Abgabedatum soll:

17. Februar 2010

 

Abgabedatum ist:

.

.

 
   
 
 

Abb. 1: Rahmenparameter

 

Spannweite:

L = 16,0 m

Dachneigung:

α = 3 ° a = 5,8 m

 

Traufhöhe:

h = 4,8 m n = 7 biegesteif 17489 Greifswald Trapezblech

Binderabstand:

Feldanzahl:

Werkstoff:

S355

Knotenausbildung:

K1:

K2:

biegesteif

Gebäudestandort:

 

Dacheindeckung:

Fassadenverkleidung: Trapezblech

 

Giebelwandkonstruktion:

TESTATE:

Separate Ständerwand

Datum:

Thematik

Testiert

09.

Dezember 2009

Lastermittlung und Pfetten

 

16.

Dezember 2009

Besichtigung Fa. Lamparter

 
 

13. Januar 2010

Rahmen

 

10. Februar 2010

Dach- und Längswandverband

 

Das Fachgebiet Stahl- und Verbundbau übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 4 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und
Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993
Blatt:
Seite 4 von 119
Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor
Turkalj
Erstelldatum
07/10/15
2.
Allgemeines
2.1
Normen

EC 3 Bemessung und Konstruktion von Stahlbauten

Teil 1.1:

Allgemeine Bemessungsregeln, Bemessungsregeln für den Hochbau

Deutsche Fassung DIN EN 1993-1-1 (2005)

Teil 1.3:

Allgemeine Regeln – Ergänzende Regeln für kaltgeformte dünn-

wandige Bauteile und Bleche

Deutsche Fassung DIN EN 1993-1-3 (2006)

Teil 1.8:

Bemessung von Anschlüssen

Deutsche Fassung DIN EN 1993-1-8 (2005)

DIN ENV 1993-1-1: 1992

DIN 1055 Einwirkungen auf Tragwerke

Teil 4:

Windlasten (2005)

Teil 5:

Schnee- und Eislasten (2005)

2.2 Materialkennwerte

Stahl (DIN EN 1993-1-1:2005, Tabelle 3.1):

   

Erzeugnisdicke t

 

Werkstoffnorm

 

mm

 

und Stahlsorte

t 40 mm ²

   

40mm < t 100mm

f

y

N / mm ²

f

u

N / mm ²

f

y

N / mm ²

f

u

N / mm ²

EN 10025-2

       

S 355

355

510

335

470

Nennwerte für Streckgrenze und Zugfestigkeit

Werkstoffkennwerte (DIN EN 1993-1-1:2005, 3.2.6):

Elastizitätsmodul:

Schubmodul:

Poissonsche Zahl:

E

G

= 210000 N / mm

2

= E / 2 1 + v = 80770 N / mm

(

)

v = 0,3

2

Das Fachgebiet Stahl- und Verbundbau übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993

Blatt:

Seite 5 von 119

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 5 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor

Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor Turkalj

Erstelldatum

07/10/15

Schrauben (DIN EN 1993-1-8:2005, Tabelle 3.1):

Schraubenfestigkeitsklasse

4.6

4.8

5.6

5.8

6.8

8.8

10.9

f

yb

( N / mm ² )

240

320

300

400

480

640

900

f

ub

( N / mm²)

400

400

500

500

600

800

1000

Nennwerte der Streckgrenze und der Zugfestigkeit für Schrauben

Schweißnaht (DIN EN 1993-1-8:2005, Tabelle 4.1):

Stahl

Korrelationsbeiwert

β

w

EN 10025

 

S 355

0,9

Korrelationsbeiwert für Schweißnähte

Das Fachgebiet Stahl- und Verbundbau übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993

Blatt:

Seite 6 von 119

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 6 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor

Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor Turkalj

Erstelldatum

07/10/15

3.

Positionsliste

Pos.-Nr.

Bezeichnung

1

Trapezbleche

1.1

Stahltrapezprofil PS 35/ 207

1.2

Stahltrapezprofil PS 50/ 250

2

Pfetten

2.1

HE 100 A | S 355

2.2

Rohe Schrauben FK 4.6 M 12

3

Rahmen

3.1

Stütze HE 240 B | S 355

3.2

Riegel IPE 330 | S 355

3.3

Firstanschluß geschweißt

3.4

Rahmenecke geschweißt

3.4.1

Steifen 206 x 94 x 11,5

3.5

Stirnplattenanschluß geschraubt

3.5.1

Bl 370 x 160 x 10

3.5.2

hochfeste vorgespannte Schrauben FK 10.9 M 12

3.6

Stützenfuß | gelenkig

3.6.1

Fußplatte 240 x 240 x 15

3.6.2

Anker FK 4.6 M 12

4

Ständerwand

4.1

Stütze HE 100 A | S 355

4.2

Riegel IPE 80 | S 355

4.3

Laschenanschluß geschraubt

4.3.1

Knotenblech 120 x 50 x 4

4.3.2

Rohe Schrauben FK 4.6 M 12

4.4

Winkelanschluß geschraubt

4.4.1

Winkel 50 x 40 x 5

4.4.2

Rohe Schrauben FK 4.6 M 12

4.5

Stützenfuß | gelenkig

4.5.1

Fußplatte 100 x 96 x 10

4.5.2

Anker FK 4.6 M 12

5.1

Dachverband

5.1.1

Flachstahl 40 x 4

5.1.2

rohe Schrauben FK 4.6 M 12

5.1.3

Knotenblech Bl 4 x 150 x 250

5.2

Wandverband (Seitenwand)

5.2.1

Flachstahl 50 x 6

5.2.2

rohe Schrauben FK 8.8 M 16

5.2.3

Knotenblech Bl 6 x 150 x 250

5.3

Wandverband (Ständerwand)

5.3.1

Flachstahl 40 x 4

5.3.2

rohe Schrauben FK 4.6 M 12

5.3.3

Knotenblech Bl 4 x 150 x 250

Das Fachgebiet Stahl- und Verbundbau übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993

Blatt:

Seite 7 von 119

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 7 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor

Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor Turkalj

Erstelldatum

07/10/15

4. Einwirkungen auf das Tragwerk

Ermittlung der Einwirkungen mit Hilfe der Beilagen-CD von Schneider Bautabellen 18. Auflage. Das Dach ist als Flachdach in der Bemessung zu berücksichtigen, da es eine Neigung von weniger als 5° besitzt. ( DIN 1055-4, 12.1.3. (1) )

4.1 Windlasten

Wind orthogonal zur Seitenwand:

Außendruckbeiwert

c

pe ,10

Außendruck

w

e

Breite des Bereiches/

Länge des Bereiches

A -1,2

w

e , A

= -0,90 kN/m ²

 

2,088m

B -0,8

w

e , B

= -0,60 kN/m ²

 

8,352m

C -0,5

w

e , C

= -0,375 kN/m ²

5,56m

D +0,71

w

e , D

= +0,533 kN/m ²

40,6m

E -0,32

w

e , E

= -0,24 kN/m ²

 

40,6m

F -1,8

w

= -1,35 kN/m ²

 

B: 2,61m

e , F

L: 1,044m

G -1,2

w

= -0,90 kN/m ²

 

B: 35,38m

e , G

L: 1,044m

H -0,7

w

= -0,525 kN/m ²

B: 40,6m

e , H

L: 4,176m

I +0,2

w

e , I

= +0,15 kN/m ²

 

B: 40,6m

 

-0,6

w

e , I

= -0,45 kN/m ²

L: 10,78m

  -0,6 w e , I = -0,45 kN/m ² L: 10,78m Das Fachgebiet Stahl- und

Das Fachgebiet Stahl- und Verbundbau übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993

Blatt:

Seite 8 von 119

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 8 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor

Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor Turkalj

Erstelldatum

07/10/15

Wind orthogonal zu Giebelwand:

Außendruckbeiwert

c

pe ,10

Außendruck

w

e

Breite des Bereiches/

Länge des Bereiches

A -1,2

w

e , A

= -0,90 kN/m ²

2,088m

B -0,8

w

e , B

= -0,60 kN/m ²

8,352m

C -0,5

w

e , C

= -0,375 kN/m ²

30,16m

D +0,7

w

e , D

= +0,525 kN/m ²

16,0m

E -0,3

w

e , E

= -0,225 kN/m ²

16,0m

F -1,8

w

= -1,35 kN/m ²

B: 2,61m

e , F

L: 1,044m

G -1,2

w

= -0,90 kN/m ²

B: 10,78m

e , G

L: 1,044m

H -0,7

w

= -0,525 kN/m ²

B: 16,0m

e , H

L: 4,176m

I +0,2

w

e , I

= +0,15 kN/m ²

B: 16,0m

 

-0,6

w

e , I

= -0,45 kN/m ²

L: 35,38m

  -0,6 w e , I = -0,45 kN/m ² L: 35,38m Das Fachgebiet Stahl- und

Das Fachgebiet Stahl- und Verbundbau übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 9 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und
Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993
Blatt:
Seite 9 von 119
Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor
Turkalj
Erstelldatum
07/10/15
4.2.
Schneelasten

Greifswald: Zone 3 s k = 1,10kN/m 2 (bis 235m ü. d. M.)

µ 1 = 0,8 (für 0° ≤ α ≤ 30°)

s i = 0,8 × 1,1 kN/m 2 = 0,88 kN/m 2

≤ 30°) s i = 0,8 × 1,1 kN/m 2 = 0,88 kN/m 2 Das Fachgebiet

Das Fachgebiet Stahl- und Verbundbau übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 10 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und
Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993
Blatt:
Seite 10 von 119
Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor
Turkalj
Erstelldatum
07/10/15
5.
Hallentragwerk
5.1.
Pos.1 Trapezbleche

5.1.1.Pos.1.1 Bemessung des Trapezprofils als Dachhaut

statisches System und Belastungen (Befestigung in jedem anliegenden Gurt):

Trapezblech:

Dreifeldträger:

Eigenlast:

Schneelast:

Windsog (maximal):

Winddruck:

Typ PS 35/ 207,

t N

=

1,5

mm

lll=== 123 8,011m / 3 = 2,67 m

g = 0,145kN / m ² s = 0,88kN / m ²

w e , F

w

e

, G

w

e , I

=

1,35

kN m

/

²

wirkt auf l = 2, 61m

=

0,90

kN m

/

²

=

0,15

kN m

/

²

maximale Einwirkungskombinationen des Tragsicherheitsnachweises:

1. Kombination: Eigengewicht und Windsog

g

g

g

° +

90

90

° +

0 ° :

0 ° :

w

e , F

w

e , G

: (1, 00 0,145kN / m ² cos 3°+ 1,5 ⋅−1,35kN / m ²) 1, 0 m = 1,88kN / m

: (1, 00 0,145kN / m ² cos3°+ 1,5 ⋅−0,90 kN / m ²) 1, 0 m = 1, 21kN / m

1,35 0,145kN / m ² sin 3 ° 1, 0 m = 0, 01kN / m

Schnittkraftverläufe:

° ⋅ 1, 0 m = 0, 01 kN / m Schnittkraftverläufe: Das Fachgebiet Stahl- und

Das Fachgebiet Stahl- und Verbundbau übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993

Blatt:

Seite 11 von 119

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 11 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor

Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor Turkalj

Erstelldatum

07/10/15

2. Kombination: Eigengewicht, Schnee und Winddruck

gsw

90

°

90

°

+

+

:

1,35 0,145kN / m ² cos3 ° 1, 0 m + 0,9 1,5

g

0

°

+

s

0

°

:

(0,88kN / m ² cos3°+ 0,15 kN / m ²) 1, 0 m = 1,59 kN / m (1,35 0,145kN / m ² + 1,5 0,88kN / m ²) sin 3 ° 1, 0 m = 0, 080 kN / m

Schnittkraftverläufe:

° ⋅ 1, 0 m = 0, 080 kN / m Schnittkraftverläufe: Nachweis Trapezprofilblech für abhebende

Nachweis Trapezprofilblech für abhebende Flächenbelastung:

Feldmoment:

Stützmoment:

Endauflager:

Zwischenauflager:

M Sd

1,136

kNm m

/

M = 5, 24 kNm m / 1,1 1,181 kNm m / M Sd M
M =
5, 24
kNm m
/
1,1
1,181
kNm m
/
M Sd
M =
5, 71
kNm m
/
1,1
2, 067
kN m
/
V Sd
= R 19, 00 kNm m / 1,1 4, 716 kN m / V Sd
=
R
19, 00
kNm m
/
1,1
4, 716
kN m
/
V Sd
=
R
19, 00
kNm m
/
B , k
1,1
γ
M

=

=

=

=

0, 24 1, 0

0, 23 1, 0

0,12 1, 0

0, 28 1, 0

Das Fachgebiet Stahl- und Verbundbau übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993

Blatt:

Seite 12 von 119

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 12 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor

Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor Turkalj

Erstelldatum

07/10/15

Nachweis Trapezprofilblech für andrückende Flächenbelastung:

Feldmoment:

Stützmoment:

Endauflager:

Zwischenauflager:

 

M Sd

0,907

kNm m

/

M

F , k γ M
F , k
γ
M

M

Sd

=

5,97

kNm m

/

1,1
1,1

1,133

kNm m

/

M

B , k γ M
B
, k
γ
M

V

Sd

=

5, 70

kNm m

/

1,1
1,1

1, 698

kN m

/

R

T A , k γ M
T
A
, k
γ
M

V

Sd

=

43,30

kNm m

/

1,1
1,1

4, 67

kN m

/

R

B , k γ M
B , k
γ
M

=

38, 20

kNm m

/

1,1
1,1

=

0,17 1, 0

=

0, 22

1, 0

=

0, 05 1, 0

=

0,13 1, 0

Bei der Gegenüberstellung der Schnittkräfte mit den Tragfähigkeitswerten des Trapezbleches wird ersichtlich das es ausreichend tragfähig ist. Von einer Abminderung der Profildicke wird abgesehen da bei der Ermittlung der seitlichen Halterung der Pfetten ein ausreichender Widerstand notwendig ist.

Durchbiegung:

max. Bemessungswert:

q =

D

0,145

kN

2

cos 3

° +

0,88

kN

2

cos 3

°+

m m

max

f

=

0,324

kN

2

m

4 1,18

q

D

l

I ef

=

0,324

1, 0

(

2, 67

m

) 4

m

33

4

cm

/

m

=

0,59

l /150 = 2670 mm /150 = 17,8mm

DIN 18807 als Wetterhaut

cm

5,9 mm 17,80 mm

0,15

kN

kN

=

1,18

22

mm

l / 200 = 2670 mm / 200 = 13,35mm DIN EN 1993 Dächer generell

5,9 mm 13,35mm

Das Fachgebiet Stahl- und Verbundbau übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993

Blatt:

Seite 13 von 119

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 13 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor

Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor Turkalj

Erstelldatum

07/10/15

5.1.2.Pos.1.2 Bemessung des Trapezprofils als Wandhaut

statisches System und Belastungen (Befestigung in jedem 2. anliegenden Gurt):

Trapezblech:

Typ PS 50/ 250,

Einfeldträger:

l = 5,8 m

Eigenlast:

g = 0,113kN / m ²

t N

Windsog (maximal):

Einwirkungen:

w e , A

w e , B

=

0,90

kN m

/

²

=

0, 60

kN m

/

²

w

e , A

w

e , B

=

=

1,5 0,90

1,5 0,60

⋅−

⋅−

kN m =

/

²

2

kN m =

/

1,35

0,90

kN m

/

kN m

/

2

2

Schnittkraftverläufe:

=

1,13

mm

wirkt auf l = 2, 088 m

Schnittkraftverläufe: = 1,13 mm wirkt auf l = 2, 088 m Nachweis Trapezblech für abhebende Flächenbelastung

Nachweis Trapezblech für abhebende Flächenbelastung:

Feldmoment:

Endauflager:

M

Sd

4, 26

kNm m

/

 

=

=

M

F , k γ M
F , k
γ
M

5, 42

kNm m

/

1,1
1,1

0,87 1, 0

V

Sd

3,37

kN m

/

=

A , k γ M
A
, k
γ
M

V

13,82

kN m

/

1,1
1,1

=

0, 27 1, 0

Das Fachgebiet Stahl- und Verbundbau übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993

Blatt:

Seite 14 von 119

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 14 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor

Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor Turkalj

Erstelldatum

07/10/15

5.2. Pos.2 Pfetten

Querschnittswerte/ Abmessungen HEA 100:

h = 96 ,0 mm

b

= 100 , 0

f

mm

t

w = 5,0

mm

I

ω

= 2581cm

6

h

r

1 =

56mm

= 12mm

t

f

= 8, 0

mm

I

T =

5, 26cm

4

W

pl y =

,

W

pl z =

,

83

41,1

cm

cm

³

³

I

I

y =

z =

349cm

134cm

4

4

A = 21, 2cm

2 g = 0,167 kN / m

Ergänzung: Link für Profiltabelle

http://www.lssnet.de/profilelibrary/%28qvm4ah55cvjmhza3ncokof45%29/aspprofile.aspx

Einstufung des Querschnittes:

Stahlsorte S 355: ε = 235 / f = 235 / 355 = 0,81 y
Stahlsorte S 355:
ε
=
235 /
f
= 235 / 355 = 0,81
y
c
56 mm
Steg:
=
=
11, 2
72
⋅ ε =
72 0,81 58,32
=
t
w 5,0 mm
c
0,5 100
(
mm
5,0
mm
2 12
mm
)
Flansch:
=
=
4, 44 9
t
8,0 mm
f

Querschnitt Klasse 1

Nachweis gegen Schubbeulen:

c

56

mm

=

t

w

5,0 mm

=

11, 2

>

72

ε

η

=

72

0,81

1, 2

= 48,6

( EN 1993-1-1, 5.6)

 

Klasse 1

ε

=

9 0,81 7, 29

=

Klasse 1

(6.22)

Verhältnis nicht überschritten, Nachweis kann entfallen!

Einwirkungen und Schnittgrößen:

Für die Bemessung wird die Pfette neben der Traufpfette gewählt, da sie die stärksten Einwirkungen abzutragen hat. Bei den Windsoglasten der Pfette unterteilt sich die Lasteinzugsfläche in Bereiche der Kategorien F und G nach DIN 1055-4. Für diese Werte wird entsprechend ihrer Flächenanteile ein Mittelwert errechnet.

Pfette/ Trapezblech: g = 0,167 kN / m + 0,145kN / m ² 2,67 m = 0,56 kN / m

Schneelast:

s = 0,88 kN / m ² 2,67 m = 2,35 kN / m

Das Fachgebiet Stahl- und Verbundbau übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993

Blatt:

Seite 15 von 119

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 15 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor

Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor Turkalj

Erstelldatum

07/10/15

Windsog:

Winddruck:

w

e , F

w

e

, G

=

=

1,35

kN m

/ ² 2,67

[

m

/ 2

(

0,90

kN m

/

2

[

2,67 / 2

m

+

2,67

m

2, 61

m

)]

=

1,72

kN m

/

(

2,67

m

2,61

m

)]

=

1, 26

kN m

/

w

e

w

e , F G

+

=

1,72

kN m

/

, I

=

0,15

kN m

/

2

2,67

m

1, 26

kN m

/

=

=

0, 40

kN m

/

2,98

kN m

/

Grenzzustände der Tragfähigkeit (GZT)

Der Bemessungswert der Beanspruchung kann nach EN 1990, Gl. (6.10), (6.11b) und

(6.12b) bestimmt werden:

E d =

γ G , j G k , j + γ Q ,1 Q k ,1 +

j

1

γ Q ,i ψ 0 ,i Q k ,i

i

>1

= 1,35

γ ständige Last

G

= 1,00

γ falls die ständige Last der veränderlichen entgegenwirkt

G

γ veränderliche Last

Q

= 1,50

γ falls eine variable Last Q einer dominierenden Last entgegenwirkt

Q

= 0

= 0, 6

ψ 0 ,w = 0, 5

ψ 0 ,w

Kombinationsbeiwert für Wind

Kombinationsbeiwert für Schnee

Lastkombinationen:

Einwirkungskombinationen des Tragsicherheitsnachweises:

1.Kombination: Eigengewicht und Schnee

g+s:

1,35 0,56kN / m + 1,5 2,35kN / m = 4,28kN / m

2.Kombination: Eigengewicht und Windsog

g+w:

1,0 0,56kN / m + 1,5 (2,98kN / m) cos 3° = 3,91kN / m

3.Kombination: Eigengewicht und Winddruck

g+w:

1,35 0,56kN / m + 1,5 0,40kN / m cos 3° = 1,36kN / m

4.Kombination: Eigengewicht, Schnee und Windsog

g+s+w:

g+w+s:

1,35

0,56kN / m + 1,5 2,35kN / m + 0,6 1,5 (2,98kN / m) cos 3° = 1,60 kN / m

1,0 0,56kN / m + 0,5 1,5 2,35kN / m + 1,5 (2,98kN / m)

cos 3° = 2,14 kN / m

5.Kombination: Eigengewicht, Schnee und Winddruck

g+s+w:

g+w+s:

1,35 0,56kN/ m + 1,5 2,35kN/ m + 0,6 1,5 0,40kN/ m cos3° = 4,64 kN/m

1,35 0,56kN / m + 0,5 1,5 2,35kN / m + 1,5 0,40kN / m cos 3° = 3,11kN/m

Das Fachgebiet Stahl- und Verbundbau übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993

Blatt:

Seite 16 von 119

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 16 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor

Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor Turkalj

Erstelldatum

07/10/15

Bestimmung von

M pl ,α

:

Turkalj Erstelldatum 07/10/15 Bestimmung von M pl , α : M pl, M pl, α α
Turkalj Erstelldatum 07/10/15 Bestimmung von M pl , α : M pl, M pl, α α

M pl,

M pl,

α

α

M

M

pl, α

pl,

α

=

=

=

(

2 N

d,Gurt

z

g,

α

+

N

d,Steg

z

w ,

α

)

2

⎜ ⎛

z g, α

A

=

g,

α

+

A

W

2

G

f

y ,d

z

9,6cm 0,8cm

f

y ,d

z

cos 3

° =

2

4,39cm

w ,α

1

9,6cm

z w , α

(0,8cm 1,2cm) cos 3

+

kN

cm²

4,39cm

+

[

=

2

2

° =

1,40cm

(

2 10cm 0,8cm 35,5

9,6cm 2 0,8cm 1,2cm

+

)]

0,5cm

2

=

2 (1246,76kNcm + 69,58kNcm )

35,5

kN

cm²

1,40cm

M

pl,

α

=

2632,68kNcm

Kontinuierliche seitliche Stützung durch Trapezblech (EN 1993-1-1, BB.2.1):

benötigte Schubsteifigkeit für HEA 100:

S

≥ ⎜

EI

w

π

L

2

2

EI w

π

2

L

2

=

+

GI

T

+

EI

z

21000

kN

cm

²

π

2

2

L

2

70

0, 25 h ⎟ ⋅

h

2

2581 cm

6

π

2

(

580

cm

)

2

=

1590, 20

kNcm

²

=

0,159

kNm

²

kN

cm ²

GI T =

EI z

π

L

2

0,159

8100

2

5, 26

4

cm

=

42606

kN

134

4

cm

cm

kNm

²

² 0,1902

+

kNcm

²

=

π

4, 2606

2

(

kNm

²

9,6 cm

)

2

0, 25

kNm

h

2

=

21000

² 4, 2606

+

(

580

kNm

cm

)

2

4

=

1902,17

kNcm

kNm m

/

² 0,1902

=

S min =

(

²

)

70

(

0,096 m

)

2

=

35013, 7

(BB.2)

kNm ²

Das Fachgebiet Stahl- und Verbundbau übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993

Blatt:

Seite 17 von 119

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 17 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor

Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor Turkalj

Erstelldatum

07/10/15

Schubsteifigkeit eines Trapezbleches (EN 1993-1-3:2006):

S =

S

=

3 ( ) s 1000 ⋅ t 50 10 + ⋅ 3 b ⋅ roof
3
(
)
s
1000
t
50 10
+
3
b
roof
h
w
3
(
)
3
3 2
t
=
1,5mm = 1,8372mm
3
50 10
+
=
50 10 5800mm 229,6701779mm
+
=
s
2670 mm
=
= 76 , 2857
h
35 mm
w

2 3

1000 1,8372 229,6701779 76, 2857 10

3

=

32188,76 kNm / m

S S

min

32188,76 kNm / m 35013,7 kNm / m

à nicht erfüllt

(10.1b)

Der Träger darf in der Ebene der Bleche als nicht starr gelagert betrachtet werden. Aus dieser Randbedingung heraus ist ein Biegedrillknicknachweis für nach unten gerichtete Belastungen erforderlich. Aus diesem Grund wird nun die kontinuierliche Drehbehinderung überprüft.

Kontinuierliche Drehbehinderung (EN 1993-1-1, BB.2.2):

C

ϑ

,

k

>

M

2

pl , k

E I

z

K

ϑ

K

ν

(BB.3)

Im EN 1993-1-3: 2006 findet sich folgende Formel zur Bestimmung der Verdrehsteifigkeit:

C

ϑ

,

k

=

1

1

C

D A

,

+

1

C

D C

,

(10.14)

Steifigkeit der Drehbettung entsprechend der Biegesteifigkeit des Profilbleches:

C

D

, C

C D , C

=

=

k E I

eff

s

k = 2 s = 267 cm

I eff

= 33

4

cm

/

m

Endfeld und Verdrehung nach oben Abstand der Pfetten

effektives Trägheitsmoment Trapezblech

2 21000

kN cm

/

2

33

4

cm

/

cm

267 cm

=

5191 kN

(10.16)

Das Fachgebiet Stahl- und Verbundbau übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993

Blatt:

Seite 18 von 119

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 18 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor

Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor Turkalj

Erstelldatum

07/10/15

Steifigkeit der Drehbettung der Verbindung zwischen Profilbleche und Pfette:

C

D A

,

= C

100

k

ba

k k

t

bR

k

A

k

bT

(10.17)

k

ba

= b

(

a

/ 100 )

2

=

(100

mm

/ 100 )

2

=

1,0

, da b

a

< 125

mm

k t = ( t n o m / 0, 7 5) 1,5 = (1, 5mm

/ 0, 7 5) 1,5 = 2, 8 2 8 ,

da t nom 0,75mm (negative Lage)

k

bR

= 185 / b = 185 / 207mm = 0,8937

R

, da b

R

> 185

mm

k A = 1, 0 + ( A 1) 0, 0 9 5 = 1, 0 + ( 4, 6 4 1) 0, 0 9 5 = 1, 3 5

,da Auflast

= 119 b T ,max k bT = b 40 T C 100 = 3,1kNm
= 119
b T ,max
k bT =
b
40
T
C 100 = 3,1kNm / m

= 1, 72 ,da b T = 1 1 9 mm > b T , m ax = 4 0 mm

, da

e = b

R

(siehe Tab 10.3)

C D , A = 1, 0 2, 8 2 8 0, 8 9 3 7 1, 7 2 1, 3 5 3,1 = 1 8,1 9k N

Verdrehsteifigkeit:

Einfeldträger:

K

ν

K

ϑ

C

ϑ

,

k

= 1,0

= 0

>

M

2

pl

,

α

,

k

E I

z

18,13 > 0

KK

ϑν

C ϑ , k =

1

!

#

" 6, 5 7 kN +

1

$

&

5 1 9 1kN %

1

= 6, 5 6

Zweifeldträger:

K ν = 1,0

K

= 0,12

ϑ

C

ϑ

,

k

>

M

2

pl

,

α

,

k

E I

z

KK

ϑν

18,13 >

(

)

2

2632, 68kNcm 21000kN / cm 2 134cm 4 0,12 1, 0 = 0, 30

Der Träger darf als ausreichend gegen Verdrehung gestützt angesehen werden. Aus dieser Randbedingung heraus ist ein Biegedrillknicknachweis nicht erforderlich.

Das Fachgebiet Stahl- und Verbundbau übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit.

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993

Blatt:

Seite 19 von 119

Titel: Stahlhalle nach DIN EN 1993 Blatt: Seite 19 von 119 Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor

Ansprechpartner: Axel Mühlhausen und Gregor Turkalj

Erstelldatum

07/10/15

5.2.1.Pos.2.1 Nachweis HE 100 A Plastisch - Plastisch

Einfeldträger:

Nachweis HE 100 A Plastisch - Plastisch Einfeldträger : innere Arbeit: äußere Arbeit: W i =

innere Arbeit:

äußere Arbeit:

W

i

= W :

a

W

i

2

= M ϕ

pl

W

a

1

1

= ql⋅⋅ ⋅⋅l ϕ

2

2

1

2 M ϕ = ⋅⋅ql ϕ

pl

4

2

q grenz

=

8 M

pl

l

2

Nachweis Einfeldträger:

q

max

1, 0

q