Sie sind auf Seite 1von 2

Im August 2016 wurde seitens der ISO (International Organization for Standardization) und der IATF bekannt- gegeben, dass der weltweit am meisten eingesetzte Standard für Qualitätsmanagementsysteme von Organi- sationen in der Automobilindustrie ISO/TS 16949:2009 durch IATF 16949 abgelöst wird. Die Zertifikate von ISO/TS 16949 zertifizierten Organisationen müssen somit durch ein „Transitionaudit“ auf die IATF 16949 umgestellt werden.

IATF 16949 bezieht und berücksichtigt die Struktur und Anforderungen der ISO 9001:2015 in vollem Umfang und

und Anforderungen der ISO 9001:2015 in vollem Umfang und Information zur IATF 16949 Transition Stand: Januar

Information zur IATF 16949 Transition

Stand: Januar 2017

enthält Zusatzanforderungen speziell für die Automobil- industrie.

Zeitplan und Termine

Die Veröffentlichung der IATF 16949 fand im Oktober 2016 statt, die Veröffentlichung der Zertifizierungsvorgaben folgte im November 2016. Ab Veröffentlichung der IATF 16949 und vor dem Transitionaudit müssen Ände- rungen in das Qualitätsmanagementsystem der Orga- nisation integriert und implementiert werden. Zerti- fizierungsauditoren müssen erfolgreich eine Prüfung ablegen, um nach IATF 16949 auditieren zu können.

Veröffentlichung der neuen IATF 16949 (1. Oktober 2016) Mögliche Durchführung erster Audits (1. Januar 2017)
Veröffentlichung der
neuen IATF 16949
(1. Oktober 2016)
Mögliche Durchführung
erster Audits
(1. Januar 2017)
Letzter Termin für Audits
nach ISO/TS 16949
(30. September 2017)
Letzter empfohlener Termin
für Transitionaudits
(Mai 2018)
2016
2017
2018

Beginn Auditor-Training

Realistischer Beginn

Übergangsphase

Ende der Übergangsphase

(Dezember 2016)

erster Audits

für Zertifizierung

(14. September 2018)

(Februar 2017)

(Januar 2017 bis September 2018)

TÜV SÜD Management Service GmbH

(14. September 2018) (Februar 2017) (Januar 2017 bis September 2018) TÜV SÜD Management Service GmbH

2017 © TÜV SÜD Management Service GmbH | MKT/MS/96.0/de/DE

Aufgrund dessen halten wir es für realistisch, dass ab Februar 2017 mit den Transitionaudits begonnen wird.

Die letzten Transitionaudits sollten im Mai 2018 abge- schlossen werden, da alle ISO/TS 16949:2009 Zertifikate am 14. September 2018 auslaufen. Nach dem Audit muss ausreichend Zeit für das Abweichungsmanagement aus dem Audit sowie für die Erstellung der Zertifikate durch die Zertifizierungsstelle vorhanden sein, um eine zertifi- katslose Zeit zu verhindern.

Auditdurchführung und Auditaufwand

Transitionaudits müssen zum Zeitpunkt eines nächsten geplanten Audits innerhalb des dargestellten Zeitplans durchgeführt werden. Das heißt: Steht in der Organisation ein Überwachungsaudit an, so kann das Transitionaudit zum Solltermin -3 / +1 Monat erfolgen. Steht in der Organi- sation ein Wiederholungsaudit an, so muss das Transitio- naudit zum Solltermin -3 /+0 Monate erfolgen.

Transitionaudits von ISO/TS 16949:2009 zu IATF 16949 sind mit dem Aufwand eines Wiederholungsaudits durch- zuführen. Vor dem Transitionaudit findet eine Dokumen- tenprüfung statt, mit einem minimalen Zusatzaufwand von 4 Stunden. Diese Dokumentenprüfung kann sowohl vor Ort oder auch „off site“ durch den Auditor erfolgen. Dazu sind dem Auditor seitens der Organisation folgende Nachweise bereitzustellen:

Qualitätsmanagementdokumentation (z. B. Handbuch, Prozesslandschaft, Prozesse und Prozeduren)

Nachweis der Konformität nach IATF 16949 (z. B. durch interne Auditberichte, Delta-Analysen mit Aktionsplänen, etc.)(z. B. Handbuch, Prozesslandschaft, Prozesse und Prozeduren) Matrix bzw. Übersicht der Verknüpfung von Unter-

Matrix bzw. Übersicht der Verknüpfung von Unter- nehmensprozessen, IATF 16949 Kapiteln und kundenspezifischen Anforderungen Die IATF hat festgelegt, dass bei fehlender Bereitstellung der Informationen das Transitionaudit nur mit einem Zusatzaufwand von mindestens weiteren 4 Stunden, in denen der Auditor die Konformität vor Beginn des Audits vor Ort bewertet, gestartet werden kann.Auditberichte, Delta-Analysen mit Aktionsplänen, etc.) Im Falle einer Nichtkonformität nach IATF 16949 während

Im Falle einer Nichtkonformität nach IATF 16949 während des Transitionaudits muss dies über Abweichungen dokumentiert werden, die innerhalb von 60 Tagen seitens der Organisation geschlossen werden müssen.

Regelung zur Auditierung von Remote locations und Unterstützungsfunktionen

Entfernte Unterstützungsfunktionen sollten vor dem Produktionsstandort nach IATF 16949 auditiert worden

sein. Sollten entfernte Unterstützungsfunktionen noch nicht vor dem zugehörigen und unterstützten Produk- tionsstandort auditiert worden sein, so muss für jeden Unterstützungsstandort und für jede Unterstützungs- funktion eine Gap-Analyse sowie ein Aktionsplan der Organisation aktuell an den Auditor übergeben werden. Eine Vorlage zur Gap-Analyse kann von unserer Webseite www.tuev-sued.de/ms/iatf-16949 heruntergeladen werden. Der Auditor muss dies in der Dokumenten- prüfung verifizieren.

Wechsel der Zertifizierungsgesellschaft

Ein Wechsel der Zertifizierungsgesellschaft mit gleich- zeitigem Transitionaudit ist nicht zulässig. Wenn ein Standort zu TÜV SÜD wechseln möchte, dann kann dies in 2017 nach ISO/TS 16949:2009 stattfinden, das Transition- audit erfolgt danach bis Transitionende in 2018.

Zusammenfassung der wesentlichen Änderungen

Die IATF 16949 hat das Ziel der Weiterentwicklung des QM Systems der Unternehmen und

fokussiert auf Kontinuierliche Verbesserung und Fehlervermeidungder Weiterentwicklung des QM Systems der Unternehmen und beinhaltet kundenspezifische Anforderungen und Methoden der

beinhaltet kundenspezifische Anforderungen und Methoden der Automobilindustrieauf Kontinuierliche Verbesserung und Fehlervermeidung unterstützt Vermeidung von Streuung und Verlusten in der

unterstützt Vermeidung von Streuung und Verlusten in der Lieferkette Im Unterschied zur ISO/TS 16949:2009 werden speziell folgende Prozesse und Themen fokussiert und inkludiert:Anforderungen und Methoden der Automobilindustrie Betrachtung von sicherheitsrelevanten Teilen und Prozessen

Betrachtung von sicherheitsrelevanten Teilen und Prozessen und risikobasiertes Denkenfolgende Prozesse und Themen fokussiert und inkludiert: Anforderungen an Produkte mit integrierter Software

Anforderungen an Produkte mit integrierter SoftwareTeilen und Prozessen und risikobasiertes Denken Garantieabwicklung und Schadteilanalyse Klärung der

Garantieabwicklung und SchadteilanalyseDenken Anforderungen an Produkte mit integrierter Software Klärung der Anforderungen an Unterlieferanten- management

Klärung der Anforderungen an Unterlieferanten- management und -entwicklungSoftware Garantieabwicklung und Schadteilanalyse Anforderungen zur unternehmerischen Verantwortung Empfehlung

Anforderungen zur unternehmerischen Verantwortungan Unterlieferanten- management und -entwicklung Empfehlung Wir empfehlen im Zuge des nächsten geplanten

Empfehlung

Wir empfehlen im Zuge des nächsten geplanten Audits frühzeitig ein Transitionaudit durchzuführen.

Kontakt

 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Ihren Auditor oder direkt an uns. Tel.: 0800 5791-5000

IATF16949_transition@tuev-sued.de

www.tuev-sued.de/ms/iatf-16949

TÜV SÜD Management Service GmbH

Tel.: 0800 5791-5000

Ridlerstrasse 65, 80339 München, Deutschland

IATF16949_transition@tuev-sued.de

www.tuev-sued.de/ms/iatf-16949