You are on page 1of 9

Montag, 26.

Juli 2010

WikiLeaks
Informationsfreiheit für eine bessere Gesellschaft ?

Inhalt
Einleitung ......................................................................................................................................................................... 2
Organisation, Aufbau ........................................................................................................................................................ 2
Entstehung, Motivation .................................................................................................................................................... 4
Wichtige Enthüllungen/Ereignisse .................................................................................................................................... 5
Internetsperrlisten verschiedener Länder ..................................................................................................................... 5
Kunduz-Feldjäger-Report.............................................................................................................................................. 5
Scientology................................................................................................................................................................... 6
Collateral Murder (Luftangriffe in Bagdad vom 12. Juli 2007) ....................................................................................... 6
Weitere ........................................................................................................................................................................ 6
Einfluss ............................................................................................................................................................................. 8
Icelandic Modern Media Initiative ................................................................................................................................ 8
Schlusswort ...................................................................................................................................................................... 8
Quellen ............................................................................................................................................................................. 9
Dieses Dokument steht unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Germany Lizenz
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/
Einleitung
 Frage: Wer kennt WikiLeaks schon und wie detailliert?
 Internet-Plattform zum anonymen Veröffentlichen von Dokumenten die geheim, zensiert oder
anderweitig in ihrer Veröffentlichung beschränkt sind, aber von politischem, diplomatischem oder
ethischem Interesse sind („gesellschaftlich relevant“)
 Steht „denen zur Seite *…+, die unethisches Verhalten in ihren eigenen Regierungen und
Unternehmen enthüllen wollen“  Whistleblower („Menschen, die wichtige Informationen an die
Öffentlichkeit geben entgegen ihrer Anweisung und in manchen Fällen entgegen ihrem eigenen
Interesse.“ D. Schmitt)
 WikiLeaks hat bisher (~4 Jahre) mehr brisante Ereignisse aufgedeckt, als die „Washington Post“ in 30
Jahren (The National, Abu Dhabi)

Organisation, Aufbau
 Fünf feste Mitarbeiter, ca. 800 Gelegenheitsbeiträger (alle anonym und unbezahlt!)
Weltweit nur zwei Menschen die sich öffentlich zu WikiLeaks äußern (als Mitarbeiter)
o Julian Assange, 1971, Australier
studierte Physik, war Programmierer und Hacker
2/9
wurde mehrmals verhaftet, abgehört, zensiert, (erfolglos) verklagt
Jetzt politischer Aktivist, Journalist und Sprecher für/von Wikileaks (Gründer, „Herausgeber“)
o Daniel Schmitt (Pseudonym), Deutscher
Informatiker
 Eingeschickte Dokumente werden redaktionell geprüft (technisch, inhaltlich und kontextual) aber
nicht gewertet! (durch großes Netzwerk von Spezialisten – Unterschied zu klassischen Medien)
 Dokumente werden von Spuren bereinigt, die den Whistleblower identifizieren könnten
 Softwaretechnik zu Anonymisierung, Verschlüsselung, Unauffindbarkeit der Quellen,
Schutz der Dokumente vor Löschung und Zensur
 Jährliche Kosten von 200.000 US-$ für Server-, Registrierung-, Bank-, Bürokratie- und Gerichts-
gebühren (600.000 US-$ wenn die freiwillige Arbeit bezahlt werden würde)
 Finanziert durch Spenden von Privatpersonen, keine Spenden von Regierungen, Unternehmen
 Website gesperrt in China, Israel, Nordkorea, Russland, Simbabwe und Thailand
„WikiLeaks versucht man nicht zu zensieren. Nicht, wenn man in irgendeiner Art und Weise an
Freiheit, Moral und Gerechtigkeit interessiert ist, und wenn man den Wert von Information für die
[…] Informationsgesellschaft verstanden hat.“

3/9
Entstehung, Motivation
 Gegründet 2006 von chinesischen Dissidenten, Journalisten, Wissenschaftlern aus USA, Taiwan,
Europa, Australien, Südafrika
 Vgl. Pentagon Papers (1971): Daniel Ellsberg hat während des Vietnamkriegs Dokumente gesehen,
die beweisen, dass die Bevölkerung über die militärischen Aktionen total getäuscht wurde, vieles
geheim gehalten wurde
 Oberster Gerichtshof der USA erklärt: „freie und uneingeschränkte Presse kann effektiv einen
Betrug seitens der Regierung aufdecken“
 Motivation: Erhaltung der Integrität der Gesellschaft, Unverfälschte Aufzeichnung der Geschichte
(so detailliert und authentisch wie möglich), denn die Geschichte der Menschheit ist ihr einziges
„Handbuch“ für die Gesellschaft, doch „Wer ist dessen Herausgeber?“
“History is the only guidebook civilization has — but who is the publisher?”
 „Ohne die Möglichkeit, gut informiert zu sein, handeln zu können wenn ein Handeln nötig ist um
Fehler in der der Gesellschaft und ihrer Entwicklung zu vermeiden oder zu korrigieren, ohne eine
freie Kommunikation miteinander, ist kein freies Leben möglich.“
und „Eine freie Kommunikation ist nur so lange frei, solange niemand definiert, was frei ist.“ (D.
Schmitt)
 „Die Aufgabe des Journalismus ist, die Menschen aufzuklären.“

4/9
Wichtige Enthüllungen/Ereignisse

Internetsperrlisten verschiedener Länder


 Restriktive Staaten: China, Thailand
 Demokratische Staaten: Dänemark, Finnland, Norwegen, Italien, Australien
 Politischer Missbrauch eindeutig erkennbar
 z.B. Sperrung von Seiten von Abtreibungsgegnern in Australien und Versuche, die Veröffentlichung
der Sperrliste zu sperren (bei WikiLeaks selbst, Blogs die diese zitieren, verlinken, etc.)
 hohe Fehlerrate (keine Darstellung pornografischer Handlungen mit Minderjährigen auf den
gesperrten Seiten): in Australien 70%, in Skandinavien teilw. 90%
 Veröffentlichung dieser Listen hat besondere Priorität um aufzuzeigen, dass die freie Kommunikation
in der Gesellschaft nicht durch unkontrollierte, fehlerhafte, missbrauchte Sperrlisten behindert
werden darf

Kunduz-Feldjäger-Report
 Bombardierung zweier Tanklaster mit Zivilopfern
 Bericht widerspricht der offiziellen Darstellung der Bundesregierung
 Rücktrittsforderungen Guttenberg
 Frage, ob Deutschland wirklich nur Friedensmission führt, oder sich im Krieg befindet

5/9
Scientology
 Größte öffentliche Sammlung an Dokumenten über Scientology
 Audio- und Videoaufzeichnungen von L. Ron Hubbard
 Interne Dokumente über „Introspection Rundown“, bei dem 1995 Lisa McPherson starb

Collateral Murder (Luftangriffe in Bagdad vom 12. Juli 2007)


 Ca. ein Dutzend zivile Passanten (unter anderem zwei Reuters-Mitarbeiter) aus Apache-
Hubschrauber erschossen
 Videoaufnahmen von Bordkamera des Hubschraubers mit Funkmitschnitt
 Soldaten halten Kameras (!) der Journalisten für Waffen und feuern auf die Gruppe
 Kleinbus versucht Überlebende zu retten und wird auch beschossen (Kinder auf Beifahrersitz)
  Video auf iPhone, Laptop

Weitere
 Handbücher der US-Army für das Gefangenenlager Guantánamo Bay
o Systematische Verletzung der Menschenrechte und Genfer Konvention
o z.B. Entzug des Kontakts zu Rotkreuz-/Rothalbmond-Bewegung
 Mitgliederliste der British National Party
o Polizisten ist Mitgliedschaft in BNP verboten  mind. eine Entlassung

6/9
o Bei Veröffentlichung von größeren Sammlungen von Dokumenten werden zumindest vorher
alle Betroffenen informiert
 Entwurf des SWIFT-Abkommens
o Geheimes Abkommen zwischen der EU und der USA zur Weitergabe und Auswertung
europäischer Bankdaten zur Terrorabwehr
 Toll-Collect-Verträge
o 10.000 Seiten bisher  Schadensersatz von Toll Collect am Bund
 570.000 Pagernachrichten von 9/11
o Unter anderem von Pentagon-Mitarbeitern und der NYPD
 Climategate
o Mögliche Manipulation von Temperaturrohdaten durch die University of East Anglia
o Reaktion: Climatic Research Unit will Originaldokumente veröffentlichen
 Pläne der CIA gegen WikiLeaks
o Verfolgung von Whistleblowern und Geheimnisträger von WikiLeaks, um die Plattform zu
schwächen und zu zerstören
 CIA-Meinungsmanipulation über den Afghanistaneinsatz in Frankreich, Deutschland
o Gezielte psychologische Manipulation der offiziellen PR, um die Zustimmung zum
Afghanistan-Einsatz zu stärken

7/9
Einfluss

Icelandic Modern Media Initiative


 Sammeln von Gesetzen, um Island zu der „Schweiz der Bits“, einem Datenfreihafen, Zone für freie
Information (als Gegenpool zu finanziellen Freizonen) zu machen
 Gerade Island, weil die politische Situation dort nach dem finanziellen Zusammenbruch besonders
anfällig für radikale Veränderungen ist, Kaupthing-Bank  Stärkung der Informationsfreiheit
 Umfasst z.B.
o Radikaler Quellenschutz für Journalisten (aus Schweden)
o Redefreiheit (aus USA)
o Netzneutralität (wie in Chilé)
o Internetprovider ausschließlich als Datentransporteure (keine Haftung, Kontrollpflicht)

Schlusswort
 Momentan „Funkstille“, u.A. weil Assange in Australien festsitzt (wg. CIA)
 Anfang des Jahres kurzer „Streik“ um Spenden zu sammeln
 Keine neuen Leaks seit die Seite wieder online ist (Update: Afghanistan-Protokolle 25.07.2010)
 Abschluss – Frage: Stimmt ihr zu: „WikiLeaks kann der Gesellschaft unheimlich viel nutzen, wenn es
mehr beachtet und unterstützt wird!“?

8/9
Quellen
 Seite „Wikileaks“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 14. Juli 2010, 00:10 UTC.
URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikileaks&oldid=76640435 (15. Juli 2010, 13:08 UTC)
o http://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikileaks&oldid=373532097
 Seite „Julian Assange“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 15. Juli 2010, 19:42 UTC.
URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Julian_Assange&oldid=76704809 (15. Juli 2010, 19:56 UTC)
o http://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Julian_Assange&oldid=373208713
 WikiLeaks: Daniel Schmitt im Interview, GULLINEWS, 03.07.2009
http://www.gulli.com/news/wikileaks-daniel-schmitt-im-2009-07-03/
 Vortrag „WikiLeaks Release 1.0“ auf dem 26c3, Berlin, 27.12.2009
http://events.ccc.de/congress/2009/Fahrplan/events/3567.en.html
 Eine “Schweiz für Bits”? Wikileaks-Vortrag zum Datenfreihafen Island, netzpolitik.org, 04.01.2010
http://www.netzpolitik.org/2010/eine-schweiz-fuer-bits-wikileaks-vortrag-zum-datenfreihafen-island-video/
 Vortrag: Julian Assange und Daniel Schmitt über Wikileaks, re:publica 2010
http://re-publica.de/10/blog/2010/03/04/vortrag-julian-assange-und-daniel-schmidt-uber-wikileaks/
 Wikileaks-Aktivist Daniel Schmitt: "Wir wollen Druck ausüben", Frankfurter Rundschau, 18.04.2010
http://www.fr-online.de/in_und_ausland/multimedia/aktuell/2557678_Wir-wollen-Druck-ausueben.html
 "Modern Media Initiative": Island als Oase der Aufklärung, taz.de, 16.02.2010
http://www.taz.de/1/politik/schwerpunkt-ueberwachung/artikel/1/nothafen-fuer-medienfreiheit/
 Video: Interview mit Daniel Schmitt von Wikileaks auf der republica 2010, golem.de, 16.04.2010
http://video.golem.de/internet/3061/interview-mit-daniel-schmitt-von-wikileaks-auf-der-republica-2010.html
 Wikileaks plädiert für Zone für freie Information, golem.de, 28.12.2009
http://www.golem.de/0912/72094.html
 Enthüllung brisanter Kriegsdokumente – Die Afghanistan-Protokolle, Spiegel Online, 25.07.2010
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,708311,00.html

9/9