Sie sind auf Seite 1von 16

Lukas Kalo präsentiert:

„Das Betrachtungsspektrum“

Dossier
Mainstream
Dissenz
Garantiert Mainstream-unabhängig:

Der Mainstream in unserer Zeit ist kein Informationsfluss mehr, vielmehr haben sich die
etablierten Medien zu einer der Abarten des Sensationsjournalismus entwickelt.

In den U.S.A. gibt es jedes Jahr einen Verkaufsrückgang der Mainstream-Presse von mehreren
Prozent, die Menschen wollen schlicht und einfach keinen vorgekauten Einheitsbrei vorfinden,
sondern wieder informationsreichen Journalismus, welcher individuell und unabhängig ist.
Die Selbstreinigungskräfte des Marktes sind hier deutlich zu spüren.

Die Autoren der Texte hoffen, Ihnen mit diesen Informationen Einblicke in den investigativen
Journalismus geben zu können und Sie zum Denken anregen zu können.

Wenn es wenige „Aha-Effekte“ bei Ihnen gibt, gehören Sie zu den Wenigen, die gut informiert
sind.
Viel Erfolg beim Lesen!

August 2010
Der Klimawandel ist ein alles übergreifendes Thema. Basierend auf vielen Statistiken mit
wissenschaftlichem Anstrich kann man in bestimmten Bereichen durchaus von Propaganda reden. So zum
Beispiel von der Aktion GreenMyParents.Weiterhin versucht die EU, jeglichen Komfort aus dem Leben zu
nehmen, welches an dem Beispiel der Duschköpfe erklärt wird.

Von Lukas Kalo:

Ideologien und Duscheinschränkungen ab jetzt von Kindesbeinen an!


Die Propaganda-Tüftler der Klimabewegung haben sich nun etwas ganz besonderes einfallen
lassen.

Sie dachten sich:


Nehmen wir ein leicht beeinflussbares Kind und knallen ihm ein bisschen für das Kind nicht
durchschaubares Gewäsch vor den Latz und lassen es sich diese Information verinnerlichen.

Mit Comics, hübsch gezeichneten Bildern und dem Slogan „Save the Planet!“ (Rette den
Planeten), fordert man den jungen Leser zusätzlich dazu auf, 100$ zu sparen.
Nun, wer kann schon gegen Geldersparnisse und eine hoch angesetzte Rettung unseres
Lebensraumes etwas haben? Eigentlich niemand, doch sollte man hier die Art der Vermittlung
von Wissen genauer beäugen.

Betrachtet man die Wortwahl der kürzlich ins Leben gerufenen Aktion „GreenMyParents“, bei
welcher Kinder ihren Eltern helfen sollen, Energie und Wasser einzusparen, muss man doch
sehr staunen, was dem kindlichen Interessenten dort widerfährt.
Lässt man sich (übersetzte) Sätze wie „Kinder lernen Energie-Vampire zu töten“ durch den
Kopf gehen, muss sich der Vater doch durch den Kopf gehen lassen, ob er seinen Fernseher
vor dem eigenen Kind in Sicherheit bringen muss, da dieses möglicherweise das
Energiemonster zerstören könnte.

Die Kinder als Überwachungsorgan zu instrumentalisieren ist schlicht die billigste und
zuverlässigste Lösung.

So propagiert das mit Al Gore in Verbindung stehende Projekt das Ziel, Kindern beizubringen
wie man Energieeinsparungen berechnet und Wasserrechnungen auswertet – natürlich um die
Eltern besser kontrollieren zu können und falls sie sich weigern, diese am Besten zu verraten.
Dieses Ziel verschweigt die Homepage aber.

Liebevoll ist ein Bild neben dem Logo abgezeichnet, auf dem ein kleiner Bengel seiner Mutter
eine Stoppuhr in der Dusche reicht, damit diese auch gar nicht auf die Idee kommt sich dort
wohlzufühlen und entspannen zu können.

Menschlicher Genuss ade – Planet gerettet? Wohl kaum, denn man wird anschließend sagen:
„Es war toll, doch es hat noch nicht gereicht.“

In 1984 von George Orwell wird ein Vater, der nachts im Schlaf über die Partei etwas
Negatives sagt, letztendlich zum Tode verurteilt. Doch dieser ist sehr stolz auf seine Kinder,
welche ihn verraten haben, seiner eigenen Sicherheit wegen.
In George Orwells Farm der Tiere werden die jungen Schweine zum Unterricht geschickt, um
ihnen die Ideologie der älteren aufzudrängen. Wissen wird in „Farm der Tiere“ nur nach
Maßgabe der Führung erteilt und dann auch mit einem propagierenden Unterton.
Dem kostbarsten Schatz der Natur, den Kindern, versucht man nun eine observatorische
Ideologie in die Schuhe zu schieben.

Hatten wir das Ganze nicht schon einmal? Und wird im Zusammenhang mit dieser Zeit nicht
von jedem, welcher vor dieser Zeit verschont blieb, ausgerufen, warum man nichts getan hat
und die Kinder in den Propaganda-Unterricht geschickt hat?

Damals hatte man jedoch nicht annähernd die Möglichkeit zum kritisieren und Widerstand zu
leisten, welche uns heute gegeben sind. Und wir müssen uns nicht einmal einer Gefahr
aussetzen!
Letztendlich ist es eine immer wiederkehrende Geschichte. Zur Rettung der Erde oder zur
Rettung und zum Erhalt des deutschen Blutes. (Natürlich ist es in einer Diktatur immer ein
anderer Sachverhalt, da es kaum Möglichkeiten zum Recherchieren gibt, ohne um das eigene
Leben fürchten zu müssen. Es ist daher verwunderlich, dass viele Leute ihre Möglichkeiten,
gefahrlos Dinge zu durchschauen, nicht nutzen).
Es ist stets dieselbe Leier, doch nun haben wir die Möglichkeit uns zu informieren und etwas
zu tun. Das Internet macht es uns sogar noch sehr leicht, sich Gehör zu verschaffen, zu
debattieren und aktiv zu werden.
Diejenigen, die noch nicht fähig sind sich selbst zu schützen, müssen geschützt werden.
Ich appelliere an alle Eltern, alle Menschen die mit Kindern zusammenarbeiten oder mit
Kindern zu tun haben: Beschützt jene, welche sich noch nicht verteidigen können!
Letztendlich soll man sogar lernen, seine Haustiere grüner zu machen. Ich empfehle anstatt
dessen den Gang zum Baumarkt um hautverträgliche Farbe zu kaufen, denn eine mit Tofu voll
gestopfte Katze lebt nicht lange!
Kurz gefasst soll dies eine Warnung und ein Denkanstoß zugleich sein, denn in der EU schaut
man gerne von den Amerikanern ab, was die so machen, in diesem Fall die Aktion
„GreenMyParents“!

www.greenmyparents.com

Jedoch sind auch neue Ideen dem (denkenden?) Hirn der EU entsprungen. Die Richtlinie „für
die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung
energieverbrauchsrelevanter Produkte“ sagt der Comfortbrause der Dusche den Kampf an.
Dabei hat es eine Richtlinie der EU an sich schon faustdick hinter den Ohren. Denn wenn eine
Nation sich nicht daran hält, drohen üble Sanktionen.
Die Hersteller von Duschköpfen müssen detailliert dokumentieren, wie viel Energie die
Herstellung, Verpackung, Installation, Nutzung und Entsorgung des Produkts verbrauchen.
Wäre dies jedoch alles, sähe ich kein schwerwiegendes Problem. Doch wann genau diese
Richtlinie, ähnlich wie die der Glühbirne greift, kann ich nicht genauer feststellen. Generell
jedoch darf die EU-Komission Regelungen für Produkte vorschlagen (und auch durchsetzen),
welche den Energieverbrauch im Haushalt reglementieren. Neben der wohl bald ausfallenden
Dusche unter der Komfortbrause, welche die Wirtschaft ja in einem erheblichen Maße tangiert
und damit seien nicht die Wasserwerke gemeint, sind davon auch Wasserhähne oder auch
Putz- und Waschmittel betroffen. Die EU-Planwirtschaftselite, entschuldigung, ich meine
natürlich die EU-Komission trumpft mit der europäischen Umweltagentur natürlich noch mit
einem lockeren, fast befehlenden Spruch auf: „Investieren Sie in sparsame Duschköpfe mit
Durchflussbegrenzung.“ Weiterhin liest man auch: „Sie verteilen das Wasser besser, dadurch
wird das Volumen vergrößert und weniger Wasser verbraucht.“
(http://www.eea.europa.eu/de/green-tips/invest-in-low-flow-showerheads-to-decrease-your-
consumption-of-water) - Moment mal. Wieso sollte jeder Sparduschkopf das Volumen
vergrößern? Das Volumen des Wassers? Vielleicht wird das Wasser ja gleichzeitig auf 4°C
abgekühlt, denn da hat Wasser das größte Volumen (Wasseranomalie). Oder kommen
gefrorene Regentropfen aus dem Wunderapparat? Vielleicht meinen die Lieben ja auch den
Durchmesser oder Umfang des „Strahles“. Doch da hat ein durchschnittlicher Regen- oder
Comfortduschkopf einen Größeren. Naja, versuchen kann man es ja mal.
Doch natürlich kostet es auch nicht nur eine Bandbreite an Artikeln, sondern auch
Steuergelder. Denn so sagt Frank Koos vom Verband Deutscher Fenster- und
Fassadenhersteller: „Die Energieeffizienz von Fenstern misst sich in Energieverlusten und
-gewinnen, außerdem ist der Energieverbrauch im Sommer anders als im Winter und im
Norden Europas ganz anders als im Süden."(weitreichender sogar auch in Deutschland
Nord/Süd und in Abhängigkeit der Hausseite) So sind also um wirkliche Effizienzen zu
beweisen richtig teure Tests an verschiedenen Standorten nötig. - Sicher nicht billig!
Der wachsende Bürokratiejungel entsteht übrigens in jedem Land selbst. So muss jedes Land
selbst die Forschung betreiben.
Wie bei der Glühbirne wird nur auf einen Faktor geachtet. Bei der Glühbirne war es allein der
Stromverbrauch, wie bei dem Duschkopf der Wasserverbrauch. Auf Umweltfaktoren von z.B.
Quecksilber aber auch auf den ganzen Faktor Mensch wird keine Rücksicht genommen. Das
EU-Komissariat rechnet wohl mit Fanpost wie „Danke für diesen Wegweiser zum Glück!“.

Das ist jedoch nur wieder der Anfang des uns aufgedrückten Regelwerks. Schließlich sind sehr
viele Produkte vom Energieverbrauch im Haushalt indirekt betroffen. Sei es die Verpflichtung
zum Tragen einer Nordpolexpeditionsausrüstung im Winter und die Pflicht zur
Kleidungsfreiheit im Sommer oder der Mozarella auf der Tiefkühlpizza, der durch
Blauschimmelkäse ersetzt wird, da die Farbe blau mehr Energie absorbiert als weiss. Nicht
auszudenken, selbst gewissen Nahrungsmittel könnten dem CO2-Wahn zur Last fallen. Ganz
vorne dran Fleisch oder auch gewisse Gemüsearten.

Kritik ist zwar zwischenzeitlich latent vorhanden, doch diese beinhaltet nur unsinnige Regeln
wie Einführung einer CO2-Steuer anstatt dessen oder Warnhinweise (neben den
Energieeffizienzklassen). So könnte doch bald auf jeder Zigarettenpackung zu finden sein:
„Durch das Rauchen dieser Zigarette entsteht klimaaktives CO2 und neben Ihnen sterben auch
andere Lebewesen.“ Bekannt ist ja, dass man gern mit der Angst arbeitet.

Information ist das einzige Mittel, das einen Schutz bietet und immun macht gegen solch einen
Einfluss.
Frohes Duschen, solange es noch geht!
Jeder Historiker weiß: Der Mensch lernt selten aus seinen Fehlern. Daher ist es auch nicht verwunderlich,
dass sich historische Abläufe immer wieder wiederholen.
Der folgende Artikel behandelt diese Thematik:

Spätwestliche Welt? von XXXX:

Guido Westerwelles Worte von einer drohenden „spätrömischen Dekadenz“ in der „Welt“
im Zusammenhang mit der Debatte um höhere Arbeitslosengeld II – Regelsätze erhitzte in
Deutschland wochenlang die Gemüter. Jedoch muss man bedauerlicherweise feststellen, dass
dieser Vergleich doch nicht so weit hergeholt ist, wie es zunächst scheint. Im Gegenteil, der
momentane Zustand der „Westlichen Welt“ ist dem des weströmischen Reiches vor seinem
Untergang um 500 n. Chr. beileibe nicht unähnlich.
Die Parallelen springen einem geradezu ins Auge, wenn man einmal genauer hinschaut.
Die gravierendste Gemeinsamkeit ist wohl die Perfektion in der Kunst der Ruhigstellung des
Volkes. „Brot und Spiele“, das war der Leitsatz im alten Rom, wo sich das Volk an
Gladiatorenkämpfen und anderen Circusspielen ergötzen konnte und seine Versorgung
sichergestellt war, sodass es gar nicht auf die Idee kommen konnte, einmal über seine
Situation nachzudenken oder gar, daraus resultierend, zu revoltieren.
Fühlen Sie sich da nicht auch irgendwie unweigerlich an die in Situation hier und heute
erinnert?
Der Wohlfahrtsstaat sorgt für ein sicheres Auskommen, und RTL, PRO7 und weitere Sender
für die Unterhaltung der Massen. Mich überkam bei der letzten Ausgabe der populären
Spielshow „Schlag den Raab“, bei der Stefan Raab vom Fahrrad stürzte und die Show mit
blutigem Gesicht und Gehirnerschütterung fortsetzte, unweigerlich die Assoziation an
römische Gladiatorenkämpfe: Befriedigung der sensationslüsternen Bedürfnisse der
Menschen.
Auf jeden Fall erfüllen Telenovelas und Konsorten ihre Aufgabe prächtig. Denn wer muss sich
schließlich mit der komplizierten Welt oder der Politik auseinandersetzen, wenn man nach
Feierabend in die seichte Welt der Unterhaltung durch die Flimmerkiste schlüpfen kann?

Noch eine weitere Gemeinsamkeit wird demjenigen klar, der sich ein wenig mit dem Ende des
weströmischen Reiches, auf das ich mich hier vor allem beziehe (sein oströmisches Pendant
endete ja bekanntlich durch die osmanische Eroberung Konstantinopels), und vor allem den
damaligen Zuständen in der Politik und der Verwaltung beschäftigt.
Es existierte eine aufgeblähte Bürokratie mit einem gewaltigen Beamtenapparat, die immense
Summen verschlang, sowie eine hedonistische politische Elite, die allein auf Machterhalt aus
war und die die Belange des Volkes eher wenig tangierten. Kommt ihnen das nicht alles
irgendwie bekannt vor? Mir schon.
Aber die politischen Eliten konnten und können sich es ja bekanntlich leisten, den Willen der,
wie schon vorhin bereits erwähnt, ruhig gestellten Bevölkerung zu ignorieren, ohne
Konsequenzen oder gar den Machtverlust fürchten zu müssen. Die paar wenigen, die allen
Ruhigstellungsversuchen widerstehen, gehören schließlich entweder selbst zur Elite oder
könne getrost ignoriert werden.

Nun ja, schlussendlich ging das weströmische Reich unter, weil es, pleite und von einer
unfähigen Elite geleitet, nicht mehr in der Lage war, diversen Volksstämmen, die mit
Eroberungsabsicht in das Reich eindrangen, Paroli zu bieten.
Aber dieses Problem können wir ja nicht bekommen. Oder?
Aus unserer näheren Umgebung haben wir, was übrigens nicht zuletzt ein Verdienst der
europäischen Einigung ist, schließlich keine Angriffe mehr zu befürchten.
Abgesehen davon dürften die anderen Staaten der westlichen Welt ja genau die gleichen
Probleme bekommen wie wir hier in Deutschland. Einige sind ja bekanntlich bereits de facto
zahlungsunfähig.
Dahingegen empfinde ich es doch eher als beunruhigend, wenn der türkische
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan in einer Rede den Satz „ Die Moscheen sind unsere
Kasernen, die Gläubigen sind unsere Soldaten und die Minarette sind unsere Bajonette“ zum
Besten gibt.

Nun ja, letztendlich bleibt nur noch die Frage, ob wir in spätestens einer Dekade die heutige
westliche Welt wiedererkennen werden. Reiche enstehen und gehen schließlich wieder unter,
so wird es auch diesmal sein, wenn nicht, wider Erwarten, aus den Fehlern anderer gelernt
werden sollte. Da müsste schon ein Ruck durch Europa und die Vereinigten Staaten gehen.
Jedoch hat jeder Ruck mal klein angefangen, und mit dieser Tatsache im Blick richte ich eine
Bitte an Sie alle:
Schalten Sie den Fernseher einfach einmal aus. Informieren Sie sich mal abseits der alt
bekannten „ Massenmedien“. Machen Sie bei der nächsten Wahl ihr Kreuz nicht bei der Partei,
die Sie schon immer gewählt haben, von der Sie sich vielleicht sogar verraten fühlen, der Sie
aber trotzdem noch die dritte „Letzte Chance“ einräumen wollen.
Und vor allem: Engagieren Sie sich selbst!

Die Ernährung ist seit jeher der Motor aller weiterentwickelten Lebensformen. Der Menschheit soll, welnn
es nach dem Willen von Großkonzernen geht, die Freiheit in diesem Bereich genommen werden.

Fressverpflichtung – Machenschaft, die Krankheit schafft von Lukas Kalo


Die Meisten unter Ihnen werden wahrscheinlich noch nie etwas vom Codex Alimentarius
gehört haben, obwohl er uns alle betrifft. Den Anfang machte Fritz ter Meer, welcher nach
dem zweiten Weltkrieg zusammen mit Vorsitzenden von Pharmakonzernen für 3,5 Jahre ins
Gefängnis wanderte. Vor der Inhaftierung war er tätig im I.G. Farben Konzern, in dessen
Hallen 25.000 Menschen für Menschenversuche bei grausigen Umständen ums Leben kamen.
Nach der Haftzeitverkürzung wegen guter Führung wurde der Herr auf unglaubliche Art und
Weise Aufsichtsratsvorsitzender der Bayer AG. Er tat sich mit seinen neuen Freunden
zusammen und schrieb einen Brief an die United Nations, anscheinend mit dem Gedanken im
Hinterkopf, dass man durch Nahrung alles kontrollieren könne und empfahl den United
Nations, dass die um sich herum versammelte Managergruppe ein Kontrollorgan für die
Welternährung bilden sollte. Zehn Jahre später entstand die Codex Alimentarius Comission,
welche von der Weltgesundheitsorganisation, kurz WHO und der Ernährungs- und
Landwirtschaftskommission „FAO“ unterstützt wurden und werden. Nun, das ist an sich ja
noch nichts Schlimmes. Doch was die Absichten sind, werde ich noch erläutern.

Zuallererst will jedoch gesagt sein, dass Nahrungsmittel über Leben und Sterben entscheiden.
Schon Thomas Malthus erkannte 3 Faktoren der Bevölkerungsbeherrschung, welche, im
Vergleich zu George Orwell's Theorien ein simples und sichereres System darstellen. Die 3
Faktoren sind Krieg, Hunger und Krankheit, welche die absolute Macht garantieren.
Man kann natürlich auch versuchen die Bevölkerungszahl direkt zu kontrollieren. So baut
beispielsweise „Planed Parenthood“, also auf Deutsch „gewünschtes Elternsein“, in Vierteln
von Minderheiten in den USA Kliniken, welche sich fast ausschließlich mit Abtreibung
beschäftigen.

Der Hintergrund, hier sonnenklar, aber unbekannt: Die Gründerin dieser Organisation forderte
öffentlich die Ausradierung minderwertiger Menschen.
Sie sehen hier also ganz deutlich auf welchen Ebenen sich noch solche missachtenden
politischen Meinungen einstellen.
Nun aber zur WHO: Zumindest teile dieser Organisation fordern eine optimale
Bevölkerungsanzahl von 2,77 Milliarden Menschen auf der Erde. Sie geht zur Durchsetzung
auch sehr korrupte Wege.

Sie führte ein Impfstoffprogramm unter dem Vorwand durch gegen Tetanus und Pocken
anzukämpfen. Dieser Impfstoff war mit reproduktiven Frauenhormonen angereichert, um eine
permanente Sterilität durch Antikörperproduktion zu garantieren.
Laut Dr. Laibow von der Natural Solutions Foundation, die Einblick in die WHO Dokumente
von 1985 hatte, heißt es wortwörtlich: „[erläuterung des Impfprogramms...] um 150 Millionen
überschüssige Vor-Sahara Afrikaner zu eliminieren“.
Wer also bis jetzt dachte, die WHO würde unabhängig und zum Wohle des Einzelnen agieren,
der hat sich stark geirrt. Dieses Programm sollte 1989 auch zur Sterilisation von 3 Millionen
Philippinern führen, dort wurde die WHO allerdings verklagt.
1990 puplizierte die Oxford University Press einen Artikel mit dem Inhalt dieses Problems der
Impfung, welche nach mehreren Impfungen Sterilität induziert.
Nun wieder zur Codex Comission. Niemand interessierte sich je für diese Kommission,
solange, bis die World Trade Organisation, also die Welthandelsorganisation die Codex
Comission für Rechtsfragen, natürlich speziell im Nahrungsmittelbereich einsetzte. Zugleich
gibt die Regierung der USA an, die Bevölkerung durch diese Kommission harmonisieren zu
wollen. In den United States of America und wahrscheinlich auch bald innerhalb der
Europäischen Union bekommen Pharma-, Bio-, Landwirtschafts-, Medizin-, und
Chemiekonzerne, welche unter dem Sammelbegriff „Big Pharma“ stehen, enorme Zuschüsse,
wenn sie diese „für Dienste an der Menschheit“ fordern.

Die Codex Kommission wird geleitet durch die Vereinten Nationen und bezahlt durch die
Weltgesundheitsorganisation und die Ernährungs- und Landwirtschaftskommission. Das Ziel
der Kommission ist es, die Waren vom Bauernhof bis zur Gabel zu kontrollieren. Um dies
auch durchzusetzen reicht man sogar dem US Senat ein Gesetz (Food Safety Modernization
Act of 2010) zur Abstimmung ein, welches privaten Gartenbesitzern bei Strafe untersagt,
„Gemüse und Obst anzubauen, zu ernten, damit zu handeln, es zu transportieren,
weiterzugeben, zu verfüttern und selbst zu essen.“ (http://foodfreedom.wordpress.com/2010/
04/24/s-510-is-hissing-in-the-grass/#more-1828). Das ist meiner Auffassung nach moralisch
und freiheitlich nicht vertretbar.

Bill Clinton führte einst eine längst nicht so weitreichende Regelung „HACCP“ (Hazardous
Analysis Critical Control Points), eine Regelungen zum Thema Vieh und Fleisch ein, Hillary
Clinton forderte bei ihrer eigenen Präsidentschaftskampagne eine mächtige zentrale Behörde
für „Nahrungsmittelsicherheit“. Einer ihrer Lebensträume hat sich wohl durch diesen
Gesetzesentwurf einen Weg gemacht, hoffen wir nun, dass die Senatoren vernünftig urteilen!
Kurz gesagt ist diese Komission und die gesamte einseitige Reglementierung von
Nahrungsmitteln Kontrolle und nicht Transparenz für den Verbraucher, mehr Schein als Sein,
aber in höchst gefährlichem Ausmaße. Daraufhin wird oft die berechtigte Frage nach dem
„Warum?“ der ganzen „Fressverpflichtung“ gestellt.
Das lässt sich einfach sagen. Gesunde Menschen essen gesund und sind schlecht für die Big
Pharma Industrie. Ungesunde Menschen essen ungesund und sind so ihr Leben lang treue
Kunden für diese Industrie.

Falls Sie schon einmal etwas gehört haben über diesen Codex, werden Sie sicher wissen, dass
dieser freiwillig ist.Dies stimmt jedoch nur partizipiell, da die Welthandelsorganisation den
Codex als Rechtsgrundlage benutzt, müssen Länder, welche den Codex verwehren Strafen an
diese Organisation zahlen.
Die Wirtschaft der meisten Länder lässt das nicht zu. Diese Kombination von
Weltgesundheitsorganisation und Welthandelsorganisation ist also eine sehr gefährliche
Mischung.

Damit die Menschen auch gute Kunden werden, reicht natürlich die offiziell angegebene
Erklärung der Kontrolle längst nicht aus. Eine Möglichkeit wäre z.B. die nicht sichtbare
Veränderung der Lebensmittel.
Oder die Eliminierung alternativer Heilpraktiken wie z.B. Homöopathie oder weitere
natürliche Heilverfahren. Schon heute wird es den Heilpraktikern in Deutschland sehr schwer
gemacht. So wurde beispielsweise am 1.April 2006 ein nicht gelungener Scherz vollzogen:
Die Neuraltherapie darf nicht mehr im alten Umfang vollzogen werden, da nicht
nachvollziehbare Sterbefälle aufgrund dieser Therapie vorliegen, welche aber kaum etwas
damit zu tun haben.

Ich zitiere Herrn Friedrich Schelberg vom Online-Portal www.Heilpraktiker-Online.com : „Es


schleicht sich der Gedanke auf, das es irgendwelche geheimen Verträge mit anderen Staaten
geben muss, indem es beschlossene Sache ist, Deutschland der EU anzugleichen, nicht zu
integrieren. Wo anders (EU) gibt es keinen Heilpraktikerberuf, nicht so viele homöopathische
Einzel- und Komplexmittel, nicht diese Vielfalt von Therapien (außer vielleicht in den USA).
Also wird versucht, all das, was Deutschland für seine Bürger bisher ausgezeichnet hat, zu
verbieten […] Durch diese [...] Politik sind schon etliche kleine Pharmafirmen und Zulieferer
untergegangen. […] Heilpraktiker haben nicht die Möglichkeit, bei einer eventuell
auftretenden Nebenwirkung kompetent zu handeln So die Risikobewertung des Ministeriums.
Nun schauen wir uns einmal diesen Text genauer an und hinterfragen diesen.
[… jetzt] versucht man, den Heilpraktikern nicht nur die Mittel indirekt zu verbieten, nein, nun
will man uns noch die Therapien versagen. Und das mit scheinbar widersprüchlichen
Aussagen gegenüber dem Bundesrat, der dieses Gesetz zu verabschieden hatte.
Wer noch glaubt, dass der Berufsstand der Heilpraktiker einer Form des Artenschutzes
(Berufsstandschutz) unterliegt, irrt. Die Regierung versucht seit Jahren, dem Berufsstand der
Heilpraktiker das Wasser abzugraben. Alles führt scheinbar in Richtung uniformes Europa.
Speichelleckend versuchen deutsche Politiker sich anzubiedern. Aber wie auch bei all den
anderen Bemühungen, lässt die noch übrig gebliebene deutsche Kultur viele Federn und blutet
langsam aus.“
Ich denke, diese Worte sprechen für sich selbst. Um zurück zum Codex zu kommen, folgender
Hintergrund: Der Codex soll ein Standard für jegliche Tier- und Menschennahrung werden.
Laut der Komission sind Pestizide, Bestrahlung und gentechnische Eingriffe nicht weiter
schlimm. Das sollte uns doch sehr zu denken geben.

Die Natural Solutions Foundation vermutet, dass die Heilpraktiker in den USA auch
aussterben werden und das z.B. natürliche hoch dosierte Vitaminpräparate vom Markt
verbannt werden. So soll man in Zukunft also nur die Wahl haben, zwischen keiner
Behandlung und einer chemischen, welche oftmals keine positive Wirkung aufzeigt.
Am 4. Juli 2005 waren die Gründer dieser Stiftung, Dr. Laibow und Major General
Stubblebine, bei einer Kundgebung von einer Codex Nährstoffverordnung. Die einzigen, die
dort gejubelt haben, waren Mitglieder der amerikanischen Regierung.

UNICEF und UNESCO schätzen, dass bei einer globalen Nahrungszunahme von Codex-only
Produkten etwa sagenhafte 3 Milliarden Menschen im Laufe ihres Lebens nicht natürlich,
sondern durch eine Unterversorgung mit Nährstoffen sterben wird, welche durch Richtlinien
der Codex Komission ermöglicht wird.

Sicherlich werden die meisten unter ihnen Produkte mit Gentechnik meiden. Ganz möglich ist
dies jedoch nicht, da selbst in Bio-Fleisch ein kleiner Anteil des Tierfutters gentechnikbelastet
sein darf. 2009 gab es ein Treffen von Führungspersonen aller EU-Länder, in welchem
besprochen wurde, wie man den mentalen Widerstand der Menschen brechen will und ihnen
die Gentechnik schmackhaft machen will.

Entgegen seiner Selbsterklärung, dass Codex eine gute Ernährung gewährleisten will,
verhindert er eine Aufklärung über die Wahrheit des Essens. Die EU ist hier ganz treu und
übernimmt alle Verordnungen von Codex und setzt sogar mit EU-Richtlinien noch einen oben
drauf. Der Codex lässt also erstens viele Krankheiten entstehen und gibt dann keine
Möglichkeit seine Ernährung zu ändern oder sich natürlich behandeln zu lassen.
Man schätzt heute bereits, dass Kinder welche dieses Jahrtausend geboren wurden eine
niedrigere Lebenserwartung haben als diejenigen, welche vor dem Jahr 2000 geboren wurden.
Dr. Laibow erklärte einen Tierversuch, in welchem eine Gruppe von Mäusen mit
genveränderten Sojabohnen gefüttert wurde und eine Kontrollgruppe mit gentechnisch
unveränderter Nahrung. Das Resultat war, dass in der Gruppe der Gentechnik-Ernährung 4/5
der Tiere starben. In der gleichen Zeit starben bei der Kontrollgruppe lediglich 3%. Des
Weiteren starben 59% der Nachkommen der Gentechnik-Gruppe innerhalb von 3 Monaten.
Durch Gentechnik gibt es also eine riesige Störung von Prozessen im Körper.
Weiterhin verdrängt der gentechnisch veränderte Organismus in der Regel den natürlichen.
Gentechnikpflanzen produzieren jedoch kein Saatgut, was wiederum viel Gewinne für die
Industrie bedeutet, da die Bauern abhängig sind. Die Verwendung dieser Pflanzen sorgt
außerdem für eine Neubildung von Unkraut und weiteren Krankheitserregern. In Europa sind
mehrere Gen-Mais Sorten zugelassen.

Damit eine Gen-Pflanze entstehen kann, braucht man einen Promoter-Virus um die DNA zu
verändern. Diesen stellt normalerweise der Colorflourmosaicvirus.
Doch dieser Virus reduziert auch CD-4 Zellen im Körper. Was bestimmt einige unter Ihnen
wissen, ist das HIV an mangelnden CD-4 Zellen diagnostiziert wird.
Ein Mangel an diesen Zellen ist tödlich, denn der CD-4 Rezeptor warnt vor den kaputten
Zellen und lockt so Immunzellen. Der Mangel an CD-4 Zellen sorgt also für eine Störung im
System.

Diese Art der Ernährung ist also schlichtweg schlecht. Bestimmt sind Sie genau so überrascht
zu hören wie ich es war, als ich es erfuhr. Eigenanbau bleibt eine, wenn auch oftmals schlecht
realisierbare Alternative. Doch zum Glück ist Europa den Lebensmitteln gegenüber in vielen
Bereichen noch „natürlich“ eingestellt. Es wird diesen Eliten weitaus schwieriger Fallen, den
Eigenanbau zu verbieten, wie es gerade in Amerika versucht wird. Sie sollten den Konsum
von solchen Lebensmitteln sofort und unmittelbar einstellen. Sie sind gefährlich und
schädlich, stärken korrupte Strukturen und sind also als nicht nachhaltige Cash-Crops (Anbau
für den Verkauf) zu definieren.

Quellen (außer die im Text genannten):


Vortrag von Dr. Laibow und Major General Albert N. Stubblebine III.
www.globalhealthfreedom.org
www.naturalsolutionsfoundation.org
Letztendlich ist eine Gruppe von Menschen diesen Meinungsmachern besonders ausgesetzt, neben den
Kindern sind es die Jugendlichen, denen es meist an Lebenserfahrung fehlt um Hintergründe zu
durchschauen. Doch was macht denn ein Großteil der immer braven Jugendlichen in ihrer Freizeit?
Dies soll der folgende Artikel darstellen:

Aus der Sicht einer Minderheit in der eigenen Gesellschaftsgruppe, von Lukas Kalo:

Verallgemeinerungen in diesem Text sind v.A. auf Jugendliche bezogen!


Es erfüllt einige Leute mit Staunen, einige bringen ein müdes Lächeln hervor, andere sagen
wieder: "Das bringt doch nichts."
Als sturer Verteidiger der These, dass politisches Interesse eine gesellschaftliche Pflicht ist,
stoße ich oft auf Abneigung oder auf junge Menschen, welche dieses ins Lächerliche ziehen.
Die Menschen meiner Generation nehmen oft nur Gefahren war, welche Sie direkt
wahrnehmen können. So ist das Rauchen ungesund, weil die Oma davon Krebs bekommen hat
oder Onkel Alfons Leber von seinem täglichen "Einen-über-den-Durst"-trinken aus
Überlastung ihren Dienst eingestellt hat.
Bei der Politik ist dies anders.
In unserer "Alles-ist-schön Gesellschaft" fühlt sich der Durchschnittsjugendliche für nichts
verantwortlich.
Natürlich gibt es noch eine große Gruppe von anderen Jugendlichen, doch lassen Sie mich hier
auf einige Impressionen aus meinem täglichen Leben eingehen.
Bei der Verantwortlichkeit muss man verschiedene Grenzen ziehen.
Mit manch einem ist es so weit gekommen, dass er nicht einmal mehr Eigenverantwortung
kennt.
Einen Respekt vor sich selbst kennt man heutzutage kaum noch, der Mut zum Versuch der
Änderung ist nicht da oder es ist einfach „uncool“.
Wenn manch erstaunter Mitschüler erfährt, dass ich mich politisch engagiere und erkläre, dass
dies auch Bedeutung hat, bekomme ich in 50% (!) der Fälle eine Gegenfrage als Antwort,
welche den Wortlaut "Hast du nichts zu tun?" hat.
Was der jeweilige Gesprächspartner wohl zu tun hat, frage ich manchmal in das von Unwissen
strahlende Gesicht.
Jojo:
"Fett geil MTV glotzen auf meinem 50" LCD"
"Die ganze Nacht gesoffen, ey!"
"So 'nen dummen Typen mal verdrescht der Stress wollt"
[...]
Meine besuchte Schule ist weder die Rütli-Schule noch eine Schule für Schwer-Erziehbare,
sondern ein Gymnasium.
Auch dort beginnt die Menschheit wieder zu ihren Wurzeln zurück zu finden.
Kleinkriege, Ausgrenzung, Beleidigung, Dummheit, Neid, Zerstörungslust usw.
beginnen wieder modern zu werden.
Mein Ziel ist es nicht, die Schuldigen zu finden, welche oft die Eltern sind, da Sie zulassen,
dass ihr Kind nur konsumiert (egal ob das jetzt gesunde Fast-Food-Nahrung oder
Kultursendungen von renommierten Unterhaltungsfernsehsendern sind).
Die kreative Entfaltung in vielen Bereichen kommt zu kurz.
Ich führte Gespräche mit verschiedenen Personen und es scheint gerade in der Phase Pubertät
ein großes Defizit in Sachen Entfaltungsmöglichkeiten zu geben.
Es kam mitunter ans Tageslicht, dass man einen so großen kameradschaftlichen Druck
empfindet, dass die Meinung des anderen so stark ist, dass man sich nicht entfalten kann.
Man will nur immer dies und das haben, ohne eigene Leistung zu erbringen. Viele waren von
meinem Angebot, in der Wirklichkeit mit einem mal wieder mit einem zu reden den man kaum
kennt, sehr unangenehm überrascht. Nun, es geht wohl das Gerücht um, dass in jedem der
dritte Mann* stecken könnte. (*Film von Carol Reed)

Es stellte sich also heraus, dass die Möglichkeit zur Entfaltung zwar von zuhause aus oftmals
gegeben ist, doch die eigenen Freunde hindern einen daran.
Ich begegne täglich Menschen, die denken:
-Ich bin für mein eigenes Tun zwar verantwortlich, doch solange ich keinen Schaden davon
trage, ist es mir egal (Egoismus).
-Bildung ist nicht gut, macht ja auch keinen Spaß (Weg zur Vergnügungsgesellschaft)
-Lesen ist uncool, Fernsehen und Musik hören ist viel besser (Multimedialisierung zugunsten
der Unterhaltungsindustrie).
-Ich folge dem Vorbild von Hip-Hoppern, denn was die in ihren Liedern verarbeiten, muss
wichtig sein (Manchmal muss man mit Klischees arbeiten, welche sich aber zum Teil als sehr
richtig erwiesen haben. Natürlich sind mir auch viele intelligente Hip-Hopper bekannt.)
Es trifft jedoch leider auf sehr viele Leute zu, dass bestimmte Mainstream-Texte auf eine
bestimmte Konsumentengruppe einen gewissen Einfluss haben.
Ich erachte Hip-Hop nicht als falsch oder richtig.
Vielmehr ist es die Textwahl, welche so nur in dieser Musikrichtung vorkommt.
Vom Musikalischen her ist zwar Hip-Hop meistens simpel aufgebaut, doch es zählt ja hier der
Text, welcher manchmal einfach grauenhaft ist, manchmal phänomenal.
Die Kultur der Rap-Battle ist auch sehr interessant, doch die meisten Hörer dieser Richtung
können mit der Kultur dieses Stils nichts anfangen, sondern hören nur auf den Text.
-Wenn ein Unternehmen einer Industriebranche sagt, es ist gesund, toll oder macht schön,
dann stimmt es auch!
Daher mein Appell:
Man muss dort ansetzen, wo es junge Leute gibt, die sich kreativ entfalten können und
möchten.
Die Jugend hat sowieso ein sehr schlechtes Bild in der heutigen Gesellschaft, doch dies leider
aus nachvollziehbaren Gründen.
Es war schon immer so, dass man bestimmte Verhaltensweisen mit bestimmten Gruppen
assoziiert.
Man muss aber auch wenigstens eine Chance lassen, eine Chance, dass diejenigen, die die
Zukunft am meisten betrifft, auch eine Möglichkeit haben, an ihr zu arbeiten.
Sollte es zu weiteren Benachteiligungen für viele Jugendliche kommen, werden sich viele
nicht zufrieden geben, sondern sind einzig und allein fähig ihre Impressionen in die Form der
physischen Gewalt umzuwandeln.
Das ist der Punkt, wo die Gesellschaft einspringen muss, da sich die Politik systematisch der
Jugend versagt!
Wenn ich heute junge Mitschüler an der Bushaltestelle sehe, welche sich gegenseitig mit
"Alder f*** dich" anreden oder mit ähnlichen Wortlauten vorbeiziehen, muss ich mich doch
wahrhaftig fragen, ob es in der Soziologie nicht doch ein "Schönreden" ist, wenn man von
Wertewandel statt Werteverfall spricht.
Schon jetzt ist es so, dass viele Eltern gar nicht mitbekommen, wie ihre Kinder interagieren.
Dies liegt tatsächlich oft an der Arbeitszeit vieler Eltern.
Doch sieht man sich die Anbiederungen vieler Jugendlicher bei ihren Eltern mal an, dann
graußt es einem, wie manch einer seine fiesesten Lügen ohne Gewissensbisse den Eltern
erzählt.
Sofern keine baldige Änderung Eintritt, könnte Folgendes eintreten:
1. Die intellektuellere politsch motivierte oder gebildete Schicht wird sich zunehmend zuhause
aufhalten, da dieser Ort sicher ist.

2. Diese Personengruppe wird ebenfalls sich fast vollkommen aus dem Nachtleben
zurückziehen (Ausgenommen sind hier Wohlhabende, welche z. B. in sehr teure Locations
ausgehen können).
3. Als Schlussfolgerung bekommt die immer größer gewordene Gruppe auf der Straße das
Gefühl des Zusammenhalts und fällt in einen Machtrausch, welcher in Zerstörungswut und
Gewalt endet. (Die Tendenz z.B. von Angriffen auf die Polizei wird immer größer und
gleichgeschlechtliche Gewalt ist moment noch deutlich bei der Jugendkriminalität im
Vordergrund bei Taten (Ausnahme Vergewaltigung), doch dies wird sich ändern!*)
4. Wo dieser Teufelkreis endet, ist ungewiss.
Natürlich ist das jetzt sehr stark schematisch vereinfacht, doch im Groben könnte es so
aussehen.
(Ob das jetzt in 30 Jahren oder in 5 eintritt kann man auch nicht sagen, doch Prävention und
Lösungsstrategien sind gefragt).
*Quelle: Zivilcourageseminar der Polizei Bayern
P.S.: Bei diesem Seminar waren die Polizeibeamten sichtlich erstaunt, dass dort auch mal
Jugendliche erscheinen (ein Freund von mir und ich). Sie freuten sich und sagten, diese
Seminare würden eigentlich für unsere Generation konzipiert, doch die Teilnahme von unter
30-jährigen hält sich leider sehr stark in Grenzen.
In diesem Sinne:
Die Zeit der Veränderung ist jetzt!

Zeit für Kommentare:

Manchmal denkt man sich, dass manche Politik, die uns umgarnt, doch egal ist, solange man die Freiheit
hat, dass zu tun, was man will, und dies auch unbeobachtet. In einigen Jahren wird sich dies geändert
haben, bezahlen tut man mit den eigenen Steuergeldern an die EU, die Fortschritte in dieser Richtung sind
enorm.
Project Indect, von Lukas Kalo:
Es hat mich wie ein Schlag getroffen, als ich davon erfahren habe.
"project INDECT" wird es genannt.
Nicht nur das Internet soll selbstständig durchkämmt werden und dabei
"Bedrohungen, unnormales Verhalten und Gewalt" festestellen und melden. Alle Websiten,
PCs, Foren und Netzwerke sollen systematisch druchkämmt werden. 14,86 Millionen Euro
unserer Steuergelder werden dabei in 5 Jahren für unsere eigene Überwachung investiert.
Gleichzeitig soll die Polizei dabei alle Bewegungen rekonstruiren können, um so jeden
Menschen, der sich irgendwo unterwegs befindet, egal ob per pedes oder mit dem Fahrzeug
jeglicher Art verfolgen zu können. So soll auch eine Suchmaschine entwickelt werden, welche
das Ziel hat, jegliche Bilder und Videos zu erkennen, welche sich im Internet befinden, und so
zu "verwalten", also konkret gesagt: Kritisches Material aus der Welt schaffen. Es sollen
Handyüberwachung, Videoüberwachung, Satellitenüberwachung und alle anderen
Überwachungsarten kombiniert werden, um so den Bürger total gläsern zu machen.
Zeit-Online schreibt: "Es ist der Versuch, alle technischen Möglichkeiten zur sogenannten
Gefahrenabwehr zu nutzen. [...] Begriffe wie Unschuldsvermutung oder gerichtsfester Beweis
haben dabei keine Bedeutung mehr." und spricht von einem "Albtraum jeder
Bürgerrechtsbewegung".
Nun soll noch einer von Vandalismus sprechen, wenn es um politische Aktivisten wie Banksy
geht, welcher unter anderem sich durch Grafitys gegen das ClosedCircuitTeleVision einsetzt
(CCTV in London).
http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2009-09/indect-ueberwachung?page=1
http://www.indect-project.eu/
http://winfuture.de/news,50136.html
Neben der Überwachung, welche uns als Schutz vor Gewalt propagiert wird, haben auch manche
Industriekonzerne eine nicht ganz weiße Weste. Ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass Fluorid die Zähne
stärkt.
Müll für die Gesundheit, von Lukas Kalo

In Salz, in Wasser und in Zahnpasta finden Sie diesen Stoff: Fluorid. Er begleitet uns täglich,
doch die wenigsten hinterfragen die Eigenschaften dieses Stoffs. Fluor ist auch unter dem
Namen "Rattengift" bekannt. Der Körper benötigt das Element Fluor zwar in minimalen
Dosen, doch diese werden bei der normalen Nahrungsaufnahme dem Körper hinreichend zur
Verfügung gestellt. Das Aluminumfluorid dagegen kann der Körper beispielsweise nicht
verarbeiten.

In Deutschland ist im Vergleich zu anderen Ländern das Leitungswasser nicht mit diesem Gift
belastet, doch man sollte auch bei einem käuflichen Erwerb stets ein Auge auf das Etikett
haben. So ist Fluor beispielsweise in Wasser vom Discounter Aldi, aber auch im Wasser der
teureren Marke San Benedetto oder der Brauerei Rapp enthalten. Im Gegensatz zum
Zähneputzen wird hier das Fluorid komplett in den Körper aufgenommen und nicht partizipiell
wieder ausgespuckt.
Doch trotzdem sollte man auch etwas mehr Geld in Zahnpasta investieren, um zum Beispiel
fluorfreie Zahnpasta der Marke* WELEDA oder des Typus BioRepair kaufen. Auf dieses
Fluorid zu verzichten ist leicht, es gestaltet sich schwieriger, wenn man etwa salzhaltiges
Gebäck kauft, wo die Kontrolle leider unmöglich ist. Doch warum ist Fluorid so gefährlich?
Zum Einen ist es karzinogen und hat eine aktivitätshemmende Wirkung, zum Anderen führt es
zu Blutdruckstörungen, Benommenheit und Verwirrung. Außerdem ist es ein fester Bestandteil
vieler Psychopharmaka und hat eine bis heute nicht ganz aufgeklärte Wirkung auf die Psyche.
*Keine Werbung, nur zur Information, dass es ebenso solche Produkte gibt
Doch warum tut man dann so, als wäre es gut für die Gesundheit? Ganz einfach. Fluoride sind
Sondermüll und es fällt als Abfallprodukt z.B. bei der Aluminiumherstellung an. Anstatt die
Entsorgung teuer zu bezahlen, verdienen Unternehmen noch daran. Fluor fristete auch längere
Zeit ein Dasein als Rattengift.
Erst nach und nach wurde die Einnahme des Stoffes propagiert. Zwar ist bekannt, dass Fluorid
die Zähne härtet, leider härtet es aber auch die Knochen, was zu einem großen Problem im
Alter führen kann. Denn Fluorid bindet Kalzium, welches wir für Knochen brauchen und
entzieht es so dem Körper. Weiterhin haben bereits geringste Dosen an reinem Fluor eine letale
Wirkung. Man spricht hier von ca. 30-60mg pro Kilogramm Körpergewicht und bei Kindern
von 5mg pro Kilo. Zum Abschluss rate ich den Kauf fluorfreier Zahncremes sowie fluorfreiem
Trinkwasser. Auch Fluortabletten für Ihre Kinder sollten Sie sofort in die Apotheke zur
Arzneimittelentsorgung zurückgeben.
Quellen: http://www.zeitenschrift.com/news/sn-24108_fluorid.ihtml
http://www.healthfreedomusa.org/?p=742
http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/fluor-gift-medikament

Die Freiheitsverluste im Bezug auf den angesprochenen Themen wären wohl nicht möglich, wenn wieder
wirkliche Volkssouveränität gewährleistet wäre.
Demokratie am Abgrund? von XXXX
Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. So lautet Art. 20 Absatz 2 des Grundgesetzes der
Bundesrepublik Deutschland. Kein Witz! Doch fällt dies immer schwerer zu glauben
angesichts der Herrschaft einer Politikerkaste, auf die das gemeine Volk so gut wie keinen
Einfluss mehr hat. Klar, alle paar Jahre wird in Deutschland demokratisch gewählt, jedoch ist
letztendlich der Einfluss der Bürger auf die genaue Zusammensetzung des Bundestages
minimal, da die Hälfte der Abgeordneten über die Listen der jeweiligen Partei gewählt wird,
über deren Zusammensetzung einzig und allein die Partei selbst entscheidet. Und auch die
gewählten Direktkandidaten besitzen zwar eine höhere Legitimation, aber letztendlich wird
auch hier nicht nach Person, sondern nach Parteibuch gewählt.
Nur so ist es möglich, dass eine Politikerkaste wie die jetzige entstehen konnte, die über den
Willen des Volkes hinweg regiert, wie beispielsweise beim Griechenland-Rettungspaket, das
schlussendlich nicht mehr darstellt als eine Veruntreuung von anvertrauten Geldern, für die
jeder Unternehmer ins Gefängnis wandern würde- und das völlig zurecht. Niemals wäre in
einer Volksabstimmung diesem wahnwitzigen Projekt die Zustimmung erteilt worden. Jedoch
sind bekanntlich Volksabstimmungen auf Bundesebene nicht vorgesehen, denn das Volk
könnte ja tatsächlich dem Willen der Herrschenden widersprechen, die doch nur das Beste für
alle wollen. Angeblich, versteht sich.
Nur radikale Reformen würden hier Abhilfe schaffen, wobei als Beispiel die USA dienen
könnten, wo zu Beginn der 20. Jahrhunderts einer korrumpiert
en politischen Elite Einhalt geboten wurde, aus dieser Reform resultierte Beispielsweise das
System der Vorwahlen in den USA wo tatsächlich jeder über den Kandidaten einer Partei für
das Präsidentschaftsamt entscheiden kann, was wiederum die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass
tatsächlich ein fähiger Mensch die Geschicke des Landes lenkt –und kein treuer Parteisoldat,
der sein Leben damit verbracht hat, sich in seiner Partei hochzuarbeiten und weder wirkliche
Erfahrung oder Kenntnisse mitbringen muss.
Fakt ist: der einzige Weg aus der momentanen Misere ist eine radikale Reform des jetzigen
politischen Systems, um wieder eine echte Demokratie in Deutschland zu schaffen. Und hier
liegt die Aufgabe jedes einzelnen, denn ohne massiven Druck aus der Bevölkerung z.B. durch
die Wahl von anderen Parteien als die der Sozialdemokratischen Einheitspartei Deutschlands,
zu der die im Bundestag vertretenen Parteien mittlerweile beinahe verschmolzen sind wird
sich nichts verändern in dieser Republik und Politik wird weiter über die Köpfe der Bürger
hinweg gemacht werden.
Warum dieses Dossier?
L. Kalo: Dieses Dossier soll einige Sachverhalte neu darstellen und die Menschen mit
Neuigkeiten beliefern, welche diese aus den Mainstream Medien nicht erfahren.

Am Anfang dieses Dossiers findet sich der Spruch „Du kannst tun und lassen was du
willst, solange du niemandem schadest“. Was bedeutet dieser Satz für Gesellschaft und
Politik.
XXXX: Um eine wirklich freie Gesellschaft gewährleisten zu können bedarf es zunächst vor
Allem individueller Freiheit im Bezug auf Eigentums- und Persönlichkeitsrechte, die der auf
seine ordnungspolitischen Kernaufgaben reduzierte Staat garantieren muss. In wenigen
Bereichen darf der Staat jedoch zur Sicherheit der Bürger natürlich nicht komplett
ausgeschlossen werden.

An wen richtet sich Dossier?


L. Kalo: Grundsätzlich an jede Person, da der Mensch ein Informationsbedürfnis hat und
damit bereit ist, Sachverhalte kritisch zu hinterfragen. Das trifft grundsätzlich auf alle
zu. Sowohl interessierte Schüler, Angestellte, Lehrkräfte, Professoren und
Unternehmer gehören zur Leserschaft dieses Dossiers.

Warum verbringen Sie ihre Freizeit mit dieser Arbeit?


L. Kalo: Weil nichts tun zu nichts führt.
XXXX: Genau, da wir die in der westlichen Zivilisation über jahrhunderte entstanden
Freiheitswerte verteidigen müssen, da diese momentan von einigen Seiten bedroht werden.

Wie hat Sie dazu geführt, sich aktiv in der Politik zu engagieren?
L. Kalo: Ich fühlte mich von dem sich steigernden Überwachungsverbrechen, welches
von Politikern begangen wird in meiner Privatsphäre angegriffen. Unsere Demokratie
ist dadurch gefährdet, dass Viele zurecht den Glauben an Sie verloren haben. Es würde
zu weit führen, alle Faktoren dieses Vollzugs zu nennen. Am Wichtigsten ist den
Menschen die Politik wieder nahe zu bringen und Ihnen den Nutzen der Freiheit zu
erklären.

Die letzte Frage lautet, ob Sie den Menschen einen Lesetipp geben können?
L. Kalo & XXXX: Es gibt dazu ausreichend Literatur. Ein guter Einstieg wären Hayeks
und Röpkes Schriften zur Freiheit. Überblicke über die Missstände liefern zum
Beispiel von Arnim (Das System) oder der Bestseller „Die verblödete Republik“.

Das Interview führte XXX


Zitate, Sprüche, Anmerkungen:
Ich frage mich was das für Menschen sind, die sich nicht mit dem Menschsein befassen.
(9. Mai 2010) Lukas Kalo

Habe den Mut und die Kraft, dich mit eigenen Ideen in deiner Umwelt selbst zu verwirklichen. (XXXXX,
26. Juli 2010)

Die Fähigkeit in einem Gespräch zu hören, was nicht gesagt wurde ist von größter Wichtigkeit. Doch wer
diesen Ratschlag befolgt,
dem gelingt es immer besser seine eigenen Impressionen so zu verschachteln, dass es kaum jemand gelingt,
die versteckte Botschaft dahinter zu finden,
obwohl man es indirekt möchte, da es Problemstellungen und Gedanken gibt, bei welchen man sich schwer
tut sie direkt auszudrücken.
So ist es bei jedem Menschen und daraus resultierend auch bei jeder Organisation, die von Menschen
geleitet wird. Daher sollte sich die Politik zum Ziel setzen, logisch, klar und einfach zu sprechen um nicht
am Ende in den Drang zu geraten, sich vor sich selbst zu verstecken. (25. April 2010, Lukas Kalo)

Momentan können wir in der bis jetzt freien Welt bedauernswerter Weise die Renaissance der totalitären
Ideologie beobachten, die vor 20 Jahren für besiegt erachtet wurde. (XXXX, 2. Juli 2010)

Ich wünsche Ihnen, was auch immer kommen mag, eine erfolgreiche und glückliche
Zukunft!
Ihr Lukas Kalo