You are on page 1of 2

Das liberal-ambivalente Mischmodell entspricht der Linie B.

Allerdings bilden das


politisch demokratische System sowie die Pressefreiheit Ausnahmen.

Linie (B) = Regierungssystem: autoritr; Medienfreiheit: fallweise


Zensur; Medienbesitz: privat und ffentlich; Medienfinanzierung: durch Markt und
Staat; Medienkultur: ambivalent (teils investigativ, teils konkordant);
Medienorientierung: divergent (zwischen kommerziell und Service-public)

Im Kommunismus-Modell unterliegen die Medien der Kontrolle des Staates. Sie


agieren als Diener des Systems und tragen zu dessen Stabilitt bei. Vor allem Ziele der
Partei sollen durch die Medien an die Gesellschaft herangetragen und realisiert
werden. Wie auch im Autoritarismus-Modell gibt es keinen Raum fr Kritik am Staat,
denn dieser ist zur Zensur und berwachung befhigt. Der Besitz der Medien wird im
ffentlichen Dienst verortet.

Beim Autoritarismus-Modell besteht die Aufgabe der Medien darin, als Diener des
Staates zu fungieren. Hierbei sollen sie vor allem zur Stabilitt der Regierung dienen.
Diese erhlt durch das Recht der Verteilung der Lizenzen die Kontrolle ber die
Medien. Staatliche Zensur ist der Regelfall, wodurch Kritik an der Regierung kaum

48
mglich ist. Der Besitz der Medien kann sowohl ffentlichen Institutionen als auch
Privatpersonen zugeordnet werden.

Als Basis des Liberalismus-Modells steht die Kontrolle der Regierung als Hauptaufgabe
der Medien im Vordergrund. Medien wirken nicht als Propagandamittel der
Regierung, sondern sind verpflichtet die Wahrheit an die Bevlkerung heranzutragen.
Aus diesem Grund gibt es keine Zensur oder staatliche Sanktionen gegenber Kritik
an der Regierung. Sie sind in privatem Besitz und konkurrieren auf dem Marktplatz
der Wahrheit.

Pluralistische Mediensysteme mit strukturellen Defekten: Als Beispiel fr diesen Typ


wird das Medium Fernsehen in den Amtszeiten der Regierung unter Prodi (1996-
1998; 2006-2008) genannt. Ein zentraler struktureller Defekt lsst sich am
Meinungsmonopol von Berlusconi im Privatfernsehen aufzeigen. Seine Sender
beherrschten das Privatfernsehen zu dieser Zeit. Pluralistische Mediensysteme mit
prozessualen Defekten: Diesem Typus wird das Mediensystem in Polen im Jahr 2006
zugeordnet. Durch das Rechtssystem geriet der Journalismus unter Druck. Folglich
wurden Geld- und/oder Gefngnisstrafen wegen Beleidigung von Amtstrgern
erlassen.

48