Sie sind auf Seite 1von 4

Bulge-/

SPS-gesteuerte
FLC-Tester
Prüfmaschine
Modell 161

FLC-Probe

Proportionale Regelung
von Blechhaltekraft
und
Ziehgeschwindigkeit

Universelle
Anwendersoftware zur
Steuerung, Regelung,
Dokumentation und
Archivierung
optional erhältlich

testing equipment for quality management

Technische Beschreibung

Bulge-/FLC-Tester
zur Durchführung
des hydraulischen
Tiefungsversuchs
Produkt
Der Bulge-/FLC-Tester, Modell 161, ist eine
elektro-hydraulische Prüfmaschine zur Durch-
führung des hydraulischen Tiefungsversuchs an
allen Eisen- und Nichteisenmetallen. Es können
Proben bis zu 400 x 650 mm Größe geprüft
werden.
Neben der eigentlichen hydraulischen Umformung
sieht die Konstruktion auch die Verwendung von
Kugelstempeln (FLC) mit einem beliebigen
Durchmesser von 100 bis 195 mm vor.

Der Bulge-Test
Eine Bulge-Testvorrichtung ist in Abb. 1 schematisch dargestellt, so wie sie im Bulge-/FLC-Tester eingesetzt
wird. Die mit Ziffer (2) gekennzeichnete Blechprobe wird zwischen der Ziehmatrize (1) und dem Blechhalter
(3) eingespannt. Unterhalb der Blechprobe befindet sich eine Kammer, die mit Öl (4) gefüllt ist. Das Blech
kann reibungslos mit Hilfe des Ziehkolbens (5), der nach oben gegen das Öl drückt, umgeformt werden. Je
dicker das Blech und je höher die Festigkeit des Materials sind, desto größer wird die benötigte Ziehkraft, um
das Blech verformen zu können.

Abb. 1

Der FLC-Test
Gemäß ISO 12004 wird zur Ermittlung der
Grenzformänderungskurven (FLCs) der
Nakazima-Versuch beschrieben.

Das Prinzip des Nakazima-Versuchs beruht


darauf, mit einem halbkugelförmigen Stempel
Blechplatinen unterschiedlicher Geometrie bis
zum Versagen umzuformen (Abb. 2). Durch
Variation der Probenbreite stellen sich stark
unterschiedliche Tief- und Streckziehbedingungen
auf der Blechoberfläche ein. Die
charakteristischen, maximal erreichbaren
Formänderungen (vor dem Riss) der
verschiedenen Probenformen werden bestimmt
und definieren so die Grenzform-änderungskurve
eines Werkstoffes.
Abb. 2

Beschreibung Zweck und Anwendung


In dem Maschinengehäuse (Standgehäuse) sind Die Bedienung des Bulge-/FLC-Testers, Modell
der Hydraulikzylinder, das Hydraulikaggregat 161, ist einfach. Nachdem die Probe eingelegt ist,
sowie sämtliche Steuerelemente untergebracht. wird über einen Drucktaster das Hydrauliksystem
eingeschaltet, wonach zunächst das Probeblech
Das Vier-Säulengestell mit eingebautem fest eingespannt wird. Danach bewegt sich der
Prüfwerkzeug ermöglicht die Prüfung von Proben Tiefungskolben nach oben und verdrängt beim
bis zu 400 x 650 mm Größe. Bulgeversuch die Ölmenge, die sich zwischen
Kolben und Probeblech befindet, in Richtung
Der SPS-gesteuerte Bulge-/FLC-Tester, Modell Probeblech, so dass sich dieses zur Kalotte
161, ist mit einer maximalen Ziehkraft (Bulgekraft) ausformt.
von 1000 kN ausgestattet. Der Bulgedurchmesser
beträgt 200 mm. Die Steuerung der maximalen Mit dem Wahlschalter "Crack“ kann die
Ziehgeschwindigkeit von 200 mm/min erfolgt über automatische Probenrisserkennung ein- oder
ein proportionales Wegeventil mit Druckwaage. ausgeschaltet werden.
Die Blechhaltekraft von maximal 1000 kN ist
stufenlos regelbar und wird über ein Bei Probenriss wird der Ziehkolben über die
proportionales Druckregelventil gesteuert. Der Risserkennungsautomatik gestoppt und fährt in
Spannweg beträgt 180 mm. die Ausgangsposition zurück. Da die Risser-
kennungsautomatik bei rückläufigem Signal
Der Bulge-/FLC-Tester, Modell 161, ist mit schaltet ist es möglich, insbesondere bei dickem
Analogausgängen zur Datenerfassung bei Material, dass das geprüfte Blech noch keinen
eigenen Auswertesystemen ausgerüstet. Die er- Riss aufweist. Mit Hilfe eines Verzögerungs-
fassten Daten von Ziehkraft und Blechhaltekraft zeitrelais kann die Abschaltung so weit hinaus-
können so über eine separate Auswerteeinheit gezögert werden, bis ein Anriss auftritt.
weiterverarbeitet werden.

Aus Sicherheitsgründen ist der Prüfraum des


Bulge-/FLC-Testers, Modell 161, mit hochfesten,
transparenten Schutzklappen ausgestattet. Die
Prüfmaschine kann nur gestartet werden, wenn
alle Sicherheitsklappen geschlossen sind und
somit ein Eingreifen in den Werkzeugraum nicht
mehr möglich ist.

Die Erfassung und Auswertung der Messpunkte


auf der Kuppeloberfläche kann durch eine
Messvorrichtung (Option), Best.-Nr. 0193.01.32,
während des Ziehvorganges erfolgen. Mit einem
aufgesetzten Messtaster mit maximalem
Messweg von 100 mm, wird die jeweilige
Beulhöhe analog erfasst, auf der Kommandotafel
digital angezeigt und kann dann über einen
analogen Ausgang weiterverarbeitet werden.
Funktions- und Prüferweiterungen Technische Daten
Einrichtung zur Messung der Bulge-Höhe Bulge-Durchmesser, max.: 200 mm
mit analoger Messwerterfassung, digitaler An-
zeige sowie analogem Ausgang. Kugelstempel-Durchmesser: 100 - 195 mm
Ziehkraft, max.: 1000 kN
Ziehgeschwindigkeit: 0 - 200 mm/min
Einrichtung zur Messung des Bulge-Öldrucks
mit analoger Messwerterfassung, digitaler An- Blechhaltekraft
zeige sowie analogem Ausgang. (stufenlos regelbar bis): 1000 kN

Spannweg, max.: 180 mm


Universelle Anwendersoftware mit PC
zur Steuerung, Regelung, Dokumentation und Abmessungen
Archivierung der Messdaten der Blechprüf- (BxHxT): ca. 1800 x 1100 x 1400 mm
maschine. Software zur Aufzeichnung von Kraft-
Zeit-Diagrammen wie Zieh- und Blechhaltekraft. Nettogewicht: ca. 4000 kg
Erstellung von Scripts (Prüfabläufe); Vorgabe Netzanschluss: 400 V, 50 Hz
von frei wählbaren Parametern wie Zieh- und
Blechhaltekraft sowie Ziehgeschwindigkeit. Das Anschlusswert: 13 kW
in die Blechprüfmaschine eingebaute Mess-
system ist modular mit analogen und digitalen
Ein-/Ausgängen aufgebaut. Hierüber werden Bestellinformationen
Ziehkraft und Blechhaltekraft erfasst. Die Daten
werden über einen USB-Anschluss mit dem PC Best.-Nr. Produkt-Beschreibung
ausgetauscht. Mit diesem Programm lassen sich
Prüfablauf für die Versuchsarten Bulge- und 0078.01.31 Bulge-/FLC-Tester, Modell 161
FLC-Test erstellen bzw. auswerten.
Ist die Prüfmaschine mit dem Zubehör Zubehör
"Einrichtung zur Messung der Bulge-Höhe“
(Best.-Nr. 0193.01.32) und/oder der "Einrichtung Best.-Nr. Produkt-Beschreibung
zur Messung des Bulge-Öldrucks“ (Best.-Nr.
0821.01.32) ausgestattet, können diese Signale Funktions- und Prüferweiterungen
ebenfalls angezeigt, aufgezeichnet und
ausgewertet werden. 0193.01.32 Einrichtung zur Messung der Bulge-
Zum Lieferumfang gehören PC, Monitor und Höhe
Drucker.
0821.01.32 Einrichtung zur Messung des Bulge-
Öldrucks

0838.01.32 Universelle Anwendersoftware

0194.01.32 Kugelstempel (FLC), für beliebigen


Durchmesserbereich von 100 bis 150
mm (bei Bestellung angeben)

0195.01.32 Kugelstempel (FLC), für beliebigen


Durchmesserbereich von 151 bis 195
mm (bei Bestellung angeben)

0765.03.32 Öl/Wasser-Kühlsystem bei erhöhter


Umgebungstemperatur

Weitere Ausführungen gemäß unserer Preisliste


Nr. 161.

Technische Änderungen vorbehalten.


TBD 161 – IV/2009