Sie sind auf Seite 1von 4

Grüß Gott Liebe Brüder und Schwester,

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach unseren alten Ausspruch welcher lautet: "Man reist nicht um


anzukommen, sondern um etwas zu erleben" ist die Tatsache welche
seit Jahrzehnten andauert und ändert sich nicht in der EU die
Dreißtigkeit, Frechheit der Einzelnen Verantwortlichen in der
Staaten wie Ungarn, Österreich und Deutschlands.

Wegen der Aktuelität der Erreignisse mit U.S.A. und EU welche


Grundgesetz, Internationale und eigene Gesetze, Charta der VN etc...
Missachten, sowie mit zweierlei Maßstäben nur im eigenen
Interessen, zum Nachteil des anderen auslegen, mit Sanktionen und
NATO Gewalt Zusammenbomben ORTHODOXE SERBEN ist nur ein
kleines Beispiel der Gewalt und Diktat über das kleine aber zähe
Serbische Volk welcher unbewaffnet sich nur an Anstand, Moral,
Anwendung des Rechts und Achtung der Menschenrechte sehnt, was
gleichzeitig bedeutet das in Freiheit, Frieden ohne Schikanen Leben,
Arbeiten und Reisen will, ohne Erniedrigung, Erpressung wo auch
immer Anwesend wären in der Eu zu ertragen.

Nämlich unser Nachbarstaat, der jetzige EU Mitglied Ungarn seit


Jahrzehnten Mißachtet die Rechte an allen Grenzübergängen,
Transitstrecken, mit Ihren Erpressungen und Terror an Unschuldigen
Serbischen Busreisenden, PKW-Reisenden, sogar die Fußgänger
sind nicht ausgenommen, verschont da sie alle "Erpressungsgeld in
€, DEM, US$ etc.." Plündern, Räubern durch Festlegung von
Grenzschutz und Zoll Oligarchen abgeben müßen. Wer kein Geld dabei
hat, muß von anderen Reisenden Bargeld ausleihen und zusammenlegen
"damit ohne Probleme" die Weiterreise stattfinden kann. Jeder
ORTHODOXE SERBE oder SERBIN und Serbischer BUS, LKW, PKW,
Motorrad, sind verdonnert worden "Erpressungsgeld" bis zu 200,00 €
inzwischen abzugeben in bar. Während der Sanktionen in den 90-gen
Jahren 10.000 DEM "Erpressungsgeld" war normal für ein Serbischer
LKW oder Bus den EU und Ungarischen Oligarchen in bar abzuliefern.

Wenn man davon ausgeht das alle Grenzen samt Zollgrenzbezirk in


Ungarn Videoüberwacht wird und Nachvollziehbar für jeden in der
EU Schaltzentralen, jetzt ist die Zeit gekommen endlich den Oligarchen
in EU, Ungarn, Österreich, Deutschland etc.. die Zusammenarbeiten
und jeder für sich und mit unterschiedlichen Räubermethoden das
unschuldige ORTHODOXE SERBISCHE VOLK als Reisende plündern.

Die Intensität und Regelmäßigkeit der o.g. Räubereien hängt davon ab


je nach Jahreszeit und Katholischen Feiertagen um mit ORTHODOXEN
SERBISCHEN "Erpressungsgeld und Geschenken" das Fest noch schöner
zu machen. Obwohl bekannt, geraubt ist verdammt in alle Ewigkeit.

Ich bin erstmals in meinem Leben mit dem Bus Unterwegs gewesen
von München nach Subotica und zurück. "Erpressungsgeld" hängt ab
wieviel Reisende im Bus sind d.h. von 3,00 € bis 10,00 € pro Person
damit "ohne Probleme Weiterreisen" darf.

Mir hat es niemand in vorhinein gesagt "das Erpressungsgeld" abgeführt


werden muß, sondern erst vor der Ungarischer Grenze Szeged-Röszke
oder
Kelebia wurden wir von den Busfahrern aufmerksamgemacht Geld in die
Plastikbecher reinzuwerfen für die Ungarische Grenzoligarchen.

Auch jetzt haben die Reisenden je 3,00 € gesammelt, aber wir mußten
trotzdem ca 3:15 Stunden an dem Grenzübergang Kelebia warten.

Nämlich was war los ? "Lasta" Lienienbus Belgrad - Dortmund auf der
Reise hat zwei Frauen mit kroatischen Reisepässen dabei gehabt die
bereits in Deutschland drei monate gearbeitet haben, und nach
einmonatiger Pause zu Hause wieder Richtung Deutschland unterwegs
waren. Die Ungarische Passkontrolle wollte die Frauen nicht einreisen
lassen ohne 100,00 € pro Frau da die Frauen nur 50,00 € geboten
haben
was den Oligarchen zuwenig erschien. Obwohl der gesamte Bus "auf
Kopf gestellt wurde" alle Sachen raus und Durchsucht alles als
Terroristen
dabei sind, hat ca 2:00 Stunden der Ungarische
Grenzolloligarchenterror
gedauert, wobei die Serbischen Busreisenden mit Geduld und
erniedrigend ertragen haben müßen.

Wir waren im "Severtrans" Linienbus Belgrad Stuttgart unmittelbar


dahinter und haben alles LIVE verfolgt wie sich die Ungarische
Oligarchen
an unschuldigen Serbischen Busreisenden ausgetobt haben und wir
dürften
und konnten nichts helfen und tun.

Damit die Reise noch interessanter wird, am Sonntag in der Früh um


1:30
Uhr zwischen Wien und Linz am km ca 85 bis 90 wo die LKW's, Buse
an der Waage gewogen und gemäßen werden, ist extra eine Fläche
abgeschirmt mit Hohen Betonwänden 10 m lang und ca 4 m hoch mit
Überdachung wo keiner hineinsehen kann was da eigentlich abläuft.

Nur mit Westen und einer schmalen 5cm mal 10cm groß "bms customs"
Überschrift am Rücken ohne weitere Bezeichnung auf dem ganzen Platz.
Etwa 5 Mercedes Benz Sprinter Silbermetalic mit Satelitenantennen
und Blaulicht Beschriftet mit "ASDAG FINAG" bis zu Zähnen bewaffnet
haben unser SERBISCHES Reisebus nochmals "auf den Kopf gestellt" in
dem einer wie Terrorist ohne Begrüßung (weder Guten Morgen, noch
Guten Abend) Reingeschrien ich zittiere: "Alle raus aus dem Bus und das
gesamte Gepäck raus zur Kontrolle". Einige Reisende sind erschrocken,
die anderen in Angst sich aus dem Bus zur Kontrolle hingestellt und
wie zu alten Diktatorischen Zeiten ohne wenn und aber durchwühlt und
ohne die Reisende zu befragen im Bus selbst geschnüffelt.

Ich hatte nur eine Reisetasche bei mir im Bus bin sofort in den Bus
hinein wo ich die Gängstermethoden "der Kontrolle" gesehen habe und
aufgefordert mich zu befragen was Sie sucht was Sie will soll Sie fragen.
Schnüffeln lasse ich Sie nur vor anderen Reisenden als Zeuge machen.
Erst am nächsten Tag als ich zu Hause war habe ich festgestellt das der
Ladegerät für die Digitalkamera kaputt ist, da Sie (Eine Schnüfflerin)
mir den Kabel von Netzteil ausgeriessen hat und jetzt nicht mehr
funktioniert.

Zum Glück wir sind über Passau nach München, Stuttgart gereist, da
wir anderfalls nochmals zwischen Salzburg und München "geschnüffelt"
wären in irgend einer Polizeidienststelle Traustein, Rosenheim, etc..

Das ist Europa im 21 Jahrhundert, wo Rechtslosigkeit, Plünderei ,


Räuberei und Gewalt auf der Tagesordnung sind.

Meine Antwort ist ganz klar und eindeutig, mit solcher Europa der
Terroristen/Oligarchen gibt es nicht und darf es nicht sein Gespräche
und Unterzeichnung irgend welcher Vereinbarungen oder Verträge.
Ich appeliere an alle ORTHODOXE Brüder und Schwester wo Sie sich
alle aufhalten auf dieser Welt, dass in der EU, Republik Serbien darf
kein Platz nehmen und EU Mitglied werden so lange bis die:

Charta der VN,


Internationales Recht,
Grundgesetze Serbiens, OSCE, EU

angewendet, akzeptiert und geehrt werden.

Mit Brüderlichen Grüßen


Mit freundlichen Grüßen

Christ in Jesus

Dušan M. Stojanović