Sie sind auf Seite 1von 2

Oil & Gas Invest AG (kurz: OGI AG) als unabhängiger Öl- und Gas-Förderer aktiv.

Über ihre Tochtergesellschaft entwickelt und kauft das 2010 gegründete Unternehmen nordamerikanische Öl- und Gasfelder, um die geförderten Rohstoffe an die verarbeitende Industrie weiterzuverkaufen. Derzeit ist die OGI AG in den US-Bundesstaaten Kentucky, Alabama, Mississippi und Tennessee in Fördergebieten tätig, deren Reserven auf ca. 120 Millionen Barrel Erdöl im Wert von ca. 4,7 Milliarden Euro geschätzt werden.

Das Frankfurter Unternehmen agiert über seine US-Tochter völlig eigenständig und unabhängig von Regierungen oder Konzernen. Das moderne Aufspüren, Messen und kostengünstige Erschließen von Öl- und Gasvorkommen wird ausschließlich durch Kapitalanlagen seiner Aktionäre und Investoren finanziert, wie das Unternehmen stolz feststellt. So liegt das bereits eingezahlte und bestätigte Eigenkapital der OGI AG bei 26 Millionen Euro.

2010 erwarb der frühere Glücksspiel-Unternehmer Jürgen Wagentrotz ein größeres Aktienpaket der deutschen Oil & Gas Invest AG, die in den USA ölträchtige Gebiete gepachtet hat und das dortige Erdöl mit modernster Technik fördern will. Seit 2012 verantwortet Jürgen Wagentrotz als Vorstandsvorsitzender der OGI AG und Präsident der OGI Holding Corp. sämtliche Aktivitäten des Unternehmens. Das Kapital für neueste Messtechniken per Satellit und Helikopter sowie die nötigen Betriebsmittel für flächendeckende Großbohrungen wurde zum Großteil durch die Aktionäre bereitgestellt.

Zusätzliche Gelder für Förderanlagen, die Öl-Zwischenlagerung und den Transport zu den verarbeitenden Raffinerien bekommt das Unternehmen von Jürgen Wagentrotz von Investoren zur Verfügung gestellt. Ausschlaggebend für dieses gewiss nicht risikofreie Investment ist die versprochene jährliche Festzins-Rendite von 9 % bis 12 %.

Der Vorstandsvorsitzende garantiert den Anlegern persönlich die Rückzahlung ihrer Einlagen plus traumhafter Verzinsung: „Ich sichere Ihnen dafür bis zu 12 % feste Jahreszinsen zu und gebe jedem Investor eine persönliche, rechtsverbindliche Garantie. Die Rückzahlung erfolgt, je nach Wunsch des Investors, in zwei, drei, vier oder fünf Jahren ohne Abzug. Nach einer Anlagezeit von sechs Jahren hat sich das investierte Kapital durch den Zinseszinseffekt sogar verdoppelt.“

Angesichts der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank, die längst zur schleichenden Enteignung der deutschen Sparer führt, suchen viele Anleger verzweifelt nach ertragreichen, aber auch sicheren Anlageformen jenseits des „toten“ Sparbuches.