Sie sind auf Seite 1von 5

Multiple Sklerose und Brustkrebs

Stand / Letzte Aktualisierung durch Elisabeth Rieping 21.05.2008

Stichworte: Vitamin D, Osteoporose, Kortison, Milchkonsum, Quercetin, Kurkurmin, Autoimmunerkrankungen, Immunsystem, Schwangerschaft,
Interleukine, Interleukin 12, Interleukin 8, EAE, Epstein-Barr-Virus

Was können Frauen machen, die unter Brustkrebs und Multipler Sklerose leiden? An und Diskussion Brustkrebs und
für sich hat man bei Brustkrebs ein Überwiegen der Th2-Immunantwort, während man Multiple Sklerose
bei Multipler Sklerose an ein Überwiegen der Th1-Immunantwort denkt, so dass beide
Krankheiten nicht so recht zusammen passen.

Aber sie haben auch Einiges gemeinsam. So sind von beiden Erkrankungen meist Frauen
betroffen. Des Weiteren kommt bei beiden Erkrankungen ein Vitamin D-Mangel vor und Autoimmunerkrankungen
die Natürlichen Killerzellen scheinen schlecht zu funktionieren. Außerdem haben Frauen und Immunlage
mit Multipler Sklerose oft Knochenprobleme wie Osteroporose und Knochenbrüche,
vielleicht auch weil sie sich schlecht bewegen können, und gegen die
MS Kortison bekommen.

Eine ähnliche Knochenproblematik findet man bei Frauen mit Brustkrebs, bei dem die
Auflösung der Knochenstruktur der Ansiedlung von Metastasen in Knochen vorausgeht.

Beide Krankheiten kommen typischer Weise in Ländern mit Milchernährung vor und
waren vor der Ausbreitung der westlichen Kultur mit ihrer Konzentration auf die
Ernährung mit Kuhmilchprodukten in den Ostasiatischen Ländern selten.

Knochenauflösung und Fehlfunktion der natürlichen Killerzellen könnten bei beiden


Erkrankungen mit Progesteron aus den Milchprodukten von trächtigen Kühen
zusammenhängen. Ebenso die Knochenauflösung, die auch durch Progesteron in Gang
gesetzt werden könnte.

Der für beide Erkrankungen typische Vitamin D-Mangel wird zusätzlich durch eine
schlechte Aufnahme von Kalzium aus der Nahrung gefördert. Das Vitamin D wird in der

Multiple Sklerose und Brustkrebs von Elisabeth Rieping 1


Haut durch Sonnenbaden gebildet und Kalzium befindet sich sehr viel in kaltem Wasser
und Mineralwasser. Beim Erhitzen fällt es aus und verkalkt die Geräte vom Wasserkocher
bis zur Waschmaschine. In kalten Wasser ist es aber enthalten. Man braucht also nicht,
wie oft angenommen wird, Milch zu trinken, um Kalziummangel vorzubeugen. Kaltes
Wasser aus der Leitung oder Mineralwasser reicht. Kein Kalzium enthält Regenwasser.
Regenwasser ist sozusagen destilliertes Wasser, das keine Mineralien aus dem Boden
enthält. Wer wegen der vielen Verunreinigungen im Wasser lieber zu Regenwasser greift,
könnte schon Kalziummangel entwickeln.

Man könnte also bei beiden Erkrankungen eine Progesteron vermeidende Ernährung
versuchen, die die natürlichen Killerzellen wieder reaktivieren kann. Das kann man
versuchen, noch durch Bewegung zu unterstützen, soweit möglich. Die Bildung von
Vitamin D in der Haut kann man durch Sonnenbaden anregen und gelegentlich auch
kaltes Wasser trinken, damit genug Kalzium aufgenommen werden kann.

An Nahrungsmittelinhaltsstoffen könnten sich Quercetin und Kurkumin bei beiden


Erkrankungen günstig auswirken.

Warum Brustkrebs bei Multipler Sklerose?


An und für sich ist die Immunitätslage bei Multipler Sklerose ganz anders als bei
Brustkrebs. Die Th1-Immunantwort soll überwiegen und man könnte sich vor Krebs
sicher fühlen. Aber man bekommt als Multiple-Sklerose-Kranke gegen die akuten Schübe
oft Kortison. Und dieses Kortison könnte Brustkrebszellen begünstigen, denn auch
Kortison setzt die Immunantwort außer Kraft, so dass sich alle möglichen Krebszellen,
auch Brustkrebszellen, ungehindert ausbreiten können.

Multiple Sklerose und Schwangerschaft


Während einer Schwangerschaft wird die Multiple Sklerose nach Beobachtungen aus der POPART'MUS-Study s.
Türkei in der Regel besser (Airas L 2007), was nicht dafür spricht, dass sie Vukosic S 2006
durch Progesteron verschlimmert wird. Aber nach Beendigung der Schwangerschaft
nehmen die Schübe wieder zu (Airas L 2007). Die künstliche Multiple

Multiple Sklerose und Brustkrebs von Elisabeth Rieping 2


Und tatsächlich haben Frauen mit Multipler Sklerose ja auch weniger Brustkrebs. Sklerose des Versuchstiers
Auch bei experimenteller MS, einer ähnlichen Erkrankung, wird eine verbesserte wird Experimentelle,
Situation in der Schwangerschaft beobachtet (McClain MA 2007). Deshalb wird in allergische
der Popart'mus Studie versucht, durch ein Progestin, also ein künstliches Encephalomyelitis (EAE)
Schwangerschaftshormon ähnlich dem Progesteron, zu verhindern, dass es zu einem genannt.
neuen MS-Schub kommt. Progestine stehen im Verdacht, Brustkrebs zu begünstigen.
Insofern könnte diese Studie für Frauen mit MS und Brustkrebs problematisch sein.

Andererseits könnte es auch ein Holzweg sein, auf dem man weiter schreitet, wenn man
die Annahme verfolgt, dass sich Schwangerschaften günstig auswirken. Denn Männer
haben ja gar keine Schwangerschaften und wesentlich weniger Multiple Sklerose als
Frauen

Bei Männern und Mäusen mit MS findet man eine erniedrigte Androgenproduktion und
einen dadurch erhöhten Spiegel des Luteinisierenden Hormons abgekürzt LH (Foster SC
2004). Deshalb wird versucht, in dieser Situation Androgene einzusetzen. Auch Frauen
produzieren Androgene. Der Androgenspiegel bei Frauen mit multipler Sklerose scheint
aber nicht erniedrigt, sondern erhöht zu sein (Grinsted L 1989).
Aber man findet auch bei Frauen eine Erhöhung des Luteinisierenden Hormons LH unter
weiterer [??].

Bei MS-kranken Frauen wurden in der frühen Follikelphase signifikant höhere


Konzentrationen an Prolactin, LH, FSH und gesamtem und freiem
Testosteron gemessen und signifikant weniger Östronsulphat (Grinsted L 1989). Um
herauszufinden, wie es bei einem selber aussieht, sollte man die Werte bei sich vielleicht
messen lassen.

Vitamin D und Multiple Sklerose


• Vitamin D und Multiple Sklerose, s. Hayes CE 2000
• Mehr über Hormone, Vitamin D, das auch einen immunmodulatorischen Effekt
haben soll, und Multipler Sklerose, s. Shuster EA 2008
• Speziell zu Vitamin D s. van Etten E 2005

Multiple Sklerose und Brustkrebs von Elisabeth Rieping 3


• Bei hohem Vitamin D Spiegel scheinen Europäer weniger Multiple Sklerose zu
bekommen, s. Munger KL 2006
• Über den Zusammenhang zwischen der Besserung von Multipler Sklerose
während der Schwangerschaft und Vitamin D, s. Elenkov IJ 2001.
• Auch bei Brustkrebs findet man, wie bei Multipler Sklerose, einen erniedrigten
Vitamin D Spiegel.

Immunsystem bei Multipler Sklerose


Ähnlich wie bei Brustkrebs scheinen die natürlichen Killerzellen bei der MS ähnlichen
Krankheit der Maus nicht zu funktionieren (Mars LT 2002).

Interleukin-10 und Vitamin D bei der Multiplen Sklerose


• Interleukin-10 und Vitamin D bei der Multiplen Sklerose, s. Spach KM 2004 Tyrphostin B42 inhibits IL-
• Wie Interleukin-10, Vitamin D-Mangel und eine Epstein-Barr-Virusinfektion bei 12-induced tyrosine
der Entstehung der Multiplen Sklerose zusammenspielen könnten, s. Hayes CD phosphorylation and
2008 activation of Janus kinase-2
• Quercetin wirkt auch, s. Mutian G 2004 and prevents experimental
allergic
encephalomyelitis.Bright JJ
1999

Interleukin-12 1,25 Dihydroxyvitamin-D3 und Multiple Sklerose


1,25 Dihydroxyvitamin-D3 modulates JAK-STAT pathway in IL-12/IFNgamma axis Tyrphostin B42 inhibits IL-
leading to Th1 response in experimental allergic encephalomyelitis, s. Mutian G 2006 12-induced tyrosine
phosphorylation and
Bei Brustkrebs scheint das Interleukin-12 im Serum aber normal zu sein (Derin D 2007). activation of Janus kinase-2
Hier wurde im Serum nur eine Erhöhung des Interleukin-8 bei Brustkrebs mit Metastasen and prevents experimental
gefunden. allergic
encephalomyelitis.Bright JJ
1999

Multiple Sklerose und Brustkrebs von Elisabeth Rieping 4


Curcumin (Kurkurmin) bei Multipler Sklerose
Curcumin blockiert die Interleukin-12 Wirkung auf T-Lymphocyten und verhindert so die
Entstehung der Krankheit, also die Zerstörung des Myelins (Natarayan C 2002).
Die Untersuchung wurde an der NOD-Maus gemacht, bei der sich auch die
Experimentelle allergische Encephalomyelits (EAE) auslösen lässt, also die Krankheit,
die als Modellsystem für die menschliche Multiple Sklerose genutzt wird.

Quercetin bei Multipler Sklerose


Einen ähnlichen Effekt wie Curcumin hat das Quercetin auf die Experimentelle
allergische Encephalomyelits (Mutian G 2004). In wieweit sich die Ergebnisse, die bei
der Untersuchung von NOD Mäusen erreicht werden, auch für die menschliche Multiple
Sklerose Gültigkeit haben, muss natürlich an Menschen untersucht werden.

Vitamin D, Quercetin, Curcumin


Alle drei Stoffe scheinen also ähnlich gegen die Experimentelle allergische
Encephalomyelits zu wirken.

Text im Archiv der Library of Congress: http://web.archive.org/web/*/http://www.erieping.de/multiple_sklerose_und_brustkrebs.htm

Multiple Sklerose und Brustkrebs von Elisabeth Rieping 5