Sie sind auf Seite 1von 1

Renate schrieb uns dieses

Hallo an alle!

Meine Geschichte beginnt vor ca. 2 Jahren, da entdeckte ich in der rechten Brust
zwei kleine Verhrtungen. Nach Vogel-Strauss-Manier redete ich mir ein, das ist
nichts, das vergeht wieder. Zu der Zeit hatte ich gerade privat einige Probleme,
gleichzeitig begannen durch die Wechseljahre die Monatsblutungen immer
schlimmer zu werden. Ich war nur noch mde und damit beschftigt, meine
Blutungen in den Griff zu bekommen, dass ich meinen Tumor, der in der
Zwischenzeit immer grer wurde, ignorierte.
Vor 2 Jahren kam dann der Supergau - ich wre fast verblutet und kam mit einem
Hmoglobinwert von 2,0 halbtot ins Krankenhaus. Dort knallte mir der Oberarzt
"fortgeschrittenes Mammakarzinom um die Ohren. Gebrmutter muss raus (sollte
bei der Ausschabung keine bsartigen Zellen gefunden werden, dann wird es eine
kleine Operation, sonst muss grer "ausgerumt" werden. Gegen den Tumor muss
erst Chemo gemacht werden, dann erst die Operation. Ich war geschockt und
wachte endlich aus meinem "Koma" auf. Nach 4 Blutkonserven war ich krftig
genug, dass meine Lebensgeister wieder erwachten und ich nach 3 Tagen aus dem
Krankenhaus flchten konnte. Ich habe mir damals geschworen, lieber sterbe ich
(was ich aber nicht vor hatte) als mich in die Behandlung dieses
menschenverachtenden Systems zu begeben.

Ich suchte mir eine Heilpraktikerin und fing mit einer Tikituka 99,99% Powder und
Tikituka Elixier Therapie an.

Zustzlich nach ich noch das Vitamin B17 420 mg. Elixier.

Durch die ganzen Behandlungen ging es mir immer besser, ich bin wieder zu
Krften gekommen.

Der Tumor hat sich deutlich zurckgebildet. Vor einem Jahr hatte ich noch die
Befrchtung, dass die Haut bald reit. Inzwischen ist wieder eine stabile Haut ber
den Tumor, der auch nicht mehr so entzndet ausschaut und auch nicht mehr juckt
oder schmerzt.
Mir geht es momentan ausgezeichnet.

Ganz liebe Gre Renate