Sie sind auf Seite 1von 4

www.energy20.net/week

publish-industry Verlag GmbH

26.08.2014 Ausgabe 17

publish-industry Verlag GmbH 26.08.2014 Ausgabe 17 MÄRKTE | STRATEGIEN | TECHNIK | ZUKUNFT week DIE
publish-industry Verlag GmbH 26.08.2014 Ausgabe 17 MÄRKTE | STRATEGIEN | TECHNIK | ZUKUNFT week DIE
publish-industry Verlag GmbH 26.08.2014 Ausgabe 17 MÄRKTE | STRATEGIEN | TECHNIK | ZUKUNFT week DIE
publish-industry Verlag GmbH 26.08.2014 Ausgabe 17 MÄRKTE | STRATEGIEN | TECHNIK | ZUKUNFT week DIE

MÄRKTE | STRATEGIEN | TECHNIK | ZUKUNFT

Ausgabe 17 MÄRKTE | STRATEGIEN | TECHNIK | ZUKUNFT week DIE DIGITALE ZEITUNG Modellfabrik
Ausgabe 17 MÄRKTE | STRATEGIEN | TECHNIK | ZUKUNFT week DIE DIGITALE ZEITUNG Modellfabrik
Ausgabe 17 MÄRKTE | STRATEGIEN | TECHNIK | ZUKUNFT week DIE DIGITALE ZEITUNG Modellfabrik
Ausgabe 17 MÄRKTE | STRATEGIEN | TECHNIK | ZUKUNFT week DIE DIGITALE ZEITUNG Modellfabrik

week

DIE DIGITALE ZEITUNG

Modellfabrik Kraftwerkstechnologien Übertragungsnetz Effizienzlösungen für Wirkungsgrade, Sensoren

Modellfabrik

Modellfabrik Kraftwerkstechnologien Übertragungsnetz

Kraftwerkstechnologien

Modellfabrik Kraftwerkstechnologien Übertragungsnetz

Übertragungsnetz

Effizienzlösungen für

Wirkungsgrade, Sensoren

Regelbare Blindleistung

die Produktion

> Seite 3

und Armaturen

> Seite 3

bereitstellen

> Seite 4

IN ALLER KÜRZE

Aufträge für die euro- päische Energiebörse EEX können Großkunden künftig online an ihre Energieversorger über- mitteln. Für Tranchen und Liefermengen hat die Deutsche Telekom ein Online-Portal entwickelt.

Quelle: EEX
Quelle: EEX

Energiebeschaffung: per

Online-Portal möglich

Partner geworden sind Prego Services und Insys Icom. Zusammen wollen sie Netzwerk-Komplett- lösungen im Smart-Grid- Umfeld realisieren.

Quelle: ABB
Quelle: ABB

525 kV Spannung haben die Stromkabel des weltweit leistungsstärksten HGÜ-Kabelsystems. Damit konnte nicht nur die Übertragungskapazität erhöht, sondern auch die Übertragungsdistanz von großen Strommengen verlängert werden. Mehr dazu lesen Sie auf S.4.

100 % erneuerbare Energien

Ein zukünftiges Stromsys- tem allein auf Basis erneu- erbarer Energiequellen kann die heute gewohnte Versor-

Quelle: Abschlussbericht Kombikraftwerk 2
Quelle: Abschlussbericht Kombikraftwerk 2

100 % regenerativ:

Energiemix im Szenario

gungsqualität erbringen. Wie ein solches System ohne fossile Energiequellen aus- sehen kann, zeigt der ver- gangene Woche veröffent- lichte Abschlussbericht des Forschungsprojekts Kom- bikraftwerk 2. Drei Jahre lang haben sich hochrangi- ge Partner aus Industrie und Wissenschaft unter Leitung des Fraunhofer IWES mit Netzstabilität und Sicherheit der Energieversorgung einer regenerativen Stromerzeu-

gung beschäftigt und auch die Frequenz- und Span- nungshaltung im Stromnetz mittels Erneuerbare-Ener- gien-Anlagen erforscht. Sie haben dazu ein Zukunfts- szenario entwickelt, in dem Wind und Sonne gemein- sam knapp drei Viertel der gesamten Energieerzeugung beisteuern. Weitere Erzeu- ger sind Bioenergie, Wasser- und Geothermiekraftwerke sowie Batterien als Speicher und Gaskraftwerke.

www.energy20.net/week

Zwei Photovoltaik-Großprojekte

Solarkraftwerk auf Deponie

Pfalzsolar hat mit dem Bau zweier Solarkraftwerke be- gonnen. Bis Ende August will das Unternehmen beide Projekte nach den Vorgaben des EEG in Betrieb nehmen. Über 6600 Solarmodule und rund 70 Wechselrichter sol- len bis dahin auf der stillge- legtenDeponieHeinrichshöh in Mecklenburg-Vorpom- mern installiert sein. Um den Deponiekörper nicht zu beschädigen, setzt Pfalzso-

lar ein System mit geringer Rammtiefe ein. Der Solar- park „Deponie Heinrichs- höh“ soll mit einer Leistung von 1,7 MW jährlich knapp 1,7 Mio. kWh Strom produ- zieren. Parallel dazu entsteht in Sachsen-Anhalt ein Solar- kraftwerk in einem Gewer- begebiet. Mit einer Leistung von 1,06 MW soll der Solar- park „Nessa“ pro Jahr rund 1,1 Mio. kWh in das Strom- netz einspeichern.

Aktuelles

energy2.0week I Wochentag, 26.08.2014 I Seite 3

Modellfabrik soll Energie-Einsparpotenziale erschließen

Maschinenbauer, Bauin- genieure, Architekten und Experten aus der Industrie haben eine neue Produkti- onsstätte entwickelt: die so- genannte Eta-Fabrik. Mit- te August wurde dafür der Grundstein gelegt. Damit beginnt an der Technischen Universität Darmstadt der Aufbau einer Modellfabrik, in der künftig Maschinen, Gebäudetechnik und -hül- le energetisch vernetzt und perfektioniert werden kön-

nen. Die Eröffnung ist für Oktober 2015 geplant. Mit der Eta-Fabrik wollen die Forscher zeigen, dass sich mit einem ganzheitlichen Betriebskonzept in der Pro- duktion zusätzlich 15 bis 20 % Energie sparen lässt. Je nach Ausgangszustand erwarten sie ein Einsparpo- tenzial von 25 bis 40 % bei Teilsystemen wie einzelnen Produktionsmaschinen. In dem speziell entwickelten Produktionsgebäude der

Lernfabrik wird interdis- ziplinär an der realen Pro- zesskette, beispielsweise der Bauteilherstellung, ge-

forscht. Die Forscher wollen bisher unerschlossene En- ergie-Einsparpotenziale er- schließen.

Quelle: EuB/PTW TU Darmstadt
Quelle: EuB/PTW TU Darmstadt

Eta-Modellfabrik: Forscher wollen ab Herbst 2015 Effizi- enzlösungen für die Industrieproduktion aufzeigen.

Wet tbewerb

Biogaspartnerschaft

Die Dena hat den „Wettbe- werb der Biogaspartnerschaft 2014“ ausgeschrieben. Bio- methan-Akteure können bis zum 2. Oktober ihre Beiträ- ge einreichen. Ausgezeichnet werden herausragende Pro- jekte, Produkte und Dienst- leistungen, die dem Markt für die Einspeisung von Biomethan in das Erdgas- netz neue Impulse geben. Informationen zur Wett- bewerbsteilnahme finden Sie hier: http://goo.gl/aTDvbl

Trends bei Kraftwerkstechnologien

Siemens hat mit seinem ja- panischen Partner Maru- beni das Gas- und Dampf- turbinen-Kraftwerk Chana 2 mit einem Wirkungsgrad von 57,3 % in Thailand er- richtet. Das mit Erdgas be- triebene Kraftwerk besteht aus zwei GuD-Einheiten mit einer elektrischen Leis- tung von zusammen rund 800 MW. Alstom liefert und errichtet für den Kraft- werksbetreiber Vattenfall Generation zwei gasisolier-

te 110-kV-Umspannanlagen für die Braunkohlekraft- werke Jänschwalde und

Schwarze Pumpe. In dem Projekt sollen die neues- ten gasisolierten Schalt- anlagen des Typs F35 in

Doppelsammelschienen-

ausführung mit jeweils über 15 Schaltfeldern pro Anla- ge zum Einsatz kommen. Für fossile Kraftwerke mit einer Wirkungsgradsteige- rung durch Dampftempe- raturen über 700 °C hat die

KSB im Rahmen des Pro- jektes „725 HWTII“ neu entwickelte Hochleistungs-

schieber im Großkraftwerk Mannheim (GKM) getes- tet. Robust, langlebig und

Quelle: Electricity Generating Authority of Thailand
Quelle: Electricity Generating Authority of Thailand

Trend Wirkungsgradsteigerung: Das GuD-Kraftwerk Chana 2 erreicht einen Wirkungsgrad von 57,3 Prozent.

bei hohen Temperaturen unempfindlich: Das wird von Positionssensoren er- wartet, die in Turbinen von Gas- und Dampfkraftwer- ken eingesetzt werden. Für diese Anforderungen hat MTS Sensor Technologie den magnetostriktiven Po- sitionssensor Temposonics Sensor GBS entwickelt, der bei einer Betriebstempera- tur von bis zu 90 °C, opti- onal bis 100 °C, eingesetzt werden kann.

Veranstaltungen August bis September 2014

mehr Veranstaltungen unter www.energy20.net/veranstaltungen

Termin

Ort

Veranstalter

Veranstaltung/Thema

Information

27.

- 28. August

Berlin

VDI

Wirtschaftlichkeit & technische Konzeption von WEA – Seminar

www.vdi-wissensforum.de/de/nc/angebot/detailseite/

 

event/02SE243002

29.

August

Berlin

HDT

Betrieb, Instandhaltung und Wartung von PV-Anlagen – Tagung

www.hdt-essen.de/W-H110-07-016-4

1.

September

Essen

BEW

Strategische Energiebeschaffung – Seminar

www.bew.de/nocache/bildungsangebote/thema/2-

energie-klimaschutz.html

8.

- 10 Sept.

Bad Neuenahr

BDEW Akademie

Das 1x1 der Energiewirtschaft – Seminar

www.bdew-akademie.de/seminare

10.

September

Leipzig

DBFZ

Prozesssimulation in der Energietechnik – Tagung

www.dbfz.de/simulation

10.

- 11. Sept.

Köln

Euroforum

Datenschutz & IT-Sicherheit in der Energiewirtschaft – Seminar

www.euroforum.de/veranstaltungen/seminare/Energie//1

11.

September

Handewitt

EWS

Photovoltaik-Intensivseminar – Schulung

www.solarportal24.de/vd2024_photovoltaik-

 

intensivseminar.php

11.

- 12. Sept.

München

SVV

Energiewirtschaft im Wandel – Energiekongress

www.sv-veranstaltungen.de/9-deutscher-energiekongress

17.

- 18. Sept.

Hamburg

VGB PowerTech

Kraftwerke – Kongress

www.vgb.org/pp_2014.html

17.

- 18. Sept.

Straubing

VDI

5. VDI-Fachkonferenz Klärschlammbehandlung – Konferenz

www.vdi.de/klaerschlamm

18.

September

Bingen

TSB

17. Energietag Rheinland-Pfalz – Tagung

www.tsb-energie.de/veranstaltungen.html

Branche

energy2.0week I 26.08.2014 I Seite 4

Leistungsstärkstes HGÜ-Kabelsystem

ABB hat ein neues HGÜ- Kabelsystem (Hochspan-

nungs-Gleichstrom-Über-

tragung) entwickelt. Die

Stromkabel mit Kunststoff- Isolierung sind ölfrei und haben eine Spannung von 525 kV. Laut ABB liegt das

Quelle: ABB
Quelle: ABB

HGÜ-Kabelsystem: Mit den 525-kV-Stromkabeln können große Strommengen über 1500 km übertragen werden.

höchste Spannungsniveau, das bei dieser Technologie derzeit in kommerziellen Anwendungen zum Einsatz kommt, bei 320 kV – somit wurde eine Steigerung um 64 % erreicht. Damit sei es möglich, die Übertragungs- kapazität im Kabel von bis- her rund 1000 MW mehr als zu verdoppeln und die Übertragungsdistanz bei diesen Strommengen von bisher unter 1000 auf über 1500 km zu steigern.

Trilaterale Studie

Pumpspeicherkraftwerke

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Ener- gie (BMWi) hat kürzlich

eine trilaterale Studie zu

Pumpspeicherkraftwer-

ken in Deutschland, Öster- reich und der Schweiz ver- öffentlicht. Im Rahmen der Studie wurden die rechtli- chen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen von Pumpspeicherkraftwerken in den drei Ländern unter- sucht sowie künftige Weiter-

entwicklungsmöglichkeiten analysiert. Die Gutachter kommen zu dem Ergeb- nis, dass die Bedeutung von Pumpspeicherkraftwerken langfristig mit einem stei- genden Anteil erneuerba- rer Energien zunimmt und stets im engen Zusammen- hang mit dem Netzausbau betrachtet werden muss. Die Studie finden Sie unter dem folgenden Link: http:// goo.gl/RRylYC

SOFC-Weltrekord mit 61.000 Stunden Laufzeit

Brennstoffzelle „made in Jülich“

Ein Stapel von planaren Festoxid-Brennstoffzellen (Solid Oxide Fuel Cells, SOFC) des Forschungs- zentrums Jülich hat ver- gangene Woche einen neu- en Weltrekord aufgestellt:

Der Stack läuft mittlerweile über 61.000 Stunden, davon 60.000 mit Stromprodukti- on. „Mit sieben Jahren Lauf- zeit beweisen wir, dass die verwendeten Werkstoffe al- ler Einzelkomponenten wie

Zelle, Dichtungswerkstof- fe und metallische Bipolar- platten in dieser Kombinati- on langzeitstabil sind“, sagt Dr. Norbert H. Menzler vom Jülicher Institut für Energie- und Klimaforschung. Mit Blick auf einen stationären Einsatz von SOFCs sei dies ein Durchbruch: Für sie gel- te mittelfristig eine Laufzeit von 40.000, langfristig von 80.000 Stunden als Zielset- zung.

ORC-Modul an einer Biogasanlage

Enva Systems hat in Dor- sten kürzlich den Betrieb eines ORC-Moduls (Orga- nic Rankine Cycle) in einer

Biogasanlage gestartet. Das Herzstück des ORC-Moduls ist ein spezieller Wälzkol- benexpander, der bei gerin-

Quelle: Enva Systems
Quelle: Enva Systems

Biogasanlage: Bereits ab Temperaturen von über 80 °C erzeugt der Enva ORC-Prozess elektrischen Strom.

gem Verdampfungsdruck im Arbeitsmedium einen vergleichsweise hohen Wir- kungsgrad erzielen soll. Her- kömmliche Turbinen seien dazu nicht in der Lage. Be- reits ab Temperaturen von über 80 °C erzeugt dieser ORC-Prozess laut Enva Sys- tems elektrischen Strom. Weiterhin soll das Modul individuell an unterschied- liche thermische Leistun- gen angepasst werden kön- nen.

Rotierender Phasenschieber fürs Übertragungsnetz

Alstom ist vom Netzbetrei- ber TenneT TSO mit der Lieferung eines rotierenden Phasenschiebers beauftragt worden. Aufgrund der be- vorstehenden Abschaltung des Kernkraftwerks Grafen- rheinfeld im Jahr 2015 und der zunehmenden Einspei- sung erneuerbarer Energien, wird der rotierende Phasen- schieber für die Bereitstel- lung regelbarer Blindleistung und damit für die Netzstabi- lisierung erforderlich. Er soll

im ersten Bauabschnitt des Umspannwerks von TenneT in Bergrheinfeld West, un- weit des Kernkraftwerks, installiert werden. Fertig- stellung des ersten Bauab- schnitts ist bis Ende 2015 geplant. Der Leistungsum- fang umfasst laut Alstom die Lieferung eines 400-MVA- Topair-Generators inklusive Nebenanlagen. Der Genera- tor wurde für den Betrieb als Phasenschieber angepasst, um regelbare Blindleistung

im Bereich +250 MVar/ -175 MVar sowie Kurz- schlussleistung bereitzu- stellen. Zudem übernimmt

Alstom die Erschließung des Baufeldes für das rund 150.000 m 2 große Umspann- werk .

Quelle: Alstom
Quelle: Alstom

Umspannwerk: Rotierender Phasenschieber stellt Blind- leistung zur Verfügung und sorgt für Netzstabilität.

www.energy20.net/week

 

Impressum

Herausgeber Kilian Müller

Verlag publish-industry Verlag GmbH Nymphenburger Straße 86 80636 München, Germany

+49/89/500383-0 F +49/89/500383-10 info@publish-industry.net www.publish-industry.net

T

Geschäftsführung Kilian Müller, Frank Wiegand Handelsregister HRB München 123 526 USt.-Ident.-Nr. DE 198 160 792

Redaktion Chefredaktion:

Dr. Karlhorst Klotz (kklo) (verantwortlich i.S.v.

§

55 RStV. Anschrift wie Verlag, -61)

Redaktion: Sabrina Quente (sque) (-81), Alexandra Kistler (akis) (-20); freie Mitarbeit: Carmen Klingler-Deiseroth

energy2.0@publish-industry.net

Anzeigen Anzeigenleitung: Christian Schlager (verantwortlich i.S.v. § 55 RStV. Anschrift wie Verlag, -64) Anzeigenpreisliste: vom 01.01.2014

Leser & Aboservice leserservice-pi@vuservice.de

Nachdruck Alle Verlags- und Nutzungsrechte liegen beim Verlag. Verlag und Redaktion haften nicht für unverlangt eingesandte Manuskripte und Bilder. Nachdruck, Vervielfältigung und Online-Stellung redaktioneller Beiträge nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlags.

Gerichtsstand München