Sie sind auf Seite 1von 485

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Studiengang Mechatronik, Industrie- und Physiktechnik

Folien zur Lehrveranstaltung

Ultraschalltechnik

Prof. Dr. Klaus-V. Jenderka

HS Merseburg FB Ingenieur- und Naturwissenschaften Tel. 03461 46 2185

klaus.jenderka@hs-merseburg.de

Version 08.10.2011

2

Ultraschalltechnik – Inhalt (I)

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Schallausbreitung in Fluiden und Festkörpern:

• Wellengleichung und Schallausbreitung

• Schallgeschwindigkeit und –absorption

• Schallfeldgrößen

• Dopplereffekt

Ultraschall-Wechselwirkungen mit Materie:

• Thermische Wechselwirkungen

• Kavitation

• Nicht-thermische, nicht-kavitative Effekte

3

Ultraschalltechnik – Inhalt (II)

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Messung von Schallfeldgrößen:

• akustische Felder

• charakteristische Feldparameter

• mechanische, elektrische u. optische Messverfahren

Messung von Schallgeschwindigkeit und - absorption

Optoakustik:

• Schlierenverfahren

• Lichtbeugung an Schallwellen in Flüssigkeiten und Festkörpern

4

Ultraschalltechnik – Inhalt (III)

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Anwendungen von Ultraschallmessungen:

• Impuls-Echoprinzip und Grundlagen der US- Materialprüfung

• Wegmessung und Geschwindigkeitsmessung mit Ultraschall und seine Anwendungen

• Ultraschalldiagnostik, Dopplersonographie

Anwendungen von Leistungsultraschall:

• Ultraschallreinigung

• Sonochemie, Desintegration, Emulgierung, …

• Ultraschallschweißen

• Ultraschalltherapie

5

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Literatur

• H. Kuttruff, Physik und Technik des Ultraschalls, Hirzel Stuttgart 1988

• R. Lerch u.a.,Technische Akustik, Springer 2009, (NTW 50.3637)

• Wissensspeicher Ultraschalltechnik, Fachbuchverlag Leipzig und Physikverlag, 1987

• L. Bergmann, Der Ultraschall und seine Anwendungen in Wissenschaft und Technik, Hirzel Stuttgart 1954

• R. C. Preston, Output measurements for medical ultrasound,Springer

1991

• T. J. Mason, Chemistry with ultrasound, Elsevier Applied Science

1990

• K. S. Suslick, Ultrasound : its chemical, physical, and biological effects, VCH 1988

• J. Krautkrämer, Werkstoffprüfung mit Ultraschall. 5., völlig überarb. Aufl Springer 1986
• …

6

Zur Geschichte der Ultraschalltechnik

::BiGWiLLY:: ::2k11::

• HUYGENS [1690]: Erscheinungen der Schwingungen und die Ausbreitung der Wellen

• Pierre und Jacques CURIE [1880]:

Studium der "Symmetrie in den physikalischen Erscheinungen" Piezoelektrizität

• RICHARDSON [1912 – nach Schiffbruch der Titanic]: Vorschlag von Schiffen Ultraschallwellen auszusenden und deren Echo von einem Hindernis zu untersuchen

der Titanic]: Vorschlag von Schiffen Ultraschallwellen auszusenden und deren Echo von einem Hindernis zu untersuchen

7

Zur Geschichte der Ultraschalltechnik

::BiGWiLLY:: ::2k11::

• Paul LANGEVIN [1915]: erstes einsatzfähiges System zur "Erzeugung und Empfang von Ultraschall zur Auffindung von Unterwasser-Hindernissen (1918 Patentierung der Erfindung für Flüssigkeiten)

• FIRESTONE [1942]: Patentierung des Verfahrens für Festkörper

• Gebrüder DUSSIK [1942]:

Nutzung des Ultraschalls in der Medizin, Durchschallung des menschlichen Schädels

• KRAUTKRÄMER [1946]:

Gründung der Firma

des Ultraschalls in der Medizin, Durchschallung des menschlichen Schädels • KRAUTKRÄMER [1946]: Gründung der Firma

8

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Was ist Ultraschall?

8 ::BiGWiLLY:: ::2k11:: Was ist Ultraschall? http://www.wdr.de/tv/kopfball/sendungsbeitraege/2009/0111/

http://www.wdr.de/tv/kopfball/sendungsbeitraege/2009/0111/

9 ::BiGWiLLY:: ::2k11::
9
::BiGWiLLY::
::2k11::

http://www.gampt.de

10

Wirtschaftliche Bedeutung

::BiGWiLLY:: ::2k11::
::BiGWiLLY::
::2k11::

11

Wirtschaftliche Bedeutung

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Fakten Deutschland (2004):

Geräteumsatz 264 Mil. € (weltweit 3 Mrd. €)

10 % Wachstum

> 40.000 Geräte im Einsatz

(Quellen: ZVEI)

12

Ultraschallfrequenzen

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Infraschall

Hörschall

Ultraschall

Hyperschall

::2k11:: Infraschall Hörschall Ultraschall Hyperschall 0,01 0,1 1 0 10 1 10 2 10 3 10
::2k11:: Infraschall Hörschall Ultraschall Hyperschall 0,01 0,1 1 0 10 1 10 2 10 3 10
::2k11:: Infraschall Hörschall Ultraschall Hyperschall 0,01 0,1 1 0 10 1 10 2 10 3 10
::2k11:: Infraschall Hörschall Ultraschall Hyperschall 0,01 0,1 1 0 10 1 10 2 10 3 10
::2k11:: Infraschall Hörschall Ultraschall Hyperschall 0,01 0,1 1 0 10 1 10 2 10 3 10
::2k11:: Infraschall Hörschall Ultraschall Hyperschall 0,01 0,1 1 0 10 1 10 2 10 3 10
::2k11:: Infraschall Hörschall Ultraschall Hyperschall 0,01 0,1 1 0 10 1 10 2 10 3 10
::2k11:: Infraschall Hörschall Ultraschall Hyperschall 0,01 0,1 1 0 10 1 10 2 10 3 10
::2k11:: Infraschall Hörschall Ultraschall Hyperschall 0,01 0,1 1 0 10 1 10 2 10 3 10
::2k11:: Infraschall Hörschall Ultraschall Hyperschall 0,01 0,1 1 0 10 1 10 2 10 3 10
::2k11:: Infraschall Hörschall Ultraschall Hyperschall 0,01 0,1 1 0 10 1 10 2 10 3 10
::2k11:: Infraschall Hörschall Ultraschall Hyperschall 0,01 0,1 1 0 10 1 10 2 10 3 10

0,01

0,1

1 0

10 1

10 2

10 3

10 4

10

5

10 6

10 7

10 8

10 9

Frequenz in Hz

• genutzter Frequenzbereich: 25 kHz - ca. 2 GHz

• „Halbwertstiefen“ (Strecken, nach denen die Intensität auf die Hälfte abgefallen ist):

Frequenz

Wasser

Luft

1

MHz

14 m

20 mm

250 MHz

0,2 mm

2

GHz

6 m

13

::BiGWiLLY:: ::2k11::

(Ultra-)Schallwellen

Beschreibung durch Sinus- oder Cosinus-Funktion:

p ( x t , )  p  p 0 cos( t  kx
p (
x t
,
)
 p
 p
0 cos(
t  kx  
stat
Ausbreitungsrichtung
0 cos( t  kx   stat  Ausbreitungsrichtung höherer Druck größere Dichte geringerer Druck

höherer Druck größere Dichte

 Ausbreitungsrichtung höherer Druck größere Dichte geringerer Druck kleinere Dichte ) In homogenen elastischen
 Ausbreitungsrichtung höherer Druck größere Dichte geringerer Druck kleinere Dichte ) In homogenen elastischen

geringerer Druck kleinere Dichte

)

In homogenen elastischen Festkörpern:

- Longitudinalwellen (Dichtewellen)

- Transversalwellen (Schubwellen)

- an Oberflächen Überlagerungen (z.B. Rayleighwellen)

14

Bsp. Longitudinalwellen

::BiGWiLLY::
::BiGWiLLY::

::2k11::

In Flüssigkeiten und Gasen:

- stets Longitudinalwellen, da keine Schubspannungen übertragen werden können

15

(Schall-) Welleneigenschaften

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Reflexion/Brechung

Dämpfung

Streuung

Dopplereffekt

Nichtlinearität

Interferenz

I 0 I R 1 - R
I 0
I R
1 - R

Z 1 Z 2

I D
I D

= D

α(f) I 0 z r << λ
α(f)
I 0
z
r << λ
Streuung Dopplereffekt Nichtlinearität Interferenz I 0 I R 1 - R Z 1 Z 2 I

16

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Ultraschalltechnik

16 ::BiGWiLLY:: ::2k11:: Ultraschalltechnik Kleinsignalanwendungen Messungen Wandler Leistungsschallanwendungen •

Kleinsignalanwendungen

Messungen

::2k11:: Ultraschalltechnik Kleinsignalanwendungen Messungen Wandler Leistungsschallanwendungen • Materialprüfung •

Wandler

Ultraschalltechnik Kleinsignalanwendungen Messungen Wandler Leistungsschallanwendungen • Materialprüfung • Med.

Leistungsschallanwendungen

• Materialprüfung

• Med. Diagnostik

• Unterwasserortung

• Durchfluss, Strömung

• Tierzucht

• Niveaufühler

• Schranken, Überwachung

• Eigenschaften von Flüssigkeiten

• Konzentration

• Temperatur
• …

• Reinigung

• Desintegration

• Extraktion

• Dispergierung

• Emulgierung

• Agglomeration

• Aerosolbildung

• Sonochemie

• Materialbearbeitung (z.B. Schweißen)

• Med. Therapie (Physiotherapie, Chirurgie)
• …

17

Ultraschall in der Natur

::BiGWiLLY::
::BiGWiLLY::
17 Ultraschall in der Natur ::BiGWiLLY:: ::2k11::

::2k11::

17 Ultraschall in der Natur ::BiGWiLLY:: ::2k11::

18

Der Piezoelektrische Effekt

::BiGWiLLY:: ::2k11::

mechanische Spannung ruft an bestimmten Kristallen eine Polarisation hervor

Polarisation ist proportional zur Dehnung

Effekt ist umkehrbar, d. h. das Anlegen einer elektrischen Spannung führt zu einer Deformation (umgekehrter Piezoelektrischer Effekt)

Brüder Curie, 1880

Piezoelektrische

Materialien:

Quarz (SiO 2 ) PZT BaTiO 3 LiNbO 3

PVDF (C 2 H 2 F 2 )

19

Ferroelektrische Kristallstruktur

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Perowskit-Struktur + - T > T T < T Curie Curie
Perowskit-Struktur
+
-
T > T
T < T
Curie
Curie
Zusammensetzung von Polykristallen (Keramiken) A B O 3 A 2+ (Ba, Pb, Li) B 4+
Zusammensetzung von
Polykristallen (Keramiken)
A B O 3
A 2+ (Ba, Pb, Li)
B 4+ (Ti, Zr, Nb)
O 2-

20

Polarisation ferroelektrischer Keramiken

::BiGWiLLY:: ::2k11::

-

+

Domäne

T < T Curie
T < T Curie

(1) vor Polarisation

(2) mit Polarisations- spannung

+

::2k11:: - + Domäne T < T Curie (1) vor Polarisation (2) mit Polarisations- spannung +

-

(3) nach Polarisation

::2k11:: - + Domäne T < T Curie (1) vor Polarisation (2) mit Polarisations- spannung +

21

Piezomaterial als Sensor und Aktor

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Sensor

F A A + - - l l U - U + +
F
A
A
+
- -
l l
U
- U
+ +

E

U





g T

g T

g

lF

A

g: piezoelektrische Spannungskonstante elektrische Feldstärke pro Einheit mechanische Spannung [Vm -1 /Nm -2 ] = [Vm/N]

Aktor

+ - - l l l+∆l U - + + S  l
+
-
-
l
l
l+∆l
U
-
+
+
S
l

d E

d U

d: piezoelektrische Ladungskonstante mechanische Dehnung pro Einheit elektr. Feldstärke [1/Vm-1] = [m/V]

22

Piezokeramiken (Bsp.)

::BiGWiLLY:: ::2k11::
::BiGWiLLY::
::2k11::

Morgan Electro Ceramics Ltd.

23

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Ultraschallwandler

Metallgehäuse (Massekontakt, Abschirmung)

1

Piezokeramik

Abschirmung) 1 P i e z o k e r a m i k d 

d

2 Keramik

1 P i e z o k e r a m i k d  
1 P i e z o k e r a m i k d  
1 P i e z o k e r a m i k d  
1 P i e z o k e r a m i k d  
1 P i e z o k e r a m i k d  

Anpassungsschicht

Anpassungsnetzwerk

Dämpfungskörper

24

Ultraschallwandler

::BiGWiLLY:: ::2k11:: Panametrics- NDT Karl Deutsch
::BiGWiLLY::
::2k11::
Panametrics-
NDT
Karl Deutsch

25

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Schallfeld

unfokussierter Einzelelementwandler (Apertur Ø 10 mm, Frequenz 3 MHz)

für Dauerschall

Simulation mit Matlab und „Field II“

20 0 -20 r / mm
20
0
-20
r / mm

20 40

60

und Impulsbetrieb

80

100

120

140

160

180

200

 

z

/ mm

20 0 -20 r / mm
20
0
-20
r / mm

20

40

60

80

100

120

140

160

180

200

 

z

/ mm

26

Messung von Ultraschall

::BiGWiLLY::

Membran-Hydrophone

PVDF, Foliendicken 30 µm bis 9 µm, coplanar, bilaminar, differentiell, verschiedene Abschirmungen, integrierter Vorverstärker

Elektroden-Ø von 1 mm bis 0,2 mm

::2k11::
::2k11::

Nadel-/Kapsel-Hydrophone

PVDF, Foliendicken 28 µm bis 9 µm, verschiedene Dämfungskörper, integrierter Vorverstärker, wählbare Verstärkung

PVDF, Foliendicken 28 µm bis 9 µm, verschiedene Dämfungskörper, integrierter Vorverstärker, wählbare Verstärkung

27

Ultraschallwirkungen

::BiGWiLLY::
::BiGWiLLY::
27 Ultraschallwirkungen ::BiGWiLLY:: ::2k11:: Schallstrahlungsdruck und Strömung

::2k11::

Schallstrahlungsdruck und Strömung

28

Ultraschallwirkungen

::BiGWiLLY:: ::2k11:: Schallstrahlungsdruck
::BiGWiLLY::
::2k11::
Schallstrahlungsdruck
28 Ultraschallwirkungen ::BiGWiLLY:: ::2k11:: Schallstrahlungsdruck Absorption

Absorption

29

Ultraschallwirkungen

::BiGWiLLY:: ::2k11:: Absorption
::BiGWiLLY::
::2k11::
Absorption

30

Gewebeablation mit HITU

::BiGWiLLY:: ::2k11::

HITU-Wandler

Target Gewebe x-Verschiebung
Target
Gewebe
x-Verschiebung
30 Gewebeablation mit HITU ::BiGWiLLY:: ::2k11:: HITU-Wandler Target Gewebe x-Verschiebung z-Verschiebung

z-Verschiebung

31

Form und Größe der Läsion

::BiGWiLLY:: ::2k11::

- Rotations-Ellipsoid

d
d

- Dimension abhängig von Wandlergeometrie (a - Radius, z F - Fokusabstand) und Wellenlänge (λ)

d

1,22

z F

a

Leber-Oberfläche Läsion Ishida et al., ISTU 2003
Leber-Oberfläche
Läsion
Ishida et al., ISTU 2003

32

Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung im Maschinen- und Apparatebau:

- Halbzeuge

(Bleche, Profile, Schmiedeteile, Guss-Stücke)

- Halbzeuge (Bleche, Profile, Schmiedeteile, Guss-Stücke ) - Rohre - Schienen - Maschinenteile - Schweißnähte

- Rohre

- Schienen

- Maschinenteile

- Schweißnähte

- Halbzeuge (Bleche, Profile, Schmiedeteile, Guss-Stücke ) - Rohre - Schienen - Maschinenteile - Schweißnähte
- Halbzeuge (Bleche, Profile, Schmiedeteile, Guss-Stücke ) - Rohre - Schienen - Maschinenteile - Schweißnähte

33

Durchflussmessung (Mitführungseffekt)

33 Durchflussmessung (Mitführungseffekt) ::BiGWiLLY:: Ausführungen: - Einbausysteme (In-line~) - Aufschnallsysteme

::BiGWiLLY::

Ausführungen:

- Einbausysteme (In-line~)

- Aufschnallsysteme (Clamp-on~)

- Zwei- und Mehrstrahlsysteme

Fa. Controlotron Fa. Endress+Hauser
Fa. Controlotron
Fa. Endress+Hauser
::2k11::
::2k11::

Fa. Krohne

34

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Dopplereffekt

Frequenzverschiebung aufgrund einer Relativbewegung zwischen Schallsender und -empfänger

ruhende Schallquelle

zwischen Schallsender und -empfänger ruhende Schallquelle f d = f 0 ∆ f = 0 bewegte

f d = f 0

f = 0

bewegte Schallquelle

ruhende Schallquelle f d = f 0 ∆ f = 0 bewegte Schallquelle f d =

f d = f 0 ( 1 + v/c)

f = f 0 (v/c)

35

Ultraschall CW-Doppler

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Amp
Amp

Sender

f 0 Amp
f 0
Amp
CW-Doppler ::BiGWiLLY:: ::2k11:: Amp Sender f 0 Amp Empfänger TP Wandler E Koppelgel S  

Empfänger

::BiGWiLLY:: ::2k11:: Amp Sender f 0 Amp Empfänger TP Wandler E Koppelgel S   v

TP

::BiGWiLLY:: ::2k11:: Amp Sender f 0 Amp Empfänger TP Wandler E Koppelgel S   v
Wandler E Koppelgel S   v i Blutgefäß
Wandler
E
Koppelgel
S
 
v i
Blutgefäß
Amp Sender f 0 Amp Empfänger TP Wandler E Koppelgel S   v i Blutgefäß

Hautoberfläche

Amp Sender f 0 Amp Empfänger TP Wandler E Koppelgel S   v i Blutgefäß

Doppler-

signal

36

Beispiel: Dopplerspektrum

::BiGWiLLY:: ::2k11::

parabolisches

Strömungsprofil

pulsierende Strömung (peripherer Fluss)

Zeit t Dopplerfrequenz ∆ f
Zeit t
Dopplerfrequenz ∆ f

37

Sonographische Dopplerdiagnostik

::BiGWiLLY:: ::2k11::

37 Sonographische Dopplerdiagnostik ::BiGWiLLY:: ::2k11:: B-flow
37 Sonographische Dopplerdiagnostik ::BiGWiLLY:: ::2k11:: B-flow
37 Sonographische Dopplerdiagnostik ::BiGWiLLY:: ::2k11:: B-flow
37 Sonographische Dopplerdiagnostik ::BiGWiLLY:: ::2k11:: B-flow
B-flow

B-flow

38

Dopplereffekt: Signalauswertung

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Bestimmung der Dopplerfrequenzverschiebung:

Demodulation des Ultraschall-HF-Signals

- Lautsprecherausgabe

- ‚Zero-Corssing-Detector‘

- FFT-Analyse

Digitalisierung des Ultraschall-HF-Signals

-

 Digitalisierung des Ultraschall-HF-Signals - Farbkodierung (mittlere Geschwindigkeit und Variation)

Farbkodierung (mittlere Geschwindigkeit und Variation)

Bedingung: Streuer im Medium

Ausführungen:

Einbausysteme (In-line~)

Aufschnallsysteme (Clamp-on~)

Handsonden

39

Technische Anwendung: Reinigung

::BiGWiLLY:: ::2k11::

39 Technische Anwendung: Reinigung : : B i G W i L L Y : :
39 Technische Anwendung: Reinigung : : B i G W i L L Y : :
39 Technische Anwendung: Reinigung : : B i G W i L L Y : :
39 Technische Anwendung: Reinigung : : B i G W i L L Y : :
39 Technische Anwendung: Reinigung : : B i G W i L L Y : :
39 Technische Anwendung: Reinigung : : B i G W i L L Y : :

40

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Ultraschallreinigung

40 ::BiGWiLLY:: ::2k11:: Ultraschallreinigung

3D-Druckverteilung bei der Fundamentalfrequenz

41

::BiGWiLLY:: ::2k11:: Elma TI-H-5, extern 45 kHz
::BiGWiLLY::
::2k11::
Elma TI-H-5, extern 45 kHz

42

Technischer Ultraschall - Beispiele

::BiGWiLLY:: ::2k11::

42 Technischer Ultraschall - Beispiele ::BiGWiLLY:: ::2k11:: Sonotrode Platten- schwinger Stab- schwinger Ultraschall-
42 Technischer Ultraschall - Beispiele ::BiGWiLLY:: ::2k11:: Sonotrode Platten- schwinger Stab- schwinger Ultraschall-

Sonotrode

Platten-

schwinger

Stab- schwinger Ultraschall- Reinigungswannen
Stab-
schwinger
Ultraschall-
Reinigungswannen

43

Ultraschall-Laborsysteme

::BiGWiLLY:: ::2k11:: Dispergieren und Deagglomerieren
::BiGWiLLY::
::2k11::
Dispergieren und
Deagglomerieren
43 Ultraschall-Laborsysteme ::BiGWiLLY:: ::2k11:: Dispergieren und Deagglomerieren Desintegrieren Sieben

Desintegrieren

43 Ultraschall-Laborsysteme ::BiGWiLLY:: ::2k11:: Dispergieren und Deagglomerieren Desintegrieren Sieben

Sieben

44

Anwendung „Ultraschallhorn“

::BiGWiLLY:: ::2k11::

44 Anwendung „Ultraschallhorn“ ::BiGWiLLY:: ::2k11:: http://youtu.be/qGSioE58YjA http://youtu.be/v8qHKwiBvhI

http://youtu.be/qGSioE58YjA

http://youtu.be/v8qHKwiBvhI

44 Anwendung „Ultraschallhorn“ ::BiGWiLLY:: ::2k11:: http://youtu.be/qGSioE58YjA http://youtu.be/v8qHKwiBvhI

45

Ultraschall-Levitation

::BiGWiLLY:: ::2k11::

45 Ultraschall-Levitation ::BiGWiLLY:: ::2k11:: http://youtu.be/S4exO4CuoSU

http://youtu.be/S4exO4CuoSU

46

Ultraschall-Verzögerungsleitungen

::BiGWiLLY:: ::2k11::

46 Ultraschall-Verzögerungsleitungen ::BiGWiLLY:: ::2k11::

47

Oberflächenwellenfilter

::BiGWiLLY::
::BiGWiLLY::

::2k11::

47 Oberflächenwellenfilter ::BiGWiLLY:: ::2k11::

48

Füllstandsmessung

::BiGWiLLY:: ::2k11::
::BiGWiLLY::
::2k11::

49

Impuls-Echo-Prinzip – der Sonar

::BiGWiLLY:: ::2k11::

2

 

x

c

t

mit

T Laufzeit

C

x Entfernung

Schallgeschwindigkeit

::BiGWiLLY:: ::2k11:: 2   x c  t mit  T Laufzeit C  x
::BiGWiLLY:: ::2k11:: 2   x c  t mit  T Laufzeit C  x
::BiGWiLLY:: ::2k11:: 2   x c  t mit  T Laufzeit C  x

x

::BiGWiLLY:: ::2k11:: 2   x c  t mit  T Laufzeit C  x

50

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Anwendung Sonar

50 ::BiGWiLLY:: ::2k11:: Anwendung Sonar

51

Ultraschalldiagnostik (Beispiele)

::BiGWiLLY:: ::2k11:: Echokardiographie Herz im „Vierkammerblick“
::BiGWiLLY::
::2k11::
Echokardiographie
Herz im „Vierkammerblick“
::2k11:: Echokardiographie Herz im „Vierkammerblick“ Leber mit Darstellung des Blutflusses (Farb-Doppler)

Leber mit Darstellung des Blutflusses (Farb-Doppler)

52

Ultraschall-Signalverarbeitung (A-Bild)

::BiGWiLLY:: ::2k11::

aktive

Scan-Richtung

(A-Bild) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: aktive Scan-Richtung Spannung HF-Echo-Signal t Spannung A-Linie t B-Linie
Spannung HF-Echo-Signal t Spannung A-Linie t B-Linie keine (direkte) Frequenzinformation!
Spannung
HF-Echo-Signal
t
Spannung
A-Linie
t
B-Linie
keine (direkte)
Frequenzinformation!

53

B-Bild – Verfahren (B-Mode)

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Schallkopf

53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p

Scankonverter

Monitor

53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p
53 B-Bild – Verfahren (B-Mode) ::BiGWiLLY:: ::2k11:: S c h a l l k o p

54

Entwicklung Ultraschallbildgebung

::BiGWiLLY:: 70er
::BiGWiLLY::
70er
::2k11:: 90er
::2k11::
90er

80er

heute

54 Entwicklung Ultraschallbildgebung ::BiGWiLLY:: 70er ::2k11:: 90er 80er heute
54 Entwicklung Ultraschallbildgebung ::BiGWiLLY:: 70er ::2k11:: 90er 80er heute

55

::BiGWiLLY:: ::2k11::
::BiGWiLLY::
::2k11::

56

Ultraschalldiagnostik (Bsp.)

::BiGWiLLY:: ::2k11:: Schilddrüse
::BiGWiLLY::
::2k11::
Schilddrüse

57

3D-Bildgebung

(Bsp. für verschiedene Schnittebenen)

::BiGWiLLY:: ::2k11::
::BiGWiLLY::
::2k11::

58

3 d- Bildgebung (Bsp. für Rendering)

::BiGWiLLY::
::BiGWiLLY::
::2k11::
::2k11::

Fetus (8 Wochen) im ”volume mode”

::BiGWiLLY:: ::2k11:: Fetus (8 Wochen) im ”volume mode” kindl. Niere im Min-Max-Mode Gesicht eines Fetus im

kindl. Niere im Min-Max-Mode

Gesicht eines Fetus im ”surface mode”

59

Ultraschallmikroskopie

::BiGWiLLY:: ::2k11::

59 Ultraschallmikroskopie ::BiGWiLLY:: ::2k11::

60

Möglichkeiten der fortgeschrittener Ultraschlldiagnostikverfahren

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Ultraschlldiagnostikverfahren : : B i G W i L L Y : : ::2k11:: … frühzeitige

… frühzeitige Förderung von Talenten!

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Studiengang Mechatronik, Industrie- und Physiktechnik

Folien zur Lehrveranstaltung

Ultraschalltechnik

Prof. Dr. Klaus-V. Jenderka

HS Merseburg FB Ingenieur- und Naturwissenschaften Tel. 03461 46 2185

klaus.jenderka@hs-merseburg.de

Version 08.10.2011

2

1 Physik des Ultraschallfeldes 1.1 Wellengleichung und Schallfeldgrößen

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Allg. Definition einer Welle:

Zeitlich und räumlich periodische Änderung einer physikalischen Größe (z.B. Weg, Winkel, Druck, elektr. und magn. Feldstärke, …).

z. B. mechanische Wellen:

gekoppelte Schwingungen von Materie-Teilchen

Wellen transportieren Energie (und keine Materie).

z. B. Schallwellen und elektro-magnetische Wellen

3

Parameter einer Welle

::2k11::

::BiGWiLLY::

Amplitude a 0

Periodendauer

T [s]

Wellenlänge [m]

Frequenz

f [Hz]

Wellenzahl k=2/

Ausbreitungsgeschw.

c= f

a 0

x 
x

Abhängigkeit vom Ort (x) zu einer fixen Zeit

a 0

t T=1/f
t
T=1/f

Abhängigkeit von der Zeit (t) an einem fixen Ort

4

Periodizität in Raum und Zeit

::BiGWiLLY:: ::2k11::

- „Schnappschuss“ einer Welle: räumliche Periodizität - Beobachtung an einem Ort: zeitliche Periodizität

::2k11:: - „Schnappschuss“ einer Welle: räumliche Periodizität - Beobachtung an einem Ort: zeitliche Periodizität

5

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Druck:

Dichte:

Schallwellen

p

(

x t p p ˆ cos(

,

)

0

t

0

( x , )

ˆ cos(

t

kx

)

t kx

)

Ausbreitungsrichtung

)  t  kx   ) Ausbreitungsrichtung  höherer Druck größere Dichte geringerer Druck




höherer Druck größere Dichte

 t  kx   ) Ausbreitungsrichtung  höherer Druck größere Dichte geringerer Druck kleinere
 t  kx   ) Ausbreitungsrichtung  höherer Druck größere Dichte geringerer Druck kleinere

geringerer Druck kleinere Dichte

6

::2k11::

::BiGWiLLY::

Harmonische Wellen

Diff.-Gleichung:

Lösung:

2

y

t

2

2

c

2

y

x

2

mit

y f ( x , t )

c = Phasengeschwindigkeit

y ( x , t

)

y

y

cos(

cos 2

t kx

t

T

0

)

x  

0

7

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Diff.-Gleichung:

Elastische Wellen

2

p

t

2

2

c

2

p

x

2

mit

c

p f ( x , t )

K

2  p  x 2 mit c  p  f ( x , t

Phasengeschwindigkeit

(Flüssigkeiten)

Lösung:

p x , t )

(

p

p

0

0

p ˆ cos(

t kx

t

T

p ˆ cos 2

0

)

x  

0

 

vereinfachte

Schalldruck

 

p p

~

p x t p p x t

,

0

~

,

(

)

(

)

Nomenklatur:

Schalldichte

Schallschnelle

v v

~

x t x t

,

0

~

,

(

)

(

v x t v v

,

0

(

)

(

x t

,

)

)

 

~

~

8

Ausbreitung einer Druckstörung (1-dim.) (ebene Schallwelle)

::BiGWiLLY:: ::2k11::

dv v v  v  ∆x 1 2 1 dx A F r F
dv
v
v
v
∆x
1
2
1
dx
A
F r
F t
dp
p
p
p
∆x
1
2
1
dx

x

9

Schallgeschwindigkeiten

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Flüssigkeit

c fl

K

Flüssigkeit c fl  K  Gas c gas   p  Festkörper* c fest

Gas

c gas

p

Flüssigkeit c fl  K  Gas c gas   p  Festkörper* c fest

Festkörper*

c fest

E 
E

*dünner Stab

Kompressionsmodul [N/m²]

Isentropen-Koeffizient

Elastizitätsmodul [N/m²]

K

E

c

p

c

V

10

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Schallfeldgrößen

ˆ  2   2  Wellengleichung für Auslenkung 2  c 2 2
ˆ
2

 2
Wellengleichung
für Auslenkung
2
 c
2
2
 t
 x
ˆ
Lösung
 
sin(
t  kx 
)
0

Auslenkung:

Schallschnelle:

Schallwechseldruck:

ˆ

sin(

t kx

)

v

d

d t

ˆ



cos(

t kx

)

 

ˆ cos(

v

t kx

ˆ

p c 

cos(

t kx p

)

ˆ cos(

t kx

)

)

11

::BiGWiLLY::

::2k11::

Schallfeldgrößen

Schallschnelle:

Schalldruck:

Schallkennimpedanz:

„Ohmsches Gesetz“:

vˆ

ˆ

 

ˆ

p

ˆ

ˆ



0

c

v

0

Z

0

c

pˆ c vˆ Z vˆ

c

oder

Z

ˆ

p

ˆ

v

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Material

Schall-

Dichte ρ

Schallwiderstand Z = v

geschwindigkeit c

[m s 1 ]

[10 3 kg m 3 ]

[10 6 kg s 1 m 2 ]

Wasser

1500

1,0

1,5

Luft

340

1,3 10 3

0,44 . 10 3

Tetrachlorkohlenstoff

938

1,58

1,48

Silikonöl

980 – 1350

0,76 – 1,07

1,05 (ca.)

Glycerin

1920

1,3

2,5

Aluminium

5200

2,7

14

Blei

1200

11,3

13

Stahl

5000

7,7

39

Wolfram

4300

19

83

Mittlere Werte von:

Fett

1440

0,97

1,4

Blut

1560

1,0

1,56

Muskel

1575

– 1590

1,03

1,62 – 1,63

Gehirn

1510

1,03

1,56

Leber

1590

1,06

1,67

Schädelknochen

2000

– 3500

0,6 – 1,6

1,2 – 5,6

Auge (Linse)

1641

   

Auge (Glaskörper)

1532

   

Kronglas

5660

2,5

14,1

Plexiglas

2670

1,18

3,15

Polystyrol

2350

1,06

2,5

12

13

Energiegrößen des Schallfeldes

::BiGWiLLY:: W w  V
::BiGWiLLY::
W
w 
V

W

kin

1

2

2

mv

1

2

0

V v

2

pro Volumeneinheit:

W kin

1


V

2

0 v

2

1

2

0

ˆ cos (

v

2

2

t kx

)

::2k11::

Mittelwert:

mit

W

kin

W

pot

W kin

V

1

2

0

1

1

ˆ
2

v ˆ

4

0

v

2

2

mit

2

cos (

t kx )

1

2

Energiedichte:

1 p ˆ

2

2

2

0

c

2

E w

1 v ˆ
2

0

14

Energiegrößen des Schallfeldes

::2k11::

::BiGWiLLY::

Energie I Intensität  Fläche Zeit  W w  V A s  c
Energie
I
Intensität 
Fläche Zeit
W
w 
V
A
s  c t
1
Schallintensität:
I
 vˆ pˆ  v p
eff
eff
2
Hinweis:
2
Schallintensität ist
ein Vektor!
p eff
ebene Welle:
I 
c
0

15

Energiegrößen des Schallfeldes

::BiGWiLLY::

::2k11:: A
::2k11:: A

::2k11::

::2k11:: A
::2k11:: A
::2k11:: A
::2k11:: A

A

::2k11:: A

I

des Schallfeldes ::BiGWiLLY:: ::2k11:: A I Schall-Leistung (allg.): Leistung  Intensität 

Schall-Leistung (allg.):

Leistung Intensität Fläche

P

I A

1

2

pˆ vˆ A

(für konst. Intensität I über Fläche A)

P

I ( A) d A

A

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Studiengang Mechatronik, Industrie- und Physiktechnik

Folien zur Lehrveranstaltung

Ultraschalltechnik

Prof. Dr. Klaus-V. Jenderka

HS Merseburg FB Ingenieur- und Naturwissenschaften Tel. 03461 46 2185

klaus.jenderka@hs-merseburg.de

Version 10.10.2011

2

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Schallfeldgrößen

Auslenkung:

Schallschnelle:

Schalldruck:

Schallkennimpedanz:

„Ohmsches Gesetz“:

oder

ˆ

ˆ

sin(

vˆ

 

t kx

)

ˆ

p

ˆ

ˆ



0

c

v

0

Z

0

c

c

pˆ c vˆ Z vˆ

Z

ˆ

p

ˆ

v

 v ˆ   x   t mit  Schnelle- (oder Geschwindigkeits-) potential

v ˆ 
 x

 t
mit 
Schnelle- (oder
Geschwindigkeits-)
potential
 c
2
2
 t
 x

p ˆ

0

2



2

2



3

Energiegrößen im Schallfeld

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Energiedichte:

Schallintensität:

Schall-Leistung:

1

E w v ˆ

2

0

2

I

1

vˆ pˆ v p

2

eff

eff

P

I

A

1

2

pˆ vˆ A

1

ˆ

2

p

2

0

c

2

Schallintensität hat die Eigenschaften eines Vektors!

allg.:

P

A

I ( A) d A

4

Schallgeschwindigkeiten

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Flüssigkeit

c fl

K

Flüssigkeit c fl  K  Gas c gas    p   RT

Gas

c gas

p

c fl  K  Gas c gas    p   RT M
 RT M
 RT
M

Festkörper*

c fest

E 
E

*dünner Stab

Kompressionsmodul [N/m²]

Isentropen-Koeffizient

Elastizitätsmodul [N/m²]

K

E

c

p

c

V

Gaskonstante

R

Temperatur

T

Molare Masse

M

5

Temperaturabhängigkeit der Schallgeschwindigkeit

::BiGWiLLY:: ::2k11:: Bsp. Gas
::BiGWiLLY::
::2k11::
Bsp. Gas

Bsp. Flüssigkeit (biol. Gewebe)

5 Temperaturabhängigkeit der Schallgeschwindigkeit ::BiGWiLLY:: ::2k11:: Bsp. Gas Bsp. Flüssigkeit (biol. Gewebe)

6

Wasser als Referenz für Schallgeschwindigkeitsmessungen

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Del Grosso, Mader, JASA (1972) Bilaniuk, Wong, JASA (1993)

c =

1.40238744 x 10 3

+ 5.03836171 T

- 5.81172916 x 10 -2 T 2

+ 3.34638117 x 10 -4 T 3

- 1.48259672 x 10 -6 T 4

+ 3.16585020 x 10 -9 T 5

Lubbers, Graaff, UMB (1998)

c = 1404.3 + 4.7T - 0.04 T 2

c

H O

2

n

i 1

k T

i

i

für T= 0°C

100°C

für T= 15°C

35°C

T in °C

7

Darstellung der Schallwelle in komplexer Notation

::BiGWiLLY:: ::2k11::

ˆ

( x , t )  

cos(

t kx

)

(

x , t

)

(

x , t

)

 )  ( x , t )  ( x , t ) ˆ 

ˆ



ˆ

r

e

j

(

e

j

t kx

)

(

t kr

)

ebene Welle

Kugelwelle

Hinweis:

Φ steht für eine beliebige Schallfeldgröße – kann also auch durch Schalldruck, -dichte oder -schnelle ersetzt werden!

8

1.2 Schallausbreitung Schallabsorption

::BiGWiLLY:: ::2k11::

- Ausbreitung nur im idealen Medium verlustfrei

- Dämpfungseffekt treten vor allem bei höheren Frequenzen in Erscheinung

- und/oder bei großen Distanzen

- Ursache (Flüssigkeiten, Gase):

- Innere Reibung (Viskosität)

- Wärmeleitung

- Molekulare Absorption

Intensitätsabnahme (Dämpfung) während der Ausbreitung

9

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Dämpfung

Ausbreitung im Medium nicht verlustfrei Abschwächung der Welle

p t (z) p e p t z - Tiefe Absorptionsgesetz:  ( f )
p
t (z)
p e
p
t
z - Tiefe
Absorptionsgesetz:

( f ) z
p z
(
)
p z
(
e
0
0 )
t
e
 Erwärmung

10

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Exkurs: Pegelmaße

Angabe als Logarithmus des Amplituden- oder Leistungs-/Intensitäts-verhältnisses:

p

L 20 lg

1

p

2

Typische Werte:

I

L 10 lg

1

I

2

lg (0,5) - 0,3

lg (2)

0,3

lg (0,1) = - 1

lg (10)

= 1

lg (0,01) = - 2

lg (100)

= 2

lg (0,001) = - 3 lg (1000) = 3

Einige Beispiele:

p 1 um 6 dB größer als p 2 p 1 um 60 dB kleiner als p 2 p 1 um 2000 kleiner als p 2

6 dB

=>

- 60 dB => - ?? dB =>

p 1 = 2 * p 2 p 1 / 1000 = p 2 p 1 / 2000 = p 2

11

Weitere Ursachen der Schallschwächung

::BiGWiLLY:: ::2k11::

• die eigentliche Schallabsorption α Abs (s. o.)

• die Schallfeldgeometrie α Geo (d. h. die Verteilung des Schallfeldes auf einen mit der Entfernung vom Schallgeber im Fernfeld größer werdenden Raumwinkel)

• Reflexionen an Grenzschichten α Refl , die im Schallweg liegen und außerdem noch eine Brechung verursachen können

• Streuung an Inhomogenitäten α Streu

Gesamt-

schwächung

(-dämpfung):

0

Abs

Geo

Refl

Streu

12

Einzelkörperstreuung

::BiGWiLLY:: elastische Kugel
::BiGWiLLY::
elastische Kugel

::2k11::

mit

e

e

2

0,5

::BiGWiLLY:: elastische Kugel ::2k11:: mit  e   e   2  0,5 ka

ka 0,1

ka 1

ka 10

13

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Streuung (I)

Das Streufeld hängt ab von:

- der Art der Primärwelle,

- der Dichte der streuenden Teilchen,

- deren Kompressibilität und

- der Form.

Streuquerschnitt:

(Verhältnis von gesamter gestreuter Leistung zur einfallenden Schallintensität)

S

q

P

s

I

i

P

s

~ p 2

i

c

Rückstreukoeffizient:

b

n

9

4

k a

6

2

o

(für Ensemble von Punktstreuern (ka<<1) mit Streuerdichte

Und kombinierter, relativer Variation von Dichte und Kompressibilität

n

o

)

14

Streuung (II)

::BiGWiLLY:: ::2k11::  b F ( 2 ) k   0
::BiGWiLLY::
::2k11::
 b
F
( 2 )
k 
0

15

Beugung

::BiGWiLLY:: ::2k11::
::BiGWiLLY::
::2k11::

16

Verhalten an Grenzflächen

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Z 1 = c 1 •  1 Z 2 = c 2 • 
Z 1 = c 1 •  1
Z 2 = c 2 •  2

Reflexion

p

r

p

e

R

Z

2

Z

1

Z

2

Z

1

Transmission

p

t

p

e

D

2

Z

2

Z

2

Z

1

17

Schräger Einfall – flüssig/flüssig

::BiGWiLLY:: ::2k11::
::BiGWiLLY::
::2k11::

da:

'

sin

c

1L

sin '

c

1L

sin

c

1L

sin

c

2L

18

Schräger Einfall – fest/flüssig

::BiGWiLLY:: ::2k11::
::BiGWiLLY::
::2k11::

'

sin

c

1L

sin

T

c

1T

sin

c

1L

sin

c

2L

::BiGWiLLY::

Longitudinalwelle

::2k11:: Welle
::2k11::
Welle

Wellenmoden I

::BiGWiLLY:: • Longitudinalwelle ::2k11:: Welle Wellenmoden I 19

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Transversalwelle

Welle Teilchen
Welle
Teilchen

Wellenmoden II

::BiGWiLLY:: ::2k11:: • Transversalwelle Welle Teilchen Wellenmoden II 20

21

Schräger Einfall – flüssig/fest

::BiGWiLLY:: ::2k11::
::BiGWiLLY::
::2k11::

'

sin

c

1L

sin

c

1L

sin

c

2L

sin

T

c

2T

22

Schräger Einfall – fest/fest

::BiGWiLLY:: ::2k11::
::BiGWiLLY::
::2k11::

'

sin

c

1L

sin

c

1L

sin

c

1L

sin

T

c

1T

sin

c

2L

sin

T

c

2T

23

Anwendung: Ultraschall-Linsen

::BiGWiLLY:: ::2k11::

23 Anwendung: Ultraschall-Linsen ::BiGWiLLY:: ::2k11::

24

Schalldurchgang durch Platten

::BiGWiLLY:: ::2k11::

d
d

max. Durchlässigkeit für:

d

n

2

max. Reflexion für:

d

(

2

n

1)

4

n {0, 1, 2,

}

25

Bsp. Al- und PMMA-Platte in Wasser

::BiGWiLLY:: ::2k11::

q

m

d  Z 1 Z 2
d
Z
1
Z
2

26

Drei Schichten Aufbau

::BiGWiLLY:: ::2k11::

26 Drei Schichten Aufbau ::BiGWiLLY:: ::2k11:: für: d   4 Z  3 Z 2

für:

d

4

Z

3

Z

2

2

Z

1

Z

2

 Z Z 1 3
 Z Z
1
3

Leistungsanpassung!

27

::BiGWiLLY:: ::2k11::

d 
d

q

Z 1 = 35 Mrayl Z 3 =1,5 Mrayl

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Studiengang Mechatronik, Industrie- und Physiktechnik

Folien zur Lehrveranstaltung

Ultraschalltechnik

Prof. Dr. Klaus-V. Jenderka

HS Merseburg FB Ingenieur- und Naturwissenschaften Tel. 03461 46 2185

klaus.jenderka@hs-merseburg.de

Version 15.10.2011

2

Verhalten an Grenzflächen

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Z 1 = c 1 •  1 Z 2 = c 2 • 
Z 1 = c 1 •  1
Z 2 = c 2 •  2

Schnelle:

Druck:

v

r

v

e

p

r

p

e

KVJ-HoMem 2011

Reflexion

R

v

R p

Z

1

Z

2

Z

2

Z

2

Z

1

Z

1

Z

2

Z

1

Transmission

v

t

v

e

p

t

p

e

D

v

D

p

 

2

Z

1

Z

2

Z

1

 

2

Z

2

Z

2

Z

1

3

Phasenumkehr bei Reflexion an Grenzflächen

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Schnelle:

Z 1 << Z 2

::BiGWiLLY:: ::2k11:: Schnelle: Z 1 << Z 2 mit Phasensprung (180°) Druck: ohne Phasensprung (0°) Z

mit Phasensprung (180°)

Druck:

ohne Phasensprung (0°)

Z 1 >> Z 2

Druck: ohne Phasensprung (0°) Z 1 >> Z 2 ohne Phasensprung (0°) mit Phasensprung (180°) KVJ-HoMem

ohne Phasensprung (0°)

mit Phasensprung (180°)

KVJ-HoMem 2011

Animation courtesy of Dr. Dan Russell, Grad. Prog. Acoustics, Penn State

4

Phasenumkehr bei Reflexion an Impedanzänderungen

::BiGWiLLY:: ::2k11::

Schnelle:

Bsp.:

3 Z 1 = Z 2

Z 1 < Z 2 =2 Z 1 Z 1 > Z 2 = ½
Z 1 < Z 2 =2 Z 1
Z 1 > Z 2 = ½ Z 1

KVJ-HoMem 2011

Animation courtesy of Dr. Dan Russell, Grad. Prog. Acoustics, Penn State

5

Bsp. Grenzfläche Wasser / Stahl

::BiGWiLLY:: ::2k11:: Stahl: Z St =45 Mrayl Wasser: Z W =1,5 Mrayl
::BiGWiLLY::
::2k11::
Stahl: Z St =45 Mrayl
Wasser: Z W =1,5 Mr