Sie sind auf Seite 1von 15
Entwicklung eines bistabilen Elektro- magneten WORLDWIDE AUSTRIAN POWER

Entwicklung eines bistabilen Elektro- magneten

WORLDWIDE

AUSTRIAN

POWER

Einsatzgebiet

Anwendung in einem Zündschloss

für den Automobilbereich

Sperren der Rotation im Fahrbetrieb

Freigeben der Rotation in der

Parkstellung

100 % ED

Ansteuerung über Konstantspannung (6 VDC 18 VDC)

Zweipoliger Anschluss

in der Parkstellung • 100 % ED • Ansteuerung über Konstantspannung (6 VDC 18 VDC) •
in der Parkstellung • 100 % ED • Ansteuerung über Konstantspannung (6 VDC 18 VDC) •

Konventionelle Lösung

Konventionelle Lösung • Einfach wirkender Hubmagnet • Rückstellung über externe Federkraft • Probleme mit 100
Konventionelle Lösung • Einfach wirkender Hubmagnet • Rückstellung über externe Federkraft • Probleme mit 100

Einfach wirkender Hubmagnet

Rückstellung über externe Federkraft

Probleme mit 100 % ED

Aufbau des bistabilen Magneten Page 4

Aufbau des bistabilen Magneten

Aufbau des bistabilen Magneten Page 4
Funktionsweise der Permanentmagneten • Zweidimensionale Berechnung • Ausnützen der Symmetrie (Rotation um z-Achse)

Funktionsweise der Permanentmagneten

Zweidimensionale

Berechnung

Ausnützen der Symmetrie (Rotation um z-Achse)

Magnetische Flussdichte

des Permanentmagneten

(Remanenz) hält die Ankerposition in den Endlagen

untere Endlage

Flussdichte des Permanentmagneten (Remanenz) hält die Ankerposition in den Endlagen untere Endlage obere Endlage Page 5

obere Endlage

Flussdichte des Permanentmagneten (Remanenz) hält die Ankerposition in den Endlagen untere Endlage obere Endlage Page 5
Statische Betrachtung im Gleichgewicht • Betrachtet man nur eine Spule und die Permanentmagneten gilt: •

Statische Betrachtung im Gleichgewicht

Betrachtet man nur eine Spule und die Permanentmagneten gilt:

Je nach Vorzeichen des Stroms bzw. des Wickelsinns der Spule kann das Feld der Permanentmagneten verstärkt oder abgeschwächt werden.

Mag. Fluss und

Flussdichte Energie

Feld der Permanentmagneten verstärkt oder abgeschwächt werden. Mag. Fluss und Flussdichte E n e r g
Dynamische Betrachtung - unbestromt • Magnetfeld vom Permanentmagnet verläuft über den Eisenkreis und schließt sich

Dynamische Betrachtung - unbestromt

Magnetfeld vom Permanentmagnet

verläuft über den Eisenkreis und schließt sich wieder über den Permanentmagnet

Magnetfeld vom Permanentmagnet verläuft über den Eisenkreis und schließt sich wieder über den Permanentmagnet Page 7
Dynamische Betrachtung - bestromt a) Stromstärke soweit angestiegen, dass Magnetfeld des Permanentmagneten gleich dem der

Dynamische Betrachtung - bestromt

a) Stromstärke soweit

Dynamische Betrachtung - bestromt a) Stromstärke soweit angestiegen, dass Magnetfeld des Permanentmagneten gleich dem der

angestiegen, dass

Magnetfeld des Permanentmagneten gleich dem der Spulen

ist

b) Weiterer Anstieg:

Flussdichte im Luftspalt überwiegt

Fehlerfall:

c)

Ankerbewegung wurde verhindert,

Positionswechsel

erfolgt nicht

Dreidimensionale transiente Berechnung • Berechnung unter Berücksichtigung realer Bauteileigenschaften wie z.B. der

Dreidimensionale transiente Berechnung

Berechnung unter Berücksichtigung realer Bauteileigenschaften wie

z.B. der Magnetisierungskennlinie (nichtlinear)

Berücksichtigung von Wirbelströmen und Induktivitätsänderung durch die Bewegung des Ankers

Bedingungen für genaue Ergebnisse:

Konvergenzprüfung am Netz (h-Konvergenz)

Konvergenzprüfung an den Zeitschritten

Modellaufbau und Spulendimensionierung • Page 10

Modellaufbau und Spulendimensionierung

Modellaufbau und Spulendimensionierung • Page 10
Aussteuerung der Komponenten Überprüfen der Querschnitte, sodass Induktion ~1,5 T nicht übersteigt. Vorderer Teil des

Aussteuerung der Komponenten

Überprüfen der Querschnitte, sodass Induktion ~1,5 T nicht übersteigt.

Vorderer Teil des Ankers trägt

nicht zur Kraftübertragung bei und kann vernachlässigt werden

nicht übersteigt. Vorderer Teil des Ankers trägt nicht zur Kraftübertragung bei und kann vernachlässigt werden Page

Ergebnisse bei Nennspannung

F(t,delta)

Ergebnisse bei Nennspannung F(t,delta) Force1.Force_x [newton] Moving1.Position [mm] 4 2,5 2 2 0 0 1 2
Force1.Force_x [newton] Moving1.Position [mm] 4 2,5 2 2 0 0 1 2 3 4 5
Force1.Force_x [newton]
Moving1.Position [mm]
4
2,5
2
2
0
0
1
2
3
4
5
1,5
-2
-4
1
-6
0,5
-8
-10
0
t[ms]
F[N]
Positionierung der Permanentmagnete Page 13

Positionierung der Permanentmagnete

Positionierung der Permanentmagnete Page 13
Positionierung der Permanentmagnete a) Feldlinienverlauf bei korrekt eingebautem Permanentmagnet b) Feldlinienverlauf bei

Positionierung der Permanentmagnete

a) Feldlinienverlauf bei korrekt eingebautem Permanentmagnet

b) Feldlinienverlauf bei falsch eingebautem Permanentmagnet

Berechnung unter zu Hilfenahme der Symmetrieeigenschaften (von

Neumann Rand)

falsch eingebautem Permanentmagnet Berechnung unter zu Hilfenahme der Symmetrieeigenschaften (von Neumann Rand) Page 14

Aufbau der Prototypen

Aufbau der Prototypen Herstellung des Ankers und der Messingführung durch Drehen. Herstellung des Jochs durch
Aufbau der Prototypen Herstellung des Ankers und der Messingführung durch Drehen. Herstellung des Jochs durch

Herstellung des Ankers und der Messingführung durch Drehen.

Herstellung des Jochs durch Laserschneiden. Herstellung des Spulenkörpers durch Laser- Stereolithographie

Herstellung der Permanentmagneten durch Sintern.