Sie sind auf Seite 1von 454
Zwick Materialprüfung
Zwick Materialprüfung
Zwick Materialprüfung
Zwick Materialprüfung

Zwick

Materialprüfung

50kN Allround table top MPMS S0105

Originalbetriebsanleitung

50kN Allround table top MPMS S0105 Originalbetriebsanleitung Dossier: 722219 Auftragsbestätigung: 2467991 Werknummer:

Dossier: 722219 Auftragsbestätigung: 2467991 Werknummer: 722219 / 2015 Baujahr: 2015

Zwick Materialprüfung
Zwick Materialprüfung
Zwick Materialprüfung
Zwick Materialprüfung

Zwick

Materialprüfung

Wir bedanken uns für das in uns gesetzte Vertrauen durch Ihren Kauf eines Produkts von Zwick.

Zwick-Produkte sind universell einsetzbar. Sie sind für nahezu alle Prüfanforderungen der nationalen und internationalen Normen konzipiert, wie auch für einen großen Bereich der Prüfprobleme, die in vielen "Hausnormen" beschrieben sind.

Selbstverständlich sind die Produkte nicht nur in der Qualitätssicherung für Routineuntersuchungen einsetzbar, sondern auch in der Forschung, wo die Prüfvorschriften erst noch definiert werden müssen.

Hersteller:

Kundendienst:

Zwick GmbH & Co. KG August-Nagel-Straße 11 89079 Ulm Deutschland

Zwick GmbH & Co. KG August-Nagel-Straße 11 89079 Ulm Deutschland

Telefon:

07305 10-0

Hotline:

07305 10225

Fax:

07305 10200

E-Mail:

hotline@zwick.de

E-Mail:

info@zwick.de

 

Internet:

www.zwick.de

www.zwick.com

Abnahmeprotokoll für Maschinen, Anlagen und Geräte
Abnahmeprotokoll für Maschinen, Anlagen und Geräte
Abnahmeprotokoll für Maschinen, Anlagen und Geräte
Abnahmeprotokoll für Maschinen, Anlagen und Geräte

Abnahmeprotokoll für Maschinen, Anlagen und Geräte

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Abnahmeprotokoll für Maschinen, Anlagen und Geräte

Erstellt am: 04.02.2015

Auftragnehmer

Zwick GmbH & Co. KG August-Nagel-Straße 11 89079 Ulm Bereich: US Fax: 07305 10261

Auftragsdaten

Dossier: 722219 Auftragsbestätigung: 2467991 Produkt: 50kN Allround table top Typ: S0105

Auftraggeber

Instituto Tecnologico De Celaya Av. Tecnologico y A.Garcia Cubas s/n MX-. Celaya

Oben genannte Maschine / Anlage / Gerät wurde

übernommen

mit geringen Beanstandungen, die noch zu beseitigen sind, übernommen

nicht übernommen

Bemerkungen:

Wichtig!

Die Lieferung und/oder die Leistung wurde gemäß den Vertragsbedingungen erfüllt. Bitte geben Sie das unterschriebene Abnahmeprotokoll unserem Servicetechniker mit. Sollte keine Inbetriebnahme durch einen Servicetechniker stattgefunden haben, schicken Sie uns bitte das Abnahmeprotokoll innerhalb von 10 Tagen per Post oder Fax. Nur bei termingerechter Bestätigung und Rücksendung des Abnahmeprotokolls kann die in der Rechnung ausgewiesene Skontofrist angerechnet werden und beginnt für unsere Kunden eine kostenlose Hotline zur schnellen Hilfe bei Fehlfunktionen. Wir weisen darauf hin, dass eine fehlende kundenseitige Bestätigung nicht bedeutet, dass die Maschine nicht erfolgreich in Betrieb genommen wurde. Mit dem Einsatz der Maschine und ihrer zufriedenstellenden Nutzung durch den Kunden gehen wir von einer erfolgreichen Maschinen-Inbetriebnahme aus.

Abteilung und Unterschrift von Zwick

Datum

Name und Unterschrift des Kunden

Abnahmeprotokoll für Maschinen, Anlagen und Geräte
Abnahmeprotokoll für Maschinen, Anlagen und Geräte
Abnahmeprotokoll für Maschinen, Anlagen und Geräte
Abnahmeprotokoll für Maschinen, Anlagen und Geräte

Abnahmeprotokoll für Maschinen, Anlagen und Geräte

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Gesamtinhaltsverzeichnis
Gesamtinhaltsverzeichnis
Gesamtinhaltsverzeichnis
Gesamtinhaltsverzeichnis

Gesamtinhaltsverzeichnis

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Gesamtinhaltsverzeichnis

Informationen zu dieser AnleitungGmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Gesamtinhaltsverzeichnis 1 Impressum 13 2 Über diese Betriebsanleitung 14

1 Impressum

13

2 Über diese Betriebsanleitung

14

3 Gewährleistung und Haftung

24

SicherheitshandbuchBetriebsanleitung 14 3 Gewährleistung und Haftung 24 1 Einleitung 29 2 Prüfsystem 30 3 Ergänzende

1 Einleitung

29

2 Prüfsystem

30

3 Ergänzende nationale und betriebliche Vorschriften

31

4 Sicherheitstechnische Ausstattung

32

5 Bestimmungsgemäße Verwendung

33

6 Nicht bestimmungsgemäße Verwendung

34

7 Restrisiken

35

8 Sicherheitszeichen am Prüfsystem

39

9 Transport-Hinweisschild

42

10 Personenkreis

44

11 Arbeitsplatz

47

12 Transport

48

13 Aufstellungsort

49

14 Umrüsten

50

15 Vor dem Einschalten

51

16 Bedienen

52

17 Instandhaltungsarbeiten

59

18 Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung

60

19 Arbeiten an einer Laser-Lichtquelle (falls vorhanden)

61

20 Reinigen und Entsorgen

62

Technisches Handbuch(falls vorhanden) 61 20 Reinigen und Entsorgen 62 1 Einleitung 71 2 Prüfsystem 73 3 Maschinenelektronik

1 Einleitung

71

2 Prüfsystem

73

3 Maschinenelektronik

79

4 Kraftaufnehmer

94

5 Pneumatik-Probenhalter

108

6 Druckvorrichtung

111

7 Langweg-Längenänderungsaufnehmer

114

Gesamtinhaltsverzeichnis
Gesamtinhaltsverzeichnis
Gesamtinhaltsverzeichnis
Gesamtinhaltsverzeichnis

Gesamtinhaltsverzeichnis

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

AufstellungshandbuchCopyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm 1 2 Anforderungen 3 4

1

2 Anforderungen

3

4 AufbauLangweg-Längenänderungsaufnehmer

5 Erstinbetriebnahme

6 AbbauLangweg-Längenänderungsaufnehmer

Einleitung

Transport

BedienerhandbuchAbbauLangweg-Längenänderungsaufnehmer Einleitung Transport 1 2 Allgemeine Sicherheitshinweise 3 Sicherheitshinweise zur

1

2 Allgemeine Sicherheitshinweise

3 Sicherheitshinweise zur Schutzeinrichtung

4 Sicherheitshinweise zum Ausschalten

5 Sicherheitsbefehlsgeräte

6 Bedienelemente

7

8

9 Kurzanleitung

Einleitung

Bedienen

Umrüsten

Service- und Wartungshandbuch7 8 9 Kurzanleitung Einleitung Bedienen Umrüsten 1 2 Allgemeine Sicherheitshinweise 3 Dokumentation der

1

2 Allgemeine Sicherheitshinweise

3 Dokumentation der Instandhaltungsarbeiten

4 Instandhaltung

5 Kalibrierung

6 Pflegeempfehlungen

7 Prüfsystem

8 Maschinenelektronik

9

10 Kraftaufnehmer

11 Pneumatik-Probenhalter

12 Druckvorrichtung

13 Langweg-Längenänderungsaufnehmer

14 Reinigen und Entsorgen

15 Übersicht aller Wartungsintervalle

Spezielle Anwenderprogramme

Einleitung

Antrieb

1

testXpert II

125

126

131

137

167

175

209

210

215

216

217

224

252

274

301

319

320

322

323

324

325

326

336

354

360

363

366

368

372

373

381

Gesamtinhaltsverzeichnis
Gesamtinhaltsverzeichnis
Gesamtinhaltsverzeichnis
Gesamtinhaltsverzeichnis

Gesamtinhaltsverzeichnis

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

SchaltpläneCopyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Bescheinigungen / Kalibrierprotokolle Anhang 1 Einleitung

Bescheinigungen / Kalibrierprotokolle© 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Schaltpläne Anhang 1 Einleitung 437 2 Service

AnhangUlm Schaltpläne Bescheinigungen / Kalibrierprotokolle 1 Einleitung 437 2 Service 438 3 Checklisten

1 Einleitung

437

2 Service

438

3 Checklisten

439

4 Benötigte Daten für Ihren Anruf

441

5 Kalibrierung

442

Gesamtinhaltsverzeichnis
Gesamtinhaltsverzeichnis
Gesamtinhaltsverzeichnis
Gesamtinhaltsverzeichnis

Gesamtinhaltsverzeichnis

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Informationen zu dieser Anleitung
Informationen zu dieser Anleitung
Informationen zu dieser Anleitung
Informationen zu dieser Anleitung

Informationen zu dieser Anleitung

Informationen zu dieser Anleitung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

50kN Allround table top MPMS S0105

Informationen zu dieser Anleitung

table top MPMS S0105 Informationen zu dieser Anleitung Dossier: 722219 Auftragsbestätigung: 2467991 Werknummer:

Dossier: 722219 Auftragsbestätigung: 2467991 Werknummer: 722219 / 2015 Baujahr: 2015

Informationen zu dieser Anleitung
Informationen zu dieser Anleitung
Informationen zu dieser Anleitung
Informationen zu dieser Anleitung

Informationen zu dieser Anleitung

Informationen zu dieser Anleitung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Informationen zu dieser Anleitung Inhaltsverzeichnis
Informationen zu dieser Anleitung Inhaltsverzeichnis
Informationen zu dieser Anleitung Inhaltsverzeichnis
Informationen zu dieser Anleitung Inhaltsverzeichnis

Informationen zu dieser Anleitung Inhaltsverzeichnis

Informationen zu dieser Anleitung Inhaltsverzeichnis

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Inhaltsverzeichnis

1 Impressum

13

2 Über diese Betriebsanleitung

14

2.1 Aufbewahrung

14

2.2 Aufbau der Betriebsanleitung

14

2.3 Aufbau der Handbücher

16

2.4 Warnhinweise

17

2.5 Piktogramme

19

2.6 Grafiken

23

2.7 Lesehinweise

23

3 Gewährleistung und Haftung

24

Informationen zu dieser Anleitung Inhaltsverzeichnis
Informationen zu dieser Anleitung Inhaltsverzeichnis
Informationen zu dieser Anleitung Inhaltsverzeichnis
Informationen zu dieser Anleitung Inhaltsverzeichnis

Informationen zu dieser Anleitung Inhaltsverzeichnis

Informationen zu dieser Anleitung Inhaltsverzeichnis

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Informationen zu dieser Anleitung Impressum
Informationen zu dieser Anleitung Impressum
Informationen zu dieser Anleitung Impressum
Informationen zu dieser Anleitung Impressum

Informationen zu dieser Anleitung Impressum

Informationen zu dieser Anleitung Impressum

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

1 Impressum

© Zwick GmbH & Co. KG

Das Urheberrecht an dieser Dokumentation verbleibt bei der Firma Zwick GmbH & Co. KG, 89079 Ulm.

Diese Dokumentation ist nur für den Betreiber und dessen Personal bestimmt.

Zwick GmbH & Co. KG

August-Nagel-Straße 11

89079 Ulm

Deutschland

Telefon: 07305 10-0 Fax: 07305 10-200 E-Mail: info@zwick.de Internet: www.zwick.de, www.zwick.com

Die Service-Adressen sind auf der Rückseite des Deckblattes aufgeführt.

Betriebsanleitung:

Ausgabedatum:

50kN Allround table top

04.02.2015

Technische Änderungen vorbehalten.

Wir haben uns bemüht sicherzustellen, dass diese Betriebsanleitung fehlerfrei und vollständig ist. Sollten Sie trotzdem unklare Punkte bemerken, teilen Sie uns diese bitte mit.

Unsere Produkte werden laufend weiterentwickelt. Daher kann es sein, dass die Angaben in dieser Betriebsanleitung nicht immer dem allerneuesten Stand entsprechen. Fragen Sie in diesem Fall bei Zwick in Ulm nach.

Anregungen und Hinweise sind uns sehr willkommen. Bitte richten Sie diese an:

Zwick GmbH & Co. KG

Technische Dokumentation August-Nagel-Straße 11

89079 Ulm

dokumentation@zwick.de

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

2 Über diese Betriebsanleitung

Diese Betriebsanleitung enthält Informationen für den gesamten Lebenszyklus des Produkts. Sie richtet sich an Fach- und Bedienpersonal, das mit dem Produkt arbeitet.

Sollten in der Übersetzung der Originalbetriebsanleitung Unklarheiten oder Unstimmigkeiten festgestellt werden, muss vor der Verwendung des Produkts die Originalbetriebsanleitung zur Klärung herangezogen und der Hersteller informiert werden.

Klärung herangezogen und der Hersteller informiert werden. HINWEIS Aus Gründen der Lesbarkeit wurde auf eine

HINWEIS Aus Gründen der Lesbarkeit wurde auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch immer beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen.

2.1 Aufbewahrung

Diese Betriebsanleitung ist Bestandteil des Produkts. Sie muss in seiner Nähe und vor Umwelteinflüssen geschützt aufbewahrt werden.

Bei Verkauf des Produkts ist die Betriebsanleitung dem Käufer zusammen mit dem Produkt auszuhändigen.

2.2 Aufbau der Betriebsanleitung

Die Betriebsanleitung ist in Handbücher unterteilt. In der gedruckten Betriebsanleitung sind diese Handbücher in Ordnerregister einsortiert. Entsprechend Ihrer erworbenen Komponenten sind einige Handbücher optional.

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Handbücher

Symbol

Handbuch

Zielgruppe

Register

„Sicherheitshandbuch“ Infor- mationen zum sicheren Um- gang mit dem Produkt Personen, die mit Arbeiten an/mit

„Sicherheitshandbuch“ Infor- mationen zum sicheren Um- gang mit dem Produkt

Personen, die mit Arbeiten an/mit dem Produkt beauf- tragt sind

1

„Technisches Handbuch“ Technische Daten, Funkti- onsbeschreibung, Bestim- mungsgemäße Verwendung Personen, die mit

„Technisches Handbuch“ Technische Daten, Funkti- onsbeschreibung, Bestim- mungsgemäße Verwendung

Personen, die mit Arbeiten an/mit dem Produkt beauf- tragt sind

2

„Aufstellungshandbuch“ In- formationen zu Transport, Aufstellen, Installieren, Ab- bauen und Lagern Personen, die mit

„Aufstellungshandbuch“ In- formationen zu Transport, Aufstellen, Installieren, Ab- bauen und Lagern

Personen, die mit Transport, Aufstellen, Abbauen, Verpa- cken und Lagern des Pro- dukts beauftragt sind

3

„Bediener-Handbuch“ Infor- mationen zu Bedienelemen- ten und Bedienen Personen, die mit dem Be- dienen des

„Bediener-Handbuch“ Infor- mationen zu Bedienelemen- ten und Bedienen

Personen, die mit dem Be- dienen des Produkts beauf- tragt sind

4

„Service- und Wartungs- handbuch“ Informationen zu Instandhalten, Instandhal- tungsintervalle, Fehlerbehe- bung sowie

„Service- und Wartungs- handbuch“ Informationen zu Instandhalten, Instandhal- tungsintervalle, Fehlerbehe- bung sowie Schaltpläne.

Personen, die mit dem In- standhalten des Produkts beauftragt sind

5

„Arbeiten mit testXpert®“ Beschreibung der Prüfsoft- ware Personen, die mit dem Be- dienen des Produkts

„Arbeiten mit testXpert®“ Beschreibung der Prüfsoft- ware

Personen, die mit dem Be- dienen des Produkts beauf- tragt sind

6 (Optional)

„Anhang Checkliste, Konfor- mitätserklärung oder Her- stellererklärung, Kalibrier- protokolle, Sicherheitsdaten-

„Anhang Checkliste, Konfor- mitätserklärung oder Her- stellererklärung, Kalibrier- protokolle, Sicherheitsdaten- blätter und sonstige Be- scheinigungen

Personen, die mit Arbeiten an/mit dem Produkt beauf- tragt sind

7

„Verzeichnisse“ Stichwort- und Abbildungsverzeichnis Personen, die mit Arbeiten an/mit dem Produkt beauf- tragt sind 8

„Verzeichnisse“ Stichwort- und Abbildungsverzeichnis

Personen, die mit Arbeiten an/mit dem Produkt beauf- tragt sind

8

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

2.3 Aufbau der Handbücher

Das Produkt besteht aus verschiedenen Komponenten.

Die Kapitel der einzelnen Handbücher sind oft in Abschnitte für die einzelnen Komponenten aufgeteilt. Die Komponenten haben die folgende Reihenfolge

- Prüfsystem

- Aufnehmer

- Prüfwerkzeug

- Prüfzubehör

Eine Ausnahme ist das Kapitel „Abbauen“ des Aufstellungshandbuchs. Dort ist die Reihenfolge umgekehrt.

Beispiel Aufstellungshandbuch:

 

Kapitel

Reihenfolge der Komponenten

Sicherheit

 

Transport

 

Aufbau

Prüfsystem

Aufnehmer

Prüfwerkzeug

Prüfzubehör

Erstinbetriebnahme

 

Abbau

Prüfzubehör

Prüfwerkzeug

Aufnehmer

Prüfsystem

HINWEIS

HINWEIS

- Je nach Umfang der Ausrüstung des Prüfsystems können einzelne Komponenten fehlen.

- Bei einigen Kapiteln ist eine detaillierte Beschreibung für bestimmte Komponenten nicht nötig.

Verzeichnisse

Die Betriebsanleitung verwendet Inhalts- und Stichwortverzeichnisse

- Inhaltsverzeichnis am Anfang der Betriebsanleitung und am Anfang eines jedes Handbuchs

- Stichwortverzeichnis am Ende der Betriebsanleitungund am Ende eines jedes Handbuchs

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Kopfzeile

Jede Seite der Betriebsanleitung enthält eine Kopfzeile mit Informationen zum Inhalt der aktuellen Seite:

- Piktogramm des aktuelles Handbuchs

- Piktogramm des aktuelles Handbuchs

- Name des aktuelles Kapitels

- Name der aktuellen Komponente

1 2 3 CTA: 14108
1
2
3
CTA: 14108

1 Kapitel

2 Komponente

3 Piktogramm

2.4 Warnhinweise

In dieser Betriebsanleitung weisen Warnhinweise auf mögliche Gefahren hin. Alle Warnhinweise müssen zwingend beachtet werden!

Die Warnhinweise enthalten folgende Informationen:

- Signalwort: Hinweis auf die Schwere der Gefahr

- ein genormtes Piktogramm (nicht bei Warnung vor Sachschaden)

- Art und Quelle der Gefahr

- mögliche Folgen

- Maßnahmen zur Abwendung der Gefahr

Die Schwere der Gefahr wird in vier Stufen durch das Signalwort angezeigt.

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Darstellung

Übersicht der Warnhinweise in den verschiedenen Gefahrenstufen mit Beispielpiktogrammen:

 
  GEFAHR

GEFAHR

Art und Quelle einer unmittelbar drohenden Gefahr! Tod oder schwerste Körperverletzung.

Art und Quelle einer unmittelbar drohenden Gefahr! Tod oder schwerste Körperverletzung.

Maßnahmen zur Abwendung der Gefahr.

 
  WARNUNG

WARNUNG

Art und Quelle einer möglichen drohenden Gefahr! Tod oder schwere Körperverletzung.

Art und Quelle einer möglichen drohenden Gefahr! Tod oder schwere Körperverletzung.

Maßnahmen zur Abwendung der Gefahr.

 
  VORSICHT

VORSICHT

Art und Quelle einer möglichen gefährlichen Situation! Leichte Körperverletzung.

Art und Quelle einer möglichen gefährlichen Situation! Leichte Körperverletzung.

Maßnahmen zur Abwendung der Gefahr.

 

ACHTUNG

Art und Quelle einer unmittelbar drohenden Gefahr! Sachschaden in der Umgebung und/oder am Produkt.

Art und Quelle einer unmittelbar drohenden Gefahr! Sachschaden in der Umgebung und/oder am Produkt.

Maßnahmen zur Abwendung der Gefahr.

Die Gefahr eines Sachschadens in der Umgebung und/oder am Produkt besteht auch in Situationen wie in den Warnhinweisen VORSICHT, WARNUNG und GEFAHR beschrieben.

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Eingebettete handlungsbezogene Warnhinweise

Manche Warnhinweise beziehen sich auf einen bestimmten Handlungsschritt und werden in den Handlungsschritt integriert.

Beispiel:

Der Kraftaufnehmer ist auf einem Flansch montiert.

ACHTUNG! Zerstörungsgefahr beim Fallen des Kraftaufnehmers! Vermeiden Sie Stöße und lassen Sie den Kraftaufnehmer nicht fallen.

1.

Setzen Sie den Kraftaufnehmer mit dem Flansch von der Arbeitsraumseite an die Traverse mit Durchgangsbohrung an.

2.

Der Kraftaufnehmer ist eingebaut.

Der Kraftaufnehmer ist eingebaut.

2.5 Piktogramme

In dieser Betriebsanleitung werden folgende Piktogramme verwendet:

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Warnzeichen

Warnung vor einer Gefahr© 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Warnzeichen Warnung vor heißer Oberfläche Warnung vor

Warnung vor heißer OberflächeCo. KG, D-89079 Ulm Warnzeichen Warnung vor einer Gefahr Warnung vor Kälte Warnung vor Quetschgefahr Warnung

Warnung vor KälteWarnung vor einer Gefahr Warnung vor heißer Oberfläche Warnung vor Quetschgefahr Warnung vor Handverletzung Warnung

Warnung vor QuetschgefahrGefahr Warnung vor heißer Oberfläche Warnung vor Kälte Warnung vor Handverletzung Warnung vor herabfallenden

Warnung vor HandverletzungOberfläche Warnung vor Kälte Warnung vor Quetschgefahr Warnung vor herabfallenden Gegenständen Warnung vor

Warnung vor herabfallenden GegenständenKälte Warnung vor Quetschgefahr Warnung vor Handverletzung Warnung vor Kippgefahr Warnung vor schwingendem Pendel

Warnung vor Kippgefahrvor Handverletzung Warnung vor herabfallenden Gegenständen Warnung vor schwingendem Pendel Warnung vor

Warnung vor schwingendem Pendelvor herabfallenden Gegenständen Warnung vor Kippgefahr Warnung vor feuergefährlichen Stoffen Warnung vor

Warnung vor feuergefährlichen StoffenWarnung vor Kippgefahr Warnung vor schwingendem Pendel Warnung vor elektromagnetischer Strahlung 20 02.2015

Warnung vor elektromagnetischer StrahlungWarnung vor Kippgefahr Warnung vor schwingendem Pendel Warnung vor feuergefährlichen Stoffen 20 02.2015 1003521

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Warnung vor gefährlicher elektrischer SpannungCopyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Elektrostatisch gefährdete Bauelemente Umweltgefährliche

Elektrostatisch gefährdete Bauelemente& Co. KG, D-89079 Ulm Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung Umweltgefährliche Stoffe 02.2015 1003521 21

Umweltgefährliche StoffeD-89079 Ulm Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung Elektrostatisch gefährdete Bauelemente 02.2015 1003521 21

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Gebotszeichen

Schutzkleidung benutzen!© 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Gebotszeichen Handschutz benutzen! Sicherheitsschuhe benutzen!

Handschutz benutzen!Co. KG, D-89079 Ulm Gebotszeichen Schutzkleidung benutzen! Sicherheitsschuhe benutzen! Gesichtsschutz benutzen!

Sicherheitsschuhe benutzen!Gebotszeichen Schutzkleidung benutzen! Handschutz benutzen! Gesichtsschutz benutzen! Augenschutz benutzen! Gehörschutz

Gesichtsschutz benutzen!benutzen! Handschutz benutzen! Sicherheitsschuhe benutzen! Augenschutz benutzen! Gehörschutz benutzen! Netzstecker

Augenschutz benutzen!Sicherheitsschuhe benutzen! Gesichtsschutz benutzen! Gehörschutz benutzen! Netzstecker ziehen! Von Spannung

Gehörschutz benutzen!benutzen! Gesichtsschutz benutzen! Augenschutz benutzen! Netzstecker ziehen! Von Spannung freischalten! 22 02.2015

Netzstecker ziehen!Gesichtsschutz benutzen! Augenschutz benutzen! Gehörschutz benutzen! Von Spannung freischalten! 22 02.2015 1003521

Von Spannung freischalten!benutzen! Gesichtsschutz benutzen! Augenschutz benutzen! Gehörschutz benutzen! Netzstecker ziehen! 22 02.2015 1003521

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung
Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Informationen zu dieser Anleitung Über diese Betriebsanleitung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Zeichen für Handhabungshinweise

Schwerpunkt beachten!& Co. KG, D-89079 Ulm Zeichen für Handhabungshinweise Zulässige Temperatur(en) beachten! Andere Piktogramme

Zulässige Temperatur(en) beachten!Ulm Zeichen für Handhabungshinweise Schwerpunkt beachten! Andere Piktogramme Ergänzender Hinweis Hinweis zur

Andere Piktogramme

Zulässige Temperatur(en) beachten! Andere Piktogramme Ergänzender Hinweis Hinweis zur Instandhaltung 2.6 Grafiken

Ergänzender Hinweis

Hinweis zur Instandhaltungbeachten! Andere Piktogramme Ergänzender Hinweis 2.6 Grafiken Es kann vorkommen, dass Abbildungen aufgrund

2.6 Grafiken

Es kann vorkommen, dass Abbildungen aufgrund der ständigen Weiterentwicklung der Produkte nicht exakt dem gelieferten Produkt entsprechen.

Alle Maße in den Abbildungen sind in mm angegeben.

Die Abbildungen in der Betriebsanleitung sind nicht maßstabsgetreu und dienen nur zur Illustration.

2.7 Lesehinweise

Symbole

Zu verwendendes Werkzeugund dienen nur zur Illustration. 2.7 Lesehinweise Symbole Voraussetzung Resultat Bedienelemente <Kursiv>

Voraussetzung2.7 Lesehinweise Symbole Zu verwendendes Werkzeug Resultat Bedienelemente <Kursiv>

ResultatLesehinweise Symbole Zu verwendendes Werkzeug Voraussetzung Bedienelemente <Kursiv> Software-Schaltflächen,

Bedienelemente

<Kursiv>

Software-Schaltflächen, Optionsfelder, Listenfelder …

<Fett>

Hardware-Tasten

Beispiele:

- Wählen Sie im Listenfeld <Energieschemas> den Eintrag <Desktop> aus.

- Drücken Sie die Taste <OK> am Bedienfeld der Elektronik.

Informationen zu dieser Anleitung Gewährleistung und Haftung
Informationen zu dieser Anleitung Gewährleistung und Haftung
Informationen zu dieser Anleitung Gewährleistung und Haftung
Informationen zu dieser Anleitung Gewährleistung und Haftung

Informationen zu dieser Anleitung Gewährleistung und Haftung

Informationen zu dieser Anleitung Gewährleistung und Haftung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

3 Gewährleistung und Haftung

Diese Betriebsanleitung, insbesondere alle Sicherheits- und Warnhinweise, müssen bei allen Arbeiten an/mit dem Produkt beachtet werden. Darüber hinaus müssen alle für den Einsatzort des Produkts geltenden Regeln und Vorschriften eingehalten werden.

Gewährleistungs- und Haftungsansprüche sind dann ausgeschlossen, wenn sie auf eine oder mehrere der nachfolgend aufgeführten Ursachen zurückzuführen sind:

- Nichtbeachten dieser Betriebsanleitung

- Nicht bestimmungsgemäße Verwendung

- Einsatz von nicht qualifiziertem Personal

- Verwendung nicht zugelassener Ersatzteile, Werkzeuge oder Zubehörteile

- Nicht regelmäßiges Ausführen der in der Betriebsanleitung aufgeführten Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten

- Fehlende Dokumentation der ausgeführten Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten

- Nicht zulässige Veränderungen des Produkts

- Fremdeinwirkung oder höhere Gewalt

Sicherheitshandbuch
Sicherheitshandbuch
Sicherheitshandbuch
Sicherheitshandbuch

Sicherheitshandbuch

Sicherheitshandbuch

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

50kN Allround table top MPMS S0105

Sicherheitshandbuch

Ulm 50kN Allround table top MPMS S0105 Sicherheitshandbuch Dossier: 722219 Auftragsbestätigung: 2467991 Werknummer:

Dossier: 722219 Auftragsbestätigung: 2467991 Werknummer: 722219 / 2015 Baujahr: 2015

Sicherheitshandbuch
Sicherheitshandbuch
Sicherheitshandbuch
Sicherheitshandbuch

Sicherheitshandbuch

Sicherheitshandbuch

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Sicherheitshandbuch Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshandbuch Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshandbuch Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshandbuch Inhaltsverzeichnis

Sicherheitshandbuch

Inhaltsverzeichnis

Sicherheitshandbuch Inhaltsverzeichnis

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung

29

2 Prüfsystem

30

3 Ergänzende nationale und betriebliche Vorschriften

31

4 Sicherheitstechnische Ausstattung

32

5 Bestimmungsgemäße Verwendung

33

6 Nicht bestimmungsgemäße Verwendung

34

7 Restrisiken

35

7.1 Vorbeugende Maßnahmen

35

7.2 Schutzeinrichtung

36

7.3 Überprüfungen

38

8 Sicherheitszeichen am Prüfsystem

39

9 Transport-Hinweisschild

42

10 Personenkreis

44

10.1 Pflichten des Betreibers

44

10.2 Fachkräfte

46

11 Arbeitsplatz

47

12 Transport

48

13 Aufstellungsort

49

14 Umrüsten

50

15 Vor dem Einschalten

51

16 Bedienen

52

17 Instandhaltungsarbeiten

59

18 Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung

60

19 Arbeiten an einer Laser-Lichtquelle (falls vorhanden)

61

20 Reinigen und Entsorgen

62

21 Stichwortverzeichnis

63

22 Abbildungsverzeichnis

65

Sicherheitshandbuch Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshandbuch Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshandbuch Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshandbuch Inhaltsverzeichnis

Sicherheitshandbuch

Inhaltsverzeichnis

Sicherheitshandbuch Inhaltsverzeichnis

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Sicherheitshandbuch Einleitung
Sicherheitshandbuch Einleitung
Sicherheitshandbuch Einleitung
Sicherheitshandbuch Einleitung

Sicherheitshandbuch

Einleitung

Sicherheitshandbuch Einleitung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

1 Einleitung

In diesem Handbuch finden Sie Informationen, die zum sicheren Umgang mit Prüfsystem und Zubehör wichtig sind.

Das Handbuch ist von jeder Person zu lesen und anzuwenden, die mit Arbeiten an/mit dem Prüfsystem beauftragt ist.

Sicherheitshandbuch Prüfsystem
Sicherheitshandbuch Prüfsystem
Sicherheitshandbuch Prüfsystem
Sicherheitshandbuch Prüfsystem

Sicherheitshandbuch

Prüfsystem

Sicherheitshandbuch Prüfsystem

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

2 Prüfsystem

Das Prüfsystem ist nach dem Stand der Technik und den anerkannten sicherheitstechnischen Regeln auf Basis der in der CE-Konformitätserklärung oder Einbauerklärung genannten Richtlinien gebaut. Dennoch können beim Verwenden des Prüfsystems Gefahren für Leib und Leben des Benutzers oder Dritter sowie Beeinträchtigungen für das Prüfsystem und anderer Sachwerte entstehen.

- Benutzen Sie das Prüfsystem:

- nur in technisch einwandfreiem Zustand

- bestimmungsgemäß

- sicherheits- und gefahrenbewusst

- unter Beachtung der Betriebsanleitung

- Setzen Sie bei Störungen, die die Sicherheit beeinträchtigen können, das Prüfsystem umgehend still und veranlassen Sie die Beseitigung der Störung.

- Beachten Sie die Einhaltung der nationalen Sicherheitsvorschriften.

- Für den Betrieb in außereuropäischen Ländern müssen Sie eventuell andere Regelwerke anwenden.

- Weisen Sie den neuen Betreiber auf die Prüfung und Einhaltung der geltenden Sicherheitsvorschriften hin, wenn Sie den Betriebsstandort des Prüfsystems wechseln oder es veräußern.

des Prüfsystems wechseln oder es veräußern. HINWEIS Für das Nichteinhalten dieser Vorgaben kann Zwick

HINWEIS Für das Nichteinhalten dieser Vorgaben kann Zwick nicht haftbar gemacht werden.

Sicherheitshandbuch Ergänzende nationale und betriebliche Vorschriften
Sicherheitshandbuch Ergänzende nationale und betriebliche Vorschriften
Sicherheitshandbuch Ergänzende nationale und betriebliche Vorschriften
Sicherheitshandbuch Ergänzende nationale und betriebliche Vorschriften

Sicherheitshandbuch Ergänzende nationale und betriebliche Vorschriften

Sicherheitshandbuch Ergänzende nationale und betriebliche Vorschriften

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

3 Ergänzende nationale und betriebliche Vorschriften

Ergänzen Sie alle Handbücher um:

- Nationale Vorschriften zur Unfallverhütung und zum Umweltschutz

- Betriebliche Vorschriften wie Aufsichts- und Meldepflichten

Beachten Sie und halten Sie ein:

- Die geltenden verbindlichen Regelungen zur Unfallverhütung

- Die anerkannten fachtechnischen Regeln für sicherheits- und fachgerechtes Arbeiten

- Die Bestimmungen über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Bereitstellung von Arbeitsmitteln und deren Benutzung

- Die Betriebsanleitung

Halten Sie die komplette Betriebsanleitung ständig am Einsatzort des Prüfsystems verfügbar.

Sicherheitshandbuch Sicherheitstechnische Ausstattung
Sicherheitshandbuch Sicherheitstechnische Ausstattung
Sicherheitshandbuch Sicherheitstechnische Ausstattung
Sicherheitshandbuch Sicherheitstechnische Ausstattung

Sicherheitshandbuch Sicherheitstechnische Ausstattung

Sicherheitshandbuch Sicherheitstechnische Ausstattung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

4 Sicherheitstechnische Ausstattung

Die sicherheitstechnische Ausstattung eines Prüfsystems ist abhängig von der jeweiligen Anwendung, das heißt vom Aufstellungsort, der Prüfart, dem Prüfwerkzeug und den Proben.

Stellen Sie sicher, dass die verwendeten Proben und Probenaufnahmen, bei deren Beanspruchung sowie im Versagensfall, weder herausgeschleudert werden noch herausfallen können, damit kein Sach- und Personenschaden verursacht wird.

Die diesbezüglich im Verkaufsgespräch gemachten Angaben oder die im Auftrag festgehaltene Anwendung begrenzen die bestimmungsgemäße Verwendung. Das gelieferte Prüfsystem entspricht bei Durchführung der vereinbarten Prüfungen den allgemeinen Sicherheitsanforderungen.

Sollten noch weitere Anwendungen mit diesem Prüfsystem geplant sein, kontaktieren Sie für eine weitere sicherheitstechnische Beratung bitte Ihre zuständige Zwick-Vertretung oder senden Sie eine E-mail an: info@zwick.de

Sicherheitshandbuch Bestimmungsgemäße Verwendung
Sicherheitshandbuch Bestimmungsgemäße Verwendung
Sicherheitshandbuch Bestimmungsgemäße Verwendung
Sicherheitshandbuch Bestimmungsgemäße Verwendung

Sicherheitshandbuch Bestimmungsgemäße Verwendung

Sicherheitshandbuch Bestimmungsgemäße Verwendung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

5 Bestimmungsgemäße Verwendung

Mit dem Prüfsystem werden in Form von mechanischer Beanspruchung mit zügigem, ruhendem, schwellendem oder wechselndem Verlauf durch einen elektromechanischen oder hydraulischen Antrieb Eigenschaftswerte an Proben wie Probenstäbe, Formelemente, Bauteile und Bauteilgruppen ermittelt.

Die Probe wird durch die Prüfgrößen, Kraft, Moment oder Verformung mit definiertem Wert, Zeitablauf und definierter Frequenz belastet.

Je nach Anwendung handelt es sich für die Probe um eine zerstörende oder nicht zerstörende Materialprüfung.

Als klassische Prüfarten werden Zug-, Druck-, Biege- und Torsionsversuche auf Basis verschiedener Prüfnormen unterschieden.

The specified testing system described is designed to perform the following tests:

1.) Tensile and compression tests Material: different materials Force range: 50 kN

The configuration quoted for conforms to current safety requirements when used to perform the tests described above.

Also required is the following: -

If this testing system is to be used for additional applications, please contact Zwick Centro America for additional guidance on safety-related and applicational issues.

HINWEIS Die Betriebsanleitung ist modular aufgebaut. Beachten Sie das Technische Handbuch. In diesem ist zu jeder Die Betriebsanleitung ist modular aufgebaut. Beachten Sie das Technische Handbuch. In diesem ist zu jeder Komponente die bestimmungsgemäße Verwendung angegeben.

HINWEIS Zur bestimmungsgemäßen Verwendung des Prüfsystems gehören die Transport-, Aufstellungs-, Bedienungs- und Zur bestimmungsgemäßen Verwendung des Prüfsystems gehören die Transport-, Aufstellungs-, Bedienungs- und Instandhaltungsanweisungen.

Sicherheitshandbuch Nicht bestimmungsgemäße Verwendung
Sicherheitshandbuch Nicht bestimmungsgemäße Verwendung
Sicherheitshandbuch Nicht bestimmungsgemäße Verwendung
Sicherheitshandbuch Nicht bestimmungsgemäße Verwendung

Sicherheitshandbuch Nicht bestimmungsgemäße Verwendung

Sicherheitshandbuch Nicht bestimmungsgemäße Verwendung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

6 Nicht bestimmungsgemäße Verwendung

Eine andere als die in der bestimmungsgemäßen Verwendung aufgeführte Benutzung gilt als nicht bestimmungsgemäß. Für einen hieraus resultierenden Schaden haftet Zwick nicht. Das Risiko hierfür trägt allein der Betreiber. Die Garantie und die Gewährleistung für das Prüfsystem erlischt. Jede kundenseitige Änderung am Prüfsystem, an Werkzeugen und Vorrichtungen sowie an der Prüfsystemsoftware führt zum Erlöschen der CE-Konformität. Zwick haftet nicht für Schäden, die aus kundenseitig integrierten Werkzeugen und Einrichtungen resultieren. Die hierfür erforderlichen Schutzmaßnahmen sind vom Betreiber selbst zu konzipieren.

Beispiele für nicht bestimmungsgemäße Verwendung:

- Einsatz von Proben, die eine nicht abgesicherte Gefährdung am Aufstellungsort bewirken können

- Nicht mit Zwick abgestimmte Änderungen am Prüfsystem

- Nicht mit Zwick abgestimmter Einsatz im Sinne einer Produktionsmaschine

- Außerkraftsetzen der Schutzeinrichtungen

- Nichtgebrauch der persönlichen Schutzausrüstung

- Außerkraftsetzen von Funktionen der Schutzeinrichtungen

Sicherheitshandbuch Restrisiken
Sicherheitshandbuch Restrisiken
Sicherheitshandbuch Restrisiken
Sicherheitshandbuch Restrisiken

Sicherheitshandbuch

Restrisiken

Sicherheitshandbuch Restrisiken

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

7 Restrisiken

Restrisiken können unter anderem in folgenden Fällen vorliegen (Beispiele, siehe auch DIN 51233):

- Verletzungsgefahr beim Verwenden von gehärteten oder keramischen Backen ohne Splitterschutz

- Quetschgefahr beim Einsetzen oder Entnehmen von Proben während dem Öffnen und Schließen von Probenhaltern, die elektrisch, hydraulisch oder pneumatisch betrieben werden

- Verletzungsgefahr durch wegfliegende, herausspringende oder herunterfallende Proben oder Probenteile auf Grund der Beschaffenheit und Beanspruchungsart der Probe mit hoher Energieaufnahme und Rückverformung wie Federn, Seile und Gurte.

- Verletzungsgefahr im Einrichtbetrieb bei geöffneter optionaler Schutztür

7.1 Vorbeugende Maßnahmen

Grundsätzlich setzen wir voraus, dass der Bediener in den sicheren Umgang mit dem Prüfsystem unterwiesen wird.

Zum Schutz für den Bediener und die Umgebung bieten wir entsprechende Schutzvorrichtungen an.

Umgebung bieten wir entsprechende Schutzvorrichtungen an. Not-Halt Das Prüfsystem ist mit einem Taster

Not-Halt

Das Prüfsystem ist mit einem Taster <NOT-HALT> ausgestattet. Sie können im Gefahrenfall die Fahrbewegung durch Schlag oder Druck auf den Taster <NOT-HALT> stillsetzen.

Der Taster<NOT-HALT> muss für den Bediener immer erreichbar sein. Den Zugang zum Taster <NOT-HALT> dürfen Sie niemals verstellen. Bei Arbeiten an der Material- Prüfmaschine sowie im Prüfraum müssen Sie auch bei einer freistehenden Elektronik den Taster <NOT-HALT> immer erreichen können.

Bei Verwendung eines zusätzlichen mobilen Tasters <NOT-HALT> müssen Sie diesen gut sichtbar und von der Gefahrenstelle aus schnell und sicher erreichbar anbringen.

Gefahrenstelle aus schnell und sicher erreichbar anbringen. Betriebsarten-Wahlschalter Der abschließbare

Betriebsarten-Wahlschalter

Der abschließbare Betriebsarten-Wahlschalter erlaubt zwischen Benutzern mit unterschiedlichen Berechtigungen (Autorisierung) zu unterscheiden.

Der Laborleiter (Betreiber) kann zum Beispiel das Einrichten neuer Prüfplätze und Prüfvorschriften im Einrichtbetrieb vornehmen. Durch das Abziehen des Schlüssels im Prüfbetrieb kann er dem Bediener nur Prüfungen im Prüfbetrieb zulassen.

Sicherheitshandbuch Restrisiken
Sicherheitshandbuch Restrisiken
Sicherheitshandbuch Restrisiken
Sicherheitshandbuch Restrisiken

Sicherheitshandbuch

Restrisiken

Sicherheitshandbuch Restrisiken

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Geschwindigkeitsbegrenzung

Automatisch betätigte Probenhalter (hydraulisch, pneumatisch, motorisch) sind auf eine Geschwindigkeit von 600 mm/min beim Öffnen und Schließen begrenzt. Diese Geschwindigkeit kann zusätzlich reduziert sein durch:

- den Betriebsarten-Wahlschalter

- Einrichtparameter in testXpert

Bediener- und Probenschutz

Außerhalb der Prüfung wie bei Rückfahrt auf die Ausgangsposition wird ein Anstieg der Kraft auf über 150 N erkannt und der Antrieb gestoppt. Wird die Stoppfunktion aktiviert, muss die auslösende Ursache entfernt werden, oder in die entlastende Richtung frei gefahren werden.

Anwendungsspezifisch kann diese Grenze verringert werden. Nur geschulte Bediener dürfen die Grenzen für den Bediener- und Probenschutz verändern.

7.2 Schutzeinrichtung

Schutztür

- Abhängig von den eingesetzten Komponenten und deren Anwendung muss eine Schutzeinrichtung mit elektrisch abgesicherter Verriegelung eingesetzt werden.

- Im Einrichtbetrieb ist bei geöffneter Schutztür begrenzt:

- die Verfahrgeschwindigkeit auf 600 mm/min, auch bei Tippbetrieb

- die Prüfkraft

- In der Prüfsoftware können Sie diese Vorgaben weiter begrenzen. Das Bediener- Handbuch erläutert den Einricht- und Prüfbetrieb näher.

Nähere Information zum Einricht- und Prüfbetrieb entnehmen Sie dem Bediener- Handbuch.

- Die Prüfung läuft bei geschlossener und abgesicherter Schutztür ab.

Betätiger

- Demontieren Sie niemals den Betätiger des Verriegelungschalters der Schutzeinrichtung.

- Verwenden Sie niemals einen Ersatz-Betätiger.

- Verschließen und verriegeln Sie die Schutzeinrichtung immer korrekt.

Sicherheitshandbuch Restrisiken
Sicherheitshandbuch Restrisiken
Sicherheitshandbuch Restrisiken
Sicherheitshandbuch Restrisiken

Sicherheitshandbuch

Restrisiken

Sicherheitshandbuch Restrisiken

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Wechselweise Prüfung von gefährlichen und ungefährlichen Proben

Müssen Sie ungefährliche Proben bei geöffneter Schutzeinrichtung prüfen, können Sie für diese einen zweiten Prüfplatz einrichten.

HINWEIS Nur geschulte Bediener dürfen Prüfplätze anlegen. Nur geschulte Bediener dürfen Prüfplätze anlegen.

Durch das Anlegen eines weiteren Prüfplatzes mit veränderten Prüfen- und Einrichten- Grenzkräften können Sie die Schutztürfunktion an die Anforderungen zur Prüfung der ungefährlichen Proben anpassen.

Der Betreiber und der Bediener muss die Betriebsanleitung lesen und anwenden. Bei sicherheitsrelevanten Änderungen wie das Anlegen von Prüfplätzen müssen Sie verantwortlich handeln.

HINWEIS Beim Grund-Prüfplatz können Sie die Grenzkräfte nicht verändern. Beim Grund-Prüfplatz können Sie die Grenzkräfte nicht verändern.

Temperiervorrichtung (falls vorhanden)

Ist bei einem Prüfsystem sowohl eine Schutzeinrichtung als auch eine Temperiervorrichtung vorhanden, kann durch die Anwendung bedingt, bei der in den Prüfraum eingefahrenen Temperiervorrichtung die Schutzeinrichtung nicht geschlossen werden.

Werden im Temperiervorrichtungsbetrieb Prüfungen mit Gefährdung durchgeführt, muss die Temperiervorrichtung zusätzlich die Funktion der Schutzeinrichtung übernehmen. Dies wird über die Funktionen des optionalen Artikels Schutztür- und Temperiervorrichtungs-Steuerung (068503) sichergestellt.

Die Steuerung bestimmt welche Komponente, Temperiervorrichtung oder Schutztüre überwacht werden soll.

Sicherheitshandbuch Restrisiken
Sicherheitshandbuch Restrisiken
Sicherheitshandbuch Restrisiken
Sicherheitshandbuch Restrisiken

Sicherheitshandbuch

Restrisiken

Sicherheitshandbuch Restrisiken

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

7.3 Überprüfungen

Unabhängig von der laufenden Überwachung auf augenfällige Mängel müssen Sie, unter Beachtung der nationalen Richtlinien, folgende Überprüfungen und vorbeugende Maßnahmen durchführen:

- Lassen Sie elektrische Anlagen und ortsfeste Betriebsmittel mindestens alle 4 Jahre durch Elektrofachkräfte auf ordnungsgemäßen Zustand überprüfen.

- Beachten Sie die nationalen Richtlinien.

- Bei vorhandenen Hydraulikkomponenten:

- Kontrollieren Sie die Hydraulikschläuche periodisch durch Sichtprüfung.

- Wechseln Sie die Hydraulikschläuche vorbeugend alle 6 Jahre aus.

- Wechseln Sie die Hydraulikschläuche bei erkannten Schäden sofort aus.

- Lassen Sie die Sicherheitseinrichtungen wie Taster <NOT-HALT>, Endschalter, Schutzgehäuse, Schutztüren, Schutzgitter, Näherungsschalter des Prüfsystems von für die jeweiligen Arbeiten qualifizierten Fachkräften überprüfen:

- sofort bei erkannten Schäden

- nach Instandsetzungsarbeiten

- zumindest einmal jährlich

Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem
Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem
Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem
Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem

Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem

Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

8 Sicherheitszeichen am Prüfsystem

An den Prüfsystemen können folgende Sicherheitszeichen angebracht sein.

HINWEIS Beachten Sie alle am Prüfsystem angebrachten Sicherheitszeichen wie Sicherheitshinweise.

HINWEIS Beachten Sie alle am Prüfsystem angebrachten Sicherheitszeichen wie Sicherheitshinweise.

Warnung vor heißer Oberfläche!

Warnung vor heißer Oberfläche!

Das Warnzeichen warnt vor heißen Teilen und Oberflächen, insbesondere der Kontakt mit diesen Teilen und Oberflächen soll vermieden werden.

Warnung vor Handverletzungen!
Warnung vor Handverletzungen!
Warnung vor Handverletzungen!

Warnung vor Handverletzungen!

Das Warnzeichen warnt vor Handverletzungen.

Warnung vor Quetschgefahr!

Das Warnzeichen warnt vor Quetschgefahr.

Warnung vor Kälte!

Das Warnzeichen warnt vor Kälte, die zu Gesundheitsschäden führen kann:

Minderdurchblutung von Haut und Extremitäten kann bei starker Abkühlung örtliche Schäden des Körpergewebes verursachen.

Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung!

Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung!

Das Warnzeichen bedeutet "Halt" vor Gefahrbereichen, in denen sich unter elektrischer Spannung stehende Teile befinden.

Warnung vor Laserstrahl!

Warnung vor Laserstrahl!

Das Warnzeichen warnt vor Laserstrahlen, die die Augen schädigen können.

Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem
Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem
Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem
Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem

Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem

Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

1 2 CTA: 19980
1
2
CTA: 19980

Bild 1: Prüfsystem

1 Warnzeichen: Warnung vor Quetschgefahr!

2 Warnzeichen: Warnung vor Handverletzungen!

1 2 CTA: 19981
1
2
CTA: 19981

Bild 2: Prüfsystem mit Standprofilen

1 Warnzeichen: Warnung vor heißer Oberfläche!

2 Warnzeichen: Warnung vor Kälte!

Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem
Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem
Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem
Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem

Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem

Sicherheitshandbuch Sicherheitszeichen am Prüfsystem

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

1 CTA: 19847
1
CTA: 19847

Bild 3: tC-Elektronik

1 Warnzeichen: Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung!

1 CTA: 19984
1
CTA: 19984

Bild 4: tC ll-Elektronik

1 Warnzeichen: Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung!

1 CTA: 19979
1
CTA: 19979

Bild 5: Laser-Längenänderungsaufnehmer

1 Warnzeichen: Warnung vor Laserstrahl!

Sicherheitshandbuch Transport-Hinweisschild
Sicherheitshandbuch Transport-Hinweisschild
Sicherheitshandbuch Transport-Hinweisschild
Sicherheitshandbuch Transport-Hinweisschild

Sicherheitshandbuch

Transport-Hinweisschild

Sicherheitshandbuch Transport-Hinweisschild

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

9 Transport-Hinweisschild

An der Rückseite des Lastrahmens des Prüfsystems befindet sich ein Transport- Hinweisschild.

1 2 3 4 5 CTA: 37233
1
2
3
4
5
CTA: 37233

Bild 6: Transport-Hinweisschild

1 Warnzeichen: Warnung vor einer Ge- fahrenstelle!

2 Gebotszeichen: Betriebsanleitung be- achten!

3 Warnzeichen: Warnung vor schwerer Maschine!

4 Warnzeichen: Warnung vor Kippge- fahr!

5 Gebotszeichen: Schwerpunkt absen- ken!

Warnung vor einer Gefahrstelle! vor Kippge- fahr! 5 Gebotszeichen: Schwerpunkt absen- ken! Das allgemeine Warnzeichen macht generell auf Gefahrstellen

Das allgemeine Warnzeichen macht generell auf Gefahrstellen aufmerksam, wo besondere Aufmerksamkeit und Vorsicht angebracht sind. Das Warnzeichen wird mit dem Zusatzzeichen verwendet. Die Art der Gefahr wird mit dem Zusatzzeichen erklärt.

Warnung vor schwerer Maschine! Die Art der Gefahr wird mit dem Zusatzzeichen erklärt. Das Warnzeichen warnt vor schwerer Maschine. Transportieren

Das Warnzeichen warnt vor schwerer Maschine. Transportieren Sie das Prüfsystem nur mit geeignetem Stapler, Kran oder Hubwagen. Verwenden Sie geeignete Anschlagmittel und geeignete Hebezeuge.

Warnung vor Kippgefahr! Sie geeignete Anschlagmittel und geeignete Hebezeuge. Das Warnzeichen warnt vor Kippgefahr. Beachten Sie beim

Das Warnzeichen warnt vor Kippgefahr. Beachten Sie beim Transportieren, dass das Prüfsystem kippen kann. Achten Sie darauf, dass sich niemand im Bereich der möglichen Fallrichtung aufhält.

Betriebsanleitung beachten! niemand im Bereich der möglichen Fallrichtung aufhält. Das Gebotszeichen verpflichtet, die Betriebsanleitung zu

Das Gebotszeichen verpflichtet, die Betriebsanleitung zu beachten.

Sicherheitshandbuch Transport-Hinweisschild
Sicherheitshandbuch Transport-Hinweisschild
Sicherheitshandbuch Transport-Hinweisschild
Sicherheitshandbuch Transport-Hinweisschild

Sicherheitshandbuch

Transport-Hinweisschild

Sicherheitshandbuch Transport-Hinweisschild

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Schwerpunkt absenken! Das Gebotszeichen verpflichtet, den

Schwerpunkt absenken!

Das Gebotszeichen verpflichtet, den Schwerpunkt abzusenken. Bauen Sie vor dem

Transportieren schwere Teile wie Probenhalter, Längenänderungsaufnehmer Bringen Sie die Fahrtraverse nach unten.

aus.

Sicherheitshandbuch Personenkreis
Sicherheitshandbuch Personenkreis
Sicherheitshandbuch Personenkreis
Sicherheitshandbuch Personenkreis

Sicherheitshandbuch

Personenkreis

Sicherheitshandbuch Personenkreis

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

10 Personenkreis

In der Betriebsanleitung wird zwischen Betreiber, Bediener und nicht autorisierten Personen unterschieden:

- Betreiber: Verantwortliches Personal mit Weisungsbefugnis

- Bediener: Vom Betreiber unterwiesene und autorisierte Personen, die an/mit dem Prüfsystem arbeiten

- Nicht autorisierte Personen (Dritte): Personen, die nicht von Zwick geschult und dadurch nicht autorisiert sind an und/oder mit dem Prüfsystem zu arbeiten

10.1 Pflichten des Betreibers

Die Sicherheit kann in betrieblicher Praxis nur umgesetzt werden, wenn alle dafür erforderlichen Maßnahmen getroffen werden.

Legen Sie die Zuständigkeiten des Bedienpersonals fest für

- das Bedienen

- das Rüsten

- das Warten und Instandsetzen

Schulungen zu obigen Punkten gibt es durch Zwick.

Sicherheitshandbuch Personenkreis
Sicherheitshandbuch Personenkreis
Sicherheitshandbuch Personenkreis
Sicherheitshandbuch Personenkreis

Sicherheitshandbuch

Personenkreis

Sicherheitshandbuch Personenkreis

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Der Betreiber des Prüfsystems muss sicherstellen, dass folgende Punkte beachtet werden (Sorgfaltspflicht):

- Das Prüfsystem darf nur bestimmungsgemäß genutzt werden.

- Mit dem Prüfsystem dürfen nur sichere Prüfungen durchgeführt werden.

- Prüfen Sie vor der ersten Inbetriebnahme sowie vor jeder Wiederinbetriebnahme die ordnungsgemäße Montage und sichere Funktion des Prüfsystems.

- Das Prüfsystem darf nur in einwandfreiem, funktionstüchtigem Zustand betrieben werden.

- Es dürfen keine An- und Umbauten vorgenommen werden, die die Sicherheit beeinträchtigen.

- Die Verwendung von nicht von Zwick gelieferten oder freigegebenen Prüfwerkzeugen liegt in der Verantwortung des Betreibers.

- Die Schutzeinrichtungen dürfen nicht manipuliert werden.

- Die Sicherheitseinrichtungen wie Schutzgitter, Näherungsschalter

müssen Sie

immer auf augenfällige Mängel überprüfen.

- Bei Störungen darf das Prüfsystem nur nach Rücksprache mit dem Sicherheitsbeauftragten betrieben werden (fragen Sie gegebenenfalls bei Zwick nach).

- Alle am Prüfsystem angebrachten Sicherheitszeichen und Warnhinweise dürfen nicht entfernt werden und müssen leserlich sein.

- Fehlende oder unleserliche Sicherheitszeichen und Warnhinweise am Prüfsystem müssen sofort ersetzt werden.

- Der Bediener muss regelmäßig in den sicheren Umgang mit dem Prüfsystem unterwiesen werden.

- Das Prüfsystem darf nur durch einen qualifizierten und autorisierten Bediener bedient werden.

- Nur eine Person darf das Prüfsystem bedienen.

- Dem Bediener muss bekannt sein:

- das sicherheitsgerechte Bedienen

- die geeignete Schutzkleidung

- die vom Prüfsystem ausgehenden Gefahren

- Der Bediener muss in allen Fragen zur Arbeitssicherheit und Umweltschutz unterwiesen sein:

- vor Beginn der Arbeit

- nach eventuellen Änderungen am Prüfsystem

- mindestens einmal jährlich

- Der Bediener muss die in der Betriebsanleitung enthaltenen Sicherheitshinweise kennen und danach arbeiten.

- Der Bediener muss geeignete Schutzkleidung tragen wie Schutzbrille, Schutzhandschuhe, Sicherheitsschuhe, enganliegende Kleidung, bei langen Haaren ein Haarnetz.

Sicherheitshandbuch Personenkreis
Sicherheitshandbuch Personenkreis
Sicherheitshandbuch Personenkreis
Sicherheitshandbuch Personenkreis

Sicherheitshandbuch

Personenkreis

Sicherheitshandbuch Personenkreis

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

10.2 Fachkräfte

In der Betriebsanleitung wird zwischen folgenden Fachkräften unterschieden:

- Transportfachkräfte: Fachkräfte, die für den Transport qualifiziert sind.

- Elektrofachkräfte:

- Fachkräfte, die für Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung qualifiziert sind.

- Unterwiesene Personen unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft.

- Hydraulikfachkräfte: Fachkräfte, die für Arbeiten an der hydraulischen Ausrüstung qualifiziert sind.

- Fachkräfte: Fachkräfte, außer Transport-, Elektro- und Hydraulikfachkräften, die für die jeweiligen Arbeiten qualifiziert sind

- Sicherheitsfachkräfte: Fachkräfte des Betreibers, die für die Sicherheit im Betrieb nach den gesetzlichen Vorschriften zuständig sind.

Sicherheitshandbuch Arbeitsplatz
Sicherheitshandbuch Arbeitsplatz
Sicherheitshandbuch Arbeitsplatz
Sicherheitshandbuch Arbeitsplatz

Sicherheitshandbuch

Arbeitsplatz

Sicherheitshandbuch Arbeitsplatz

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

11 Arbeitsplatz

Das Prüfsystem wird auf bereits vorhandenen Industriemöbeln oder auf einem Sockel aufgestellt.

Industriemöbeln oder auf einem Sockel aufgestellt. HINWEIS Am Prüfsystem darf immer nur ein Bediener

HINWEIS Am Prüfsystem darf immer nur ein Bediener arbeiten.

- Der Arbeitsplatz des Bedieners befindet sich während des Betriebs vor dem Prüfsystem.

1 2 3 CTA: 20151 A A
1
2
3
CTA: 20151
A
A

Bild 7: Arbeitsplatz am Prüfsystem AllroundLine als Tisch-Prüfmaschine

1 Wand

2 Seitlicher und rückwärtiger Schutz

3 Arbeitsplatz

A Mindestabstand zu Verkehrswegen >1,5 m

1 2 3 CTA: 20152 A A
1
2
3
CTA: 20152
A
A

Bild 8: Arbeitsplatz am Prüfsystem AllroundLine als Stand-Prüfmaschine

1 Wand

2 Seitlicher und rückwärtiger Schutz

3 Arbeitsplatz

A Mindestabstand zu Verkehrswegen >1,5 m

Sicherheitshandbuch Transport
Sicherheitshandbuch Transport
Sicherheitshandbuch Transport
Sicherheitshandbuch Transport

Sicherheitshandbuch

Transport

Sicherheitshandbuch Transport

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

12 Transport

Der Transport sowie das innerbetriebliche Umstellen von Prüfsystem oder Zubehör dürfen nur von Transportfachkräften wie Transportunternehmen, Transport-Abteilung vorgenommen werden.

- Halten Sie bei der Bereitstellung von Arbeitsmitteln die Bestimmungen über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit ein (Sorgfaltspflicht des Betreibers). Hierzu gehören unter anderem:

- Unterweisung der Mitarbeiter

- Bestimmungsgemäße Verwendung von Transportmitteln und Lastaufnahmemitteln

- Persönliche Schutzausrüstung

- Beachten Sie alle Sicherheitshinweise.

- Sperren Sie Transportwege und Gefahrenstellen für Dritte ab.

- Halten Sie sich niemals unter schwebenden Lasten auf.

- Verwenden Sie nur geeignete und technisch einwandfreie Hebezeuge, Lastaufnahmeeinrichtungen, Anschlag- und Hilfsmittel mit ausreichender Tragkraft.

- Stellen Sie sicher, dass beim Heben/Aufrichten von Prüfsystem und Zubehör keine zur Aufstellung nicht benötigten Personen sich im Arbeitsbereich aufhalten.

- Transportieren Sie das Prüfsystem und Zubehör in der Originalverpackung zum Aufstellungsort.

- Vermeiden Sie beim Transport Werfen, Stoßen und starke Erschütterungen.

- Entfernen Sie bei Krantransport das Zubehör von der Palette des Prüfsystems.

- Entfernen Sie Transportgestelle, Halterungen und Befestigungselemente mit Umsicht und sichern Sie diese gegen Umfallen/Herabfallen.

- Befestigen Sie Transportseile/Transportgurte mit Haken immer nur an den vorgeschriebenen Hebestellen von Prüfsystem und Zubehör.

- Schrauben Sie Anschlagmittel/Lastaufnahmemittel immer ganz ein.

- Beachten Sie immer den auf der Verpackung angebenen Schwerpunkt.

- Sichern Sie das Prüfsystem gegen Kippen.

- Beachten Sie, dass sich bei eingebautem Prüfwerkzeug die Lage des Schwerpunktes ändert.

- Beachten Sie die Hinweise auf dem Transporthinweisschild.

- Senken Sie vor dem Transport/Umstellen, falls möglich den Schwerpunkt ab.

- Bauen Sie vor dem Umstellen schwere Teile wie Probenhalter,

Längenänderungsaufnehmer

aus.

- Entfernen Sie nach dem Transport alle Anschlagmittel/Lastaufnahmemittel und sonstige Hilfsmittel.

Der Transport vom Prüfsystem und Zubehör ist im Aufstellungshandbuch beschrieben. Für einen anderen als im Aufstellungshandbuch beschriebenen Transport übernimmt Zwick keine Verantwortung.

Sicherheitshandbuch Aufstellungsort
Sicherheitshandbuch Aufstellungsort
Sicherheitshandbuch Aufstellungsort
Sicherheitshandbuch Aufstellungsort

Sicherheitshandbuch

Aufstellungsort

Sicherheitshandbuch Aufstellungsort

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

13 Aufstellungsort

Für den Aufstellungsort des Prüfsystems ist folgendes zu beachten:

- Tisch-/Boden-/Deckenbelastung

- Maschinenfundament

- Maschinenverankerung

- Maschinenfundament - Maschinenverankerung HINWEIS Nähere Informationen entnehmen Sie dem Technischen

HINWEIS Nähere Informationen entnehmen Sie dem Technischen Handbuch.

Das Prüfsystem muss mit der Rückseite möglichst nahe an der Wand aufgestellt werden. Wird das Prüfsystem frei im Raum aufgestellt, so ist ein seitlicher und rückwärtiger Schutz erforderlich.

Sicherheitshandbuch Umrüsten
Sicherheitshandbuch Umrüsten
Sicherheitshandbuch Umrüsten
Sicherheitshandbuch Umrüsten

Sicherheitshandbuch

Umrüsten

Sicherheitshandbuch Umrüsten

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

14 Umrüsten

- Prüfen Sie vor Umrüstarbeiten die technischen und organisatorischen Gegebenheiten am Arbeitsplatz unter Einbeziehung der persönlichen Risikofaktoren der betreffenden Mitarbeiter (Gefährdungsbeurteilung).

- Verwenden Sie beim Austausch schwerer Maschinenteile oder Proben nur geeignete und einwandfreie Lastaufnahmemittel.

- Tragen Sie die erforderliche persönliche Schutzausrüstung wie Sicherheitsschuhe, Schutzhandschuhe

Sicherheitshandbuch Vor dem Einschalten
Sicherheitshandbuch Vor dem Einschalten
Sicherheitshandbuch Vor dem Einschalten
Sicherheitshandbuch Vor dem Einschalten

Sicherheitshandbuch Vor dem Einschalten

Sicherheitshandbuch Vor dem Einschalten

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

15 Vor dem Einschalten

Alle Mängel müssen vor dem Betrieb des Prüfsystems behoben sein:

- Informieren Sie sich über das richtige Verhalten bei Mängeln oder Beschädigungen.

- Nur befugte Personen dürfen sich im Arbeitsbereich des Prüfsystems aufhalten.

- Überprüfen Sie alle Sicherheitseinrichtungen auf augenfällige Mängel wie:

- Schutzeinrichtungen

- Endschalter

- Näherungsschalter

- Not-Halt

- Überprüfen Sie das Prüfsystem auf sichtbare Schäden.

- Melden Sie festgestellte Mängel sofort dem Vorgesetzten.

Not-Halt (falls vorhanden):

- Der Not-Halt muss für den Bediener immer erreichbar sein.

- Ein zusätzlicher mobiler Not-Halt muss gut sichtbar und von der Gefahrenstelle aus schnell und sicher erreichbar sein.

Hochtemperaturofen (falls vorhanden):

- Entfernen Sie alle brennbaren Gegenstände aus dem Arbeitsbereich des Prüfsystems.

Bei folgenden Mängeln dürfen Sie das Prüfsystem nicht betreiben:

- Defekte oder beschädigte trennende Schutzeinrichtung

- Defekte oder beschädigte elektrische Leitungen.

- Defekte oder beschädigte Pneumatikschläuche (falls vorhanden)

- Defekte oder beschädigte Hydraulikschläuche (falls vorhanden)

Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen

Sicherheitshandbuch

Bedienen

Sicherheitshandbuch Bedienen

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

16 Bedienen

Taster NOT-HALT

Im Gefahrenfall müssen Sie über den Taster <NOT-HALT> die Fahrbewegung des Prüfsystems sofort stoppen.Im Gefahrenfall müssen Sie über den Taster <NOT-HALT>

HINWEIS Nur mit entriegeltem Taster <NOT-HALT> können Sie die Traverse des Prüfsystems positionieren. Nur mit entriegeltem Taster <NOT-HALT> können Sie die Traverse des Prüfsystems positionieren.

HINWEIS Das Prüfsystem kann zusätzliche mobile Not-Halte enthalten. Diese müssen gut sichtbar und von der Gefahrenstelle Das Prüfsystem kann zusätzliche mobile Not-Halte enthalten. Diese müssen gut sichtbar und von der Gefahrenstelle aus schnell und sicher erreichbar sein.

der Gefahrenstelle aus schnell und sicher erreichbar sein. Taste OFF Für Rüstarbeiten müssen Sie durch Betätigen
der Gefahrenstelle aus schnell und sicher erreichbar sein. Taste OFF Für Rüstarbeiten müssen Sie durch Betätigen

Taste OFF

Für Rüstarbeiten müssen Sie durch Betätigen der Taste <OFF> den Antrieb von der Energiezufuhr abschalten.

Tasten FREIFAHRT

Die Tasten <FREIFAHRT> benutzen Sie bei angefahrenem Maschinen-Endschalter oder bei nicht aktiver Maschinensteuerung.

Die Tasten <FREIFAHRT> können Sie nur anwählen, wenn

- kein Taster <NOT-HALT> gedrückt ist

- kein Fehler im Sicherheitskreis vorliegt. Die Maschinenelektronik hat die Überprüfung des Sicherheitskreises erfolgreich durchgeführt.

- das Antriebssystem betriebsbereit ist.

Nach jedem Loslassen einer Taste <FREIFAHRT> führt die Maschinenelektronik eine Überprüfung des Sicherheitskreises durch. Während dieser Zeit (etwa eine Sekunde) kann keine Freifahrt gestartet werden.

Die Tasten <FREIFAHRT> dienen zum Freifahren der Endschalter. Daher kann die Fahrbewegung nicht durch die Endschalter überwacht und abgeschaltet werden. Aus diesem Grund müssen Sie entscheiden, in welche Richtung Sie fahren möchten. Fahren Sie in die falsche Richtung, besteht Zerstörungsgefahr für das Prüfsystem und der eingebauten Teilen.

Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen

Sicherheitshandbuch

Bedienen

Sicherheitshandbuch Bedienen

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Schutzeinrichtung

- Verwenden Sie für gefahrbringende Prüfbedingungen eine Schutzeinrichtung wie Schutztür mit elektrischer Verriegelung.

- Beispiele gefahrbringender Prüfbedingungen:

- Verwendung von gehärteten oder keramischen Backen ohne Splitterschutz

- Wegfliegende, herausspringende oder herunterfallende Proben oder Probenteile aufgrund der Beschaffenheit und Beanspruchungsart der Probe mit hoher Energieaufnahme und Rückverformung wie Federn, Seile und Gurte

Rotierende Spindeln

CTA: 20023
CTA: 20023

Bei nicht vorhandenen oder entfernten Spindelabdeckungen können rotierende Spindeln wie am Antrieb der Traverse oder des Längenänderungsaufnehmers lange Haare, weite Kleider sowie auch Ärmel oder Schmuck erfassen. Dies kann zu schweren Verletzungen führen.

- Arbeiten Sie nur in Kleidung mit enganliegenden Ärmeln.

- Tragen von Schmuck beim Arbeiten am Prüfsystem ist verboten.

- Verwenden Sie, wenn erforderlich, Haarnetz.

ist verboten. - Verwenden Sie, wenn erforderlich, Haarnetz. Prüfraum Das Hantieren im Prüfraum während des Betriebs
ist verboten. - Verwenden Sie, wenn erforderlich, Haarnetz. Prüfraum Das Hantieren im Prüfraum während des Betriebs

Prüfraum

Das Hantieren im Prüfraum während des Betriebs des Prüfsystems ist verboten. Ihre Hände und Arme können eingeklemmt und gequetscht werden:

- Hantieren Sie niemals bei laufendem Prüfsystem im Prüfraum.

- Hantieren Sie niemals während einer Prüfung im Prüfraum.

Im Prüfraum des Prüfsystems dürfen keine fremden Gegenstände vorhanden sein. Während des Betriebs können sie herunterfallen und Verletzungen verursachen:

- Stellen Sie niemals fremde Gegenstände in den Prüfraum des Prüfsystems.

- Stellen Sie niemals fremde Gegenstände auf die Prüfwerkzeuge des Prüfsystems.

Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen

Sicherheitshandbuch

Bedienen

Sicherheitshandbuch Bedienen

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Schwere Proben

Verletzungsgefahr bei schweren Proben, die außermittig eingespannt sind, sowie durch unsachgemäßes Verhalten kann das Prüfsystem kippen:

- Sorgen Sie für einen sicheren Stand des Prüfsystems.

- Benutzen Sie das Prüfsystem niemals als Steighilfe.

- Bei schweren außermittig eingelegten Proben/Bauteilen besteht Kippgefahr, da der Schwerpunkt außerhalb der Maschinenachse liegen kann. In diesen Fällen muss das Prüfsystem mit dem Boden verschraubt werden.

- Beachten Sie die Aufstellbedingungen.

- Verletzungsgefahr durch Herunterfallen oder Umkippen von schweren Proben.

- Verwenden Sie für den Ein- und Ausbau von schweren Proben ein Hebezeug, beispielsweise einen Hubwagen.

Anschlussteile

1 2 D 3 CTA: 20193 d
1
2
D
3
CTA: 20193
d

1 Vorspannmutter

2 Steckstift

3 Anschlussbolzen

Die für eine Prüfung maximal zulässige Belastung wird immer durch das schwächste Glied des Versuchaufbaus bestimmt. In den meisten Fällen ist dies das Prüfwerkzeug oder der Kraftaufnehmer. Das Prüfsystem selbst kann meist eine größere Kraft erzeugen.

An bestimmte Prüfwerkzeuge können über Anschlussteile wie Anschlussbolzen weitere Prüfwerkzeuge und Kraftaufnehmer mit geringerer Nennkraft angeschlossen werden.

Für die von Zwick gelieferten Anschlussbolzen und Steckstifte gelten folgende maximal zulässigen Kräfte:

Anschlussbolzen D Ø g6

Steckstift d Ø H7

maximale Kraft

8 mm

3

mm

1 kN

20

mm

8

mm

10

kN

36

mm

18

mm

50

kN

60

mm

30

mm

250 kN

Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen

Sicherheitshandbuch

Bedienen

Sicherheitshandbuch Bedienen

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Probenhalter Bei Hydraulik- oder Pneumatik-Probenhaltern: -
Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Probenhalter Bei Hydraulik- oder Pneumatik-Probenhaltern: -
Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Probenhalter Bei Hydraulik- oder Pneumatik-Probenhaltern: -
Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Probenhalter Bei Hydraulik- oder Pneumatik-Probenhaltern: -
Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Probenhalter Bei Hydraulik- oder Pneumatik-Probenhaltern: -

Probenhalter

Bei Hydraulik- oder Pneumatik-Probenhaltern:

- Fassen Sie niemals zwischen die Backen.

- Verwenden Sie zum Einsetzen der Proben immer eine auf die Probe angepasste Zange.

- Verwenden Sie zum Einsetzen der kleinen Proben eine Pinzette.

- Für Hydraulik-Probenhalter sind Probengreifer erhältlich.

- Öffnen Sie niemals unter Kraft oder Spannung stehende Probenhalter.

- Überprüfen Sie vor Umrüstarbeiten, dass die gesamte pneumatische und/oder hydraulische Ausrüstung des Prüfsystems drucklos ist.

Zugprüfungen

Bei den Zugprüfungen besteht Quetschgefahr durch automatisches (definierbar) Zurückfahren in die Ausgangsposition:

- Stellen Sie die Anschläge der Endschalter so ein, dass der maximal mögliche Sicherheitsabstand zwischen den Probenhaltern bestehen bleibt.

- HINWEIS! Die Mindestabstände zur Vermeidung des Quetschens von Körperteilen entnehmen Sie den Sicherheitsnormen.

- Verwenden Sie eine auf die Probe angepasste Zange oder eine Pinzette (nicht im Lieferumfang von Zwick enthalten).

- Erhöhte Quetschgefahr besteht insbesondere in den Fällen, wenn zwischen den Probenhaltern, die dicht zusammengefahren werden, die freie Einspannlänge klein ist.

Druck- und Biegeprüfungen

Bei diesen Prüfungen besteht Quetschgefahr während der Fahrbewegung der Druckplatte oder des Biegestempels:

- Fassen Sie während der Prüfung niemals zwischen die Druckplatten oder die Biegevorrichtung.

- Erhöhte Quetschgefahr für Hand und Finger besteht bei einem kleinen Abstand zwischen oberer und unterer Druckplatte. HINWEIS! Die Sicherheits-/ Mindestabstände zur Vermeidung des Quetschens von Körperteilen entnehmen Sie den Sicherheitsnormen.

- Verwenden Sie eine auf die Probe angepasste Zange oder Pinzette (nicht im standardmäßigen Lieferumfang von Zwick enthalten).

Federprüfungen

Bei diesen Prüfungen besteht Verletzungsgefahr durch Herausschleudern von Federn oder Teilen:

- Federn oder Federbauteile dürfen sich nicht quer zur Prüfachse bewegen oder gar seitlich herausrutschen.

- Verwenden Sie für Prüfungen an Druckfedern einen Knickschutz und formschlüssige Probenaufnahmen.

- Eine Schutzeinrichtung für den Prüfraum ist in Abhängigkeit von der Anwendung erforderlich.

Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen

Sicherheitshandbuch

Bedienen

Sicherheitshandbuch Bedienen

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Vom Betreiber bereitgestellte Prüfwerkzeuge

Möchten Sie auswechselbare Ausrüstung wie Probenhalter, Prüfvorrichtungen oder Prüfwerkzeuge in das Prüfsystem einbauen, die nicht von Zwick sondern von Ihnen (dem Betreiber) selbst bereitgestellt werden, muss der Hersteller dieser auswechselbaren Ausrüstung für folgendes sorgen:

- Die Kombination von auswechselbarer Ausrüstung und Prüfsystem, an der die Ausrüstung montiert werden soll, muss sämtliche einschlägigen grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen gemäß EG-Maschinenrichtlinie Anhang I erfüllen.

- Das entsprechende Konformitätsbewertungsverfahren muss durchgeführt werden.

- Sie dürfen nur solche Prüfwerkzeuge oder Probenhalter in Verbindung mit dem Prüfsystem verwenden, die für den Betrieb mit dem Prüfsystem kompatibel und zugelassen sind.

- Die bestimmungsgemäße Verwendung des Prüfsystems darf dadurch nicht verändert werden.

Probe

Quetschgefahr beim Einlegen der Probe

- Legen Sie die Probe nur bei gestopptem Prüfsystem ein.

Bei unkorrekt eingelegter Probe können Teile der Probe oder der Backen herausgeschleudert werden:

- Prüfen Sie nur korrekt und mittig eingelegte Proben.

- Außermittig darf nur mit speziellem Prüfwerkzeug geprüft werden.

- Druckvorrichtungen können eine Zentrierrille oder einen Führungsdorn haben. Die Probe muss dann in der Zentrierrille liegen oder von dem Führungsdorn gesichert werden.

Hochtemperatur-Ofen

- Zum Einlegen der Probe müssen Sie geeignete Schutzkleidung tragen, wie

- Gesichtsschutz

- hitzefeste Sicherheitshandschuhe

- hitzebeständige Kleidung

- Vermeiden Sie Beschädigungen der Isolierung des Ofens.

Probe entnehmen

- Öffnen Sie niemals unter Kraft oder Spannung stehende Probenhalter.

- Vor dem Öffnen müssen Sie die eingespannte Probe ganz entlasten.

Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen

Sicherheitshandbuch

Bedienen

Sicherheitshandbuch Bedienen

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Persönliche Schutzausrüstung Verwenden Sie und Dritte
Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Persönliche Schutzausrüstung Verwenden Sie und Dritte
Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Persönliche Schutzausrüstung Verwenden Sie und Dritte
Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Persönliche Schutzausrüstung Verwenden Sie und Dritte

Persönliche Schutzausrüstung

Verwenden Sie und Dritte eine persönliche Schutzausrüstung:

- Schutzbrille

- Schutzhandschuhe

- Sicherheitsschuhe

- Gehörschutz

Persönliche Schutzausrüstung erforderlich:

- Schutzbrille (EN 166, mindestens mittlere Güte):

- Prüfung von splitternden Proben

- Prüfung mit möglicherweise splitternden Backeneinsätzen

- Bauteilprüfung

- Schutzhandschuhe:

- scharfkantige Proben ein- und ausbauen

- sehr heiße oder sehr kalte Proben ein- und ausbauen (temperaturbeständige Schutzhandschuhe)

- Bauteilprüfung

- Sicherheitsschuhe:

- schwere Bauteile ein- und ausbauen

- Probenhalter ein- und ausbauen

- Gehörschutz:

- lauter Probenbruch

- Hysterese- oder Schwingprüfungen

- bei lautem Hydraulikaggregat und Luftkühler:

- Stellen Sie das Hydraulikaggregat und den Luftkühler möglichst in einen eigenen Raum

und den Luftkühler möglichst in einen eigenen Raum Temperatur - Folgende Teile des Prüfsystems sowie Zubehör
und den Luftkühler möglichst in einen eigenen Raum Temperatur - Folgende Teile des Prüfsystems sowie Zubehör

Temperatur

- Folgende Teile des Prüfsystems sowie Zubehör

können auch bei Raumtemperatur

sehr heiß werden:

- Motor (falls vorhanden)

- Probe

- Temperiervorrichtungen (falls vorhanden): Temperierkammer, Hochtemperatur- Ofen

- Ventile und Verrohrung bei Hydrauliksystem (falls vorhanden)

- Außenteile wie Schließklammern (falls vorhanden) können sehr heiß oder sehr kalt werden.

- Arbeiten Sie nur mit Schutzhandschuhen.

- Proben müssen fettfrei/ölfrei sein.

- Proben dürfen Sie nur mit Schutzhandschuhen einlegen oder entnehmen.

- Heiße oder kalte Proben dürfen Sie niemals unbedacht ablegen.

- Beschädigen Sie nicht die Isolierung oder sonstige Teile der Temperierkammer/HT- Ofen beim Einlegen und Entnehmen der Proben.

- Die Temperierkammer/Hochtemperatur-Ofen dürfen Sie bei Innentemperaturen von über 200 °C nicht öffnen.

- Die Hitze kann zu Verbrennungen, auch der Atemweg führen.

- Angaben über weitere Schutzausrüstung finden Sie in der Betriebsanleitung und den Datenblättern der Hochtemperatur-Öfen.

Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen
Sicherheitshandbuch Bedienen

Sicherheitshandbuch

Bedienen

Sicherheitshandbuch Bedienen

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Lärm Von dem Prüfsystem geht in
Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm Lärm Von dem Prüfsystem geht in

Lärm

Von dem Prüfsystem geht in der Regel kein gehörschädigender Lärm aus.

Lauter Probenbruch sowie ein Dauerlärm bei Hysterese- oder Schwingprüfungen können zu Gehörschädigungen führen:

- Tragen Sie bei solchen Prüfungen einen Gehörschutz.

- Entnehmen Sie die jeweiligen Schalldruckpegel für das Prüfsystem und dessen Komponenten dem Technischen Handbuch.

Laser

Bei Laser-Längenänderungsaufnehmer, Barcode-Lesegerät, Laser- Querschnittsmessgerät (falls vorhanden):

- Die Laser entsprechen bei geschlossenem Gehäuse der Laserklasse 2.

- Eine Schutzbrille ist nicht erforderlich.

- Vermeiden Sie einen Blickkontakt mit der Laser-Lichtquelle.

- Blicken Sie niemals mit optischen Instrumenten in den Laserstrahl.

Sie niemals mit optischen Instrumenten in den Laserstrahl. HINWEIS Die Arbeiten am Prüfsystem dürfen nur von

HINWEIS Die Arbeiten am Prüfsystem dürfen nur von für diese Arbeiten qualifizierten Fachkräften durchgeführt werden.

Sicherheitshandbuch Instandhaltungsarbeiten
Sicherheitshandbuch Instandhaltungsarbeiten
Sicherheitshandbuch Instandhaltungsarbeiten
Sicherheitshandbuch Instandhaltungsarbeiten

Sicherheitshandbuch

Instandhaltungsarbeiten

Sicherheitshandbuch Instandhaltungsarbeiten

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

17 Instandhaltungsarbeiten

Um lebensgefährliche Verletzungen oder Geräte- und Umweltschäden bei der Instandhaltung des Prüfsystems zu vermeiden, beachten Sie folgende Punkte. Diese Punkte sind zusätzlich für jede Komponente im "Service- und Wartungshandbuch" aufgeführt:

- Diese Tätigkeiten darf nur Fachpersonal durchführen

- Informieren Sie den Bediener, bevor Sie mit den Arbeiten beginnen.

- Zur Durchführung von Instandhaltungsmaßnahmen ist eine der Arbeit angemessene Werkstattausrüstung notwendig.

- Halten Sie die vorgeschriebenen Instandhaltungsintervalle ein.

- Beachten Sie die Instandhaltungsanleitungen.

- Verwenden Sie nur die angegebenen Betriebsstoffe

- Verwenden Sie ausschließlich Original-Zwick-Ersatzteile.

- Sorgen Sie für eine sichere und umweltschonende Entsorgung von Betriebs- und Hilfsstoffen sowie Austauschteilen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen.

Vor Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten:

- Schalten Sie mit dem Hauptschalter die Stromversorgung aus.

- Sichern Sie den Hauptschalter mit einem Vorhängeschloss gegen unbeabsichtigtes Wiedereinschalten, sofern möglich.

- Stecken Sie den Netzstecker aus oder klemmen Sie den Netzanschluss ab.

- Sichern Sie den Netzstecker gegen unbeabsichtigtes Wiedereinstecken.

- Warten Sie, bis alle eventuell zu berührenden Teile des Prüfsystems auf Raumtemperatur abgekühlt sind.

Nach Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten stellen Sie sicher:

- Alle gelösten Schraubverbindungen sind wieder festgeschraubt.

- Entfernte Abdeckungen, Siebe, Filter

- Alle für die Ausführung der Instandhaltungsarbeiten benötigten Materialien, Werkzeuge und sonstige Ausrüstungen sind aus dem Arbeitsbereich des Prüfsystems entfernt.

- Alle Sicherheitseinrichtungen wie Endschalter, Näherungsschalter, Not-Halt Prüfsystems funktionieren einwandfrei.

- Eventuell ausgetretene Flüssigkeiten sind entfernt.

- Die am PC angezeigte Traversenposition und der Werkzeugabstand stimmen mit den Positionen an der Fahrtraverse und des Werkzeugaufbaus überein.

sind wieder eingebaut.

des

HINWEIS Erst wenn alle diese Arbeiten korrekt und ohne Fehler erfolgt sind, darf das Prüfsystem wieder Erst wenn alle diese Arbeiten korrekt und ohne Fehler erfolgt sind, darf das Prüfsystem wieder vom Bediener betrieben werden.

HINWEIS Beim Austausch schwerer Prüfsystemteile dürfen nur geeignete Lastaufnahme- und Anschlagmittel verwendet werden. Beim Austausch schwerer Prüfsystemteile dürfen nur geeignete Lastaufnahme- und Anschlagmittel verwendet werden.

Sicherheitshandbuch Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung
Sicherheitshandbuch Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung
Sicherheitshandbuch Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung
Sicherheitshandbuch Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung

Sicherheitshandbuch Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung

Sicherheitshandbuch Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

18 Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung

HINWEIS Die Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung des Prüfsystems dürfen nur von Elektrofachkräften durchgeführt

HINWEIS Die Arbeiten an der elektrischen Ausrüstung des Prüfsystems dürfen nur von Elektrofachkräften durchgeführt werden.

  HINWEIS
 

HINWEIS

Die Arbeiten am Prüfsystem müssen in spannungsfreiem Zustand durchgeführt werden.

-

Stecken Sie den Netzstecker aus.

Auch bei ausgeschaltetem Prüfsystem liegt am Netzkabel Spannung an.

Beachten Sie folgende Punkte:

- Lassen Sie elektrische Anlagen und ortsfeste Betriebsmittel mindestens alle 4 Jahre durch Elektrofachkräfte auf ordnungsgemäßen Zustand überprüfen. Beachten Sie die nationalen Vorschriften.

- Halten Sie die Elektroeinheit/den Schaltschrank stets geschlossen. Der Zugang ist nur Elektrofachkräften mit Schlüssel/Werkzeug erlaubt.

- Elektroeinheit/Gehäuse/Schaltschränke/Motoren dürfen Sie niemals mit Wasser oder einem Dampfstrahler abspritzen.

ACHTUNG

mit Wasser oder einem Dampfstrahler abspritzen. ACHTUNG Elektrostatisch gefährdete Bauelemente! Elektrostatische

Elektrostatisch gefährdete Bauelemente! Elektrostatische Entladung kann die Komponente beschädigen.

● Die Vorschriften zum Umgang mit elektrostatisch empfindlichen Bauteilen sind einzuhalten.

Sicherheitshandbuch Arbeiten an einer Laser-Lichtquelle (falls vorhanden)
Sicherheitshandbuch Arbeiten an einer Laser-Lichtquelle (falls vorhanden)
Sicherheitshandbuch Arbeiten an einer Laser-Lichtquelle (falls vorhanden)
Sicherheitshandbuch Arbeiten an einer Laser-Lichtquelle (falls vorhanden)

Sicherheitshandbuch Arbeiten an einer Laser-Lichtquelle (falls vorhanden)

Sicherheitshandbuch Arbeiten an einer Laser-Lichtquelle (falls vorhanden)

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

19 Arbeiten an einer Laser-Lichtquelle (falls vorhanden)

Ulm 19 Arbeiten an einer Laser-Lichtquelle (falls vorhanden) HINWEIS Arbeiten am Laser dürfen nur von für

HINWEIS Arbeiten am Laser dürfen nur von für diese Arbeiten qualifizierten Fachkräften ausgeführt werden.

Sicherheitshandbuch Reinigen und Entsorgen
Sicherheitshandbuch Reinigen und Entsorgen
Sicherheitshandbuch Reinigen und Entsorgen
Sicherheitshandbuch Reinigen und Entsorgen

Sicherheitshandbuch Reinigen und Entsorgen

Sicherheitshandbuch Reinigen und Entsorgen

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm 20 Reinigen und Entsorgen - Halten

20 Reinigen und Entsorgen

- Halten Sie die gesetzlichen Pflichten und Vorschriften zur Abfallvermeidung sowie ordnungsgemäßen Beseitigung und Verwertung ein.

- Reinigen Sie das Prüfsystem nur mit säure- und lösungsmittelfreien Reinigungsmitteln.

- Behandeln Sie nach jedem Reinigen blanke und nicht oberflächenbehandelte Teile des Prüfsystems mit einem Korrosionsschutz nach den Pflegehinweisen im Service- und Wartungshandbuch.

- Bei allen Arbeiten am Prüfsystem dürfen wassergefährdende Stoffe keinesfalls in die Umwelt gelangen. Beispiele wassergefährdender Stoffe:

- Schmierfette und -öle

- Hydrauliköle

- Kühlmittel

- lösungsmittelhaltige Reinigungsflüssigkeiten

- Diese Stoffe müssen Sie gemäß den gesetzlichen Vorschriften in geeigneten

Behältern auffangen, aufbewahren, transportieren und entsorgen.

- Bei Hochtemperatur-Öfen müssen Sie die im Datenblatt angegebenen Angaben einhalten.

Sicherheitshandbuch Stichwortverzeichnis
Sicherheitshandbuch Stichwortverzeichnis
Sicherheitshandbuch Stichwortverzeichnis
Sicherheitshandbuch Stichwortverzeichnis

Sicherheitshandbuch

Stichwortverzeichnis

Sicherheitshandbuch Stichwortverzeichnis

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

21 Stichwortverzeichnis

A

Abfallvermeidung

62

Arbeiten an elektrischer Ausrüstung

60

Arbeitsplatz

47

Aufstellungsort

49

B

Bedienen

52–58

Bediener- und Probenschutz

36

Bedienpersonal

44

F

Federprüfungen

55

G

Gefährliche und ungefährliche Proben

37

Gehörschutz

58

Geschwindigkeitsbegrenzung

36

H

Hitze

57

I

Instandhaltungsarbeiten

59

K

Kälte

57

N

Nationale und betriebliche Vorschriften

31

Nationale Vorschriften 31

60

Not-Halt 35

Netzkabel

P

Persönliche Schutzausrüstung

57

Pinzette

55

Probe

56

Probengreifer

55

Probenschutz

36

Probenzange

55

R

Reinigungs-Empfehlung

62

Rotierende Spindeln

53

S

Schalldruckpegel 58 Schutzausrüstung persönliche 57

Schutzeinrichtung 53

36, 37

Schutzvorrichtung

Schwere Maschine 42

Sicherheitsmaßnahmen

51

Gehörschutz 58

Persönliche Schutzausrüstung

57

Sicherheitstechnische Ausstattung

32

Symbole Betriebsanleitung beachten

42

Kippgefahr 42 Schwere Maschine 42 Schwerpunkt absenken 43

T

Temperatur

57

Temperiervorrichtung

37

V

Vom Betrieber bereitgestellt Prüfwerkzeuge

56

vor dem Einschalten

51

Vorbeugende Maßnahmen

35

Bedienerschutz

36

Betriebsarten-Wahlschalter

35

Geschwindigkeitsbegrenzung

36

Not-Halt

35

Probenschutz

36

Schutzvorrichtung - Schutztür

36

Schutzvorrichtung und Temperiervorrichtung

37

Überprüfungen

38

W

Wartungsarbeiten

Umweltschutz

62

Z

Zuständigkeiten des Personal

44

Ü

Überprüfungen

38

Sicherheitshandbuch Stichwortverzeichnis
Sicherheitshandbuch Stichwortverzeichnis
Sicherheitshandbuch Stichwortverzeichnis
Sicherheitshandbuch Stichwortverzeichnis

Sicherheitshandbuch

Stichwortverzeichnis

Sicherheitshandbuch Stichwortverzeichnis

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

Sicherheitshandbuch Abbildungsverzeichnis
Sicherheitshandbuch Abbildungsverzeichnis
Sicherheitshandbuch Abbildungsverzeichnis
Sicherheitshandbuch Abbildungsverzeichnis

Sicherheitshandbuch

Abbildungsverzeichnis

Sicherheitshandbuch Abbildungsverzeichnis

Copyright © 2015, Zwick GmbH & Co. KG, D-89079 Ulm

22 Abbildungsverzeichnis

Bild 1

Prüfsystem

40

Bild 2

Prüfsystem mit Standprofilen

40

Bild 3

tC-Elektronik

41

Bild 4

tC ll-Elektronik

41

Bild 5

Laser-Längenänderungsaufnehmer

41

Bild 6

Transport-Hinweisschild

42

Bild 7

Arbeitsplatz am Prüfsystem AllroundLine als Tisch-Prüfmaschine