Sie sind auf Seite 1von 1

bungsaufgaben zur Vorlesung Grundlagen der Chemie und Umweltchemie

Teil 3

1. Was sind Alkane, Alkene bzw. Alkine. Nennen Sie Beispiele (Summenformel und
chemische Bezeichnung).

2. Nennen Sie Beispiele fr funktionelle Gruppen. Geben sie jeweils Beispiele von
Verbindungen, die diese Gruppen enthalten und sich von den Alkanen ableiten
(Summenformel, chemische Bezeichnung)?

3. Nennen Sie typische Eigenschaften von Alkoholen!

4. Wie sind die im Vergleich zu den entsprechenden Alkanen deutlich hheren Schmelz-
und Siedetemperaturen der einwertigen Alkohole zu erklren?

5. Nennen Sie typische Eigenschaften von Carbonsuren!

6. Was sind Ester?

7. Erlutern Sie den chemischen Aufbau natrlicher Fette!

8. Nennen Sie Beispiele fr einfach und mehrfach ungesttigte Fettsuren! Erlutern Sie
deren Bedeutung fr die Ernhrung des Menschen!

9. Wovon hngt der Schmelzpunkt (Erweichungsintervall) natrlicher Fette und fetter


le ab? Was ist Fetthrtung?

10. Welche Aussage erhalten Sie aus der Angabe der Iodzahl? Erlutern Sie die
Arbeitsschritte bei der Bestimmung der Iodzahl!

11. Welche Iodzahlen sind typisch fr Butterfett, Olivenl, Sonnenblumenl und Leinl?

12. Was ist Verseifung und wie wird die Verseifungszahl ermittelt?

13. Welche Aussage erhalten Sie aus der Angabe der Verseifungszahl? Nennen Sie zwei
Beispiele von Fettsuren, fr die eine VZ von etwa 195 typisch ist.

14. Was ist Seife? Worauf beruht die Waschwirkung von Seife und anderen Tensiden?

15. Wie sind -Aminosuren aufgebaut (allgemeine Strukturformel)? Was versteht man
unter Polypeptiden?

16. Warum besitzen alle Einfachzucker, also auch Ketosen, reduzierende Wirkung?

17. Beschreiben Sie eine Probe zum Nachweis der Reduktionswirkung von
Kohlenhydraten!

18. Erlutern Sie, warum Saccharose (Rohrzucker) nicht reduzierend wirkt. Wie erklrt
sich die Reduktionswirkung nach Kochen der Saccharoselsung mit Salzsure?