Sie sind auf Seite 1von 6
osi +2008 ww yg At TU Braunschweig HV: Gefahr einer Grippepandemie 1997 ereignet sich in Hongkong etwas, was die Experten in der ganzen Welt in Aufregung versetzen wird. Im Mai wird ein dreijihriger Junge ins Krankenhaus eingeliefert, Seine 5 Atemwege sind schwer entziindet, er bekommt kaum Luft, hat Fieber und Angstaustiinde. Die Arzte vermuten zuniichst eine auBergewohnlich schwere Gripe. Doch alle Tests zum Nach- weis eines Influenzavirus bleiben ergebnislos. Niemand kann dem kleinen Jungen helfen, Zwei Monate brauchen die Wiss nschaftler, si¢ schlieBlich die Ursache der Erkrankung herausfinden. Der Junge trug ein Virus in sich, das niemals zuvor in einem Menschen gefun- - 19 sp den wurde — HSN1, ein Yogelgrippevirus. Diese Entwicklung ist ein Schock ftir Mediziner fous’®, und Virologen. Denn bisher galt es als unméglich, dass cin solcher Vogelgrippevirus direkt \"" auf den Menschen iiberspringt. Um weitere Ansteckungen zu verhindém, entschlieBen si die Behérden zu einem extremen Schritt; innerhalb von drei Tagen lassen sie alle anderthalb Millionen Zuchtvogel auf den Farmen und Markten von Hongkong toten. 15 Diese Mafinahmen scheinen erfolgreich zu sein. Sechs Jahre lang treten keine weiteren Er- oe krankungen auf. Die Massentdtungen von Gefliigel in Hongkong haben scheinbar eine weite- re Ausbreitung des Virus im letzten Augenblick verhindert. Doch dann tritt der Erreger Ende (5 2003 in viel gréfBerem Ausmal$ wieder auf. Im Dezember erkrankt zunichst Gefligel in Siid- korea und Vietnam, im Januar dann auch in Japan und Thailand. Das Virus hat sich inzwi- 20 _ schen verdindert und ist viel gefthrlich als bisher. Unter Végeln ist es sehr ansteckend und (tet innerhalb kurzer Zeit fast alle betroffenen Tiere. Und leider erkranken auicly dieses Mal wieder Menschen, Dabei sind die neuen Virustypen auch fir den Menschen geftihrlicher ge- worden. Jey Die direkte Ubertragung des Vogelgrippevirus von Mensch zu Mensch hat bis heute nicht 25. stattgefunden. Es besteht aber die Gefahr, dass die Viren durch genetische Veriinderungen lernen“, besser von Mensch zu Mensch dbertragen zu werden. Dies kénnte zu ciner welt- ‘\,§ weiten Epidemie, einer so genannten Pandemie, fihren. Ihr kénnten weit mehr Menschen , _f 2am Opfer fallen als durch die Grippeerkrankungen, die jedes Jahr auftreten. . Um auf eine Pandemic vorbereitet zu sein, versuchen Fachleute, méglichst genaue Vorhersa- 30, gen fur ein solches Szenario zu treffen. Wissenschaftler am Max-Planck-Institut in Gottingen “fy beschiiftigen sich mit der Ausbreiting von Infektionskrankheiten. Sie haben cin Modell ent- oe wickelt, mit dem sie recht gut vorhersagen kénnen, wie sich eine Epidemie ausbreitet. In ver- gangenen Jahrhunderten hitte sich eine Seuche in langsamen Wellen iber die Welt gezogen — heute muss man flirchten, dass sie sich viel schneller und nach einem véllig anderen Muster 35 ber den Globus verbreitet, Denn frtther legten die Menschen pro Tag deulich kiirzere Strek- ken zuriick. Ganz anders heute: innerhalb weniger Stunden kann man sich an jeden beliebigen Ont der Welt begeben. Deshalb be htigen die Forscher in ihren Computersimulationen die weltweite Vernetzung durch den internationalen Flugverkehr. Nach den Modellen der Géttinger Wissenschafiler hilft es im Falle einer Pandemie nichts, jF* 40 wenn einzelne, besonders stark frequentierte Flugrouten stillgelegt wiirden, Stattdessen sollte J man zentrale Knotenpunkte Koripletisolisen, um die Ausbreitung der Seuche zu verhindern, Solche Knotenpunkte sind zum Beispiel die Flughtifen in Frankfurt, London und New York. Sie miissten im Falle einer drohenden Pandemic so schnell wie méglich geschlossen werden, Die Behérden diirften nicht einen einzigen Tag zOgem. / 45 Im August 2005 stellte der Chef der amerikanischen Gesundheitsbehérde einen ersten Jmpf- \s_stoff gegen HSN1 vor, der flir Menschen geeignet ist. Frilhestens 2007 kinnte der Impfstoff (‘produziert werden — aber auch nur dann, wenn alle weiteren Tests erfolgreich sind. Aber noch ist nicht klar, ob dieser Impfstoff dberhaupt eingesetzt wird — denn die Viren veriindern sich nell: aller Wahrscheinlichkeit nach wird sich ein gefithrlicher Pandemie-Virus vom Sxl DSH 1-2006 Vv " TU Braunschweig 50 derzeitigen HSN1-Virus unterscheiden. Dann nzt der be Gegen den neuen Virustyp misste erst ein m cits entwickelte euer Impfstoff hergestellt werden. Impfstoff nichts, bie wiehtipste Aufuabe bei der Bekiimpfang einer neuen Form yon Grippe besteht dari, cht darin, ip Oi sig) achnell wie mglich 7u etkennen. Bxperten gegen devon aus, dass ihn Feet pur 30 Tage Zeit bleiben, um eine weltwete Verbreitung der Grippe mu vethindern eit beginnt Zu laufen, sobald dic erste Ubertragung des Virus von Mensch 2 Menseh ie ae uden hat Um dieses kritche Eeignis nicht 2a verpasen, ist cine ame ‘veltweite Uberwachung der neuen Vir eserptwendig. Daza bendtigen Virologen Proben weltweit chat jedem neuen HSNI-Patienten. Die WHO analysiert dann die Merkmale und Jas Verhalten der neuen Virustypen. Anhand dieser Informationen legt die WHO fest, welehe go Stafe auf dem Weg, zu einer Pandemie ereicht ist. Der ‘aberarbeitete Plan vom April 2005 swterseheidet dabei sechs Phasen. Die ersten Erkrankungen ¥% Menschen mit dem HSN1- Len Phase 3 ausgelst. Yon einer Pandenie, die mit der sechsten Ste erreicht wird sind wir also noch ein Stiick entfernt “Zam ersten Mal ist die Welt heute in der Lage, die moliche & intwicklung € en und Mafinahmen zu © yer Grippepan- wickeln und zu ergreifen, um 65 demie wissenschafilieh 2u verfoly eine Katastrophe zu verhindern. (6439 Zeichen mit Leerzeichen /778 Worter) DSH 1-2006 HV TU Braunschweig | Personendaten Wertung \wummer | 1. Kor, 2.Kon, Ge Ld CL] ee weit Horverstehen - Fragen und Aufgaben cong eine weitere Verbreitung des HSNI-Virus zu Hite man in Hong! 1. Wie versuc verhindern? (Stichworte) (eye sen sich aed _hrlb er, : “al { 2 ss war das Ergebnis dieser MaBnahmen (val Aufgabe 1)? (Stichworte) hes Ggebaiss Vv mix__yel_ $A0lY Veter Voting wielvere Wfoatburiyea dl 30] jee — 3. Wie hat sich der HSN1-Virus bei seinem ereuten Aufireten im Jahr 2003 dent? (Stichworte) eer Wey ree 1_ghohe het eat tlle Nrewreflene, ere gerbe (3 | Name den folgenden Sat Erganzen Si Bis jetzt wird der Virus nur vor Wie und warum wird sich nach Instituts eine zuktinft unterscheiden’ ige Epidemie von E HV TU Braunschweig Vorname mit den passenden Inhalten! Tier auf den Menschen tbertragen, aber ‘Aussage von Wissenschafilem des Max-Planck. enen Jahrhundert idemien in v » Schreiben Sie zwei bis drei Satze! DSH 1.2006 TU Braunschwelg Ne Name Vorname 6. Wie soll nach Meinung der Wissenschafiler die Ausbreitung den intemationalen Flugverkehr verhindert wer erie euane cured len? (Stichworte) Ergancen Sie den folgenden Satz mit den passenden Inhaltent Wahrscheinlich kénnen bisher entwickelte Impfstofie gegen HSNI bei einer Pan- demie nicht eingesetzt werden, weil o/ cores, 5 4 Schinz tinckery 3 [1g 4 | I | Warum bendtigen Virologen Virusproben von mbglichst jedem neuen HSNT- Patienten? (Satz) iA WaHaMfau TOTS Bonpergs a Sez Sa], Oe pO “wr plas armapag 90 92 399 Wop _ gue amg oqpjous “aTa1s1839 U2|TOM 94S 710PO Pe | esha. "pula waSes129q0 YOSUOA (@eg) juswonsa nz oomayy HOA yy Ua tz SULA BP INH wanau unpof syorf2gar uoA owas ‘uoyfoInsa3 [TOUS IsyOH ZOU WoTfOK aI | uaqoudsnNA UadojomA UssnOuDG UTE |g Tae ESO WO sxmopung sou rq (NSH Ua ayjorydan, Talet lee ‘yeyoustaa soq!q NONIDET uapoyuy wapuassod | =| op mu zis uapuadiof uap 21g vazun8iy| £ fe Songoqnps / OHO aN PN TopIOT “mpoesy oy aapERN|) HapRINGUAOCY, Voywuo}yeUIIIO UOA UONE[OST FOINP 9 1 iy z I z s rp} aife 429p Yous ssup ‘syRIaO) o1p 1901809 $9 19g8 y so ypsuoyy pan € so LL z ‘wapyom® sayorqRIaS [SIA 1st UTA J0p £ ITU 5p Tana ora oysa aA! "je UoBUTOAMED, : € € ana 909 waren Bum aN 9S z € ‘Guomepnsy | £ ‘uypoaQyonz) woqpe| nz SuITA-INSH Sop Bumiauqi9A asaaH| 1 wauoKINW areuu2pue uor 3um9L axp yomIp| —__auye ZuoyuoH w weUawonssaA aI | 1 TORT] HOH oH tu mat] tae] ey] sma] rag] touy | _ wfeia| aN oe uN UN uaBoqunyyeLoy / AH /900Z-} HSA. X