Sie sind auf Seite 1von 6
10 15 20 25 30 35 40 45 OSH 10-2005 HV ‘TU Braunschweig \ Der Airbus A 380 — das gré&te Passagierflugzeug der Welt ‘Am Anfang des Jahres prisentierte der europiische Flugzeugbauer Airbus im franzsischen Toulouse seinen neuen Flugzeugtyp A 380 - das groBte Passagierflugzeug der Welt, Bereits vor dem Erstflug im April 2005 hatten 14 Fluggesellschaften 139 Exemplare des Flugzeugs bei Airbus bestellt, zu cinem Preis von rund 280 Millionen Euro pro Stick. Kein andéres Passagierflugzeug kann mehr Passagiere transportieren als der Airbus 380. In der Grundversion ist Platz fiir 555 Fluggaste. Auf Wunsch kann das Flugzeug aber auch mit Platzen fiir mehr als 800 Passagiere ausgestattet werden. Bereits Anfang der neunziger Jahre war ber den Bau eines neuen Grofflugzeugs nachge- dacht worden. Zunichst plante Airbus, ein solches Flugzeug zusammen mit dem amerikani- schen Flugzeugbauer Boing auf den Markt zu bringen. Doch die Gespriiche wurden abgebro- chen. Boing stieg aus dem Projekt aus, weil der Konzern vom Markterfolg eines solchen Flugzenges nicht dberzeugt war. Es dauerte noch knapp zehn Jahre, bis der Bau des A 380 von den Europdern beschlossen wurde. Der A 380 gilt als grdBtes Industrieprojekt Europas, an dem mittlerweile knapp 6000 Mitarbeiter an 16 verschiedenen Standorten arbeiten. Bei dem Projekt des A 380 war nie die Frage, ob es technisch méglich ist, ein so groBes Flug- zeug zu bauen. Vielmehr war die Frage, ob.ein solches Flugzeug wirtschaftlich ist. Nach ei- genen Angaben muss Airbus 250 Maschinen verkaufen, bis das Flugzeug Gewinne bringt. Bs wird geschitzt, dass dies erst nach sieben Jahren der Fall sein kénnte. Im Laufe der Zeit haben sich nimlich die Entwicklungskosten deutlich erhoht. Ein wesentlicher Grund daft ist, dass mehr Leichtbaustoffe verwendet werden mussten, als urspriinglich geplant war. Denn nur so war man in der Lage, die Gewichtsvorgaben einzuhalten. Besonders durch seine Leichtigkeit soll das Flugzeug nimlich wirtschafilicher sein als andere Maschinen. Nach Angaben des Herstellers verursacht der A 380 bis zu 20 Prozent niedrigere Betriebskosten als andere Flug- zeuge. Er verbraucht 13 Prozent weniger Krafistoff und ist so das erste Langstreckenflugzeug, das weniger als drei Liter Treibstoff auf 100 Kilometer je Passagier verbraucht. Die Ingeniere mussten sich auBerdem mit der Frage beschaiftigen, wie sic dic Lirmbelastung durch den A 380 bei Starts und Landungen reduzieren konnten. Wahrend der Planungsphase wurden n&mlich in London die niichtlichen Larmbestimmungen verschérft. Und Singapore Airlines kiindigte an, wenn sic nachts mit dem A’ 380 nicht in London-Heathrow starten k6nriten, warden sie das Flugzeug nicht kaufen. Den Airbuskonstrukteuren war klar, dass sie das Projekt vergessen konnten, wenn Singapore Airlines abspringén wiirde, denn die Flugge- sellschaft galt als einer der gréBten Kunden. Man begann deshalb erneut zu rechnen. Bei den Starts machten die Triebwerke den meisten Larm, bei den Landungen der Flugzeugk®rper. Man fand schlieBlich eine Losung, bei der das Flugzeug ein halbes Prozent mehr Treibstoff verbraucht, dafilr aber schneller und zugleich leiser hoch und runter kommt. Die enorme Gréfe des Airbus A 380 ist Vorteil und Nachteil zugleich. Einerseits kann der Flieger weitaus mehr Passagiere mitnehmen, als alle anderen Flugzeuge bisher. Andererseits haben nur wenige Flughéfen weltweit die Kapazitat, um flr genug Passagiere zu sorgen. Luft- fahrtexperten gehen davon aus, das in Deutschland zur Zeit allein Frankfurt mit jibrlich 50 Millionen Passagieren gro8 genug ist, um den A 380 zu filllen. AuSerdem missen Flughifen zum Teil erst fur die Abfertigung von Grofiflugzeugen aus- baw. umgebaut werden. Der Ri senflieger wird in Deutschland auf abschbare Zeit nur an zwei Flughffen starten und landen: in Frankfurt am Main und in Minchen, Wahrend der Manchner Flughafen, der erst 1992 er- bffnet wurde, von Anfang an fir die Abfertigung von GroBflugzeugen konzipiert war, missen in Frankfurt grbBere Erweiterungen vorgenommen werden. In Minchen werden voraussicht- lich 400 000,- € fiir notwendige Verdnderungen des Flughafens ausreichen, in Frankfurt wird DSH 10-2005 HV TU Braunschweig man dagegen rund 100 Millionen Eure den A 380 abfertigen 2u kinnen den Ausbau des Flughafens investieren mossen, wm Die Auslieferung des ersten Flugzeugs an Singap ore Airline 2006 geplant. Bis dahin muss der A 380 viele ist flr die zweite Jahreshiif weitere Pi axistests bestehen, zur endgilltigen Zul stunden absolvieren miissen, Bei den ersten F Dafiir wurden ng mehr als 2100 Flup » wird moglichst in der Mitte der erforderk cit, mittlere Hohe, keine Hem berpriifen, ob sich das agiert, wie im Compu erden dann auch schwierig 5 speziell vier Testflugzeuge gebaut, die bi chen Flugei hhaften geflogen, das heiBt: mitt extremen Flugbew A re Geschwindig Anfang gungen, Il man nimlich vor Flugzeug normal verhalt und ob es wirklich so r 10 wurde. Erst nach zwei der vier Testfl modell berechnet Flugsituationen exprobt. Daft sind euge mit Mess- und Uberwachungsgeriiten ausgestattet, Sie hy allem die Aufgabe, das Verhalten des Flugzeugs in Extremsituationen wi ie Hitze, Kile oder lamburg. die tibliche In. Bordkitchen, Beleuchtung, Klima 5 ste musste fir den A 380 neu konstruiert werden u Unwetter zu tiberwachen, Die beiden anderen Flugzeuge ethielten in Hi nenausstattung, also Sitze, Gepd milage. Das mei d muss deshalb ebenfalls seine Prifung beim Flug bestehen, Fast nichts konnten die Ingenieure aus anderen Modeliteihen Ubemel men Ob sich der Airbus durchsetzen wird, haben nun die Fluggéste in der Hand. Sie bestimmen, ob sie das Umsteigen in komfortable Grofiflugzeuge wiinschen oder ob sie mehr Direktver 20 bindungen mit mittelgroBen Flugzeugen fordern, weil ihnen das Umsteigen zu bistig ist {5608 Zeichen mit Leerzeichen, 813 Worter) DsH1 f | Wertung | . _ = | Korr. 2. Korr Gesan Name: _ | HY p CSS ee eo = | fein HOrverstehen ~ Fragen und Aufgaben 1 ‘Wie viel kostet ein Airbus A 380? £80 (20 coc - a FY t J 2 nn der Airbus A 380 tansportieren? (Sichworte) 555 Llupgaire eof ong, a ce r f2 3. Warum stieg der amerikanische Flugzeugbauer Boing aus de Projekt eines Grog flugzeugs aus? (Sz wel lr onrern Bt Erhelg aicht Wal, Fs pluie Io Fabre ys cl v 1 fara, 4h én Wao seh [ a] 1(s) | 3 | 4, Warum wollte man ein méglichst leichtes Fh ugzeug bauen? (Stichworte) | Die wichige Kage wor ob es Elgzcus 5 oe . weil viele Maschienes Vertoult arte, is hoor 7 {ia