Sie sind auf Seite 1von 18
Grundlagen der Strömungsmechanik Vorlesungsumdruck 1 mit Tabellen und Diagrammen sowie Übungsaufgaben und

Grundlagen der Strömungsmechanik

Vorlesungsumdruck 1 mit Tabellen und Diagrammen sowie Übungsaufgaben und Praktikumsanleitungen

Inhaltsverzeichnis

Übungsaufgaben und Praktikumsanleitungen Inhaltsverzeichnis Übersichten, Tabellen und Diagramme 1

Übersichten, Tabellen und Diagramme

1

Inhaltsübersicht zur Vorlesung „Grundlagen der Strömungsmechanik“

3

Literatur zur Vorlesung „Grundlagen der Strömungsmechanik“

4

Formelzeichen und Maßeinheiten einiger wichtiger Größen der Strömungsmechanik

5

Wichtige Kennzahlen und Beiwerte der Strömungsmechanik

6

Grenzflächenspannungen σ bei T = 20 °C

6

Stoffwerte μ und ν von trockner Luft

7

Stoffwerte μ und ν von Wasser

8

Diagramm für Rohrreibungsbeiwert λ(Re, k s /D)

9

Druckverlustbeiwerte ζ von Rohrleitungsbauteilen

10

Widerstandsbeiwerte c W von Kreiszylinder, Kugel und Scheibe

11

Widerstandsanteile umströmter Körper

11

Reibungsbeiwert c f der ebenen Platte

12

Polaren mit Rauigkeiten am Profil NACA 4415

12

Grundgleichungssystem der Strömungsmechanik

13

Ausgewählte Vorlesungs-Folien

15

Übungsaufgaben

37

1. Aufgabenblatt: Stoffeigenschaften

39

2. Aufgabenblatt: Hydro- und Aerostatik

45

3. Aufgabenblatt: Stromfadentheorie

51

4. Aufgabenblatt: Impuls- und Drallsatz

57

5. Aufgabenblatt: Reibungsbehaftete Strömungen

63

Praktikumsanleitungen

71

Messung von Druck und Strömungsgeschwindigkeit im Windkanal

73

Volumenstrommessung und Strömungsverhältnisse in einem offenen Gerinne

79

Optische Geschwindigkeitsmessung mit dem Laser-Doppler Anemometer

87

Messung des Strömungswiderstands von Körpern im Windkanal

95

1 Dieser Umdruck ist nur zum Gebrauch neben der Vorlesung bestimmt.

LEHRSTUHL STRÖMUNGSMECHANIK | Prof. Dr.-Ing. habil. A. Leder

FAKULTÄT FÜR MASCHINENBAU UND SCHIFFS- TECHNIK (MSF) Übersichten, Tabellen, Diagramme LEHRSTUHL STRÖMUNGSMECHANIK |

FAKULTÄT FÜR MASCHINENBAU UND SCHIFFS- TECHNIK (MSF)

Übersichten, Tabellen, Diagramme

LEHRSTUHL STRÖMUNGSMECHANIK | Prof. Dr.-Ing. habil. A. Leder

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik | Albert-Einstein-Straße 2 | D 18059 Rostock Fon +49(0)381 498-93 11 | Fax +49(0)381 498-93 12 | Mail sekretariat.lsm@uni-rostock.de | www.lsm.uni-rostock.de

Rostock Fon +49(0)381 498-93 11 | Fax +49(0)381 498-93 12 | Mail sekretariat.lsm@uni-rostock.de | www.lsm.uni-rostock.de
FAKULTÄT FÜR MASCHINENBAU UND SCHIFFS- TECHNIK (MSF) Vorlesung „Grundlagen der Strömungsmechanik“ Übersichten,

FAKULTÄT FÜR MASCHINENBAU UND SCHIFFS- TECHNIK (MSF)

Vorlesung „Grundlagen der Strömungsmechanik“

Übersichten, Tabellen, Diagramme

Inhaltsübersicht zur Vorlesung „Grundlagen der Strömungsmechanik“

1 Einleitung

Technische Bedeutung der Strömungsmechanik; Historische Entwicklung; Literatur

2 Stoffeigenschaften von flüssigen und gasförmigen Fluiden

Massendichte; Zähigkeit; Oberflächenspannung und Kapillarität

3 Hydrostatik und Aerostatik (Fluidstatik)

Hydrostatischer Druck; Grundgleichung der Hydro- und Aerostatik; hydrostatischer Auftrieb und Stabilität; hydrostatischer Druck im Schwere- und Zentrifugalfeld; Anwendungsbeispiele: U-Rohr-Manometer, barometrische Höhenformel, Schwimmer eines Druckreglers

4 Hydro- und Aerodynamik (Fluiddynamik)

Grundbegriffe zur Beschreibung von Strömungen

Stromfadentheorie reibungsfreier Fluide: Euler-Methode, Stromlinie, Bahnlinie, Streichlinie, Kontinuitätsgleichung, Eulergleichung, Bernoulligleichung; Strömungen mit Energiezufuhr und -abfuhr; Anwendungsbeispiele: Pitot- und Prandtlrohr, Venturirohr, Ausströmen inkompressibler und kompressibler Fluide aus einem Kessel, Lavaldüse.

Kontrollberandung;

Impulssatz

eines

Radialpumpenrades.

Anwendungsbeispiele:

und

Drallsatz:

Aufstellung

der

Grundgleichungen,

Festlegung

der

Rohrkrümmer,

Düse,

Carnotscher

Stoßdiffusor,

Schaufelgitter,

Leistung

Grundlagen reibungsbehafteter Strömungen: Ähnlichkeitsbetrachtungen und Kenn-zahlen für Strömungsvorgänge; laminarer und turbulenter Strömungszustand; Druckverluste in Rohren und Rohrelementen; Grenzschichten und Strömungsablösung; Widerstand und Auftrieb umströmter Körper.

Einführung in die Tragflügeltheorie: Satz von Kutta und Joukowsky; Profilbezeichnungen; Kraft- und Druckverteilung am Tragflügel mit unendlicher Spannweite; Polardiagramm nach Lilienthal; induzierter Widerstand

5 Computational Fluid Dynamics (CFD)

Methodik zur Behandlung komplexer Strömungen; Grundgleichungen; Massenerhaltung, Impulserhaltung: Navier- Stokes Gleichungen. Beispiele: instationäre Zylinderumströmung, Ventildurchströmung

LEHRSTUHL STRÖMUNGSMECHANIK | Prof. Dr.-Ing. habil. A. Leder

Universität Rostock | Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik | Albert-Einstein-Straße 2 | D 18059 Rostock Fon +49(0)381 498-93 11 | Fax +49(0)381 498-93 12 | Mail sekretariat.lsm@uni-rostock.de | www.lsm.uni-rostock.de

Rostock Fon +49(0)381 498-93 11 | Fax +49(0)381 498-93 12 | Mail sekretariat.lsm@uni-rostock.de | www.lsm.uni-rostock.de

Übersichten, Tabellen, Diagramme zur Vorlesung „Grundlagen der Strömungsmechanik“

Literatur zur Vorlesung „Grundlagen der Strömungsmechanik“

Strömungslehre, allgemein:

B.

Eck

Technische Strömungslehre, Band 1 und 2, Springer Verlag, 1991

L.

Prandtl, K. Oswatitsch, K. Wieghardt

Führer durch die Strömungslehre, Vieweg Verlag, Braunschweig, 1990

H.

Schade, E. Kunz

Strömungslehre, Walter de Gruyter Verlag, 1989

J.

H. Spurk

Strömungslehre, Springer Verlag, 1993

E.

Truckenbrodt

Fluidmechanik, Band 1 und 2, Springer Verlag, 2. Auflage, 1980

J.

Zierep

Grundzüge der Strömungslehre, Springer Verlag, 5. Auflage, 1992

Teilgebiete der Strömungslehre:

U. Ganzer

Gasdynamik, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York 1988

A. Leder

Abgelöste Strömungen - Physikalische Grundlagen, Vieweg Verlag, 1992

J.

C. Rotta

Turbulente Strömungen, Teubner Verlag, Stuttgart, 1972

H.

Schlichting, K. Gersten

Grenzschicht-Theorie, Springer Verlag, 1997

W.

Nitsche

Strömungsmeßtechnik, Springer Verlag, 1994

J. Zierep

Ähnlichkeitsgesetze und Modellregeln der Strömungslehre, Braun Verlag, Karlsruhe, 1972

Aufgabensammlungen:

H.K. Iben

Strömungslehre in Fragen und Aufgaben: Definitionen – Sätze – Grundgleichungen, Teubner Verlag, 1997

W. Kalide

Einführung in die Technische Strömungslehre, Carl Hauser Verlag, 1990

J.H. Spurk

Aufgaben zur Strömungslehre, Springer Verlag, 1996

Übersichten, Tabellen, Diagramme zur Vorlesung „Grundlagen der Strömungsmechanik“

Tabelle 1:

Formelzeichen

und

Maßeinheiten

einiger

wichtiger

dimensionsbehafteter

Größen

der

Strömungsmechanik (Weitere Angaben sind den DIN-Normen zu entnehmen.)

 

Formel-

Bedeutung

 

SI-Einheiten

Umrechnung in

zeichen

 

andere Einheiten

ρ

Massendichte

 

kg/m³

γ

spezifisches Gewicht

γ = ρ · g

kg/m² s² = N/m³

 

μ

dynamische Viskosität

 

μ = ν · ρ

kg/ms = Ns/m²

1 P = 100 cP = 10 -1 Ns/m² (P := Poise)

 

ν

kinematische Viskosität

ν = μ / ρ

m²/s

1 St = 100 cSt = 10 -4 m²/s (St := Stokes)

 

σ

Oberflächenspannung

 

kg/s² = N/m

 

g

Erdbeschleunigung

 

g = 9,81 m/s²

 

τ

Schubspannung

 

kg/ms² = N/m² = Pa

 
 

kg/ms² = N/m² = Pa (Pa := Pascal)

1 bar = 10³ mbar = 10 5 Pa

 

p

(hydrostatischer) Druck

 

1 mmWS = 9,81 Pa

 

1 mmHg = 1 Torr = 133,3 Pa

T

absolute Temperatur

 

K

T (°C) = T(K) - 273,15

 

U

Anströmgeschwindigkeit

 

m/s

U

Geschwindigkeit

U = {u, v, w} T

m/s

a

Schallgeschwindigkeit

 

m/s

˙

V

Volumenstrom

 

m³/s

m˙

Massenstrom

 

kg/s

A

Fläche

F

Kraft

F

= {Fx, Fy, Fz} T

 

kg m/s² = N

 

F A

Auftriebskraft (Auftrieb)

 

kg m/s² = N

 

F W

Widerstandskraft (Widerstand)

 

kg m/s² = N

 

I

Impuls

I

= {Ix, Iy, Iz} T

 

kg m/s = Ns

 

˙

˙

= {

I ˙ x , I ˙ y , I ˙ z

}

T

kg m/s² = N

 

I

Impulsstrom

I

L

Impulsmoment, Drall

L

= {Lx, Ly, Lz} T

kg m²/s = Nm · s

 

Drehmoment, Kraftmoment

 

M

kg m²/s² = Nm

 

M = {Mx,

My, Mz} T

 

W

Energie, Arbeit

 

kg m²/s² = Nm = J

1 J = 1 Ws

1

kWh = 3,6 - 10 6 J

P

Leistung

 

kg m²/s³ = Nm/s = W

 

Übersichten, Tabellen, Diagramme zur Vorlesung „Grundlagen der Strömungsmechanik“

Tabelle 2:

Wichtige Kennzahlen und Beiwerte der Strömungsmechanik

 

Formel-

 

zeichen

Name

Definition

 

Bedeutung

 

p

Druckkraft

Eu

Eulerzahl

Eu =

ρ

U ²

 

Trägheitskraft

 

p

 

Druckkraft

Ne

Newtonzahl

Ne =

ρ

U ²

Trägheitskraft

 

U

²

U

L g
L g

Trägheitskraft

Fr

Froudezahl

Fr =

oder

Fr =

 

L

g

Schwerkraft

Re

Reynoldszahl

Re = ρ U L

= U L

 

Trägheitskraft

 

μ

ν

Reibungskraft

Ma

Machzahl

Ma = u

 

Dichteeinfluss

 

a

λ

Rohrreibungsbeiwert

λ = f(Re, k s /D)

 

ζ

Druckverlustbeiwert

 

2

F A

c A

Auftriebsbeiwert

c A =

ρ U ² A

 
 

2

F W

c W

Widerstandsbeiwert

c W =

ρ U ² A

 

c p

Druckbeiwert

c p = 2 (p p ¥ ) ρ U ²

 
 

κ = c P

 

spez. Wärme bei konst. Druck

κ

Adiabatenexponent

spez. Wärme bei konst. Volumen

 

c

V

Tabelle 3:

Grenzflächenspannungen σ bei T = 20 °C

Fluide

Grenzflächenspannung σ in N/m

Wasser - Luft

0,073

Benzol - Luft Benzol - Wasser

0,028

0,033

Alkohol - Luft Alkohol - Wasser

0,025

< 0,0

Olivenöl - Luft Olivenöl - Wasser

0,032

0,018

Parafinöl - Luft Parafinöl - Wasser

0,031

0,051

Übersichten, Tabellen, Diagramme zur Vorlesung „Grundlagen der Strömungsmechanik“

Tabelle 4:

Dynamische Viskosität μ von trockner Luft in 10 -6 kg/(ms)

 

μ

10 -6 m kg s

 

T

/ °C

-50

0

25

50

100

200

300

400

500

 

1

14,55

17,10

18,20

19,25

21,60

25,70

29,20

32,55

35,50

 

5

14,63

17,16

18,26

19,30

21,64

25,73

29,23

32,57

35,52

 

10

14,74

17,24

18,33

19,37

21,70

25,78

29,27

32,61

35,54

 

50

16,01

18,08

19,11

20,07

22,26

26,20

29,60

32,86

35,76

p

/ bar

100

18,49

19,47

20,29

21,12

23,09

26,77

30,05

33,19

36,04

 

200

25,19

23,19

23,40

23,76

24,98

28,03

31,10

34,10

36,69

 

300

32,68

27,77

27,25

27,28

27,51

29,67

32,23

34,93

37,39

 

400

39,78

32,59

31,41

30,98

30,27

31,39

33,44

35,85

38,15

 

500

46,91

37,29

35,51

34,06

32,28

33,15

34,64

36,86

38,96

Beispiel: Die dynamische Viskosität μ von trockner Luft bei p = 1 bar und T = 100 °C beträgt 21,60 10 -6 kg/(m s).

 

Tabelle 5:

Kinematische Viskosität ν von trockner Luft in 10 -8 m²/s

 
 

ν

10 -8 m² s

 

T

/ °C

-50

0

25

50

100

200

300

400

500

 

1

931,1

1341,0

1558,0

1786,0

2315,0

3494,0

4809,0

6295,0

7886,0

 

5

186,1

268,5

312,2

358,1

464,2

700,5

964,1

1262,0

1580,0

 

10

93,03

134,5

156,5

179,6

232,8

351,4

483,6

632,8

792,1

 

50

19,11

27,74

32,39

37,19

48,13

72,43

99,35

129,5

161,8

p

/ bar

100

10,53

14,82

17,23

19,72

25,34

37,75

51,48

66,77

83,15

 

200

7,402

9,14

10,33

11,57

14,33

20,68

27,83

35,74

44,00

 

300

7,274

7,916

8,615

9,455

11,15

15,34

20,11

25,42

31,03

 

400

7,633

7,687

8,112

8,693

9,825

12,84

16,38

20,38

24,64

 

500

8,188

7,762

8,005

8,273

8,962

11,44

14,21

17,45

20,87

Beispiel: Die kinematische Viskosität ν von trockner Luft bei p = 1 bar und T = 25 °C beträgt 1,558 10 -5 m 2 /s.

Übersichten, Tabellen, Diagramme zur Vorlesung „Grundlagen der Strömungsmechanik“

Tabelle 6:

Dynamische Viskosität μ von Wasser in 10 -6 kg/(ms)

 

μ

10 -6 m kg s

 

T

/ °C

0

20

50

100

150

200

300

400

500

 

1

1750

1000

544,0

12,11

14,15

16,18

20,25

24,30

28,40

 

5

1750

1000

544,0

279,0

181,0

15,85

20,22

24,40

28,50

 

10

1750

1000

545,0

280,0

182,0

135,0

20,06

25,00

28,90

 

50

1750

1000

545,0

281,0

183,0

136,0

90,50

25,80

29,50

p

/ bar

100

1740

1000

546,0

282,0

184,0

137,0

91,70

26,90

30,30

 

200

1740

999,0

546,0

283,0

185,0

138,0

93,00

28,60

31,10

 

300

1740

998,0

547,0

285,0

188,0

141,0

95,50

45,70

32,70

 

400

1730

997,0

548,0

287,0

190,0

143,0

98,10

62,80

36,90

 

500

1720

996,0

549,0

289,0

192,0

145,0

101,0

69,30

42,20

Beispiel: Die dynamische Viskosität μ von Wasser bei p = 1 bar und T = 20 °C beträgt 1,000 10 -3 kg/(ms).

Tabelle 7:

Kinematische Viskosität ν von Wasser in 10 -6 m²/s

 

ν

10 -8 m² s

 

T

/ °C

0

20

50

100

150

200

300

400

500

 

1

1,750

1,000

0,551

 

5

1,750

1,000

0,550

0,291

0,197

 
 

10

1,750

1,000

0,550

0,292

0,198

0,156

0,909

 

50

1,740

0,998

0,549

0,292

0,198

0,156

0,126

p

/ bar

100

1,730

0,995

0,549

0,292

0,199

0,157

0,126

 

200

1,720

0,992

0,548

0,293

0,199

0,157

0,127

 

300

1,720

0,987

0,547

0,293

0,202

0,159

0,127

0,128

0,284

 

400

1,700

0,981

0,545

0,294

0,203

0,160

0,128

0,120

0,207

 

500

1,680

0,977

0,544

0,295

0,204

0,162

0,130

0,120

0,164

Beispiel: Die kinematische Viskosität ν von Wasser bei p = 1 bar und T = 20 ° C beträgt 1,000 10 -6 m²/s.

Übersichten, Tabellen, Diagramme zur Vorlesung „Grundlagen der Strömungsmechanik“

glatt instabil Übergang rau —–——————– | ——– | |
glatt
instabil Übergang
rau
—–——————– | ——– | | ————————————————————————————————————————————————————————————
0,100
k
D s =
λ
0,070
5,0·10 -2
4,0
3,0
0,050
2,0
1,5
0,040
1,0·10 -2
8,0
6,0
0,030
4,0
Grenzkurve
2,0
0,020
1,0·10 -3
8,0
6,0
4,0
2,0
turbulentlaminar
—————————– | ————————————————–
1,0·10 -4
technisch glatt
5,0
0,010
1,0·10 -5
0,008
5,0
1,0·10 -6
0,006
10 3
10 4
10 5
10 6
10 7
Re
10 8

Abbildung1:

Rohrreibungsbeiwert λ= f(Re, k s /D)

Übersichten, Tabellen, Diagramme zur Vorlesung „Grundlagen der Strömungsmechanik“

5,0 Druckverlust- Druckverlust- Druckverlust- Element Skizze Element Skizze Element Skizze beiwert ζ beiwert
5,0
Druckverlust-
Druckverlust-
Druckverlust-
Element
Skizze
Element
Skizze
Element
Skizze
beiwert ζ
beiwert ζ
beiwert ζ
r
k
1
4
6
d
plötzliche
ζ
0,21
0,11
0,09
h
glatt
90°-Rohr-
2
Absperr-
0,2
0,4
0,6
0,8
1,0
d
Rohrer-
ζ = ⎛ ⎝ 1 – A1 A2 ⎞ ⎠
krümmer
ζ
0,51
0,23
0,18
rau
schieber
weiterung
ζ
50
10
3,0
0,8
0,2
optimale Krümmung:
r k /d = 2,5
a)
optimale Leitschaufeln:
90°-Rohr-
ζ
= 0,05
Ventil
krümmer
Rohr-
a)
ζ
= 3,50
4,80
b)
optimale Leitbleche:
ζ = 1,00
(mit Leitein-
austritt
(offen)
b)
ζ
= 0,60
ζ
= 0,15
richtungen)
(für Krümmung: r k /d = 1,0)
A
α
30°
60°
90°
1
0,2
0,4
0,6
0,8
A
2
ζ
0,11
0,50
1,15
ζ
(α=8°)
0,13
0,08
0,05
0,02
glatt
ϑ
10°
20°
30°
40°
50°
60°
70°
Drossel-
Kniestück
Diffusor
ζ
(α=16°)
0,22
0,12
0,06
0,02
ζ
0,17
0,70
1,30
rau
ζ
(α=24°)
0,39
0,21
0,10
0,04
klappe
ζ
0,2
0,5
1,5
4,0
11
33
120
750
α
Umlenkungswinkel
optimaler Öffnungswinkel: α =
A
2
0,0
0,2
0,4
0,6
0,8
1,0
Venturirohr
A
plötzliche
1
A
2
(EN ISO 51
0,1
0,2
0,3
0,4
0,5
0,6
0,7
ϑ
10°
20°
30°
40°
50°
A
Absperr-
1
Rohrver-
ζ
0,50
0,38
0,27
0,17
0,08
0,00
glatt
67
hahn
ζ
17,4
3,16
1,17
0,57
0,33
0,21
0,15
engung
ζ
0,3
1,6
5,5
17
53
ζ
0,50
0,44
0,35
0,25
0,14
0,00
rau
DIN 1952)
Öffnungswinkel: α = 30°
a)
scharfkantig:
Blende
a)
scharfkantig:
ζ
= 0, 50
A
(EN ISO 51
2
Rohrver-
ζ
= 1,30
0,1
0,2
0,3
0,4
0,5
0,6
0,7
Rohreinlauf
A
1
b)
optimal abgerundet:
67
zweigung
b)
optimal abgerundet:
0,01ζglatt
=
ζ
= 0,70
1,00
DIN 1952)
ζ
269
48,2
17,6
8,61
4,49
2,84
1,93
0,05ζrau
=
-1
A
2
3
0,2
0,4
0,6
0,8
ζ = 6 1 β² – β ( βν u s )
A
1
Konfusor
Bezugsgeschwindigkeit für ζ
Sieb
α
0,39
0,10
0,03
0,01
(Düse)
2
β = ( 1 – s )
t
α = 10°
30°

Abbildung 2:

Druckverlustbeiwerte ζ von Rohrleitungsbauteilen mit Kreisquerschnitt

Übersichten, Tabellen, Diagramme zur Vorlesung „Grundlagen der Strömungsmechanik“

zur Vorl esung „Grundlagen der Strömungsmechanik“ Abbildung 3: Widerstandsbeiwerte c W von Kreiszylinder,

Abbildung 3:

Widerstandsbeiwerte c W von Kreiszylinder, Kugel und Scheibe

Körper

Druckwiderstand

Reibungswiderstand

und Scheibe Körper Druckwiderstand Reibungswiderstand   0 % 100 % ≈ 10 % ≈ 90 %
 

0 %

100 %

≈ 10 % ≈ 90 %

10 %

90 %

 

90 %

10 %

≈ 10 % ≈ 90 %   ≈ 90 % ≈ 10 % 100 % 0
100 % 0 %

100 %

0 %

Abbildung 4:

Widerstandsanteile umströmter Körper

Übersichten, Tabellen, Diagramme zur Vorlesung „Grundlagen der Strömungsmechanik“

zur Vorl esung „Grundlagen der Strömungsmechanik“ Abbildung 5: Reibungsbeiwert c f der ebenen Platte

Abbildung 5:

Reibungsbeiwert c f der ebenen Platte

Abbildung 5: Reibungsbeiwert c f der ebenen Platte Abbildung 6: Polaren mit Rauigkeiten am Profil NACA

Abbildung 6:

Polaren mit Rauigkeiten am Profil NACA 4451, Re = 2·10 6

Übersichten, Tabellen, Diagramme zur Vorlesung „Grundlagen der Strömungsmechanik“

Grundgleichungssystem der Strömungsmechanik

mit:

U =

F =

G =

H =

S =

U + F + G + H

x y

t

z = S

ρ

ρ

ρ

ρ

ρ

u

v

w

e ges

Kontinuitätsgleichung

Navier-Stokes-Gleichung

Energiegleichung


 

λ

T

Re Pr x

 

λ

T

Re Pr

y

λ

T

Re Pr

z

 

2 u i

σ ii = μ

2

x i

3

τ ij = μ

u i + u j x j x i

ρu ρu² + p – Re -1 ρuv – Re -1 ρuw – Re -1

σ xx

τ xy

τ xz

(κ 1) Ma 2 Re

2

[ρe ges + (κ 1) Ma p]u

(uσ xx + vτ xy + wτ xz ) –

ρv ρuv – Re -1 ρv² + p – Re -1 ρvw – Re -1

τ yx

σ yy

τ yz

(κ 1) Ma 2

Re

2

[ρe ges + (κ 1) Ma p]v

(uτ yx + vσ yy + wτ yz ) –

ρw ρuw – Re -1 ρvw – Re -1

τ

τ ρw² + p – Re -1 (κ 1) Ma 2 Re

zx

zy

σ zz

[ρe ges + (κ 1) Ma p]w

0

k

k

k

(κ 1) Ma (k U + ρ q

x

y

z

2

·

s

)

2

(uτ zx + vτ zy + wσ zz ) –

div U

Universität Rostock Fakultät für Maschinenbau und Schifftechnik Lehrstuhl Strömungsmechanik Prof. Dr.-Ing. habil. A.

Universität Rostock

Fakultät für Maschinenbau und Schifftechnik

Lehrstuhl Strömungsmechanik Prof. Dr.-Ing. habil. A. Leder

Sitz

Statikgebäude / Haus IV

Fon

Albert-Einstein-Straße 2 18051 Rostock +49(0)381 498-93 11

Fax

+49(0)381 498-93 12

Mail sekretariat.lsm@uni-rostock.de

www.lsm.uni-rostock.de

Rostock +49(0)381 498-93 11 Fax +49(0)381 498-93 12 Mail sekretariat.lsm@uni-rostock.de www.lsm.uni-rostock.de