Sie sind auf Seite 1von 163
 S7-PLCSIM V14 Online- Hilfe SIMATIC Engineering Tools S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch V14,

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe

SIMATIC

Engineering Tools S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe

Programmier- und Bedienhandbuch

V14, 09/2016

A5E38930198-AA

Security-Hinweise

1

Überblick über S7-PLCSIM

2

Startmöglichkeiten

3

Ändern einer laufenden Simulation

4

Arbeiten in der Kompaktansicht

5

Arbeiten in der Projektansicht

6

Kommunikation simulieren

7

Fehlerzustände und Einschränkungen

8

Rechtliche Hinweise

Warnhinweiskonzept

Dieses Handbuch enthält Hinweise, die Sie zu Ihrer persönlichen Sicherheit sowie zur Vermeidung von Sachschäden beachten müssen. Die Hinweise zu Ihrer persönlichen Sicherheit sind durch ein Warndreieck hervorgehoben, Hinweise zu alleinigen Sachschäden stehen ohne Warndreieck. Je nach Gefährdungsstufe werden die Warnhinweise in abnehmender Reihenfolge wie folgt dargestellt.

GEFAHR

GEFAHR

bedeutet, dass Tod oder schwere Körperverletzung eintreten wird, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden.

WARNUNG

WARNUNG

bedeutet, dass Tod oder schwere Körperverletzung eintreten kann, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden.

VORSICHT

VORSICHT

bedeutet, dass eine leichte Körperverletzung eintreten kann, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden.

ACHTUNG

bedeutet, dass Sachschaden eintreten kann, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden.

Beim Auftreten mehrerer Gefährdungsstufen wird immer der Warnhinweis zur jeweils höchsten Stufe verwendet. Wenn in einem Warnhinweis mit dem Warndreieck vor Personenschäden gewarnt wird, dann kann im selben Warnhinweis zusätzlich eine Warnung vor Sachschäden angefügt sein.

Qualifiziertes Personal

Das zu dieser Dokumentation zugehörige Produkt/System darf nur von für die jeweilige Aufgabenstellung qualifiziertem Personal gehandhabt werden unter Beachtung der für die jeweilige Aufgabenstellung zugehörigen Dokumentation, insbesondere der darin enthaltenen Sicherheits- und Warnhinweise. Qualifiziertes Personal ist auf Grund seiner Ausbildung und Erfahrung befähigt, im Umgang mit diesen Produkten/Systemen Risiken zu erkennen und mögliche Gefährdungen zu vermeiden.

Bestimmungsgemäßer Gebrauch von Siemens-Produkten

Beachten Sie Folgendes:

WARNUNG

WARNUNG

Siemens-Produkte dürfen nur für die im Katalog und in der zugehörigen technischen Dokumentation vorgesehenen Einsatzfälle verwendet werden. Falls Fremdprodukte und -komponenten zum Einsatz kommen, müssen diese von Siemens empfohlen bzw. zugelassen sein. Der einwandfreie und sichere Betrieb der Produkte setzt sachgemäßen Transport, sachgemäße Lagerung, Aufstellung, Montage, Installation, Inbetriebnahme, Bedienung und Instandhaltung voraus. Die zulässigen Umgebungsbedingungen müssen eingehalten werden. Hinweise in den zugehörigen Dokumentationen müssen beachtet werden.

Marken

Alle mit dem Schutzrechtsvermerk ® gekennzeichneten Bezeichnungen sind eingetragene Marken der Siemens AG. Die übrigen Bezeichnungen in dieser Schrift können Marken sein, deren Benutzung durch Dritte für deren Zwecke die Rechte der Inhaber verletzen kann.

Haftungsausschluss

Wir haben den Inhalt der Druckschrift auf Übereinstimmung mit der beschriebenen Hard- und Software geprüft. Dennoch können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden, so dass wir für die vollständige Übereinstimmung keine Gewähr übernehmen. Die Angaben in dieser Druckschrift werden regelmäßig überprüft, notwendige Korrekturen sind in den nachfolgenden Auflagen enthalten.

Siemens AG Division Digital Factory Postfach 48 48 90026 NÜRNBERG DEUTSCHLAND

A5E38930198-AA

09/2016 Änderungen vorbehalten

Copyright © Siemens AG 2016. Alle Rechte vorbehalten

Inhaltsverzeichnis

1 Security-Hinweise

 

9

2 Überblick über S7-PLCSIM

11

2.1

Einführung in S7-PLCSIM

11

2.2

Was ist neu in S7-PLCSIM V14?

11

2.3

Eingangswerte

12

2.4

Installations-Setup, Voraussetzungen, Reparaturen und Deinstallation

13

2.4.1

Wichtiger Hinweis zur Simulation von S7-300 und S7-400 PLCs

13

2.4.2

Voraussetzungen für die Installation von S7-PLCSIM

13

2.4.3

Installations-Setup für S7-PLCSIM

13

2.4.4

Reparatur und Deinstallation von S7-PLCSIM

14

2.5

Unterschiede zwischen den S7-PLCSIM Produkten

14

2.6

Unterstützte Hardware

15

2.6.1

Hardwareunterstützung basierend auf der STEP 7-Lizenz

15

2.6.2

Schritte zum Erkennen von Hardware mit aufgerüsteter Firmware

16

2.7

Konzepte in S7-PLCSIM

17

2.7.1

Einstieg in S7-PLCSIM

17

2.7.2

Kompaktansicht und Projektansicht

17

2.7.2.1

In der Projektansicht oder in der Kompaktansicht zu arbeiten beginnen

17

2.7.2.2

Wechseln zwischen der Kompaktansicht und der Projektansicht

18

2.7.3

Trennung von Simulationen und Projekten

18

2.7.4

Starten und Stoppen einer Simulation

18

2.7.4.1

Starten und Stoppen einer Simulation

18

2.7.4.2

Simulation und die Ein/Aus-Schaltfläche

20

2.7.4.3

Ändern der simulierten CPU-Familie

21

2.7.5

Simulationszustände

22

2.7.6

Unterstützte STEP 7-Programme für die Simulation

24

2.7.7

Betriebszustände RUN und STOP und die Simulation

24

2.7.8

Unterschiede zwischen einem simulierten PLC und einem "echten" PLC

24

2.7.8.1

Überblick über die Unterschiede

24

2.7.8.2

Gemeinsame Unterschiede bei allen unterstützten PLCs

25

2.7.8.3

Spezifische Unterschiede bei S7-1200 PLCs

29

2.7.8.4

Spezifische Unterschiede bei S7-1500 PLCs

31

2.7.8.5

Spezifische Unterschiede bei ET 200SP PLCs

33

2.8

Hilfesystem

verwenden

35

2.8.1

Überblick über das Hilfesystem

35

2.8.2

Hilfesystem durchsuchen

37

2.8.3

Liesmich-Dateien und Online-Liesmich-Dateien

37

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

3

Inhaltsverzeichnis

3

Startmöglichkeiten

39

3.1

Überblick über die Startmöglichkeiten

39

3.2

Starten aus dem TIA Portal

39

3.2.1

Überblick über das Starten aus dem TIA Portal

39

3.2.2

Befehl "Simulation starten" verwenden

39

3.2.3

Aufruf in der Kompaktansicht mit dem Befehl "Simulation starten"

40

3.2.4

Aufruf in der Projektansicht mit dem Befehl "Simulation starten"

40

3.3

Aufruf über das Symbol auf dem Desktop oder das Startmenü

41

3.3.1

Überblick über den Aufruf über ein Symbol auf dem Desktop oder das Startmenü

41

3.4

Aufruf aus einem bestehenden S7-PLCSIM Projekt

41

3.4.1

Überblick über den Aufruf aus einem bestehenden Projekt

41

3.4.2

Öffnen des Projekts durch Doppelklick auf den Dateinamen

42

3.4.3

Öffnen des Projekts über das Hauptmenü "Projekt" und die Hauptsymbolleiste

42

3.4.4

Öffnen eines S7-PLCSIM V13 SP1 Projekts

42

3.4.5

Öffnen eines vor V13 SP1 erstellten Projekts

42

3.4.6

Verwenden eines bestehenden S7-PLCSIM Projekts für Simulation und Test

43

4

Ändern einer laufenden Simulation

45

4.1 Überblick über das Ändern einer laufenden Simulation

45

4.2 Simulation von Ausschalten und Wiedereinschalten

46

4.3 Ändern der simulierten CPU-Familie

47

4.4 Konfigurierte Simulationen im Vergleich zu nicht konfigurierten Simulationen

48

5

Arbeiten in der Kompaktansicht

51

5.1 Übersicht über das Arbeiten in der Kompaktansicht

51

5.2 Benutzeroberfläche in der Kompaktansicht

51

5.3 Urlöschen (MRES) in der Kompaktansicht

53

6

Arbeiten in der Projektansicht

55

6.1

Benutzeroberfläche in der Projektansicht

55

6.1.1

Überblick über die Benutzeroberfläche in der Projektansicht

55

6.1.2

Die Menüleiste in S7-PLCSIM

56

6.1.2.1

Menüleiste in S7-PLCSIM

56

6.1.2.2

Befehle in der S7-PLCSIM Menüleiste

57

6.1.3

Die Symbolleiste in S7-PLCSIM

64

6.1.3.1

Symbolleiste in S7-PLCSIM

64

6.1.3.2

Symbolleistenobjekte in S7-PLCSIM

65

6.1.4

Beschreibung der Projektnavigation

68

6.1.5

Anwendungseinstellungen

70

6.1.5.1

Überblick über die Einstellungen

70

6.1.5.2

Anwendungseinstellungen

70

6.1.5.3

Startansicht

71

6.1.5.4

Auf Standard zurücksetzen

71

6.1.5.5

Speichereinstellungen

71

6.1.5.6

Zykluszeiteinstellungen

72

6.1.5.7

Rückgängigmachen und Wiederherstellen in den Anwendungseinstellungen

72

6.1.6

Arbeitsbereich verwalten

73

6.1.7

Tastenkombinationen

74

4

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Inhaltsverzeichnis

6.2

Verwenden der Funktionen "Rückgängigmachen" und "Wiederherstellen" in der Projektansicht

76

6.2.1

Überblick über die Funktionen "Rückgängigmachen" und "Wiederherstellen"

76

6.2.2

Löschen der Warteschlange für die Funktionen "Rückgängigmachen" und

Wechselwirkung zwischen den Funktionen "Rückgängigmachen" und

6.2.3

"Wiederherstellen"

"Wiederherstellen"

77

77

6.2.4

Funktionen "Rückgängigmachen" und "Wiederherstellen" im Hauptfenster der

"Rückgängigmachen" und "Wiederherstellen" im Hauptmenü > Extras > Einstellungen

6.2.5

Projektansicht

in der Projektansicht

78

80

6.3

Mit Projekten arbeiten

80

6.4

Projektansicht: Simulations- und Projektzustände

82

6.4.1

Simulationen und Projekte sind getrennte Aktionen

82

6.4.2

Überblick über die Projekt- und Simulationszustände

82

6.4.3

Kein Projekt geöffnet und keine laufende Simulation

84

6.4.4

Kein Projekt geöffnet und eine laufende, jedoch nicht konfigurierte Simulation

85

6.4.5

Kein Projekt mit einer konfigurierten Simulation geöffnet

86

6.4.6

Projekt ist ohne laufende Simulation geöffnet

87

6.4.7

Projekt ist mit einer laufenden, jedoch nicht konfigurierten Simulation geöffnet

88

6.4.8

Projekt ist mit einer laufenden, konfigurierten Simulation geöffnet

89

6.5

Visuelles Feedback zu Online- und Offline-Zuständen

90

6.6

Arbeiten in der Gerätekonfigurationsansicht

90

6.6.1

Überblick über

die Gerätekonfigurationsansicht

90

6.6.2

Benutzeroberfläche der Gerätekonfiguration

91

6.6.3

Bereiche der Gerätekonfiguration

92

6.6.3.1

Bereich der konfigurierten Hardware

92

6.6.3.2

Adressbereich

94

6.6.4

Rückgängigmachen und Wiederherstellen in der Gerätekonfiguration

94

6.6.5

Gerätekonfigurationsansicht vor dem Laden von Daten aus STEP 7

95

6.6.6

Gerätekonfigurationsansicht nach dem Laden von Daten aus STEP 7

95

6.7

Identische Funktionen im SIM-Tabelleneditor und im Sequenzeditor

95

6.7.1

Überblick über die gemeinsamen Funktionen

95

6.7.2

Gemeinsame Bearbeitungsschritte mit Hilfe der Zwischenablage

96

6.7.3

Zeilen hinzufügen, bearbeiten und löschen

97

6.7.4

Variablen auf Adressen anwenden

97

6.7.5

Automatische Vervollständigung von Variablen

98

6.7.6

Gemeinsame Zeilenanzeigen

99

6.7.6.1

Überblick über die gemeinsamen Zeilenanzeigen

99

6.7.6.2

Fehleranzeige

99

6.7.6.3

Forceanzeige

99

6.7.6.4

Fehlersicherheitsanzeige

100

6.8

Im SIM-Tabelleneditor arbeiten

100

6.8.1

Beschreibung des SIM-Tabelleneditors

100

6.8.2

Übersicht über das Arbeiten im SIM-Tabelleneditor

103

6.8.3

Rückgängigmachen und Wiederherstellen im SIM-Tabelleneditor

104

6.8.4

SIM-Tabellen erstellen und mit Daten befüllen

105

6.8.4.1

Übersicht über das Erstellen und Ausfüllen von SIM-Tabellen

105

6.8.4.2

SIM-Tabelle: Projektvariablen aus STEP 7 laden

105

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

5

Inhaltsverzeichnis

 

6.8.4.3

Automatisches Ausfüllen in der SIM-Tabelle verwenden

105

6.8.4.4

SIM-Tabelle: Variablen und Tabellen aus STEP 7 kopieren und einfügen

106

6.8.4.5

SIM-Tabelle: über Microsoft Excel importieren und exportieren

107

6.8.4.6

Ziehen eines Moduls mit der Maus aus der Gerätekonfigurationsansicht zum Erstellen einer SIM-Tabelle

109

6.8.5

Werte in der SIM-Tabelle überwachen und ändern

110

6.8.6

Erstellen einer neuen Sequenz aus im SIM-Tabelleneditor aufgezeichneten Aktionen

111

6.8.7

Fehlerzustände in der SIM-Tabelle

112

6.9

Im Sequenzeditor arbeiten

113

6.9.1

Übersicht über das Arbeiten im Sequenzeditor

113

6.9.2

Beschreibung des Sequenzeditors

114

6.9.3

Rückgängigmachen und Wiederherstellen im Sequenzeditor

118

6.9.4

Sequenzen erstellen und mit Daten befüllen

119

6.9.4.1

Übersicht über das Erstellen und Ausfüllen von Sequenzen

119

6.9.4.2

Mit einer aus einer SIM-Tabellenaufzeichnung erstellten Sequenz arbeiten

119

6.9.4.3

Sequenz: Automatisches Ausfüllen verwenden

119

6.9.4.4

Sequenz: Variablen und Tabellen aus STEP 7 kopieren und einfügen

120

6.9.4.5

Sequenz: über Microsoft Excel importieren und exportieren

121

6.9.4.6

Sequenz: Import aus einem STEP 7-Trace

122

6.9.4.7

Aufzeichnen einer Sequenz aus Aktionen in einer SIM-Tabelle

126

6.9.5

Methoden zum Starten einer Sequenz

128

6.9.5.1

Startaktion einer Sequenz:

128

6.9.5.2

Wiederholen einer Sequenz über eine Schaltfläche in der Symbolleiste

129

6.9.5.3

Starten einer Sequenz mit einer Auslösebedingung

130

6.9.5.4

Wiederholen einer Sequenz, für die das Auslösen über eine Variable festgelegt ist

132

6.9.5.5

Visuelles Feedback bei der Ausführung einer Sequenz

133

6.9.6

Aktionen und Aktionsparameter in der Sequenz

133

6.9.7

Zeitbezogene Sequenzinformationen

134

6.9.7.1

Zeiteintrag in der Sequenz

134

6.9.7.2

Zeitsteuerung der Sequenzschritte

136

6.9.7.3

Bearbeiten der Ausführungszeit

137

6.9.8

Einfügen, Hinzufügen und Löschen von Sequenzschritten

139

6.9.9

Aktivieren und Deaktivieren von Sequenzschritten

141

6.9.10

Schrittzeitanpassung

142

6.9.11

Gleichzeitige Ausführung mehrerer Sequenzen

143

6.9.12

Fehlerzustände in Sequenzen

143

7

Kommunikation simulieren

145

7.1 Überblick über die Simulation von Kommunikation

145

7.2 Ausführung mehrerer Simulationen gleichzeitig

146

7.3 Unterstützte Kommunikationsanweisungen zwischen den PLC-Familien

147

8

Fehlerzustände und Einschränkungen

151

8.1

Übersicht

151

8.2

Spezifische Fehlerzustände und Einschränkungen

151

8.2.1

Übersetzungsfehler beim Versuch, Daten in S7-PLCSIM zu laden

151

8.2.2

HMI-zugängliche Variablen

151

8.2.3

Fehler bei der Simulation der Kommunikation für mehrere nicht konfigurierte CPUs

152

8.2.4

Beim "Ausschneiden" wird ein "Kopieren" zwischen den S7-PLCSIM-Instanzen

 

153

6

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Inhaltsverzeichnis

8.2.5

Simulation der Kommunikation mit einem HMI-Gerät und mehreren PLCs

153

8.2.6

Vermeiden Sie beim Simulieren der S7-1500 das Forcen von Eingängen

153

8.2.7

Warten Sie nach dem Wechsel in den Betriebszustand RUN kurz, bevor Sie auf Technologieobjekte für die Bewegungssteuerung zugreifen

154

8.2.8

Simulation fehlersicherer Programme

154

8.2.9

Verwenden der STEP 7 Sicherheitssystembibliothek V1.3 oder höher für fehlersichere Peripherie

154

8.2.10

Arbeiten mit globalen Bibliotheken

154

8.2.11

Gültiger Bereich für Sequenzwerte "Auf Frequenz setzen"

155

8.2.12

Falsche RET_VAL-Parameterwerte für die S7-1500 Anweisungen EN_AIRT und DIS_AIRT, die von mehreren OBs aufgerufen werden

155

8.2.13

Fehler bei Überlauf zyklischer Ereignisse

155

8.2.14

Passwortschutzstufen und Simulation

156

8.2.15

STEP 7 Online- und Diagnosefunktionen

156

8.2.16

Simulation im Standby-Modus

156

8.2.17

Ausführung von S7-PLCSIM über eine Remote-Desktop-Verbindung

157

8.2.18

Mit automatisch synchronisierten Netzlaufwerken arbeiten

157

8.2.19

Verzögerungen beim Menü "Projekt"

157

8.2.20

Auswahl der Mnemonik

157

Index

159

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

7

Inhaltsverzeichnis

8

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Security-Hinweise

1

Siemens bietet Produkte und Lösungen mit Industrial Security-Funktionen an, die den sicheren Betrieb von Anlagen, Systemen, Maschinen und Netzwerken unterstützen.

Um Anlagen, Systeme, Maschinen und Netzwerke gegen Cyber-Bedrohungen zu sichern, ist es erforderlich, ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept zu implementieren (und kontinuierlich aufrechtzuerhalten), das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Die Produkte und Lösungen von Siemens formen nur einen Bestandteil eines solchen Konzepts.

Der Kunde ist dafür verantwortlich, unbefugten Zugriff auf seine Anlagen, Systeme, Maschinen und Netzwerke zu verhindern. Systeme, Maschinen und Komponenten sollten nur mit dem Unternehmensnetzwerk oder dem Internet verbunden werden, wenn und soweit dies notwendig ist und entsprechende Schutzmaßnahmen (z.B. Nutzung von Firewalls und Netzwerksegmentierung) ergriffen wurden.

Zusätzlich sollten die Empfehlungen von Siemens zu entsprechenden Schutzmaßnahmen beachtet werden. Weiterführende Informationen über Industrial Security finden Sie unter (http://www.industry.siemens.com/topics/global/de/industrial-security/Seiten/default.aspx).

Die Produkte und Lösungen von Siemens werden ständig weiterentwickelt, um sie noch sicherer zu machen. Siemens empfiehlt ausdrücklich, Aktualisierungen durchzuführen, sobald die entsprechenden Updates zur Verfügung stehen und immer nur die aktuellen Produktversionen zu verwenden. Die Verwendung veralteter oder nicht mehr unterstützter Versionen kann das Risiko von Cyber-Bedrohungen erhöhen.

Um stets über Produkt-Updates informiert zu sein, abonnieren Sie den Siemens Industrial Security RSS Feed unter (https://support.industry.siemens.com/cs/ww/de/).

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

9

Security-Hinweise

10

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Überblick über S7-PLCSIM

2

2.1 Einführung in S7-PLCSIM

S7-PLCSIM dient dazu, ein einzelnes PLC-Programm zu testen und zu validieren, ohne dafür die eigentliche Hardware zu benötigen. Mit S7-PLCSIM können Sie alle STEP 7- Testwerkzeuge verwenden, einschließlich der Beobachtungstabelle, des Programmstatus und der Online- und Diagnosefunktionen. S7-PLCSIM bietet außerdem Werkzeuge, die es nur in S7-PLCSIM gibt, so z. B. eine SIM-Tabelle und einen Sequenzeditor.

S7-PLCSIM arbeitet in Verbindung mit STEP 7 im TIA Portal. Dabei können der PLC und eventuell zugehörige Module in STEP 7 konfiguriert, kann die Anwendungslogik programmiert und können dann die Hardwarekonfiguration und das Programm in der Kompakt- oder Projektansicht in S7-PLCSIM geladen werden.

Siehe auch

Online-Support von Siemens Industry (https://support.industry.siemens.com/cs/?lc=de-DE)

2.2 Was ist neu in S7-PLCSIM V14?

Neue Funktionen in S7-PLCSIM V14

S7-PLCSIM V14 enthält viele nützliche neue Funktionen wie beispielsweise die folgenden:

Funktion

Thema

Trennung von Projekt und Simulation:

Überblick über die Projekt- und Simulationszustände (Seite 82)

Simulationszustände: keiner, nicht konfiguriert, konfi- guriert

Simulationszustände (Seite 22)

Simulation mit einer neuen Ein/Aus-Schaltfläche star- ten und stoppen

Simulation von Ausschalten und Wiedereinschalten (Seite 46)

Kompaktansicht: Änderungen in Benutzeroberfläche und Funktionalität

Übersicht über das Arbeiten in der Kompaktansicht (Seite 51)

Unterstützung weiterer Hardware:

Hardwareunterstützung basierend auf der STEP 7-Lizenz (Sei- te 15)

Fehlersichere S7-1200 Geräte

S7-1500T

 

Unterstützung der Kommunikation innerhalb einer

Überblick über die Simulation von Kommunikation (Seite 145)

S7-1200-Simulation

Unterstützung der Kommunikation zwischen S7-1500, S7-1200, S7-300 und S7-400 CPUs

Überblick über die Simulation von Kommunikation (Seite 145)

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

11

Überblick über S7-PLCSIM

2.3 Eingangswerte

Funktion

Thema

Schaltflächen in der Funktionsleiste "Rückgängigma- chen" und "Wiederherstellen"

Überblick über die Funktionen "Rückgängigmachen" und "Wie- derherstellen" (Seite 76)

Gerätekonfigurationsansicht: Anzeige von dezentralen Peripheriegeräten

Anzeige von geladener zentraler und dezentraler Hardware (Sei- te 92)

Übernehmen eines Moduls mit der Maus zum Erstellen einer SIM-Tabelle

Ziehen eines Moduls mit der Maus aus der Gerätekonfigurations- ansicht zum Erstellen einer SIM-Tabelle (Seite 109)

Sequenzeditor: Ausführungszeit bearbeiten

Bearbeiten der Ausführungszeit (Seite 137)

Sequenzeditor: Sequenzschritte aktivieren und deakti- vieren

Aktivieren und Deaktivieren von Sequenzschritten (Seite 141)

Sequenzeditor: Sequenz mittels neuer Schaltfläche in der Symbolleiste wiederholen

Wiederholen einer Sequenz über eine Schaltfläche in der Sym- bolleiste (Seite 129)

Sequenzeditor: mehrere Schritte in einem Vorgang verzögern

Schrittzeitanpassung (Seite 142)

Sequenzeditor: Sequenz von einer aus STEP 7 impor- tierten Trace-Messung erstellen

Importieren eines STEP 7-Trace zum Erstellen einer Sequenz (Seite 123)

Sequenzeditor: Sequenz mit einer Auslösebedingung starten

Starten einer Sequenz mit einer Auslösebedingung (Seite 130)

2.3

Eingangswerte

Die Eingangsbereichswerte des SIM-Tabelleneditors und des Sequenzeditors in der S7-PLCSIM Projektansicht entsprechen den physischen Eingängen einer "realen" CPU. Diese Werte werden bei jedem Start eines Zyklus in das Prozessabbild kopiert.

12

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Überblick über S7-PLCSIM

2.4 Installations-Setup, Voraussetzungen, Reparaturen und Deinstallation

2.4 Installations-Setup, Voraussetzungen, Reparaturen und Deinstallation

2.4.1 Wichtiger Hinweis zur Simulation von S7-300 und S7-400 PLCs

Bisher wurde S7-PLCSIM V5.4.x automatisch mit dem TIA Portal installiert. Das ist jetzt nicht mehr der Fall.

Wenn Sie S7-300 und S7-400 PLCs mit dem TIA Portal V14 simulieren möchten, müssen Sie zunächst S7-PLCSIM V14 installieren. Durch die Installation von S7-PLCSIM V14 wird Ihre bestehende Version S7-PLCSIM V14 V5.4.6 oder niedriger auf S7-PLCSIM V5.4.7 hochgerüstet.

2.4.2 Voraussetzungen für die Installation von S7-PLCSIM

Um S7-PLCSIM V14 zu installieren, müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein.

Verwenden eines unterstützten Betriebssystems

S7-PLCSIM V14 unterstützt die gleichen Betriebssysteme wie das TIA Portal V14. Im Liesmich-Abschnitt der Online-Hilfe des TIA Portals finden Sie die gültige Liste der unterstützten Betriebssysteme.

Wenn Sie TIA Portal V14 bereits erfolgreich installiert haben, dann sollte S7-PLCSIM V14 ebenfalls korrekt installiert werden.

2.4.3 Installations-Setup für S7-PLCSIM

S7-PLCSIM hat ein eigenes Setup, unabhängig vom TIA Portal.

S7-PLCSIM muss manuell installiert werden. Es wird nicht automatisch als Bestandteil des Setup-Vorgangs des TIA Portals installiert.

Es können mehrere Versionen von S7-PLCSIM auf demselben PG/PC installiert werden, ohne dass diese sich gegenseitig beeinträchtigen. Dieses Verhalten entspricht dem des TIA Portals, bei dem mehrere Versionen der Software (V13 und V14 beispielsweise) auf demselben PG/PC installiert werden können.

Interaktion mit dem TIA Portal

Während der Installation wird S7-PLCSIM vom Setup-Vorgang beim TIA Portal registriert, um die Simulation spezifischer PLC-Familien zu unterstützen. Für die Registrierung sind Ihrerseits keine Maßnahmen erforderlich.

Nachdem S7-PLCSIM installiert ist, werden die wesentlichen Menübefehle und Schaltflächen in der Symbolleiste aktiviert, wenn ein unterstütztes Gerät im Fokus der Anwendung ist.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

13

Überblick über S7-PLCSIM

2.5 Unterschiede zwischen den S7-PLCSIM Produkten

2.4.4 Reparatur und Deinstallation von S7-PLCSIM

Da es sich bei S7-PLCSIM um installierte Software handelt, wird es in der Liste der installierten Programme in der Systemsteuerung von Microsoft Windows angezeigt. Klicken Sie auf den Eintrag "S7-PLCSIM V14" und wählen Sie die Option zum Deinstallieren oder Ändern (Reparieren).

Sie können S7-PLCSIM V14 ohne Beeinträchtigung anderer installierter Versionen von S7-PLCSIM oder anderer installierter SIMATIC-Software reparieren oder deinstallieren.

2.5 Unterschiede zwischen den S7-PLCSIM Produkten

Es gibt verschiedene Produkte mit "S7-PLCSIM" im Titel.

S7-PLCSIM⍛ V14 (dieses Produkt)

Diese Version von S7-PLCSIM unterstützt die folgenden SIMATIC CPU-Familien:

Mit einer STEP 7 Basic-Lizenz werden S7-1200 und S7-1200F CPUs unterstützt.

Mit einer STEP 7 Professional-Lizenz werden S7-1200, S7-1200F, S7-1500, S7-1500C, S7-1500T, S7-1500F, ET 200SP und ET 200SPF CPUs unterstützt.

S7-PLCSIM V5.x

S7-PLCSIM V5.x simuliert die folgenden SIMATIC CPU-Familien:

S7-300 und S7-300F

S7-400 und S7-400F

S7-PLCSIM und S7-PLCSIM V5.x sind getrennte Softwareanwendungen. Sie können beide Anwendungen auf demselben Computer installieren und ausführen. Mit dieser Kombination der Anwendungen können Sie auch die Kommunikation simulieren.

S7-PLCSIM V14 Advanced

S7-PLCSIM V14 Advanced und S7-PLCSIM V14 können nicht auf demselben Computer installiert werden. Von daher können Sie mit dieser Kombination der Anwendungen die Kommunikation nicht simulieren.

14

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Überblick über S7-PLCSIM

2.6 Unterstützte Hardware

2.6 Unterstützte Hardware

2.6.1 Hardwareunterstützung basierend auf der STEP 7-Lizenz

Ihre TIA Portal-Lizenz bestimmt, welche PLCs Sie mit S7-PLCSIM simulieren können.

TIA Portal Basic und S7-PLCSIM

Mit einer TIA Portal Basic-Lizenz können Sie die folgenden CPU-Familien in S7-PLCSIM simulieren:

S7-1200 ab Firmwareversion 4.0

S7-1200F ab Firmwareversion 4.1

Wenn Ihr Projekt PLCs mit niedrigeren Firmwareversionen enthält, kann die Schaltfläche "Simulation starten" im TIA Portal nicht ausgewählt werden und Sie können keine Simulation starten.

Mit einer beliebigen Kombination aus diesen beiden CPU-Familien können Sie zwei S7-1200 oder S7-1200F Simulationen gleichzeitig starten und ausführen.

TIA Portal Basic unterstützt die folgenden CPU-Familien nicht:

S7-1500, S7-1500C, S7-1500T und S7-1500F

ET 200SP und ET 200SPF

TIA Portal Professional und S7-PLCSIM

Mit einer TIA Portal Professional-Lizenz können Sie folgende CPU-Familien simulieren:

S7-1200 mit einer Firmwareversion ab 4.0

S7-1200F mit einer Firmwareversion ab 4.1

S7-1500, S7-1500C, S7-1500T und S7-1500F mit beliebiger Firmwareversion

ET 200SP und ET 200SPF mit beliebiger Firmwareversion

Sie können bis zu zwei Simulationen gleichzeitig starten und ausführen. Die Kombination aus diesen PLCs spielt dabei keine Rolle.

Hinweis

S7-1500C ist die Kompaktversion der S7-1500 Familie.

S7-1500T ist die Technologieversion der S7-1500 Familie.

Ein "F" am Ende der CPU-Familie kennzeichnet die fehlersichere Version dieser Familie.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

15

Überblick über S7-PLCSIM

2.6 Unterstützte Hardware

2.6.2 Schritte zum Erkennen von Hardware mit aufgerüsteter Firmware

Wenn Sie im TIA Portal die Firmware eines Geräts mit einem Hardware-Support-Paket (HSP) installiert oder aktualisiert haben, werden diese Geräte in der Gerätekonfiguration möglicherweise nicht angezeigt.

Wenn Sie die Firmwareversion Ihrer Hardware ändern und dann versuchen, ein vorhandenes S7-PLCSIM Projekt zu verwenden, wird Ihnen die Fehlermeldung angezeigt, dass das Laden ins Zielsystem nicht möglich ist.

Dieser Fehler wird Ihnen beispielsweise angezeigt, wenn Sie eine S7-1500 CPU von Firmwareversion 1.8 auf Firmwareversion 2.0 aufgerüstet haben und dann versuchen, ein Projekt zu verwenden, das Sie für eine S7-1500 V1.8 angelegt hatten.

16

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Überblick über S7-PLCSIM

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

2.7.1 Einstieg in S7-PLCSIM

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

Die Benutzeroberfläche von S7-PLCSIM besteht aus zwei Hauptansichten: der Kompaktansicht und der Projektansicht.

Sie können wählen, ob Sie in der Kompaktansicht oder in der Projektansicht beginnen möchten. Dies ist von Ihrer beabsichtigten Nutzung von S7-PLCSIM abhängig.

2.7.2 Kompaktansicht und Projektansicht

2.7.2.1 In der Projektansicht oder in der Kompaktansicht zu arbeiten beginnen

Kompaktansicht

 

Die Kompaktansicht besteht aus einem kleinen Hauptfenster mit einer begrenzten Anzahl von Bedienelementen und Funktionen. Wenn Sie in der Kompaktansicht beginnen, wird S7-PLCSIM sehr schnell gestartet.

Diese Ansicht ist nützlich, wenn Sie Ihr Programm in STEP 7 und nicht in S7-PLCSIM testen möchten. Die Kompaktansicht belegt nur einen kleinen Teil Ihres PC-Desktops und Sie können Ihr Programm in STEP 7 testen, während Sie gleichzeitig S7-PLCSIM geöffnet haben.

Standardmäßig wird S7-PLCSIM in der Kompaktansicht aufgerufen. Wenn standardmäßig die Projektansicht aufgerufen werden soll, können Sie diese Änderung im Hauptmenü der Projektansicht unter "Extras > Einstellungen" vornehmen.

Projektansicht

Die Projektansicht bietet die volle Funktionalität von S7-PLCSIM. Die Projektansicht ist sehr ähnlich aufgebaut wie die Benutzeroberfläche des TIA Portals.

Wenn Sie die Anwendung in der Projektansicht aufrufen oder in die Projektansicht wechseln, wird S7-PLCSIM langsamer gestartet als in der Kompaktansicht. Dies liegt daran, dass S7-PLCSIM die zusätzliche Funktionalität der Projektansicht während des Anlaufs implementiert.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

17

Überblick über S7-PLCSIM

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

Die Projektansicht besteht aus mehreren Komponenten:

Hauptmenü und Hauptsymbolleiste

Extras und Einstellungen (Zugriff über Hauptmenü)

Projektnavigation

Gerätekonfigurationsansicht

SIM-Tabelleneditor

Sequenzeditor

Die Projektansicht ist nützlich, wenn Sie Ihr Programm mit der vollen Funktionalität von S7-PLCSIM testen möchten, statt die Testaufgaben in STEP 7 auszuführen.

2.7.2.2 Wechseln zwischen der Kompaktansicht und der Projektansicht

Unabhängig davon, welche Ansicht Sie als Standardansicht ausgewählt haben, können Sie

über die Schaltfläche

Kompaktansicht und der Projektansicht wechseln.

Was angezeigt wird, wenn Sie von einer Ansicht in die andere umschalten, ist vom Zustand der Anwendung zum Zeitpunkt des Wechsels abhängig, z. B. davon, ob Ihre Simulation konfiguriert ist oder nicht, ob die Simulation läuft, ob Sie mit einem geöffneten Projekt arbeiten usw.

Wenn Sie beispielsweise in der Kompaktansicht arbeiten, können Sie kein Projekt erstellen, speichern oder direkt mit einem Projekt arbeiten. Deshalb müssen Sie in die Projektansicht wechseln, um einen dieser Vorgänge durchzuführen.

Wenn Sie in der Projektansicht arbeiten, können Sie beispielsweise in die Kompaktansicht wechseln, damit S7-PLCSIM nicht so viel Platz auf dem Bildschirm des Computers einnimmt und Sie effizienter im TIA Portal arbeiten können.

einnimmt und Sie effizienter im TIA Portal arbeiten können. zum Wechseln der Ansicht jederzeit mühelos zwischen

zum Wechseln der Ansicht jederzeit mühelos zwischen der

2.7.3 Trennung von Simulationen und Projekten

Vor S7-PLCSIM V14 waren Projekte und laufende Simulationen nicht getrennt.

Bei S7-PLCSIM V14 sind Projekte und Simulationen getrennt. Sie können ein Projekt haben, ohne eine Simulation zu starten, und Sie können eine Simulation ausführen, ohne ein Projekt anzulegen oder zu öffnen.

2.7.4 Starten und Stoppen einer Simulation

2.7.4.1 Starten und Stoppen einer Simulation

S7-PLCSIM V14 besitzt eine Ein/Aus-Schaltfläche Simulation.

Beachten Sie, dass ab S7-PLCSIM V14 das Starten und Stoppen einer Simulation eine getrennte Tätigkeit vom Erstellen oder Öffnen eines S7-PLCSIM V14 Projekts ist.

vom Erstellen oder Öffnen eines S7-PLCSIM V14 Projekts ist. zum Starten und Stoppen einer 18 S7-PLCSIM

zum Starten und Stoppen einer

18

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Überblick über S7-PLCSIM

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

Die Ein/Aus-Schaltfläche wird in der Kompaktansicht und in der Projektansicht unterstützt, wie in den folgenden Abbildungen gezeigt:

Ein/Aus-Schaltfläche und CPU-Familienauswahl in der Kompaktansicht

Ein/Aus-Schaltfläche und CPU-Familienauswahl in der Projektan- sicht

und CPU-Familienauswahl in der Kompaktansicht Ein/Aus-Schaltfläche und CPU-Familienauswahl in der Projektan- sicht
und CPU-Familienauswahl in der Kompaktansicht Ein/Aus-Schaltfläche und CPU-Familienauswahl in der Projektan- sicht

Um eine neue Simulation zu starten, wählen Sie die richtige CPU-Familie aus der Klappliste aus und klicken dann auf die Ein/Aus-Schaltfläche, um die Simulation zu starten.

Während eine Simulation läuft, ist die Ein/Aus-Schaltfläche grün und die CPU- Familienauswahl ist deaktiviert.

Sie können die laufende Simulation stoppen, indem Sie erneut auf die Ein/Aus-Schaltfläche klicken.

Durch Klicken auf die Ein/Aus-Schaltfläche wird die derzeitige Simulation beendet. Es ist nicht das Gleiche wie das Versetzen der Simulation in die Betriebsart "STOP". Wenn Sie auf die Ein/Aus-Schaltfläche klicken, ist dies die gleiche Funktion, wie wenn die Stromversorgung für einen "echten" PLC ausgeschaltet wird.

Sie können eine Simulation unabhängig davon stoppen, ob ein Projekt in S7-PLCSIM geöffnet ist. Ist ein Projekt geöffnet und Sie arbeiten in der Projektansicht, wird die Projektnavigation aktualisiert und zeigt diesen Zustand an. Durch das Stoppen der Simulation wird die Projektansicht ebenfalls in "offline" versetzt. Sie können dann keine SIM- Tabellen oder Sequenzen mehr ausführen.

In der Kompaktansicht sind die sichtbaren Änderungen subtiler. Die Ein/Aus-Schaltfläche ist grau und die CPU-Familienauswahl wird sichtbar.

Es gibt zwei mögliche Anwendungsfälle zum Stoppen einer Simulation:

Sie möchten das Ausschalten und Wiedereinschalten simulieren

Sie möchten die simulierte CPU-Familie ändern

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

19

Überblick über S7-PLCSIM

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

2.7.4.2 Simulation und die Ein/Aus-Schaltfläche

Die Ein/Aus-Schaltfläche ist in der Kompaktansicht und in der Projektansicht verfügbar. Mit der Ein/Aus-Schaltfläche schalten Sie die Simulation ein oder aus.

Die Ein/Aus-Schaltfläche ist grün

Simulation konfiguriert oder nicht konfiguriert ist.

Die Ein/Aus-Schaltfläche ist grau

, wenn eine Simulation läuft, ganz gleich, ob dienicht konfiguriert ist. Die Ein/Aus-Schaltfläche ist grau , wenn keine Simulation läuft. Beispiele für die

, wenn keine Simulation läuft.ist grau , wenn eine Simulation läuft, ganz gleich, ob die Beispiele für die Verwendung der

Beispiele für die Verwendung der Ein/Aus-Schaltfläche

Die folgende Abbildung zeigt die Kompaktansicht mit einer laufenden, konfigurierten S7-1500 Simulation.

mit einer laufenden, konfigurierten S7-1500 Simulation. ● Die Ein/Aus-Schaltfläche ist grün ● Der Name der

Die Ein/Aus-Schaltfläche ist grün

Der Name der konfigurierten CPU wird angezeigt

Die Kommunikationsadresse wird angezeigt

Die LEDs sind aktiv

Die Schaltflächen RUN/STOP/MRES sind aktiviert

Wenn Sie auf die Ein/Aus-Schaltfläche klicken (um die Simulation auszuschalten), geschieht Folgendes:

20

(um die Simulation auszuschalten), geschieht Folgendes: 20 S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch,

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Überblick über S7-PLCSIM

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

Beachten Sie, was sich in der Benutzeroberfläche geändert hat (und was nicht):

Die Ein/Aus-Schaltfläche ist grau

Der Name der konfigurierten CPU wird weiterhin angezeigt

Die Kommunikationsadresse wird nicht mehr angezeigt

Die LEDs sind deaktiviert

Die Schaltflächen RUN/STOP/MRES sind deaktiviert

Die CPU-Familienauswahl ist sichtbar

Wenn Sie die Simulation stoppen, wird die Simulation gespeichert. Wenn Sie erneut auf die Ein/Aus-Schaltfläche klicken, startet die neue Simulation mit der gleichen Konfiguration, wie wenn Sie die Simulation gestoppt hätten.

Dies wirkt wie ein "Ausschalten und Wiedereinschalten" der vorherigen Simulation.

2.7.4.3 Ändern der simulierten CPU-Familie

Ein Grund dafür, eine Simulation zu stoppen, ist der, dass Sie die simulierte CPU-Familie ändern möchten.

Vorgehensweise zum Ändern der CPU-Familie

Kehren wir zur gestoppten Simulation aus dem vorherigen Abschnitt zurück:

gestoppten Simulation aus dem vorherigen Abschnitt zurück: S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch,

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

21

Überblick über S7-PLCSIM

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

Die Klappliste für die CPU-Familie ist jetzt sichtbar. Klicken Sie auf den Abwärtspfeil, um die Liste der unterstützten CPU-Familien anzuzeigen:

um die Liste der unterstützten CPU-Familien anzuzeigen: Wenn Sie die CPU-Familie ändern und dann auf die

Wenn Sie die CPU-Familie ändern und dann auf die Ein/Aus-Schaltfläche klicken, wird dadurch eine neue, nicht konfigurierte Simulation des ausgewählten Typs gestartet. Die gespeicherte Simulation wird verworfen. Die Kompaktansicht erscheint wie folgt:

wird verworfen. Die Kompaktansicht erscheint wie folgt: ● Der Name der "nicht konfigurierten" CPU wird

Der Name der "nicht konfigurierten" CPU wird angezeigt

Es wird keine Kommunikationsadresse angezeigt

Die LEDs und die Schaltflächen RUN/STOP/MRES sind deaktiviert

Ist in der Projektansicht ein S7-PLCSIM Projekt geöffnet und Sie ändern die Simulationsfamilie und starten eine neue Simulation, wird die Projektnavigation aktualisiert und zeigt die neue, nicht konfigurierte Simulation an.

2.7.5

22

Simulationszustände

Es gibt drei mögliche Simulationszustände:

Nicht konfigurierte Simulation

Konfigurierte Simulation

Keine Simulation

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Überblick über S7-PLCSIM

Nicht konfigurierte Simulation

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

Eine Simulation gilt dann als nicht konfiguriert, wenn Sie zwar eine PLC-Familie ausgewählt und die Ein/Aus-Schaltfläche in den Zustand "ein" geschaltet haben, jedoch noch keine Daten für eine spezifische PLC aus STEP 7 geladen haben.

In diesem Zustand zeigt S7-PLCSIM den PLC-Namen wie in einem der folgenden Beispiele an:

PLC_1 [SIM-1200]

PLC_1 [SIM-1500]

PLC_1 [SIM-ET200SP]

Eine nicht konfigurierte Simulation kann nützlich sein, wenn Sie zwar in der Umgebung einer bestimmten PLC-Familie arbeiten möchten, sich jedoch noch nicht auf eine spezifische PLC festlegen möchten.

Konfigurierte Simulation

Eine Simulation gilt dann als konfiguriert, wenn Sie eine spezifische PLC aus STEP 7 geladen haben. In dem Fall wird der Name der PLC beispielsweise wie folgt angezeigt:

"MyPLC [CPU 1215 DC/DC/DC]".

Keine Simulation

S7-PLCSIM gilt als im Zustand "Keine Simulation", wenn die Anwendung geöffnet, jedoch ausgeschaltet ist. Die Ein/Aus-Schaltfläche ist in diesem Zustand grau.

ist. Die Ein/Aus-Schaltfläche ist in diesem Zustand grau. Im Zustand "Keine Simulation" können Sie weiterhin

Im Zustand "Keine Simulation" können Sie weiterhin ein Projekt anlegen und Ihre SIM- Tabellen und -Sequenzen in der Projektansicht einrichten.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

23

Überblick über S7-PLCSIM

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

2.7.6 Unterstützte STEP 7-Programme für die Simulation

S7-PLCSIM akzeptiert das Laden jedes gültigen Programms für eine unterstützte, konfigurierte CPU. Mit einigen Ausnahmen (siehe unten) sollte das geladene Programm ohne Änderungen in den Betriebszustand RUN versetzt werden können.

Es gibt drei spezifische Szenarien, bei denen Sie an Ihrem STEP 7-Programm Änderungen vornehmen müssen, bevor Sie die Daten in S7-PLCSIM laden. Diese sind:

Knowhow-Schutz. S7-PLCSIM unterstützt die Simulation von Knowhow-geschützten Bausteinen nicht. Um Projekte zu simulieren, die Knowhow-geschützte Bausteine enthalten, müssen Sie zunächst den Bausteinschutz aufheben, bevor Sie Ihr Projekt in S7-PLCSIM laden.

Fehlersichere Programme. S7-PLCSIM unterstützt die Simulation fehlersicherer Programme. Sie müssen jedoch die F-Zykluszeit möglicherweise erhöhen, weil die Abtastzeiten für die Simulation länger sind.

S7-1500 Bewegungssteuerungsprogramme. S7-PLCSIM unterstützt die Simulation von S7-1500 SMC-Konfigurationen (Simple Motion Control). Um diese Programme jedoch erfolgreich ausführen zu können, müssen Sie die Zykluszeit für die Bewegungssteuerung möglicherweise erhöhen, weil die Abtastzeiten für die Simulation länger sind.

2.7.7 Betriebszustände RUN und STOP und die Simulation

Der simulierte PLC unterstützt das Laden im Betriebszustand RUN.

S7-PLCSIM schreibt die Ausgangswerte, wenn Sie den simulierten PLC in den Betriebszustand STOP versetzen.

2.7.8 Unterschiede zwischen einem simulierten PLC und einem "echten" PLC

2.7.8.1 Überblick über die Unterschiede

Die virtuelle PLC kann eine echte PLC nicht vollständig simulieren. Es kann im Verhalten der virtuellen PLCs im Vergleich zu einer echten PLC Unterschiede geben. Manchmal betreffen die Unterschiede sämtliche CPU-Familien und gelegentlich nur eine CPU-Familie oder eine spezifische CPU.

Viele CPU-Systemfunktionen (SFCs und SFBs) haben ein eingeschränktes Verhalten in der Simulation. Programme, die sich auf diese Funktionalität stützen, weisen während der Simulation unterschiedliches Verhalten auf.

Ebenso kann es bei Programmen, die stark von der Zeitsteuerung abhängen, schwierig sein, diese Programme mithilfe einer Simulation zu testen, da die Zeitsteuerung in der Simulation nicht annähernd so deterministisch ist wie die Zeitsteuerung bei einer echten PLC.

24

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Überblick über S7-PLCSIM

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

2.7.8.2 Gemeinsame Unterschiede bei allen unterstützten PLCs

Unterstützung von E/A-Geräten

S7-PLCSIM unterstützt keine spezialisierte I/O-Modulfunktionalität. Es bietet lediglich die Simulation des Prozessabbild- und Direktzugriffs auf I/O-Register.

Ein Beispiel dafür, wie Sie diese spezialisierte Funktionalität beobachten können, ist die Überwachung analoger Ausgangsbereiche. Wenn bei einem realen Modul ein außerhalb des Bereichs liegender Wert in ein Analogausgangsregister geschrieben wird, gibt das Analogmodul einen Diagnosefehler aus. In S7-PLCSIM geschieht dies nicht. Jede der Funktionalitäten, die vom physischen Modul ausgeführt worden wäre, wird in S7-PLCSIM nicht simuliert.

Knowhow-geschützte Bausteine

S7-PLCSIM V14 unterstützt Knowhow-geschützte oder Passwort-geschützte Bausteine nicht. Sie müssen den Schutz aufheben, bevor Sie die Daten in S7-PLCSIM laden.

PC-basierte Controller

S7-PLCSIM V14 unterstützt die Simulation eines PC-basierten Controllers nicht.

Diagnose

S7-PLCSIM unterstützt nicht alle in den Diagnosepuffer geschriebenen Fehlermeldungen. S7-PLCSIM simuliert z. B. keine Meldungen über schwache Batterien in der CPU und auch keine EPROM-Fehler. S7-PLCSIM simuliert jedoch die meisten Programmfehler.

Zeitgesteuerte Leistung

Weil es sich bei S7-PLCSIM um Software handelt, die auf einem PC mit dem Betriebssystem Windows ausgeführt wird, sind die Zykluszeit und die genaue Zeit von Aktionen in S7-PLCSIM nicht die gleichen, wie wenn diese Aktionen auf physischer Hardware ausgeführt würden.

Wenn Ihr Programm stark von der Zeit abhängt, die für die Ausführung von Aktionen benötigt wird, sollten Sie berücksichtigen, dass Sie Ihr Programm nicht nur auf Basis der Zeitergebnisse Ihrer S7-PLCSIM Simulation beurteilen sollten.

Zugriffs- und Kopierschutz

Zugriffsschutz und Kopierschutz simuliert S7-PLCSIM nicht.

Blinkende LEDs

In STEP 7 können Sie über das Dialogfeld "Erweitertes Laden in Gerät" die LED-Leuchten an einem PLC blinken lassen, doch S7-PLCSIM simuliert diese Funktion nicht.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

25

Überblick über S7-PLCSIM

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

Funktionen mit SD Memory Card

S7-PLCSIM simuliert keine SD-Speicherkarten. Deshalb können auch keine CPU- Funktionen simuliert werden, für die eine Memory Card erforderlich ist. Die Datenprotokollierungsfunktion beispielsweise schreibt alle Ausgaben auf die SD-Karte, deshalb kann die Datenprotokollierungsfunktion nicht simuliert werden.

Datenprotokollierung

S7-PLCSIM unterstützt die Datenprotokollierung nicht, weil diese Funktion alle Ausgaben auf die SD-Karte schreibt und S7-PLCSIM die Verwendung einer SD-Karte nicht unterstützt.

Rezepte

 

S7-PLCSIM unterstützt Rezepte nicht, weil Rezeptdaten auf einer SD-Karte gespeichert werden und S7-PLCSIM die Verwendung einer SD-Karte nicht unterstützt.

Webserver

 

S7-PLCSIM unterstützt die Webserver-Funktionalität nicht.

PROFIBUS

Wenn Ihr STEP 7-Projekt PROFIBUS-Elemente enthält, dann erfolgt keine Simulation der PROFIBUS-Elemente durch S7-PLCSIM. Das übrige Projekt wird jedoch wie gewohnt simuliert.

Sie brauchen die PROFIBUS-Elemente vor dem Start der Simulation nicht aus dem Projekt entfernen. Beachten Sie jedoch, dass S7-PLCSIM die PROFIBUS-Elemente ignoriert.

Bewegungssteuerung simulieren

Übersicht über die Bewegungssteuerung

S7-PLCSIM unterstützt STEP 7-Projekte mit Konfigurationen und Funktionen für die Bewegungssteuerung für S7-1500, S7-1500C, S7-1500T, S7-1500F, ET 200SP und ET 200SPF CPUs.

Hinweis

Bewegungssteuerungsprojekte bei der S7-1200

S7-PLCSIM unterstützt die Bewegungssteuerung für S7-1200 und S7-1200F CPUs nicht.

Simulationen und die Art der Referenzpunktfahrt

Mit einer echten CPU werden die Referenzpunktfahrt direkt und der Zustand "Referenz" entsprechend eingestellt. Die Hardwareeingänge werden nicht ausgewertet.

26

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Überblick über S7-PLCSIM

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

Simulationseinschränkungen bei der Bewegungssteuerung

Bitte beachten Sie, dass Ihre Simulationsergebnisse eingeschränkt sein können, wenn einer der folgenden Punkte zutrifft:

Ihr Projekt nutzt sehr kurze Zykluszeiten

Ihr Projekt hat eine Hardware-Konfiguration mit einer großen Anzahl von Geräten, wie z. B. Laufwerken

Ihr Projekt hat eine große Anzahl von Technologieobjekten, z. B. Positionierungsachsen

Das Verhalten Ihrer Simulation richtet sich auch nach der Art der verwendeten Technologieobjekte.

Siehe auch

Warten Sie nach dem Wechsel in den Betriebszustand RUN kurz, bevor Sie auf Technologieobjekte für die Bewegungssteuerung zugreifen. (Seite 154)

Technologieobjekte für die Bewegungssteuerung

TO_PositioningAxis

Mit dem Technologieobjekt TO_PositioningAxis liefert der simulierte Antrieb Rückmeldungen zu Positionsfunktionen an S7-PLCSIM.

Rückmeldung der Achsposition

Der Sollwert (Position) wird mit einer bestimmten Zeitverzögerung (Element PT1) integriert. Das Ergebnis dieser Berechnung wird dem Objekt TO_PositioningAxis als Istposition der Achse zurückgemeldet.

Referenzpunktfahrt der Achse

Wenn Sie in STEP 7 für die Referenzpunktfahrt "Nullmarke über PROFIdrive-Telegramm verwenden" ausgewählt haben, reagiert S7-PLCSIM sofort auf jeden aktiven (Modus 2, 3, 8) oder passiven (Modus 4, 5) Referenzpunktfahrtbefehl (MC_Home), wobei die tatsächliche Position als Referenzpunkt festgelegt wird.

Einschränkungen bei der Simulation

S7-PLCSIM simuliert keine analogen Positionierungsachsen.

Mit Telegramm 5 der Dynamic Servo Control (DSC) müssen Sie möglicherweise die STEP 7-Einstellungen unter "Regelkreis: Vorsteuerung und Geschwindigkeitsverstärkung (Kv-Faktor)" und/oder unter "Positionierüberwachung > Folgefehler" anpassen, um ein aussagekräftiges Simulationsverhalten zu erreichen. Passen Sie diese Einstellungen schrittweise an, bis Ihre Simulation wie erwartet reagiert.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

27

Überblick über S7-PLCSIM

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

TO_ExternalEncoder

Mit dem Technologieobjekt TO_ExternalEncoder liefert der simulierte externe Geber statische/feste Positionsrückmeldungen, die von Referenzpunktfahrtbefehlen festgelegt werden, an S7-PLCSIM.

Referenzpunktfahrt

Mit dem Objekt TO_ExternalEncoder ist eine aktive Referenzpunktfahrt nicht möglich.

Wenn Sie in STEP 7 die passive Referenzpunktfahrt "Nullmarke über PROFIdrive- Telegramm verwenden" ausgewählt haben, reagiert S7-PLCSIM sofort auf jeden passiven (Modus 4, 5) Referenzpunktfahrtbefehl (MC_Home), wobei die tatsächliche Position als Referenzpunkt festgelegt wird.

28

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Überblick über S7-PLCSIM

Einschränkungen bei der Bewegungssteuerung

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

Auf jeder CPU gibt es Bewegungssteuerungsressourcen, die den Technologieobjekten zugewiesen werden können.

S7-PLCSIM unterstützt maximal 5120 Bewegungssteuerungsressourcen. Die Simulation der Bewegungssteuerung ist deshalb bei den folgenden CPUs eingeschränkt:

CPU-Typ

Artikelnummer

Standard

CPU 1517-3 PN/DP

6ES7517-3AP00-0AB0

CPU 1518-4 PN/DP

6ES7518-4AP00-0AB0

CPU 1518-4 PN/DP ODK 1

6ES7518-4AP00-3AB0

Fehlersicher

CPU 1517F-3 PN/DP

6ES7517-3FP00-0AB0

CPU 1518F-4 PN/DP

6ES7518-4FP00-0AB0

CPU 1518F-4 PN/DP ODK 1

6ES7518-4FP00-3AB0

Technologie

CPU 1517T-3 PN/DP 2

6ES7517-3TP00-0AB0

CPU 1517TF-3 PN/DP 2

6ES7517-3UP00-0AB0

1 Die ODK-Funktionalität dieser CPU wird nicht simuliert.

2 Die Simulation dieser CPU unterstützt nur 64 Nocken.

Überschreiten des Mengengerüsts

STEP 7 prüft, ob das Mengengerüst einer konfigurierten CPU eingehalten wird und warnt Sie bei Überschreitung. Beim Laden eines Projekts in eine CPU wird eine weitere Meldung angezeigt.

Hinweis

Ein Projekt, das über 5120 Bewegungssteuerungsressourcen verwendet, kann in eine virtuelle Steuerung geladen werden. Es gibt jedoch keine Meldung, die auf eine Überschreitung des Mengengerüsts hinweist.

Nach dem Zugriff des Programms auf die Technologieobjekte erhalten Sie folgende Hinweise beim Überschreiten des Mengengerüsts:

eine Fehlermeldung am Baustein

der Wert Null für das Objekt

2.7.8.3 Spezifische Unterschiede bei S7-1200 PLCs

Kompatibilität von S7-1200 CPU und Firmwareversion

S7-PLCSIM simuliert nur die folgenden S7-1200 PLCs:

S7-1200 PLCs ab Firmwareversion 4.0

S7-1200F PLCs mit einer Firmwareversion ab 4.1

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

29

Überblick über S7-PLCSIM

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

STEP 7-Programmeinstellungen für fehlersichere S7-1200 CPUs anpassen

Um eine S7-1200F PLC zu simulieren, müssen Sie die F-Überwachungszeit der F- Parameter in Ihrem STEP 7-Projekt anpassen, bevor Sie mit dem Ladevorgang in S7-PLCSIM beginnen. Grund hierfür sind die Unterschiede in der Zeitsteuerung zwischen einer softwarebasierten Simulation und tatsächlicher physischer Hardware.

Vorgehensweise zum Anpassen der F-Überwachungszeit in STEP 7

Zum Ändern der F-Überwachungszeit gehen Sie wie folgt vor:

1. Klicken Sie in der STEP 7-Projektnavigation mit der rechten Maustaste auf Ihre F-CPU und wählen Sie "Eigenschaften" aus.

2. Wählen Sie im Dialogfeld "Eigenschaften" die Optionen "Fehlersicher > F-Parameter > Standard-F-Überwachungszeit für zentrale F-I/O" aus.

3. Stellen Sie den Standardwert der F-Überwachungszeit von 150 ms auf einen höheren Wert ein.

4. Klicken Sie auf "OK".

Möglicherweise müssen Sie diese Schritte wiederholen, bis Sie einen F-Überwachungswert finden, der es Ihnen ermöglicht, die Simulation Ihrer F-CPU fehlerfrei auszuführen.

Unterstützung für Technologiemodule und Technologieobjekte: S7-1200

Unterstützung für Technologiemodule

S7-PLCSIM simuliert die folgenden Technologiemodule nicht:

Zählung

PID-Regelung

Bewegungssteuerung

Unterstützung für Technologieobjekte

S7-PLCSIM unterstützt die folgenden Technologieobjekte derzeit nicht:

Bewegungssteuerung

PID

30

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Überblick über S7-PLCSIM

Unterstützte Anweisungen: S7-1200

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

S7-PLCSIM unterstützt nahezu alle Anweisungen für die simulierte S7-1200 und S7-1200F genauso wie für einen physischen PLC.

Manche Anweisungen werden teilweise unterstützt. Bei diesen Anweisungen prüft S7-PLCSIM die Eingangsparameter auf Gültigkeit und gibt Ausgänge zurück, die zwar gültig sind, jedoch nicht unbedingt denen entsprechen, die ein echter PLC mit physischen I/O zurückgeben würde. S7-PLCSIM unterstützt beispielsweise die SIMATIC Memory Card nicht, und Programmanweisungen, die Datenprotokolldaten auf einer Memory Card speichern, speichern bei der Ausführung keine Daten.

Sie können alle Programme, die sich erfolgreich übersetzen lassen, in den virtuellen PLC laden. Einige Anweisungen rufen jedoch SFCs (Systemfunktionen) oder SFBs (Systemfunktionsbausteine) auf, die nur teilweise unterstützt werden.

Unterstützte Kommunikationsanweisungen: S7-1200

S7-PLCSIM unterstützt die folgenden Kommunikationsanweisungen für die S7-1200 und S7-1200F PLCs:

PUT und GET

TSEND und TRCV

TSEND_C und TRCV_C

2.7.8.4 Spezifische Unterschiede bei S7-1500 PLCs

Kompatibilität von S7-1500 CPUs und Firmwareversion

S7-PLCSIM V14 unterstützt alle Firmwareversionen der S7-1500, S7-1500C, S7-1500T und S7-1500F CPUs.

STEP 7-Programmeinstellungen für fehlersichere S7-1500 CPUs anpassen

Um eine S7-1500F PLC zu simulieren, müssen Sie die F-Überwachungszeit der F- Parameter in Ihrem STEP 7-Projekt anpassen, bevor Sie mit dem Ladevorgang in S7-PLCSIM beginnen. Grund hierfür sind die Unterschiede in der Zeitsteuerung zwischen einer softwarebasierten Simulation und tatsächlicher physischer Hardware.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

31

Überblick über S7-PLCSIM

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

Vorgehensweise zum Anpassen der F-Überwachungszeit in STEP 7

Zum Ändern der F-Überwachungszeit gehen Sie wie folgt vor:

1. Klicken Sie in der STEP 7-Projektnavigation mit der rechten Maustaste auf Ihre F-CPU und wählen Sie "Eigenschaften" aus.

2. Wählen Sie im Dialogfeld "Eigenschaften" die Optionen "Fehlersicher > F-Parameter > Standard-F-Überwachungszeit für zentrale F-/O" aus.

3. Stellen Sie den Standardwert der F-Überwachungszeit von 150 ms auf einen höheren Wert ein.

4. Klicken Sie auf "OK".

Möglicherweise müssen Sie diese Schritte wiederholen, bis Sie einen F-Überwachungswert finden, der es Ihnen ermöglicht, die Simulation Ihrer F-CPU fehlerfrei auszuführen.

Unterstützung für Technologiemodule und Technologieobjekte: S7-1500

Unterstützung für Technologiemodule

S7-PLCSIM unterstützt die folgenden Technologiemodule für die S7-1500, S7-1500C und

S7-1500F:

Zählen und Messen

PID-Regelung

Zeitgesteuerte E/A

Bewegungssteuerung

Unterstützung für Technologieobjekte

S7-PLCSIM unterstützt die folgenden Technologieobjekte für die S7-1500, S7-1500C und

S7-1500F:

Bewegungssteuerung

PID

Zählen und Messen

Unterstützte Anweisungen: S7-1500

S7-PLCSIM unterstützt nahezu alle Anweisungen für die simulierte S7-1500, S7-1500C und S7-1500F genauso wie ein physischer PLC.

Manche Anweisungen werden teilweise unterstützt. Bei diesen Anweisungen prüft S7-PLCSIM die Eingangsparameter auf Gültigkeit und gibt Ausgänge zurück, die zwar gültig sind, jedoch nicht unbedingt denen entsprechen, die ein echter PLC mit physischen I/O zurückgeben würde. S7-PLCSIM unterstützt beispielsweise die SIMATIC Memory Card nicht, und Anweisungen, die Datenprotokolldaten auf einer Memory Card erstellen, können nicht von einer Memory Card lesen oder auf diese schreiben.

32

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Überblick über S7-PLCSIM

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

Sie können alle Programme, die sich erfolgreich übersetzen lassen, in den virtuellen PLC laden. Einige Anweisungen rufen jedoch SFCs (Systemfunktionen) oder SFBs (Systemfunktionsbausteine) auf, die nur teilweise unterstützt werden.

Unterstützte Kommunikationsanweisungen: S7-1500

S7-PLCSIM unterstützt die folgenden Kommunikationsanweisungen für die S7-1500, S7-1500C und S7-1500F PLCs:

PUT und GET

BSEND und BRCV

USEND und URCV

TSEND und TRCV

TSEND_C und TRCV_C

2.7.8.5 Spezifische Unterschiede bei ET 200SP PLCs

Kompatibilität von ET 200SP CPUs und Firmwareversion

S7-PLCSIMV14 unterstützt alle Firmwareversionen der ET 200SP und ET 200SPF CPUs.

STEP 7-Programmeinstellungen für fehlersichere ET 200SP CPUs anpassen

Um einen ET 200SPF PLC zu simulieren, müssen Sie die F-Überwachungszeit der F- Parameter in Ihrem STEP 7-Projekt anpassen, bevor Sie mit dem Ladevorgang in S7-PLCSIM beginnen. Grund hierfür sind die Unterschiede in der Zeitsteuerung zwischen einer softwarebasierten Simulation und tatsächlicher physischer Hardware.

Vorgehensweise zum Anpassen der F-Überwachungszeit in STEP 7

Zum Ändern der F-Überwachungszeit gehen Sie wie folgt vor:

1. Klicken Sie in der STEP 7-Projektnavigation mit der rechten Maustaste auf Ihre F-CPU und wählen Sie "Eigenschaften" aus.

2. Wählen Sie im Dialogfeld "Eigenschaften" die Optionen "Fehlersicher > F-Parameter > Standard-F-Überwachungszeit für zentrale F-I/O" aus.

3. Ändern Sie den Standardwert der F-Überwachungszeit von 150 ms in einen höheren Wert.

4. Klicken Sie auf "OK".

Möglicherweise müssen Sie diese Schritte wiederholen, bis Sie einen F-Überwachungswert finden, der es Ihnen ermöglicht, die Simulation Ihrer F-CPU fehlerfrei auszuführen.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

33

Überblick über S7-PLCSIM

2.7 Konzepte in S7-PLCSIM

Unterstützung für Technologiemodule und Technologieobjekte: ET 200SP

Unterstützung für Technologiemodule

S7-PLCSIM unterstützt die folgenden Technologiemodule für die ET 200SP und ET 200SPF:

Zählen und Messen

PID-Regelung

Zeitgesteuerte E/A

Bewegungssteuerung

Unterstützung für Technologieobjekte

S7-PLCSIM unterstützt die folgenden Technologieobjekte für die ET 200SP und ET 200SPF:

Bewegungssteuerung

PID

Zählen und Messen

Unterstützte Anweisungen: ET 200SP

S7-PLCSIM unterstützt nahezu alle Anweisungen für die simulierte ET 200SP und ET 200SPF genauso wie ein physischer PLC.

Manche Anweisungen werden teilweise unterstützt. Bei diesen Anweisungen prüft S7-PLCSIM die Eingangsparameter auf Gültigkeit und gibt Ausgänge zurück, die zwar gültig sind, jedoch nicht unbedingt denen entsprechen, die ein echter PLC mit physischen I/O zurückgeben würde. S7-PLCSIM unterstützt beispielsweise die SIMATIC Memory Card nicht, und Anweisungen, die Datenprotokolldaten auf einer Memory Card erstellen, können nicht von einer Memory Card lesen oder auf diese schreiben.

Sie können alle Programme, die sich erfolgreich übersetzen lassen, in den virtuellen PLC laden. Einige Anweisungen rufen jedoch SFCs (Systemfunktionen) oder SFBs (Systemfunktionsbausteine) auf, die nur teilweise unterstützt werden.

34

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Überblick über S7-PLCSIM

Unterstützte Kommunikationsanweisungen: ET 200SP

2.8 Hilfesystem verwenden

S7-PLCSIM unterstützt die folgenden Kommunikationsanweisungen für die ET 200SP und ET 200SPF PLCs:

PUT und GET

BSEND und BRCV

USEND und URCV

TSEND und TRCV

TSEND_C und TRCV_C

2.8 Hilfesystem verwenden

2.8.1 Überblick über das Hilfesystem

Ein umfangreiches Online-Hilfesystem beschreibt die Funktionen und Vorgehensweisen, die Sie benötigen, um effektiver mit S7-PLCSIM zu arbeiten. Das Hilfesystem von S7-PLCSIM funktioniert genau wie das Hilfesystem im TIA Portal. Es wird in einem eigenen Fenster und nicht in der Hauptanwendung von S7-PLCSIM geöffnet, sodass Sie weiterarbeiten und gleichzeitig die benötigten Informationen abrufen können.

Sie können die Online-Hilfe wie folgt aufrufen:

Wählen Sie unter "Hilfe" im Hauptmenü den Eintrag "Hilfe anzeigen".

Drücken Sie an jeder beliebigen Stelle in der Anwendung die Taste F1.

Online-Hilfe als elektronisches Handbuch verfügbar

Die Online-Hilfe ist auch als elektronisches Handbuch verfügbar:

Auf dem Installationsmedium

Nach der Installation auf Ihrer Festplatte

Auf der Website Siemens Industry Online-Support (https://support.industry.siemens.com/cs/?lc=de-DE)

So haben Sie verschiedene Möglichkeiten, die Hilfe in dem Format aufzurufen, die Ihnen am nützlichsten ist, und sie lässt sich zudem leicht ausdrucken.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

35

Überblick über S7-PLCSIM

2.8 Hilfesystem verwenden

Beabsichtigte Zielgruppe

Die Hilfedokumentation richtet sich an Personal mit Kenntnissen und Erfahrungen in:

Industrieautomatisierung und Automatisierungstechnik

PLC-Programmierung

SIMATIC PLCs

STEP 7

TIA Portal

S7-PLCSIM Liesmich und Online-Liesmich-Dateien

Die Liesmich-Datei von S7-PLCSIM V14 enthält Informationen, die zum Zeitpunkt der Produktfreigabe in der Online-Hilfe nicht berücksichtigt werden konnten. Die Informationen in der Liesmich-Datei ersetzen entsprechende Informationen in anderer Dokumentation, und es wird empfohlen, sie sorgfältig zu lesen.

Ferner wird die Liesmich-Datei bei Bedarf aktualisiert, und die Updates werden im Internet zur Verfügung gestellt. Wenn Sie in S7-PLCSIM unerwartetes Verhalten feststellen, enthält die Online-Version der Liesmich-Datei möglicherweise Informationen zu diesem Thema. Rufen Sie die Website Siemens Industry Online-Support (https://support.industry.siemens.com/cs/?lc=de-DE) auf und suchen Sie nach "S7-PLCSIM V14 Liesmich".

Hinweis

Jede Version von S7-PLCSIM hat eine eigene Online-Liesmich-Datei

Zu jeder Version von S7-PLCSIM gibt es eine eigene Online-Liesmich-Datei. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie die Online-Liesmich für S7-PLCSIM V14 und nicht die einer Vorgängerversion aufrufen.

Online-Service und -Support

Sämtliche technische Produkt- und Systemdokumentation über SIMATIC ist auf der Website Siemens Industry Online-Support (https://support.industry.siemens.com/cs/?lc=de-DE) verfügbar. Dort finden Sie die folgenden Informationen:

Newsletter mit aktuellen Informationen zu Ihren Produkten

Dokumentation zu Ihren Produkten

Foren für den weltweiten Wissensaustausch zwischen Anwendern und Experten

Ihren Ansprechpartner vor Ort für Siemens Industry Produkte und Dienstleistungen

Informationen zu unserem Vor-Ort-Service, zu Reparaturen, Ersatzteilen und vielem mehr

36

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Überblick über S7-PLCSIM

2.8.2 Hilfesystem durchsuchen

2.8 Hilfesystem verwenden

Ab S7-PLCSIM V14 enthält das Informationssystem die S7-PLCSIM-Hilfe und die TIA Portal- Hilfe. Die beiden Hilfesysteme werden in der Registerkarte "Inhalt" angezeigt. In der Registerkarte "Inhalt":

die S7-PLCSIM-Hilfe wird als "S7-PLCSIM-Online-Hilfe" bezeichnet

die TIA Portal-Hilfe wird als "Informationssystem" bezeichnet

Anzeige von Suchergebnissen

Bei der Informationssuche werden möglicherweise Ergebnisse mit passenden Themen aus der S7-PLCSIM-Hilfe und der TIA Portal-Hilfe angezeigt.

Zum Beispiel die Suche nach dem Begriff "Anzeigeformat" in dem Feld "Suche nach:" auf der linken Seite des Informationssystems. Die Suchergebnisse enthalten sowohl S7-PLCSIM- als auch TIA Portal-Themen.

Wenn Sie nur die Suchergebnisse der S7-PLCSIM-Hilfe anzeigen lassen möchten, sortieren Sie durch Klicken auf die Spaltenüberschrift "Position". Daraufhin werden die Suchergebnisse der S7-PLCSIM-Hilfe gruppiert. Auf diese Weise sehen Sie nun alle S7-PLSCIM-Suchergebnisse. So können Sie leichter entscheiden, welches S7-PLCSIM- Hilfethema sich am besten für Ihre Frage nach dem Anzeigeformat eignet.

2.8.3 Liesmich-Dateien und Online-Liesmich-Dateien

Die S7-PLCSIM V14 Liesmich- und Online-Liesmich-Dateien liefern Informationen zum Arbeiten mit S7-PLCSIM V14, die zum Zeitpunkt der Produktfreigabe nicht bekannt waren.

S7-PLCSIM Liesmich-Datei

Die Liesmich-Datei ist bei der Installation von S7-PLCSIM V14 verfügbar.

Sie können die Liesmich-Datei während der Installation aufrufen, indem Sie auf die Schaltfläche "Produktinformationen lesen" klicken.

Sie können die Liesmich-Datei nach der Installation aufrufen, indem Sie auf eine von zwei Arten nach der Datei suchen:

Navigieren Sie zu dem Ordner, in dem Sie S7-PLCSIM V14 installiert haben.

Suchen Sie über das Suchfeld im Windows-Startmenü nach der spezifischen Datei auf Ihrer Festplatte.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

37

Überblick über S7-PLCSIM

2.8 Hilfesystem verwenden

Es gibt eine Liesmich-Datei für jede Sprache:

Sprache

Dateiname

Chinesisch (vereinfacht)

ReadMePE2MzhCN.chm

Englisch

ReadMePE2MenUS.chm

Französisch

ReadMePE2MfrFR.chm

Deutsch

ReadMePE2MdeDE.chm

Italienisch

ReadMePE2MitIT.chm

Spanisch (modern)

ReadMePE2MesES.chm

S7-PLCSIM Online-Liesmich-Datei

Die Liesmich-Datei wird je nach Bedarf aktualisiert, und die Updates werden im Internet als Online-Liesmich-Dateien zur Verfügung gestellt.

Wenn Sie in S7-PLCSIM unerwartetes Verhalten feststellen, enthält die Online-Version der Liesmich-Datei möglicherweise Informationen zu diesem Thema. Rufen Sie die Website Siemens Industry Online-Support (https://support.industry.siemens.com/cs/?lc=de-DE) auf und suchen Sie nach "S7-PLCSIM V14 Liesmich".

Es gibt eine Online-Liesmich-Datei für jede Sprache.

Hinweis

Jede Version von S7-PLCSIM hat eine eigene Online-Liesmich-Datei

Zu jeder Version von S7-PLCSIM gibt es eine eigene Online-Liesmich-Datei. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie die Online-Liesmich für S7-PLCSIM V14 und nicht die einer Vorgängerversion aufrufen.

38

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Startmöglichkeiten

3

3.1 Überblick über die Startmöglichkeiten

Sie haben viele Möglichkeiten, S7-PLCSIM zum Arbeiten aufzurufen.

In den folgenden Abschnitten erfahren Sie Einzelheiten zu den Möglichkeiten, wie Sie S7-PLCSIM starten können. Wählen Sie die Startmöglichkeit, die für Ihren Einsatzzweck am besten geeignet ist.

3.2 Starten aus dem TIA Portal

3.2.1 Überblick über das Starten aus dem TIA Portal

Für jedes Simulationsprojekt müssen die Hardwarekonfiguration und das ausführbare Programm aus einem STEP 7-Projekt geladen werden. Wenn Sie S7-PLCSIM direkt im TIA Portal starten, ist dies so einfach wie möglich.

Beachten Sie, dass Sie die konfigurierte Hardware oder das STEP 7-Anwenderprogramm nicht in S7-PLCSIM erstellen oder bearbeiten können. Sie müssen sämtliche Änderungen an diesen Komponenten im TIA Portal vornehmen.

3.2.2 Befehl "Simulation starten" verwenden

In STEP 7 ist die Option "Simulation starten" für Geräte verfügbar, die von S7-PLCSIM simuliert werden können. Wenn S7-PLCSIM V14 installiert ist, sind die Simulationsoptionen für die unterstützten PLC-Familien (S7-1200, S7-1500, ET 200SP) aktiviert.

In STEP 7 ist der Befehl zum Starten einer Simulation entweder in der Hauptsymbolleiste oder über das Kontextmenü eines Geräts in der Projektnavigation verfügbar. Diese Optionen sind aktiviert, wenn Sie eine unterstützte CPU in der Gerätekonfigurationsansicht oder in der Projektnavigation auswählen.

In den Einstellungen für die S7-PLCSIM Anwendungsoptionen können Sie auswählen, wie S7-PLCSIM gestartet werden soll. Die Anwendung kann in der Kompaktansicht oder in der Projektansicht gestartet werden. In den folgenden Abschnitten werden das Verhalten und die Auswirkungen dieser Auswahl erläutert.

HINWEIS: In Vorgängerversionen von S7-PLCSIM hat der Befehl "Simulation starten" in STEP 7 zunächst nach einer aktiven Simulation gesucht, die verwendet werden konnte. Wurde keine gefunden, wurde eine neue Instanz von S7-PLCSIM aufgerufen. Dies gilt bei V14 nicht mehr. Bei Auswahl des Befehls "Simulation starten" wird immer eine neue Instanz von S7-PLCSIM gestartet. Wenn Sie eine Verbindung zu einer bereits laufenden Instanz von S7-PLCSIM herstellen möchten, müssen Sie den Befehl "Laden in Zielsystem" verwenden.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

39

Startmöglichkeiten

3.2 Starten aus dem TIA Portal

3.2.3 Aufruf in der Kompaktansicht mit dem Befehl "Simulation starten"

Wenn Sie in STEP 7 "Simulation starten" wählen und festgelegt haben, dass S7-PLCSIM in der Kompaktansicht gestartet werden soll, geschieht Folgendes:

Eine neue Instanz der S7-PLCSIM Kompaktansicht wird aufgerufen.

Die neue S7-PLCSIM Instanz startet eine Simulation für die ausgewählte PLC-Familie (S7-1200, S7-1500 oder ET 200SP).

Wenn die Simulation aktiv ist, werden die Daten aus STEP 7 geladen.

Nach Abschluss des Ladevorgangs können Sie in STEP 7 online gehen, um Ihr Programm zu testen, oder Sie können in die Projektansicht wechseln, um mit den Testwerkzeugen im SIM-Tabelleneditor und im Sequenzeditor zu arbeiten.

3.2.4 Aufruf in der Projektansicht mit dem Befehl "Simulation starten"

Wenn Sie in STEP 7 "Simulation starten" wählen und festgelegt haben, dass S7-PLCSIM in der Projektansicht gestartet werden soll, geschieht Folgendes:

Eine neue Instanz der S7-PLCSIM Projektansicht wird aufgerufen.

S7-PLCSIM startet eine Simulation für die ausgewählte PLC-Familie (S7-1200, S7-1500 oder ET 200SP).

Wenn die Simulation aktiv und bereit ist, werden die Daten aus STEP 7 geladen.

Nach Abschluss des Ladevorgangs können Sie in STEP 7 online gehen, um Ihr Programm zu testen.

Beachten Sie, dass durch das Aufrufen von S7-PLCSIM und das Starten einer Simulation nicht automatisch ein S7-PLCSIM Projekt erstellt wird.

40

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Startmöglichkeiten

3.3 Aufruf über das Symbol auf dem Desktop oder das Startmenü

3.3 Aufruf über das Symbol auf dem Desktop oder das Startmenü

3.3.1 Überblick über den Aufruf über ein Symbol auf dem Desktop oder das Startmenü

Sie können S7-PLCSIM über das Symbol auf dem Desktop oder über den Eintrag im Startmenü in der Kompaktansicht oder in der Projektansicht aufrufen.

Bei V14 gibt es die Einstellung für die Anwendungsoptionen "Letztes Projekt beim Anlauf laden" nicht mehr.

Wenn Sie den Aufruf also über das Symbol auf dem Desktop oder das Startmenü tätigen, wird S7-PLCSIM ohne geöffnetes Projekt geladen. Das spezifische Verhalten und die verfügbaren Optionen für die Kompaktansicht und für die Projektansicht werden an anderer Stelle in diesem Dokument beschrieben.

3.4 Aufruf aus einem bestehenden S7-PLCSIM Projekt

3.4.1 Überblick über den Aufruf aus einem bestehenden Projekt

Sie können zuvor gespeicherte S7-PLCSIM Projekte für die Simulation verwenden. Das S7-PLCSIM Projekt enthält die SIM-Tabellen und Sequenzen, die Sie zuvor erstellt und gespeichert haben. Ihr Projekt enthält auch die Hardware- und Softwarekonfiguration, die Sie in die Simulation geladen haben. Die Konfiguration wird automatisch für die Simulation wiederhergestellt, wenn Sie das S7-PLCSIM Projekt öffnen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie ein bestehendes S7-PLCSIM Projekt öffnen können:

Öffnen durch Doppelklick auf die Datei im Windows Explorer

Öffnen über das S7-PLCSIM-Hauptmenü oder die Hauptsymbolleiste in der Projektansicht

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

41

Startmöglichkeiten

3.4 Aufruf aus einem bestehenden S7-PLCSIM Projekt

3.4.2 Öffnen des Projekts durch Doppelklick auf den Dateinamen

Sie können ein vorhandenes Projekt durch Doppelklick auf eine Projektdatei vom Typ *.sim14 im Datei-Explorer öffnen. Dabei wird S7-PLCSIM immer in der Projektansicht aufgerufen, unabhängig von der Anwendungseinstellung für die "Startansicht". Es geschieht Folgendes:

Die Projektansicht wird geöffnet und zeigt die SIM-Tabellen und Sequenzen für das Projekt an.

Wenn das Projekt eine gespeicherte Simulation enthält, wird die richtige Familie des virtuellen PLCs aufgerufen.

Wenn der virtuelle PLC zuvor durch geladene Daten konfiguriert wurde, geht er mit der laufenden Simulation online und zeigt die Hardwarekonfiguration in der Gerätekonfiguration an.

3.4.3 Öffnen des Projekts über das Hauptmenü "Projekt" und die Hauptsymbolleiste

In der Projektansicht gibt es im Hauptmenü unter "Projekt" einen Eintrag "Projekt öffnen". Außerdem gibt es in der Hauptsymbolleiste eine Schaltfläche "Projekt öffnen".

In der Kompaktansicht können Sie kein Projekt öffnen. Um ein Projekt zu öffnen, müssen Sie in die Projektansicht wechseln.

3.4.4 Öffnen eines S7-PLCSIM V13 SP1 Projekts

Ein mit S7-PLCSIM V13 SP1 erstelltes und gespeichertes Projekt kann in S7-PLCSIM V14 direkt geöffnet werden. Wenn Sie das Projekt auswählen, zeigt eine Meldung an, dass das Projekt in S7-PLCSIM V14 (*.sim13 nach *sim14) konvertiert werden muss. Ein Teil des Upgrade-Vorgangs besteht darin, für das aufgerüstete Projekt einen neuen Projektordner anzulegen. Nachdem das Upgrade abgeschlossen ist, wird das Projekt normal geöffnet. Dieses neu konvertierte Projekt wird dann in einem Format gespeichert, das nicht mehr mit S7-PLCSIM V13 SP1 kompatibel ist.

3.4.5 Öffnen eines vor V13 SP1 erstellten Projekts

S7-PLCSIM Projekte, die mit einer Vorgängerversion von S7-PLCSIM V13 SP1 erstellt und gespeichert wurden, können nicht direkt geöffnet werden. Um diese Projekte mit S7-PLCSIM V14 zu öffnen, gehen Sie wie folgt vor:

1. Öffnen Sie das Projekt mit S7-PLCSIMV13SP1.

2. Speichern Sie das Projekt als S7-PLCSIM V13 SP1 Projekt.

3. Öffnen Sie das Projekt mit S7-PLCSIMV14.

42

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Startmöglichkeiten

3.4 Aufruf aus einem bestehenden S7-PLCSIM Projekt

3.4.6 Verwenden eines bestehenden S7-PLCSIM Projekts für Simulation und Test

Nachdem Sie das S7-PLCSIM Projekt geöffnet haben, ist die Simulation aktiv und zum Testen in S7-PLCSIM oder STEP 7 bereit.

Wenn Sie ein Projekt öffnen, das zuvor zum Erstellen der Simulation verwendet wurde, können Sie dieses Projekt einfach öffnen und mit der richtigen CPU so "online gehen", wie Sie es mit einem echten PLC tun würden.

Wenn Sie das STEP 7-Projekt, das zuvor zum Erstellen der Simulation verwendet wurde, nicht haben, können Sie trotzdem STEP 7 zum Testen verwenden. Sie können ein neues STEP 7-Projekt öffnen und die Daten aus der laufenden Simulation laden. Hierbei werden die Hardwarekonfiguration und das Projekt im STEP 7-Projekt erstellt, und Sie können mit der laufenden Simulation online gehen. Auch hier entspricht das Verhalten dem eines echten PLCs.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

43

Startmöglichkeiten

3.4 Aufruf aus einem bestehenden S7-PLCSIM Projekt

44

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Ändern einer laufenden Simulation

4

4.1 Überblick über das Ändern einer laufenden Simulation

Nachdem eine Simulation läuft, können Sie noch alle Änderungen laden, die Sie im TIA Portal an Ihrem Programm oder der konfigurierten Hardware vornehmen.

S7-PLCSIM übernimmt alle Änderungen an Ihrer Hardwarekonfiguration fehlerfrei, solange Sie die CPU-Familie der Hardware unverändert lassen. Die folgenden Beispielszenarien zeigen einen erfolgreichen Ladevorgang und eine nicht erfolgreiche Neukonfiguration der Simulation.

Beispielszenario: Änderung in eine CPU der gleichen Familie

1. Sie laden zunächst die Hardware und Software eines für eine CPU 1211 V4.0 (6ES7 211- 1AE40-0XB0) konfigurierten Projekts.

2. Dann ändern Sie die Hardwarekonfiguration in eine CPU 1217 V4.2 (6ES7 217-1AG40-

0XB0).

3. Anschließend laden Sie die Hardwarekonfiguration.

Dieses Szenario wäre bei einem "echten" PLC nicht zulässig. Das Gerät der Version 4.0 würde das Laden einer Konfiguration der Version V4.2 nicht gestatten, weil das TIA Portal den Ladevorgang blockieren würde. Bei einer Simulation ist dieser Vorgang jedoch zulässig. Das Ladedialogfeld zeigt an, dass es sich um das Laden in eine Simulation handelt. Der Ladevorgang ist erfolgreich, und Sie können sich das Ergebnis in der Gerätekonfigurationsansicht ansehen.

Beispielszenario: Änderung in eine CPU einer anderen Familie

Es ist nicht möglich, die CPU-Familie in einer laufenden Simulation zu ändern. Beachten Sie das folgende Beispielszenario:

1. Sie laden zunächst die Hardware und Software eines für eine CPU -1211 V4.0 (6ES7- 211-1AE40-0XB0) konfigurierten Projekts.

2. Dann ändern Sie die Hardwarekonfiguration in eine CPU-1511 V2.0 (6ES7 511-1AK01-

0AB0).

3. Anschließend versuchen Sie, die Hardwarekonfiguration zu laden.

Dieses Szenario wird nicht gestattet, weil das TIA Portal kein geeignetes Ziel für den Ladevorgang findet.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

45

Ändern einer laufenden Simulation

4.2 Simulation von Ausschalten und Wiedereinschalten

4.2 Simulation von Ausschalten und Wiedereinschalten

Die folgende Abbildung zeigt die Kompaktansicht mit einer laufenden, konfigurierten Simulation einer S7-1200CPU.

einer laufenden, konfigurierten Simulation einer S7-1200CPU. Beachten Sie Folgendes: ● Die Ein/Aus-Schaltfläche ist

Beachten Sie Folgendes:

Die Ein/Aus-Schaltfläche ist grün

Der Name der konfigurierten CPU wird angezeigt

Die Kommunikationsadresse (IP) wird angezeigt

Die LEDs sind aktiv

Die Schaltflächen RUN, STOP und MRES sind aktiviert

Wenn Sie auf die Ein/Aus-Schaltfläche klicken, um die Simulation auszuschalten, geschieht Folgendes:

um die Simulation auszuschalten, geschieht Folgendes: Beachten Sie, was sich in der Benutzeroberfläche geändert

Beachten Sie, was sich in der Benutzeroberfläche geändert hat und was nicht:

Die Ein/Aus-Schaltfläche ist grau

Der Name der konfigurierten CPU wird weiterhin angezeigt

Die Kommunikationsadresse (IP) wird nicht mehr angezeigt

Die LEDs sind deaktiviert

Die Schaltflächen RUN, STOP und MRES sind deaktiviert

Die CPU-Familienauswahl ist sichtbar

46

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Ändern einer laufenden Simulation

4.3 Ändern der simulierten CPU-Familie

Wenn Sie die Simulation stoppen, wird die Konfiguration der virtuellen PLC gespeichert. Wenn Sie erneut auf die Ein/Aus-Schaltfläche klicken, startet die neue Simulation mit der gleichen Konfiguration. Dies wirkt wie ein "Ausschalten und Wiedereinschalten" der vorherigen Simulation.

4.3 Ändern der simulierten CPU-Familie

Ein weiterer Grund zum Modifizieren einer laufenden Simulation ist, dass die simulierte CPU-Familie geändert werden muss. Hier befindet sich die Simulation in der Kompaktansicht im gestoppten Zustand:

die Simulation in der Kompaktansicht im gestoppten Zustand: Die Klappliste für die CPU-Familie ist sichtbar. Durch

Die Klappliste für die CPU-Familie ist sichtbar. Durch Klicken auf den Abwärtspfeil wird die Liste der unterstützten CPU-Familien angezeigt:

wird die Liste der unterstützten CPU-Familien angezeigt: Wenn Sie die CPU-Familie ändern und dann auf die

Wenn Sie die CPU-Familie ändern und dann auf die Ein/Aus-Schaltfläche klicken, wird dadurch eine neue, nicht konfigurierte Simulation der von Ihnen ausgewählten Familie gestartet. Die Konfiguration der vorherigen Simulation wird verworfen. Die Kompaktansicht erscheint nun wie folgt:

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

47

Ändern einer laufenden Simulation

4.4 Konfigurierte Simulationen im Vergleich zu nicht konfigurierten Simulationen

im Vergleich zu nicht konfigurierten Simulationen ● Der Name der "nicht konfigurierten" CPU wird

Der Name der "nicht konfigurierten" CPU wird angezeigt.

Es wird keine Kommunikationsadresse angezeigt.

Die LEDs und die Schaltflächen RUN, STOP und MRES sind deaktiviert.

Darstellung in der Projektansicht

Die Projektansicht zeigt ein geöffnetes S7-PLCSIM-Projekt an, wenn Sie ein Projekt angelegt oder geändert haben. Wenn Sie die Simulationsfamilie ändern und eine neue Simulation starten, wird die Projektnavigation aktualisiert und zeigt die neue, nicht konfigurierte Simulation an.

4.4 Konfigurierte Simulationen im Vergleich zu nicht konfigurierten Simulationen

Wenn eine neue Simulation aufgerufen wird, gilt sie als "nicht konfiguriert". Eine nicht konfigurierte Simulation kann an jeder Netzwerkadresse Verbindungsanfragen annehmen. Beim Anlauf hat eine nicht konfigurierte Simulation eine Standardadresse für jedes unterstützte Kommunikationsprotokoll.

Eine nicht konfigurierte Simulation in S7-PLCSIM V5.x hat beispielsweise die folgenden Standardadressen:

MPI=2 DP=2 Lokal=2 IP=192.168.0.1 ISO=08-00-12-34-56-78

Die von S7-PLCSIM V14 unterstützten virtuellen PLCs unterstützen nur die IP- Kommunikation. Die Standardadresse für diese Kommunikation ist einfach:

IP=192.168.0.1

Wenn STEP 7 fordert, eine Verbindung zu einer Simulation an einer spezifischen Adresse (z. B. 192.168.2.34) herzustellen, prüft S7-PLCSIM zunächst, ob an der Adresse eine konfigurierte Simulation vorhanden ist. Wenn ja, stellt STEP 7 eine Verbindung zu der Simulation her.

Ist für die Adresse keine bestehende Simulation konfiguriert, verbindet der Treiber STEP 7 mit der ersten nicht konfigurierten Simulation.

48

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Ändern einer laufenden Simulation

4.4 Konfigurierte Simulationen im Vergleich zu nicht konfigurierten Simulationen

Wenn in eine nicht konfigurierte Simulation Hardware geladen wird, erkennt S7-PLCSIM, dass diese Simulation jetzt konfiguriert ist und gestattet außer der spezifischen, konfigurierten Adresse keine Verbindungen zu der Simulation mehr.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

49

Ändern einer laufenden Simulation

4.4 Konfigurierte Simulationen im Vergleich zu nicht konfigurierten Simulationen

50

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Arbeiten in der Kompaktansicht

5

5.1 Übersicht über das Arbeiten in der Kompaktansicht

Die Kompaktansicht ist die Standardansicht in S7-PLCSIM. Sie nimmt einen kleinen Bereich des Computerbildschirms ein und kann als virtuelle PLC agieren, während Sie Ihr Programm mithilfe von STEP 7 testen.

Wenn standardmäßig die Projektansicht aufgerufen werden soll, können Sie diese Änderung im Hauptmenü der Projektansicht unter "Extras > Einstellungen" vornehmen.

Leistungsverbesserung der Kompaktansicht

Ab S7-PLCSIM V14 hat sich die Funktionalität der Kompaktansicht erheblich geändert. Durch das neue Erscheinungsbild der Benutzeroberfläche in der Kompaktansicht kann S7-PLCSIM schneller gestartet werden als in Vorgängerversionen.

Sie können in der Kompaktansicht keine Projektaktionen mehr vornehmen und auch keine Sequenzen mehr ausführen. Für diese Funktionen müssen Sie in die Projektansicht wechseln.

Die neue Funktionalität der Kompaktansicht wird in den folgenden Abschnitten beschrieben.

Siehe auch

Benutzeroberfläche in der Kompaktansicht (Seite 51)

5.2 Benutzeroberfläche in der Kompaktansicht

Wenn Sie S7-PLCSIM V14 von Ihrem Computer-Desktop in der Kompaktansicht starten, wird die Kompaktansicht ohne Projekt und ohne Simulation geöffnet.

Die folgende Abbildung zeigt die Kompaktansicht in diesem Zustand:

Abbildung zeigt die Kompaktansicht in diesem Zustand: S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch,

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

51

Arbeiten in der Kompaktansicht

5.2 Benutzeroberfläche in der Kompaktansicht

Geänderte Funktionalität der Kompaktansicht

Ab S7-PLCSIMV14 hat sich die Funktionalität der Kompaktansicht erheblich geändert. Durch diese Änderung kann S7-PLCSIM in der Kompaktansicht schneller gestartet werden als in Vorgängerversionen.

Ab S7-PLCSIM V14 müssen Sie in die Projektansicht wechseln, um Projektaktionen auszuführen und Sequenzen zu verwalten.

Beschreibung der Benutzeroberfläche in der Kompaktansicht

52

Die Kompaktansicht besteht aus vier Hauptbereichen:

Titelleiste

CPU-Name

CPU-Bedienfeld

Projektname

● CPU-Name ● CPU-Bedienfeld ● Projektname ① Titelleiste Zeigt das S7-PLCSIM Logo und drei

Titelleiste

Zeigt das S7-PLCSIM Logo und drei Schaltflächen für die Bedienung an:

Schaltfläche "Immer im Vordergrund": Bewirkt, dass die Kompaktansicht immer im Vordergrund vor allen anderen Fenstern angezeigt wird.

Schaltfläche "Minimieren": Standard-Windows-Funktion.

Schaltfläche "Schließen": Standard-Windows-Funktion.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Arbeiten in der Kompaktansicht

CPU-Name

CPU-Bedienfeld

Projektname

5.3 Urlöschen (MRES) in der Kompaktansicht

In diesem Bereich der Kompaktansicht werden der Name und der Typ der virtuellen PLC angezeigt. Je nach Zustand der Anwendung wird unterschiedlicher Text angezeigt:

Keine Simulation geöffnet - Anzeige "<keine Simulation>"

Nicht konfigurierte Simulation (es wurden keine Daten geladen) - Anzeige "Nicht konfiguriert"

Konfigurierte Simulation (es wurden Daten geladen) - Anzeige des der CPU zugewiesenen Namens sowie des CPU-Typs (Beispiel:

„MeinePLC [CPU 1215 DC/DC/DC"]) Im Bereich des CPU-Namens wird auch die Schaltfläche zum Wech- seln in die Projektansicht angezeigt.

In diesem Bereich befindet sich die Hauptfunktion der Kompaktan- sicht. Folgende LEDs werden angezeigt:

RUN / STOP

ERROR

MAINT

Und diese Schaltflächen:

RUN

STOP

MRES

Diese Bedienelemente sind nur aktiviert, wenn ein aktive, konfigurierte Simulation vorhanden ist.

Dieser Bereich enthält auch die IP-Adressen für die einzelnen Instan- zen einer simulierten CPU.

Im Bereich Projektname der Kompaktansicht wird der Name des S7-PLCSIM Projekts (sofern vorhanden) angezeigt. Im Gegensatz zu früheren Versionen brauchen Sie kein S7-PLCSIM-Projekt, um eine Simulation auszuführen. Wenn kein geöffnetes S7-PLCSIM-Projekt vorhanden ist, wird in diesem Bereich "<kein Projekt>" angezeigt. Wenn ein geöffnetes S7-PLCSIM-Projekt vorhanden ist, wird der Na- me Ihres Projekts angezeigt.

5.3 Urlöschen (MRES) in der Kompaktansicht

Beim Urlöschen werden alle Bereiche des Arbeitsspeichers gelöscht und der Ladespeicher wird in den Arbeitsspeicher kopiert. Das Urlöschen führen Sie über die Schaltfläche MRES in der Kompaktansicht aus.

Vorgehensweise zum Urlöschen des Speichers

Ausgangszustand: Sie führen eine aktive Simulation aus.

Wenn Sie sich in der Projektansicht befinden, wechseln Sie in die Kompaktansicht.

Klicken Sie auf die Schaltfläche MRES.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

53

Arbeiten in der Kompaktansicht

5.3 Urlöschen (MRES) in der Kompaktansicht

Der virtuelle PLC geht in STOP, ohne dass Sie zum Bestätigen des Vorgangs aufgefordert werden.

STEP 7 geht offline.

Die Verbindung zwischen STEP 7 und S7-PLCSIM wird unterbrochen.

S7-PLCSIM geht automatisch wieder online.

STEP 7 geht nicht automatisch online.

Ergebnis: Der Speicherbereich der Merker (M) und die Datenbausteinwerte werden auf ihre Startwerte zurückgesetzt.

54

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Arbeiten in der Projektansicht

6

6.1 Benutzeroberfläche in der Projektansicht

6.1.1 Überblick über die Benutzeroberfläche in der Projektansicht

Die Projektansicht bietet die volle Funktionalität von S7-PLCSIM. Die folgende Abbildung zeigt die Hauptkomponenten der Projektansicht mit zwei Editoren, die in einem horizontal geteilten Fenster zu sehen sind:

die in einem horizontal geteilten Fenster zu sehen sind: S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch,

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

55

Arbeiten in der Projektansicht

6.1 Benutzeroberfläche in der Projektansicht

Titelleiste

Menüleiste

Symbolleiste

Projektnavigati-

on

Editorfenster

Editorlei-

ste/Statuszeile

mit Fortschritts-

anzeige

Zeigt den Projektpfad und den Projektnamen an sowie Schaltflächen für den Wech- sel zur Kompaktansicht, zum Minimieren der Anwendung, zum Maximieren der An- wendung und zum Schließen von S7-PLCSIM.

Zeigt Menüs für Projektbefehle, Bearbeitungsbefehle, Ausführungsbefehle, Options- einstellungen, Werkzeugbefehle, Fensterbefehle und Hilfebefehle an.

Zeigt Schaltflächen für Projektbefehle, Bearbeitungsbefehle, Ausführungsbefehle, das Wechseln zur Kompaktansicht, Fensterbefehle, Aufzeichnungswerkzeugbefehle und die IP-Adresse des simulierten PLC an.

Zeigt den Projektnamen, die Art des simulierten PLC sowie die Navigation zur Gerä- tekonfiguration, SIM-Tabellen und Sequenzen an.

Zeigt Editoren für die Gerätekonfiguration, SIM-Tabellen und Sequenzen an. Sie können zwei Editoren gleichzeitig anzeigen, entweder horizontal oder vertikal.

Zeigt Verknüpfungen zu geöffneten Editoren und den Status des simulierten PLC an.

Von der Projektansicht in die Kompaktansicht wechseln

Sie können von der Projektansicht zur Kompaktansicht wechseln, indem Sie in der Hauptsymbolleiste auf die Schaltfläche "Zur Kompaktansicht wechseln" klicken.

6.1.2 Die Menüleiste in S7-PLCSIM

6.1.2.1 Menüleiste in S7-PLCSIM

Das folgende Bild zeigt das Hauptmenü in der Benutzeroberfläche von S7-PLCSIM sowie eine Beschreibung der einzelnen Menübereiche:

sowie eine Beschreibung der einzelnen Menübereiche: Menü Beschreibung Projekt Umfasst Befehle zum

Menü

Beschreibung

Projekt

Umfasst Befehle zum Anlegen neuer Projekte, zum Öffnen bestehender Projekte, zum Schließen, Lö- schen und Speichern von Projekten sowie zum Beenden von S7-PLCSIM. Außerdem gibt es eine Liste Ihrer zuletzt verwendeten Projekte.

Bearbeiten

Enthält Befehle zum Öffnen, Ausschneiden, Kopieren, Einfügen, Löschen und Umbenennen eines Ob- jekts in einem Simulationsprojekt. Sie können auch die Eigenschaften des Simulationsprojekts anzei- gen, einschließlich Projektname, Anlegezeitpunkt, Zeitpunkt der letzten Änderung am Projekt und Projektspeicherpfad. Sie können auch einen Autorennamen und Kommentare zum Projekt eingeben.

Ausführen

Versetzt den simulierten PLC in den Betriebszustand RUN oder STOP.

Extras

Öffnet den Einstellungsdialog, damit Sie die Anwendungseinstellungen anpassen können.

56

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Arbeiten in der Projektansicht

6.1 Benutzeroberfläche in der Projektansicht

Menü

Beschreibung

Fenster

Dient zum Anpassen des Arbeitsbereichs.

Hilfe

Öffnet das Hilfesystem und zeigt einen Link auf die Siemens Industry-Website für den Online-Support sowie Details zur installierten Software an.

6.1.2.2 Befehle in der S7-PLCSIM Menüleiste

Befehle im Menü "Projekt" in S7-PLCSIM

Folgende Projektbefehle stehen zur Verfügung:

in S7-PLCSIM Folgende Projektbefehle stehen zur Verfügung: Menütext Beschreibung Neu Erstellt ein neues

Menütext

Beschreibung

Neu

Erstellt ein neues Projekt und einen neuen simulierten PLC. Wenn das aktuelle Projekt noch nicht gespeicherte Änderungen enthält, werden Sie aufgefordert, das Projekt zu speichern.

S7-PLCSIM weist dem neuen Projekt automatisch den Namen "Pro-

jekt(n)

sim14"

zu, wobei es sich bei (n) um eine fortlaufende Nummer han-

delt. Den Projektnamen können Sie gegebenenfalls in den Projekteigenschaften ändern.

Öffnen

Dient zum Auswählen eines bestehenden Projekts, das geöffnet werden soll.

Schließen

Schließt das aktuelle Simulationsprojekt. Wenn das aktuelle Projekt noch nicht gespeicherte Änderungen enthält, werden Sie aufgefordert, das Pro- jekt zu speichern.

Speichern

Speichert das Simulationsprojekt unter dem aktuellen Pfad und Dateina- men.

"Speichern" ist beim Laden aus STEP 7 deaktiviert.

Die Option wird auch nach "Simulation starten" deaktiviert. Sie müssen den Befehl "Speichern unter …" für ein neu geöffnetes Simulationsprojekt ver- wenden, bevor Sie den Befehl "Speichern" nutzen können.

Speichern unter

Dient dazu, Ihr Projekt unter einem neuen Namen und/oder einem neuen "

Pfad zu speichern. "Speichern unter viert.

ist beim Laden aus STEP 7 deakti-

Projekt löschen

Dient dazu, ein Projekt zum Löschen auszuwählen.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

57

Arbeiten in der Projektansicht

6.1 Benutzeroberfläche in der Projektansicht

Menütext

Beschreibung

<Liste zuletzt verwen- deter Projekte>

Die Anwendung führt eine Liste der von Ihnen zuletzt gespeicherten Simula- tionsprojekte. Sie öffnen eines der Projekte, indem Sie es anklicken. Wenn Ihr aktuelles Projekt noch nicht gespeicherte Änderungen enthält, werden Sie aufgefordert, das Projekt zu speichern.

Beenden

Schließt den simulierten PLC und die Anwendung S7-PLCSIM. Wenn das aktuelle Projekt noch nicht gespeicherte Änderungen enthält, werden Sie aufgefordert, das Projekt zu speichern.

Befehle im Menü "Bearbeiten" in S7-PLCSIM

Folgende Bearbeitungsfunktionen stehen zur Verfügung:

Folgende Bearbeitungsfunktionen stehen zur Verfügung: Menütext Beschreibung Objekt öffnen Dieses

Menütext

Beschreibung

Objekt öffnen

Dieses Menüelement wird aktiviert, wenn ein Objekt, das geöffnet werden kann, in der Anwendung im Fokus ist. Dies trifft zu, wenn sich der Fokus auf der Pro- jektnavigation befindet und eines der folgenden Elemente ausgewählt ist:

der simulierte PLC

eine SIM-Tabelle

eine Sequenz

Ausschneiden

Standardfunktion zum Ausschneiden über die Zwischenablage. Basierend auf Ihrer aktuellen Auswahl ist Option "Ausschneiden" entweder aktiviert oder deak- tiviert.

Kopieren

Standardfunktion zum Kopieren über die Zwischenablage. Basierend auf Ihrer aktuellen Auswahl ist Option "Kopieren" entweder aktiviert oder deaktiviert.

Einfügen

Standardfunktion zum Einfügen über die Zwischenablage. Basierend auf Ihrer aktuellen Auswahl ist Option "Einfügen" entweder aktiviert oder deaktiviert.

Löschen

Standardfunktion zum Löschen. Basierend auf Ihrer aktuellen Auswahl ist Option "Löschen" entweder aktiviert oder deaktiviert.

Umbenennen

Dient zum Umbenennen des ausgewählten Objekts. "Umbenennen" ist aktiviert, wenn Sie eines der folgenden Elemente in der Projektnavigation auswählen:

Eine SIM-Tabelle

Eine Sequenz

Eigenschaften

Zeigt die Eigenschaften des Projekts an, einschließlich Projektname, Anlegezeit- punkt, Zeitpunkt der letzten Änderung am Projekt und Projektspeicherpfad. Sie können auch einen Autorennamen und Kommentare zum Projekt eingeben.

58

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Arbeiten in der Projektansicht

6.1 Benutzeroberfläche in der Projektansicht

Befehle im Menü "Ausführen" in S7-PLCSIM

Folgende Ausführungsfunktionen stehen zur Verfügung:

Folgende Ausführungsfunktionen stehen zur Verfügung: Menütext Beschreibung CPU starten Versetzt den

Menütext

Beschreibung

CPU starten

Versetzt den simulierten PLC in den Betriebszustand RUN. Die Schaltfläche "CPU starten" ist nur aktiviert, wenn sich der simulierte PLC im Betriebszu- stand STOP befindet.

CPU stoppen

Versetzt den simulierten PLC in den Betriebszustand STOP. Die Schaltfläche "CPU stoppen" ist nur aktiviert, wenn sich der simulierte PLC im Betriebszu- stand RUN befindet.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

59

Arbeiten in der Projektansicht

6.1 Benutzeroberfläche in der Projektansicht

Befehle im Menü "Optionen" in S7-PLCSIM

Der Bereich "Extras" enthält nur einen Befehl:

Der Bereich "Extras" enthält nur einen Befehl: Menütext Beschreibung Einstellungen Dient zum

Menütext

Beschreibung

Einstellungen

Dient zum Ändern der Darstellung und des Verhaltens des Arbeitsbereichs.

Anwendungseinstellungen

Mithilfe der Anwendungseinstellungen können Sie das Verhalten von S7-PLCSIM benutzerspezifisch anpassen. So können Sie beispielsweise angeben, ob Tooltipps automatisch überlappend dargestellt werden sollen oder ob der Speicherort für Projekte geändert werden soll.

Im Folgenden finden Sie eine vollständige Liste der konfigurierbaren Einstellungen:

Allgemeine Einstellungen

Element

Einstellung

Beschreibung

Anwen-

Benutzername

Wenn Sie ein neues Projekt erstellen, wird dieser Be- nutzername automatisch in den Projekteigenschaften gespeichert. Standardmäßig wird der Windows- Benutzername verwendet. Den Namen können Sie hier gegebenenfalls ändern.

dungseinstel-

lungen

Oberflächensprache

Hier können Sie die Sprache der Bedienoberfläche ändern. Die Voreinstellung ist Englisch.

Mnemonik

Sie können die Mnemonik für die Programmierung an- geben:

Bei der Auswahl "Deutsch" wird die deutsche Mne- monik verwendet, z. B. "E1.0".

Bei der Auswahl "International" wird die internationa- le Mnemonik verwendet, z. B. "I1.0".

Liste zuletzt verwendeter Projekte anzeigen

Hier können Sie die Anzahl der unter "Hauptmenü > Projekt" aufgeführten zuletzt verwendeten Projekte ändern. Die Voreinstellung ist acht.

Tooltipps automatisch überlappend anzeigen

Über dieses Kontrollkästchen geben Sie an, ob erwei- terte (überlappende) Informationen für einen Tooltipp angezeigt werden oder nicht. Das Kontrollkästchen ist standardmäßig aktiviert. Wenn Sie das Kontrollkästchen deaktivieren, können Sie ausführliche Informationen über das Hilfesystem aufrufen.

Startansicht

Projektansicht

Wählen Sie diese Option, wenn S7-PLCSIM immer in der Projektansicht gestartet werden soll.

Kompaktansicht

Diese Option ist standardmäßig ausgewählt. S7-PLCSIM startet in der Kompaktansicht.

60

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Arbeiten in der Projektansicht

6.1 Benutzeroberfläche in der Projektansicht

Element

Einstellung

Beschreibung

Auf Standard

Alle Anwendungseinstel- lungen

Klicken Sie auf "Auf Standard zurücksetzen", um zu den ursprünglichen Anwendungseinstellungen zurückzukeh- ren.

zurücksetzen

Editor-Layout

Klicken Sie auf "Auf Standard zurücksetzen", um nur die SIM-Tabelle und die Sequenzeditoren auf die ursprüng- lichen Anwendungseinstellungen zurückzusetzen.

Speicherein-

Zuletzt verwendeter Spei- cherort

Sie können entweder diese Option oder den "Standard- Speicherort" wählen. Wenn Sie die Schaltfläche "Zuletzt verwendeter Speicherort" auswählen, werden alle ge- öffneten Projekte an dem Speicherort gespeichert, an dem Ihr letztes Projekt gespeichert wurde.

stellungen

Standard-Speicherort

Sie können entweder diese Option oder den "zuletzt verwendeten Speicherort" wählen. Wenn Sie "Standard- Speicherort" auswählen, wird Ihr Projekt in dem Pfad gespeichert, der unter "Speicherort für Projekte" ange- geben ist.

Speicherort für Projekte:

Ist aktiviert, wenn Sie "Standard-Speicherort" auswäh- len. Sie können den Speicherort durch Eingabe eines neuen Pfads oder durch Auswahl eines neuen Ordners ändern.

Zykluszei-

Heruntergeladene maxima-

Bei Auswahl dieser Option verwenden Sie die maximale aus STEP 7 heruntergeladene Zykluszeit des Projekts.

tüberwa-

le Zykluszeit verwenden

chung

Zykluszeitüberwachung

Bei Auswahl dieser Option wird verhindert, dass ein möglicher Fehler bei Überlauf zyklischer Ereignisse auftritt.

deaktivieren

(Beachten

Sie, dass

Maximale Zykluszeit ange- ben

Um die maximale Zykluszeit zu ändern, wählen Sie diese Option aus und geben anschließend die neue Zeit in das Feld "Maximale Zykluszeit" ein.

sich Ände-

rungen an

 

den Zyklus-

Maximale Zykluszeit

Wenn Sie "Maximale Zykluszeit angeben" ausgewählt haben, geben Sie in diesem Feld die neue maximale Zykluszeit ein. Der gültige Bereich liegt zwischen 150 ms und 60.000 ms (1 Minute).

zeiteinstel-

lungen sofort auf den simu- lierten PLC auswirken.)

 

Befehle im Menü "Extras" in S7-PLCSIM

Folgende Befehle stehen im Menü "Extras" zur Verfügung:

Befehle stehen im Menü "Extras" zur Verfügung: S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch,

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

61

Arbeiten in der Projektansicht

6.1 Benutzeroberfläche in der Projektansicht

Menütext

Beschreibung

Aufzeichnung starten

Beginnt mit der Aufzeichnung von Aktionen im SIM-Tabelleneditor oder im Adressbereich der Gerätekonfiguration.

Aufzeichnung stoppen

Beendet die Aufzeichnung von Aktionen im SIM-Tabelleneditor oder im Adressbereich der Gerätekonfiguration und erstellt dann eine neue Sequenz aus den Aufzeichnungen in der Projektnavigation.

Aufzeichnung anhalten

Hält eine Aufzeichnung an.

62

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

Arbeiten in der Projektansicht

Befehle im Menü "Fenster" in S7-PLCSIM

6.1 Benutzeroberfläche in der Projektansicht

Über das Menü "Fenster" können Sie den Arbeitsbereich entsprechend Ihren Anforderungen einrichten und die Anwendung in die Kompaktansicht umschalten.

und die Anwendung in die Kompaktansicht umschalten. Menütext Beschreibung Alle schließen Schließt

Menütext

Beschreibung

Alle schließen

Schließt alle offenen Editorfenster.

Alle minimieren

Minimiert alle offenen Editorfenster. Die Editoren bleiben dabei aktiv und ste- hen über die Symbole im Editorfenster zur Verfügung.

Kompaktansicht

Schaltet die Anwendung in die Kompaktansicht um. Die Hauptansicht von S7-PLCSIM wird ausgeblendet.

Nächster Editor

Dient zum Umschalten zwischen offenen Editorfenstern. Die Reihenfolge der offenen Editoren entspricht der Reihenfolge, in der die Editoren geöffnet wur- den. "Nächster Editor" ist deaktiviert, wenn nur ein Editor geöffnet ist.

Vorheriger Editor

Dient zum Umschalten zwischen offenen Editorfenstern. Die Reihenfolge der offenen Editoren entspricht der Reihenfolge, in der die Editoren geöffnet wur- den. "Vorheriger Editor" ist deaktiviert, wenn nur ein Editor geöffnet ist.

Editorbereich verti-

Erstellt einen vertikal geteilten Arbeitsbereich, so dass Sie zwei Editorfenster gleichzeitig anzeigen können.

kal teilen

Editorbereich hori-

Erstellt einen horizontal geteilten Arbeitsbereich, so dass Sie zwei Editorfen- ster gleichzeitig anzeigen können.

zontal teilen

Teilung des Editor- bereichs aufheben

Hebt die vertikale oder horizontale Teilung des Editorbereichs auf und zeigt ein einziges Editorfenster an.

S7-PLCSIM V14 Online-Hilfe Programmier- und Bedienhandbuch, V14, 09/2016, A5E38930198-AA

63

Arbeiten in der Projektansicht

6.1 Benutzeroberfläche in der Projektansicht

Befehle im Menü "Hilfe" in S7-PLCSIM

Folgende Hilfefunktionen stehen zur Verfügung:

in S7-PLCSIM Folgende Hilfefunktionen stehen zur Verfügung: Menütext Beschreibung Hilfe anzeigen Öffnet das

Menütext

Beschreibung

Hilfe anzeigen

Öffnet das Hilfesystem.

Service & Support im Internet

Zeigt einen Link auf die Siemens Industry-Website für Online-Support an.

Installierte Software

Zeigt Informationen über die installierte Siemens-Software an, z. B. Ver- sionsnummern für S7-PLCSIM und das TIA Portal.

6.1.3 Die Symbolleiste in S7-PLCSIM

6.1.3.1 Symbolleiste in S7-PLCSIM

Die Symbolleiste von S7-PLCSIM enthält die gleichen Funktionen wie das Hauptmenü. Außerdem enthält sie Schaltflächen für die Funktionen Ein/Aus und die Auswahl der CPU- Familie:

die Funktionen Ein/Aus und die Auswahl der CPU- Familie: Die Symbole in der Symbolleiste stellen die

Die Symbole in der Symbolleiste stellen die folgenden Befehle dar (von links nach rechts):

Funktion

Kurzbeschreibung

Schaltflächen für Projekt- befehle

Neues Projekt anlegen

Vorhandenes Projekt öffnen

 

Projekt speichern

Schaltflächen für Bearbei- tungsbefehle

Ausschneiden

Kopieren

 

Einfügen

Löschen

Ein/Aus-Schaltfläche und CPU -Familienauswahl

CPU ein- oder ausschalten

CPU-Familie auswählen oder ändern

Schaltflächen für Ausfüh- rungsbefehle