Sie sind auf Seite 1von 4
Ausschreibung »Young Bauhaus Research – International Summer Conference 2017« Jetzt Konzepte einreichen für eine

Ausschreibung

Ausschreibung »Young Bauhaus Research – International Summer Conference 2017« Jetzt Konzepte einreichen für eine

»Young Bauhaus Research – International Summer Conference 2017«

Jetzt Konzepte einreichen für eine internationale Nachwuchskonferenz, organisiert von Promovierenden der Bauhaus-Universität Weimar

Im Rahmen des DAAD-geförderten Projekts »IPID4all International Promovieren in Deutschland – for all« fördert die Bauhaus Research School ein Konferenzprojekt von Promovierenden der Bauhaus- Universität Weimar zur Durchführung einer Disziplinen übergreifenden »Young Bauhaus Research – International Summer Conference 2017«.

Promovierende können ihre Konzepte bis 01. Dezember 2016 als ein zusammengefasstes PDF per E- Mail einreichen: ipid@uni-weimar.de

Weitere Informationen zur Ausschreibung auf der Webseite:

www.uni-weimar.de/ipid4all

Eine Förderentscheidung wird nach Eingang aller Anträge durch die Bauhaus Research School bis zum 31. Januar 2017 getroffen.

Bei der Erarbeitung der Anträge unterstützen wir Sie gern - bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Marion Hensel (Projektmitarbeit IPID4all)

Tel. +49 (0) 3643/58 41 20 Fax. +49 (0) 3643/58 41 01 E-Mail: marion.hensel@uni-weimar.de

Wir freuen uns auf Ihre Ideen!

marion.hensel@uni-weimar.de Wir freuen uns auf Ihre Ideen! Dr. Miriam Benteler Projektkoordinatorin IPID4all Weimar,

Dr. Miriam Benteler Projektkoordinatorin IPID4all

Weimar, 17. Oktober 2016

Hinweise zum Antrag für eine Nachwuchskonferenz »Young Bauhaus Research – Intern ational Summer Conference 2017«
Hinweise zum Antrag für eine Nachwuchskonferenz »Young Bauhaus Research – Intern ational Summer Conference 2017«

Hinweise zum Antrag für eine Nachwuchskonferenz »Young Bauhaus Research – International Summer Conference 2017«

I. Was ist das Ziel der Konferenzförderung?

Im Rahmen des DAAD-geförderten Projekts »IPID4all International Promovieren in Deutschland – for all« fördert die Bauhaus Research School die internationale Sichtbarkeit der Forschungsleistung Promovierender und setzt sich für die Gewinnung besonders geeigneter internationaler Graduierter für die Promotion an der Bauhaus-Universität Weimar ein. Um diese Ziele zu erreichen, unterstützen wir Promovierende bei der Planung und Umsetzung einer internationalen Nachwuchskonferenz unter dem Titel »Young Bauhaus Research – International Summer Conference 2017« in Weimar.

II. Wer kann sich mit einem Konferenzkonzept bewerben?

Es können sich Promovierende der Bauhaus-Universität Weimar bewerben, die durch die Graduierungskommission der Fakultät angenommen wurden. Es kann sich sowohl um Einzelpersonen als auch um eine Gruppe von Promovierenden einer oder mehrerer Fakultäten handeln. Bei Gruppenbewerbungen ist ein/e hauptverantwortliche/r Antragsteller/in zu benennen. Der Antrag muss gemeinsam mit einem/einer betreuenden Professor/in der Bauhaus-Universität Weimar gestellt werden.

III. Wer organisiert die Nachwuchskonferenz?

Die Konferenz wird von den Promovierenden in Zusammenarbeit mit der Bauhaus Research School organisiert. Die Bauhaus Research School berät dabei im Zuge der Planung und Organisation der Veranstaltung, unterstützt bei der Konferenzdurchführung und übernimmt die Verwaltung der Fördermittel.

IV. Wann und wie lang sollte die Konferenz stattfinden?

Grundsätzlich sollte die Konferenz im Sommersemester 2017 stattfinden und bestenfalls zeitlich an die Jahresausstellung »summaery« der Bauhaus-Universität Weimar anknüpfen. Vorgesehen sind zwei bis drei Veranstaltungstage. Aufgrund der Mittelverfügbarkeit kann die Konferenz nicht später als im August 2017 stattfinden.

V. Was muss in den Konzepten berücksichtigt werden?

Das Konzept sollte einen möglichst interdisziplinären Ansatz haben.

Die Konferenz richtet sich sowohl an Promovierende als auch an Graduierte als prospektive Promovierende.

Es ist ein Auswahlprozess für die Beiträge der Promovierenden und internationalen Graduierten, die ihre Arbeit auf der Konferenz vorstellen wollen, vorzusehen.

Zusätzlich sollen international renommierte Wissenschaftler/innen/Künstler/innen als Gutachter/innen für die vorgestellten Arbeiten eingeladen werden (insb. Funktion als Chair, Keynote Speaker).

Die Veranstaltung soll unter dem Namen »Young Bauhaus Research – International Summer Conference 2017« mit einem thematischen Fokus entsprechend des Konferenzkonzeptes durchgeführt werden.

Die Konferenzsprache ist mehrheitlich Englisch.

Aufbau des Antrags: 1. Zusammenfassung (1 Seite)  Name, Fakultät/Fachgebiet und Kontakt des/de r

Aufbau des Antrags:

1. Zusammenfassung (1 Seite)

Aufbau des Antrags: 1. Zusammenfassung (1 Seite)  Name, Fakultät/Fachgebiet und Kontakt des/de r

Name, Fakultät/Fachgebiet und Kontakt des/der hauptverantwortlichen Promovierenden und des/der hauptverantwortlich betreuenden Professors/in

Titel der Veranstaltung

Voraussichtlicher Konferenztermin

Kurzbeschreibung des Konzepts (Abstract)

Gesamtvolumen der Veranstaltungskosten (in Euro)

Datum, Ort und Unterschrift der Antragstellenden (Promovierende/r + Professor/in)

2. Beschreibung des Vorhabens (max. 10 Seiten)

a)

Allgemeine Angaben

Vorstellung des/der Antragstellenden und weiterer beteiligter Promovierender, wissenschaftliche/r Mitarbeiter/innen bzw. Professoren/innen

Ggf. Vorstellung der Kooperationspartner aus der Praxis

Voraussichtlicher Veranstaltungstermin und kurze Begründung der Wahl des Termins

Voraussichtliche Räumlichkeiten der Veranstaltung und kurze Begründung der Wahl

b)

Inhaltliche Beschreibung des Vorhabens

Darstellung der wissenschaftlichen, künstlerischen bzw. gestalterischen Fragestellung, Zielsetzung und der zu erwartenden Ergebnisse

Interdisziplinarität

Bezug zu Forschungsschwerpunkten der Bauhaus-Universität Weimar (wenn vorhanden)

Originalität und Einordnung des Themas in den internationalen Stand der Forschung

Fachliche Ausgewiesenheit der Antragsteller/innen und eigene Vorarbeiten

Darlegung des Aufbaus der Konferenz (Ablaufplan, ggf. Panelstruktur)

Ergebnis(se) der Konferenz (wie Publikation/Tagungsband, Forschungsnetzwerke, Drittmittelanträge o.ä.)

Literaturliste

c)

Teilnehmer

Beschreibung der Zielgruppe der Tagung und deren Gewinnung

Beschreibung des Auswahlprozesses für Präsentationen der Teilnehmenden

Vorstellung der einzuladenden renommierten internationalen Wissenschaftler/innen/ Künstler/innen und deren angestrebter Rolle bei der Tagung sowie Begründung der Auswahl (bitte angeben, falls schon angefragt/zugesagt)

kurze Beschreibung der geplanten Evaluation der Konferenz

d)

Finanzierung

Detaillierter Kostenplan inkl. Angaben zu ggf. geplanter Ko-Finanzierung (Förderzusagen, laufende oder geplante Antragstellung) durch Dritte (z.B. Fakultät, Praxispartner, Stiftungen) sofern dies angestrebt wird

Ggf. Eigenleistungen (wie Hilfskräfte zur Unterstützung über die Professur)

Bitte beachten: Es können im Rahmen des Projekts IPID4all keine Zuschüsse für Kosten vergeben werden, die gleichzeitig für denselben Verwendungszweck durch Dritte (z.B. Fakultät, Lehrstuhl, Stiftung) finanziert werden.

e)

Arbeits- und Zeitplan

Detaillierte Aufstellung der einzelnen Arbeitsschritte (unterschieden in bereits erfolgte und noch nicht erfolgte); zeitliche Planung der Aufgaben für die gesamte Konferenz

VI. Was kann finanziert werden? Für die Nachwuchskonferenz stehen Mittel zur Einl adung von internationalen

VI. Was kann finanziert werden?

VI. Was kann finanziert werden? Für die Nachwuchskonferenz stehen Mittel zur Einl adung von internationalen Graduierten

Für die Nachwuchskonferenz stehen Mittel zur Einladung von internationalen Graduierten sowie von international renommierten Wissenschaftlern/Künstlern als »incoming experts« (z.B. als Chair, Keynote Speaker) zur Verfügung. Für die Kalkulation dieser Kosten kommen die entsprechenden Pauschalen und Richtlinien des DAAD für das Programm IPID4all zur Anwendung. Außerdem können verschiedene Sachkosten (Layout und Druck von Informationsmaterialien, Übersetzungsleistungen und Catering) sowie Publikationskosten für einen aus der Konferenz entstehenden Tagungsband gefördert werden. Darüber hinaus kann die Konferenzorganisation und -durchführung durch studentische bzw. wissenschaftliche Hilfskräfte unterstützt werden. Die Erstellung des Finanzplans unterstützt die BRS im Rahmen einer Beratung gern.

VII. Wie erfolgt die Auswahl des zu fördernden Konzeptes?

Nach Eingang aller Bewerbungen entscheidet die Bauhaus Research School als fachbereichs- und fakultätsunabhängige Institution auf Vorschlag der IPID4all-Projektkoordination bis 31.Januar 2017 über die Förderung eines Konzeptes. Kriterien der Vergabe sind nach vergleichender Beurteilung aller Konzepte:

Qualität des Konferenzkonzepts in Bezug auf:

- Internationalität (Konferenzsprache, Einladungen/Teilnehmende)

- Interdisziplinarität

- Auswahlprozess der Beiträge der Teilnehmer (Promovierende + Graduierte)

- Grad der Einbindung international renommierter Expertinnen und Experten (Wissenschaftler/innen/Künstler/innen)

Realisierbarkeit des Konferenzkonzepts

Passfähigkeit des Konzepts in Bezug auf Termin und Dauer der Konferenz

Die Antragstellenden werden schriftlich über die Entscheidung informiert. Es gelten die Haushaltsgrundsätze der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit.

VIII. Wie werden die Mittel ausgezahlt und welche Nachweise sind zu erbringen?

Grundsätzlich können Mittel nur für Kosten ausgezahlt werden, die nach der Bewilligung der Förderung und bis einschließlich August 2017 entstanden sind. Die Auszahlung erfolgt nach Vorlage der Originalbelege in der Bauhaus Research School.

Nach der Durchführung der Konferenz sind ein Verwendungsnachweis sowie ein Sachbericht (max. 5 Seiten) zu Verlauf und Ergebnissen der Konferenz einzureichen.

Kontakt:

Marion Hensel (Projektmitarbeit IPID4all)

Tel. +49 (0) 3643/58 41 20 Fax. +49 (0) 3643/58 41 01 E-Mail: marion.hensel@uni-weimar.de